Autor Thema: Bändigen von Kühen im Melkstand  (Gelesen 16374 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sonnenblume2

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 848
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bändigen von Kühen im Melkstand
« Antwort #15 am: 26.08.11, 13:27 »
Also, wenn 1/4 der Kühe generell beim Melken so schlagen, das die Melkzeuge abgeworfen werden...dann ist definitiv irgendwas nicht in Ordnung, denke ich.

Es bekommen einige schon den Bügel hinauf, nur als Vorbeugung und nicht weil sie ständig schlagen und Melkzeug abschlagen.
Es ist bei einigen Kühen so, mit Bügel sind sie brav und ruhig, wenn wir den Bügel dann weglassen, dann funktioniert das Melken auch ein paar Mal problemlos, aber sobald sie es checken, dass kein Bügel mehr oben ist und es ein leichtes ist das Geschirr herunter zu bekommen, dann wird das Abschlagen halt öfters probiert.

Zitat
Wie schnell greift ihr denn zum Bügel? Sofort, wenn eine Kuh unruhig wird?
Eigentlich schon relativ schnell.
Ich zeige da eher mehr Toleranz aber SM gibt fast bei jeder Bewegung der Kuh den Bügel rauf und wie oben beschrieben, wenn die Kühe den Bügel erst mal gewöhnt sind, dann brauchen sie ihn meist immer.

Aber vielleicht liegt die Ursache wirklich an zu kleinen Zitzengummis, oder falsches Vakuum,…werde dem jetzt mal auf die Spur gehen, weil normal ist es ja wirklich nicht – vor allem wenn ihr alle auch fast ohne Bügel auskommt.

Ist vielleicht zu viel Unruhe im Stall, bzw. im Melkstand? Darauf reagieren unsere Kühe nämlich mit Schlagen.
Nein, das denke ich weniger.

lg Sonnenblume

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4166
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Bändigen von Kühen im Melkstand
« Antwort #16 am: 26.08.11, 14:12 »
Bei uns bekommen alle Kühe und Kalbinnen Fußfesseln an.  Ist schon gut wegen Hemmstoff und in Kübel melken.
Da wird man gleich mal aufmerksam.  Diese Bügel kenn ich überhaupt nicht, höchstens von ganz früher bei meinen Eltern im Anbindestall.  Ich denk mal, wenn wir ständig so viele "Problemkühe " hätten, hätten wir wohl längst das Handtuch geworfen.  Das geht ja schon an die Nerven. Es ist ja schon schlimm, wenn mal eine sich aufführt wie verrückt. Bei uns ist da aber meist Verletzung dabei und der Kuh tuts einfach weh. Hilft aber auch nichts, die Milch muss halt raus.
Klar, dass bei der Hitze mehr Nervosität im Melkstand ist. Wenn mal eine besonders Probleme macht, dann wird Fußfessel an Melkstandgestänge mit Strick festgemacht. Manchmal hilft auch an der Schwanzwurzel zu graulen, das beruhigt auch.

marianne

Offline allgäurenate

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 159
Re: Bändigen von Kühen im Melkstand
« Antwort #17 am: 26.08.11, 15:37 »
Hallo Marianne,

eine Frage bei der Kuh mit Hemmstoff Fußfesseln? Warum denn dass, haben die keine Beschwerden beim Gehen?, Wir nehmen die rot weisen Absperrbänder von der Baustelle immer auf der Seite wo das Euter behandelt ist, bzw. 2 Bänder wenns was anders ist.

Unsere Kühe tun rasend mit Fußfesseln, kommen nur im äußersten Notfall ran.Liegts an der Rasse? Sb?

Liebe Grüße Allgäurenate 

Raute

  • Gast
Re: Bändigen von Kühen im Melkstand
« Antwort #18 am: 26.08.11, 16:30 »
Hatte gestern zu wenig Zeit um zu schreiben.

Also wir lassen unsere Melkanlage 1 mal im Jahre checken, bis jetzt war immer alles ok.
Wir haben einen Ventilator im Stall, der alle Fliegen vertreibt und kühlt.
Es ist ruhig und nicht zu heiss.

Schlagbügel verwenden wir nicht schnell, nur dann wenn eine Kuh oder Jungkuh während des Melkens den das Melkzeug 3-5 ,mal abschlägt.

Das Problem ist, das die meisten Kühe zwei brauchen und ich aber nur den einen von unter aus dem Melkstand an der Kuh befestigen kann. Um den zweiten anzubringen müsste ich aus der Grube hoch steigen......

Ich bin eigentlich immer die ruhigere, die die den Kühen zu redet und ich habe es schon geschafft, das Kühe, die vorher mit Bügel gemolken wurden, auf einmal keinen mehr brauchten, aber eben nur solange, wie mein Mann eben Geduld und Zeit hatte....

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4166
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Bändigen von Kühen im Melkstand
« Antwort #19 am: 26.08.11, 16:56 »
Hallo Allgäurenate.

