Autor Thema: Seminare um Familie und Betrieb besser zu managen?  (Gelesen 2689 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ElleTopic starter

  • NRW
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 408
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo ins Rund!
Schwierig war jetzt den richtigen Ort für meine Frage zu finden und irgendwie hoffe ich, dass ihr von der Überschrift jetzt hier lest  ;)
Es gibt ja immer wieder viele Überschneidungen und damit auch leider oft Konflikte wenn mehrere Generationen am Hof wohnen, gemeinsam arbeiten eng beieinander wohnen usw. Gerade kam das neue Seminarprogramm der DLG und hier gibt es so zwei bis drei Seminare die genau in diesen Bereichen Informationen bieten. Also eines nennt sich z.B: "Familienstrategie- die Basis für erfolgreiche Familienunternehmen und ein harmonisches Miteinander".... in einem anderen geht es schlichtweg um die ganze fachliche Ersteinführung rund um die Hofübergabe die sich an Übergebende und Übernehmende richten soll...
Hat daran schonmal jemand von euch teilgenommen und kann mehr dazu sagen? Die Seminare sind nämlich m.E. superteuer und ich könnte für das Geld teils schon ein paar Stunden einen guten Berater exklusiv nur für mich und meine Fragen kommen lassen denke ich. Auf der anderen Seite spricht mich eben genau dieses gerade an, nützt aber nichts wenn es nur ein paar grundlegende Infos wie ein paar Artikel der gängigen landwirtschaftlichen Presse widergeben wird.

Also falls jemand hier schonmal Erfahrungen gemacht hat, würde ich mich über eine Meinung freuen. Denn ich kann echt nicht einschätzen, ob diese Seminare ihr Geld wert wären.
Und falls hier jetzt jemand liest und meint, DLG totaler Quatsch, hier oder dort war ich mal bei nem spitzen Referenten in diesem Themenbereich, dann würde mir das natürlich genau so helfen  ;)
Ein fröhlicher Gruß!
Elke

Das Juwel des Himmels ist die Sonne. Das Juwel des Hauses ist das Kind.

Offline ElleTopic starter

  • NRW
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 408
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Seminare um Familie und Betrieb besser zu managen?
« Antwort #1 am: 16.09.12, 21:20 »
Ja Lucia,
damit hast du sicher Recht. Daher ist dieses Seminar auch direkt so beschrieben, dass herzlichst beide "Parteien" daran teilnehmen können. Das ist mit Sicherheit zielführend. Obwohl meine Erwartung hierbei auch nicht wäre, dass man in einem 2-Tages-Seminar mit 20 Teilnehmenden sehr detailliert an eigenen Vorstellungen diskutiert, sondern einen hoffentlich guten Überblick bekommt, was alles zu beachten ist (steuerlich, zeitliche Abfolge, Dauer, Notare, Gutachter usw.) und was es eben für Möglichkeiten mit welchen Vor- und Nachteilen gibt zum jetztigen Stand (Erbregelungen, Freibeträge, erst Verpachten und später übergeben, Nießbrauch usw...)

Bei dem Seminar "Familienstrategie" hätte ich noch eher den Anspruch einen tatsächlichen "Leitfaden" an die Hand zu bekommen, wie ich in der einen oder anderen Situation Lösungen finden kann um gemeinsam neue, vielleicht friedlichere oder konfliktfreie Möglichkeiten zu entdecken? Allein das Kapitel Zeitmanagement sollte hier dann nicht nur ganz allgemein ein paar Übersichten geben, sondern schon wirkliche Ideen parat halten, wie man hier besser agieren könnte um alle Familien-AK die beteiligt sind vielleicht auch zu entlasten...

na ich bin mal gespannt, ob es hier schon jemand mit Erfahrungen gibt?

