Autor Thema: Standesamt  (Gelesen 10187 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline streifenigelTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 151
  • Geschlecht: Weiblich
Standesamt
« am: 05.02.09, 11:13 »
Hallo,

ich habe da mal eine allgemeine Frage:

Wie sieht es bei euch nach dem Standesamt aus? Mein Schwager wird bald heiraten und "angeblich" ist es dort (Hamburg) nicht üblich, das welche vorm Standesamt warten.
Mein Mann und sein Bruder würde da gerne hin, da bei ihren/unserer Hochzeit er auch da war.
Denn hier es so üblich ist, das nach dem Standesamt Freunde und Verwandte gratulieren, evtl. noch bischen Schabernack geplant haben etc. Meistens hat das Brautpaar/Brauteltern oder so paar Freunde, dann auch ein Glas Sekt parat und meistens gibt es dann zu Hause noch belegte Brote oder ähnliches. Bzw. ist es hier eigentlich auch üblich (falls es nicht ein ganz kleines Standesamt ist, das die Geschwister mit ins Standesamt kommen).

Naja, jedenfalls sollen sie nicht mit ins Standesamt. Zum Gratulieren können sie gerne vorm Standesamt stehen, aber danach sollen sie wieder nach Hause fahren. Mit Trauzeugen und Eltern wird essen gegangen. SM hat nun schon vorgeschlagen für Gratulanten "von unserer Seite", das Essen zu bezahlen (was wahrscheinlich wirklich nur die Brüder sind, da ich hochschwanger zu Hause bleibe und Schwägerin auch zu Hause bleiben wollte, da schon Tag davor Polterabend ist und nächsten Tag kirchliche Trauung mit Feier), aber sie wurde abgewiesen mit der Begründung, das ist nicht üblich, das die danach noch was kriegen.

Würde uns ja auch nicht so stören, wenn man gleich um die Ecke wohnen würde, aber wir haben bei gutem Wetter 1 1/2 Std. Autofahrt. Und nur gratulieren und dann wieder weggeschickt werden, ist doch etwas weit.

Was haltet ihr davon bzw. wie sieht bei euch die Tradition aus?

Offline Su

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 130
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Standesamt
« Antwort #1 am: 05.02.09, 11:43 »
Wenn in den darauffolgenden Tagen die kirchliche Trauung stattfindet, ist bei uns die Tradition so, dass die standesamtliche Trauung nur Formsache ist. Da geht man also nicht hin, ausser natürlich die Trauzeugen. Die müssen ja schliesslich unterschreiben.
Aber heutzutage heiratet ja vermutlich schon mehr als die Hälfte nur noch standesamtlich. Da ist die Situation dann anders. Da geht man vors Standesamt gratulieren. Selber war ich noch nie bei einer standesamtlichen Trauung im Trauzimmer dabei, ausser natürlich an meiner eigenen und an jener meiner Schwester, wo ich Trauzeugin war. Aber eben, in diesen beiden Fällen, war der Standesamtsbesuch nur für die nötigen Unterschriften da, denn wir heirateten danach kirchlich mit grossem Fest.
Herzliche Grüsse, Susanne

Offline Gitta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 673
  • Geschlecht: Weiblich
  • tschau tschau
Re: Standesamt
« Antwort #2 am: 05.02.09, 12:25 »
bei uns war zwischen der standesamttrauung und der kirchlichen trauung ein jahr dazwischen.

nach der standesamttrauung standen meine engsten freunden mit reis und blumen bewaffnet vor der türe.
es wurde gratuliert und gelacht und wir luden die freunde ins standesamt  (draußen regnete es in strömen) auf
ein glas sekt ein. die trauzeugen und eltern und geschwister unsererseits wurden ebenfalls mit sekt bedacht.

es war eine gute stunde fröhlichkeit und gute laune.
danach fuhren die engere Verwandtschaft  und wir natürlich zum Gasthaus zum Essen und Kaffee trinken.
die freunde fuhren heim.


das war`s.

