Bäuerinnentreff - hier gehts zur Homepage!
News: www.baeuerinnentreff.de - die Seite für die Bäuerin im Netz!
 
*
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
24.10.14, 13:15


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge


« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] | Nach unten Drucken
Autor Thema: Bau eines Kälberstalles  (Gelesen 13150 mal)
Britta
Gast
« am: 23.11.06, 13:23 »

...
« Letzte Änderung: 13.09.08, 16:04 von Bridda » Gespeichert
ME 75 - Driver
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 61



« Antwort #1 am: 23.11.06, 18:20 »

Moin,

ich habe vor 2 Jahren einen Kälberstall komplett neu gebaut, besser gesagt, ich habe einen alten Fahrsilo mit hohen Wänden dazu umgebaut.

Konkret habe ich dort 10 große Einzelboxen und 2 Laufbuchten für jeweils 20 Kälber, also insgesamt 50 Tiere. Es ist ein Außenklimastall, Maße insgesamt 10,50 m mal 15 (so in etwa). Die lange Seite ist komplett mit Windschutznetz versehen (elektrisch), die 3 anderen Seiten sind zu und mit einem 1,90 m hohem Lichtband aus Doppelstegplatten versehen. Dach ist mit Sandwichplatten. Der Stall ist recht hoch, damit ich mit dem  Schlepper zum Misten reinfahren kann. Die Einzelboxen sind an einer schmalen Seite des Stalles, gegenüber ist das Tor zum Misten, an der langen Seite ist der Futtertisch und auch das Windschutznetz. An dieser Seite habe ich die Wand des Fahrsilos auf 50 cm abgeschnitten und den Rest unterm Futtertisch verschwinden lassen. An der gegenüberliegenden langen Seite ist die Wand noch komplett, ca. 2 m hoch. Ich habe die Ständer fürs Dach direkt auf die Wand gesetzt, oberhalb der Wand ist auch  das Lichtband. Ich habe dort eine abgesetzte Standfläche und Selbstfangfressgitter. Ich habe eine Stufe ca. 25 cm vom Einstreubereich zur Standfläche. Standfläche 6% Gefälle, 10 cm oberhalb der Standfläche die Futterkrippe. Die habe ich mit 2K-Epoxydharz beschichtet.

Ich habe die Kälber nur ca. 1 Woche bis 10 Tage in Einzelboxen, anschließend in der ersten Laufbucht. Dort habe ich einen Tränkeautomaten und einen Kälberkraftfutterautiomaten. Ist wirklich eine geniale Sache. Die Kälberbleiben in dieser Gruppe bis zum 80. oder 90. Lebenstag, Milch ist am 70. Tag Schluss.Dann kommen sie in die andere Laufbucht, dort bekommen sie KF nur am Futtertisch 2 mal am Tag. Beide Gruppen bekommen Silagen, die kleinen zusätzlich Heu. Beide haben eine beheizte Schwimmertränke. Bei den Einzelboxen habe ich kein Wasserangebot, brauch ich aber auch nicht.

Ich bin sehr begeistert von meinem Stall. Arbeitswirtschaftlich perfekt, geringe Kosten und Verluste, bessere Aufzucht, bessere Leistung der Tiere. Hat alles zusammen rund 45 T€ gekostet.

Gruß

ME 75 - Driver
Gespeichert
heike
Bewohner
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 642


Bäuerinnen - find ich gut!


WWW
« Antwort #2 am: 30.07.07, 12:41 »

Hallo

Nein einen neuen Kälberstall haben wir nicht gebaut. Aber wir haben endlich die kleinen Kälberboxen umgebaut und darüber freue ich mich sehr Cheesy. Die Boxen waren vorher 15 Stück 0,80 x 1,20m Lips Sealed. Wir haben jede 2. Zwischenwamd rausgenommen und zwischen Tür und vor die 1. Zwischenwand gesetzt. Damit wurden die Boxen doppelt lang und breit. Aus 15 Boxen sind jetzt 7 geworden 1,60 x2,40, Platz für 7 x 2 grössere Kälber und legal nach allen Gesetzen Grin.
Gespeichert

Venlig hilsen fra Danmark
Heike
Mathilde
Gast
« Antwort #3 am: 30.07.07, 12:54 »

Hallo Heike,

das sieht aber suuuper aus  Cheesy

LG Mathilde
Gespeichert
landleben
Vereinsmitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 754



« Antwort #4 am: 30.07.07, 14:11 »

Hallo!

Wir haben gerade vor knappen 3 Wochen unsere Kälber in ihren neuen Stall einziehen lassen. In diese Rundbogenhalle haben wir 12 Kälber (nicht mehr Fressplätze vorhanden) untergebracht. Platzmäßig würden noch ein paar einpassen. Hier kann auch mit Schlepper ausgemistet werden. Eine weitere Halle muss noch aufgebaut werden und wird dieser gegenüberstehen.