Eine Freundin ist in der Branche und meinte mal zu mir, wenn sie Ruhe im Saal möchte, dann eröffnet sie das Thema "Hofübergabe" oder "Generationenkonflikte" oder "Notfallmappe" und schon lauschen alle Frauen im Raum ganz gebannt und die Männer schauen nur noch verlegen zum Boden. Vielleicht sind diese Themen ja immer noch nicht populär, aber in solchen freiwilligen Seminaren recht zielführend?

Ich habe nur vor etlichen Jahren Beruflich mal ein Seminar zur Konfliktbewältigung und - vermeidung besucht und das hat mir eigentlich bis heute total viele Anhaltspunkte gegeben, die ich auch in Familie und Freundeskreis immer noch gut nutzen kann. Aber sowas würde ich halt gerne mal auffrischen, bzw. erweitern.
Ein fröhlicher Gruß!
Elke

Das Juwel des Himmels ist die Sonne. Das Juwel des Hauses ist das Kind.

Offline Nike

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 66
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Seminare um Familie und Betrieb besser zu managen?
« Antwort #2 am: 16.09.12, 21:26 »
Es kommt wohl darauf an, was jedem einzelnen mehr bringt - der Austauch mit anderen in ähnlicher Lage oder das ganz gezielte Coaching. Bei "allgemeinem Interesse" am Thema das Seminar, bei konkreten Problemen die persönliche Beratung. Von den Kosten her hast Du schon recht, wenn ich eine Beratung mache, läuft das auf den Preis hinaus...

Offline ElleTopic starter

  • NRW
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 408
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Seminare um Familie und Betrieb besser zu managen?
« Antwort #3 am: 16.09.12, 22:07 »
Deine Erwartungen lesen sich für mich ziemlich hochgesteckt, ich bin mir nicht sicher, ob ein Seminar in dieser Kürze das leisten kann...

Naima, du hast nachgeschaut, ich wollte das hier nicht noch "bewerben". Das habe ich mir ja auch gedacht. Aber andererseits finde ich meine Erwartungen wiederum nicht hochgesteckt wenn ich sehe, was dieses Seminar kosten soll. Abzüglich der Unterbringung ist es realistisch immer noch ziemlich happig und die Gebühr mal 20 Teilnehmende ergibt noch einen ordentlichen Stundensatz.
Andererseits habe ich schon tolle Referenten für 20 euro gehört und sehr laue Vorträge für wiederum recht viel mehr Geld.... Drum hier ja die Frage, ob es in dem Bereich Erfahrungen gibt  ;)
Ein fröhlicher Gruß!
Elke

Das Juwel des Himmels ist die Sonne. Das Juwel des Hauses ist das Kind.

Offline Mucki

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3215
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Seminare um Familie und Betrieb besser zu managen?
« Antwort #4 am: 17.09.12, 06:15 »
Hallo,
solche seminare aller art Übergabe,Patientenverfügung ,Erben,Schenken und soweiter wurden bei uns vom Frauenbund schon oft angeboten,da sind die Wirtshäuser voll.

Wens dann aber an den eigen Hof,oder Patientenverfügung geht will man nix davon je gehört haben.
Meien Sm besucht solche sachen reglmäsich,und was war der ervolg bei er Übergabe,kein ervolg harte verhandlungen,der Notar meint dann auch ob sie nicht in dem vortrag war den er letzet Jahr gehalten hätte bei uns im Ort,ja doch sagte sie ,aber was hat der vortrag den mit mir uns zu tun  ::)

oder noch so ein beispiel Vortrag Patientenverfügung meien schwägerin fragt am nächten Tag und Oma (SM) macht so eien Verfügung?
SM nein zu was den ihr des ist doch klar das sich da der Hoferbe drum Kümmern muß  ;D

Solche vorträge helfen nur wen jemand bereit ist das was er hört auch in die Tat umzusetzen und offen ist für das gehörte,aber meist ist es ja so das wen das gehörte einem nicht in den Kram past streicht man es oder dreht es sich zurecht.

LG Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

 


zum Seitenbeginn