Autor Thema: Slow Cooker  (Gelesen 32395 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4755
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Slow Cooker
« Antwort #105 am: 21.10.17, 15:36 »
Solche Dinge interessieren mich immer, es hört sich einfach an und man muss nicht ständig beobachten, kann sich während der Kochzeit anderen Dingen zuwenden, ist das so richtig???

Welche Fabrikate habt ihr Euch zugelegt beim Slow Cooker? Ich habe im Internet nachgesehen, das geht bei ca. 40 Euro los bis hin zu einem Crock-Pot für ca. 160 Euro, Unterschiede auch beim Fassungsvermögen...

Ja, das ist so richtig.
Es kann bei vielen Geräten die Zeit eingestellt werden und "low oder high" Nach der eingestellten Zeit schaltet der Topf eigenständig auf "warmhalten". ( jedenfalls meiner, ein Crockpot ) und irgendwann dann ganz aus.
Ich weiss nicht, wie Mary es sieht- die Kaufentscheidung ist von vielen Faktoren beeinflusst- vielleicht mag Mary was dazu sagen, mir ist die Sache zu komplex.
Wirklich sehr gute Tipps gibts im schon erwähnten Kochbuch: "langsam kocht besser"
und noch viel mehr auf der Website der Autorin:
Langsam kocht besser

mit tollem Videoportal auf y.
Langsam kocht besser Videos
Wenn der Link nicht gewünscht ist- bitte löschen
« Letzte Änderung: 21.10.17, 16:12 von gatterl »
Barbara

Man beachte, daß nicht jeder, der die Meinung anderer hören möchte, auch eine andere Meinung hören will.

© Maz Bour

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9291
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Slow Cooker
« Antwort #106 am: 22.10.17, 07:36 »
Auch von mir ein Link zum ein wenig Einlesen
https://slowcooker.de/2015/slowcooker-faq-zu-geraeten-zubereitung-rezepten/
Rest kommt später.

Offline Flecky

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 49
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Slow Cooker
« Antwort #107 am: 22.10.17, 10:43 »
Hallo Erika,

habe hier auch noch einen Link mit vielen Rezepten und Tipps
https://www.wunderkessel.de/f/slowcooker-crockpot.48/
Ich möchte meine Pötte nicht wieder hergeben. Gerade für Eintöpfe (Erbseneintopf oder Bohneneintopf brennt nicht an
- deshalb heißen sie in den USA ja auch Beancooker)
oder Schmorgerichte. Habe auch gerade wieder eine grosse Portion Rotkohl gekocht in meine 2 "Großen"
und dann portionweise eingefroren.

Schönen Sonntag
Ulrike
PS: in meinem "Kleinen" schmort gerade ein Hirschbraten.

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2654
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Slow Cooker
« Antwort #108 am: 24.10.17, 08:52 »
Ich stelle meine Töpfe halt bei kleiner Hitze auf den Ofen bzw. den Holzofen. Ich habe keine Sorge, dass was anbrennt. Gulasch kann zwei Stunden vor sich hin köcheln; da tu ich mich nicht ab, ob es anbrennt. Das Blaukraut kocht in der hinteren Ecke am Holzofen vor sich hin. Ich bin zufrieden, wie es ist mit meinen Töpfen und Herden.
Aber zum Glück gibt es für jeden das Richtige und man braucht es nur zu kaufen.
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupéry

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9291
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Slow Cooker
« Antwort #109 am: 24.10.17, 09:18 »
Genau pauline,
jeder macht es so wie es für einen passt.
Ich habe eben leider keinen Holzherd und der Elektroherd reguliert die Hitze etwas zu wenig runter, kann damit nicht leise simmern kochen oder köcheln lassen.
Am Anfang war es schon gewöhnungsbedürftig, 6 Stunden vorher alles in den Topf zu geben, aber der Mensch ist lernfähig.
Ich habe einen 6,5 und einen  3 Liter Topf.
Besonders Schmorgerichte, auch aus der franz. Küche werden in dem Amihaferl wirklich wunderbar zart, ein le creuse würde vermutlich das gleiche Ergebnis hervorbringen.
Mit Automatik koche ich eher weniger, wenn dann eher mit der Zeitschaltuhr, aber die ist nicht im Topf integriert, sondern eine extra Uhr, die eh im Haus vorhanden ist. Ich brauch auch keine digitale Funktion, mir reicht die ganze einfache Version.
@Flecky,
ich koche Blau-, Sauer- und Bayerisch Kraut eigentlich nur noch im Slowie., wecke es dann auch ein oder es kommt in den Gefrierschrank.
Eintöpfe sowieso, die südtiroler Graupensuppe schmeckt unvergleichlich gut, für Tomatensossen wird zuerst auch der Slowie und dann der Thermomix verwendet.
Als nächstes werd ich jetzt mal Schweinebraten probieren und als übernächstes eine Ente.
In Anbetracht dessen, was sonstige Küchengeräte und Gerätschaften kosten, find ich die Slwo Cooker eigentlich noch relativ preiswert.
Was mich nur wundert, warum die so unbekannt sind.
Das was an "Gebrauchsanweisung" beim Slwo Cooker beiliegend ist, ist eigentlich zu vergessen,
was auch noch hilft, ich stell nicht den link, aber den Suchbegriff rein-
-Rezepte für den Slow Cooker anpassen-

