Autor Thema: Abstimmungen vom 17. Juni 2012  (Gelesen 3657 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline hildyTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 520
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!
Abstimmungen vom 17. Juni 2012
« am: 01.06.12, 20:43 »
Hallo Frauen, habt Ihr Euch schon Gedanken gemacht zu den kommenden Abstimmungen?
Sind doch eigentlich recht brisant!
Besonders die Krankenkassen-Vorlage ist kompliziert! Wird es wirklich günstiger, wenn alles den Dienstweg gehen muss?
Hildy
Hildy us em Baselbiet, CH

Offline Kleopatra

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 912
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Abstimmungen vom 17. Juni 2012
« Antwort #1 am: 01.06.12, 21:59 »
Gebe zu, ich habe das Kuvert noch nicht ausgepackt. Ich habe einen ziemlichen Respekt vor der Management Care Vorlage.

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3505
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Abstimmungen vom 17. Juni 2012
« Antwort #2 am: 02.06.12, 06:23 »
für mich ist da die antwort schon seit längerem klar - wir sind schon lange so versichert - und seit augenarzt und gynäkologe ausgenommen sind finde ich das system gut - also - es soll freiwillig bleiben -

anderseits finde ich die nachteile eher gross
1. - mehr bürokratie - d.h. höhere kosten (oder sehe ich das falsch ?)
2. - 2.klassmedizin - wenn ich es mir leisten kann/will kann ich direkt zum spezialisten (obwohl, öfters bekomme ich via hausarzt beim speziallisten rascher einen 
      termin, aber leider sind nicht alle hausärzte so "einsichtig" und erfüllen deinen wunsch nach einer andern meinung)
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Orchidee

  • Gast
Re: Abstimmungen vom 17. Juni 2012
« Antwort #3 am: 04.06.12, 13:48 »
Ich hab mir das Ganze auch nur kurz angesehen und bin besonders was das Management Care angeht, sehr gespalten.
Klar müssen langfristig Kosten gesparrt werden, ohne Zweifel, ob dies jedoch der richtige Weg ist? Hmmm, wenn ich bedenke: mein momentaner HA ist ein sehr komischer Typ. Sehr schlecht einzuschätzen, ich glaube bei ihm würde ich nie ne Überweisung zu einem Spezi kriegen. :-\ Ich bin kein Fan davon, ständig zu Spezis zu laufen. Doch wenn ich mir so ansehe, was zur Zeit an HA zu kriegen ist.............naja........ ::)

Offline hildyTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 520
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!
Re: Abstimmungen vom 17. Juni 2012
« Antwort #4 am: 06.06.12, 22:35 »
Mir geht es wie Maggie, auch wir haben das Hausarzt-Modell gewählt und sind zufrieden damit. Managed care geht aber noch weiter - die Aerzte bilden ein vernetztes System. So hast Du überhaupt keine Möglichkeit, mal zu einem andern Arzt zu gehen. Oder eben, Du hast Geld genug, um den von Dir gewünschten Spezialisten zu bezahlen.
Dass es billiger wird, glaube ich überhaupt nicht - das habe ich schon zu oft gehört und es wurde immer nur teurer!
Hildy

Hildy us em Baselbiet, CH

Offline Uhu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 58
Abstimmungen vom 17. Juni 2012
« Antwort #5 am: 08.06.12, 22:09 »
Hallo
Also ich habe es abgelehnt. Wie soll das erstens in ländlichen Gegenden funktionieren? Und zweitens habe ich Mühe damit, dass ich kein Mitspracherecht mehr haben soll, wenn uch einen Spezialisten brauche. Musste beide Hände operieren. Das erste Mal auf den Hausarzt gehört, das zweite Mal sehr viele Kollegen befragt- die linke Hand bei der zweiten OP ist um Welten besser gelaufen.

Die anderen zwei Vorlagen: Staatsverträge zwingend vors Volk- müssen wir dann wirklich noch ein Parlament wählen? Und Bausparen- ich denke, es gibt genug andere Möglichkeiten. Ich glaube, wir müssen dringend von dieser Luxusgesellschaft weg, in der ein Lernender schon ein niegelnagelneues Auto fährt.

Offline hildyTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 520
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!
Re: Abstimmungen vom 17. Juni 2012
« Antwort #6 am: 09.06.12, 21:39 »
Da kann man auch anderer Meinung sein, liebe UHU!
Zu den Staatsverträgen: Solche Verträge können eine grosse Wirkung entfalten, nehmen wir mal an, es gibt einen Vertrag mit der EU, dass wir ihr Recht in irgend einem Gebiet übernehmen. Der Vertrag wird vom Bundesrat geschlossen (nicht vom Parlament!). Das Parlament hätte nur was dazu zu sagen, wenn Gesetze geändert werden müssten. Wenn der Vertrag aber rechtsgültig ist, hat eben unser Parlament, und auch wir als Bürger nichts mehr dazu zu sagen! Und siehe da, plötzlich ist Dir und mir etwas verboten, das wir bis jetzt immer so gemacht haben und wozu wir gar nichts mehr sagen können!
Ich jedenfalls will lieber einmal mehr zur Urne gehen - als plötzlich festzustellen, dass unsere Demokratie nur noch eine Kulisse ist!
Bausparen: Im Kanton Baselland gibt es das schon lange. Das Argument, es nütze nur den Reichen, ist fehl am Platz, denn der Anreiz, dass man dieses Kapital, das man für ein Haus zur Seite legt, nicht versteuern muss, bringt viele junge Familien dazu, sich dieses Sparziel zu setzen.
Und dafür schränken sie sich dann anderswo ein.
Also nichts mit neuen Autos etc. da liegst Du genau falsch!

