Autor Thema: Bischof Tebartz-van Elst aus Limburg griff tiiiiiiiief in die Kirchenkasse  (Gelesen 42444 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3574
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Sympathischer wird er dadurch auch nicht.

Offline Lisa

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 460
verstehe die Welt nicht mehr wie man den in Rom brauchen kann.
Alles andere als ein Vorbild,mich schüttelts. Lisa
Glück ist das Einzige das sich verdoppelt,wenn man es teilt

Offline maria02

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1150
Ja vielleicht ist er ja auch bekehrt worden....
Neuer Bart, neuer Lebensabschnitt?

Und das ist nicht mal unbedingt ironisch gemeint  8)


Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4820
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
verstehe die Welt nicht mehr wie man den in Rom brauchen kann.
Alles andere als ein Vorbild,mich schüttelts. Lisa

Der Vatikan ist groß und dort findet sich auch für ihn noch ein Plätzchen. Dort hat ihn zumindest der Papst näher im Blick ;-)

Luna
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline Heti

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 598
  • Geschlecht: Weiblich
Der Bart macht ihn alt , vielleicht ja auch weise ???  8)
Gruß Hedwig

Offline Mucki

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3096
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Im Vatikan ist er einer von vielen, und kann ned viel anstellen  ;), und er ist überwacht also könnte man auch sagen er ist in
einer besserungsanstallt für Katolische Würdenträger. :)

lg Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1167
  • Bayern
Ich glaube er hat sich den Bart stehen lassen, damit man ihn nicht mehr so schnell erkennt. Hat wohl genug von seiner Publicity.

Siegi
Leben und leben lassen

 


zum Seitenbeginn