Autor Thema: Muttertag  (Gelesen 49273 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4822
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Muttertag
« Antwort #210 am: 15.05.17, 00:18 »
Dieser Muttertag ... ich mag ihn nicht. Leider bekomme ich es nicht gebacken, zu mir selbst zu sagen, was solls es ist nur ein Tag lass es einfach sein. Ich gehöre zu denen, die es genossen haben, als die kleinen Kinder einen Kaffee ans Bett brachten oder den Frühstückstisch gedeckt hatten. Das ging allerdings auch nicht lange so. Mein Mann war immer der Meinung, Muttertag wäre eine Erfindung der Blumengeschäfte und das würde er nicht unterstützen. Allerdings hat er immer für seine und meine Mutter einen Blumenstrauß besorgt und es gab für beide Mittagessen und Kaffee bei uns. Damals habe ich mir auch immer soooo sehr einen "eigenen" Muttertag gewünscht und fand, es wäre Sache des Vaters, das an die Kinder weiter zu geben.

Als meine Mutter starb, habe ich nach ca. 2 Jahren meinen Mann nicht mehr an den Muttertag seine Mutter erinnert. Nachdem sie dann auch jedes Mal in immer schlimmerer und unhöflicher Art das Essen herunter gemacht hat, hatte er schließlich auch keine Lust mehr auf diese Veranstaltungen.

Meine Söhne ticken ähnlich wie ihr Vater  :-X Die Tochter ist anders. Ich bekomme immer ein Geschenk, werde sogar vorher gefragt, was ich mir wünsche (dieses Jahr nicht  ???). Allerdings empfinde ich es immer öfter, als ein "Freikaufen" und denke, eine Sohn, der mich auch mal in den Arm nimmt, wenn es mir schlecht geht, wäre mir lieber.

Hier ist ja gerade wieder so eine Umräumaktion im Gange. Grund ist, weil unsere beiden Jungs, der eigene und der Gastsohn, besonders im Bad Probleme miteinander haben. Also sollte der Gastsohn umziehen in unsere Etage. Nachdem wir gestern großen Bahnhof mit Schränken ausräumen und Betten abbauen veranstaltet haben, kam er mit zwei Freunden (über Nacht)die beim Umräumen helfen sollten. Nach einem Spieleabend mit ganz viel lachen meinte, dass er in dem neuen Raum nicht schlafen könne, weil zu dunkel und er dann Angst habe  ::) Er überlegt, ob er weggeht und in eine Wohngruppe zieht. ***Schock***. Ja und dann heute morgen nach einer Aufwärmphase, konnte er mich immer noch nicht anschauen.

Da fand ich den Muttertag so richtig Sch...... Ein Mann, der den für total überflüssig hält, Söhne, die damit nicht wirklich etwas anfangen können. Ich selbst möchte an dem Tag frei sein und nicht zu Hause sein. Bleibe aber dann doch da, weil die Tochter ja noch eine Beziehung zu dem Thema hat. Und dann will der Junge, der sich einen Platz in meinen Herzen geschaffen hat auch noch weggehen. Als ich dann dank kaputter Spülmaschine gerade mal wieder mit dem Abwasch beschäftigt war, liefen mir dann doch noch die Tränen runter. Irgendwie habe es die drei Gastjungen mitbekommen. Ich habe ihnen gesagt, dass heute ein besonderer Tag ist, Muttertag, und dass ich den nicht besonders mag. Erst waren sie total schockiert, weil sie nicht daran gedacht haben. Ich erklärte ihnen, dass ich das nicht so gemeint hätte. Unser Gastsohn hat dann ganz schnell mich zur Seite geschoben und gemeint "Lass mich den Abwasch machen". Einer seiner Freunde hat schnell abgetrocknet und der Dritte hat (vergeblich  ;D) versucht, die Sachen wegzulegen.

Der erste Freund meinte, heute ist dein Tag und da solltest du glücklich sein. Das hat mich schon wieder zu Tränen gerührt. Später sagte er mir, heute ist Muttertag, ein schwerer Tag für mich. Ich weiß nicht, wie es meiner Mutter geht. Immer wenn ich sie anrufe, weint sie, obwohl sie weiß, dass es hier besser ist. Sie weint immer wenn wir telefonieren, egal, ob sie gerade traurig oder glücklick ist.

Tja, mit den Müttern ist es wohl so, wie mit vielen anderen Dingen auch, so richtig zu schätzen weiß man sie erst, wenn man sie nicht mehr hat.  :-X :-[

Unser Gastsohn hat seine Mutter nie kennengelernt, so früh ist sie gestorben. Er leidet immer noch sehr darunter. Immer wieder kommt das in ihm hoch. Er kann es überhaupt nicht leiden, wenn jemand über seine Eltern schlecht redet.

