Autor Thema: verwaiste Eltern  (Gelesen 8479 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Luetten

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1069
  • Geschlecht: Weiblich
Re: In Memoriam.....
« Antwort #15 am: 07.05.08, 20:08 »
Ach Heiko ist der Friedhof so wichtig? Wichtig ist doch das du an ihn denkst und in deinem Herzen trägst! Ich wünsche dir alles Liebe.
LG Petra
Man sollte nie mit vollem Mund über Bauern schimpfen!

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4171
  • Geschlecht: Weiblich
Re: In Memoriam.....
« Antwort #16 am: 07.05.08, 20:11 »
Leonhard......................welch schöner Name. Wir haben ihn als Kirchenpatron.

Euer Leonhard bleibt unvergessen.
Herzliche Grüße von Fanni

Offline kueken

  • Ich bin ein Optimist, ich hänge mich erst auf, wenn alle Stricke reißen.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 962
  • Geschlecht: Weiblich
  • Zukunfts-Bäuerin
Re: In Memoriam.....
« Antwort #17 am: 07.05.08, 20:26 »
Man kann die leere im Herzen nicht füllen,
den Platz Leonhards' nicht einnehmen,
ein paar nette Worte, sind ein Nichts,
im Gegensatz zu den vergangenen Ereignissen
und auch schönen Erinnerungen.
Ein einfaches: " Es wird alles gut!"
reicht nicht aus um die Leere zu füllen!


Ein nachdenkliches Küken

Offline Lotta

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1871
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cowboyerin :o)
Re: In Memoriam.....
« Antwort #18 am: 08.05.08, 08:52 »
Hallo Heiko!

Hast du gestern abend auch den einen Stern so ganz besonders funkeln sehen?

Liebe Grüsse
Lotta
Schimpfe nie mit vollem Mund über Bauern

Offline Starbuck

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 815
  • Geschlecht: Männlich
  • Keep calm and wait for the Wurst case!
Re: In Memoriam.....
« Antwort #19 am: 11.05.08, 22:24 »
Danke für alles "MitDranDenken", für eure Gedanken!

Ach Heiko ist der Friedhof so wichtig? Wichtig ist doch das du an ihn denkst und in deinem Herzen trägst! Ich wünsche dir alles Liebe.
LG Petra
Der Friedhof ist mir nicht so wichtig als Ort der Trauer oder so, mir ist aber wichtig mir die Zeit zu nehmen und eben einige Minuten (die brauche ich zum hinlaufen, Blumen giessen etc.) nichts anderes zu tun!
Gerade weil inzwischen schon viel Zeit vergangen ist, weil die nachgeborenen Geschwister so präsent (zum Glück!!) und vielseitig uns/mich beanspruchen, weil der Hofalltag einen so einfängt- deshalb wars mir wichtig.

Bin noch abends im fast-Dunkeln dagwesen mit meiner Frau, war schön, intensiv, besinnlich....

glG, Heiko
Unser Leitbild: Dem Leben zugewandt! Dem LiebeLeben, GlaubenLeben, FamilieLeben, LandLeben, BauernhofLeben!

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3573
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: In Memoriam.....
« Antwort #20 am: 11.05.08, 22:41 »
Starbuck kann dich gut verstehen. MAn denkt immer dran,an Geburtstag, Namenstag, und auch wenn Kinder die im gleichen Alter waren, ein besonderes Ereignis erleben( Einschulung , erste Kommunion,Führerschein).
Sie sind nie vergessen, manchmal nicht direkt im Vordergrund präsent, aber immer bei uns.

Friedhof ist für mich der "offizielle Platz" - das Andenkengärtchen eben, und  der soll schön sein.

Offline Eulchen

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 23
  • Geschlecht: Weiblich
Re: verwaiste Eltern
« Antwort #21 am: 03.10.15, 15:27 »
 Hallo , ich habe gerade eure Beiträge gelesen.
Auch ich habe eine Sohn verloren , in der 26. Schwangerschaftswoche habe ich eines morgens keine Bewegungen gespürt. Ich bin zum Arzt der konnte keine Herztöne mehr feststellen. Ich hab das alles erst garnicht
verstanden  wie er mir sagte ihr Kind ist nicht mehr am leben.
Ich habe dann Steffen auf normalem Wege zur Welt gebracht ( es war einfach nur schlimm ) . Steffen war unser 3. Kind  ein kleiner Nachzügler , erst war ich ein bischen  erschrocken 40 und nochmal schwanger, aber
dann haben wir uns ganz toll gefreud. Auch die Kinder fanden das ganz toll ,und dann haben wir ihn doch verloren. Auch heute noch nach fast 6 Jahren sitzt der schmerz bei mir und meinem Mann noch sehr tief.
Die Hebamme hat mir einen schönen Vers mitgegeben der hat mir eigendlich ganz gut geholfen .

Wenn Du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es Dir sein , als lachten alle Sterne ,
weil ich auf einem von ihnen wohne ,
weil ich auf einem von ihnen lache.
Du alleine wirst Sterne haben die lachen können.

Wir haben  am Anfang jeden Abend zum Himmel geschaut , auch heute noch schaue ich noch viel zum Himmel.


