Autor Thema: Enten  (Gelesen 50993 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

lindenblüte

  • Gast
Re: Enten
« Antwort #60 am: 15.06.10, 20:47 »
Hallo Botschal,
wenn Du die Enten erst kurz hast, solltest Du sie täglich reintreiben. Die lernen das dann schon. Meine Laufenten sind auch im Hühnerstall und die Dame (zur Zeit sogar mit 2 kl. Küken) geht schon früher alleine rein. Nur der "Herr" wacht täglich vorm Hühnerhaus und muß kurz reingetrieben werden. (Er weiß aber schon, wenn ich komme dann gehts geradewegs in den Stall :-), aber auch nicht vor ca. 21.00Uhr. Draußen wäre der Fuchs sofort da!!!! Wie sicher es mit dem Zaun ist weiß ich nicht - er buttelt sich gerne unten durch.

lg Lindenblüte



Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2029
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Enten
« Antwort #61 am: 15.06.10, 20:56 »
Hallo,
anfangs gingen die Enten alleine in den Stall, jetzt wenn ich rausgehe, finde ich sie nciht mehr, da haben sie sich schon in ihrem Nest versteckt.. Null Chance, dabei ist soooo groß mein Auslauf auch wieder nicht.. die fühlen sich wohl... stehen auch hin und wieder vorm Stall unter tags und abends sind sie weg.... treiben keine Spur, das schreckt nur die Hühner auf und die werden dann wieder so bös gegen die kleinen... mal schauen was die Tage so bringen..
Botschal
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline goldbach

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1302
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Enten
« Antwort #62 am: 06.07.10, 09:00 »
Hiiilllffeeee!
Am 25. Juni hab' ich mir "meine" Enten und Gänse geholt. Von den 6 Entenfrauen (Flugentinnen) ist eine bereits eingegangen und drei wackeln so komisch vor sich hin. Sie können sich kaum bewegen und wenn sie saufen/fressen, fällt der Hals nach hinten oder seitlich usw. Was ist das?? Seit 25 Jahren hab ich jährlich Enten und Gänse, aber so was hab ich in der Häufigkeit noch nicht erlebt.  Immer wieder mal, war eine dabei, die so war - aber d.J. sind's nur die Entinnen.... Liegt das an der Über-Züchtung?  Und: soll ich die Enten von ihrem Leid erlösen oder wird das in den nächsten Tagen besser?   
Die Enten und Gänse hol ich mir immer von einem Geflügelhol und hatte bisher immer gute Qualität.  goldbach

Offline Jacky

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1350
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hier bin ich und hier bleib ich!
Re: Enten
« Antwort #63 am: 06.07.10, 09:17 »
Hallo Goldbach,

ich hab ja von Enten wenig Ahnung, da mich aber geflügelmäßig alles interessiert hab ich mal ein bißchen gegoogelt und bin auf die Krankheit ”Virushepatitis” gestossen, deren Symtome deiner Enten ähneln. Anscheinend hilft hier keine Behandlung sondern nur Impfen. Kann aber natürlich sein, dass es auch was anderes ist.
Liebe Grüße  Sabine

Wer lächelt statt zu toben, ist immer der Stärkere

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Enten
« Antwort #64 am: 06.07.10, 09:51 »
Hallo

eine typische Entenkrankheit (die in allen größeren Entenbeständen vorkommt) sind die Infektionen von Riemerellen (Bakterien), die Tiere taumeln, der Hals wird nicht mehr aufrecht getragen sondern ist "schwanenhalsartig" verbogen, neigt sich seitlich... google mal unter Infektiöse Serositis oder Riemerella anatipestifer oder hier direkt: http://de.academic.ru/dic.nsf/dewiki/84910

In der Entenmast werden hier erkrankte sehr schnell "selektiert" (damit sie keine anderen anstecken) und nicht mehr theraphiert, es gibt wohl AB die helfen, aber es ist eine Frage der Wartezeiten. Bitte TA zur genaueren Diagnose fragen.

Gruß Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline goldbach

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1302
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Enten
« Antwort #65 am: 07.07.10, 21:17 »
Danke Euch beiden für die Mühe. Gestern hab' ich zwei vom Leid erlöst; dachte ich könnte eine noch "retten" - da muß ich wohl morgen nochmal ran. Ist ja schon happig, von 8 Entenfrauen bleiben dann 4 übrig. Und ein Entenmann ist absolut klein und mickrig. Kann ja nur besser werden!  goldbach

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3812
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Enten
« Antwort #66 am: 07.07.10, 23:04 »
Habt ihr schon mal Enten nur im Stall gehalten und nicht am wasser????
Mein Schwiegersohn hat sich von den eigenen bauernenten Eier in einer Brutmaschine ausbrüten lassen. die Küken waren bis jetzt nur im Stall und noch nie am Bach, obwohl wir so einen herrlichen Bach am Hof haben. Ich verstehe das nicht und mir tun die Enten leid.
Kennt sich da jemand mit aus?
Es sagt in der Entenmast sehen die Enten auch kein Wasser.

