Autor Thema: Tomaten ohne Ende  (Gelesen 38340 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9688
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Tomaten, wer hat Ideen?
« Antwort #30 am: 05.09.13, 10:24 »
Hallo Luna,
bei grösseren Tomatenmengen für Ofentomaten kommen die Tomaten nach dem Backen  durch die flotte Lotte, der dabei übrig bleibende Rest von Haut und Gewürzen kommt auf ein Backblech, wird getrocknet, gemixt und  zur Suppenwürze gegeben, macht eine schöne Farbe.
Aber für Ketchup und Chutneys wird die Haut mitverarbeitet. Ballaststoffe sind gesund ;D
@Marianne, die Chinesen sind inzwischen bei vielen Obst und Gemüsesorten und Arten die Hauptlieferländer.
Entfernungsmässig ist das naja, aber ich bin bei ihnen ein wenig misstrauisch und das was ich selbst habe, das weiß ich, was ich habe.
Jetzt endlich fangen die Tomaten wirklich massiv an, reif zu werden, nur die San Marzanos werden erst ganz leicht rötlich.
Unsere Tomatensossenvorräte sind ziemlich aufgebraucht, bin froh, wenn ich wieder für Nachschub sorgen kann.


KATHRINA H:

  • Gast
Re: Tomaten, wer hat Ideen?
« Antwort #31 am: 05.09.13, 10:33 »
Könntet ihr mir evtl. Rezepte für Chutneys oder Ketchup aufschreiben, auch für Soßen, wär total nett :D

Danke!! K.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4715
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Tomaten, wer hat Ideen?
« Antwort #32 am: 05.09.13, 11:26 »
Hallo Katharina

ist jetzt kein "richtiges" Rezept.
Ich brate  Zwiebeln in Oel an, gebe geschnittene Tomaten dazu und würze einfach so wie es mir einfällt.
Salz, Paprika, Pfeffer, Kräuter, alles was der Gewürzschrank so hergibt. manchmal auch ein Schuss Essig dazu., wenn ich hab geb ich auch schon mal Zuccini dazu. Wenn alles gekocht ist nehm ich den Pürierstab oder die flotte Lotte. Meist geb ich die Masse abgekühlt in Gläser und friere sie dann ein.  Bei Gulasch oder zu Hackfleischsoßen passt das gut, da braucht man meist gar nicht mehr groß nachwürzen.

Marianne

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 15825
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #33 am: 05.09.13, 11:35 »
Hallo Katharina,

benutze bitte mal die Forumssuche, dann findest Du auch die Chutneyrezepte.

Ich hab die neuen Tomatenbeiträge jetzt mal an das bestehende Tomatenthema angehängt.
Heute ist ein guter Tag, um einen guten Tag zu haben.

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5091
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Tomaten, wer hat Ideen?
« Antwort #34 am: 05.09.13, 21:54 »
Heuer haben wir sehr, sehr viele Tomaten!! Aber immer nur aufs Brot, Suppe oder Salat :(
Langweilig!

Hat jemand andre Ideen! Würd mich über Rezepte sehr freun :D

Danke! Kathrin


Basis-Tomatensauce
(ergibt 750ml)

Zutaten:
700g Tomaten
1 Chilischote
500ml passierte Tomaten
1/2 EL Salz
1/2 EL Zucker
60ml Olivenöl

Zubereitung:
Als erstes Flaschen oder Marmeladengläser für die Abfüllung und Aufbewahrung vorbereiten. Ich stelle dazu die Gläser oder Flaschen für 20 Minuten in den 100 Grad heißen Backofen und sterilisiere die Deckel 10 Minuten in kochendem Wasser.

Dann geht es an die Sauce: Tomaten waschen, halbieren, Strunk und Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch grob würfeln, in einen großen Topf geben. Chilischote waschen, längs halbieren und die Kerne und den Stiel entfernen. Chilischote in feine Ringe schneiden.

Chili und passierte Tomaten zu den Tomatenwürfeln in den Topf geben. Mit Salz und Zucker würzen. Tomaten aufkochen, dann die Hitze reduzieren und die Tomatensauce bei mittlerer Hitze um ca. ein Drittel einkochen lassen. Dann das Olivenöl unterrühren und noch mal aufkochen. Durch die Zugabe des Olivenöls wird die Sauce gebunden und schön sämig.

Jetzt die heiße Tomatensauce in die vorbereiteten sauberen Gläser einfüllen und die Gläser sofort verschließen.

Die Sauce ist super-simpel in der Zubereitung, schnell gekocht und lässt sich ganz wunderbar für den aktuen Hunger nach Feierabend einsetzen. Ich habe daraus schon Penne all´arrabiata gekocht, Spaghetti mit Kräuter-Tomaten-Sauce oder wie heute Pasta mit Kirschtomaten (aus dem Balkongarten!), Rucola, Oliven und Parmesanspänen.


Quelle:
http://schoenertagnoch.blogspot.de/
Barbara

Man beachte, daß nicht jeder, der die Meinung anderer hören möchte, auch eine andere Meinung hören will.

