Autor Thema: Sicherheit im Kuhstall  (Gelesen 11850 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kathleen

  • Gast
Sicherheit im Kuhstall
« am: 08.05.12, 13:54 »
Hallo!
Ich bin neu hier und komme gleich mit einer brenzlichen Frage:

Ich habe einen Bekannten, der Milchviehhaltung betreibt und da seine Eltern verreist sind hatten mein Sohn und ich beim Melken helfen sollen.
Der Bekannte fragte mich, ob ich das Treiben der Kühe übernehmen wollte und so schickte er mich in den Kuhstall.
Bislang hatte ich keine Angst vor Kühen, so nahm ich den mir angebotenen Stock "zum hauen" (ich hatte im Vorfeld gehört, dass sein Vater, der diesen "Job" ansonsten wohl macht, schon mal grob zu den Kühen ist, nicht mit.
Bin so einen Umgang mit Tieren nämlich nicht gewohnt!

Später, als ich mit dem Reinigen der Boxen beschäftigt war und die ein oder andere Kuh vorbeikam um mitzuwirken kam dann auch mal der Bekannte gucken und trat auch nach Kühen, die allzu neugierig ihren Kopf in die Box reckten.

Nun möchte ich gerne wissen, ist dieses Verhalten meines Bekannten ok und typisch oder kann man mit Tieren auch anders umgehen?

Sollte ich beim nächsten Mal vielleicht besser die Arbeit im Melkstand übernehmen?

Hoffe auf hilfreiche Antworten von euch!

Gruß an alle, Kathleen

mouhkouh

  • Gast
Re: Sicherheit im Kuhstall
« Antwort #1 am: 08.05.12, 14:53 »
Vielleicht solltest du dich erstmal vorstellen...
...ansonsten, keine einfache Antwort auf deine Frage. Vielschichtige Geschichte. Ich nehme den "berüchtigten" Stock auch mit in den Laufstall, "haue" aber im Normalfall keine Tiere damit. Verlängerter Arm um Tiere anzutippen oder Richtung zu weisen. Im Gefahrfall kann ich mich damit aber zur Wehr setzen und auch Tiere auf Abstand halten- die andere Option wäre nämlich, das die "süssen" Kühe mich plattmachen, wenns blöd läuft. Ich bin schließlich nur ein Mensch und mein Gegenüber ein Herden/Fluchttier mit mehr als 800 kg Gewicht, welches im Angstfall sein Kleinhirn arbeiten lässt. Und dieses Kleinhirn sagt der Kuh : " Gefahr, renne. Renne alles um was sich dir in den Weg stellt oder noch besser: Greife an."  Vor einer Woche hat sich bei uns im Melkstand eine Kalbin in einem 90cm Gang umgedreht. Das war auch so ein "Angstfall".
Gehst du also ohne Stock in den Stall, ist das zwar nett gemeint- aber töricht, und wird von keiner Berufsgenossenschaft unterstützt.
Und wenn ich Boxen richte, und die Kühe sind mir zu neugierig (was auch gefährlich werden kann, wenn du nicht aufpasst...denn Kühe sind im Normalfall keine Kuscheltiere), dann halte ich sie mir auch auf Abstand, notfalls auch mit dem Fuß. Kühe untereinander gehen auch nicht zimperlich miteinander um. Und glaub mir, das tut der Kuh nicht weh. Mir aber schon, wenn ich angerempelt werde!

Natürlich gibt es auch Bauern, die ganz gerne mal grober zu ihren Tieren sind- das kenne ich auch, und will es auch nicht verleugnen. Aber das was du jetzt erzählt hast, klang nicht nach grob, sondern nach regulärem Tagesablauf.

Offline saba

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 761
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sicherheit im Kuhstall
« Antwort #2 am: 08.05.12, 15:07 »
Ich bin auch der Meinung mit Stock in den Laufstall. Auch nehme ich an, dass du die Kühe dort nicht soo gut kennst, oder besser gesagt, keinen täglichen Umgang hast. Aber selbst das könnte trügen. Daher:
immer besser etwas mitnehmen, Vorsicht ist immer geboten. Wie Mouhkouh schreibt, einen Stock mitnehmen als verlängerter Art, zum Richtungweisen, ohne zu hauen.

Wenn dir vorkommt, dein Bekannter geht wirklich grob mit seinen Tieren um, würde ich doch das gar nicht scheuen, ihn darauf anzusprechen.
 
