Autor Thema: Sauerkraut selbermachen  (Gelesen 34845 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline pauline971Topic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2649
  • Geschlecht: Weiblich
Sauerkraut selbermachen
« am: 17.10.07, 21:02 »
Hallo!
Ich habe Sauerkraut gemacht - nein, nein, nicht Dose auf und paar Sachen dazu und kochen lassen. Ich hab es aus meinem eigenen Weißkraut hergestellt. Bin so stolz; ich werde platzen vor Freude und Stolz  ;) Ok, vielleicht sagt ihr jetzt: "Sauerkraut, haha, mach ich jedes Jahr, ist doch easy". Keine Ahnung, ob das der Trend ist. In meiner Umgebung bin ich wohl ein Unikat. Hab niemanden getroffen, der in den letzten Jahren sein Kraut selbst hergestellt hat. Früher war es auf unserem Hof ja selbstvrständlich. Wir haben ein megagroßes Krautfaß. Dafür muß ich aber erst ein Feld umpflügen und Kraut anbauen in größeren Dimensionen. Ich hab mir ein kleines Krautfaß gekauft und 7 Köpfe gehobelt (mit der Hand natürlich), schön gesalzen und Kümmel + Karotten aus dem Garten dazu und abgewartet. Nach vier Wochen hab ich mein Werk betrachtet - super!! Nächstes Jahr muß mehr Weißkraut her.
Gruß Daniela
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupéry

Offline Caddy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 693
  • Wer Heiterkeit sät, wird Lebensfreude ernten
Re: Sauerkraut
« Antwort #1 am: 17.10.07, 21:27 »
Hallo Pauline 971, schön das Du auch dabei bist. Habe schon länger vor Sauerkraut selbst zu machen, da ich vieles selber herstelle, da weiß man, was man hat. Kannst du mir sagen, wieviel Salz du auf deine 7 Weißkohl-
köpfe dran gibts? Und wie machts du das mit den Karotten? Das sowas lecker scmeckt kann ich mir vorstellen.
Gibts du auch noch Zucker bzw. Wacholderbeeren und Co. noch dazu? Und wie stammst du das ganze im Faß ein?       
                             Liebe Grüße sendet dir Imke
Das Glück ist ein Mosaik, bestehend aus lauter unscheinbaren
kleinen Freuden.
LG Imke

Offline pauline971Topic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2649
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sauerkraut
« Antwort #2 am: 18.10.07, 12:37 »
Hi Imke, also Salz hab ich nach Gefühl rein. Keine Ahnung, wieviel Gramm das waren. Ich hab es nicht so mit dem Abwiegen. Aber das Kraut verträgt schon Salz. Ich hab auf jede Schicht Kraut eine Prise Zucker dazu und immer eine Hand voll gehobelte Karotten. Ich denke die Karotten müssen nicht unbedingt sein, weil man ja später beim Kochen welche dazu gibt. Aber es schaut schön aus. Wacholderbeeren hab ich nicht dran, die kommen bei mir dazu, wenn ich es koche. Ich habe immer eine Schicht Kraut in den Tontopf, Karotten, Kümmel, Salz und Zucker dazu und mit einem Krautstampfer fest gestampft, bis es Saft gezogen hat. Das Stampfen ist wichtig haben mir meine alten Herrschaften gesagt. Ein Drama war das, bis ich einen Tontopf gefunden habe, der für Kraut geeignet ist. Kein Geschäft hat so was - klar wer macht sich die Arbeit?? Nur ein paar "verrückte Hühner", wie ich eines bin. Es gab zwar bei uns im Dehner Gärtöpfe mit einem Saftrand, aber da kannste doch nicht stampfen??!! Ganz oben als Abschluß hab ich einige schöne Krautblätter gelegt und dann ein Brett drauf und mit Granitsteinen beschwert. Länger als vier Wochen muß es nicht gären, sonst wird es zu sauer. Nächstes Jahr muß mehr Weißkraut her und auch Blaukraut. Das Blaukraut kann ich ja im Keller lagern. Ist doch viel leckerer einen Blaukrautkopf zu nehmen und Kraut zu machen als aus dem Glas. Ach ja, man könnte so viel machen wenn man mehr Zeit hätte. Aber zumindest aweng was ist machbar. Bin nämlich kein Freund von Fertigprodukten. Ich wünsche viel Spaß beim Sauerkrautmachen. Wenn Du noch Fragen hast, dann raus damit.
Gruß Daniela
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupéry

