Autor Thema: zum Einfrieren geeignete Gerichte  (Gelesen 15547 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline maryTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9257
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
zum Einfrieren geeignete Gerichte
« am: 29.09.12, 08:53 »
Die letzten Wochen hab ich immer wieder mal auch für die Gefriertruhe mitgekocht.
Rindsrouladen, Gulasch, als Beilage Semmelnknödel, Spätzle, Suppeneinlagen, Apfelstrudel, Lasagne, Moussaka. Dann immer wieder Kuchenböden, fertige Blechkuchen.
Bei denen weiß ich, dass es aufgetaut wieder gut schmeckt.
Was kommt bei euch in die Gefriertruhe?
Herzl. Grüsse
maria

Online annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2419
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
« Antwort #1 am: 29.09.12, 09:49 »
Fertig zubereitetes Gemüse wie Blaukraut, Weißkraut, Wirsing, Gelbe Rüben, Grünkohl...
Spätzle, Fleisch ähnlich wie bei Dir. Fleischsuppe, Pfannkuchen für Suppe, Chili con Carne, Hackfleischbällchen, Eintöpfe, Sauerbraten mit Soße.
Eingefrorene Kuchen mag ich nur bedingt, gibt aber keinen greifbaren Grund dafür, ich mags halt einfach nicht so gerne. Zwetschgendatschi gefriere ich roh ein und geb ihn gefroren ins Backrohr und backe ihn.
Liebe Grüße
Annelie
Die größte Entdeckung meiner Generation ist, dass der Mensch nur durch Änderung seiner Einstellung sein Leben ändern kann
W. J

Offline maryTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9257
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
« Antwort #2 am: 29.09.12, 10:11 »
Hallo Annelie,
wie machst du das mit dem Zwetschgendatschi roh einfrieren? Welches Behältnis nimmst du dafür her?
Ich mag z.B. keinen eingefrorenen Sahnekuchen, jeder hat wohl seine Vorlieben.
In meinem von mir sehr geschätzten Haushaltsbuch steht ein Artikel über das Vorratskochen nach amerikanischem Vorbild, das schaff ich erstens schon aus Zeitgründen nicht und so übermässig lange mag ich nichts im ewigen Eis verschwinden lassen.
Chilli con carne könnt ich auch mal einfrieren, an Linseneintopf hab ich mal gedacht, überhaupt versuchsweise Eintöpfe, hier besteht noch Lernbedarf.
Besonders wenn es draussen kälter wird, schätze ich die tiefgekühlten Suppeneinlagen.
Sie machen nicht ganz viel mehr Arbeit, wenn man die doppelte Menge vorbereitet und eine heisse Suppe mit einer guten Einlage ist besonders in der kommenden Zeit immer gefragt.
Inzwischen weck ich Fleischsuppe öfters ein, die Zeit bis die Suppe heiss wird, taut auch gleich die Suppeneinlage auf.
Der Apfelstrudel ist mein Lieblingseinfriergericht, er macht beim Herstellen relativ viel Arbeit, inzwischen hab ich hier mein Rezept und meine Übung, gleich 3 Bleche in den Ofen und dann fast fertig eingefroren, der schmeckt aufgetaut und warm gemacht mit Vanilleeis sehr gut.
Hab mir für den Winter heuer mal vorgenommen, mal durchzuprobieren, was gut einfrierbar und weniger gut geeignet ist.
Das schreib ich mir dann alles auf - und damit ist die ewige Frage, was koche ich heute, wieder etwas einfacher.
Bei mir riecht die Küche wie in  Italien, Tomaten trocknen mit Kräutern im Ofen, ausserdem hab ich noch Tomatensosse gemacht, einen Teil hab ich eingefroren, einen Teil eingeweckt.
Herzliche Grüsse
maria



Offline Selina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 889
  • Geschlecht: Weiblich
Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
« Antwort #3 am: 29.09.12, 11:29 »

Ich wundere mich über eure Kapazitäten an Gefrierraum. So ein sperriger Kuchen ist doch nur noch lästig zu plazieren. Wenn ich drei Stück Torte einfriere, dann ruscht mir das auch immer im Gefrierraum umher. Lasagne, Pizza und roher Zwetschgendatschi ist auch nicht platzfreundlich.

Ich habe zwei Gefriergeräte, aber nicht mal Gemüse aus dem Garten mag ich da reintun.

Ist doch nicht gespart, wenn ich das Zeugs ständig bei -18° lagern muß.
Wieviel brauchen eure Gefriergeräte Strom?
Hat das schon mal jemand gemessen?
Liebe Grüße von Selina

Online annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2419
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
« Antwort #4 am: 29.09.12, 11:52 »

Ich habe zwei Gefriergeräte, aber nicht mal Gemüse aus dem Garten mag ich da reintun.



