Autor Thema: Wohnen, da wo die Tiere sind?  (Gelesen 14239 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Annette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 854
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wohnen, da wo die Tiere sind?
« Antwort #30 am: 21.03.13, 11:30 »
..............am schlimmsten wäre für mich wenn ich in einer Pafümerie arbeiten müsste  8)

Ich war letztens mit Tochter bummeln .... pimkie, mango und so ..... oh was war ich froh, als wir wieder draußen an der stinkigen Stadtluft waren herrlich  :o :o

So manch landwirtschaftl. Gerüche mag ich gar nicht wie Schwein insbesondere Mastschweine, Pferde auch nicht. Unser Anbindestall (17 Milchkühe) ist gleich neben der Waschküche und wenn es intensiv duftende Grassilage gibt, finde ich das auch nicht so toll. Die anderen Stallgebäude sind auch bei uns auf der Hofstelle. Natürlich "duftet" es so hin und wieder mal ganz intensiv und die Kleidung bringt auch einiges mit ins Haus - halt eben Eau d'agrar. In anderen Berufen geht der Geruch auch auf die Leute über -ist einfach so, da nützt auch keine Drahtbürste  ;D.

Der Vorteil der Stallnähe ist, man kann mal schnell gucken, wenn was ist - Abkalbungen, merkwürdige Geräusche im Stall (und wenn's die Wasserpumpe ist, die ständig läuft) ...

Und wenn jetzt ein Aufschrei erfolgt, dass das gar nicht geht .... wir gehen auch mit Stallklamotten zum Essen in die Küche.

LG von Annette, die bislang noch nicht erstunken ist und auch nicht von eingeschleppten unbekannten Lebewesen verseucht wurde.  ;)
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline Annette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 854
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wohnen, da wo die Tiere sind?
« Antwort #31 am: 21.03.13, 11:39 »
Leider merke ich auf Veranstaltungen mit Landwirten oftmals, dass sie nach Stall (vermutlich hauptsächlich nach Silage) riechen, wenn sie sich in der Öffentlichkeit bewegen. Und womöglich noch nach Schweiß und das geht ja gar nicht  :P
In Zeiten von Waschmaschinen und Duschen muss das wirklich nicht sein.

Ungewaschen mit schmutziger Kleidung geht's bei uns auch nicht aus dem Haus. Aber so mancher Duft lässt sich halt nicht so schnell abwaschen. Dazu ein nicht landwirtschaftliches Beispiel:  Arbeiter bei Keks Freitag kam regelmäßig zu uns an den Schalter - frisch gewienert und gebügelt und überparfümiert - und roch trotz alledem nach so nach Keks, dass das Krümelmonster seine helle Freude daran gehabt hätte.   8) 8)  

LG Annette

  



Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline maria02

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1150
Re: Wohnen, da wo die Tiere sind?
« Antwort #32 am: 21.03.13, 12:06 »
Hallo,

da bin ich mit meiner empfindlichen Nase schon oft geschockt, gestraft was ich für Gerüche in der Gegend  aufnehme....
Mich stört es überhaupt nicht wenn ein Berufskollege oder deren Kinder  mal nach Kuh Schwein oder auch nach Silage riechen!
Aber in Schule,auf Versammlungen und bei Freizeit sollte es schon möglich sein ohne größere Fremdgerüche zu erscheinen. 

Wenn ich beim Einkaufen in der Schlange stehe und vor mir muffelt jemand nach alten Schweiß oder nach Abgestanden Urin
da kommt mir schon  der würgereitz  gewaltig hoch!
Ich kann sogar riechen in welchen Wirtshaus mein Mann nach der Musikprobe noch war,  in einen wird geraucht im anderen stinkt die Kleidung nach Friteuse
Mein jüngster Sohn bringt es fertig in öffentlichen Toiletten  regelmäßig zu kotzen weil es eben stinkt....
Ein Bauer wird der sein leben lang nicht werden!

