Autor Thema: Landwirtschaftliche Familienberatung  (Gelesen 23486 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline amanda

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 182
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #30 am: 19.03.09, 18:08 »
@irmgard

Zitat Irmgard: Eine Beratung geschieht doch wohl nie ohne eigenes Mitdenken. Wenn die dir geschadet haben, hättest du vielleicht deine Meinung zu dem Schritt in die falsche Richtung äußern sollen, denn dumm bist du ja nicht.



Nein dumm bin ich wohl nicht und deshalb hab ich die Geschichte abgebrochen.

Wir werden alle mit freier Meinung geboren und wer Glück hat hat sie noch an seinem Lebensende!

Amanda

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4178
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #31 am: 19.03.09, 18:20 »
Letzendlich zählt auch hier der Gundsatz: Wer oder auch was heilt, hat recht  -  oder?

Und amanda ich wunder mich schon ein bisschen, warum du Bäuerinnen und Bauern mit so einer Zusatzausbildung die Qualifikation für so eine Tätigkeit absprichst.....

Unsere Referentin hier (aus der LW stammend) ist z.B. Sozialpädagogin mit was weiß ich für Zusatzqualis, der Vorgänger war Agraging. mit......, die die im Team sind haben eine langjährige Berufserfahrung vom Bankaufmann bis zum Juristen sind viele Berufe vertreten und natürlich sind auch Bäuerinnen und Bauern (mit noch einer anderen Berufsausbildung!) dabei, aber die sind auch schon vielfach gebildet...... undkommt es auch noch sehr auf die Person an. Außerdem ist es ja nicht gedacht ein Rundumangebot zu machen mit der Komplettlösung für die diversen Probleme sondern im Sinne einer Vernetzung Anstöße zu geben und dann die zuständigen Fachstellen aufzusuchen, also einfach mal einen ersten Schritt zu machen!.

Wenn man schon einen Schritt weiter ist braucht man so eine Stelle vielleicht nicht......macht man  halt selber einen Termin zur Paartheapie, wenn man das schon als Problem erkannt hat, umso besser, aber viele sitzen so in ihrem Loch und sind um diese Schritte/angebote dankbar.

In diesem Sinne darf ich -  will ich  positives schreiben ;)

« Letzte Änderung: 19.03.09, 18:33 von fanni »
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Mara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 432
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #32 am: 04.08.14, 09:48 »
Hallo,

ich habe mir die Mühe gemacht, die Theorie und Praxis der Landwirtschaftlichen Familienberatung von Professor Goldbrunner zu lesen.
Es ist ein ziemlich komplexes Thema, doch sehr interessant.

Falls es jemanden von euch auch interessiert, es kann kostenfrei heruntergeladen werden.

http://www.landwirtschaftliche-familienberatung.de/de/aktuelles/index.html?f_action=show&f_newsitem_id=126442&tm=1

Liebe Grüße von
Mara
3 Wünsche:
Die Gabe, nie zu vergessen, was Du warst,
den Mut das zu sein, was Du bist,
die Kraft, das zu werden, was Du sein möchtest.

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1485
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #33 am: 04.08.14, 11:07 »
Hallo,

das werde ich mir sicher herunterladen und LESEN.
Leider ist diese Beratung doch sehr dünn gesät und mir persönlich fällt es auch schwer wenn jemand Mediation betreibt der sehr viel jünger ist als ich.
Da brauch ich meinen Mann schon gar nicht fragen.
Man bräuchte so etwas dringend und mehrfach. Menschen die auch in die Betriebe rausgehen und sich das kommentarlos 1 Woche lang angucken bevor! die Gespräche beginnen.
Sagen immer auf neutralem Boden..................hahaha wenn ich dazu 3 Stunden hinfahren muss und dann wieder zurück wer macht dann die Arbeit wenn ALLE dahin sollen?
Wie gesagt ich finde dieses Thema wird total vernachlässigt.

War im Frühjahr bei der Jahreshauptversammlung von SHBB und da sagte jemand von der LK "Es gab noch nie soviele Insolvenzen, Scheidungen und Suizide in der LW wie heute"
Warum reagiert man dann nicht in der Beratung?