Und was lagerst du denn dann in zwei Gefriergeräten ? ? ?

Vielleicht nichts, um Strom zu sparen?

Zwetschgendatschi gefriere ich auf dem Blech (3 Bleche, eins wird sofort gebacken und 2 eingefroren) und in 2 runden Quicheformen ein. Gut abdecken. Am besten mit Zwetschgen, die noch nicht vollreif sind.
Linseneintopf und andere Eintöpfe gefriere ich sehr gerne ein, einmal die Arbeit mit kochen und mehrmals essen....
"Fertiggerichte" bleiben aber nur max. 2 Monate in der Gefriertruhe....

Zwetschgendatschi wurde immer zeitnah gegessen, da ich ja bei der Kartoffelernte mit auf dem Feld war und mit Stallarbeit, Verpflegung (Vorkochen und Brotzeit) und auf dem Vollernter stehen, war ich sehr froh, wenn ich den Datschi abends nur ausbacken mußte.... und wir am nächsten Tag was Süßes zur Hebung vom Blutzuckerspiegel hatten... ;)
« Letzte Änderung: 29.09.12, 11:56 von annelie »
Liebe Grüße
Annelie
Die größte Entdeckung meiner Generation ist, dass der Mensch nur durch Änderung seiner Einstellung sein Leben ändern kann
W. J

Offline Jara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 47
  • Geschlecht: Weiblich
Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
« Antwort #5 am: 29.09.12, 12:02 »
Lasagne, Pizza und roher Zwetschgendatschi ist auch nicht platzfreundlich.

Pizza geht relativ gut (platzsparend) einzufrieren:
Das Blech Pizza fast fertig backen, in vier Teile schneiden, Backpapier o.ä. dazwischen tun
(kleine Teile schneiden, wenn man will kann man das auch wieder verwenden zum Einfrieren),
aufeinanderstapeln, in 3L Gefriertüte rein, fertig.

Ohne Papier dazwischen klebt (friert?) es zu sehr zusammen.

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2162
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
« Antwort #6 am: 29.09.12, 12:31 »
Also ich bin da etwas eigen mit Fertiggerichten und einfrieren. Kartoffeln und auch Kohl mag ich nicht, wenn das mal gefroren war.
Eintopf habe ich auch schon kochendheiß in Schraubgläser gefüllt, zugedreht und umgekippt, nach dem Erkalten in den Kühlschrank, geht auch zwei bis drei Wochen. Rotkohl koche ich fertig und dann ebenfalls kochendheiß in gläser.
Fleischgerichte wie Rouladen, Gulasch, schmorbraten friere ich schon ein, Schweinefleisch und Wild finde ich schmecken nicht so gut.
Aber die Geschmäcker sind ja verschieden :D
LG
tina
LG
Tina

Offline maryTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9257
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
« Antwort #7 am: 29.09.12, 14:10 »
Anelie, ich hab noch nie rohen Zwetschgendatschi eingefroren, aber es klingt recht praktisch.
Uns ist ein ganzer Blechkuchen fast zu viel, deshalb friere ich meistens gleich die Hälfte davon ein.
Und im Sommer mach ich jedesmal mehrere Bisquitböden, besonders in der Erdbeerzeit - schnell einen Boden aus der Gefriertruhe und mit den Beeren belegen, unangemeldeter Besuch ist damit kein Problem.

@selina, was machst du dann mit deinem Gemüse aus dem Garten?
Ich hab eine Truhe als Parktruhe, da kann ich die Beeren einfrieren und in einer arbeitsärmeren Zeit verarbeiten.
Bis ich das Auto vor dem Geschäft stehen habe und immer frisch einkaufen würde, das verbraucht mit Sicherheit auch Energie.

@Tina, Eintöpfe und Braten einwecken, hab mir Sturzgläser gekauft und möchte das auch mal probieren, vor allem interessiert mich, wie sich der Geschmack entwickelt und wo er sich besser hält.
Im Herbst machen wir immer Kübelfleisch, da kann kein Einwecken und Einfrieren mithalten.
Deswegen gibts zum Glück die verschiedensten Möglichkeiten.