LG
Luna
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9279
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Muttertag
« Antwort #211 am: 15.05.17, 06:02 »
@Luna,
die Zeit, wo die Kinder noch klein sind und mit einem selbstgebasteltem Geschenk, einen schön gedeckten Frühstückstisch samt Gedicht überraschen- ist eben eine begrenzte Zeit.
Ich hab zur Zeit eine freche Schar kleiner Kaninchen, bei denen die Mutter auch mal genervt von ihnen ist und eine Henne mit naseweis frechen Küken, empfinde das als grosses Geschenk, weil es zeigt, das Mutter sein, was ganz universelles und artübergreifendes ist.
Ich bin nicht scharf darauf, dass mir mein Mann Blumen kauft, aber ich hab mich gestern über den selbstgepflückten Strauss Maiglöckchen sehr gefreut, vielleicht auch wegen der Erinnerung an meine Eltern. 49 Jahre ist mein Vater in den Wald gefahren und hat für meine Mutter einen Strauss dieser wunderbar duftenden Blumen geholt. Mein Mann konnte nicht verstehen, warum ich mich über die gepflückten Maiglöckchen aus dem Garten so gefreut habe, dass mir die Tränen gekommen sind. -hab sogar ein wunderschönes selbstgebasteltes Herz vom Enkel bekommen, hat mich seeeeeeeehr   gefreut.
Am Muttertag hab ich mir, als die Kinder aus dem Haus waren und nichts mehr vom Muttertag hielten, einen Ausflug zu schönen Orten mit Gärten gegönnt und hab da ein paar Mal meine Mutter mitgenommen, weil sie an Garten und -Blumen selbst auch die grösste Freude hatte. Gestern war ich bei einer Führung an einem Bauernhofmuseum dabei, Bäuerngärten, aus der Geschichte heraus und seine Bedeutung, mein Mann ist sogar mitgefahren. War sehr interessant, dass früher der Bauerngarten auch eine Prestigestellung hatte, je besser der Hof dastand, umso mehr wurde der Garten nach den damals herrschenden Moden von Adel, Klöstern, gehobenem Bürgertum im Rahmen der Möglichkeiten angepasst. Spalierobst, besondere Sorten von Obst und  Blumen waren früher in den adeligen Gärten zu Hause, wo sich die Besitzer diesen Luxus mit Hilfe von dafür ausgebildeten Gärtner leisten konnten.
Ich bin mir gestern sehr reich mit dem, was bei uns in Garten und Hof wächst, vorgekommen. Besonders meine Zitrusbäumchen und der Möglichkeit der Überwinterung, was für ein Glück für mich.
Wir waren bei der Tochter zum Kaffee eingeladen uns sie hat mir zum Muttertg eine prachtvolle Pflanze für den Kübelgarten geschenkt. Danach haben wir noch das Grab meiner Eltern besucht und uns auf einen ruhigen Abend gefreut. Als wir nach Hause kamen, schauten uns 2 Bullen zu, wie wir aus dem Auto ausgestiegen sind. Den Kerlen war langweilig und sie haben, wie kann ich mir nicht erklären, die Sicherung der Box aufgebracht und sind auf dem Hof spazieren gegangen. So schnell war mein niedriger Blutdruck noch nie in grosse Höhe gestiegen. Hab das Tor zugemacht, dass sie nicht abhauen konnten, aber einer fehlte. Der Kerle hat unseren rasenmähenden Kühen einen Besuch im Stall abgestattet und ist dann  total entspannt wieder zu seinen Kollegen in die Box gegangen. Die Kerle wieder ohne Probleme in der Box zu haben, das war ehrlich gesagt, mein schönstes Muttertagsgeschenk. Wir haben noch eine zusätzliche Sicherung am Tor angebracht, die müsste wirklich ausbruchsicher sein.

Offline amazone

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1348
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Muttertag
« Antwort #212 am: 15.05.17, 08:21 »
Ach Luna, ich drück dich.  :-*

Meine Söhne, die beide knapp 400 km entfernt wohnen, haben mich gestern beide überrascht.
Überrascht war ich, weil ich zwar ein Fünkchen Hoffnung hatte, aber eben keine Erwartungen.
(Das mit den Erwartungen habe ich von meiner Freundin Inga gelernt ( :-*):
Wenn man keine Erwartungen hat, wird man auch nicht enttäuscht!)