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Mara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 432
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #34 am: 04.08.14, 11:43 »
Hallo Mathilde,
also die Berater kommen auch auf den Hof,  wenn es gewünscht wird, jedenfalls ist es bei uns (Bayern) so.
Ich hab mit dem Begriff Beratung ein wenig die Sorge, dass das missverstanden wird, was die Beratung leisten soll. Mir persönlich wäre der Begriff: Begleiter viel lieber.
Die Erwartungen, vielleicht auch die Ängste dabei wären vielleicht anders.
Lg Mara

3 Wünsche:
Die Gabe, nie zu vergessen, was Du warst,
den Mut das zu sein, was Du bist,
die Kraft, das zu werden, was Du sein möchtest.

Offline Pferdefrau

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 105
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #35 am: 04.08.14, 13:22 »
Ich hatte auch schön Kontakt zur Landwirtschaftlichen Familienberatung hier in Norddeutschland. Zu mir kamen 2 Frauen, die wirklich sehr angagiert waren.
Leider war mein damaliger Freund nicht bereit sich darauf einzulassen.
Ich denken hier steckt auch häufig das Problem, man muss schon vorher bereit sein was zu verändern ( alle Beteiligten).
Zaubern können die leider auch nicht.

Offline apis

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 401
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #36 am: 04.08.14, 13:34 »
@Pferdefrau,
die meisten Männer möchten nicht an "sowas" teilnehmen. Tut doch gar nicht nötig, sie kriegens selbst geregelt. Alles easy going.
Und wenn dann auch noch 2 Frauen auftauchen............ Vielleicht wär ein etwas älterer Mann für ein solches Gespräch günstiger gewesen, zumindest für den Einstieg.

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1485
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #37 am: 04.08.14, 14:39 »
Vielleicht wär ein etwas älterer Mann für ein solches Gespräch günstiger gewesen, zumindest für den Einstieg.

Meine Rede! Bei Männern ist das einfach so. Ich bräuchte heute auch wieder jemanden der bei uns Mäuschen spielt........... :(

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Pferdefrau

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 105
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #38 am: 04.08.14, 14:52 »
Das mag sein, das ein älterer Mann besser gewesen wäre. Glaube aber das es einem schon zu denken geben sollte wenn wie bei mir damals der Mann nicht mitzieht. Als Frau ist man ja doch schon relativ verzweifelt bevor man sich an die
Lfb wendet.

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1485
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #39 am: 04.08.14, 15:35 »
Hallo,

da magst Du vielleicht Recht haben. Wir sind vielleicht auch einfach zu bequem einen tiefen Schnitt zu machen. Frag mich auch sehr oft warum ich mir das antue.
Wahrscheinlich bin ich zu bequem mich auf etwas neues im Leben einzulassen - meine  damit aber auf keinen Fall einen anderen Mann oder eine andere Ehe.
Dafür habe ich für den Rest meines Lebens genug - da würde ich dann echter Egoist.

 :-X

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Daggl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2127
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #40 am: 06.08.14, 13:33 »

Dafür habe ich für den Rest meines Lebens genug - da würde ich dann echter Egoist.

 :-X

LG Mathilde

Das mit dem Egoist glaub ich nicht ganz (den ersten Teil des Satzes schon!!) - oder ist es schon egoistisch, wenn man vom Dienstmagddasein die Schnauze voll hat und nicht mehr für die kompromisslose Verwirklichung von Männerträumen arbeiten will?

Meinem Mann brauch ich mit "so was" auch nicht kommen, ist "eh nur Schmarrn". Aber ich könnte mir auch  vorstellen, wenn da eine Woche jemand "mitlaufen" würde, würde er sich massiv zusammenreissen. (Wenn er es so lang schafft)
Viele Grüße, Dagmar

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)

Clara

  • Gast
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #41 am: 06.08.14, 15:49 »
Was erwartet ihr denn von einem Berater?

Das er euch was empfiehlt und ihr dann eh weiter macht wie bisher? Ist doch egal, um welche Art von Beratung es geht- betrieblich oder familiär... und familiär wäre es ja schon ab und an gut, wenn jeder mehr und öfter nach dem guckt, was er am andern auch noch nach Jahren mag und vor allem schätzt.

 
Habt ihr euch denn schon mal überlegt, wie sehr es auch Männer verletzt, wenn ihr regelmässig auf seiner Familie rumhackt- egal ob es sich um seine Eltern oder Geschwister und den Rest seiner Verwandtschaft handelt?
Ja, Männer reden wenig über ihre Gefühlslagen und doch haben sie auch welche und auch ganz tiefe Gefühle für die Menschen, die sie lieben.