Offline Selina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 889
  • Geschlecht: Weiblich
Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
« Antwort #8 am: 29.09.12, 18:14 »
Hallo mary,

ich habe gar keinen Gemüsegarten und auch keine Beerensträucher. Alles was gebraucht wird, kaufe ich kurzfristig ein. Kartoffeln haben wir selber  ;)
Ich wohne ja nicht in Kanada in der Widnis, sondern brauche nur 4 km zum nächsten Diskounter zu fahren.
Wenn ich die ganze Woche nicht wegfahren könnte, dann würde mir schon was fehlen, denn da treffe ich auch andere Frauen.
Brot gefriere ich oft ein, denn mein Mann mag nur von einem bestimmten Bäcker das Brot.
hab zwar einiges Gemüse auf Vorrat in der GT aber das nehme ich aus der Gefriertruhe im Geschäft. Hab letztens einen Wildsauschlegel bekommen. Darüber kann ich mich gar nicht so freuen, denn das Fleisch ist ja sooo mager, das wird kein saftiger Schweinebraten. Vielleicht mach ich Gulasch oder Schnitzel draus. Einige Wildhasen sind auch noch drinnen, wann werde ich die mal machen, wir sind meistens nur noch zu zweit.
Schweinefleisch gefriere ich sowieso normalerweise gar nicht ein, denn es bekommt einen sonderbaren Geschmack.
Rindfleisch kaufe ich auch frisch, Wurst wird auch nicht eingefrohren. Allerhöchstens einige Packungen Pommes oder Kart.-Plätzchen. Habe oft Reste von Mahlzeiten drinnen, aber nicht mit Schweinefleisch.
Irgendwie ist meine GT trotzdem einigermaßen voll.
Ich bin inzwischen in einem Alter, in dem man Arbeit abbauen muß. Mir reicht der Blumengarten, denn den Garten kann man ja eh nicht zubetonieren. Ich habe ja zwei Hofstellen zu betreuen.
Im Sommer, wenn es oft zu schlimm heiß ist, dann steht meine Schwägerin im Garten und muß Beeren pflücken. Da beneide ich sie gar nicht.
Ich mag auch keine Essiggurken mehr machen, keine Kirschen einmachen, keine Birnen, keine Zwetschgen, nichts.
Trotzdem habe ich genug zu tun.
Wenn ich mir diese Geschäftigkeiten so durchlese, dann kann ich euch nicht beneiden. Macht doch mal etwas langsamer, man kann sich sowieso nichts ins Grab mitnehmen.
Ich war mal in einem Computerkurs und da habe ich den Kollegen den BT gezeigt. Es waren 120 Gäste eingeloggt und etwa 15 Mitglieder. Die haben allle nur noch gestaunt und sich gewundert, weil diese Frauen alle soviel Zeit haben, sich vor den Computer zu setzen.

Hab mich fast geschämt aber nur ....... fast, denn der BT ist das einzige Fenster zur Außenwelt für uns Bäuerinnen.
Liebe Grüße von Selina

Offline maryTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9257
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
« Antwort #9 am: 29.09.12, 19:08 »
Hallo Selina,
zum Glück kann jeder mit seinen 24 Stunden pro Tag wirtschaften.
Jeder Mensch auf der Welt bekommt jeden Tag die gleiche Menge zugeteilt.
Ich find das immer so tröstlich, niemand bekommt mehr.
Hab heute die schönen Auberginen geerntet und Moussaka gemacht, sicher könnt ich auch alles im Laden kaufen, ich finds einfach schön, wenn solche Schätze bei mir im Garten wachsen.
Und dass die heuer nicht so übermässigen Jakob Fischer Äpfel fast 20 Apfelstrudel ergeben haben, hat mich sehr gefreut. 20 mal brauch ich nur in die Truhe greifen und hab ein Schmankerl.
So einen Studel kann ich gar nicht kaufen.
Heute kann man sich alles Fertig kaufen, man kann es sich selbst machen, zum Glück hat noch jeder die Wahl.
Was ich bei deinem Beitrag irgendwie traurig finde, es ist doch nicht alles nur Last, ein Wildschweinschlegel ärgert wenigstens keinen Bauern auf dem Feld mehr. ;D
Herzl. Grüsse
maria

Offline gina67

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3098
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
« Antwort #10 am: 29.09.12, 20:04 »
Hallo
ich friere auch ein, aber meistens nur die Reste. Das ich bewusst Mahlzeiten koche um sie einzufrieren, mache ich nur bei vorhersehbaren großen Familienfesten z.B. vor der Konfirmation meiner Kinder habe ich das gemacht. Hauptsächlich landen Obst und Gemüse in der Gefriertruhe, mit dem Obst halte ich es wie Mary, ich hole es auch nach und nach heraus um Marmelade oder Gelee zu kochen. Ich friere auch gerne Äpfel ein, damit ich Apfelkuchen backen kann. Seh ja garnicht ein, dass ich mir Äpfel zum Backen im Winter kaufen muss, wenn ich im Herbst nicht weiß wohin damit. Wir haben eine große Tomatenernte, ich habe schon 8 Pfund für Tomatensuppe eingefroren. Im Moment ist ein Gemüsegarten für mich eine Last, bin auf dem Hof sehr eingespannt, aber für meine Rentnerzeit habe ich mir fest vorgenommen einen kleinen Gemüsegarten anzulegen und mir auch wieder Beerensträucher zu pflanzen.