gitta
Wer das Ziel nicht kennt, kann den Weg nicht finden.
Liebe Grüße
Gitta

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3573
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Standesamt
« Antwort #3 am: 05.02.09, 14:49 »
gitta bei der Standesamtstrauung hätte ich auch dabei sein mögen
Eine Hochzeit , ob Standesamt oder Beides, ist doch für jeden eine so einmalige Sache ( oder sollte es zumindest sein),dass es gar keiner Frage bei mir bedürfte und ich die engsten Familienmitglieder des Brautpaares dazu bitten würde.
Unsere jüngste Tochter hatte uns am Sonntag Zum Essen eingeladen und uns mitgeteilt dass Sie und Ihr Partner Im August heiraten werden ob wir etwas dagegen hätten.
Na da kann, wer mich kennt.......... sich mit mir freuen ....ich werde Schwiegermama( Betonung bitte auf Mama)
Ich freue mich denn unsere Tochter  ist fleißig am Planen und da ist Standesamt wie Kirche (also zwei ordentliche Feste) vorgesehen.
Das wird eine aufregende Festwoche.

Andrea-mit-Sippe

  • Gast
Re: Standesamt
« Antwort #4 am: 05.02.09, 15:34 »
bei uns ist es immer mehr im Trend, Standesamt und Kirche am gleichen Tag zu halten.
Haben wir auch gemacht. Kostet zwar am Standesamt a bisserl mehr, doch
a) die Brautleute, -eltern usw brauchen keine zwei "Gwander" (weil sonst könnt ja die Mutter
    vom Bräutigam/der Braut meinen, man kann sich für die kirchliche kein extra Kleid leisten -
    wurde mir mal erklärt)
b) im Standesamt sind Geschwister/Eltern/Nichten und Neffen dabei, anschliessend bei
    der kirchlichen alle Freunde und Verwandten.
c) nur ein Termin ist festzusetzten.
d) Kuchenbacken usw ist auch nur einmal angesagt
..
Viele heiraten vormittag standesamtlich und nachmittags kirchlich
Wir haben um neun standesamtlich (beide Eltern haben einen Landwirtschaft und es hat geklappt) und um zehn kirchlich geheiratet.

Ich würd wieder so heiraten! Da kann man niemanden vor den Kopf stossen.

Gruss
Andrea

Offline Annette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 854
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Standesamt
« Antwort #5 am: 05.02.09, 15:36 »
Hallo Streifenigel,

es stellt sich bei Euch doch die Frage, ob der ganze Aufwand (bzw. der Schwager/Bruder) es Euch wert ist.
 Wenn ja, dann ab ins Auto und hin nach HH -  und zur Sicherheit eine Flasche Sekt mit eingepackt. Vielleicht noch ein bißchen was für Dummzeug z.B. Brautauto in Klopapier einwickeln oder Wattebausche mit Creme auf's Auto kleben, die obligatorischen Dosen oder sonstigen Blödsinn  ;). Das solche Dummheiten in HH nicht üblich sind, glaube ich den ganzen Tag nicht. Das weitere ergibt sich dann von ganz alleine.

Wenn nicht, dann bleibt schön zu Hause und prostet dem neuen Eheglück aus der Ferne zu. In diesem Fall kann man/frau dann auch ordentlich meckern oder lästern.

LG Annette
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline Mowi

  • Emsländerin
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 311
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Standesamt
« Antwort #6 am: 05.02.09, 15:40 »

da schon Tag davor Polterabend ist und nächsten Tag kirchliche Trauung mit Feier),

Würde uns ja auch nicht so stören, wenn man gleich um die Ecke wohnen würde, aber wir haben bei gutem Wetter 1 1/2 Std. Autofahrt.

Also, ich finde, wenn es der Wunsch des Brautpaares ist,die standesamtliche Hochzeit nur im kleinsten Rahmen zu feiern,
sollte man dieses respektieren.
Schließlich hat man sich doch gerade am Tag zuvor auf dem Polterabend gesehen und man feiert ja am nächsten Tag mit allen Verwandten die kirchliche Hochzeit.
Außerdem ist die Entfernung auch noch zu berücksichtigen....1 1/2 Stunden hin,nur um zu gratulieren, das würde ich mir da wirklich nicht antun. Es kommt ja auch nochmal 1 1/2 Stunden für die Rückfahrt dazu.
LG
Wer sich heute freuen kann,
der soll nicht warten bis morgen!