Die Fußfesseln nehmen wir wegen vergratschen. Wenn Kuh "normal" Hemmstoff hat wegen Euterentzündung haben wir schon Markierungsbänder, auch bei den Trockenstehenden.
Es kommt ganz selten vor, dass die wegen der Fußfesseln Probleme haben. Wir lassen sie halt dran, bis die Milch normal geliefert werden kann. Die verlieren sie wenigstens nicht, bei den Markierungsbändern kommt das schon oft mal vor.

Marianne

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1485
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bändigen von Kühen im Melkstand
« Antwort #20 am: 26.08.11, 17:15 »
Das Problem ist, das die meisten Kühe zwei brauchen und ich aber nur den einen von unter aus dem Melkstand an der Kuh befestigen kann. Um den zweiten anzubringen müsste ich aus der Grube hoch steigen......

 :o :o  :(
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Islandskuh

  • Weilheim in Oberbayern
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 241
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tu`e Gutes und rede nicht drüber.
Re: Bändigen von Kühen im Melkstand
« Antwort #21 am: 26.08.11, 17:47 »
Hi!

Wir haben früher immer solche Kühe im Melkstand immer auf den hintersten Platz gelotzt und dann mußte sich der Lehrling (damals war ich das ) bei der Kuh hin stellen und bis das melken fertig war.
Gruß
Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel, man weiß nie was man bekommt !

Offline renerl

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 309
  • Geschlecht: Weiblich
  • echt kuhhhhl
Re: Bändigen von Kühen im Melkstand
« Antwort #22 am: 26.08.11, 21:41 »
Im Moment ist das Melken für Kühe und Melker stressig. Die kleinen Fliegen und die Hitze machen allen sehr zu schaffen. Wir haben eigentlich auser bei  Kalbinnen selten Probleme mit Schlagen, aber im  Moment schon- das macht auch den  Kühen keinen Spaß. Ich mache Kühen, die generell schlagen Fußfesseln hin. Meist reichen schon ein paar Melkzeiten das sie bräver werden. Wenn eine am hintersten Platz steht fixiere ich einen Fuß am Gestänge.   In der Mitte kann man die Füße zusammenbinden. Allerdings ist es auch schon passiert, das sich eine so aufgeregt hat, das sie hingefallen ist, dann ist keinem damit geholfen. Aber generell hilft das ganz gut- also nicht die beiden Hinterbeine fest zusammen zurren, sondern nur so, das sie nicht mehr so weit nach vorne ausssschlagen kann. Ich habe einen kranken Unterarm, da schau ich schon drauf, das ich nach Möglichkeit nichts abkriege. ich denke, wenn es wieder kühler wird und nicht mehr so schwül habens alle wieder leichter- Kühe und Melker!
« Letzte Änderung: 26.08.11, 21:44 von renerl »

mouhkouh

  • Gast
Re: Bändigen von Kühen im Melkstand
« Antwort #23 am: 26.08.11, 22:22 »
Hallo Allgäurenate.

Die Fußfesseln nehmen wir wegen vergratschen.

Marianne

Gott, da bin ich froh, das wir seit November 2010 eine Abkalbebox haben, und die blöden Grätschfesseln Geschichte sind. In der Strohbox brauchen sie ja sowieso keine, höchstens für den Weg zum Melkstand. Und da hatten wir seit November nur zwei Kühe, die wegen einer schwereren Geburt Probleme hatten, ihre Hinterbeine zu koordinieren. Die haben dann für ein paar Tage die Fessel getragen, aber nur, bis es zurück in den Laufstall ging. Früher im Anbindestand war das anders, da brauchte fast jede Kuh eine Fessel.
Wie gesagt, ich bin froh, das wir diese Zeit rum haben, ich find die Fesseln einfach nur fürchterlich ;)

Offline Pierette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1444
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bändigen von Kühen im Melkstand
« Antwort #24 am: 27.08.11, 10:22 »
Bei uns gibt es kaum was zubändigen im Melkstand.
Falls es mal vor kommt hält einer den Schwanz hoch und der nächste setzt an. Nach einigen Tagen ist es im normalfall vorbei.
In dem moment melken wir dann zu zweit, ansonsten immer nur einer.

So geht es bei uns auch, es gibt keine Bügel im Betrieb. Fehler an den Zitzengummis (ob falsche Größe oder zu alt) dürften wohl eher durch erhöhte Zellzahlen auffallen.
Komischer Weise werden bei uns die Fliegen erst im Oktober/November zum Problem, dann wird noch einmal behandelt und während des Melkens der große Lüfter angeschmissen.