Gruß Anja

Online martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6333
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: verwaiste Eltern
« Antwort #22 am: 03.10.15, 19:59 »
Hallo Anja,
also gut, wenn man das jetzt nicht mit den Sternen verbindet und dort jetzt keinen Trost sieht, so kann ich Dir trotzdem ein klein wenig nachfühlen.
Wir hatten hier so was im Dorf. Der Kleine ist normal bestattet worden. Und an dem Grab gehe ich immer wieder vorbei. War allerdings am Ende der SS wo eben auch keine Herztöne mehr da waren.
Ich kenne die Mutter nicht persönlich. Aber Freunde von mir. Und ich hab da schon manche Träne weg gewischt.
Ich empfinde und leide da sehr mit.
Und eben auch weil man da das Kind normal entbinden muss. - Praktisch den Geburtsschmerz mit erlebt und somit eine Verbindung mit dem Menschen herstellt den man sofort gehen lassen muss.
Ich war einmal Krankenschwester; von daher vielleicht mein Empfinden und meine Gedanken dazu.

Ja und in meinem Freundeskreis gibt es auch Mütter die ihre Kinder durch plötzlichen Kindstod verloren haben. All das hat mich sehr sensibel gemacht.

Es zu verstehen, da fehlt mir einfach der Horizont!
Warum das so sein muss könnte man sicher mit einer Laune der Natur belegen. Nur wer das aushalten muss, der reift und ist verbunden mit allem was geschehen ist und mit dem was ist - viel intensiver!
Sei ganz lieb umarmt!
Liebe Grüße
Martina

Offline gini

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 363
  • Geschlecht: Weiblich
Re: verwaiste Eltern
« Antwort #23 am: 03.10.15, 21:02 »
Ganz überwindet man es nie.
Vor 28 und 29 Jahren hab ich meine zwei "Großen" jeweils in der 22. SSW geboren. Da war weder eine Verabschiedung noch eine Betreuung für die verwaisten Eltern vorgesehen. Mein Ort der Trauer war das Altarbild im Nachbarort. Dort sitzen in der rechten Ecke zwei Engerl oben. Und auf der anderen Seite schauen meine drei Geschwister, die als Kleinkinder starben, von ihrer Wolke herunter.
Das Leid meiner Mutter kann ich erst ermessen, seit ich selber Mutter von vier gesunden Kindern bin.

Die Sternenkinder-Geschichte hat mich auch zu Tränen gerührt. Aber es stellt ein schönes Bild dar.
Ich bin sehr froh, dass heutzutage Hilfe angeboten wird.

Es grüßt Euch alle
                           gini

Offline Eulchen

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 23
  • Geschlecht: Weiblich
Re: verwaiste Eltern
« Antwort #24 am: 04.10.15, 15:45 »
Mann überwindet es nie , es ist ein ständiger Begleiter  . Mir haben die Sterne ein wenig Trost gegeben.
Ich hatte in der Klinik auch gleich einen Seelsorger , der uns die 3 Tage in der Klink beigestanden hat.
Unser Pfarrer war vor und nach der Beerdigung auch für uns da , aber Abends war ich viel allein.
Es war ja auch schon früh dunkel , mein Mann noch im Stall die Kinder unterwegs da hat mir ein blick in den Himmel zu den Sternen schon einbischen geholfen.
 Gruß Anja

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3849
  • Geschlecht: Weiblich
Re: verwaiste Eltern
« Antwort #25 am: 04.10.15, 17:50 »
Anja, bei dir ist es ja noch gar nicht lange her.
Ich stelle es mir auch schrecklich vor, wenn man sein Kind ganz normal entbinden muss und schon genau weiß, dass es tot ist.
Auch Laufstall-Kühe geben gute Milch

Offline amber

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 687
  • Geschlecht: Weiblich
Re: verwaiste Eltern
« Antwort #26 am: 04.10.15, 17:56 »
Schrecklich  :'(  ... mehr kann ich dazu gar nicht schreiben

LG Gitte
Wenn dir das Leben Zitronen gibt, mach Limonade draus

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9259
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: verwaiste Eltern
« Antwort #27 am: 04.10.15, 19:17 »
Gut, dass es heute Gesprächskreise, Unterstützung gibt, früher musste man alleine damit fertig werden- eine grosse Narbe bleibt fürs ganze Leben und in der Familie eine Lücke, die sich nie füllt.
@gini, für mich sind Engelsfiguren auch immer ein Trost gewesen.
Was hat deine Mutter mitmachen müssen. :'(

@eulchen, für mich haben  die Sterne besonders in der dunkleren Jahreszeit, wenn sie so hell am Nachthimmel strahlen- immer so etwas unendliches und dennoch heimeliges- als wären es die Wohnungen unserer Lieben, die schon von uns gegangen sind und das Leuchten anzeigt, wir sind zu Hause.
Warum kann man heute auf den Mars fliegen und so vieles an technischer Kommunikation, aber die Verbindung zu unseren Lieben geht scheinbar nur über das Herz.

Offline frega

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 475
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: verwaiste Eltern
« Antwort #28 am: 07.02.16, 21:07 »
ich wünsche euch allen viel kraft.
liebe mitfühlende grüsse
frega

 


zum Seitenbeginn