Mein großer rief zur Frühstückszeit an und wir plauderten ne Weile.
Da wir aber eh fast jeden Tag telefonieren, haben wir beide das Gespräch recht kurz gehalten.
Mein Kleiner, der uns grössentechnisch alle überragt  ;D, ist da ganz anders:
Muttern, wenn du nix von mir hörst, dann geht es mir gut.
Aha!  ::)  8)
Die Kontakte sind rar, aber wir lachen jedes Mal Tränen und er erzählt mir recht viel.
Er erkundigt sich auch jedes Mal wie es uns geht und die Telefonate dauern immer recht lange.  :D
So auch gestern Abend. Ich war müde, genervt und hatte eigentlich überhaupt keine Lust
zu telefonieren. Jedoch: Was haben wir wieder gelacht.
Es sei so spät geworden, er hätte erstmal nüchtern werden müssen  ;D

So hatte ich gestern ganz lieben Kontakt zu meinen Jungs.
Ich bin für jeden Moment sehr dankbar.
Das kann kein Blumenstrauß oder sonstiges Geschenk bewirken.  :)
Beste Grüße von
Amazone

Offline ANNALENA

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 111
Re: Muttertag
« Antwort #213 am: 15.05.17, 09:08 »
Letztes Jahr war ich sehr enttäuscht vom Muttertag, meine Jungs sind neun und knapp zwölf. Mein Mann hat drei Rosen gekauft, das fand ich sehr schön, hab mich auch gefreut,
aber von den Jungs kam nichts.
Materielles mein ich jetzt nicht, auch kein Glückwunsch oder ähnliches, nichts...

So verging der Tag, abends meinte ich, heute ist Muttertag, auch wieder nichts, ein Kommentar vom großen, den schreib ich lieber nicht. Da ging ich ins Bett und mir kamen die Tränen.
Meine Mama sagt immer: "Es ist jeden Tag Muttertag"..., auch jetzt wo wir, meine Brüder und ich längst erwachsen sind und eigene Familie haben...
Heuer haben die Jungs für mich gebastelt, und mit dem großen habe ich gestern Kuchen gebacken.
Wir hatten so einen Spaß!

Ansonsten verlief der Tag "normal", ich habe selber gekocht, na und? Dieses übertriebene wäre mir auch nicht recht.
Ist schon komisch, "nichts" ist nichts ;), aber zuviel verwöhnen wäre mir auch unheimlich ;D...
Einmal im Jahr Frühstück richten und VIEL helfen, und sonst nicht?

Ich habe mir fest vorgenommen, keine Erwartungen mehr an diesen Tag zu stellen.
Am Samstag waren wir essen und am See, das war super...
Mein großer hat mir das größte Geschenk gemacht, das unbezahlbar ist, hab ihn gestern ganz fest gedrückt und ihm das gesagt!! :-* :-*

Er hat seine Probleme bezwungen, das ist für mich die größte Freude als Mama, ich bin so stolz auf ihn und liebe ihn sehr!
Natürlich gilt das auch für seinen Bruder genauso..., er hat noch einen Weg vor sich, aber er schafft das auch...

@Amazone, so ein tolles Verhältnis zu meinen Söhnen, "später", wünsch ich mir auch, gratuliere!!

@Luna, Kopf hoch!

Habe leider die letzten Tage wieder mal erfahren, aber wird normal sein, das die leiblichen Kinder immer "mehr wert" sind als die ST., mehr möchte ich momentan nicht schreiben,
es nervt...

Kathi


Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2649
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Muttertag
« Antwort #214 am: 15.05.17, 09:31 »
Wir haben für die Schwiegermutti gegrillt und es war recht lustig und unterhaltsam.
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupéry

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4171
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Muttertag
« Antwort #215 am: 15.05.17, 09:38 »
Annalena, mach Dir doch keinen Kopf.  Ist es nicht bei Dir auch so, dass deine Mama Dir wichtiger ist als Deine Schwiegermutter.
Sicher gibt es Ausnahmen mit guten Verhältnis sowohl bei Schwiegerkinder als auch bei den Schwiegermüttern, aber von den Eigenen kennt man von klein auf das Wesen und die Macken, hat evtl. die gleichen Gene, da ist es doch vollkommen normal, dass einem das näher steht.

Für mich war gestern übrigens kein besonderer Tag,  Tochter habe ich gar nicht zu Gesicht gekriegt (ist auch in Ordnung so gewesen), vom einen Sohn habe ich den obligatorischen Blumenstrauß geschenkt bekommen, un dder andere hat den Tag ignoriert. Also ich brauch das nicht, dass ich gefeiert werde, da ist mir eine Umarmung unter der Zeit lieber.

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 334
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Muttertag
« Antwort #216 am: 15.05.17, 10:13 »
Tja hmm, Muttertag. Da ich ja bisher "nur" Kind bin, eigentlich immer ein Tag für eine kleine oder auch grössere Aufmerksamkeit der Mama gegenüber. Wir haben das quasi letzte Woche schon vorgezogen mit einem Besuch ihrerseits, erstes Treffen dieses Jahr - die grosse Entfernung ist ein Hindernis  :-\  In meiner "neuen" Familie wird der Muttertag keinsterweise zelebriert, das irritiert mich.

