Autor Thema: marmelade kochen  (Gelesen 11764 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

dagi

  • Gast
marmelade kochen
« am: 17.06.10, 20:54 »
Wer weiß, wie ich köstliche Marmeladen hinkriege ohne unendlich viel Gelierzucker zu nehmen. Das wichtigste ist, dass sie sich dann auch
wirklich gut halten und nicht verderben.

Freue mich auf Eure Antworten

Erdbeermarmeladengruß   Dagi

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14937
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: marmelade kochen
« Antwort #1 am: 18.06.10, 07:44 »
Hallo Dagi,

Zucker ist nun einmal neben Salz der natürlichste Konservierungsstoff, den es gibt.


Wenn Du die Zuckermenge reduzieren willst, mußt Du Abstriche auf Haltbarkeitesdauer und Farbe in Kauf nehmen.

Am einfachsten ist es, auf 2:1-Gelierzucker auszuweichen oder gar auf 3:1. Aber gerade letzterer enthält dann schon wieder sehr viele zusätzliche "künstliche" Konservierungsstoffe. Willst Du die haben? Ich nicht.

Du könntest allerdings auch einen Fruchtaufstrich mit normalen Zucker kochen und dann portionsweise einfrieren. Oder einfach nur die Früchte portionsweise einfrieren und dann kleine Mengen "kaltgerührter Marmelade" herstellen.

Kaltgerührt ist aber immer für den schnellen Verbrauch.


Meine Konfitüren, die ich mit 1:1 Zucker koche, halten bis zu 3 Jahre ohne Farb-, Geschmacksverlust und werden auch nicht dünn. Bestimmte Sorten koche ich wirklich nur alle paar Jahre und je nachdem, was die Familie gerade so gern isst, kann es auch schon mal sein, dass ein paar Gläser wirklich so alt werden.

2:1 hält man nicht so lange und ich finde, die verliert ihre Farbe sehr schnell.

3:1 hab ich nur ausprobiert und nach einem Blick auf die Zutatenliste ganz schnell wieder von meinem Einkaufszettel gestrichen.


Rezepte für Konfitüren und Marmeladen findest Du im Rezeptbereich unter "süße Verführungen" --> "fruchtiges, alles aus Obst".


Viel Spaß beim Marmeladekochen.

Das Amt des Moderators: Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.
Ich mag Euch trotzdem.

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3422
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re: marmelade kochen
« Antwort #2 am: 18.06.10, 08:23 »
Meine Konfitüren, die ich mit 1:1 Zucker koche, halten bis zu 3 Jahre ohne Farb-, Geschmacksverlust und werden auch nicht dünn. Bestimmte Sorten koche ich wirklich nur alle paar Jahre und je nachdem, was die Familie gerade so gern isst, kann es auch schon mal sein, dass ein paar Gläser wirklich so alt werden.


Hallo Martina,

genau wie du mach ich das auch. Wenn ich schon selber Marmelade mach, dann will ich da nicht Konservierungsstoffe drin haben. Drum kauf ich nur den 1:1 Gelierzucker. Man macht ja auch nicht unmenegen davon auf´s Brot. ;)
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline Imogen

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 339
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: marmelade kochen
« Antwort #3 am: 18.06.10, 09:45 »
Hallo Dagi,

ich koche einen Teil meiner Marmelade mit "Agar-Agar" ist ein pflanzliches Geliermittel aus Meeresalgen. Gibt es im Reformhaus. Normalen Zucker dazu, jenachdem wie süß deine Marmelade werden soll. Ist nach meiner Erfahrung nicht für alle Obstsorten gleich gut. Muß frau ein bißchen ausprobieren. Für Erdbeeren brauchst du einen gestrichenen Teel. auf ein 3/4 kg Fruchtbrei. (frau muß sich ein bißchen umgewöhnen)

Aber: wenn sie je zu dünn wird, kannst du sie mit etwas Geliermittel nochmals aufkochen. (Ob sie fest ist, weißt du aber erst wenn sie ganz abgekühlt ist. Du kannst keine Gelierprobe machen wie mit Gelierzucker)

Wegen der Haltbarkeit: Meine wird nicht älter als 1 Jahr......