Warum soll sich denn dein Gegenüber ändern, wenn du dich nicht ändern willst? Schliesslich schleifen die Jahre jeden und da schleifen sich auch paar Sachen ein- mal weniger,mal mehr, wo Aussenstehende nur sagen "Huch, was ist denn da los?"


 
Nachdenkliche Grüße,

Anja

Clara

  • Gast
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #42 am: 06.08.14, 16:07 »
Und zum Thema Familienberatung noch was mal eben privat...

Wenn man als Frau sich in einer Männerdomäne bewegt und das schon recht lange, dann erlebt Frau so einiges und manches und hört und sieht auch so einiges und manches.

Einer "meiner" Männer machte auch mal seinem Herzen Luft über seine heimische Zauberfrau, die ich auch kenne und sehr schätze...  :D :D und ich liess ihn reden und reden und dann meinte er zu mir: "Anja, was mache ich denn jetzt???" 
Ich sagte dann lächelnd zu ihm: "Du kaufst ihr einen SCHÖNEN Blumenstrauss im Blumenladen, weil das vorgefallene reicht nicht für eine Scheidung und ein Blumenstrauss ab und an ist allemal billiger als eine Scheidung."

Seinen Blick vergess ich nie mehr und alle mitlesenden ScheidungsanwältINNen mögen Nachsicht mit mir üben.


Ach ja, ich kann auch nix dazu, dass ich da unorthodoxe Empfehlungen ausspreche. Sie fallen mir einfach ein.

Beste Grüße

Anja

Offline amanda

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 182
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #43 am: 06.08.14, 16:33 »

Habt ihr euch denn schon mal überlegt, wie sehr es auch Männer verletzt, wenn ihr regelmässig auf seiner Familie rumhackt- egal ob es sich um seine Eltern oder Geschwister und den Rest seiner Verwandtschaft handelt?
Ja, Männer reden wenig über ihre Gefühlslagen und doch haben sie auch welche und auch ganz tiefe Gefühle für die Menschen, die sie lieben.

Oh ja Anja, ich mache mir regelmägig Gedanken darüber was meinen Mann verletzt.
Wenn du das SM, SV, Schwägerinnen -Gejammere hier im BT-Forum ansprichst....
das verletzt meinen Mann nicht, weil er u. wahrscheinlich etliche andere BT-Männer hier nicht lesen.

Die Frage ist aber auch wie gestandene BauernMÄNNER damit klarkommen, wenn die eigene Mutter,
Schwester ...andauernd über ihre Frau lästern...u. das nicht in irgendwelchen Foren, sondern...nein die machen das schon richtig...so jeden Tag...u. die hören auch gar nicht mehr auf....u. wenn dann gehts am nächsten Tag gleich weiter....aufs Neue...nur nicht lockerlassen.

Also, Anja, ich bin der Meinung, dass das DAMPFABLASSEN hier schon so einiges GUTES bewirkt.
Glaub mir!
Dass du dir Sorgen um den guten Ruf über uns Bäuerinnenin der Öffentlichkeit machst...das verstehe ich auch, aber glaub mir ...es ist für die ganze gesellschaft recht hilfreich, wenn sie sieht, dass wir alle nur ganz normale Menschen sind...die ihren Weg suchen...Fragen haben, Antworten suchen....nicht alles wissen u. or allem die Weisheit nicht mit den Löffeln gegessen haben.

Amanda




Clara

  • Gast
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #44 am: 06.08.14, 16:42 »
Liebe Amanda,

kennst du Byron Katie und ihre Arbeit?  http://www.thework.com/downloads/little_book/German_LB.pdf

Und vor allem ihre vier Fragen finde ich spannend...

1. Ist das wahr? (Ja oder nein. Bei nein, gehe zu Frage 3.)

2. Kannst du mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist? (Ja oder nein.)

3. Wie reagierst du, was passiert, wenn du diesen Gedanken glaubst?

4. Wer wärst du ohne den Gedanken?


Beste Grüße,

Anja
« Letzte Änderung: 06.08.14, 16:44 von Clara »

 


zum Seitenbeginn