Autor Thema: Biber.....ein Problem!?  (Gelesen 17561 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Anneke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2122
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Biber.....ein Problem!?
« Antwort #90 am: 20.04.17, 22:09 »
Biberschwanz? Das kenn ich als Dacheindeckung ;D
Gruß
Anneke

Offline mogli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2631
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Biber.....ein Problem!?
« Antwort #91 am: 20.04.17, 22:13 »
 ;D ;D Da hast du auch wieder recht. Ich dachte noch- das ist mir bekannt. ;D
Liebe Grüße Helga

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5240
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy. Let's go exploring!

Offline gammiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3855
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Biber.....ein Problem!?
« Antwort #93 am: 12.05.17, 13:24 »
Bei uns hat es der Biber heute gleich zweimal in die Zeitung geschafft.

Der erste Biber hat sich aus dem Naturschutzgebiet auf die Reise nach einer neuen Unterkunft gemacht. Und hat sich dazu einen Swimming-Pool ausgesucht. Die Biberbeauftragte hat ihn nun wieder zurück ins Naturschutzgebiet gebracht.

Die anderen Biber haben eine Sonderbahnstrecke auf der zwar überwiegend nur Güterverkehr fährt lahmgelegt. Aber wenn ich es recht verstanden habe, hätten da auch Sonderfahrten mit Personen stattfinden sollen.
Da hat der Biber die Gleise unterbaut und die Gefahr, dass diese nun einstürzen könnten ist nicht abschätzbar.
Auch Laufstall-Kühe geben gute Milch

Offline mogli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2631
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Biber.....ein Problem!?
« Antwort #94 am: 12.05.17, 13:46 »
Wir können nicht mähen, weil wir in 5 Wiesen einen Biberbau im Bach haben. Die Wiesen sind dadurch zu naß. ::)
Mittlerweile hasse ich sie!  >:(
PS: hier hat es am letzten Freitag (5.5.)   15 l geregnet- daran liegt es nicht.
Liebe Grüße Helga

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3579
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Biber.....ein Problem!?
« Antwort #95 am: 13.05.17, 16:45 »
mogli das kann Ich gut nachfühlen 
bei uns ist es genauso allerdings machen wir jetzt noch kein Heu.ich hab die Bieber schon lange satt.

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1822
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Biber.....ein Problem!?
« Antwort #96 am: 13.05.17, 17:17 »
Wir waren gestern im Botanischen Garten in Augsburg. Dort waren die Bäume auch mit
Hasendraht umwickelt. Uns wurde gesagt, dass sie dort auch Probleme mit dem Biber haben.

Ob der wohl Eintritt zahlt  ??? 8)

Gruß
Marina

Offline Anneke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2122
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Biber.....ein Problem!?
« Antwort #97 am: 13.05.17, 17:36 »
Wir waren gestern im Botanischen Garten in Augsburg. Dort waren die Bäume auch mit
Hasendraht umwickelt. Uns wurde gesagt, dass sie dort auch Probleme mit dem Biber haben.

Ob der wohl Eintritt zahlt  ??? 8)

Gruß
Marina

Probleme mit Biber und höchstwahrscheinlich viele Tierschützer als Besucher.

Wie hat es dir ansonsten dort gefallen, Marina?
Gruß
Anneke

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1822
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Biber.....ein Problem!?
« Antwort #98 am: 13.05.17, 18:17 »
Wie hat es dir ansonsten dort gefallen, Marina?

Super gut  :D
Wir hatten eine einstündige Führung und danach leider nicht mehr so viel Zeit zum alleine
erkunden. Ich hätte mich soooo gerne im Japanischen Garten auf eine Bank gesetzt und einfach
nur geguckt und die Seele baumeln lassen  :)


Offline Anneke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2122
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Biber.....ein Problem!?
« Antwort #99 am: 13.05.17, 18:41 »
Ja Marina, genau dort hat es mir auch so gut gefallen, war auch erst einmal dort, obwohl ich doch öfters in Augsburg bin. Ich wollte dort mal zu verschiedenen Jahreszeiten hin. Ist noch nichts draus geworden.
« Letzte Änderung: 13.05.17, 18:43 von Anneke »
Gruß
Anneke

Offline mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 2434
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Biber.....ein Problem!?
« Antwort #100 am: 11.11.17, 15:17 »
Bei uns im Landkreis sind mittlerweile nicht mehr nur die Landwirte betroffen. "Normale" Bürger sollen sich schon beim Landratsamt über Schäden in Gärten beschwert haben  8) ::)

So ganz langsam gibt es hier im Landkreis ein Umdenken. Nachdem mittlerweile einige Spaziergänger eingebrochen sind (inkl. einer Knie-OP, da hat sich eine Spaziergängerin übel verletzt) und viele Schäden bei Kommunen und Privatleuten vorkommen, sieht selbst der Landrat ein, daß es evtl. zu viele Biber hier im Landkreis gibt. Abschussgenehmigungen sollen nun wohl leichter zu bekommen sein. Bin gespannt, wie das alles weiter geht.
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4169
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Biber.....ein Problem!?
« Antwort #101 am: 11.11.17, 15:49 »
Ich denk nur immer, was wäre los, wenn wir z.B. nur einen Baum fällen würden.
Bei uns an der Aisch stehen schon fast keine mehr. Da hört man von unseren Grünen hier kein Wort drüber.
Dieser Tage bin ich mit meinem Mann auf der Bundesstraße Richtung Kreisstadt gefahren, liegt am Straßenrand eine Pappel, wenn die einen Meter länger gewesen wäre, hätte sie auf die Fahrbahn gereicht. Ich meinte noch "doch Sturmschaden". Er drauf "von wegen, schau mal die Spur die zum Fluß führt, das war der Biber"
Tier schützen ist das eine, aber man muss auch einsehen wenn es nicht passt.

... und mit dem Wolf kriegen wir den gleichen Zirkus, nur dass der gefährlicher ist. (was ja angeblich nicht der Fall ist)

Ich glaub leider nicht dran, dass da großes Umdenken einsetzt. Diese "Träumer" leben in ihrer eigenen Welt.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14937
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Biber.....ein Problem!?
« Antwort #102 am: 11.11.17, 17:14 »
Marianne, mein Mann hat im Frühjahr für den Realverband Bäume und Büsche am Bachufer beschnitten und auch einiges ganz herausgenommen.

Prompt bekamen und der Vorsitzende vom Realverband großen Ärger mit dem Naturschutzbeauftragten (Grün und Ex-Förster!!! ) des Landkreises, weil angeblich zu viele Bäume entnommen wurden! Dabei sieht man schon jetzt nichts mehr davon
Das Amt des Moderators: Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.
Ich mag Euch trotzdem.

 


zum Seitenbeginn