Autor Thema: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!  (Gelesen 40596 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline gschmeidlerin

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1032
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #180 am: 24.09.18, 21:32 »
Wenn alles großflächig eingezäunt wird, wie soll dann das übrige Wild wechseln? Deren Lebensraum wird dann ja massiv beengt, das überlegt sich auch niemand.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4364
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #181 am: 24.09.18, 21:33 »
Ja, die Bauern sind am überlegen, ob sie ihre Tiere noch auf die Alpen bringen sollen.

Auf facebook ist das Thema Wolf auch in vielen Allgäu-Gruppen das Thema. Da geht es oft wirklich heiß her.

Enjoy the little things

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10020
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #182 am: 25.09.18, 05:31 »
Woher diese Wolfsliebe kommt, würde mich auch interessieren.
Wenn dieses Vieh massenhaft Nutztiere reisst, das scheint die Sendungsmacher nicht zu berühren.
Die Bilder von gerissenen Kälbern sind nicht gerade beruhigend.
Aber auch hier frag ich mich, wer steckt dahinter, dass für dieses Vieh so massiv Werbung gemacht wird? Wie soll in den Bergen, wo der Massentourismus doch immer mehr wird, Weide- und Hütewirtschaft gelingen mit den Herdenschutzhunden und massiven Zäunen?
Wird wohl erst ein wenig anders gesehen, wenn der Wolf an Zamperl und Miezis gehen würde.
Wie soll in einem so dicht besiedelten Land als Gegenwelt eine totale Naturlandschaft funktionieren?
Sind das die Träume der Leute in den Städten?
Manchmal denke ich mir, es scheint, als müsste deshalb ständig die Landwirtschaft vergräzt werden, dass es eben keine Kultur- sondern nur noch eine Naturlandschaft geben solle.
Und den Salat bezieht man aus der Indoorfarm, isst selbstverständlich vegan.
« Letzte Änderung: 25.09.18, 05:35 von mary »

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 16654
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #183 am: 25.09.18, 08:44 »
Mein Mann war gestern bei einer Tagung des niedersächsischen Wasserverbandstages in Hannover. Der deutsche Küstenschutz bekommt durch den Wolf massive Probleme in der Deicherhaltung. Die Deiche MÜSSEN von Schafen beweidet werden. Sie halten das Gras kurz und verfestigen die Grasnarbe. Wenn ein Wolf, wie im Raum Cuxhafen schon geschehen, ein Schaf auf dem Deich reisst, gehen die anderen Schafe dort freiwillig nicht mehr hin. Man kann aber die Deiche nicht großflächig einzäunen, dort ist man definitiv auf Wanderschäfer angewiesen.

Ich möchte nicht wissen, was die Anwohner und Touristen an der Nordsee sagen, wenn ihnen die Häuser bei Sturmflut wegschwimmen, weil die Deiche nicht vernünftig gepflegt und geschützt werden. Wir sind als Kulturlandschaft einfach für den Wolf nicht mehr geeignet.
Ein Forum lebt vom Schreiben und ist keine Zeitung.
Es ist traurig, wie viele User hier nichts zu sagen haben.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5176
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #184 am: 25.09.18, 09:23 »
Das Schlimme ist doch, dass die "Gutmenschen", die nicht betroffen sind, oft ihre Ansichten viel mehr verbreiten als die, die es angeht.  Sind doch oft solche, die nichts anderes zu tun haben.
Wem soll da ein Laie glauben dass es gefährlich ist wenn er im Verhältnis zu den Betroffenen m.M. nach viel zu oft die zu Wort kommen lässt.  Es ist doch so, dass die Presse die Meinung mit vorgibt je nachdem was wie berichtet wird.
Ist in anderen Dingen doch genauso.

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10020
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #185 am: 25.09.18, 10:15 »
@Marianne,
das stimmt.
Hab heute meinen Mann zum Augenarzt gefahren und musste auf ihn warten, in 3 Zeitschriten über all das Loblied auf den Wolf.
Ich hab mich heute echt gefragt, wer steckt eigentlich hinter der Meinungsbildung, es sind ja nicht nur die öffentlich rechtlichen Fernsehsender, sondern auch normale Zeitschriften, die Meinungsbildung betreiben.