© Maz Bour

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4057
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #35 am: 05.09.13, 22:23 »
Von Tomaten ohne Ende träume ich auch...........................aber vielleicht klappt es ja nächstes Jahr bei mir  ;D ;D
Enjoy the little things

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9688
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #36 am: 06.09.13, 08:02 »
Hallo gammi,
von Tomaten ohne Ende träume ich jedes Jahr, bis jetzt waren es noch nie zuviel.
Nächstes Jahr werde ich noch eine Tomatenfläche dazunehmen und mich auf bestimmte Sorten konzentrieren.
Einen Eimer voll habe ich als Ofentomaten verarbeitet, zum Trocknen warte ich auf die San Marzano, aber da geht noch gar nichts, auch die Baumtomaten sind noch mehr grün als rot,
eine Tomatensorte hab ich aus Bulgarien, diese Tomaten ergeben riesige, sehr wohlschmeckende Fleischtomaten.

Offline Mucki

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3137
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #37 am: 06.09.13, 08:32 »
wie trocknet ihr die Tomaten ??

lg Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5021
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #38 am: 07.09.13, 20:38 »
Hallo Mary,

wie bereitest du die Ofentomaten? Habe mir auch überlegt, einen kleinen Vorrat davon anzulegen. Allerdings müsste ich Tomaten dafür kaufen. Jetzt gibt es ja immerhin noch richtige Sommertomaten zu kaufen.

Eine flotte Lotte besitze ich (nicht) mehr. Als ich sie noch hatte, war das eine absolut ungeliebte Arbeit. Auch Tomaten häuten in größeren Mengen mag ich nicht. Darum werden sie entweder mit dem Stabmixer pürriert oder so gegessen. Mir macht Haut nichts aus. Finde sogar, direkt darunter sitzt ein besonderer Geschmack.

Letzte Woche habe ich so eine ganz einfache Variante Ofentomaten gemacht. Fand sie geschmacklich toll, besser als Soße. Meinem Mann ist das zu trocken. Der haut dann noch Pesto daran.

LG
Luna
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9688
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #39 am: 27.09.13, 11:47 »
Hallo Luna,
entschuldige, hab deine Frage nicht gesehen.
Ofentomaten als Grundlage für Sosse oder Mark:
Für Sosse
1 kg reife Tomaten, 2 Zwiebeln, 2-3 Knoblauchzehen, Kräuter Rosmarin, Thymian, Oregano, Salz, Pfeffer, Zucker, 6 EL Olivenöl.
die Tomaten halbieren, Zwiebeln in grobe Würfeln schneiden, Knobluach grob hacken, Kräuter abzupfen , die Tomaten  in eine geölte Auflaufform oder die Fettpfanne im Backofen geben, dann Zwiebeln, Knoblauch, grob gehackten Zwiebeln, Knoblauch und alles andere drüber geben,
160 C Umluft auf der mittleren Schiene 1- 2 Stunden garen, gelegentlich umrühren.
Je saftiger die Tomaten, umso länger im Ofen backen.
Danach die Mischung durch die flotte Lotte drehen, die dabei übrig bleibende Haut aus der flotten Lotte trockne ich, kommt zur Suppenwürze, macht eine schöne Farbe.

Für Mark,
sehr reife Tomaten halbieren und in mit Öl eingestrichene  Auflauf oder Fettpfanne geben, 2 Stunden bei 160 Grad backen, gelegentlich umrühren,
die Tomaten sollen sich schon etwas trocken anfühlen, bei sehr saftigen Tomaten kann es auch länger dauern, man kann auch die Tomaten über Nacht auf 60 oder 60 C trocken,
im Backofen brennt das nicht so leicht an,
dann nehme ich den Thermomix und mixe die Tomaten, ergibt sehr wenig - aber sehr gehaltvoll.
In den Rezepten wird das Mark immer gesalzen und gewürzt, da das ganze so konzentriert wird, kann man hier leicht zu viel Salz zugeben.
Deshalb würze ich lieber beim Verwenden des Tomatenmarks nach.
Von 1kg Tomaten kommt nur ein winziges Gläschen raus, kaufen würde ich mir dafür keine Tomaten, aber wenn im Herbst der grösste Tomatenhunger gestillt und genug Sossen usw. bevorratet ist, lassen sich die Tomaten noch gut verwerten.

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5021
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #40 am: 27.09.13, 13:18 »
Danke Mary! Mir schmecken die Tomaten aus dem Ofen sehr gut. Muss ich auch noch mal nach deinem Rezept versuchen. Flotte Lotte besitze ich aber keine. Entweder wird es stückig gegessen oder gemixt.

Heute gibt es Tomatensuppe aus eigenen Tomaten. Gestern Salat von der Ukrainia. Die hatten ein wunderbares Aroma, obwohl die Sonne schon nicht mehr so viel scheint. Selbst mein Sohn war begeistert. Der ist sonst eher für Fleisch zu haben und bekommt von Tomaten leicht Sodbrennen.

