Autor Thema: Enten  (Gelesen 51933 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Gitta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 700
  • Geschlecht: Weiblich
  • tschau tschau
Re: Enten
« Antwort #105 am: 28.09.18, 09:39 »
entwurmungsmittel ins trinkwasser mit rein und
vielleicht gekochte Karotten mit gekochten Kartoffeln mal probieren.

ich hab auch enten und gänse.
meine haben auch den gleichen auslauf, aber diese jahr ohne gras.
ich kaufe weißkrautköpfe, zerteile sie grob und dann wird gefressen.
entenmastfutter bekommen sie diese jahr auch, ausnahmsweise.
ansonsten Weizenkörner, schrot aus Weizen und gerste, Hafer gequetscht und
körnermais geschrotet, alles vermischt, natürlich frisches wasser und
sonne, frische luft und sand.

schreib mal wie es dir gegangen ist.

Gitta
Wer das Ziel nicht kennt, kann den Weg nicht finden.
Liebe Grüße
Gitta

Offline goldbach

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1311
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Enten
« Antwort #106 am: 28.09.18, 09:41 »
@gitta - unsere antworten haben sich beinahe überschnitten.
Vor Kirchweih schlachte ich nur 2 oder 3 Entenerpel; mal schaun was die nackt auf die Waage bringen.
Die anderen müssen noch länger fressen  :-[

Offline Gitta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 700
  • Geschlecht: Weiblich
  • tschau tschau
Re: Enten
« Antwort #107 am: 28.09.18, 09:51 »
hallo Goldbach,

meine gänse werden am montag geschlachtet, mal schauen wieviel sie wiegen.
die enten müssen auch noch länger fressen.

viel glück

gitta
Wer das Ziel nicht kennt, kann den Weg nicht finden.
Liebe Grüße
Gitta

Offline goldbach

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1311
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Enten
« Antwort #108 am: 08.11.18, 07:48 »
Zu Kirchweih hab ich zwei Enten geschlachtet.
Ein Flugerpel hatte grad mal 3,2 kg und die Moularde  wog 2,2 kg.
Beide zuwenig Gewicht.
Gestern schlachtete ich 2 Flugerpel - nun sind sie fast zu schwer  :-\  mit 4 kg und 4,3 kg
Das heurige Geflügeljahr stellt alle vorherigen 35 Jahre in den Schatten.
Einige Verluste  -  dann keine Zunahmen -  und nun alles aufgeholt.
In Gesprächen mit LW die Schweinemast betreiben, werde ich bestätigt, denn auch die Mastschweine hatten Probleme mit der Hitze (trotz guter Lüftungen etc.) und schlechte Zunahmen.
Ich bin beruhigt - etwas beruhigt.

 


zum Seitenbeginn