Autor Thema: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern  (Gelesen 260820 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3583
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Birnen einwecken
« Antwort #75 am: 15.10.07, 13:39 »
JA das Abkühlen lassen mit Spange am Glas hatte ich vergessen zu erwähnen.
Früher habe ich auch die Birnen mit viel Zucker eingeweckt , aber da ich überall den Zucker verringere ,habe ich das auch beim Einwecken getan. Allerdings manche Birnensorte lohnt evt. auch leicht vorzukochen.So besonders harte Sorten. Dieses JAhr brauche ich diese Arbeit ncht zu machen,im letzten Herbst allerdings habe ich einen Zentner BIrnen eingeweckt und nicht ein Glas war offen geblieben.

borke

  • Gast
Re: Birnen einwecken
« Antwort #76 am: 15.10.07, 15:39 »
Hallo an alle,
ich danke für die vielen Zuschriften.
Ja, von den Bohnen kenne ich das auch, aber meine Birnen verhalten sich genau so. Ich sehe das sie schlecht´werden, obwohl der Deckel noch zu ist. Er geht vermutlich erst auf, wenn das Volumen im Glas durch den Gär-Prozess gestiegen ist. Was kann dann noch drin sein, wenn doch alles steril gekocht ist?
Es ist das 3.Jahr so, und immer nur die Birnen.
Fällt euch da noch was ein?
Viele Grüße
Borke
 

Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1600
  • Geschlecht: Weiblich
Marmelade hält nicht zu
« Antwort #77 am: 02.11.07, 19:18 »
Hallo zusammen,
ich habe da mal eine frage. ich habe nun schon ein paar mal marmelade eingekocht. es hat eigentlich jedesmal ziemlich gut geklappt. ein paar sind grau geworden, aber nicht viele.
dieses jahr habe ich wieder zwetschgenkonfi gekocht. heute abend habe ich 3(!) gläser aufgemacht. 2 sind grau und alle drei haben nicht richtig zugehalten.
ich hoffe, es hat nicht alle gläser erwischt.

weiss jemand woran das liegen kann? ???

vielen dank für eure tipps
lg
Katrin
liebe grüsse
katrin

hoffe auf das beste um positiv zu bleiben
aber rechne mit dem schlimmsten um nicht enttäuscht zu werden.

Offline Caddy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 693
  • Wer Heiterkeit sät, wird Lebensfreude ernten
Re: Marmelade hält nicht zu
« Antwort #78 am: 02.11.07, 20:46 »
Hallo, hast Du Gläser mit Twist- Off Deckel benutzt? Die mußt Du randvoll machen, zudrehen, u. für ca. 15Min.
umdrehen. Die Dauer der Kochzeit darf nicht unterschritten werden, lieber etwas länger, als zuwenig.
Am besten hält meine Marmelade mit dem 1:1 Gelierzucker, 1:2 Gelierzucker geht auch noch. Die Gläser
sollten vor dem Einfüllen heiß gesäubert werden, und die Marmelade auch ziemlich heiß eingefüllt werden.
Könnte auch sein, daß die Früchte nicht ganz in Ordnung waren. Nur gesunde Früchte ergibt eine gute
Marmelade. Zucker erhöht die Haltbarkeit, das hab ich gemerkt, als ich mal 3:1 Zucker verwendete, da gings
mir ähnlich mit dem Schimmel.
                                                               LG Imke
Das Glück ist ein Mosaik, bestehend aus lauter unscheinbaren
kleinen Freuden.
LG Imke

Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1600
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Marmelade hält nicht zu
« Antwort #79 am: 02.11.07, 20:58 »
hallo imke,
ja, ich habe twist-off gläser gebraucht, habe sie aber noch nie randvoll gefüllt, sondern nur bis ca. 1/2 bis 1 cm unter den rand (stand so im rezept). kochzeit? nun, bis sie die richtige konsistenz hat und die gläser vorwärmen mache ich auch. was mich wundert ist, das ich die gläser aufmachen konnte, als ob sie schon einmal offen gewesen wären - und das dritte von denen war ja in ortnung.
ich werde versuchen, ob es besser geht, wenn ich sie randvoll mache und auf den kopf stelle.
danke jedenfalls für den tipp.

lg
Katrin
liebe grüsse
katrin

hoffe auf das beste um positiv zu bleiben
aber rechne mit dem schlimmsten um nicht enttäuscht zu werden.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14972
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Marmelade hält nicht zu
« Antwort #80 am: 03.11.07, 14:30 »
Katrin, die Gläser immer randvoll zu machen, ist einer der Grundsätze beim Marmeladekochen. Je weniger Luft im Glas, desto besser.

Wichtig ist auch, beim Einfüllen darauf zu achten, dass der Rand immer schon sauber bleibt, also etvt. noch mal mit Küchenkrepp vorsichtig nachwischen.

Deckel immer auskochen.

Hast Du neue Gläser und Deckel gehabt oder alte benutzt? Dann kann es sein, dass die Deckel evtl. nicht mehr ganz in Ordnung waren? Wie sieht die weiße Gummierung aus, schön weiß und ganz glatt oder sind leichte Risse zu sehen? Dann lieber weg damit.

Manchmal mach ich meine Gläser auch mit dem Flaschenöffner auf, also kurz am Rand was untergehoben. Die Deckel sollte man auch nicht nochmal benutzen, weil sie geringfügi verzogen sind. Sieht man nicht, schließt aber auch nicht richtig, könnte es auch daran gelegen haben?
Zum Wichteln 2017 bitte hier entlang.

