Autor Thema: Landwirtschaftliche Familienberatung  (Gelesen 23410 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6381
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Landwirtschaftliche Familienberatung
« am: 02.02.03, 19:50 »
Die landwirtschaftlichen Familienberatungsstellen haben "Hochkonjunktur".

Auf unserer Homepage findet ihr Adressen von Beratungsstellen in ganz Deutschland und Österreich.

www.baeuerinnentreff.de/beratung.htm

Wer hat schon Erfahrungen mit einer solchen Einrichtung gemacht und kann vielleicht anderen die Scheu nehmen, professionelle Hilfe in Krisensituationen anzunehmen?
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

moni

  • Gast
Re:Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #1 am: 06.02.03, 15:01 »
Da muß ich ja gleich was zu dem Thema schreiben... ;)
Also, ich habs ja schon öfters erwähnt, daß wir zu Hause einige Probleme haben mit den SE (Hofübergabe zieht sich schon über Jahre, wir haben akuten Platzmangel, SE Platzüberschuß, übliche Schikanen wie durchsuchen unserer Privaträume usw.)

Vor ca. eineinhalb Jahren waren mein Mann und ich ziemlich fertig, und ich hatte schon mal was von der Familienberatung gehört und auch so eine Infobroschüre.
Mein Mann war auch dafür und da hab ich ganz einfach angerufen.
Hatte zwar ziemlich Herzklopfen und kam mir ein bissl blöd vor, aber der Herr Klein war wirklich sehr, sehr nett.

Wir haben dann einen Termin ausgemacht und sind in sein Büro gefahren und haben erst einmal erzählt , wie alle so abläuft.

Er hat sich dann mit unserern SE in Verbindung gesetzt und gefragt, ob die überhaupt INteresse an einer Zusammenarbeit haben.

Zu unserem Erstaunen waren sie bereit dazu.

Seit der Zeit haben wir abwechselnd Gespräche mit getrennten Parteien gehabt (er kommt auch ins Haus), und auch gemeinsame Gespräche, die allerdings ziemlich heftig waren.

Seit wir seine Hilfe haben, ist die Sitiution nicht mehr ganz so angespannt wie früher, es gibt sich jede Partei etwas mühe und Herr Klein unterstützt uns dabei.

Die Leute von der Beratung sind wirklich sehr hilfreich und vor allem auch ausgebildet dafür und haben einfach Erfahrung und sehr, sehr viel Gespür.

Scheu braucht man gar keine haben, man wird IMMER ernst genommen.

Ich kann es nur jedem empfehlen, der nimmer weiter weiß. Es war für uns der letzte Halt, sonst wären wir bestimmt nicht mehr hier.

Gemeinsam mit der Familienberatung können gemiensame Lösungen ausgedacht werden. Und wenn wirklich nix mehr zu machen ist, dann hat man wenigstens alles getan, was möglich ist.

Liebe Grüße und viel Mut für alle, die keinen rechten Ausweg mehr finden
wünscht Moni

Sazette

  • Gast
Re:Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #2 am: 26.02.03, 14:47 »
Hallo Moni!

Wir haben zwar im Moment eine Familienberatung nicht nötig und ich hoffe, dass wir sie nie brauchen (toi,toi,toi).
Aber ich wüsste im Falle eines Falles nicht mal, woich da Kontaktadressen herkriegen könnte. Kannst du mir mal einen Tip geben.
Danke

Sazette

  • Gast
Re:Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #3 am: 26.02.03, 15:25 »
Danke! :D

Online reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6381
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re:Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #4 am: 31.01.04, 12:59 »

Der Link zu den landwirtschaftlichen Familienberatungsstellen:

www.landwirtschaftliche-familienberatung.de


lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline Baumeule

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 140
  • Geschlecht: Weiblich
  • brave Mädchen kommen in den Himmel - böse überall hin
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #5 am: 01.11.04, 11:17 »
Hallo Annette

