Autor Thema: Ein Land und verschiedene Schulsysteme ? !  (Gelesen 13835 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline JacquelineTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 382
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerin, Jahrgang 1964, Mutter von 5 Kinder
Ein Land und verschiedene Schulsysteme ? !
« am: 02.06.07, 20:00 »
Bei den einen fängt das Schuljahr im Frühling an, bei den anderen nach den Sommerferien. Immer noch?

Bei uns im Wallis haben die Kinder 9 Wochen Sommerferien und in anderen Kantone nur 5 Wochen.

Zwei Wochen Sportferien gibt es bei uns nicht, dafür eine Woche Fasnachtferien.

Bei uns im Wallis geht man zuerst 2 Jahre in den Kindergarten (ab 4 J. im Unterwallis und ab 5 J. im Oberwallis) anschliessend folgen 6 J. Primarschule. Anschliessend 3 Jahre Sekundar- oder Realschule.
Die Jugendliche, welche studieren möchten, können die Orientierungsschule ein Jahr früher verlassen und gehen anschliessend 5 Jahre in das Kollegium Brig - Sitten oder St. Maurice, für die Matura.

Andere besuchen während 3 oder 4 Jahre eine Lehre mit oder ohne Berufsmatura. Andere besuchen eine Handelsschule oder weitere Schulen.
Jacqueline "Wenn wir uns von unseren Träumen leiten lassen,
wird der Erfolg all unsere Erwartungen übertreffen..."
Henry David Thoreau

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3422
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re: Ein Land und verschiedene Schulsysteme ? !
« Antwort #1 am: 03.06.07, 09:30 »
Griaß eich,

also ich merke gerade, dass es bei euch auch nicht anders ist, als in Deutschland. Ein Umzug zwischen den Kantonen ist also auch nicht ganz einfach, oder? :-\
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline Romy

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 3048
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ein Land und verschiedene Schulsysteme ? !
« Antwort #2 am: 04.06.07, 14:09 »
Also was mich am meisten nervt: Wieso kann man die Winterferien nicht mehr staffeln. Nächsten Winter ist es wieder soweit. Die Basler haben wegen der Fasnacht so früh Ferien, dass sie mit der anderen Teilen der Schweiz zusammen treffen.

Was ich immer sehr gut fand. Die Frühlingsferien sind bei uns so spät, dass niemand ausser Graubünden dann Ferien hat, so können auch alle die Saisonabhängig sind einmal mit den Kinder in die Ferien.
Bei uns sieht das Schulsystem änlich aus wie bei euch Jacqueline. Wir haben 8 Wochen Sommerferien. Zu Gögas Zeiten waren es noch 10. Ich war immer froh: So gab es viel weniger zum organisieren, weil wir im August immer auf den höheren Wiesen sind. Das heisst: wir fahren schon um 9 Uhr hoch, und kommen erst um 22 Uhr zurück. Wenn dann die Kids schon in die Schule müssen, ist dies mühsam
« Letzte Änderung: 09.06.07, 15:18 von Romy »
en hübsche tag
Romy

Wenn du nur zwei Möglichkeiten hast, wähle die dritte

Offline hildy

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 520
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!
Re: Ein Land und verschiedene Schulsysteme ? !
« Antwort #3 am: 08.06.07, 23:43 »
Bei uns in der Nordwestschweiz laufen jetzt Bestrebungen, den Schulunterricht zu koordinieren. Baselland, Baselstadt, Aargau und Solothurn haben sich verständigt, dass sie in groben Zügen die Schule vereinheitlichen wollen. Das finde ich an und für sich vernünftig, doch die vorhergehenden Beiträge zeigen ganz schön, warum all diese Unterschiede bestehen:Sitten und Bräuche sind verschieden - in einem Landkanton sind andere Voraussetzungen als in einer Stadt, etc. etc.
Ich bin dafür, dass ein grober Raster für das ganze Land geschaffen wird und darin auch die Ziele, die zu erreichen sind festgehalten werden. Dann sollen sich aber die Kantone im vorgegebenen Rahmen frei entscheiden können, was für ihre Gegebenheiten das Beste ist.
Bei aller Umorganisiererei darf aber eines nicht vergessen werden: die Lehrerbildung! Ich möchte gerne wieder Lehrer, die ihren Beruf lieben und den Kindern etwas fürs Leben mitgeben möchten. An erster Stelle soll ein guter Unterricht stehen, nicht ein grosses Salär und eine geregelte Arbeitszeit! (Habe nichts dagegen, wenn auch dieser Punkt stimmt, aber er soll nicht das Wichtigste sein bei der Berufswahl.)
Und noch etwas: die obligatorische Schulzeit soll nicht immer länger werden - einmal muss der Mensch ja auch ausprobieren, was er gelernt hat!
Hildy
Hildy us em Baselbiet, CH