Ich gefriere sehr viel Obst ein und koche dann bei Bedarf........bzw. entsorge es wenn die neuen Früchte kommen
Sofort mach ich immer nur 1 oder 2 Kochungen

Ich weißt nicht ob das auch dein Gedanke ist, aber meiner war....jetzt habe ich schon Obst/Beeren die nicht gespritzt oder sonstwie behandelt sind....und dann soll ich die Zusatzstoffe/Konservierungsstoffe die im Gelierzucker sind wieder an meine Marmelade lassen. (Gut den Zucker lass ich auch dran, aber ohne gehts nicht d.h. rein technisch schon, aber dann schmeckt die Marmelade nicht)

Was ich mir überhaupt nicht vorstellen konnte: Manche gefrieren die fertige Marmelade im Glas ein. Habe es dieses Jahr mit ein paar Gläsern Erdbeermarmelade gemacht: Fantastisch....Geschmack .....Farbe....
Aber eigentlich überflüssig...und nicht unbedingt sinnvoll.

Imogen
Viele Grüße
aus dem Tal der Liebe

dagi

  • Gast
Re: marmelade kochen
« Antwort #4 am: 23.06.10, 19:42 »
Lieben Dank für Eure ausführlichen Antworten. Es ist schon richtig, daß frau ja nicht Unmengen Marmelade ißt und von daher
kann wohl ruhig Gelierzucker in ausreichender Menge verwenden werden. Bis jetzt hab ich kleine Mengen eigene Erdbeeren
gleich verzehrt oder Kuchen gemacht. Die Schnecken haben ihren Teil auch wieder zuverlässig gefressen. Bald hole ich
Erdbeeren vom Feld und dann gehts los mit dem Marmeladekochen.  Also nochmal allerbesten Dank.
Süße Grüße Dagi 

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2030
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: marmelade kochen
« Antwort #5 am: 23.06.10, 20:05 »
hallo, ich habe soo viele Erdbeeren im Garten, geerbt von SM, viel zu viele. jetz meine Sorge, wennn ich die Früchte runter mache, sind sie wegen dem Regen nicht lecker, eher wassrig/sauer. kann ich daraus Marmelade kochen, schmeckt die bzw. wird die mir wegen vielem Wasser in den Früchten nicht schlecht?? oder mach ich mir zuviele Sorgen??? die meisten verschimmeln eh...
Botschal
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline Caddy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 693
  • Wer Heiterkeit sät, wird Lebensfreude ernten
Re: marmelade kochen
« Antwort #6 am: 23.06.10, 22:00 »
hallo, ich habe soo viele Erdbeeren im Garten, geerbt von SM, viel zu viele. jetz meine Sorge, wennn ich die Früchte runter mache, sind sie wegen dem Regen nicht lecker, eher wassrig/sauer. kann ich daraus Marmelade kochen, schmeckt die bzw. wird die mir wegen vielem Wasser in den Früchten nicht schlecht?? oder mach ich mir zuviele Sorgen??? die meisten verschimmeln eh...
Botschal
hallo Botschal, mach dir keine Sorgen, wegen deinen Erdbeeren, es ist nun mal so mit dem Wetter und
den vielen Regen, ich ernte täglich die Erdbeeren und koche Marmelade, nehme dazu  1:1 Gelierzucker,  wenn
man es nicht wüßte, daß es verregnete Erdbeeren sind, kennt man keinen Unterschied. Der 1:1 G.Zucker erhöht
auch die Haltbarkeit der Marmelade wegen des höheren Zuckergehalt.
Das Glück ist ein Mosaik, bestehend aus lauter unscheinbaren
kleinen Freuden.
LG Imke

Offline Stadtkind

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 238
Re: marmelade kochen
« Antwort #7 am: 23.07.10, 20:28 »
Hallo BTlerinnen,
kocht ihr auch Chutneys oder besondere Fruchtmischungen, z.B. mit Banane oder Kirsch oder schwarzen Johannesbeeren?
Ciao

PS: Ich nehme auch am liebesten den 1:1 Zucker, da ich immer denke die andere Marmelade wird schlecht, weil so flüssig...

