Autor Thema: bundesratswahlen  (Gelesen 28843 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Swisslady

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 834
  • Geschlecht: Weiblich
Re: bundesratswahlen
« Antwort #30 am: 13.12.07, 11:33 »
Mir geht es wie Euch ich freue mich über Frau Evelin Widmer, die Frau hat Courage, so ein Amt zu übernehmen und erst noch wenn man  von der eigenen Partei nicht voll unterstützt wird.
Den Blocher finde ich eigentlich toll weil er ehrlich seine Meinung sagt, ich bin aber nicht immer seiner Meinung, darum ist es eigentlich schade um ihn. Ich habe also ein lachendes und ein weinendes Auge.
Uebrigens der Amstutz ist wohl ....aber eben Zürcherflügel. Bin gespannt was aus der Partei wird.
« Letzte Änderung: 13.12.07, 11:51 von Swisslady »
Tschüss zäme u äs Grüessli  Susanna

Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden.

Offline Gislinde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1035
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - find ich gut!  Hätte gern öfters Zeit dazu !
Re: bundesratswahlen
« Antwort #31 am: 13.12.07, 20:12 »
Hallo, gestern wollte ich 12.20 Uhr bei DSR nur mal den Wetterbericht hören, da bin ich in die spannende Wahlsendung reingeraten. Will euch zu Frau Widmer-Schlumpf gratulieren.
Habe mich über Internet ein bißchen in die Schweizer Landespolitik eingelesen.
Aber könnt ihr mich ein bißchen aufklären, wie die politische Verwaltung aufgebaut ist?
Ich meine die Kantone sind selbständig?... in welchen Aufgaben? Gibt es für den Nationalrat nicht für jeden Kanton einen Vertreter?
Ich danke Euch für Erklärungen.

Von Bayern (12 Millionen Einwohner)kann ich Euch berichten, es gibt Gemeinden(bei einer Gebietsreform wurden kleinere Gemeinde zu gößeren zusammengeschlossen oder sind Verwaltungsgemeinschaften).
 einen direkt gewählten  Bürgermeister (und Vertreter)und Gemeinderäte (Personen je nach Gemeindegröße), gewählt für 5 Jahre.
Dann folgen Landkreise mit Landrat und Kreisräten. Dazwischen liegen kreisfreie Städte, die einen Oberbürgermeister und Stadtrat haben.
Es folgen die 7 Regierungsbezirke, der Bezirkspräsident und die Bezirksregierung haben bestimmte Aufgaben zugeteilt bekommen, nach Ansicht vieler Menschen aber überflüssig, weil es nur eine zusätzliche Bürokratie ist. die Arbeit vom Bezirk könnte auf die Landkreise und die Landesregierung verteilt werden, um Kosten zu sparen.
Als Spitze im Land (nennt sich Freistaat)Bayern steht der Ministerpräsident mit der Staatsregierung und der Landtag mit direkt gewählten Abgeordneten.

Deutschland hat 16 Bundesländer, bzw. Stadtstaaten, die von der Bundeskanzlerin , der Bundesregierung (Ministerien) und dem Parlament(Bundestag) regiert werden.
Dazu gibt es noch einen Bundesrat mit anderer Zusammensetzung , dieser muß den Gesetzen der Regierung auch noch zustimmen.
Darüber steht uns noch die EU mit Eu-Gesetzen, um die Kompetenzen noch undurchsichtiger zu machen.
Es gibt bei uns viel Politikverdrossenheit darüber.
Mit lieben Grüßen
Gislinde

Offline regi

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 632
  • Geschlecht: Weiblich
  • Jeder sieht ein Stückchen Welt - gemeinsam sehen wir die ganze!
Re: bundesratswahlen
« Antwort #32 am: 13.12.07, 20:53 »
Hallo Gislinde

Du stellst Fragen......... Ich versuche mich mal mit einer so kurz wie möglichen Antwort zum Bundesparlament.

Die Schweizer Eidgenossenschaft wird von der Bundesversammlung regiert, sie ist die Legislative, die gesetzgebende Macht.
Diese besteht aus dem Nationalrat und dem Ständerat. (Der Einfachheit halber schreibe ich nur in der männlichen Form)

Nationalrat: 200. Je nach Anzahl Einwohner stehen einem Kanton x Sitze zur Verfügung.
Ständerat: 46 - für einen normalen Kanton 2, für einen Halbkanton nur 1.

Diese beiden Räte arbeiten ziemlich unabhängig voneinander. Wenn ein Rat ein Geschäft annimmt, der andere dieses ablehnt, muss es nochmals beraten werden.


Der "oberste" Schweizer ist der Nationalratspräsident, der von der Bundesversammlung jeweils für 1 Jahr gewählt wird.

