Autor Thema: Kommunion/Konfirmation-die Vorbereitungen  (Gelesen 81614 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Landmama

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1032
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kommunion/Konfirmation-die Vorbereitungen
« Antwort #135 am: 21.03.05, 21:42 »
sag mal Lydia,

wie groß ist Eure Verwandschaft ??? ;D

das würde ich nicht aushalten...ich bin an Weihnachten beim Plätzchenbacken schon ganz schön gereizt!!!!!

danach brauch ich immer ein besonders saftiges Stück Fleisch "g"

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1821
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kommunion/Konfirmation-die Vorbereitungen
« Antwort #136 am: 22.03.05, 07:04 »
Hallo Lydia,

meine Hochachtung!!

Gestern haben wir (der Kirchenchor) als "Dankeschön" für`s Singen am Sonntag Rollen und Schneeballen von einer Konfirmandenmutter bekommen. Sie hat mir erzählt, dass sie 160 Schneeballen und ich weiß nicht, wie viele Rollen gebacken  hat. Da graust mir, wenn wir in drei Jahren Konfirmation haben  :P.

Gruß
Marina

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4168
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Kommunion/Konfirmation-die Vorbereitungen
« Antwort #137 am: 22.03.05, 15:20 »
Hallo Lydia

Ich hoffe ihr seid gut fertig geworden.
Geht das bei euch nicht, dass ihr die Kuchen zum Backen in die Bäckerei fahrt. Bei uns zu Hause wurde das immer so gemacht.
Hier brauch ich ja nicht so viele Bündel. Da haben wir ein bisschen verteilt und dann ging das zu Hause schon.  Die Hefesachen hab ich zum Teil eh beim Bäcker bestellt.
Ich werde wohl bei Thomas auch wieder backen, war schon bei den beiden Großen so. Mehr als ca 20 Bündel brauche ich eh nicht.
Bei ein paar Freundinnen von mir ist demnächst auch Konfirmation. Da ist es überhaupt nicht mehr üblich auszutragen. Ich freue mich aber immer, wenn mal ein Bündel mit Kuchen ins Haus schneit. Es ist halt hier in der Gegend so ein alter Brauch, der leider auch vom Aussterben bedroht ist.

Marianne

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14927
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Kommunion/Konfirmation-die Vorbereitungen
« Antwort #138 am: 22.03.05, 15:52 »
Bei uns gibts keine Bündel, von diesem Brauch hab ich erst letztes jahr hier im BT gelesen.

Bei uns wird nur an die direkten Nachbarn und an solche mit "Verpflichtungen, zB Verpächter" Zuckerkuchen gegeben, den man aber mit guten Gewissen beim Bäcker bestellen kann. Außer uns (meiner Mutter und mir) erinnert sich hier aber scheinbar auch niemand an den Brauch, ich hab zwar zur Hochzeit und den Taufen Kuchen verteilt, aber noch keinen zurückbekommen. Trotzdem werde ich zu den Konfirmationen, die ja zum Glück noch etwas hin sind, wieder Kuchen bestellen und verteilen.

Die Leute aus dem Dorf, die Geschenke bringen, bekommen etwas Süßes, die Erwachsenen evtl einen Schluck oder ein Glas Sekt.
Das Amt des Moderators: Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.
Ich mag Euch trotzdem.

Offline Christine

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 768
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Kommunion/Konfirmation-die Vorbereitungen
« Antwort #139 am: 22.03.05, 16:21 »
Hallo, miteinander!
Jetzt will ich's wissen - sind die hier genannten "Bündel" dasselbe wie hierzulande die Kuchenpäckchen? Unsere Enkelin wird in diesem Jahr (1 Woche nach Pfingsten) auch konfirmiert; deshalb haben wir auch das "Problem". Allerdings flacht der Brauch auch so nach u. nach ab; die jungen Leute wollen sich die Arbeit oft nimmer machten. Hier in Thüringen werden in den Dörfern Blechkuchen (meist Hefe) gebacken u. bei den großen Festen sind 20 versch. Sorten keine Selteneheit. Die Überbringer von Geschenken bekommen dann jeweils ein Kuchenpäckchen mit...