Zitat
Später, als ich mit dem Reinigen der Boxen beschäftigt war und die ein oder andere Kuh vorbeikam um mitzuwirken
  ... normalerweise braucht man da keine Kuh, die mitwirkt- geht schneller alleine  ;)

Ob du die Arbeit im Melkstand übernehmen kannst, musst du gemeinsam mit deinem Bekannten entscheiden. Darin sollte man schon einige Routine haben, muss Bescheid wissen über Einzeltiergegebenheiten, etc.
Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück!

Offline Ossi22

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 921
  • Geschlecht: Männlich
  • Milcherzeuger in Ostwestfalen
Re: Sicherheit im Kuhstall
« Antwort #3 am: 08.05.12, 15:27 »
Ich kenne meine Tiere , ich gehe eigentlich ohne "Hilfsmittel" in den Stall  8)
Aber wenn Du mal erlebt hast , wie Tiere mit Einem umgehen können , würde ich Vielen empfehlen , ein Stöckchen in die Hand zu nehmen !!
Vor Jahren im eigenen Laufstall ist eine Kuh bei uns auf meine Frau losgegangen und hat sie mehrere  Meter durch den Stall auf ihren nicht vorhanden Hörnern durchgeschoben .
Jetzt gerade neulich waren Nachbars Rinder ausgebrochen , das eine Tier war da so durch "denWind" , die ging mich frontal an und hätte mich umgerannt , wenn ich nicht wie Torero zur Seite gesprungen wäre ( by the way : das Tier ist vom Jäger mit einem Betäubungsschuß zur Ruhe gebracht worden . Als das Rind nahe der Straße lag , kamen Passanten spaziert . Lustig , welche Kommentare da kommen  ;D ;D ).
Mein Vater geht auch immer ohne etwas in den Stall , hat auch schon auf dem Boden gelegen und meine Mutter macht es ohne dem Stock gar nicht .

Allerdings meine ich auch , das sowas nicht zur Routine kommen sollte  :

kam dann auch mal der Bekannte gucken und trat auch nach Kühen, die allzu neugierig ihren Kopf in die Box reckten.


Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1434
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sicherheit im Kuhstall
« Antwort #4 am: 08.05.12, 16:49 »
.... wenn Kühe in Panik geraten hilft auch kein Stock.

Beim Boxen machen hat man ja in aller Regel einen Besen oder anderes Werkzeug in der Hand. Damit kann man schon auch mal besonders aufdringliche Kolleginnen in ihre Grenzen verweisen. Extra noch einen Stock habe ich eigentlich nicht dabei, für "Notfälle" ist aber einer im Melkstand.

Tiere grundlos treten oder schlagen ist nie in Ordnung.
Tiere die Angst vor einem haben finde ich persönlich gefährlich, da sie in die Enge gedrängt schnell über/ panisch  reagieren.

Wichtig ist immer die Tiere um einen herum im Auge, rindernde Kühe auf Abstand halten. Stelle  klar das du weder Kratzbaum noch Spielzeug für sie bist . Die Kühe sollten Respekt aber keine Angst vor dir haben.

Ich denke um den Umgang mit den Tieren zu lernen ist das Boxen machen erst einmal nicht die schlechteste Arbeit. Findest du den Umgang deines Freundes mit den Tieren nicht richtig, rede mit ihm darüber. Entweder es gibt eine vernünftige Antwort, oder eben ein "haben wir immer schon so gemacht" - da kannst du dir deinen Teil denken.

Offline Mucki

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3097
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Sicherheit im Kuhstall
« Antwort #5 am: 08.05.12, 18:31 »
Kühe sind keien kuscheltiere und sollten mit vorsicht genossen werden,Stock ist immer sinvoll.