Der 7köpfige Bundesrat ist die Exekutive, muss also die Gesetze der Legislative ausführen. Der Bundespräsident wird von der Bundesversammlung jeweils für 1 Jahr gewählt, hat v.a. Repräsentationsaufgaben, aber nicht mehr Macht als die andern 6 Bundesräte.

Wenn die Stimmbürger mit einem Entscheid der Bundesversammlung nicht einverstanden sind, können sie jederzeit das Referendum ergreifen --> man muss so und so viele Stimmen (100'000???) sammeln, dann muss über einen Entscheid der Bundesversammlung vom Volk abgestimmt werden.

Die Schweiz nennt sich "direkte Demokratie", weil eben zu jedem Entscheid das Referendum ergriffen werden kann. Das andere Instrument ist die Initiative - auch da kann jedermann (mit Schweizer Pass) ein Anliegen bringen, Stimmen sammeln - wenn genügend Stimmen vorhanden sind, muss darüber vom Volk abgestimmt werden.

Und, alles klar? In den Kantonen funktioniert es ähnlich, in den Gemeinden nochmals.
Tschüss zäme
regi

Offline Gislinde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1035
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - find ich gut!  Hätte gern öfters Zeit dazu !
Re: bundesratswahlen
« Antwort #33 am: 13.12.07, 22:30 »
Danke Regi

Die Schweizer waren früher nur von Männern regiert? Frauenstimmrecht und Kandidatinnen gibt es auch noch nicht so lange.

Bei uns in der Nähe werden Freilichtspiele aufgeführt, da kommt aller paar Jahre der "Wilhelm Tell" zur Aufführung.
Aus der Geschichtsstunde habe ich noch in Erinnerung, daß der "Rütlischwur" die Geburtsstunde der Schweiz war, muß mal wieder ein bißchen im Internet suchen.
Mit lieben Grüßen
Gislinde

Offline Farmerin

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 279
  • Geschlecht: Weiblich
Re: bundesratswahlen
« Antwort #34 am: 13.12.07, 22:45 »
Für ein Referendum (also gegen ein bestehendes/neu erlassenes Gesetz) braucht es - auf Bundesebene 50'000 Unterschriften und für eine Initiative (also etwas "Neues") 100'000 Unterschriften. Die Fristen, während welchen Unterschriften für ein Referendum resp. eine Initiative gesammelt werden können, sind auch unterschiedlich. Wenn ich es recht im Kopf habe 3 Mte. bei einem Referendum und 1 Jahr bei einer Initiative (also ein Jahr ab Einreichung des Initiativtextes).

brit

  • Gast
Re: bundesratswahlen
« Antwort #35 am: 14.12.07, 11:23 »
jetzt ist es wohl in allen köpfen angekommen..

für mich bleibt eigentlich die frage: warum musste es unbedingt und ausschliesslich chr. bl. sein ? (und dementsprechend: warum genau geht man in die opposition? )

wieso hat man, wenn der vorschlag widmer  nicht genehm war, einfach ne blocher-nahe alternative präsentiert?
irgendwie hat man nun weder im interesse der partei noch im interesse des vielbemühten *volkes* gehandelt??

es sieht einfach nur nach verletzten eitelkeiten aus?
 (oder gehts hier am ende letztlich eigentlich ums *liebe geld*? *wer gezahlt hat  befiehlt?* )

für mich ists nicht logisch, und auch nicht nachvollziehbar, warum man nun die bundesräte nicht unterstützt, und somit einer spaltung der partei sozusagen vorschub gibt?

wie seht ihr das?


Offline züsi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 914
  • Geschlecht: Weiblich
Re: bundesratswahlen
« Antwort #36 am: 14.12.07, 14:35 »
hallo,
ich will mich ja nicht in die nesseln setzen, darum mal vorsichtig gesagt: die art und weise wie diese frau widmer
ans ruder kam war halt wirklich nicht die feine. so hintenrum und dann erst mal erklärt sie sei grad per sms angefragt
worden, nachher brösmelete sie hervor: äh nein, sie sei schon vor längerer zeit angefragt worden ob sie wohl würde..
und zum schluss sieht es einfach wie ein rechtes komplott aus.
man kann für oder gegen blocher sein, aber die art und weise wie die wahlen gehandhabt wurden waren schlicht
unfein und einer solchen sache unwürdig. von den gleichen leuten die ihm erst vor kurzem vorgeworfen haben er
habe ein komplott geschmiedet dünkt mich die sache besonders interessant.
jo nu, die frau muss sehen wie sie zurechtkommt, leicht gemacht werden wird es ihr sicher nicht.
die cvp hat im prinzip von der sp schon die retourkutsche bekommen, keine zusammenarbeit trotz gemeinsamen
gemüschels - also sowas wie ein eigengoal!
das so in etwa meine meinung
gruss züsi