Schöne Ostern wünscht Euch  - Christine
Herzlichen Gruß - Christine

Humor ist der Knopf, der verhindert, daß einem der Kragen platzt.
Joachim Ringelnatz

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1821
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kommunion/Konfirmation-die Vorbereitungen
« Antwort #140 am: 22.03.05, 19:26 »
Hallo,

heute nachmittag habe ich meiner Schwägerin geholfen, Bündel fertig zumachen.
Sie hat gebacken:
4 Sandkuchen
4 Ameisenkuchen
4 Karottenkuchen
4 Rotweinkuchen
4 Kaffeekuchen
4 Marmorkuchen
4 Überraschungskuchen (dreierlei Teig)
4 Nusszöpfe
90 Nussecken
ca. 120 Rollen
ca. 100 Schneeballen

Außerdem hatte sie von Bäcker 6 Bleche Streuselkuchen, 4 Hefezöpfe, 4 Nusszöpfe, 6 Gugelhupf.
Die Küchle hat eine Nachbarin gebacken.

Mir ist ganz elend vor lauter Kuchen  :P :-\.

Bündel bekamen die ganze Verwandtschaft und die Nachbarschaft im Dorf. Außerdem natürlich Messnerin, Pfarrer, Tierarzt und gute Bekannte.
Marianne: es stimmt schon, dass es schön ist, wenn man einen Bündel bekommt. Aber nicht, wenn man selbst dran ist mit ausschicken! Ich finde auch, dass es übertrieben ist, so vielerlei Sorten zu backen. Aber das kann ja jeder selbst halten wie er will. Nur im Dorf wird schon verglichen, was jeder ausschickt.

So, nun muss ich noch mal los, weil wir nicht fertig geworden sind.

Gruß
Marina

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4168
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Kommunion/Konfirmation-die Vorbereitungen
« Antwort #141 am: 22.03.05, 20:42 »
Hallo

Da läuft mir ja das Wasser im Mund zusammen.
So ungefähr war bei uns die Einteilung auch.
Da ich sehr gerne backe hab ichs auch gemacht. Ich denke, wenns mir keinen Spass machen würde, hätte ich auch nur Tabakrollen und eine Flasche Wein ausgeteilt. Das machen jetzt viele so.
Für Konfirmation ist das ganze schon etwas übertrieben. Meine Mutter meinte mal, früher gabs einen Unterschied zwischen Konfirmationsbündel und Hochzeitsbündel. Da macht heute keiner mehr einen Unterschied.
Mein Bruder heiratet evtl. in diesem Jahr noch, da bin ich mal gespannt, ob da ausgetragen wird. Er hält glaub ich nicht recht viel davon, aber bei meinem Zwillingsbruder und mir haben wir auch ausgeteilt, da lässt es sich meine Mutter wahrscheinlich nicht nehmen. Irgendwie ist es ja schon manchmal etwas schwierig, wem man was bringt. Da kann es schon vorkommen, dass die Leute nicht mit rechnen und andererseits kommen noch Geschenke von Leuten an die man überhaupt nicht gedacht hätte.

Marianne

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5116
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Kommunion/Konfirmation-die Vorbereitungen
« Antwort #142 am: 01.04.05, 12:09 »
Hallo

ich schlag mich grad mit der Einladung zur Konfirmation von Felix rum :)

Er hat zu der Feier seine eingenen Vorstellungen  :'( ... wir allerdings auch ...  :-\  ;)
gefeiert wird nur im kleinen Familienkreis - Eltern - Geschwister - Großeltern - Pate
später dann an einem Wochenende eine große Feier ( Wildsau grillen ;) )
mit dem Rest der Familie ( wenn er sie denn einläd  >:( ) - Freunden - Bekannten ...
und für ihn wichtiger als seine Tanten und Onkels ... den BTlerinnen  ... grins ...
hab dazu ja schon mal was geschrieben .........

Da ich die schriftliche Einladung selbst gestalten möchte [ Felix meint - braucht er nicht ]
mal eine Frage .... was schreib ich da drauf ??? oder was habt ihr drauf geschrieben ???

Ich möchte für Felix eine Mappe anlegen. wo alles was mit seiner Konfirmation zu tun hat reinkommt
für mich gehört da eben auch die Einladung dazu ...
er meint ja es reicht wenn er es jedem persönlich sagt, dass er kommen soll ...
für mich gehört diese schriftliche Einladung einfach dazu ... auch als Erinnerung an diesen Tag

Ich würde mich freuen, wenn ich von euch ein paar Anregungen bekommen würde ...
weil einfach nur schreiben
Einladung zur ... am ... in ... find ich reichlich doof

Ich hab ein Blatt quer genommen und 3 Spalten eingefügt das will ich 2 mal falten
auf  der ersten Spalte ( Deckel ) kommt ein Symbol
auf die zweite Seite ein Text ( aus den Tagesgebeten ;) )
und auf dritte Seite soll der Einladungstext ...
vielleicht mach ich auch ein Einlegeblatt .... mal sehen was ihr für Ideen habt ...  :-*
dann wird es ein anderes Format ...