Lieber GRuß
Maria

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 938
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wohnen, da wo die Tiere sind?
« Antwort #33 am: 21.03.13, 14:00 »
Bei uns kommt niemand in die Wohnung mit Stallkleidern - nie! Weder vom Schweinestall noch von den Pferden. Es ist mir doch egal, ob Tiere stinken oder nicht oder ob sie einfach "riechen". Der Geruch hat in der Wohnung nichts zu suchen, meine Meinung. Bei uns wird immer nach dem Stall geduscht, ist mein Mann zweimal am Tag im Stall (wir haben ja nun nicht so wirklich viele Mastschweine), dann duscht er zweimal. Es ist alles eine Sache der Gewohnheit. Und ich mag es überhaupt nicht, wenn ich beim Einkaufen Kuh- oder Schweinestall rieche.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4160
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wohnen, da wo die Tiere sind?
« Antwort #34 am: 21.03.13, 16:08 »
Hallo

Ich seh es auch so, dass man nicht riechen muss, woher man kommt.
Mir ist das dieser Tage aufgefallen, als wir mit dem Bus unsere neue Molkerei besichtigt haben. Da hab auch ich gerochen, dass der Junggeselle der hinter mir saß nach Stall roch.  Aber wie schon gesagt, es gibt auch andere Gerüche da hebts mich. Besonders schlimm empfinde ich Dieselgeruch, da krieg ich Kopfschmerzen.
Bei uns ist es auch so, dass man mit Stallkleidern nicht  ins Haus geht, aber wenn ich tagsüber mal durchlauf um z,B. zu gucken ob eine kalbt, dann zieh ich mich nicht extra um. Es ist aber wohl trotzdem so, dass andere evtl. denken  es riecht man Stall, wenns sie unser Haus betreten, der Kälberstall ist einfach mit unter dem gleichen Dach, auch wenns ein Stück weg ist. Selber nimmt man das wohl gar nicht mehr wahr.

Marianne

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1485
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wohnen, da wo die Tiere sind?
« Antwort #35 am: 21.03.13, 16:09 »
Tja.............vielleicht sollte man einmal nichtstinkende Tiere züchten.

(Nasse) Hunde stinken, Pferde stinken ..............da stört es keinen.


Hallo Gammi,

das halte ich für ein Gerücht  ;D

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Ginchen

  • Sonne ist Leben, Erde ist Kraft
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 876
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wohnen, da wo die Tiere sind?
« Antwort #36 am: 21.03.13, 16:30 »
Ein Rinderstall liegt bei uns auch nah beim Haus und zwar der mit Strohhaltung. Der Spaltenstall liegt etwas weiter entfernt (zwei Häuser weiter beim SV). SV fährts mit dem Rad wir gehen zu Fuß (5 min.) Den Stall ganz außerhalb könnte ich mir auch bei Mast nicht vorstellen, Kontrollen sind wichtig und wenn ich dazu immer ein Fahrzeug brauch, nein Danke. Sind Fenster geöffnet hören wir auch wenn sie unruhig sind und kommen wir vom Feld zu Essen heim geht dann auch immer einer in den Stall nach schauen.
Zum Thema "stinken". Geht man Essen riecht man zuhause den Wirtshausgeruch und der kann ganz schön duften. Der geht auch nur mit duschen und Wäsche waschen wieder weg. Jetzt gehen wir mal auf die Raucher los, auch die "stinken".
Man riecht Raucher, vor allem ein Nichtraucher merkt den Geruch und der ist bei starken Rauchern auch ganz schön heftig.  Damen wie Herren die zu viel Parfume aufgetragen haben stinken auch fürchterlich. Der einzige Unterschied es gibt Grüche die sind Gesellschaftstauglich andere wieder nicht.
Wenn ich nach dem Stall schnell zum einkaufen fahre geh ich auch nicht extra duschen.
So und jetzt muss ich in den Stall. Ich hoffe die Raucher sind mir nicht böse  8)

Liebe Grüße
Regina
Herzliche Grüße aus Niederösterreich
Regina

Mut ist der Zauber, der Träume Wirklichkeit werden lässt!

modle

  • Gast
Re: Wohnen, da wo die Tiere sind?
« Antwort #37 am: 28.03.13, 18:10 »
 ;) Regina, ich bin ganz deiner Meinung. Nur das mit dem Einkaufen ; da habe ich so mein Problem, manchmal kommt`s vor das ich dreimal am Tag dusch. Unser Stall liegt ca. 70 m vom Haus entfernt, bin echt froh das es nicht weiter ist. Denn ich muss auch Nachts öfters nachschauen, leider ferkeln Sauen am liebsten Nachts ab.
LG

