Autor Thema: Europäischen Wasserrahmenrichtlinie  (Gelesen 11024 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5116
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Europäischen Wasserrahmenrichtlinie
« Antwort #30 am: 30.11.10, 17:06 »
Hallo

hier schon mal eine Info

Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in hessischen Kommunen – Beispiele aus der Praxis

Hab das nur überflogen ... und bei dem Wort * Bachschau * war mir schon so schlecht
dass ich den Rest gelassen hab ...  :P

Gruß
Beate

die sich das morgen live anhört  ::)
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5490
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Europäischen Wasserrahmenrichtlinie
« Antwort #31 am: 30.11.10, 19:06 »

Hab das nur überflogen ... und bei dem Wort * Bachschau * war mir

oh Beate ich wußte dass die Aktivität des "Saphrobien-Index" in meiner Ausbildung/Ökologie zur Beurteilung von Gewässern irgendwann mal eine praktische Bedeutung haben würde  ;).
« Letzte Änderung: 30.11.10, 19:14 von Mirjam »
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5116
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Europäischen Wasserrahmenrichtlinie
« Antwort #32 am: 31.12.14, 13:17 »
Hallo

auf geht´s ... die 2. Runde ist eröffent

Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in Hessen

Zitat

Am 22. Dezember 2014 beginnt für ein halbes Jahr die Offenlegung der Entwürfe vom
Bewirtschaftungsplan Hessen 2015-2021 und vom Maßnahmenprogramm Hessen 2015-2021
sowie des Umweltberichtes zum Maßnahmenprogramm.
Alle Dokumente zur Offenlegung sind auf dieser Homepage eingestellt.


Wer mag kann sich mal die Vorträge vom Wasserforum 2014 anschauen
ich habe an einem teilgenommen ...  :'( :'( :'( :'( :'( :'( :'(
ca. 110 Teilnehmer davon 2 Landwirte !!! der Rest ???
Behörden - Kommunen - Kreise - Verbände (Taucher - Segler - Angler usw. ) und natürlich NABU - BUND usw.

Gruß
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5116
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Europäischen Wasserrahmenrichtlinie
« Antwort #33 am: 29.10.16, 19:57 »
Hallo

bin grad auf 180 ...

Deutsche Gewässer überwiegend inakzeptabel

Zitat

Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) mahnt dem Bericht der „Passauer Neuen Presse“ zufolge weitere
Maßnahmen zum Schutz von Gewässern an.
„Jahrhundertelange Belastungen können wir nicht mal eben in kurzer Zeit beseitigen“, sagte sie.
Strengere Regeln für die Düngung seien nötig.
Der ökologische Zustand von Gewässern hängt vor allem von
deren biologischer Vielfalt und den enthaltenen Schadstoffen ab.


So ein Blödsinn ... Phosphat z.B. kommt höchstens zu 10 % aus der LW

Die sollen sich mal um die Medikamentenrückstände kümmern ...

Aber ... der LW die Schuld zu geben ist einfacher ...
Wer legt sich schon mit über 80 Millionen Bürger an ???

Gefrustete Grüße
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline Erja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 119
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bt macht Spaß!
Re: Europäischen Wasserrahmenrichtlinie
« Antwort #34 am: 08.11.16, 15:26 »
Na super - und gestern gings durch alle Medien, die EU verklagt Deutschland und die Bauern sind Schuld.  >:(

In ganz Deutschland gibts nur 162 Meßstellen für die Nitratbelastung im Grundwasser?
Ich habs nicht ganz kapiert - aber wir Bauern haben doch selber kein Interesse daran, das Grundwasser zu belasten.

Ich meine, ich hätte mal gelesen, dass auch in großen Waldgebieten zu hohe Nitratwerte wären?

Mal sehen, was da jetzt wieder an Auflagen auf uns zukommt.  :-[

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5116
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Europäischen Wasserrahmenrichtlinie
« Antwort #35 am: 08.11.16, 16:27 »
Hallo

das hier ist auch nicht lustig ...

Unsere Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser vergisst, dass sie damit die Biobetriebe abschießt

Am 6. Dezember ist mal wieder Wasserforum in Frankfurt
da kann ich die teilnehmenden Kollegen an 2 Händen abzählen  :'( :'( :'( :'( :'( :'( :'(

Die WRRL sind der Ursprung des Übels ... aber wenn niemand hingeht

Gruß
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1485
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Europäischen Wasserrahmenrichtlinie
« Antwort #36 am: 13.06.17, 17:37 »
Hallo,

Beate, Du hast es nicht nur geahnt sondern gewusst wie es kommen würde.
Für Dich ist es sicherlich besser nachzuvollziehen was diese UBA Studie aussagt und was der Spiegel draus gemacht hat. Ich habe schon ein bisschen gelesen.
https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/1410/publikationen/2017-05-24_texte-43-2017_kosten-trinkwasserversorgung.pdf
LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Paule

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 145
Re: Europäischen Wasserrahmenrichtlinie
« Antwort #37 am: 14.09.17, 21:20 »
Die Wasserrahmenrichtlinie mag ja wichtig sein............. Das wichtigste ist hier erst einmal die Entwässerung überhaupt. Wir haben hier nun gerade einen stadtverdrängten Ostfriesen bekommen. Sein Land war dort Sandboden. Von Entwässerung hat der nun keine Ahnung. Im Moment such ich mit Frontlader und Spaten ,seine Abflussrohre. Irgendwo am Ende eines Feldes , muß das Wasser unter ein Vorgewende durch zum Abflußgraben . Meist liegt das mittig vor dem Graben. Ist aber nicht immer so. Im Durchschnitt liegt bei jedem ha ein Rohr. Verschiedene Vorbesitzer hatten ihre eigene Meinung von der  Verlegungstiefe........... Das findet auch nur jemand, der sich mit sowas auskennt. Schlimm wird es erst, wenn ein Rohr seitlich aus einem Graben geführt wird. Das findet man als Fremder dann garnicht. Deshalb hab ich bei uns auch an jeden Rohr einen Plastikpfahl sehen. Bei seitlicher Rohrverlegung ein 3m KG Rohr.

 


zum Seitenbeginn