Autor Thema: Kundenmetzger und ihr Tarifdschungel!  (Gelesen 3085 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline KleopatraTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 912
  • Geschlecht: Weiblich
Kundenmetzger und ihr Tarifdschungel!
« am: 18.12.12, 07:22 »
Also ich habe jetzt von drei Kundenmetzgern mehr oder weniger detailiert ihre Tarife. Finde es schwierig da durchzublicken, den beim Einen ist das teurer, beim Anderen das Andere.

Was bezahlt ihr euren Kundenmetzgern für das Schlachten von Rindern?
1. Fürs Schlachten, ist das abhängen inkl. schlachten?
2. zerlegen bis portionieren
3. Wursten, Trockenfleisch?


Was bezahlt ihr für ein Tier, 450-600 kg Lebendgewicht total? Fleisch und Wurst alles Tiefkühlerfertig verarbeitet.

Wie macht ihr eure Preisberechnung?


Danke :)

Offline Conchita

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 144
  • Geschlecht: Weiblich
  • Man sieht nur mit dem Herzen gut!
Re: Kundenmetzger und ihr Tarifdschungel!
« Antwort #1 am: 18.12.12, 10:04 »
Das war jetzt kein so schweres Rind aber ein Mastkalb knapp 300 kg
Schlachten inkl. Fleischschau          54.-
Verarbeitung pro Stunde 35.- x 4=140.-
Kühlraum                                      20.-
Div. Vakumierbeutel/Maschine
blitzen/ Gewürze/Aluschalen          60.-
Schlachtabfälle (nach Gewicht)       40.-

Total 314.-

Wenn noch räuchnen, wursten usw dazukommt kann es sofort 100.- mehr kosten.


Offline KleopatraTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 912
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kundenmetzger und ihr Tarifdschungel!
« Antwort #2 am: 20.12.12, 08:20 »
@Conchita, dass scheint mir ein faier Preis zu sein. Liegt sogar noch etwas unter agridea Preisberechnung. Werde auch ein Kalb schlachten lassen, deshalb nützen mir deine Zahlen umsomehr.

@Alle, wer mag mir noch einen Tip gegen. Gerne auch als PN. Von agridea habe ich die Unterlagen. Bin ja quasi gezwungen in dieses Segment einzusteigen.  Da mein Geschäftspartner mich nun zum wiederholten Male vera.... hat nicht aus Bosheit, aber sich somit als schlicht unfähig erwiesen hat, und der Viehhändler der auch seit dem Sommer dran ist, die Tiere auch nicht handlen konnte, bin ich nun gezwungen relativ rasch ins kalte Wasser zu springen.


Ich habe nun bereits einen Schlachttermin abgemacht bei demjenigen Metzger der mir am Telefon den vertrauensvollsten Eindruck gemacht hat, ich habe wen ich das abhängen einberechne 2 Monate Zeit und bin wirklich sehr froh um jeden Tip wie ich vorgehen könnte um diese Tiere an den Kunden zu bringen.


Offline KleopatraTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 912
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kundenmetzger und ihr Tarifdschungel!
« Antwort #3 am: 04.02.13, 20:33 »
Ich kriege noch eine Fleischkrise, habe heute einen potentiellen Abnehmer angefragt und könnte gleich liefern, aber in grossen Chargen, ich habe gar nicht soviel, den mein Metzger hat mich nun aufgeklärt wieviel Geschnetzeltes, Gehacktes, Voressen ich von EINEM Tier kriege. Ganz bestimmt keine 80 kg :-\. Nun den, man lernt nie aus :-[. Jetzt muss ich noch zwei weitere Tiere schlachten damit ich je einmal soviel Fleisch habe. Nun, das Nierstück will ich ja nicht verschnetzeln. ;D Trotzdem soll die Qualität stimmen. Und das ich, die nie im Leben Fleisch verkaufen wollte, nun arbeite ich mich auch noch in diese Materie rein.