Schafe auf den Deichen oder Rinder in den Bergen, wenn die mit Herdenschutzhunden und Eseln daherkommen, die angeblich die Nutztiere schützen sollen, naja, aber von der Eigentumswohnung in der Stadt aus gesehen, ist die Natur einfach so, wie sie sich das vorstellen.
Ich kann derzeit meine Hühner nur noch unter Bewachung rauslassen, weil sonst die inzwischen sehr zahlreichen Greifvögel eines nach dem anderen zerlegen. Wenn die Füchse Junge haben, holen die sich die fetten Hühnerbraten.
Es ist nicht meine Existenz, die davon abhängt, aber so ein zerrrissenes Huhn noch lebend zu finden und es dann töten zu müssen, das ist nicht lustig.
Die Bilder von den Kälbern, Schafen usw. die von den Wölfen gerissen werden, wenn es dann immer heisst, die werden ja entschädigt, ich finde das so daneben und auch verachtend gegenüber den Tieren un den Landwirten. Ansonsten wird die ganze Zeit vom Tierwohl und Tierschutz gefaselt, aber beim Wolf und so manchem anderen Tier ist es dann wieder egal, was die mit den Nutztieren machen.
Ich kann mir nicht helfen, es fehlt irgendwie der gesunde Hausverstand, das irgendwie ganz normale Denken in unserem Land.
Auf der einen Seite wollen sie die Tiere auf die Weide stellen, auf der anderen Seite dazu auch die Wildtiere, der Bär geht noch ab, irgendwie fehtl da der Durchblick.

Offline suederhof1

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3565
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #186 am: 25.09.18, 10:54 »
Hier auf Eiderstedt/Nordsee wurden in diesem Jahr 30 Schafe und Lämmer gerissen, teilweise waren sie tot, mussten später wegen den Veletzungen getotet werden oder wurden vom Tierarzt behandelt .
Hier waren , laut Wolfsbetreuer ::), 2 Wolfsrüden am Werk.
Einer kam von Dänemark runter , am Deich längst. Sein Revier vergrösserte sich dann aber auch auf die Gehöfte und Siedlungen, die an der
Deichlinie liegen.
Bei einer Schulklasse, die mit Elternteile einen Besuch auf dem Bauerhof machten, zeigte sich der Wolf auf der Kälberweide ,
direkt hinter dem Stall ca. 100 m entfernt.Alle haben einen riesen Schrecken bekommen.
Danach ging er seelenruhig zu einem Neubaugebiet.

Der Zweite war in der unserer Nähe mehr Landeinwärts. Auch er hinterlies eine deutliche Spur.
Rat vom Experten, Einzäunen. ???
Eine Fenne kann man ja einzäunen aber die gesamte Deichlinie ? Ausserdem kann der Wolf schwimmen.
Ich versteh das nicht.... 

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4364
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #187 am: 25.09.18, 11:12 »
Kann man nur hoffen, dass er sich schnell in die Neubaugebiete verirrt.......

Die Bilder von gerissenen Tieren werden dann in facebook Diskussionen immer schnell gelöscht.  So etwas will man ja nicht sehen.  :'(
Enjoy the little things

Offline Paule

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 244
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #188 am: 25.09.18, 15:35 »
Liebste Martina.............(Nur weil ich sonst keine kenne)  Cuxhaven hat auch einen sehr großen Hafen Durch die Windenergie auf See ist dort viel Umschlag. Die Stromkaje ist da mehrere Kilometer lang. Aber trotzalledem:Cuxhaven schreibt man (Und auch Frau) mit V...........

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 16654
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #189 am: 25.09.18, 15:49 »
Ach Paulchen, gefundene Tippfehler darfste gern behalten. Wenn Du sonst nichts hast.
 
Ein Forum lebt vom Schreiben und ist keine Zeitung.
Es ist traurig, wie viele User hier nichts zu sagen haben.

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 760
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #190 am: 25.09.18, 17:35 »
Das nächste Drama: Für durchgegangene Weidetiere haftet der Halter. Ein paar Schafe auf der Straße, ein paar Rinder auf der Bahnstrecke, Unfälle mit oder ohne Personenschaden machen einen Betrieb noch weniger einträglich.
LuckyLucy