Hildy aus dem Baselbiet
Hildy us em Baselbiet, CH

Offline Uhu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 58
Abstimmungen vom 17. Juni 2012
« Antwort #7 am: 10.06.12, 06:07 »
Guten Morgen
Das Beispiel mit dem Auto kam mir spontan als Beispiel für die Luxusgesellschaft, ich weiss, dass es nichts mit dem Bausparen zu tun hat. Ich glaube einfach, dass die Gesellschaft sich in eine Richtung bewegt, die nicht gut ist. Man will alles sofort haben. Man will alle Vorteile nutzen, ohne etwas zu investieren. Wenn ich heute für Wohneigentum sparen möchte, kann ich das steuerfrei über die dritte Säule tun. Warum braucht es noch ein anderes Medium? Die dritte Säule garantiert auch, dass durch das Limit nur soviel gespart wird, wie es das Einkommen erlaubt.
Hildi, weisst du, wieviele Staatsverträge es jedes Jahr gibt? Nein, nicht nur mit Europa. Die meisten, vor allem die mit der EU müssen ratifiziert werden, und wenn die Bürger das Gefühl haben, der BR oder das Parlament schaffen nicht mehr für die CH, dann müssen sie dem bei den mächsten Wahlen Rechnung tragen. Ich sehe einfach keinen Sinn darin, alle Staatsverträge abstimmen zu lassen- mit einmal mehr zu Urne ist es wohl nicht getan, bei etwa 300 Verträgen jährlich.

Offline hildyTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 520
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!
Re: Abstimmungen vom 17. Juni 2012
« Antwort #8 am: 10.06.12, 21:57 »
Mit der Zahl 300 operieren die Gegner - ist gut, wenn man weiss von wem eine Zahl kommt!
Es geht laut Initiativtext um wichtige Verträge, die es erforderlich machen, dass die Schweiz ihre Gesetze anpasst, und zwar zwingend. Wenn wir da nichts dazu zu sagen haben, passiert es schleichend, dass wir nicht mehr Herr im eigenen Haus sind. Mal Hand aufs Herz - willst Du als Innerschweizerin das wirklich?
Mit lieben Grüssen Hildy
Hildy us em Baselbiet, CH

Offline Uhu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 58
Abstimmungen vom 17. Juni 2012
« Antwort #9 am: 10.06.12, 22:30 »
Das hat doch nichts mit der Herkunft zu tun, sorry, ob Innerschweiz oder Ostschweiz ist doch egal. Welche Verträge sind relevant, welche nicht? Wieder nicht definiert- wie bei den Zweitwohnungen. Gelernt haben wir aus der letzten Initiative nichts :( also ich habe noch ein gewisses Vertrauen in BR und Parlament. Die relevanten Staatsverträge werden schon heute abgestummen oder dem fakultativ Referendum unterstellt und in sofern braucht es in diesem Fall meiner Meinung nach diese Initiative nicht.

Offline hildyTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 520
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!
Re: Abstimmungen vom 17. Juni 2012
« Antwort #10 am: 12.06.12, 23:27 »
Ich sehe schon, Du hast Dir Deine Meinung gemacht - gut so!
Ich möchte ja auch gerne so viel Vertrauen haben - aber bin in letzter Zeit oft enttäuscht worden - doch das ist wohl mein eigenes Problem!
Bedenklicher scheint mir, dass sich offenbar ausser uns beiden niemand Gedanken macht - und nächste Woche ist Abstimmung!
Arme Demokratie - wir beerdigen sie selber! Hildy
Hildy us em Baselbiet, CH

Offline Uhu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 58
Abstimmungen vom 17. Juni 2012
« Antwort #11 am: 13.06.12, 07:30 »
Da hast du recht, mich stimmt es auch sehr nachdenklich.
Ich hoffe einfach, dass mit der Managed Care Vorlage ein paar mehr an die Urne gehen. Aber die jungen Leute betrifft ed im Moment wohl zu wenig, das kommt dann erst, wenn sie es brauchen und dann ist es zu spät.

Offline hildyTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 520
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!
Re: Abstimmungen vom 17. Juni 2012
« Antwort #12 am: 13.06.12, 22:36 »
Ich hoffe bloss, es lesen trotzdem einige mit, darum rufe ich nochmal auf: Egal wie Eure Meinung zu diesen Sachvorlagen ist - geht einfach abstimmen! In anderen Ländern kämpfen sie um demokratische Rechte - und wir, die wir sie haben - wir schätzen sie nicht mehr!
Das macht mich echt traurig! Hildy
Hildy us em Baselbiet, CH

Offline Kleopatra

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 912
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Abstimmungen vom 17. Juni 2012
« Antwort #13 am: 14.06.12, 06:23 »
Brieflich abgestimmt, Dienstag auf die Post.

So viele JA wie diesmal gabs schon lange nicht mehr. ;)

Offline Swisslady

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 834
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Abstimmungen vom 17. Juni 2012
« Antwort #14 am: 14.06.12, 09:45 »
Mein Kuvert liegt auch bereit, ich hatte nur nicht die Lust hier mitzureden, meine Gedanken habe ich mir schon gemacht.
Tschüss zäme u äs Grüessli  Susanna

Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden.

 


zum Seitenbeginn