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9278
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Sauerkraut
« Antwort #3 am: 18.10.07, 13:23 »
Hallo Daniela,
diese Gefühle, aus eigenen Sachen was zu machen, kann ich sehr gut nachvollziehen.
Eigenes Kraut und dann eigenes Sauerkraut- das ist unvergleichlich.
Ich arbeite mit den Gärtöpfen von Dehner,  stampfe das Kraut (nehme Filderkraut, braucht nicht so viel Kraftaufwand) in einem Plastikwäschewanne und wenn es gut Saft zieht, dann stopfe ich es  mit einem kleinen Holzstampfer in den Gärtopf.
Hab verschiedene Grössen und wenn das Kraut fertig ist, kommt es raus und ein neuer Ansatz kommt dann wieder rein.
Bei mir warten jetzt noch Herbstrüben, soll Rübenkraut werden, bin selbst gespannt, wie das wird.
Herzl. Grüsse
maria



silvia

  • Gast
Re: Sauerkraut
« Antwort #4 am: 18.10.07, 14:28 »
Hallo Mary!

Bin zwar nicht Daniela aber deinen Bericht find ich trotzdem sehr interessant, da ich heuer erstmals Sauerkraut machen will.
Ich hab mir auch beim Dehner einen Gärtopf gekauft,nur 10 l zum testen.

Meine superschlaue Tante meinte neulich dass eine Verwandte von ihr den Boden rausgehaut hat beim einstampfen. Da werd ich lieber deine Methode mit der Wäschewanne anwenden.  ;)

Offline Sigrid

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2740
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sauerkraut
« Antwort #5 am: 18.10.07, 22:44 »
 ;D Hallo, die Damen, wir machen auch Sauerkraut jedes Jahr auf's Neue.
Allerdings machen wir nicht so viele "Umstaende" mit dem Gaertopf, wir nehmen einfach einen grossen Plastikeimer (20 l) und darin stampfen wir das Kraut und lassen es gaeren!!! (meistens so 8 - 10 Koepfe) Salz kommt bei uns ca. 15 g pro Kilo Kraut,  auf jede Schicht Lorbeerblaetter, (frisch vom eigenen Strauch) Kuemmel und Wacholderbeeren, jeweils nach "Gefuehl". Wir stampfen es einfach mit der Faust, da hat man die beste Kraft dafuer. Nachdem wir die Raender und Waende des Eimers dann abgewischt haben beschweren wir das Kraut, indem wir einen grossen festen Muellsack (oder aehnliches) mit Salzwasser fuellen (Salzwasser fuer den Fall, dass doch mal was rauskommt) und diesen direkt auf das Kraut legen. Er-der Sack- darf natuerlich nicht voll sein, das hat man irgendwie im Griff, er muss die gesamte Oberflaeche abdecken. So ist das Kraut optimal beschwert, luftdicht abgeschlossen und Du hast keine weiteren Scherereien damit!
Wie ihr seht, muss es nicht immer das Optimale an "Arbeitsgeraeten" sein, es geht auch mit einfachen Mitteln. Unser Kraut schmeckt ALLEN hier und erfreut sich grosser Beliebtheit.
Einen sauren  :-\ Gruss,
                                     Sigrid
« Letzte Änderung: 18.10.07, 22:46 von Sigrid »