Offline gini

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 363
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Marmelade hält nicht zu
« Antwort #81 am: 11.11.07, 15:50 »
Hallo Kathrin!
Ich schwenke die Deckel vor dem Zuschrauben mit Rum aus, schraube zu und stelle die Gläser ebenfalls für kurze Zeit auf den Kopf. Man kann auch den Alkohol über die Marmelade geben (1 kleiner Löffel genügt) und dann anzünden und sofort verschließen.
Gruß aus Österreich
Regina
Es grüßt Euch alle
                           gini

Mathilde

  • Gast
Re: Rinderbrühe einkochen?
« Antwort #82 am: 19.12.07, 14:55 »
Gundi, wenn Du die Gläser richtig zukochst, dann ist die Brühe wunderbar haltbar, ich mache sowohl klare Brühe als auch welche mit Fleischstückchen, geht klasse und ich muß immer nur einmal Knochen abpuhlen.

Hallo,

mal wieder was altes ausgegraben 8)
Ich habe ja das letzte Mal die Knochen im Einkochtopf gekocht (natürlich erst jetzt gelesen dass man das Gitter unten reinlegen soll :( )
Die Gläser mit Brühe sind alle in Ordnung aber die mit den abgepuhlten Fleischstücken sind alle kaputt  >:(
Kann mir jemand sagen woran das gelegen haben könnte?

LG Mathilde

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14972
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #83 am: 19.12.07, 17:56 »
Mathilde,

wie lange hast Du die Gläser mit den abgepuhlten Fleischstücken denn zugekocht? Fleisch braucht längere Zukochzeit, als Brühe pur.
Zum Wichteln 2017 bitte hier entlang.

Mathilde

  • Gast
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #84 am: 19.12.07, 18:13 »
Hallo

Martina, das wirds wohl gewesen sein. Ich habe die Gläser weil es nur 4 waren mit den anderen zusammen eingekocht und da war dann die Zeit zu kurz  ::)
In Zukunft werde ich aber diese Fleischstückchen gleich in kleine Beutel verpacken u. einfrieren.

LG Mathilde

Offline fraenkin

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 106
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #85 am: 28.12.07, 15:50 »
Hallo,

beim letzten Schlachten hab ich was ausprobiert und ist echt lecker geworden: wir lassen die Lachse und den Kamm immer ausbeinen. Da fallen dann jede Menge Knochen an, auch das Suppenfleich und die Knöchle werden bei uns sonst immer ewig nicht gegessen und nehmen jede Menge Platz weg in der Gefriertruhe. Hab ich alles in den Weckapparat geschmissen, Wasser drauf, Suppengemüse und 2 Stunden gekocht. Dann alles ausgebeint und nach einem Zwiebelwurst-Rezept vom "Chefkoch" zubereitet und eingeweckt. Schmeckt echt lecker, schmeckt sogar den "Pressack-Hassern" in unserer Familie. Dafür stand ich dann zwar nochmal einen Tag in der Küche, aber was macht man nicht alles...

Viele Grüße
Doris
Die Summe unseres Lebens sind die Stunden, in denen wir lieben.
Wilhelm Busch

LeeLoo

  • Gast
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #86 am: 29.06.08, 13:00 »
Hallo,

bin völlig neu im Einkoch-Geschäft. Mein Mann ist Hypoallergen aber das Campen erwünscht doch schnelle Mahlzeiten ohne viel Aufwand, also will ich mich mal ans einkochen machen, aber es gibt so viele Vorschläge wie Köche im Netz und nun ist die Verwirrung groß. Ich Koche also die Suppe, fülle sie heiß in sterile Twist-off/Weckgläser, verschließe diese und tu sie in eine mit 2cm Wasser gefüllte Ofenform. Bei 180'C 60min ab dem Perlen? 30min nachkochen? Und nun meine größte Frage: WIE HOCH BEFÜLLE ICH DAS GLAS????  ???Bei Marmelade randvoll, bei Wurst halbvoll, und bei Suppen? Wie sieht es mit Chilli aus, arbeitet sie die Flüssigkeit beim Perlen nicht durch den Deckel (Druck?)? Ich wäre dankbar für eine schnelle Antwort.

Offline muellerin

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 808
  • Geschlecht: Weiblich
  • Power to the Bauer!
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #87 am: 29.06.08, 13:35 »
Ich habe im Herbst Kürbissuppe gekocht, bis ca. 2 cm unter den Rand in Twist-ogg-Gläser gefüllt und dann nur noch 10 min bei 100 °C sterilisiert. Wir haben gerade letzte Woche noch ein Glas geöffnet, schmeckte lecker!
Wir haben einen Einkochautomaten, aber im Ofen dürfte das genauso funktionieren.

Gruß
Müllerin

Offline Sigrid

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2743
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #88 am: 30.06.08, 04:44 »
Normalerweise brauchst Du, wenn Du die Suppe kochend heiss einfuellst, die Glaeser gar nicht mehr extra in den Ofen zu schieben!!!!
Ich fuelle sie bis kurz unter den Rand, und nachdem ich den Rand mit einem feuchten Kuechentuch abgewischt habe schraube ich den vorher mit kochendem Wasser abgebruehten Deckel zu. Bisher hat es immer gut geklappt.
Sollte doch mal ein Glas offen sein, kannst Du es immer noch nach dem Abkuehlen in den Ofen schieben und wenn es "perlt" sofort abschalten und rausnehmen. Es muss ja nicht mehr gar werden, sondern nur luftdicht verschlossen werden. Nicht vergessen vorher Deckel ab, nochmal saeubern und ausbruehen!!!!
                                                                           ::) Sigrid

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3583
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #89 am: 02.07.08, 10:58 »
Hat schon mal jemand versucht Himbeeren einzukochen?

 


zum Seitenbeginn