Es tut mir sehr leid für dich, daß deine Situation sich in keiner Weise gebessert hat. Nur möchte ich hier auch eine Lanze für die Familienberatung brechen. Die Familienberatung kann, wie schon der Name sagt, nur beraten. Entscheidungen für die Betroffenen können sie nicht treffen. Sie können deinen Vater nicht zwingen, den Hof an dich abzugeben und sie können dich nicht zwingen, wo anders hin zu gehen. Sie können wirklich nur beraten, auf Probleme aufmerksam machen, Lösungswege vorschlagen. Die Entscheidung müßt ihr selber treffen und die Verantwortung dafür auch selber übernehmen, die kann euch niemand abnehmen. Diese Verantwortung der Familienberatung anzulasten wäre zu viel verlangt.

Viele von uns (nicht nur Freya) haben dir geraten, professionelle Hilfe zu suchen. Schade, wenn dir auch da nicht geholfen werden kann, aber du kannst nicht sagen, weil du Hilfe gesucht hast, stehst du heute heute alleine da und hast alles verloren. Damit bürdest du wieder die Verantwortung für dich selber den anderen auf. Wenn du nicht bereit bist diese Verantwortung für dein eigenes Wohlergehen bei dir selber zu suchen, wird dir keiner helfen können. Du mußt für dich einstehen, für dich sorgen, dir selber Gutes tun. Du bist in erster Linie für dich verantwortlich und erst in zweiter oder dritter Linie für den Hof und das Wohlergehen deiner Familie.

LG und dir alles Gute, Elisabeth

Offline PeacefulHeidi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 926
  • Geschlecht: Weiblich
  • Den Morgen nicht vor den Abend loben!
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #6 am: 01.11.04, 19:36 »
Annette,

warum fragst du immer nach dem WARUM? Hör auf deine Eltern (deinen Vater) ändern zu wollen, hör auf mit diesen grüblerischen Gedanken! Sie bringen dich in eine Sackgasse in der du hoffnungslos festsitzt! Akzeptiere die Menschen so wie sie sind. Auch deine Eltern! Du kannst NIEMANDEN ändern oder überzeugen die Welt mit deinen Augen zu sehen! ;) Das geht nicht!!!

Ich selber nehme auch die LFB in Anspruch. Sie sind sehr kompetent und helfen! Doch auch sie können keine Wunder bewirken oder Menschen ändern! Der LFB arbeitet ehrenamtlich. Es sind viel zu wenig um auf all den Höfen in Deutschland schnell genug mit Hilfe/Rat da zu sein. Wir selber mussten 3 Monate auf einen Termin warten.

Die Berater sind ehrenamtlich und unsere machen z. B. nur einen Termin in der Woche und müssen um zu uns auf den Hof zu kommen mind. eine Stunde hin und eine Stunde zurück fahren! Das finde ich enorm!!!

Zusätzlich zur LFB bin ich aber auch noch in Psychotherapie. Dort habe ich auch so manches zu hören bekommen, was ich nicht gerne hören wollte. ;) Das gehört zum Leben dazu.  8)

Das LFB und meine Therapie helfen liegt u. a. auch an mir! Ich muss an mir arbeiten, muss mir meine Fehler eingestehen (fällt mir sehr schwer), meine Familienmitglieder müssen an sich arbeiten. Wir alle müssen uns an Vereinbarungen halten. Das ist nicht immer leicht und nicht jeder hält sich dran und hält diese Art der Hilfe die durch die LFB kommt für Blödsinn. Sie können dir nicht helfen Geschehenes ungeschehen zu machen. Ebenso wenig können sie dein Leben für dich leben. Sie können dir nur Richtungen und Wege zeigen in die man eben gemeinsam als Familie oder als Einzelperson gehen kann.

Ob man es nun macht oder nicht, daß liegt bei jedem in der eigenen Verantwortung!!!

Die LFB ist etwas sehr wertvolles!

