Bäuerinnentreff - hier gehts zur Homepage!
News: www.baeuerinnentreff.de - die Seite für die Bäuerin im Netz!
 
*
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.08.14, 00:23


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge


« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] | Nach unten Drucken
Autor Thema: Kalb bläht auf  (Gelesen 2896 mal)
Rina
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 45


Kinder sind das Größte


« am: 07.11.10, 18:20 »

Hallo liebe BTler,
wir haben die Mutterkühe mit den Kälbern von der Weide geholt, dabei ist ein Kalb daß aufgebläht ist. Der Tierarzt hat nun einen Trokar gestzt und Medikamente gegeben in der Hoffnung das es das Tier schafft.Wir müssen ab und an mit einem Stift in den Trokar um die Luft, die sich manchmal wieder ansammelt, ablassen.
Das Kalb ist knapp 10 Wochen alt, was können wir tun Huh
 Grüße Rina
Gespeichert
renerl
Vereinsmitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 346


echt kuhhhhl


« Antwort #1 am: 07.11.10, 21:07 »

Es gibt von Dr. Schaette eine Art Darmöl, leider weiß ich den Namen nicht im Kopf, obwohl ichs immer daheim hab. Davon gibt man je nach Größe von Kalb was ins Maul. Das hilft bei uns eigentlich immer zuverlässig. Wenns dich interessiert schau ich wegen dem Namen
Gespeichert
pucki
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 32


« Antwort #2 am: 08.11.10, 07:28 »

das darmöl von dr. schaette heißt colosan. hilft gut.

lb.g.
Gespeichert
mali
Bewohner
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 483



« Antwort #3 am: 08.11.10, 09:40 »

Ist es nur aufgebläht oder hat es auch Bauchweh/Krämpfe?? (tritt sich unter den Bauch,aufstehen,wieder hinlegen,umsehen zum Bauch)
Wird es jetzt im Stall-ohne nasskaltes Gras-besser oder schlechter?
Säuft es normal oder verschluckt es sich,läuft Milch evtl. in den falschen Magen?
Frißt es oder die Kuh etwas,das nicht bekommt? (Zufüttern von Raps o.ä.)

Mit 10 Wochen kann man so ein Kalb gut absetzen,aber ob es im Stall auch direkt ans Fressen kommt,sei dahingestellt.
Wenn wir Absetzer aufstallen,brauchen die eine Weile und verspielen oft bis sie richtig ans Futter gehen.

Colosan fördert die Verdauung und hilft bei Verstopfung
Bei Krämpfen würde ich Buscopan spritzen,das entkrampft das ganze Tier und so kommt alles wieder leichter in Schwung.
Man kann auhc mehrfach täglich "entblähen",mit dem Schlauch durch die Nase und Gas ablassen.
Viel Arbeit und bei einem soclhen Kalb sicher nciht einfach durchzuführen.
Mit dem Trokar haben wir keine guten Erfahrungen gemacht.

Wenn sich das Problem nicht kurzfristig in den Griff bekommen läßt,dann hat das Kalb keine guten Chancen.Meist geht das daneben.
Versuch alles,aber mach den TA nicht so reich,da kannste von dem Geld lieber ein Kalb zukaufen...



« Letzte Änderung: 08.11.10, 12:46 von mali » Gespeichert

Gruß Mali
----------
Wer heute den Kopf in den Sand steckt,knirscht morgen mit den Zähnen!
Corina
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 224



« Antwort #4 am: 08.11.10, 11:05 »

...mit dem Schlauch durch die Nase ... Huh
wir "Entblähen" durch den Schlund, der Trokar ist die absolut letzte Möglichkeit
Gespeichert
winnipooh69
Bewohner
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 585



« Antwort #5 am: 08.11.10, 12:29 »

Sulfur D 200      1 x 10 Globuli    und Nux Vomica D 200    bei jeden Krampfanfall      5 Kugeln


Liebe Grüsse und viel Erfolg
Gespeichert
mali
Bewohner
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 483



« Antwort #6 am: 08.11.10, 12:48 »

Zitat
dem Schlauch durch die Nase ...
wir "Entblähen" durch den Schlund,

Ja logisch...durch den Schlund!!! Roll Eyes
Da hab ich beim Schreiben wohl schneller getippt als gedacht... Grin

Guten morgen,es ist MONTAG!!!!


Gespeichert

Gruß Mali
----------
Wer heute den Kopf in den Sand steckt,knirscht morgen mit den Zähnen!
Bullenmafia
Vereinsmitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2436


Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht


« Antwort #7 am: 08.11.10, 17:04 »

wir hatten auch einmal ein Kalb das immer gebläht war. TA meinte dann, dass kommt von einer Lungenentzündung, weil über die Lunge ein Nerv läuft der den Pansen steuert und der sich entzündet hat. Trotz Pansenfistel und allen Bemühungen unsererseits ist dieses Tier gestorben nach dem es lange gekümmert ist obwohl es immer tadellos gefressen hat und fit war.
Wir haben das Tier dann untersuchen lassen und es kam nur eine Lungenentzündung raus. Pansen hat astrein gearbeitet.
das Tier war bereits von der Milch entwöhnt und konnte daher als Ursache nicht in Frage kommen.
LG Petra
Gespeichert

Ganz liebe Grüße
Petra
mali
Bewohner
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 483



« Antwort #8 am: 10.11.10, 10:08 »

Was macht das Kalb?

Weilt es noch unter den Lebenden???

Gespeichert

Gruß Mali
----------
Wer heute den Kopf in den Sand steckt,knirscht morgen mit den Zähnen!
Conchita
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 144


Man sieht nur mit dem Herzen gut!


« Antwort #9 am: 29.12.10, 18:21 »

Genau wie Bullenmafia schreibt, hatten wir auch so ein Kalb. Wir schlachteten es mit ca. 10 Monaten, da es fast täglich aufgebläht war. Dadurch magerte es immer mehr ab. Wir vermuteten einen Plasticfremdkörper. Es war aber eine angeborene Lungenmissbildung oder auch eine nicht ausgeheilte Lungenentzündung. Das konnte nicht mehr genau festgestellt werden
Gespeichert
Seiten: [1] | Nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2007, Simple Machines
Dilber MC Theme by HarzeM
Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Homepage - Tractorpulling - Pferdeforum
Infothek - Branchenbuch - Gesetze/Verordnungen - Pachtspiegel
nach oben