Nun den, wen diese drei Stiere vermarktet sind, dann wage ich mich dann mal eine Kuh und danach sollte ich soweit Luft haben um das ganze Tempo etwas runterzufahren, auf seriöse Beine zu stellen. Zumal ja der Frühling schon bald wieder anbricht und im Sommer die Tiere ja kein Problem sind. Das alles hätte ich letzten Sommer schon machen sollen aber damals habe ich den blumigen Worten unseres Partners noch geglaubt, Tiere habe ich zum schlachten gegeben, aufs Geld warten wir noch heute. :-\
« Letzte Änderung: 04.02.13, 20:41 von SwissBäuerin »

Offline Annina

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 51
  • Geschlecht: Weiblich
  • hab Sonne im Herzen
Re: Kundenmetzger und ihr Tarifdschungel!
« Antwort #4 am: 18.08.17, 10:18 »
Hallo Kleopatra,
bin gerade über dieses Thema gestolpert. Ist zwar schon älter , aber darf ich trotzdem fragen, was du denn jetzt für Preise bezahlst? Wir sind daran, eine Kundenmetzgerei aufzubauen, und stehen etwas im Leeren mit den Preisen... Könntest du mir da weiterhelfen?
Lg
Liebe Grüsse, Annina

Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.  Aristoteles

Offline mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 2431
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kundenmetzger und ihr Tarifdschungel!
« Antwort #5 am: 18.08.17, 10:36 »
Hallo Annina,

Kleopatra war vor über zwei Jahren das letzte Mal online, da schätze ich wirst Du keine Antwort bekommen.
Aber vielleicht kann ja jemand anderes antworten.

Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Offline ayla

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 178
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kundenmetzger und ihr Tarifdschungel!
« Antwort #6 am: 18.08.17, 11:07 »
Sali Annina
Wir lassen für den Eigengebrauch bei einem "Bauernmetzger" schlachten. Ich habe jetzt die letzte Abrechnung vom Juni vor mir, ein Schwein:

Transport, Schlachten, zerlegen, küchenfertig:

Tier wird vom Hof abgeholt, deshalb Transport knapp Fr. 20  (verrechnet er mit Fr. 0.20 / kg Schlachtgewicht)
Früher hat er pauschal Fr. 20 verrechnet, jetzt eben pro kg, beim Schwein macht es keinen grossen Unterschied, Grossvieh haben wir bei ihm noch nie schlachten lassen.

Schlachtung Fr. 0.60/kg
Feindressur küchenfertig Fr. 1.70/kg
Brätherstellung für Wursten Fr. 4.50/kg

Preis total so um die Fr. 300.00, bei einem Schlachtgewicht von ca. 99 kg

Je nachdem was es halt noch beinhaltet, verändert sich der Preis, z.B. wenn man den Speck geräuchert haben will etc.

Früher liessen wir beim Ortsmetzger schlachten, aber inzwischen schlachtet er nicht mehr selber; dann mal in einer Schlachtanlage...preislich war und ist es überall etwa gleich. Vor rund zwanzig Jahren kostete ein Schwein schlachten noch ca. Fr. 150.00, heute reichen Fr. 300.00 kaum mehr aus.

Ich schätze aber die kurzen Transportwege, kenne den Metzger, welcher auch Landwirt ist, persönlich und weiss, dass seine Gerätschaften für seine Klein-Metzgerei auch nicht billig waren. Mit diesem Nebenerwerb hat er als Landwirt eine Chance zum überleben. So ist es mir das Wert.




Offline Annina

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 51
  • Geschlecht: Weiblich
  • hab Sonne im Herzen
Re: Kundenmetzger und ihr Tarifdschungel!
« Antwort #7 am: 19.08.17, 09:46 »
Danke mamaimdienst und Ayla für eure Antworten.
Unser Schlauchthaus ist nicht für Schweine eingerichtet, es werden eher Kleintiere und Rindvieh sein, die wir schlachten werden.
Habe noch die Tarife von Agridea gesehen, mir scheint das ziemlich teuer.
Wir hatten vor 2 Wochen eine Notschlachtung einer Kuh mit Fleischverarbeitung, das haben wir mit 450.- für Arbeit und Vac-Säcke verrechnet, das wären ca. 30.- pro Arbeitsstunde, Schlachthaustarif käme noch dazu. Ich denke, wir dürften fast mehr verlangen...?
Ich möchte einfach nur soviel verlangen, dass für die Tierbesitzer auch noch etwas daran verdienen können...
Liebe Grüsse, Annina

Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.  Aristoteles

Offline ayla

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 178
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kundenmetzger und ihr Tarifdschungel!
« Antwort #8 am: 19.08.17, 10:05 »
Annina, was meinst du mit "Schlachthaustarif käme noch dazu"? Wurde das Tier in einem Schlachthaus geschlachtet, und ihr habt es für Fr. 450.00 zerlegt und eingepackt?