LG
Luna
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9688
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #41 am: 27.09.13, 13:54 »
Hallo Luna,
geht auch mit Mixen, hätte gar nicht gedacht, dass letztendlich noch so viele Tomaten reif werden. Es scheint viel an der Sorte zu liegen, ob sie magenverträglich ist oder nicht.
Für Sossen sind mir die Fleischtomaten am Liebsten, heuer war die Ochsenherz nicht so übermässig, aber die Berner Rosen und eine Sorte aus Bulgarien, die bekommt riesige Tomaten, schmecken sehr mild.
Aus den Tomaten im Herbst mache ich dann gerne Tomatensosse, wenn man sie im Ofen macht, schmecken die Sosse gehaltvoller, gebe mehr Kräuter und Zucker hinzu, mit der wenigeren Sonne fehlt leider mehr und mehr die Süsse.
Wie ist die Ukraina vom Ertrag und vom Gesamteindruck her, ich habe heuer Tomaten aus Kroatien und Bosnien bekommen, bin gespannt, ob sich bei unserer Sonneneinstrahlung nächstes Jahr ein ebenso guter Geschmack entwickelt.
Meine absolute Lieblingstomate für den Salat ist die Valencia- leider auch eine sehr späte Tomate.
Die Sorte San Marzano liess sich heuer am längsten Zeit.
Hoffentlich bleibt der Herbst noch lange schön und es gibt keinen Nachtfrost, hätte noch viele grüne Tomaten am Strauch.

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9688
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #42 am: 03.10.13, 16:37 »
Der Tomatensegen wäre noch sehr reichlich, aber bei den zu erwartenden kühlen Temperaturen habe ich sicherheitshalber die meisten Tomaten geerntet. Alles, was leicht rötlich angehaucht ist, wird noch reif werden, aber was mache ich mit den vielen grünen Tomaten.
Was macht ihr damit, ich mag die eingeweckten grünen Tomaten nicht, aber überlege, ob man daraus nicht süsssaure Sosse machen könnte?
Für Verwertungsrezepte wäre ich sehr dankbar.
Ein paar südlichere Tage hätten sie noch gut brauchen können.
Vergangenes Jahr war um den 20 Oktober Ende mit Tomaten, bis Anfang Januar sind sie noch nachgereift, aber der Geschmack lässt schon sehr zu wünschen übrig.
Die fast roten San Marzano werde ich noch nachreifen und trocknen lassen, schade, dass sie heuer so spät dran waren, solche schönen grossen Tomaten. :'(
Jetzt dauert es wieder so lange, bis es frische, sonnenwarme Tomaten vom Strauch gibt.

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5021
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #43 am: 03.10.13, 16:45 »
Zitat
Wie ist die Ukraina vom Ertrag und vom Gesamteindruck her,

Ups, habe ich doch  glatt übersehen. Sie ist eine Fleischtomate, trägt von der Anzahl nicht so sehr viel Früchte, dafür aber sehr große mit viel Fruchtfleisch und wenig Kernen, die Haut lässt sich leicht abziehen. Auch das Aroma ist sehr gut. Wir nehmen sie nicht nur für Soße, sonder auch roh aufs Brot und für Salat.

Zitat
aber was mache ich mit den vielen grünen Tomaten.
Bei mir sind sie am besten nachgereift in diesen Gemüsepapiertüten. Da kam alles in überschaubarer Menge rein und in  gewissen Abständen habe ich nachgeschaut und die rot gewordenen raus genommen. Das hat sich hingezogen und wir konnten so noch eine ganze Zeit Tomaten essen. Schmeckten sogar roh, naja, nicht ganz so wie die Sommertomaten. Tomatenüberschüsse (rote), lassen sich auch roh einfrieren und dann zum Kochen verwenden. Grüne Tomaten habe ich noch nie versucht. Werde ich wohl auch eher nicht. Gefühlsmäßig sehen grüne Tomaten für mich irgend wie giftig aus.

LG
Luna

Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5091
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #44 am: 03.10.13, 17:48 »
Dieses Ketchup hab ich heuer gekocht. Es dauerte zwar ewig, bis es dicklich war, aber schmeckt sensationell:

Selbstgemachtes Ketchup
Zutaten für 4 Portionen:
2 kg   Tomate(n), reife
250 g   Zwiebel(n)
1 EL   Salz
100 g   Zucker
4 EL   Essig (Weinessig)
1 TL   Pfeffer, frisch gemahlener weißer
1 TL   Senfkörner, gemahlen
½ TL   Ingwerpulver
½ TL   Piment, gemahlen
Die Tomaten waschen, den Stielansatz entfernen und die Tomaten in Stücke schneiden. Die Zwiebeln abziehen und fein hacken. Alle Zutaten mit den Zwiebel- und Tomatenstückchen in einen hohen Topf mit dickem Boden geben und ca. 45 Minuten köcheln lassen. Die Masse durch ein Sieb streichen. Das Tomatenmark zurück in den Topf geben und offen kochen lassen, bis es dicklich ist. Mit den Gewürzen abschmecken und in heiß gespülte Flaschen mit weitem Hals füllen. Sofort heiß verschließen.
Barbara

Man beachte, daß nicht jeder, der die Meinung anderer hören möchte, auch eine andere Meinung hören will.

© Maz Bour

 


zum Seitenbeginn