Autor Thema: Anselm Grün  (Gelesen 7168 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Meli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 218
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Anselm Grün
« Antwort #15 am: 26.10.07, 09:40 »
Hallo mary

Wie ich ja schon mal schrieb,vielleicht hast du es mal gelesen, habe ich bei der Geburt des 3 Kindes eine Nahtod-erfahrung gemacht.  Habe es aber damals mehr als einen sehr sehr intenstven Traum abgetan. Wa glaube ich mit 27 Jahren auch noch für solche Tiefgreifenden ereignisse nicht reif. Doch diese Erfahrung und dieses Geschehen sind in mir noch immer so stark das es mich nicht losgelassen hat. Ich habe auch mit Josef in der Zeit seiner Krankheit wo der Gesundheitszustand immer ernster wurde viel mit ihm geredet. Durch lektüre nach seinem Tod und die Beschreibung dort, von anderen, die es auch erlebt haben stimmt so mit meinen erlebnissen überein ,es ist mehr als erstaunlich und wunderlich. Seitdem habe ich ein verändertes verhältniss zu meinem Leben und wie es gestalte. Nicht was andere denken sagen und tun ist wichtig sondern nur wie ich mich bei der Sache fühle. Wie oft wird etwas nur für andere getan weil alle es haben ,es tun , oder weil es sich so nicht schickt.
MAN MACHT SOWAS NICHT.
ein so oft gesagter SAtz ohne zu hinterfragen. Dies gebe ich auch gerne an meine Kinder und Enkelkinder weiter. Auch in Erziehungsfragen habe ich eine zwar konsequente aber doch gelassenere Einstullung. Die Enkel sind daher auch sehr viel leichter zu führen. Auch ST hat schon so manches von mir abgeschaut.
Ich vermisse in unserer Kirche oder in der kirchlichen Begleitung auch in diesen Fragen unterstützung. Es kann doch nicht sein, das man durch Taufe, Kommunion und Hochzeit alles wissen und Glaubens-festigkeit über unseren Glauben haben. Was tut sich da noch bei der Jugend, wenn selbst das Elternhaus keine UNterstützung gibt. Ist nur das Fest der Sinn oder steckt nicht doch vielmehr dahinter was aber nie weitergefördert wird. Wieviele in katholischen Glauben sind wirklich Katholisch. Mache ich mir nur Gedanken über Gott wenn es mir schlecht geht oder Bete ich nur, wenn es Hoffnungslos ist. Wie bei einer Versicherungspolice. Die nehme ich auch zur Hand , wenn ich oder ein anderer einen Schaden hat. Bin ich genug abgesichert oder muß ich mehr tun.
Hier sollte die Kirche sich Gedanken machen.

Entschuldige wenn es lang geworden ist

Liebe Grüße

Mechtild
bis zum nächsten mal
Melli

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2639
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Anselm Grün
« Antwort #16 am: 26.10.07, 21:33 »
Hallo!
Zu Anselm Grün bin ich gekommen, als meine Schwester gestorben ist. Eine Bekannte hat mir nach ihrem Tod das Buch "Du wirst getröstet" geschenkt. Vielleicht kennt es jemand. Es ist ein kleines Büchlein mit schönen Weisheiten speziell für Trauernde verfasst. Die Worte daraus haben mir sehr viel in der Zeit der Trauer geholfen. Da begann ich mich für die Büchter von Anselm Grün zu interessieren und habe mir das Buch "Damit dein Leben Freiheit atmet" gekauft. Es ist sehr empfehlenswert. Echt klasse dieser Mensch. Gerne würde ich auch einmal auf einen Vortrag von ihm gehen.
Gruß Daniela
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupéry

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9271
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Anselm Grün
« Antwort #17 am: 27.10.07, 08:18 »
Freut mich, dass es soviele Fans von Amselm Grün gibt.
Ich bin noch heute von seinem Vortrag total begeistert.
Er ist gar kein grossartiger Redner, er steht einfach vorne am Rednerpult und spricht mit einer warmen und klaren Sprache seine Botschaften.
Mir hat er so richtig aus dem Herzen gesprochen.
Wenn ich an so manch hochgeistige Predigt denke, hat man bei Amselm Grün das Gefühl, als wäre er mitten unter uns.
Als würde er überall dabei sein und die Probleme vor Ort erfahren haben und sie auch kennen.
Und deshalb sind seine Bücher auch so gefragt.
Mein Bruder hat ihn als Referent vor Managern gehört, da spricht er die gleiche einfache Sprache- ohne Worthülsen und Aufblasungen.
Eigentlich hat er nur einfache Antworten auf die Grundfragen des Lebens-
nach meinem Gefühl ist  es genau das, was wir brauchen.
Die Erfahrung, ein ganzer riesengrosser Saal hört gebannt zu, oder schweigt in vollkommener Stille, das hat mich wirklich beeindruckt.
@Mechthild, du sprichst da Sachen an, die sehr wichtig sind.
Darüber muss ich noch in Ruhe nachdenken und dann schreib ich dir meine Meinung dazu.
Wir haben zum Glück in unserem Umfeld ein gutes Netzwerk, unser Kreisbildungswerk bietet hier sehr gute Vorträge an.
Einer z.B. ist ein Workshop- Zeit in Sinn verwandeln,
hab mir das letztes Jahr gegönnt-
da sitzen dann Leute aus den verschiedensten Berufen und Lebensumständen beieinander.
Besonders die Work-live-balance und der bewusste Umgang mit der Zeit hat mich da sehr angesprochen.
In ein paar Tagen ist der Quellentag für Bäuerinnen,
ist auch vor vielen Jahren aus einer Idee, aus dem Gefühl eines Mangels entstanden.
Herzliche Grüsse
maria


Clara

  • Gast
Re: Anselm Grün
« Antwort #18 am: 24.01.15, 19:27 »
... wurde neulich 70 und ich hoffe, er bleibt uns noch paar Jahre erhalten mit seiner Kraft.

Guten Abend,

Anja

Clara

  • Gast
Re: Anselm Grün
« Antwort #19 am: 10.02.15, 22:05 »
Hallo mal eben,

hier mal ein langes Gespräch von Anselm Grün, dank youtube.com/watch?v=azKlFJHfmpU

Ich höre es heute Abend mal nebenher und wünsche allen alles Gute,

Anja


« Letzte Änderung: 11.02.15, 06:50 von martina »

 


zum Seitenbeginn