Ein Tier, das nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen (aus Afrika)

Offline anerev80

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 69
  • Geschlecht: Weiblich
  • Mir gehts gut!
Re: Bändigen von Kühen im Melkstand
« Antwort #25 am: 31.08.11, 22:32 »
Unsere Kühe waren auch mal eine Zeit lang sehr unruhig im Melkstand wir haben:
-Kriechstrom und Erdstrahlen messen lassen und unseren Melkstand geerdet, dies wurde beim bauen unterlassen.
-Wir brennen die langen Euterhaare mit einem speziellen Gerät für dies ab.
-Haben einen Lüfter im Melkstand installiert.
- duschen unsere Kühe im Warteraum kurz mit einem Schlauch, der eigentlich für die Tomatenbewässerung wäre, ab. Funktioniert wie eine 
  Sprinkleranlage ist aber sehr kostengünstig. Dies wirkt Wunder gegen Fliegen.
-Haben in allen Melkstandfenstern Fliegennetze montiert.

Unseren Kühen gefällt nun das Melken viel besser und unser Aerger hält sich sehr in Grenzen.

Liebe Grüsse verena

Offline perle

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 751
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bändigen von Kühen im Melkstand
« Antwort #26 am: 03.09.11, 22:31 »
wir haben auch Schlagfessel, brauchen sie aber äußerst selten- am ehesten bei Kalbinnen die ersten paar melkzeiten, bis sie wissen, was von ihnen gewollt ist. Erst vor kurzem hat mich eine fast verrückt gemacht, nun fällt sie überhaupt nicht mehr auf :D
Seit wir unseren Melkstand neu gebaut haben, komm ich nicht mehr gut hoch, von unten anbringen, bin ich zu klein :-X
das heißt, dass ich halt um Hilfe rufe, wenn es mal wieder so weit ist- irgendwer ist normalerweise noch auf dem Hof und kommt dann, und deswegen ständig zu zweit melken, wäre unsinnig.
Perle

Offline Asta

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 72
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bändigen von Kühen im Melkstand
« Antwort #27 am: 04.09.11, 12:09 »
Ich bin schon etwas erstaunt ob der vielen "Schlagkühe". Ich bin der Meinung, dass es eminent wichtig ist die Tiere zahm zu bekommen. Dies ist kein leichtes Unterfangen! Aber es lohnt sich bestimmt! Das Zähmen muss im "Babyalter" beginnen. Und es braucht Zeit. Leider fehlt es immer an der Zeit! Zahme Tiere sind viel einfacher zu handhaben. In einer Herde von 60 oder was weiss ich wie vielen Tieren ist es fast nicht mehr möglich die einzelnen zu zähmen. Aber zahme Tiere sind zutraulicher und lassen sich viel besser ...., auch melken!
Bei uns bin ich die jenige, die die Kälber schon in den ersten Lebenstagen beginnt zu "schätzelen". Bis jetzt (in den letzten 6 Jahren) hatten wir nur vereinzelte Tiere, die das Melken nicht akzeptierten.
Hab mal gelesen, dass die Kuh sich nur richtig melken lässt, wenn sie den Melker, die Melkerin als ihr Kalb akzeptiert hat. Melken ist dem zufolge eine Vertrauensangelegenheit;( nebst allen technischen Möglichkeiten bezüglich Hemmnissen und Störungen.) Wir müssen unsere Kühe als "Kolleginnen" oder gar "Freundinnen" sehen, für die wir nur das Beste wollen.
Ich hoffe nicht zu sehr anzuecken mit meinen "komischen" Ansichten.
Viel Freude im Stall :-*

Offline lilie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 90
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bändigen von Kühen im Melkstand
« Antwort #28 am: 04.09.11, 12:40 »
Wir sind seit fast einem Jahr im neuen Melkstand und hatten schon so manche Hürde überwinden müssen um den Kühen so schonend wie möglich die Milch zu entlocken. Zu erst waren es die Becher, dann die Zitzengummigröße und zu guter letzt die Abhängautomatik. Jetzt kann man sagen geht es recht gut, auch mit den "Neuen" . Wenn eine mal schlägt, dann gibt es den Bügel über und gut ist. Nach einigen Melktagen versuche ich immer wieder den Bügel ab zu gewöhnen. Machmal mit Erfolg.
Der Umgang mit den Rinder und dann Kalbin hat mit Sicherheit einen Einfluß darauf, wie die Tiere zu haben sind.
"So wie der Herr, so das Geschirr " altes Sprichwort.  :D   

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1485
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bändigen von Kühen im Melkstand
« Antwort #29 am: 04.09.11, 14:19 »
"So wie der Herr, so das Geschirr " altes Sprichwort.  :D  

oder auf schwäbisch: wie der Herr so Gscherr  ;)
Trotzdem gibt es immer wieder "kleiner Häuptling flinker Fuß". Das sage ich dann immer.
so denke ich auch. Wenn mein Mann durch die Herde läuft ist i.d.R. ein Gerangel .... :-X

LG Mathilde
« Letzte Änderung: 04.09.11, 14:21 von Mathilde »
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

 


zum Seitenbeginn