Falls ihr für dieses Geld alles, inkl. Schlachtung, gemacht habt, dann meine ich auch, dass es sehr günstig ist, und wenn die Fr. 30.00/Std. stimmen, ist es doch um einiges mehr, als in der Landwirtschaft allgemein erarbeitet werden kann.

Es gibt sicher auch regionale Unterschiede, bei uns ist eher teureres Pflaster... ;)

Wir haben schon vor Jahren für Schlachtung einer Kuh über Fr. 600.00 bezahlt, küchenfertig zerlegt. Da wird nicht im Stundenlohn abgerechnet, sondern alles nach kg/Schlachtgewicht, beim Grossvieh wird es deshalb schon teuer.
Alle "Extras" werden separat verrechnet, ich packe mein Fleisch immer selber ab. Ich könnte aber die Vac.- Maschine und Säcke benutzen, wird Pauschal mit 30.00 bis 30.00 Franken verrechnet.

Offline ayla

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 178
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kundenmetzger und ihr Tarifdschungel!
« Antwort #9 am: 19.08.17, 10:07 »
...meine Fr. 20.00 bis 30.00 ... ;D

Offline Annina

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 51
  • Geschlecht: Weiblich
  • hab Sonne im Herzen
Re: Kundenmetzger und ihr Tarifdschungel!
« Antwort #10 am: 19.08.17, 10:31 »
GöGa hat es geschlachtet und zerlegt, der Schlachthaustarif ist die Fleischkontrolle, Entsorgungsgebühr und für die Benützung des Schlachthauses. Das sind für eine Kuh momentan knapp 100.-, wir vermuten aber, dass die Gemeinde einen Kalkulationsfehler gemacht hat, und diese Gebühren bald höher werden.
Wir haben gedacht, es wäre gerechter, wenn wir nach Arbeitszeit abrechnen, eine magere Kuh macht nicht weniger Arbeit, aber weniger Fleisch...
Vac.-Säcke und Masichine Pauschal für Fr. 20-30 für ein Schwein? Ich habe  mitgeholfen, das Kuhfleisch abzupacken, die Vac.Säcke sind mir nur so unter den Fingern davongeschmolzen, ich denke, das waren gegen 200Stk bei ca. 95kg Fleisch.
Liebe Grüsse, Annina

Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.  Aristoteles

Offline ayla

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 178
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kundenmetzger und ihr Tarifdschungel!
« Antwort #11 am: 19.08.17, 11:36 »
Annina, vielleicht könntest du von verschiedenen Schlachthäusern/Metzgereien Offerten einholen, was sie für die Schlachtung/Zerlegung (mit oder ohne Wursten/Räuchern/Einpacken etc.) von Rindern/Kleintiere oder was auch immer ihr Schlachten möchtet, verlangen würden. Dann könnt ihr euch ein Bild machen und davon ausgehend eure Tarife bilden.

Das Schlachtgewicht unserer letzten "Sau" von 99 kg ist natürlich nicht die effektive Fleischmenge, die ich nachher erhalte, in diesem Gewicht sind die Knochen etc. noch enthalten. Zerlegt ergibt das fast nur noch die Hälfte. Und, wir sind vielleicht nicht ganz normal, aber ich habe viele und gute Esser am Tisch, meine Portionen sind meistens ab einem Kg aufwärts pro Säckli, deshalb brauche ich nur wenig Gefriersäcke, die kaufe ich selber ein. Aber die guten, oben mit Zip-Verschluss, dass nichts ausläuft, und bin komme damit günstiger weg als mit der Pauschale vom Metzger.
"Normal" ist jedoch schon eher um 500 gr Portionen, wie du es gemacht hast.  ;D
Kommt halt eben auf Familiengrösse/Appetit etc. an.

 


zum Seitenbeginn