Offline Enna

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 197
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wohnen, da wo die Tiere sind?
« Antwort #38 am: 29.03.13, 10:48 »
Bei meinem SV ist der Stall auch direkt am Haus, dass heißt es ist ein Gebäude (alter Anbindestall). Brandschutztür, ein winziger Flur mit abgehendem Bad und Waschküche. Man könnte also auch immer die Schuhe ausziehen, oder sofort duschen.

Mein SV trägt allerdings seine Stallklamotten überall, was natürlich den Geruch im ganzen Haus verteilt. Selbst im Auto, bis ich ihm zumindest in meinem Auto verboten habe Stallklamotten zu tragen, weil sich der Geruch ins Polster gesetzt hat und meine Klamotten nach Stall gerochen haben. Das fand ich nicht so prickelnd, vor allem nicht, wenn ich arbeiten muss oder zu Terminen gefahren bin. Bin ich im Stall gewesen, ziehe ich einen alten Bettbezug über die Polster.

Praktisch ist der nahe Stall schon, mein SV bekommt alles mit und kann eben nach dem Rechten schauen. Aber schöner finde ich es, wenn man den Stall auf der anderen Seite des Hofes hat.

Stallklamotten werden bei uns im Flur ausgezogen und wenn möglich sofort gewaschen (nicht jeden Tag, da wir andere Berufe haben). Da wir noch in einer Mietwohnung wohnen kann man sich leider nicht direkt an der Waschmaschine ausziehen. Mein Traum ist ein HWR mit Dusche zum Gästebad hinüber. Klamotten in die Waschmaschine, rein in die Dusche und duschen, ab ins Duschtuch im sauberen Gästebad. Das wäre toll  :).

VG Enna

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2030
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Wohnen, da wo die Tiere sind?
« Antwort #39 am: 29.03.13, 12:17 »
wir hatten zur Zeit  eine bzw. mehrer Kalbungen und dadurch, das die Cowcam nicht zuverlässig funktioniert im Haus immer wieder mal laufen müssen. dann kam TA und Besamer etc. und somit bist den ganzen Tag und auch iun der Nacht öfters im Stall.

wenn ich mit einem Kleinkind mich dauernd umziehen und duschen müsste, käme ich zu nix mehr.

ich schäme mich net wenn ich mal nach Stall rieche, wenns jemand net passt, soll er gehen und auch ja  mein Haus stinkt nicht nach Stall obwohl wir die Schmutzschleuse im Haus haben und gleich nach der Haustüre auch die Gummistiefel/Schuhe stehen.

wir haben den Kuhstall paar Meter neben dem Haus und die Kälber noch ein paar Meter gegenüber und sogar den Hühnerstall noch und kein Problem. Finde es sogar super wenn so wie letztens als im Stall eine Kuh gelaufen ist, das sich die Tiere melden und ich somit wach werd und runter laufen kann.

für mich sind die Tiere wie kleine Kinder, da kann immer was sein und je mehr Kontrolle desto weniger Probleme.
LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline Luxia

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 828
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wohnen, da wo die Tiere sind?
« Antwort #40 am: 29.03.13, 14:15 »
Ich habe mittlerweile mehrere Varianten durch und finde die nah am Stall am besten.

Bei meinen Eltern war der Anbindestall direkt hinter dem Haus. Das war praktisch, da meine Mutter immer mal schnell zu uns reinschauen konnte während der Stallzeit oder wir zu ihr. Der Stallgeruch ist mir früher nicht aufgefallen und ich habe auch keine Bemerkungen von anderen dazu bekommen.

Der Stall von meinem Mann war 200 m vom Haus entfernt. Nicht viel, aber mit 4 Kleinkindern und ohne Altenteiler war es schwierig und irgendwann hat mein Mann die Stallarbeit wieder weitgehend alleine gemacht. Zur Geburtskontrolle in der Nacht musste  man sich manchmal doch überwinden.