Offline streifenigelTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 151
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Standesamt
« Antwort #7 am: 05.02.09, 18:09 »
Wir hatten Polterhochzeit gefeiert, so daß nur ein Tag mit großen Aufwand war. Um 11 Uhr Standesamt, Freunde hatten uns mit Seifenblasen und einer kleinen Aufgabe überrascht, danach gab es Sekt und zu Hause hatten wir Schnittchen vorbereitet. Um 17 Uhr war kirchliche Trauung mit anschließend großer Feier. Da wir ein Schweinebetrieb sind (abgesehen von den Mutterkühen  ::)) hat es wunderbar geklappt, die schnell vorher zu füttern.

Schwager war damals sowohl bei unserer standesamtlichen Trauung, als auch bei der vom Schwager dabei. Daher finden es die beiden Brüder komisch, wenn sie nicht hingehen bzw. finden es traurig das sie anscheinend nicht erwünscht sind. Sie verlangen ja auch nicht, daß mit ihnen groß Essen gegangen wird. Aber da mit Eltern und Trauzeugen geplant wird Essen zu gehen, finden sie/wir halt komisch gleich wieder nach Hause geschickt zu werden, gerade wegen der Entfernung. Naja, mal schauen, wie sich die Männer entscheiden, ob sie hinfahren oder nicht.


Offline amazone

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1347
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Standesamt
« Antwort #8 am: 06.02.09, 00:05 »
hallo igel,

wenn dein schwager und partnerin (oder partner?  ;)) keinen rummel am/vorm standesamt möchten,
dann akzeptiert das doch  8)

zu meiner standesamtlichen trauung waren genau 3 menschen anwesend:
die standesbeamtin, mein mann und ich.

genau SO wollten wir das und wären sicherlich enttäuscht gewesen wenn sich doch irgendjemand dort hinzu gesellt hätte.
Beste Grüße von
Amazone

Offline Landmama

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1032
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Standesamt
« Antwort #9 am: 06.02.09, 09:38 »
Hallo Amazone, genau so wars auch bei uns ;)


wir sind extra heimlich abgehaut und haben dann auf der Insel Norderney geheiratet....nur wir und unsere drei Kinder, danach sind wir gut essen gegangen.

ehrlich gesagt, ich mag auch die ganzen affigen Spielaktionen an Hochzeiten nicht !
gut, vielleicht ist das anders wenn man noch 20 ist !!!


Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3573
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Standesamt
« Antwort #10 am: 06.02.09, 16:04 »
KAnn hier noch einen Beitrag bringen .
Das Ereignis hat mir sehr zu denken gegeben.
Drei Freundinen gingen durch Dick und Dünn. Jede war für die andere da wenn es Not war. So auch beim Feiern,
 Die Hochzeit der Ersten war wunderbar und  sehr harmonisch , alle Freunde waren eingeladen,bei Standesamt und Kirche.
Als die Zweite heiratete tat sie erst sehr glücklich und   ......  ja ihr sollt alle kommen zu unserer Hochzeit und fröhlich mit uns feiern.......
Als ein paar Wochen ins Land gingen ,kamen folgende Botschaften von der Braut: .....untersteht Euch und macht Pfürz vor dem Standesamt und nur ja kein Blödsinn auf der Hochzeitsfeier.......das verbiete ich mir.

Brautmutter und einige Verwandte und die Freundinen der Braut waren wie vor den Kopf geschlagen und haben tatsächlich nichts vorbereitet und  die Freundinen waren auch nicht am oder vor dem Standesamt.
Der Hochzeitstag war da....
Dann völlig fassungslose Braut........Warum ist denn niemand gekommen?
Das ist aber gemein!!!!