Offline Jacqueline

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 382
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerin, Jahrgang 1964, Mutter von 5 Kinder
Re: bundesratswahlen
« Antwort #37 am: 14.12.07, 14:48 »
ZüSI

BLOCHER Ch. KAM JA AUCH durch die Hintertür ins Bundeshaus und er hat auch unangemeldet die Wahl von Ruth Metzler vor vier Jahren vermasselt und sie in den Ruhestand versetzt. Seine Wahl war auch total unerwartet! Ich bin mit den Resultaten zufrieden.
Was man sät, das wird geerntet.

Ob sie die neue Bundesrätin davon wusste oder nicht und wie weit sie Chance für eine Wahl sah, finde ich egal. Und in der Politik gibt es Strategie die hat geheim gehalten werden und erst am Schluss enthüllt werden. Es hat mehrere Partien, mit ihren Lieben und Abneigungen, Verbindungen, ... zu kompliziert für Laien, wie ich.

Blocher wird weiterhin in seiner Partei und in der Schweiz aktiv sein und das darf er in unserer Demokratischen Schweiz. Was ich an ihm nicht liebe ist sein Ausländerpolitik. Ich bin mit einem Franzosen verheiratet und ich bin selber Doppelbürgerin Schweiz-Amerika.

« Letzte Änderung: 14.12.07, 14:55 von Jacqueline »
Jacqueline "Wenn wir uns von unseren Träumen leiten lassen,
wird der Erfolg all unsere Erwartungen übertreffen..."
Henry David Thoreau

Offline Romy

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 3049
  • Geschlecht: Weiblich
Re: bundesratswahlen
« Antwort #38 am: 14.12.07, 15:02 »
Man endlich komme ich mal ins Netz, bin im Moment fast jeden Tag in Chur. Wir haben dort einen Stand im Adventsdorf

Wie ihr sicher wisst bin und war ich immer ein riesengrosser Fan von Eveline Widmer. Es gibt nicht viele Politiker die mich begeistern können, dazu gehören aber vor allem Eveline Widmer und Hansjürg Hassler. Frau Widmer hat es fertig gebracht, dass unser Kanton in die schwarzen Zahlen kam und wir Bündner sogar die Steuer senken konnten. Es gibt keine andere Frau, die ich mehr in den Bundesrat gewünscht hätte als sie.
Aber nicht so schnell und vorallem nicht so. Sie wird schweren Zeiten entgegen gehen. Ohne eine Fraktion im Rücken... ich kann es mir fast nicht vorstellen. Sie wird es packen, dass ist ganz klar. Aber anders wäre besser gewesen.
Was hätte, den Frau Widmer sonst machen sollen als die Wahl annehmen. Ihr grösster Wunsch - ihr Ziel, war  immer in den Bundesrat gewält zu werden. Hätte sie nein gesagt, wäre es für immer vorbei gewesen. Keiner hätte sie ein zweites Mal gewählt.
Wie Jacqueline schon schrieb, Blocher hat damals ohne mit der Wimper zu zucken Ruth Metzler aus dem Bundesrat katapultiert. Das ist Politik. Trotzdem hat sich Blocher recht gut gemacht im Bundesrat. Er hat viel bewegt, und man hätte ihn nicht abwählen dürfen. Aber all dieses Säbelrasseln und die Drohungen - hat das die SVP wirklich nötig! Das verstehe ich nicht. Und irgendwie habe ich das Gefühl, dass es ihnen in der Oposition sowieso wohler ist. Blocher muss endlich nicht mehr auf den Mund sitzen und darf sich so richtig schön von anderen die Wunden lecken lassen.

Eins ist sicher, mit Eveline Widmer ist eine hochintelligente und fähige Frau im Bundesrat. Ob es eine Spaltung innerhalb der SVP gibt oder nicht, wird sich zeigen. Im Moment schlagen die Wogen hoch, doch die Suppe wird nie so heiss gegessen wie sie gekocht wird. Schlussendlich geht es hier ja nicht nur um die SVP sondern um das ganze Volk. Und eines ist sicher ganz Graubünden steht hinter unserer Eveline. Auf sie lassen wir nichts kommen, sonst rennen wir Sturm. Das sah man ja auch vor dem Bundeshaus, da sah ich keinen einzigen Banner für Blocher, alle jubelten Frau Widmer zu. Ich war gerade im Adventsdorf als die Durchsage kam, dann gab es bei allen Besucher natürlich nur noch ein Thema und ich habe keinen einzigen gehört der nicht froh über die Annahme war.