Herzliche Grüße
Beate

Noch so etwas .... gggggggggggrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr

Er hat sich diese Woche von seinem Papa  - seiner Großmutter und Ludwig
erzählen lassen wie hier im Ort früher Konfirmation gefeiert wurde ...
Mädels mir ist alles aus dem Gesicht gefallen   

Es war bei Ludwig ( vor 65 Jahren ) schon üblich, dass sich der Konfirmant am Tag der Vorstellung ( Kirche )
auch bei allen Verwandten - Freunden - Nachbarschaft vorgestellt hat - teilweise auch noch zur Feier eingeladen hat ...
Mein Süßer hat das vor 27 Jahren auch gemacht ...er hat dabei allerdings meist Geldgeschenke erhalten ...
Ludwig ( auch SV - hat SM erzählt ) mußten einen Schnaps trinken ... meine Nerven ....

Auf jeden Fall will Felix das auch machen ... sich an diesem Tag ** vorstellen **  .... H I L F E ....

Ich hab ja vor gehabt, dass wir da  essen gehen ( Mittags ) ............. mir graut jetzt schon davor ......
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14927
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Kommunion/Konfirmation-die Vorbereitungen
« Antwort #143 am: 01.04.05, 18:31 »
Beate, wann habt Ihr denn Termin? Bei uns hier ist nämlich MORGEN Konfirmation.
Das Amt des Moderators: Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.
Ich mag Euch trotzdem.

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5116
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Kommunion/Konfirmation-die Vorbereitungen
« Antwort #144 am: 08.04.05, 16:11 »
Hallo

@ Martina - sorry hab deine Frage übersehen.

Wir haben am 29. Mai Konfirmation und am 12 Juni - jeweils einen Sonntag davor ist Vorstellung.

Heute ist die ganz Meute in ein Kloster zur Konfi - Freizeit gefahren ...
zum Glück hab ich Felix zur Abfahrt begleitet :(
Da hab ich mal wieder was gehört was mit rasend macht

Weil die Kirche Sonntags so überfüllt ist ... Besucher umgekippt sind ... die Konfi´s nicht bei der Sache sind
haben sie letztes Jahr zum erstenmal ein ** Intimes Abendmahl ** am Samstag Abend gefeiert.
Da ist die Kirche nur für den Konfirmanten - seine Familie (Eltern - Geschwister - Großeltern ) und Paten geöffnet.
Es ist ein sehr feierlicher Gottesdienst mit Abendmahl ... die EX Konfi´s waren begeistert ...

Als Rebecca zur Kommunion ging hatten sie am Gründonnerstag ihre Intime Erstkommunionfeier ...
da wird das schon Jahrelang gemacht .

Das zur Vorgeschichte :(

Kommt doch HEUTE  :o  eine Mutter und will, dass das Intime Abendmahl nicht stattfindet
weil an dem Samstag Abend würde ihr Chor ein Konzert geben   >:(   >:(  da hätte sie dafür keine Zeit

Ich hab gedacht ich spinne ... die weiß seit einem dreiviertel Jahr wann der Konfi Termin ist ...
der Chro probt schon ein halbes Jahr ... sie hätte nur die Gruppe wechseln brauchen ... schon wäre das Problem gelöst
Aber nein sie stellt ( will) einen Antrag beim Kirchenvorstand dass das Intime Abendmahl abgesagt wird ...

Ich kenne vor allem die Jüngeren im KV ... denen werd ich das mal stecken ...

Oh was bin ich so sauer .... da kommt mir das Verständnis abhanden ...
und wißt ihr was die noch will ... jeder Konfirmant soll einen kleinen Silberbecher erhalten ( und behalten ) für den Meßwein
unser Pfarrer hat geschaut wie Bahnhof ... die tickt nicht richtig ... in 6 Wochen haben wir Termin.
Die Begründung ist auch so was ...
Es könnte ja ein Konfirmant krank sein und einen anderen anstecken !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Der Pf. hat ihr dann erklärt ... von wegen Drehung und Putztuch .... grins ...

Ach Mädels ... ich wollt das wär schon rum ... bei solchen Aktionen ...