Lg Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline Stephanie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 400
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sicherheit im Kuhstall
« Antwort #6 am: 08.05.12, 19:47 »
also wir gehen beim melkbetrieb oder wenn wir ne kuh suchen nie mit dem stock. es ist einer im melkstand und im ausgang für notfälle oder zum anticken..verlängerter arm...
wer die kühe holt und gleichzeitig boxen sauber macht, hat eine forke. die benötigen wir aber wirklich nur zum boxen saubermachen. viléleicht mal anticken wenn kuh stehn bleibt. ansonsten sind unsere kühe sehr friedlich..da wundert sich auch der ta immer.
eine haben wir mal gekauft, da sagte der bauer er  müsse sie verkaufen weil sie mit seiner frau auf kriegsfuß steht. tja wir mußten sie dann auch schlachten, weil sie alles was weiblich war immer voll angegriffen hat da nützte auch kein stock. bin ich oder die 2 weiblichen angestellten von einer box in die nächste ist die außen rumgerannt und wieder voll auf angriff. sie hatte uns alle ziemlich heftig vor und wir hatten jedesmal glück dass nix schlimmeres passiert ist. so was hatten wir noch nie. wenn die männer im stall waren hat sie gar nix gemacht.
ich denke das ist bei jedem betrieb anders, auch sowie die tiere großgezogen werden und wie sie es gewöhnt sind. beim sortieren, oder von der weide holen , auf den anhänger bringen da setzen wir auch den stock ein.
stephanie
man kann nur leben, indem man oft genug nicht macht, was man gerade tun sollte.

Offline Ginchen

  • Sonne ist Leben, Erde ist Kraft
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 876
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sicherheit im Kuhstall
« Antwort #7 am: 08.05.12, 19:59 »
Wir haben zwar keine Kühe aber dafür Bullen. Bei den kleineren (bis ca 350 kg) geh ich auch ohne Stock in die Box, auch wenn ich allein bin. Dafür hab ich vor ein paar Wochen auch einen Denkzettel bekommen. Bin in eine Box mit ca 19 Stück, gut 300 kg schweren Rindern rein zum Tränker saubermachen und der eine hat doch glatt geglaubt er kann mit mir spielen. Es ist nicht grad lustig wenn du mitten in der Box stehst und das Vieh geht mit gesenktem Kopf auf dich los und drückt dich an die Absperrung. Vor lauter Zorn hab ich einen Schrei losgelassen den sogar das Rind erschreckt hat und den kurzen Moment hab ich genutzt und bin raus. Danach war ich zwar heiser und hatte einige schöne blaue Flecken im Becken und Oberschenkelbereich aber ich hab mirs gemerkt (zumindest jetzt noch).
Stock mit ist immer gut aber nur gebrauchen wenn es nötig ist!!
Ich war dann sowas von sauer auf mich und auf meine Nachlässigkeit. Dazu muß ich noch sagen der Kerl kennt mich, ich bin da regelmäßig in der Box und nie war was. Also verlass dich nicht drauf das die Kuh oder der Bulle immer so friedlich ist, auch wenn die nur spielen möchten, sie sind leider die stärkeren.(Was sie aber gottseidank nicht wissen  ;D)
Liebe Grüße
Regina

Herzliche Grüße aus Niederösterreich
Regina

Mut ist der Zauber, der Träume Wirklichkeit werden lässt!

kuhhorn

  • Gast
Re: Sicherheit im Kuhstall
« Antwort #8 am: 09.05.12, 11:40 »
Hallo zusammen,

ein interessanter Hinweis zu diesem Thema: www.stockmanship.de - sicherer und effizienter Umgang mit Rindern und Milchkühen.
Philipp Wenz ist der Einzige der hierzulande die low stress stockmanship Methode lehrt (war grad ein Bericht in einer der letzten Bauernzeitungen.  Habe kürzlich einen Betrieb gesprochen in MV (1000 Milchkühe), die lassen sich schulen und sind schwer begeistert. So weit ich weiss arbeitet er auch mit Bullen erfolgreich (ohne mit denen "kuscheln" zu müssen...).

Gruss kuhhorn

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2030
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Sicherheit im Kuhstall
« Antwort #9 am: 09.05.12, 12:33 »
bei aller Tierliebe ABER der Mensch geht vor. uns würde nie im Traum einfallen kurz mal so zu den Bullen rein zu gehen bzw. die Fresser sind noch viel schlimmer obwohl viel kleiner. Stock ist dabei. es kommt drauf an wie man ihn einsetzt. das ich mal einen arg hartnäckigen eine kräftige mitgeb ist normal, warum..lass dich mal von einen 200 kg Fresser anspringen,weil er kuscheln willl. und meine Fresser sind handzahm.

wir haben einen Bullen in der Box da geht mein Angestellter gar net rein, weil er arg auf Kampf aus ist. da ist Stock Pflicht. was hilft sanfter Umgang wenn ich mich gefährde.