Auf unserem neuen Betrieb haben wir zu Beginn 20 Autominuten entfernt gewohnt. Das war auf Dauer nicht tragbar, denn entweder ist man den ganzen Tag auf dem Betrieb und sieht die Kinder nicht oder man fährt öfters und hat hohe Spritkosten. Nächtliche Geburtskontrolle im Winter wurde auf das absolute Minimum beschränkt.

Jetzt wohnen wir 500 m vom Betrieb. Das ist eigentlich OK, aber einfacher wäre es natürlich direkt am Hof zu wohnen, da ich tagsüber doch sehr viel auf dem Betrieb bin und der Haushalt darunter leidet. Ich denke wir werden gegenüber von der Hofstelle bauen. Das ist nah genug dran und weit genug weg, um etwas Abstand zur Arbeit und zum Geruch zu haben. Für mich ist es wichtig, dass ich schnell zwischen Betrieb und Haus wechseln kann. Eine Schmutzschleuse mit Dusche ist ein Muss im neuen Haus, aber für den schnellen Kontrollgang zwischendurch bin ich wohl auch nicht konsequent genug immer die Kleidung zu wechseln.
Liebe Grüsse

Offline Lulu

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 979
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wohnen, da wo die Tiere sind?
« Antwort #41 am: 30.09.13, 11:40 »
Also ich kann es bloß empfehlen. Mein Mann hatte ja schon vor der Hofübergabe kräftig investiert und Deckzentrum, Wartestall und Ferkelaufzucht ausgesiedelt (etwa 1 km vom Dorf) und als wir den Hof dann übernommen haben, haben wir auch ein Wohnhaus an die Ställe draußen gebaut ( mit etwa 30 m Abstand). Ich bin zufrieden. Nicht nur wegen der Ruhe, sondern auch, weil man immer mal "eben" in Stall gucken kann und muss nicht extra losfahren. Hat vorallem mit den damals noch kleinen Kindern eine enorme Erleichterung verschafft. So konnte ich das Babyphone mitnehmen und arbeiten gehen, wenn die Kinder geschlafen haben. Ich möchte es nicht mehr missen. Klar, Wäsche aufhängen kann ich seitdem nicht mehr. Aber nicht mal wegen Geruch, sondern wegen Fliegenschei.... Aber das ist ein kleines Manko zu den Vorteilen die wir haben.
Gruß
lulu

Offline Kleopatra

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 912
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wohnen, da wo die Tiere sind?
« Antwort #42 am: 30.09.13, 12:31 »
So........nun schlafe ich seit 3 Wochen  nachts  im Haus beim Stall.

Seit zwei Wochen habe ich unser neues Zimmer bezogen. Ich hatte mich ja bewußt für das Zimmer nach hinten zum STall entschieden. Die letzen zwei Wochen dachte ich das das der größte Fehler war. Ich hab jetzt zwei Wochen kaum geschlafen. Wegen jedem schnauben, klappern, muhen bin  ich aufgewacht.
An den normalen Geräuschpegel muss ich mich wohl erst wieder gewöhnen.  ;D

Ja, ich muss mich auch daran gewöhnen, bei uns sind die Tiere im Sommer wen man das Fenster offen hat draussen und es wäre Ruhe, wen dann nicht der Nachbarstall alle Tüern offen hätte und wie diese Tiere dauernd hören würden. Nun ist es wieder kühler, der Nachbar hätte seine Tore wieder geschlossen, es könnte Ruhe sein, aber nun sind unsere nachts drinnen und tags draussen.  :-\
Aber verglichen mit einer Durchfahrtsstrasse, da bin ich doch besser ruhig und jammere nicht.

Offline Nelly

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1152
Re: Wohnen, da wo die Tiere sind?
« Antwort #43 am: 30.09.13, 16:58 »
Bekannte von uns haben die Terasse mit Fliegengitter (professionell mit Rahmen) zugemacht. Da geht Wäsche aufhängen.
Ich habe den Balkon in Richtung Miste, das ist ein Sch....im wahrsten Sinne des Wortes!!

NEll

SaSch

  • Gast
Re: Wohnen, da wo die Tiere sind?
« Antwort #44 am: 01.04.15, 14:03 »
Ich finde es eigentlich super

 


zum Seitenbeginn