Autor Thema: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II  (Gelesen 115726 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bergli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1673
  • Geschlecht: Weiblich
  • Eine kleine Feude, vertreibt hundert Sorgen.
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #210 am: 05.02.19, 11:24 »
Junior studiert auch, er ist nicht "fauler", aber viel weniger Fit als die Jungs die ein Handwerk Berufen haben. Das spürt man, wenn man mit ihnen z`Berg (wandern) geht oder zuhause helfen müssen. Unser Student "gruchset"  schon sehr früh (schnell ausser Atem), er studiert "nur" nebenbei, er arbeitet noch 2 1/2 Tage…. Auch bei den Mädels ists das gleiche, die ein Bürojob hat, ist viel weniger Fit, als die andern.... Den ganzen Tag sitzen....


Wenn man vor dem Studium eine praktische Ausbildung gemacht hat, hat man meistens einen anderen Bezug zu dem Stoff, den man lernt. Das ist schon der Idealfall, denke ich. Aber deswegen werde ich sicher niemandem, der gleich nach dem Abitur mit dem Studium anfängt, Faulheit unterstellen. Mangelnde praktische Erfahrung und Bezug vielleicht schon. Aber das nur in Einzelfällen und nicht pauschaliert.
Das ist so, darum arbeitet er nebenbei, das er praktische Arbeit kennt / kann.
Der Ältere meint, die Studierten wissen knapp wie ein Hammer aussieht und die wollen uns sagen wie man ein Haus baut  ::)

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5692
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #211 am: 05.02.19, 13:11 »
ich habe schon öfter festgestellt, dass es Sohnemann gut getan hat neben dem Studium diesen Lagerjob zu haben. Nicht wegen Faulheit, sondern wegen dem realen Bezug zum Arbeitsleben. Sein bester Freund, München, bei den Eltern wohnend, hat jetzt zum ersten mal nach dem Studium das er schon so lange wie möglich hingezogen hat, Kontakt mit der Arbeitswelt bekommen und dem fällt es verdammt schwer. Meiner sagt immer wie kann man so weltfremd sein. Aber woher soll er es denn wissen.

ich  denke von solchen Studenten redete Freilandrose, und die haben es dann schon schwer wenn sie mal mit der Realität konfrontiert werden

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 558
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #212 am: 05.02.19, 18:18 »
Der Ältere meint, die Studierten wissen knapp wie ein Hammer aussieht und die wollen uns sagen wie man ein Haus baut  ::)
Nur weil man weiss wie n Hammer aussieht heisst das nicht dass man Statik kann, oder?
Mich nervt diese ständige unterschwellige Abwertung des Studiums bzw. der "Studierten" durch jene die die diese Erfahrung eben nicht haben. Es sind zwei unterschiedliche Dinge und beide sind in ihrem Bereich nützlich, warum kann man das nicht anerkennen?

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4552
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #213 am: 05.02.19, 18:53 »
Leider fehlt halt vielen "Studierten" trotzdem der praktische Bezug. Davon können wir ja in der Landwirtschaft auch ein Lied singen.
Enjoy the little things

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 347
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #214 am: 05.02.19, 19:17 »
ich denke , wenn man "nur" studiert (was für mich nichts negatives  hat)
fehlt einem im gewisssen Maße schon der Umgang mit dem "normalen"unstudierten  Arbeiter, Handwerker. Mir fällt grad nix besseres ein. wie ich es ausdürcken könnte. Habe das habe ich bei meinem Sohn gesehen, dass er erst lernen musste wie es im Arbeitsleben in einer Firma zugeht. Ich kann mich noch gut an seinen ersten Anpfiff vom Chef erinnern. Da war er quasi der Meinung dass er morgen gar nicht mehr hingehen kann, weil er gefeuert ist und war total erstaunt, dass am nächsten Tag keiner mehr ein Wort drüber verloren hat. Da wr er aber erst 16 denn er fing schon am Gymnasium an zu arbeiten. Er sagt heute noch, das war das beste was ich machen konnte.

Offline Daggl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2283
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #215 am: 05.02.19, 19:34 »
Das muss aber jeder Lehrling auch erst lernen, wie es im Arbeitsleben zugeht.

Was mir ganz gewaltig gegen den Strich geht ist gegenseitige Abwertung. "Die ,die studiert haben sind zu unfähig für praktische Arbeit." " Die, die eine Lehre machen sind dumm." 