Auf der Hochzeitsfeier gab es keine Spiele und niemand hatte sich was Schönes für das Brautpaar ausgedacht.
Ist so eine Feier denn schön ?
Bleibt immer im Leben ,wenn man dran zurückdenkt ein Bitterer Geschmack.
Viele Tränen bei der Braut weil Sie soooooooooooooooooooooooooo missverstanden wurde.


Eine Hochzeit ist ein Fest das das ganze Leben durchstrahlen soll und der Hochzeitstag soll so schön sein, dass die traurigen und schlechten Tage im Eheleben sich an diesem Glanz aus dem Tief ziehen können.
Daran sollte man denken.

Streifenigel    Fahrt einfach hin und beglückt das Paar eben zur standesamtlichen Trauung und bringt auch einen netten und harmlosen Scherz mit.
Ein Brautpaar muss auch Überraschungen aushalten können....im Leben gibt es die ja immer wieder

Und wenn ein Paar tatsächlich nur alleine auf dem Standesamt sein will, hat es ja schließlich von vornerein die Möglichkeit niemand von seinen Hochzeitsplänen zu sagen.

Offline Sonnenblume2

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 848
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Standesamt
« Antwort #11 am: 06.02.09, 16:26 »
Streifenigel    Fahrt einfach hin und beglückt das Paar eben zur standesamtlichen Trauung und bringt auch einen netten und harmlosen Scherz mit.
hallo Maja,
DAS würde ich nicht, wieso kann der Wunsch des Brautpaares nicht einfach respektiert werden?
Wenn das Brautpaar keine Gäste (und auch keine harmlosen Scherze) bei der standesamtlichen Hochzeit haben will, dann muss man halt diesen Wunsch respektieren!
Jeder soll seinen Hochzeitstag so gestalten können, wie es DEREN Wunsch ist.

In unserem Freundeskreis hat auch ein Pärchen geheiratet, welches von vornherein schon mehrmals kundgetan hat, dass es keine Spiele, keine Gedichte, keine Hochzeitszeitung, usw. auf ihrer Hochzeit haben wollte  ... haben wir (Freunde) zwar nur schweren Herzens hinnehmen können (wollten ihnen nämlich gerne eine Freude machen), aber wir haben ihren Wunsch respektiert.

Nachtrag: wenn man wirklich gute Freunde ist, kann man seine Wünsche bezüglich Überraschungen, Spiele usw. für die Hochzeit schon kundtun OHNE missverstanden zu werden!
« Letzte Änderung: 06.02.09, 16:46 von Sonnenblume2 »

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3573
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Standesamt
« Antwort #12 am: 06.02.09, 18:12 »
Kann sein Sonnenblume dass du Recht hast.

Ich habe da bei vielen Leuten meine Zweifel, dass sie meinen was sie sagen.
Ich würde mal sagen........ meine Erfahrung
Aber man kennt ja seine Familie

Ich wollte das Beispiel auch nur  beitragen um zu zeigen wie es gehen kann .
ich persönlich denke .....ein Fest ist ein Fest ...erst mit Gästen, mit Spiel und Spaß

Aber ich weiss schon andere Länder andere Sitten
Nix für ungut
Maja

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14886
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Standesamt
« Antwort #13 am: 06.02.09, 20:22 »
Hallo Maja,

ich lese viel in einem Hochzeitsforum, weil ich ja ab und an Hochzeiten quasi ein klein wenig mitbetreue, wenn sie in der Kirche sind.

In diesem Forum wird oft berichtet, dass man das Standesamt als notwendiges Übel betrachtet und die kirchliche Feier dann richtig schön groß und bunt haben möchte.

Zitat von: maja
ich persönlich denke .....ein Fest ist ein Fest ...erst mit Gästen, mit Spiel und Spaß

Ja, aber das Brautpaar bestimmt doch, wann es wie feiern möchte? Und wenn das Brautpaar den standesamtlichen Rahmen so klein wie möglich halten möchte, dann sollte man das respektieren, auch wenn man sich als enger Familienangehöriger evtl. ausgeschlossen fühlt.



Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3573
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Standesamt
« Antwort #14 am: 07.02.09, 00:53 »
Ist doch schon gut, martina
Hab schon verstanden.

 


zum Seitenbeginn