Offline JacquelineTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 382
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerin, Jahrgang 1964, Mutter von 5 Kinder
Re: Ein Land und verschiedene Schulsysteme ? !
« Antwort #4 am: 09.06.07, 10:32 »
Was ich mit dem Schweizer Schulsystem auch nicht unbedingt gut finde, doch dies ist am änderen.

Bis jetzt durfte ein/e Lehrer/in, der/die seine Ausbildung im Wallis oder in sonst einem Kanton absolviert hat, nicht in einem anderen Kanton arbeiten!
Jacqueline "Wenn wir uns von unseren Träumen leiten lassen,
wird der Erfolg all unsere Erwartungen übertreffen..."
Henry David Thoreau

Offline züsi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 911
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ein Land und verschiedene Schulsysteme ? !
« Antwort #5 am: 23.06.07, 19:00 »
Was haltet ihr von der 2. Fremdsprache die momentan im nationalrat so heiss diskutiert wurde - jetzt haben sich die
nordschweizer kantone endlich auf frühenglisch ab 3. klasse geeinigt, ab 5. dann französisch und nun will der NR alles
wieder den bach runterschicken. wie seht ihr das mit dem frühenglisch?
gruss susanne die zum glück keine Schulkinder mehr hat

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3504
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Ein Land und verschiedene Schulsysteme ? !
« Antwort #6 am: 23.06.07, 22:05 »
ich war immer für das frühfranzösisch oder italienisch -
es ist einfach eine schande wenn die welschen und die deutschschweizer miteinander englisch sprechen müssen um sich zu verständigen...

da englisch ja so viel einfacher sein soll - genügt es auch noch ab der 5. kl. -
ich war sehr enttäuscht als die schaffhauser das frühenglisch einführten...

aber anderseits ist es natürlich schon ein bisschen besch... - jetzt sind die schulbücher da, der anfang gemacht und es wird wieder alles über den haufen geworfen -
für wie lange wohl ??? ???
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline züsi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 911
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ein Land und verschiedene Schulsysteme ? !
« Antwort #7 am: 24.06.07, 09:47 »
maggie, ich habe das erst auch gedacht, aber schau dich mal um wieviel englisch heute schon im allgemeinen
sprachgebrauch benutz wird und grad die jungen sind für e. eher zu haben, ausserdem ist es wirklich viiiel einfacher ;D
als franz (nur schon die grammatik) letztendlich spielt es doch keine rolle in welcher reihenfolge in der unterstufe
die sprachen drankommen, in der oberstufe ist ja eh wieder alles anders. bin mal gespannt wies ausgeht
gruss susanne

Offline Swisslady

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 834
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ein Land und verschiedene Schulsysteme ? !
« Antwort #8 am: 24.06.07, 19:06 »
Englisch ist mein Favorit, weil ich selber merke dass man auf der Welt damit weiterkommt. Selbst in Italien wird Dir in English geantwortet auch wenn man Italienisch fragt. Und dann vielleicht als zweite Fremdsprache Franz oder Italienisch lernen, aber es wäre noch schlau wenn das gesamtschweizerisch geregelt würde.
Tschüss zäme u äs Grüessli  Susanna

Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden.

Offline Romy

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 3048
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ein Land und verschiedene Schulsysteme ? !
« Antwort #9 am: 25.06.07, 08:38 »
Mein Verstand sagt mir Frühenglisch, mein Herz Französisch.
Bei uns ist dies ja kein Thema weil wir Romanisch haben. Das gäbe einen Aufstand, wenn dies geändert würde.