 "Ja, weil die wissen, wie gut sie es im Studium haben und arbeiten nicht immer Zuckerlecken ist".

War bei mir umgekehrt -  für mich war Arbeiten eine Erholung vom Studium. Liegt aber vielleicht auch am Studiengang und an meiner Lernfaulheit.
Viele Grüße, Dagmar

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)

Offline Bergli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1673
  • Geschlecht: Weiblich
  • Eine kleine Feude, vertreibt hundert Sorgen.
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #216 am: 06.02.19, 07:32 »
Man darf schon nicht alle in den gleichen Topf werfen. Es gibt auch "gute" Studierte.
Aber wie schon gesagt, es fehlt halt an vielen die praktische Arbeit, oder der "Sinn" fürs Praktische.

Bei einem Hausbau oder sonst bei einem Projekt, wenn schlechte Arbeit gemacht wird oder ein Fehler da ist; Wer ist Schuld? - der Architekt (die Studierten). Meine Tochter (im Moment lernt sie Zeichnerin, nebenbei Matura, danach möchte sie Architektin studieren); ist sehr genervt darüber.

Was mir ganz gewaltig gegen den Strich geht ist gegenseitige Abwertung. "Die ,die studiert haben sind zu unfähig für praktische Arbeit." " Die, die eine Lehre machen sind dumm." 
Da hast du recht, es gibt auf beiden Seiten "unfähige" und "fähige".
Ich denke, die Die etwas machen, sollen es mit Herz und Verstand machen, ob Lehre oder Studium. Jedem das seine.
Es gibt aber auch Eltern, die ihren Kindern "nur" das Studium empfehlen/ raten und meinen so kommt es zu etwas im Leben.

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10460
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #217 am: 06.02.19, 09:23 »
@Daggl,
diese gegenseitige Abwertung stört mich auch-
aber wo sollen einmal die guten Handwerker herkommen, es wird schon so vermittelt, dass Bildung nur Abi und Studium beinhaltet.
Ob es wirklich Sinn macht, alles, was wir in unserem Land nicht mehr haben, aus anderen Ländern herzuholen. Fachkräfte für die Pflege, Handwerker ............................................. Wobei auch klar zu sehen ist, es wollen immer weniger für wenig Geld die verschiedensten Arbeiten machen.
In unserem Landkreis war vor kurzem eine Infoveranstaltung für junge Leute, für die handwerklichen Berufe war so gut wie kein Interesse vorhanden.
 

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5692
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Gehts dir gut oder hast du Kinder in der Pubertät? II
« Antwort #218 am: 06.02.19, 10:32 »
weil was das angeht seit Jahren die gleiche Gehirnwäsche (auch von den Lehrern).. stattfindet wie jetzt  beim Artensterben, bzw. der angeblichen Schuld der Landwirtschaft.

Ob all diese gut ausgebildeten, oft hoch bezahlten Jobs in der Industrie noch gebraucht werden ist auch so eine Frage.
Da kann einem schon Angst werden, ich hab auch SS und Sohn die so etwas machen.
Man kann auch nicht pauschal sagen Studium, man braucht sich nur anzusehen welche Probleme es gibt Ärzte oder Tierärzte für Arbeitszeiten die von einem 8 Stunden Tag mit freien Wochenende abweichen
zu finden.
Mit Pubertät hat das jetzt allerdings weniger zu tun
Vielés liegt einfach daran, dass es vielen in unserem Land zu gut geht, dann gehen auch viele, und das bestätigen meine Kinder die  studiert haben, auf weiterführende Schule, die dort eigentlich nichts verloren hätten.
Auch die Arbeitswelt weiß inzwischen dass Studium nicht gleich gute Kraft bedeutet.  Kann mich noch gut erinnern, unser Sohn hat dual studiert, er hat  nur 3 Bewerbungen geschrieben und bekam auch nirgends Absage, er erzählte immer, wir hätten noch Stellen zu besetzen aber es finden sich keine geeigneten .
Sicherlich spielt der Verdienst eine Rolle, da läuft vieles schief, aber man sollte auch bedenken, nur weil jemand es nicht aufs Gymi schafft oder später weiter zur Schule geht, ist das noch lange kein schlechter Arbeiter.  Was Handwerker angeht laufen wir alle auf schlechte Zeiten zu, ich denke in einigen Jahren kostet z.B. ein Spengler ein Vermögen, und das zu recht.

 


zum Seitenbeginn