Offline ANNALENA

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 111
Re: Muttertag
« Antwort #217 am: 15.05.17, 10:18 »
@frankenpower, Du hast Recht, mein Vater steht mir viel näher als mein SV, und meine Mama ist für mich ein Vorbild und sehr wichtig!!

Kanns nicht so in Worte fassen, aber es tut mir manchmal leid, zu spüren, das es halt so ist, wie ich geschrieben hab...
Aber dadurch das wir keine LW mehr haben ist der Kontakt nicht mehr so intensiv zu SE, das ist gut...

Kathi

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2428
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Muttertag
« Antwort #218 am: 15.05.17, 10:39 »
Ich lege keinen gesteigerten Wert auf Muttertag. Trotzdem haben Göga, unser Sohn und ich ausgiebigst gefrühstückt, mit frischen Semmeln und Croissants vom Bäcker, eigentlich sollte meine Mutter mitfrühstücken, aber da sie zum Mittagessen bei meiner Schwester geladen war, wäre es ihr zu üppig gewesen. Nach dem Frühstück, hab ich meinen Männern aufgetragen den Tisch abzuräumen und bin zu meiner Mutter gegangen.
Der Tisch wurde abgeräumt, aber die Spülmaschine nicht eingeräumt ("das hast du nicht gesagt") und somit hab ich den Beiden auch nichts von den leckeren Pralinen gegeben, die mir unsere Tochter schon am Freitag überreicht hat, weil sie Muttertag nicht käme.
Mittag fiel aus, wegen des umfangreichen Frühstücks und Nachmittags haben wir einen schon lange aufgeschobenen Krankenbesuch bei meinem Onkel gemacht. Zwischenzeitlich war unsere Tochter mit Freund doch da, sie haben sich am Kuchen bedient und mir einen netten Zettel da gelassen..... ;) :D Sie hatte Göga angerufen, weil sie und ihr Freund zu seinen Hof gefahren sind und noch ein wenig umgeräumt haben und uns Müll zum Entsorgen gebracht haben, sie wußte, dass wir nicht zu Hause sein werden.

Mir hat der Tag sehr gut gefallen, wenn mir mein Mann was schenken würde, fände ich das eher befremdlich, ich bin nämlich nicht seine Mutter.

Sonntags "dürfen" die beiden Männer ab und zu mal den Tisch abräumen und die Spülmaschine bedienen, meist mittags, das ist nichts Muttertagspezifisches.  ;) ;D
Liebe Grüße
Annelie
Die größte Entdeckung meiner Generation ist, dass der Mensch nur durch Änderung seiner Einstellung sein Leben ändern kann
W. J

Offline maria02

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1148
Re: Muttertag
« Antwort #219 am: 15.05.17, 10:50 »


Sonntags "dürfen" die beiden Männer ab und zu mal den Tisch abräumen und die Spülmaschine bedienen, meist mittags, das ist nichts Muttertagspezifisches.  ;) ;D
Bei uns muss jeder sein gebrauchtes Geschirr nach dem essen in den Geschirrspüler räumen  :P
Vielleicht brauch ich auch deshalb keinen Muttertag  ;)

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3579
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Muttertag
« Antwort #220 am: 15.05.17, 15:01 »
Ich habe gestern gar keine Erwartung gehabt dass irgendwie was spezielles passiert,
Da meine Töchter sehr eingespannt waren an diesen WoEn und der Sohn in Urlaub ist.
Von meinem Mann erwarte ich eh nichts war aber dann überrascht als er schon Kaffee gekocht hatte und mir zum Muttertag gratulierte.
Ich habe mich dann selbst beschenkt und ging in die Wallfahrtskirche im Nachbarort. Dort sang ein Chor und es war Erbauung pur für mich.
wieder Zuhause war Tochter Nr 1 mit Mann und Kind da und hatte schon Mittagessen mitgebracht , Pralinen und ein e Balkonpflanze gab's auch noch. Dabei hätte mir das fertige Essen schon gereicht.
 Tochter Nr 2 kam dann auch noch zum gratulieren vorbei mit Familie.
Das Geschenk von ihr steht schon eine Woche auf meinem Sitzplatz im Freien. Eine große Hortensie.
Sohn hat per Telefon gratuliert. Nach dem Essen für Tochter Nr 1 wieder nach hause.  Sie wollte in ihre eigenen vier Wänden entspannen, kann ich auch verstehen , da sie ja schwanger und Baustress hatt.
Also war zum Kaffee keiner da und ich habe, da Gewitter draußen, mich mit alten Fotografien vergnügt.
Eigentlich ein ganz guter Tag.  Und wenn ich dann ein Jahr zurück denke, war dieser Muttertag ein sogar sehr guter tag. 

 


zum Seitenbeginn