Es ist schon so, dass man mit Englisch halt überall durchkommt. Aber irgendwie tragisch, wenn man bedenkt, dass wir in der Schweiz vier Sprachen sprechen und ausgerechnet die Sprache die es in unserem Land nicht gibt, die wollen wir schon im KG lernen. Aber wie gesagt vom Verstand her ganz klar Englisch. Dabei kann ich Englisch überhaupt nicht aussprechen. Da bekomm ich ein Durcheinnander mit der Zunge, den Gaumen und meine Zähne stehen (glaub ich) auch falsch herum für Englisch. Meine Kids lachen mich immer aus. Da muss ich vorher heimlich üben. (von der Schreibe her ist es noch schlimmer)
en hübsche tag
Romy

Wenn du nur zwei Möglichkeiten hast, wähle die dritte

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3504
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Ein Land und verschiedene Schulsysteme ? !
« Antwort #10 am: 25.06.07, 14:26 »
hallo romy,
wie ist eigentlich eure abstimmung über's romanisch ausgegangen - habe ich doch total verpasst, das ergebnis anzuschauen...

wünsche eigentlich, dass die einheimischen gewonnen habe... -
die unterländer die zu euch ziehen sollen die sprache nur lernen...

wenn ich denke wieviele holländer sich mit dieser sprache auseinander setzten, als ich vor 35 jahren in st.moritz arbeitete...
sehr viele haben sich da das damals relativ neue lehrbuch für "romantsch grischun" oder wie man das nannte angeschschafft,
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline JacquelineTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 382
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerin, Jahrgang 1964, Mutter von 5 Kinder
Re: Ein Land und verschiedene Schulsysteme ? !
« Antwort #11 am: 26.06.07, 10:57 »
Ich finde Französisch soll eher gelernt werden, als Englisch in der Primarschule.


Doch ich wohne in einem zweisprachigen Kanton und alles ist zweisprachig. Ich sehe bei Welschen auch viel MEHR Willen die Deutsche Sprache zu lernen, was früher weniger der Fall war und es wurde viel abschäbig über die Deutsche Sprache gesprochen.

Eine Schwierigkeit ist vorallem für die Welschen der Dialekt, die müssen fast zwei Sprachen lernen, die Schriftsprache und das schweizer Dialekt. Ausländer haben in der Schweiz das gleiche Problem.
Jacqueline "Wenn wir uns von unseren Träumen leiten lassen,
wird der Erfolg all unsere Erwartungen übertreffen..."
Henry David Thoreau

Offline Romy

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 3048
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ein Land und verschiedene Schulsysteme ? !
« Antwort #12 am: 27.06.07, 09:25 »
hallo romy,
wie ist eigentlich eure abstimmung über's romanisch ausgegangen - habe ich doch total verpasst, das ergebnis anzuschauen...


Wurde angenommen. Zum Glück wäre eine rechte Blamage gewesen  ;)
en hübsche tag
Romy

Wenn du nur zwei Möglichkeiten hast, wähle die dritte

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3504
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Ein Land und verschiedene Schulsysteme ? !
« Antwort #13 am: 27.06.07, 11:11 »
auch ich finde das toll - schön, dass doch einige zugewanderte bündner der gleichen ansicht waren....

vor lauter iv - und wahlen im dorf, ist mir das damals unters eis geraten....
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

brit

  • Gast
Re: Ein Land und verschiedene Schulsysteme ? !
« Antwort #14 am: 05.08.07, 13:23 »

hab grad gelesen , die zukunft liegt nicht im englischen sondern im chinesischen, na dann prost!! 8)

 wie war das nochmal für die ausbildung zur krankenschwester, da hiess es unbedingt italienisch oder franz. italienisch hab ich paarmal gebraucht , franz echt wenig (halt in der ostch. ).. am hilfreichsten wäre damals jugoslawisch gewesen, das hat sich jetzt aber auch wieder geändert, jetzt bräuchte man eher portugiesisch oder ne ostsprache.. oder türkisch/ arabisch??!

also ich bin für eine der landessprachen (man lernt ja nicht nur die sprache, sondern gewissermassen auch viel von der kultur, und ich denk, dass ist gut fürs schweizerische gegenseitige verständnis  )plus dann englisch dazu..

ach ja, und das romanisch , *tgi che sa romontsch sa dapli* (gell romy :))..ist ne schöne sprache, nur jetzt mit unserm praktikant red ich englisch und dann bekomm ich mit romanisch ein durcheinander zum schreien.

 


zum Seitenbeginn