LG Gina

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4159
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
« Antwort #11 am: 29.09.12, 21:41 »
Hallo

Bei mir landet schon auch fertig gekochtes in der Truhe. Gerade dieses Jahr hab ich vieles eingefroren. Durch den Bau hatte ich oft mehrere Leute hier zum mitessen. Da guckt man schon, dass es reicht und meist blieb was übrig.
Normal gibts das am nächsten Tag, aber wenn da wieder Helfer da waren, hab ich halt eingefroren.
Gerade jetzt wenn Thomas auf Lehrbetrieb ist, bin ich froh, wenn ich für uns zwei nicht jeden Tag frisch kochen muss und einfach mal was aufwärmen kann.
Wenn z.B. viele selbstgemachte Spätzle übrig waren, hab ich die auf Blech vorgefroren und dann in Tüten verpackt, so kann ich auch kleinere Mengen raustun.
Bei Gemüse verfahr ich genauso, Alles etwas vorfrosten, dann geht z.B. ein Eintopf schnell zuzubereiten, wenn ich nur von allem etwas raustun muss und nicht Gemüse putzen muss.  Ich denk immer, alles was in Truhe ist hält wengistens.  

Marianne
« Letzte Änderung: 30.09.12, 11:13 von frankenpower41 »

Offline Selina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 889
  • Geschlecht: Weiblich
Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
« Antwort #12 am: 29.09.12, 22:14 »
Hallo marianne,

so mache ich es auch. Wenn mir ein Fleischrest mit Soße bleibt, dann wandert es in die Truhe. Sogar kleine Mengen Basmatireis friere ich ein, denn der ist so gut, viel zu schade zum wegwerfen. Wenn wir dann mal alleine sind, dann kann ich darauf zurückgreifen. Als nächstes mache ich mal wieder einen größeren Sauerbraten von der flachen Schulter, um ihn gleich mal in Einzelportionen einzufrieren, denn Sauerbr. mag mein Mann immer und da bleibt auch nie was übrig. Semmelknödel bereite ich auch immer viel vor, denn die lassen sich auch gut einfr.
20 Apfelstrudel einzufrieren erfordert aber wirklich schon eine größere Kühlkapazität. Dann auch noch rohe Äpfel und all das viele Gemüse!? Wenn da mal die Elektrik versagt ...
Aus unseren Äpfeln lassen wir Apfelsaft machen und das wars dann schon.
Die paar Ä. für den Apfelkuchen kann ich mir gerade noch kaufen.
Liebe Grüße von Selina

Offline Corina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 356
  • Geschlecht: Weiblich
Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
« Antwort #13 am: 30.09.12, 10:48 »
Hallo,
Äpfel einfrieren?? Das hab ich noch nie probiert, klingt sehr interessant bei unserer Apfelschwemme heuer.
Wir haben zwei Gefriertruhen und einen großen Gefrierschrank und es ist schon fast alles voll, Beeren und Pilze aus dem Wald, Fleisch, Gemüse und Kräuter aus dem Garten, vorgekochte Knödel, Blechkuchen ... Extra kochen für die Truhe tun wir nicht, aber es bleibt öfter was übrig und das wird dann eingefroren.
Dazu kommt noch vieles in Gläsern eingeweckt - verschiedenste Marmeladen, Kompott und Apfelmus, mmmh.
Ich hasse einkaufen und bin froh wenn ich nur in den Keller gehen muß und die Zutaten für ein ganzes Schlemmermenü finde  :)
Außerdem weiß ich ganz gern wo meine Lebensmittel herkommen und wie sie gelagert werden.

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4817
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: zum Einfrieren geeignete Gerichte
« Antwort #14 am: 30.09.12, 13:22 »
Hallo,

mich hat in diesem Jahr ja der Einkochvirus für fertige und halbfertige Gerichte gepackt. Beim Einfrieren fand ich auch so einige halbfertige Sachen ganz praktisch. Habe auch so ein Kochbuch mit Rezepten/Variationen für die Weiterverarbeitung. Muss dort mal nachsehen. Mir fallen so spontan gerade ein vorgebratenes Hack mit Zwiebeln in flachen Beuteln, Gulasch (ohne Paprika) in kleinen Mengen, oder in kleinen Würfeln damit lässt sich schnell mit Gemüse/Kartoffeln/Nudeln ein Eintopf oder Auflauf zubereiten.

LG
Luna
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

 


zum Seitenbeginn