Wir sind auf diese Rundbogenhallen umgestiegen, weil ja nach den neuen Gesetzen die Kälber bis 6 Monate auf Spalten gehalten werden dürfen, die 2,5 cm auseinander liegen. Als wir vor 10 Jahren unseren Stall umgebaut hatten, war der Abstand für Kälberspalten bei 3 cm. Allerdings muss ich dazusagen, haben wir die jüngeren Kälber immer auf Stroh gehalten, auch auf den Spalten.

Weiterhin haben wir noch 6 Einzelboxen, die seit dem Frühjahr auch draußen unter kleinem Vordach mit Windschutznetz stehen. Außerdem gibt es noch 2 Rundhütten, wo wir ingesamt 8 Kälber lassen können.

Anbei Fotos:

1. Rundbogenhalle mit Kälber
2. Rundhütte
3. Gruppenhaltung auf Spalten

lg

britta
Gespeichert
heike
Bewohner
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 642


Bäuerinnen - find ich gut!


WWW
« Antwort #5 am: 02.08.07, 21:21 »

Danke Mathilde Smiley

Hallo Britta

Deine Kälberhütten sehen auch gut aus. Mit was habt ihr die Kälber eingestreut?
Ein Bkannter von uns hat auch solche Kälberhütten. Im Sommer hat er sie nur mit einer etwa 20cm dicken Schicht feinen Sand eingestreut. Fliegen hat er keine, die mögen keinen Sand. Geruch ist auch viel weniger und ich glaube er streut auch nichts nach. Die Kälber sehen sauber aus Cool
Gespeichert

Venlig hilsen fra Danmark
Heike
landleben
Vereinsmitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 754



« Antwort #6 am: 03.08.07, 11:05 »

Hallo Heike!

Wir streuen die Hütten alle mit Stroh ein. Der Bedarf an Stroh bei uns wird langsam wieder mehr. Wenn man bedenkt, vor ein paar Jahren haben wir doch recht viel weniger gebraucht.


LG

britta
Gespeichert
eifelrosi
Vereinsmitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 818


Weißes Gold ist wertvoll und gesund


« Antwort #7 am: 02.11.07, 21:04 »

Wir haben unsere Kälber in den ersten 2 Wochen in Iglus, dann bis ca. 5-6Monate im Offensystem von Urban mit Tränkeautomaten. Die Iglus haben wir seit ca. 10 Jahren, den Kälberstall von Urban jetzt seit 3 Jahren. Seitdem haben wir fast keine kranken Kälber mehr. Leider haben wir dann für die Zwischenzeit von 6 Monate bis zum ersten Kalben nur Vollspalten, aber irgendwann wird das auch noch geändert.

Ich versuche mal, ein paar Bilder anzuhängen.
Viele Grüße aus der Eifel
Roswitha
Gespeichert

Schön, dass es den BT gibt
mali
Bewohner
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 482



« Antwort #8 am: 04.11.07, 20:12 »

Wir bauen grade einen neuen Stall.
15 x 7 Meter,unterteilt in 3 Laufställe für je 10 Kälber,also max. 30 Kälber.
Kälberbuchten werden dann mit Stroh gestreut,der Futtertisch ist etwa 50 cm höher als der Stall.
Wir haben pro Gruppe Tröge im Beton integriert und gefliest.Selbstfanggitter mit (noch zu bauender) Einrichtung um Nuckeleimer aufzuhängen.Mit Milchtaxi zu befüllen.
Misten mit Trecker,Füttern mit Futterwagen möglich.Selbsttränken mit Nippel.
3 Seiten komplett zu,die vierte untere 2 m Holzwand,darüber Windschutznetz.Lichtband über der Tür.

Der Stall sollte in den nächsten Wochen fertig werden.Sind uns noch nicht einig,ob wir SOFORT die neuen Kälber (alle zugekauft über Händler,14 tage alt)reinpacken oder diese erst wie gehabt in den Einzelboxen halten,bis sie alle auf einer Milchmenge sind und die "Kinderkrankheiten" durchhaben.
Was meint ihr???

Wir erhoffen uns viel vom neuen Stall,vor allem auch bessere Kälber,die dann innerhalb der Gruppen nicht mehr so "auseinanderwachsen".

Mali
Gespeichert

Gruß Mali
----------
Wer heute den Kopf in den Sand steckt,knirscht morgen mit den Zähnen!
Ditz
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 195


« Antwort #9 am: 05.11.07, 18:40 »

Hallo Mali,

wieso kauft ihr euch keinen tränkeautomaten?
ich ziehe im jahr 150 kälber auf, tränke aber noch mit nuckeleimer, werde mir aber irgendwann einen automaten zulegen.
ich hab die kälber in einzelboxen, ich denke mal das wird am anfang schwierig eine gruppe von 10 kälber mit dem eimer zu tränken, die mußt du ja erstmal alle ins fressgitter kriegen.
warum baut ihr nippeltränken ein?
was kauft ihr für kälber? schwarzbunte?, bei den 14 tage alten kälber ist das ein problem das die teilweise auseinanderwachsen, kann man beim einkauf oftmals auch nicht sehen.
ich würde das erst mal mit einer bucht ausprobieren wies klappt und die anderen dann in einzelboxen antränken.