Voraussetzung damit die LFB Erfolg hat ist auch das man offen und ehrlich in den Stunden mit ihnen srpicht und Vertrauen zu ihnen hat! ;)
Herzliche Grüße

Heidi

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5490
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #7 am: 02.11.04, 12:03 »


Nachtrag nach aktueller Rechtsschreibung:

Im Bt bin ich ein kleines bißchen -> zu Hause.

viele Grüsse

Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Susanna

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1010
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #8 am: 03.11.04, 11:27 »
Nur eine ganz vorsichtige Frage: Fehlt hier was?
Ich lese, werde aber nicht richtig schlau daraus, hm.

Danke.
Viele Grüße
Susanna

Offline PeacefulHeidi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 926
  • Geschlecht: Weiblich
  • Den Morgen nicht vor den Abend loben!
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #9 am: 03.11.04, 12:05 »
Susanna, es liegt daran, daß Beiträge von der Verfasserin selber gelöscht wurden.
Herzliche Grüße

Heidi

Offline Susanna

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1010
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #10 am: 03.11.04, 12:57 »
Danke, Heidi.
Viele Grüße
Susanna

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4161
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #11 am: 24.07.05, 09:17 »
Guten Morgen#

Ich habs schon unter Landwirtschft im TV eingetragen.

Heute abend läuft im Dritten  BR ein Beitrag über Landwirtschaftliche Familienberatung.  "Höfe unterm Hammer"


Marianne

Alexa

  • Gast
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #12 am: 05.07.06, 15:07 »
Hallo!!

Ich studiere Landwirtschaft und habe mir in den Kopf gesetzt meine Diplomarbeit über die Landwirtschaftliche Familienberatung zu schreiben.

Durch einen Artikel im Wochenblatt bin ich auf diese Beratungsmöglichkeit für Landwirte aufmerksam geworden und würde gern die Arbeit der Berater,, die Möglichkeiten und vor allem Familien, die diese Hilfe in Anspruch nehmen genauer Betrachten.

Die Internetseite der Familienberatung kenne ich schon. Außerdem habe ich in den nächsten Tagen ein Treffen mit einem Berater und erhoffe mir neben vielen Auskünften zum Thema auch die Möglichkeit auf ein Praktikum bei einer Beratungsstelle.

Aber mich würde interessieren wer von euch schon mal eine Familienberatung hatte und was sie gebracht hat? Wart ihr zufrieden? Wieviele Treffen finden statt? Wie sind die Berater? Versagt die Beratung auch manchmal? Braucht es viel Überwindung eine Beratung in Anspruch zu nehmen?
Geht der Wunsch nach Beratung nur von den Frauen aus, und was halten die Männer und evtl. die SE davon?

Möchte nur mal allgemein eure Meinungen zur Familienberatung hören um überhaupt einen Überblick zu haben ob dieses Thema für eine Diplomarbeit ausreicht.

Liebe Grüße
Alexa

wombel

  • Gast
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #13 am: 17.03.09, 19:57 »
Für mich war es keine kluge Entscheidung gewesen diese Stelle auf zusuchen.

Das es zu keinem Erfolgsergebnis geführt hat, kann ich noch verstehen, doch das die Stelle in Hessen absolut nicht Kritikfähig ist, muss bemängelt werden.

Einen Erfolg hatte die Sache schon, niemandem mehr vertrauen, was solche Einrichtungen betrifft.


 



 
« Letzte Änderung: 18.03.09, 07:32 von wombel »

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4171
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaftliche Familienberatung
« Antwort #14 am: 18.03.09, 07:47 »
Die Dinge laufen wie sie laufen Wombel. Manches ist leider nicht zu lösen und du hast ja auch einen Weg gefunden  - jetzt.

Ich setz mich hier in Bayern für die BFB ein und finde kein besseres Instrument. Geh mal zum Arbeitsamt mit deinen Problemen als Bauer oder Bäuerin.....hier ist nix da.

Liebe Alexa wende dich direkt an die Stellen und du wirst sehen......Leider darf ich dir aus Gründen der Schweigepflicht keine Familien nennen, aber ich kann nur sagen ohne diese Einrichtung stünden einigen Bauernfamilien echt im Regen. Und es ist jedes Jahr wieder ein Kampf Gelder dafür zu bekommen >:(.
Herzliche Grüße von Fanni

 


zum Seitenbeginn