Und ja Juhhhhhuuuuiiiiii!!!!! Wir sind Bundesrat
en hübsche tag
Romy

Wenn du nur zwei Möglichkeiten hast, wähle die dritte

Offline Swisslady

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 834
  • Geschlecht: Weiblich
Re: bundesratswahlen
« Antwort #39 am: 14.12.07, 16:54 »
Es ist wirklich wie im Krimi, man weiss nicht so recht wie es weitergeht, ich habe heute mit meinem Vater ein ehemaliger SVP-Politiker diskutiert, er sagt dass es in vier Jahren wieder eine Retourkutsche geben wird, was er zwar nicht hofft. Die Berner SVP muss sich nun auch neu orientieren, wir haben hier ja auch einige die dem Zürcherflügel nahe stehen.
Ich denke die echten Berner werden auch hinter Frau Widmer stehen, wie sie  hinter Herr Schmid stehen.

@Jacqueline, ich habe auch wegen dem Ausländerhass Mühe mit der SVP.
Tschüss zäme u äs Grüessli  Susanna

Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden.

Offline züsi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 914
  • Geschlecht: Weiblich
Re: bundesratswahlen
« Antwort #40 am: 14.12.07, 20:19 »
hallo jacqueline,

ja das ist einer der punkte wo ich auch sehr mühe habe mit der svp, auch mit vielen aussagen der wahl-
propaganda. da ich aber nicht mitglied irgendeiner partei bin kann ich frei entscheiden wen ich wohin wähle.
ist auch gut so, ich wäre nicht immer linientreu, ich kann dem ganzen parteienklüngel nichts abgewinnen.

wenn frau widmer ihre sache gut macht (wobei da scheint es kein zweifel besteht) dann ist es ja alles gut so.
ich fand nur die art und weise der wahl nicht gut. über chr. bl.und seinen stil müssen wir ja nicht gross
diskutieren, das ist eine eigene welt. also bleibt nur zu hoffen, dass sich alles gut entwickelt.

gruss susanne

Offline Jacqueline

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 382
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerin, Jahrgang 1964, Mutter von 5 Kinder
Re: bundesratswahlen
« Antwort #41 am: 14.12.07, 22:22 »
Was sagt eingentlicher der zürcher flügel der SVP hier auf der bt zu dieser wahl?
Von Esther habe ich schon eien moment nicht mehr gelesen.

ich hoffe echt, das die SVP im Bundeshaus, zu ihrer Kanditatin stehen und sie in eine Fraktion kommt, ohne diesen Rückhalt wird es für diese kompetente Frau schwieriger sein..
Jacqueline "Wenn wir uns von unseren Träumen leiten lassen,
wird der Erfolg all unsere Erwartungen übertreffen..."
Henry David Thoreau

Offline Romy

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 3049
  • Geschlecht: Weiblich
Re: bundesratswahlen
« Antwort #42 am: 14.12.07, 22:49 »
Die Bündner SVP haben sich heute klar hinter Eveline Widmer gestellt
en hübsche tag
Romy

Wenn du nur zwei Möglichkeiten hast, wähle die dritte

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3505
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: bundesratswahlen
« Antwort #43 am: 14.12.07, 22:56 »
von der heimat her - vom zürichsee - müsste ich mich eigentlich zum zürcherflügel zählen -

doch - ich wohnte in der nähe wo chr.blocher heute wohnt - und na ja.... -
seine arbeit hat er sicher gut gemacht - aber sein stil und öfters seine wortwahl...!!

ich bin mitglied der svp - aber unserer orstgruppe "zuliebe" - aber ich denke, ich werde den austritt geben und der ortsgruppe hin und wieder eine kleine "spende" machen (evt. auch in arbeit, bei einem anlass) - aber nur zu gunsten der ortsektion.... -

denn ein teil meines beitrages geht ja an die kantonalpartei (mal sehen wo die stehen !!) und auch ein teil an die schweizer - also, die brauchen von mir kein geld mehr... -

um solche kinderein zu "basteln" sind mir meine paar franken zu schade !!!!


ich hoffe, dass sich noch viele svp vertreter in bern sich erinnern werden, dass sie erwachsen sind und zum arbeiten in bern und nicht um zu "trötzeln"....
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

brit

  • Gast
Re: bundesratswahlen
« Antwort #44 am: 15.12.07, 07:56 »
maggie ,ich glaub das geht vielen so, zumindest denen , denen es um die sache geht :).


aber anscheinend gibts ja 5000 parteieintritte? *frag mich , was die beweggründe sind ?

(oder ist einfach propaganda  , um  erfolgreich dazustehen ? )


 


zum Seitenbeginn