Ditz
Gespeichert
Ossi22
Vereinsmitglied
*
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1035


Milcherzeuger in Ostwestfalen


WWW
« Antwort #10 am: 12.01.08, 22:08 »

Hallo !

Was kostet eigentlich so ein Großraumiglufür 15 Kälber +- `? Von welcher Firma ? Wie muss der Untergrund sein ?
Welche alternativen Haltungsmöglichkeiten gibt es - ähnlich wie Briddas Lösungen , die ich toll finde ! Und was kosten die ?

Gruß Henrik , dessen Kälberställe zu eng werden
Gespeichert
eifelrosi
Vereinsmitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 818


Weißes Gold ist wertvoll und gesund


« Antwort #11 am: 13.01.08, 10:55 »

Hallo Henrik,

wie ich schon oben in einem Beitrag geschrieben habe, sind unsere Kälber in zwei Urban-Systemen untergebracht.
Wir haben uns damals in Haus Riswick in Kleve informiert, die ja mehrere Systeme dort ausprobieren.
Die Großraumiglus haben uns nicht so zugesagt (wir sind dort mal reingegangen, als Tiere drin waren und fanden die Luft dort eindeutig schlechter als im Urban-System daneben, obwohl gleich viele Kälber drin waren.
Wir hatten auch schon mal überlegt, einen Kälberstall so ähnlich wie in Riswick (Ähnlichkeit mit Bild von Britta Gruppenhaltung auf Spalten) zu bauen, aber das Urbansystem gefiel uns besser, weil man da bei Bedarf einfacher erweitern kann und keine Baugenehmigung braucht  Cheesy
Wir sind sehr zufrieden mit diesem System (die Mängel am Tränkeautomaten sind jetzt auch behoben, wie wir auf der letzten Eurotier gesehen haben). Vor 5 Jahren haben wir uns zwei Systeme mit einem Tränkeautomaten, der an beide Systeme angeschlossen ist, für ca. 19000€ gekauft, ist zwar nicht billig, aber wie Bridda schon geschrieben, sind die Kälber die Kühe von morgen und da sollte man sich  nicht nur nach dem Preis richten. Wir haben die Systeme auch auf Betonboden mit Abfluß, der direkt an den Güllebehälter bzw. einen Behälter daneben angeschlossen ist.
Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall mal bei Betrieben oder auf einem Versuchsgut, wie es für uns Haus Riswick ist, nachschauen und dort nachfragen. Hat wohl jedes System Vor- und Nachteile wie bei allem anderen.
Viele Grüße Roswitha
PS auf unserer HP sind auch ein paar Bilder, wo die Systeme im Hintergrund zu sehen sind.
Gespeichert

Schön, dass es den BT gibt
landleben
Vereinsmitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 754



« Antwort #12 am: 13.01.08, 15:38 »

Hänge mal Fotos an wie unsere Kälberhütte(n) nach Fertigstellung aussieht.

Beide Hütten sind nun belegt. Den Futtertisch haben wir auch überdacht. Deshalb fehlen noch 3 Bleche am Ende der 2. Hütte. Das kommt, wenn man beim Aufbauen immer bessere Ideen bekommt.

Falls es zu sehr ziehen sollte, wegen Sturm etc. dafür haben wir uns Windschutznetze gekauft, die wir anbringen könnten. Zur Zeit stehen am Ende immer die Stroh Quaderballen zum Einstreuen als Windschutz. Der Boden ist betoniert und hat Abläufe direkt in die Gülle.

Da wir vor Jahren schon diesen Platz für Kälberhütten vorgesehen hatten, lagen schon ewig Güllerohr, Strom und Wasserleitung in der Erde. Es brauchten somit keine Erdarbeiten gemacht werden.

Da die Hütten vorne auf dem Hof stehen, (Dicht bei der Milchkammer wegen kurzem Weg zum Tränken. Wir haben keinen Automaten) kommen auch sehr häufig Spaziergänger mit ihren Kindern um Kälber zuschauen. Somit können wir auch gleich etwas Aufklärungsarbeit leisten, dass Kühe nicht Lila sind.

Wenn noch irgendwelche Fragen sind, ich beantworte sie gerne.

Lg

die andere Britta aus S-H (landleben)
Gespeichert
Seiten: [1] | Nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2007, Simple Machines
Dilber MC Theme by HarzeM
Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Homepage - Tractorpulling - Pferdeforum
Infothek - Branchenbuch - Gesetze/Verordnungen - Pachtspiegel
nach oben