Autor Thema: Aus der Schule geplaudert oder "das fachgerechte Zubereiten der Speisen"  (Gelesen 17433 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mogli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2631
  • Geschlecht: Weiblich
Das liegt an der Pflanze. Mich sträubt es zwar immer, aber früher wurde er geschnitten und kurz in lauwarmen Wasser liegen lassen. Das hilft. Wenn es nicht zu schlimm ist, denke ich mir: was bitter ist, sind die Vitamine. ;)
Liebe Grüße Helga

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 7794
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Das liegt an der Pflanze. Mich sträubt es zwar immer, aber früher wurde er geschnitten und kurz in lauwarmen Wasser liegen lassen. Das hilft. Wenn es nicht zu schlimm ist, denke ich mir: was bitter ist, sind die Vitamine. ;)

meine Oma hat früher grundsätzlich in dem geschnittenen Endiviensalat eine heiße, gekochte Kartoffel verteilt aus diesem Grund .... Ich mache das nur noch, wenn ich zufällig eine gekochte Kartoffel habe. Wir hatten aber dieses Jahr einen Endiviensorte vom Gärnter, die war nicht bitter, aber die Blätter so hart; auch wenn er noch sehr jung war.

Ich mag keinen Endiviensalat..... (hab mir letztens furchtbar in den Daumen geschnitten...... )
Allen Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.

liebe Grüße
Freya

Offline rosy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 70
  • Geschlecht: Weiblich
Ich leg den Endiviensalat auch immer kurz ins warme Wasser, das hilft.
Habe ich im Welschlandlehrjahr gelernt. Madam sagte : besser etwas weniger Vitamine und der Salat wird geessen als viel Vitamine und keiner isst ihn... :P

Pfefferminztee dazu trinken geht ja auch nicht, da nützt auch warm waschen nichts... :-X

Scöner Abend
Rosy

Online silberhaar

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1718
Ich mag keinen Endiviensalat..... (hab mir letztens furchtbar in den Daumen geschnitten )

Meine liebe Freya

Da kann doch der liebe, gesunde Endiviensalat nichts dafür ;)

"Wups", bin schon weg

silberhaar

Online mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9283
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Ich habe meine neue Leibspeise entdeckt,
Marillenknödel.
Eine Frage an die Mehlspeisenexpertinnen, kann man diese Knödel fertig gegart einfrieren
oder schmeckt das Ergebnis dann aufgetaut um Längen weniger als frisch gekocht?
Sind für die Marillenknödel auch eingefrorene oder eingeweckte Aprikosen verwendbar?

Offline sonny

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 892
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo Mary,
sicherlich kannst du sie eingefrieren, aber sie schmecken dann nicht mehr so wie frisch zubereitet!
Die Alternative ist es, die eingeweckten Aprikosen zu verwenden, wenn es keine frischen mehr gibt!
Liebe Grüße
sonny

Es gibt nur eine Medizin gegen große Sorgen:
Kleine Freuden.

Offline gundi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1507
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Mary, Marillenknödel kannst du gut einfrieren, aber nicht vorher kochen. Ich frier sie auf einem flachen Teller vor und dann in Gefrierbeutel. Und in gefrorenem Zustand in kochendes Wasser.
Es ist kein Herr so hoch im Land, der nicht lebt vom Bauernstand!

Online mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9283
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Hallo gundi,
welchen Teig machst du für die Marillenknödel?

Offline gundi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1507
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Kartoffelteig, aus gekochten Kartoffeln.
Es ist kein Herr so hoch im Land, der nicht lebt vom Bauernstand!

Online mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9283
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Danke für eure Hilfe.
Habe sie neulich das 1. Mal gekocht, ein paar sind übrig geblieben. Am Nachmittag kam überraschend jemand vorbei, habe die noch lauwarmen Marillenknödel mit einer Kugel Vanilleeis und einem kleinen Berg Schlagsahne  zum Kaffee serviert- sie sind sehr gelobt worden- haben mir aber auch sehr gut geschmeckt.
Ich werde diese Knödel sicher noch öfters machen.

Offline Helhof

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1063
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo, das passt jetzt nicht zu den Marillenknödeln, aber ich hab eben erst die Frage nach dem Endiviensalat gelesen. Ja, er ist schon bitter, aber meine Schwiegermutter macht dazu eine Marinade mit dopelt so viel Zucker wie Salz, und eine Knoblauchzehe dazu, da schmeckt er schon gut.
Liebe Grüße,
Maria

Online mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9283
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Die Spargelsaison geht zu Ende.
Ich habe nur Kocherfahrung mit dem Grünspargel.
Wie ist es beim weissen Spargel- kann man die Schalen zur Suppe extra kochen- oder machen  sie die Suppe bitter?

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5240
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
wenn ich zu einer Geburtstagsfeier mit 40 Gästen Chilli con Carne mache, wie viel sollte das denn sein?
Ich bin da gerade etwas überfordert...
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy. Let's go exploring!

Online mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 2441
  • Geschlecht: Weiblich
Erst mal "wer" kommt? Wenn die Hälfte Vegetarier sind, mußt du schon mal weniger machen.
Gibt's noch Beilagen dazu?
Wenn du jetzt grob 150g Hackfleisch pro Person  rechnest, dann sind es 6 kg Fleisch...
Ansonsten suchst du dir dein Lieblingsrezept und rechnest hoch....
Lieber mehr, denn Chili lässt sich gut einfrieren  ;D
« Letzte Änderung: 04.08.17, 08:49 von mamaimdienst »
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Offline Muliane

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 377
  • Geschlecht: Weiblich
wenn ich zu einer Geburtstagsfeier mit 40 Gästen Chilli con Carne mache, wie viel sollte das denn sein?
Ich bin da gerade etwas überfordert...
Hallo, ich würde pro Person von höchstens 200gr. (also 8kg) Hackfleisch ausgehen, plus Zutaten plus Beilagen
LG
Muliane
"Großer Geist, bewahre mich davor, über einen Menschen zu urteilen, ehe ich  nicht eine Meile in seinen Mokassins gegangen bin."
(Indianerweisheit)

 


zum Seitenbeginn