Herzliche Grüße
Beate

Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14927
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Kommunion/Konfirmation-die Vorbereitungen
« Antwort #145 am: 08.04.05, 16:51 »
Beate, unsere Termine stehen immer schon 2 Jahre im Vorraus, dh. bei/kurz nach der Anmeldung der Konfirmanden im September werden die Termine bekanntgegeben.

Sonst bekommst Du nämlich keinen Platz mehr in den Restaurants.

Schickd er Einzlsondermutti mal nen kleinen Gruß, bei uns wird der Kelch nicht nur geputzt, sondern zwischen den Gängen desinifziert. Steht schön sichbar eine Apothekenflasche mit Alkohol auf dem Altar. Wenn die Leute dann noch brav den Kelch drehen, kann da nicht viel passieren.

Wer soll denn die Silberbecherchen bezahlen? Wenn das bei einem Jahrgang angefangen wird, muß man das beibehalten für die Zukunft.
Das Amt des Moderators: Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.
Ich mag Euch trotzdem.

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5116
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Kommunion/Konfirmation-die Vorbereitungen
« Antwort #146 am: 14.05.05, 16:28 »
Hallo

ist mir doch heute !!!!! noch was wegen der Konfirmation eingefallen  ::)

Ich - meine Eltern und auch SM sind katholisch ...
also hab ich vor hin mal per Mail unseren Pfarrer so ganz zaghaft  ;) gefragt ob wir zum Abendmahl gehen dürfen  :-\  8)
weil wir haben da einen etwas konservativen KV

Keine 10 Minuten später war die Antwort da ....

Dick und fett in rot !!!!   KLAR  DOCH  

Na da bin ich ja mal gespannt was dem KV nach der Konfi dazu einfällt  ;D
übrigens haben die nachder Konfi eine sitzung wo es darum geht das intime Abendmahl wieder abzuschaffen  :(  >:(   :(   >:(
so ein Blödsinn ... was bin ich angefressen ...

Herzliche Grüße
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline peka

  • westl. Rheinland
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1070
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Kommunion/Konfirmation-die Vorbereitungen
« Antwort #147 am: 14.05.05, 22:29 »
Hallo Beate,
den Begriff: " intimes Abendmahl" kenne ich nicht.

Aber in unserer ev. Kirche werden bewußt alle !!! zum Abendmahl eingeladen.

Denn nicht die Kirche lädt zum Mahl ein, sondern Jesus. Und der hat niemanden ausgeschlossen.

 Im Presbyterium ( Kirchenvorstand) haben wir uns eingehend mit dem Thema beschäftigt. Auch Kinder können mit gehen, möglichst in Begleitung der Eltern. Die Älteren in der Gemeinde haben sich mit der Regelung anfangs sehr schwer getan, aber mittlerweile haben sie sich daran gewöhnt unter Umständen neben einem Kind im Abendmahlskreis zu stehen.

liebe Grüße
peka
Gönne dir Stille,
in der du nur Atem und Herzschlag lauschst.
Dann kehre in den Alltag zurück,
kraftvoll und gelassen.

Online reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6381
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re: Kommunion/Konfirmation-die Vorbereitungen
« Antwort #148 am: 18.06.05, 11:32 »
In einer Nachbargemeinde ist es üblich, das Kommunionkinder  begrenzte "Platzkarten" für Verwandte zur Erstkommunionfeier bekommen.

Davon hab ich heuer das erste Mal gehört. ::)
Wie ist das bei euch?

Im nächsten Jahr wird es in unserer Kirche sicher auch sehr eng werden, weil es dann zwei Klassen sind, die die Erstkommunion empfangen werden.
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3422
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re: Kommunion/Konfirmation-die Vorbereitungen
« Antwort #149 am: 18.06.05, 23:05 »
Hallo Reserl,

bei uns gab´s in diesem Jahr 5 Platzkarten für die Familienangehörigen.
Trotzdem ging das bei uns ganz gut. Ich war Kommuionmutter (durfte vorne im Altarraum sitzen), meine Älteste hat ministriert, meine Eltern saßen schon ganz früh in der 1. Reihe auf der Empore. Die beiden Kleinen wollte da auch hin, weil sie da mehr sehen. Für meinen Mann, die andere Oma, die Taufpaten und eine Tante wurden dann die Karten verwendet.

Weil unsere Kirche sehr klein ist....an normalen Sonntagen ist genug Platz für die Kirchgänger ;).... gehen nur Angehörige von den Kommuionkindern und so sind letztendlich hinten immer noch Plätze frei.
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

 


zum Seitenbeginn