Offline Paule

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 244
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #191 am: 25.09.18, 21:01 »
@Martina.Den Tippfehler machtest du aber schon desöffteren. Ist ja auch nicht so schlimm.Auf der A 27 bei Bremerhaven, mußte schon mal die ganze Beschilderung für eine Autobahnausfahrt wegen genau so einen Tippfehler erneuert werden. Nun zu den Wölfen am Deich . Es zogen da schon mal Einzelwölfe am Deich entlang. Die töteten  auch Schafe.Das Problem der Deichschäfer ist ein anderes. Die haben ja selbst kein Land.Im Sommer grasen die Schafe am Deich und im Winter putzen die Schafen die Weiden im Hinterland ab. Einige mähen den 4. Schnitt garnicht und bei anderen ist der Aufwuchs im Herbst zu üppig . Da werden die Weiden dann schnell eingezäunt und gut ist es. Das funktioniert nun nicht mehr. Da passt der Wolf dann auf ............. Einige werden dann getötet und der Rest verduftet in alle Himmelsrichtungen.Es ist dann mühselig die wieder zusammen zu bekommen. Deshalb hat nun der Entwässerungsverband einen großen Schafsstall für den größten Deichschäfer am Elbdeich gebaut. Allerdings muß nun der Schäfer das Futter und die Einstreu besorgen. Das wird dieses Jahr wohl schwer und teuer werden. Den Mist muß er dann auch noch irgendwo unterbringen. Hier in der Gegend sind diesem Sommer auch schon Kälber und Schafe gefressen. Das meldet aber keiner mehr. Im Antrag für Agrarprämie, steht wohl drinn, daß der Antragsteller seine Tiere vor Raubtieren zu schützen hat. Das hat er dann ja nicht................ Es gibt dann gleich eine CC vor Ort Kontrolle. Wegen einem toten Kalb braucht man das nun auch nicht .

Offline Paule

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 244
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #192 am: 09.11.18, 20:12 »
Anläßlich der Umweltminister Konferenz der Bundesländer, war auch eine Demo der Weidetierhalter angesetzt. Da ich schon fast 60 Jahre nicht mehr auf dem Rathausplatz war, bin ich da auch mal hin. Treffpunkt war bei den Stadtmusikanten. Da bin ich stramm an vorbei gegangen. Die hatte ich viel größer in Erinnerung. Überhaupt war alles viel kleiner wie früher...................... Oder war ich gewachsen? Vor fast 60 Jahren ,waren wir eben alles viel kleiner gewohnt . Die großen Stallgebäude gab es ja auch noch nicht. Jedenfalls war da ein großes Medienaufgebot . Unser Minister Lies erschien auch kurz. Er will ja einfach nicht im Alleingang den Wolfsbestand regulieren.  Deshalb versucht er, die anderen Minister von einem gemeinsamen Wolfsmanagement, zu überzeugen. Da es aber in einigen Bundesländer noch keine Wölfe gibt, wissen dessen Minister noch gar nicht, was den Bürgern noch bevorsteht.  Mit Hilfe meiner künstlerisch angehauchten ST, bastelten wir , ein Plaket.(Ich finde es war das schönste. Die Aufschrift ist ganz oft in Nahaufnahme im TV zu sehen. Einen Bericht ,gab es gestern in NDR Aktuell um 21 Uhr 45. Es ist der 3te Beitrag. 

Offline Paule

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 244
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #193 am: 09.11.18, 20:41 »
Unter Maike Schulz-Broers bei FB ,kann man auch ein Video von der Demo sehen. Sie präsentiert dort die Forderungen der Weidetierhalter und der Bürger.


Online Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1819
  • Geschlecht: Männlich
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #194 am: 17.11.18, 22:50 »
Nachfolgenden Text habe ich im ICE von München nach Hannover im Bahn-Magazin "DBMobil 11/2018 gelesen, das im Abteil auslag.
Das gesamte Heft kann man auch Downloaden unter  http://mobil.deutschebahn.com/mobil-magazin-download Der Artikel steht ab Seite 72
Herr Kenner ist "Wolfsberater"

Das schlagkräftigste Argument eines jeden Skeptikers: die
Furcht vor Übergriffen auf Menschen. Seit der Rückkehr des
Tieres hat es in Deutschland Dutzende Begegnungen zwischen
Wolf und Mensch gegeben – alle ohne große Folgen. Und wenn
doch etwas Schlimmes passiert? „Ich hoffe, wir halten das aus“,
sagt Kenner. „Wenn etwa ein Kind von einem Wolf getötet würde,
müssten wir uns fragen: Akzeptieren wir das als Lebensrisiko
– Unfälle können passieren, auch Wildunfälle –, oder
sagen wir, weg mit den Tieren, weil wir es nicht ertragen?“
Viele Szenarien sind denkbar, in denen es zum Konflikt kommen
könnte, ohne dass ein Wolf uns gezielt als Beute wählt.
„Wenn ein Raubtier auf ein Kind trifft, weiß keiner, was passiert“,
gibt Schulz-Broers zu bedenken. Gerade wenn das Kind
weglaufe. „Kleinen Kindern kann man ja nicht sagen: Du musst
stehen bleiben und dich groß machen.“

 


zum Seitenbeginn