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2029
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Enten
« Antwort #67 am: 24.02.11, 09:47 »
Hallo zusammen, wie bringt man eine Entendame zum brüten??? sie legen ganz fleißig Eier aber draufsitzen tun sie nicht. einen Teil habe wir jetzt im Brutkasten, aber die Ente legt immer noch fleißig. Da es so kalt ist, sammle ich ab, den ich denke immer sie erfrieren. soll ich sie liegen lassen, weiß die Ente das sie sitzen soll, weil mein Betriebshelfer meinte, wenn sie es nicht gelernt haben, wissen sie es net??
Sind meine ersten Enten ich habe keine Ahnung, aber jeden Tag habe ich zwei Eier von meinen zwei Damen  ;D
Hören die das legen auch wieder mal auf, was macht ihr mit den überzähligen Eiern??
LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

mouhkouh

  • Gast
Re: Enten
« Antwort #68 am: 24.02.11, 11:39 »
Hast du Warzenenten? Die fangen das Brüten an, wenn genug Eier da sind. Gelege von 30 Eiern sind keine Seltenheit, hab ich hier auch. Wenn du also immer viele wegnimmst, legen sie immer wieder nach...und und und...
Manchmal ist es aber auch so, das nur sehr wenige Eier befruchtet sind (besonders bei Erstlegern!), die Enten wissen das und fangen dann nicht an zu brüten. Wenn der Stall nicht unter 0 Grad hat, erfrieren die Eier nicht wenn du sie liegen lässt.
Man sagt aber auch, das, wie dein Helfer schon sagt, wenn die Enten nicht aus Naturbrut sind, wissen sie nicht das sie brüten sollen. Das kann ich aber nicht bestätigen, denn ich habe 6 Warzenenten und davon brüten alle, vier sind aus dem Brutautomat weil der Fuchs letztes Jahr die Mutter gefressen hat als sie noch gebrütet hat. Die Eier hab ich dann im Automaten ausgebrütet.

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2029
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Enten
« Antwort #69 am: 24.02.11, 12:02 »
Ja meine sind Warzenenten, dann werde ich jetzt die Eier da lassen und mal schauen was wird. Ist ja kein Problem, ich hoffe nur das meine Hühner die Eier in Ruhe lassen. Momentan ist etwas Aufregung im Stall, da der Betriebshelfer meiner Tochter zum Geburtstag einen Hahn geschenkt hat und der Erpel jetzt meint der weiße Hahn sei eine Dame  ;D
aber es wird schon ruhiger.
Danke für die Info
LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

lindenblüte

  • Gast
Re: Enten
« Antwort #70 am: 24.02.11, 15:45 »
Hallo Petra,
die Enten und auch Hühner haben so etwas wie eine innere Uhr. Sie brüten erst, wenn das Wetter paßt. Hab das schön öfter beochtet, daß wenn eine Henne brütet das Wetter zur Schlüpfzeit etwas milder ist. Also einfach abwarten, das Brüten läßt sich nicht  erzwingen.
Trotzdem viel Erfolg

lg lindenblüte

ziegengeli26

  • Gast
Re: Enten
« Antwort #71 am: 04.04.11, 11:58 »
Letztes Jahr hatten wir zwei Enten, die ins gleiche Nest gelegt hatten und sich untereinander
ständig dann nestraub begingen, obwohl es mehrere Ecken für jegde für sich hätte sein könnte....
Und ihre Ruhe hätten.
Die erste Saison war hinüber....
Hatten dannn Brutmaschine gekauft und wenigstens die Wihnachtsenten zu haben....
eier gesammelt und von 24 kamen 4 Kücken raus.
Mit nen Tip haben wir die Brutmaschine Lüfter reingebaut und ist nun wie Motorbrüter.

Nun legen meine Weiber wieder alle beide über nacht zusammen in ein Nest....
Da es gute Enten sind, nehme eich einen Teil weg und versuche die letzten ihnen zu lassen.
Wird nicht einfach werden....

Ich versuche schon nun den Nachbarstall, wo im Moment leer ist mit offen zu lassen in der Hoffnung,
das eine sich ne andre Ecke sucht....

Noch ist ja nichts verpasst.

Kann nur abwarten....

l.G. Angelika

Offline Erdbeere

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 302
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Enten
« Antwort #72 am: 08.07.13, 13:55 »
Meine Laufente brütet nun schon knapp vier Wochen. Der Erpel sitzt ganz dicht neben ihr.
Soll ich ihn lieber von ihr trennen, bevor die kleinen Küken schlüpfen, oder sind Erpel friedlich?? Wie macht ihr das denn?
Eine andere " Frau" außer ihr hat er nicht.
Liebe Grüße

Offline Vöglein

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2986
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum !
Re: Enten
« Antwort #73 am: 19.08.13, 13:58 »
..hallo,
unsere laufenten haben unerwartet schnell einen teich bekommen.
das wasser im schwimmteich ist gekippt und nun dürfen die enten baden.

meine frage:
was kann ich pflanzen ? in und um das wasser ??
bei hühnern könnte ich das vergessen, aber vielleicht schmeckt den enten
ja nicht alles.......wer kennt sich aus ?

eilt, .....am so ist gartentag  ;D ;D
Liebe Grüße Andrea Maria

...man muss das Glück unterwegs suchen, nicht am Ziel, da ist die Reise
zu Ende !

Offline Peppels

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 245
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Enten
« Antwort #74 am: 19.08.13, 17:04 »
Hallo Andrea,
da unser Teich von den Enten eingenommen wurde, ist er leider auch gekippt.
Nun "dürfen" sie den weiter nutzen.
An den Rändern wachsen Bambus,Lilien, Agaven  und Rohrkolben, da gehen sie gar nicht ran.
Die Wasserlinsen sind ihnen viel lieber...

Viel Erfolg am Sonntag
Peppels
"Hunde kommen, wenn sie gerufen werden.
Katzen nehmen die Mitteilung zur Kenntnis und kommen gelegentlich darauf zurück."

 Mary Bij.

 


zum Seitenbeginn