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9278
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Sauerkraut
« Antwort #6 am: 19.10.07, 08:33 »
Hallo Sigrid,
jetzt hab ich auch wieder was dazugelernt. Müllsack mit Füllung benutze ich für eine andere Art der Abfallverwertung, aber auf Sauerkraut wäre ich nicht gekommen. Hatte mir im letzten Jahr ziemlichen Stress gemacht, dass ich für einen grösseren Behälter einen Holzdeckel bekam, das wäre mit dem Müllsack auch gut gegangen.
Wenn das Sauerkraut fertig ist, wie gehst du dann mit dem Müllsack um?
Ansonsten ist das Deckelwaschen, abräumen usw. eine zusätzliche Arbeit.
Ich hab das fertige Sauerkraut in Twist off Glläser eingekocht, b zum Essen nur noch aufgewärmt werden.
Aber mit deinem System werd ich einen Versuch mit einer viel kleineren Menge starten.
Danke für deine Erfahrungen.
Herzl. Grüsse
maria

Offline Sigrid

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2740
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sauerkraut
« Antwort #7 am: 19.10.07, 22:27 »
jetzt hab ich auch wieder was dazugelernt.
Da geht's Dir so wie mir, Maria, ich lerne auch immer gerne was dazu! Diese Art habe ich auch erst hier in NZ von einem Freund gelernt.
Zitat
Müllsack mit Füllung benutze ich für eine andere Art der Abfallverwertung,
Fuer Gewoehnlich nutze ich den Muellsack auch fuer andere Fuellungen,  ;) fuer das Kraut nehme ich natuerlich einen neuen, sauberen....  :-X 
Zitat

Wenn das Sauerkraut fertig ist, wie gehst du dann mit dem Müllsack um?
Du kannst ihn entweder auswaschen oder aber darin Deinen restlichen Muell entsorgen, das bleibt ganz Dir ueberlassen.  ;)
Zitat
Ich hab das fertige Sauerkraut in Twist off Glläser eingekocht, b zum Essen nur noch aufgewärmt werden.
Das habe ich auch schon gemacht, aber meistens friere ich es (so Kiloweise) ein. Manchmal moechte es ja vielleicht jemand roh essen!
Na denn, auf gute "Saure Zeiten",
                                                Sigrid

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9278
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Sauerkraut
« Antwort #8 am: 20.10.07, 08:42 »
Hallo Sigrid,
der Spruch: es gibt niemand auf der Welt von dem wir nicht was lernen können-
stimmt und passt für alle Lebenslagen. ;)
Die Idee mit dem salzwassergefüllten Müllsack ist sehr praktisch,
denn wenn er wirklich mal reissen sollte, dann wärs auch nicht so schlimm.
Die Frage wegen der wieteren Umgehensweise mit dem Müllsack war anders gemeint-
wenn das Sauerkraut fertig ist, dann kann man es entnehmen und bei der Abdeckung mit Holzbrettern oder Keramikteilen -
sie müssen abgewaschen werden und können dann wieder auf das Sauerkraut gelegt werden,
so einen wassergefüllten Müllsack sehe ich etwas schwierig zu handhaben an.
Aber ich glaub die Frage ist beantwortet, du frierst das fertig fermentierte Sauerkraut ein.
Ich hab heuer meine Küchenabfälle nicht auf den Kompost gegeben, sondern auch in einer ähnlichen Art wie Sauerkraut fermentiert und da war eben der sandgefüllte Müllsack die Abdeckung.
Wollte mir eigentlich Abstandshalter für kleinere Gefässe kaufen, um eben auch in kleinerem Stil Milchsäuregemüse machen zu können,
jetzt probier ich es mal mit Tiefkühltüten gefüllt mit Salzwasser aus.
Bin gespannt, was dabei herauskommt.
Herzlichen Dank und ebensolche Grüsse
maria