Denkt mal drüber nach.

LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline Bauernhof63

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 42
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sicherheit im Kuhstall
« Antwort #10 am: 09.05.12, 12:35 »
Hallo,

seit ich letztes Jahr beim Boxen einstreuen von einer Kuh so
angegriffen wurde, daß mein Arm dabei zu Bruch geht, geh
ich nie mehr ohne Stock zu den Kühen. Fühle mich so einfach
auf der sicheren Seite. Zum schlagen brauch ich ihn aber so gut
wie nie, aber zum Richtung weisen ist er sehr nützlich.

Wir haben auch eine Kuh, die sich von mir nicht treiben lässt. Sie
bleibt stochsteif stehen und will schmusen auf Teufel komm raus.
Da hab ich keine Chance. Die muss dann immmer GöGa holen.

lg Siggi

Kathleen

  • Gast
Re: Sicherheit im Kuhstall
« Antwort #11 am: 09.05.12, 22:28 »
Erstmal vielen Dank an alle, für die nützlichen Infos bezüglich der Umgehensweise mit den diesen übergroßen Nicht-Kuscheltieren.
Unterdessen hatte ich auch schon lebhafteren "Kontakt" mit einer der Kühe, die so freudig angerannt kam, dass ich beim Ausweichen wollen - Sch...da war auch schon die Wand - grad noch mit einem blauen Finger, da eingequetscht davon kam.
Komisch, dass der Bekannte einfach nur so zuschaut und sich unser munteres Geschehen im Stall unkommentiert anschaut.

Hab ich also echt Glück gehabt und sollte es auch nicht aufs Spiel setzen bei diesen Tätigkeiten, richtig? :o

Allerdings will dann der richtige Umgang mit dem Stock wohl auch gelernt sein, ansonsten würden die diesen dann auch noch als Spielzeug haben wollen, so wie diesen Einstreueimer letztens...

 

kuhhorn

  • Gast
Re: Sicherheit im Kuhstall
« Antwort #12 am: 10.05.12, 12:03 »
Hallo zusammen,

ich glaub das ist ein Missverständnis, ich hab eine Vorführung von stockmanship gesehen auch mit Bullen, da gehts eben nicht ums Kuscheln, sondern darum, wie man man u.a. mit Körperhaltung und dem Wissen von Rinderverhalten (und das hat nichts mit Kuhflüstern zu tun...) sicher und stressfrei (nicht nur für die Tiere...) arbeiten kann. Kann jeder lernen.
Die Methode kommt aus den U.S.A., Herr Wenz hat sie dort gelernt und hat schon sehr viele Seminare auch für die deutschen und österreichischen Berufsgenossenschaften gemacht, weil die eine Anhäufung von Unfällen mit Rindern verzeichnen.

Gruss von Kuhhorn

mouhkouh

  • Gast
Sicherheit im Kuhstall
« Antwort #13 am: 10.05.12, 12:27 »
Stockmanship hin oder her- 's gibt einen gravierenden Unterschied zwischen Weidetieren und Corals und Stallhaltung bzw. Boxenhaltung- der da heißt : Platz! Ich steig auch mit noch so viel Stockmanship nicht in irgendwelche Bullenboxen...man kann auch ohne diverse Seminärchen gut mit seinen Tieren kommunizieren, wenn man sich die Zeit nimmt und bewusst arbeitet.
Aber interessant ist es allemal.

Kathleen

  • Gast
Re: Sicherheit im Kuhstall
« Antwort #14 am: 10.05.12, 22:19 »
Klingt ja alles höchst interessant.

Nun sind das ja jetzt keine Bullen sondern etwa 50 Kühe, derzeit in Stallhaltung.

Meinte mein Bekannter dann als ich meine Mühe hatte auf die friedliche Art alle! zum Melken zu bewegen zwischendurch, ob ich die denn nicht in den Sammelraum getrieben hätte.
Dass er darüber verfügt und ich das hätte tun sollen hatte er mir zuvor nicht gesagt.
Also hatte ich immer die Melkwilligen zuerst animiert...

Wie soll ich das sonst machen, wenn ich den Umgang mit dem Stock nicht gelernt habe und vor allen Dingen ja die Vorgeschichte der einzelnen Kühe nicht kenne (Leitkuh mit ihren Eigenschaften usw.)?
 ???

 


zum Seitenbeginn