mir hat das Grundkochbuch von Frankenmöhle für den Anfang sehr geholfen, lerne mit dem Haferl aber immer noch dazu.

Was mich interessieren würde, hat jemand schon mal Kuchen in dem Haferl gemacht-
Mehlspeisen aus dem Slow Cooker muss ich nicht haben.
« Letzte Änderung: 24.10.17, 10:43 von mary »

Offline Flecky

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 49
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Slow Cooker
« Antwort #110 am: 25.10.17, 09:09 »
das der Topf noch so unbekannt ist wundert mich auch. Ich habe auch schon an unser landwirtschaftliches Wochenblatt in Münster gschrieben, das sie doch mal die Frau Frankemölle mit ihren tollen Slowcooker-Rezepten und Informationen veröffentlichen sollten - aber es kommt nix. Fände ich eigentlich toll, da Frau Frankemölle ja aus dem Umland von Münster stammt.
In meinem Bekanntenkreis habe ich jetz schon des öfteren mal einen Topf ausgeliehen zum testen - und die waren ganz begeistert und auch von dem Preis.

Liebe Grüße
Ulrike

Offline Flecky

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 49
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Slow Cooker
« Antwort #111 am: 25.10.17, 09:14 »
Hallo Mary,
noch zu deiner Frage zu Kuchen. Das ist zwar nicht direkt ein Kuchen, sondern ein sehr leckerer
Nachtisch evtl. mit Vanille-Eis und Sahne.
Hot Fudge Sundae Cake
1 Tasse Mehl 130 Gramm
½ Tasse Zucker 70 Gramm
2 Eßlöffel Kakaopulver
2 TL Backpulver
½ TL Salz
½ Tasse Milch 100 Gramm
2 Eßl. Pflanzenöl
1 Päckchen Vanillezucker
½ Tasse gehackte Nüsse 35 Gramm- Walnüsse oder  Haselnüsse / Mandeln
-Zutaten vermengen und in Topf (3,5 ltr.-slowcooker)geben

¾ Tasse brauner Zucker 170 Gramm
¼ Tasse Kakaopulver 40 Gramm
1 ½ Tassen heißes Wasser 390 Gramm
-die Flüssigkeit einfach über den Teig gießen (Zutaten vermengen sich beim Garen vonselbst)
2 Stunden auf high und etwas abkühlen lassen, dann ist der Teig oben fest und unten halbflüssig

am besten lauwarm mit Eis und Sahne

Guten Apetit
« Letzte Änderung: 25.10.17, 09:29 von Flecky »

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9291
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Slow Cooker
« Antwort #112 am: 25.10.17, 10:47 »
@Flecky,
Danke fürs Rezept.
Bei mir schmort ein Braten im Slowie, neulich war ich beim Entenessen in einer Gastwirtschaft, das Entenfleisch war unheimlich zart, so genau ist die Gastwirtin nicht mit dem Rezept rausgerückt, aber dass sie auf Niedertemperatur gart, das kam schon rüber.
Heute gibts auf alle Fälle einen Bierbraten, ich war die ganze Zeit draussen, als ich ins Haus kam, der Duft nach gutem Essen war schon zu riechen und keine Sorge, dass was anbrennt.
Was ich am Slow Cooker unheimlich schätze, das ist das Fleisch, es wird so wunderbar zart, das kireg ich mit sonst nichts so hin.
Ich habe keinen Dampfgarer oder sonstiges an Möglichkeiten ausser dem Varoma beim Thermomix, mit dem Slow Cooker ist auch gar nichts mehr nötig.
Und z.B. den Rotkohl mag ich auch am Liebsten aus dem Haferl, er schmeckt einfach besser.

Ja, da wundern wir uns beide, ich habe auch schon öfters voller Begeisterung von meinen Amihaferln erzählt, aber im bäuerlichen Bereich hab ich noch niemand überzeugen können (muss auch niemand wegen mir so ein Teil kaufen)
aber ein paar Freundinnen haben sich so ein Teil zugelegt und sind auch recht angetan davon.
Man muss sich damit auseinander setzen, ausprobieren und anders planen, auslernen tut man nie.


 


zum Seitenbeginn