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14937
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: marmelade kochen
« Antwort #8 am: 23.07.10, 20:40 »
Hallo Stadtkind,

ja, Chutneys kochen wir auch ;)

Die Rezepte dazu sind im Rezeptbereich unter GEMÜSE zu finden, die Suchfunktion hat mir eben schnell den Link ausgespuckt
http://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php/topic,22676.msg121996.html#msg121996
Das Amt des Moderators: Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.
Ich mag Euch trotzdem.

Offline amazone

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1348
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Marmelade kochen
« Antwort #9 am: 22.06.16, 08:11 »
Ich habe zu gleichen Teilen Erdbeer und Rhabarber verwendet und Gelierzucker 2:1.
Die Marmelade ist mir zu dünn geworden.  :-\
Grenzwertig, aber eben für mich zu dünn.  ;D

Was mache ich denn beim nächsten mal anders, dass sie fester wird?
Ich würde ungerne den Rhabarber Anteil verringern, da ich Rharbarber sehr gerne mag.  8)
Beste Grüße von
Amazone

Offline AnniH

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 291
Re: marmelade kochen
« Antwort #10 am: 22.06.16, 08:58 »
Amazone, nimm Gelierzucker 1:1 das geliert etwas stärker und Rhabarber kann den etwas mehr Zucker gut vertragen.
Erdbeermarmelade mit 1:1 Gelierzucker ist mir zu süss, da geht auch das Aroma der Erdbeeren etwas verloren.

Online LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 564
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: marmelade kochen
« Antwort #11 am: 22.06.16, 09:13 »
Mir ist die aus 1:1 gekochte Marmelade viel zu süß, vielleicht weil ich seit Jahren 2:1 verwende.
LuckyLucy

Offline suederhof1

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3166
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: marmelade kochen
« Antwort #12 am: 22.06.16, 09:28 »
Meine Marmeladen koch ich 2:1
Erdbeermarmelade besteht bei mir aus Edbeeren, Rhababer und Stachelbeeren. Diese helfen die Marmelade zu gelieren.
Manchmal reicht auch ein Schuss Zitronensaft.

Speziell für mich koch ich noch 3:1.  Die Marmelade kann dann auch ein wenig flüssiger werden.
Passiert aber meistens bei Gelee.

Amazon nimm doch einfach ein paar Gramm mehr Edbeeren.

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3505
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: marmelade kochen
« Antwort #13 am: 22.06.16, 09:55 »
hallo, ich habe soo viele Erdbeeren im Garten, geerbt von SM, viel zu viele. jetz meine Sorge, wennn ich die Früchte runter mache, sind sie wegen dem Regen nicht lecker, eher wassrig/sauer. kann ich daraus Marmelade kochen, schmeckt die bzw. wird die mir wegen vielem Wasser in den Früchten nicht schlecht?? oder mach ich mir zuviele Sorgen??? die meisten verschimmeln eh...
Botschal

hallo botschal,
wenn ich erbeermarmelade einkoche, auch mit rharbarber, friere ich sie immer ein -
ich nehme nie mehr Gelierzucker - schmeckt mir nicht, gebe auf 1 kg früchte 700 - 800 g zucker und koche sie einfach länger ein -
ich weiss, die "guten dinge der früchte" gehen dabei verloren, aber soviel Marmelade isst man ja nicht dass es da so wichtig wäre

habe einmal mit Gelierzucker, na ja - fand ich einfach nicht so gut ...
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2646
  • Geschlecht: Weiblich
Re: marmelade kochen
« Antwort #14 am: 22.06.16, 10:05 »
Amazone, wenn Du Dich genau an die Mengenangaben auf der Rückseite des Gelierzuckers gehalten hast und die Masse genau die Zeit wie angegeben kochen lässt, dann versteh ich nicht, wieso die Marmelade zu dünn geworden ist. Ich koche auch immer Rhabarber und Erdbeeren zusammen als Marmelade. Das funktioniert. Aber echt genau an die Angaben halten.
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupéry

 


zum Seitenbeginn