Offline Sigrid

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2740
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sauerkraut
« Antwort #9 am: 20.10.07, 09:20 »
der Spruch: es gibt niemand auf der Welt von dem wir nicht was lernen können-
stimmt und passt für alle Lebenslagen. ;)
...oder anders gesagt: "Jeder ist fuer irgendwas nuetzlich, und wenn es als abschreckendes Beispiel ist>>>>>>>>>>>>  :-X
Zitat
Die Frage wegen der wieteren Umgehensweise mit dem Müllsack war anders gemeint-
wenn das Sauerkraut fertig ist, dann kann man es entnehmen und bei der Abdeckung mit Holzbrettern oder Keramikteilen -
sie müssen abgewaschen werden und können dann wieder auf das Sauerkraut gelegt werden,
so einen wassergefüllten Müllsack sehe ich etwas schwierig zu handhaben an.
Tschuldigung,Maria, das habe ich falsch verstanden! Aber schwer zu handhaben ist dieser Wasser gefuellte Sack nicht, es ist ja nicht hektoliterweise Wasser drin, sondern nur eben so viel, dass alles abgedeckt wird. Den Sack nimmst Du einfach hoch und wenn er nicht irgendwie schmierig ist, legst Du ihn dann so wieder drauf. Sollte er etwas schmierig werden, einfach abwischen!
Wir frieren das Kraut deshalb ein, weil es ja immer saurer wird beim Stehen. Und damit der Saeuerungsprozess eben gestoppt wird...! Habe es auch schon eingeweckt, aber ich habe es lieber anders. Es ist bei uns auch noch relativ warm, wenn die Zeit zum saeuern ran ist, da geht das Ganze dann zu schnell. Du siehst, es gibt immer einen Grund.... ;)
Lieben Gruss,
                    Sigrid




Offline pauline971Topic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2649
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sauerkraut
« Antwort #10 am: 04.09.08, 13:58 »
Hi, es wird Herbst in Franken (woanders natürlich auch  ;D) und mein Kraut wächst und gedeiht. Hat jemand schon Sauerkraut angesetzt? Ich hab mich gestern gefragt, wann ich einhobeln werde. Meinem Eintrag nach scheine ich das im letzten Jahr Anfang Oktober gemacht zu haben. Oder ist das zu spät? Ende September hat ich Urlaub, da werde ich ans Werk gehen.
Pauline
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupéry

Offline pauline971Topic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2649
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sauerkraut
« Antwort #11 am: 09.09.08, 08:31 »
Urlaub hin oder her - am Sonntag habe ich zusammen mit meinem Mann das Weißkraut eingehobelt. War das ein Spaß  :D Aber ich glaube aweng verrückt muß man sein, sich solche Arbeit zu machen. Ich bin begeistert, es ist richtig viel geworden Mein kleines Fass ist voll. Jetzt steht es im Keller zum Reifen.
Pauline
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupéry

Offline Gartenfee

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 54
Re: Sauerkraut
« Antwort #12 am: 16.09.08, 11:30 »
Hi Leute
Mittelfrankens Kraut ist auch noch da
Ob ich es mal wagen soll mit der Sauerkrautzauberei?????
Ich hätte da so einen fast 15 Liter fassenden Edelstahltopf
natürlich mit Deckel. Der muss heuer warscheinlich dran glauben
Es ist eine Versuch wert, wenn ich eure Tipps nicht hätte  ::)
Gruß Gartenfee

Offline Gartenfee

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 54
Re: Sauerkraut
« Antwort #13 am: 30.09.08, 19:58 »
Hi Leute
Heute hab ich es endlich gewagt
28 kg Kraut gehobelt,eingestampft ,gesalzen und
nochvielmehr gestampft und gestampft.....
Welch eine Freunde. Hab mir bei Dehner einen
ganz tollen Gärtopf geleistet. Nun sitze ich davor und warte
bis es blubbert!!!!!
Bin schon echt gespannt was da rauskommt.
Nochmals Danke für Eure tollen Beiträge über
die Kunst des Sauerkrautmachens.
, so hab auch ich den Mut gefasst,mich
einmal ranzuwagen
Gruß
Gartenfee

Offline pauline971Topic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2649
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sauerkraut
« Antwort #14 am: 03.10.08, 15:05 »
Hi, wie lange laßt ihr das Kraut gären? Meines ist jetzt vier Wochen im Topf und ich habe vor es morgen zu kosten.
Pauline
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupéry

 


zum Seitenbeginn