Autor Thema: Beerdigung,Trauer,Leben  (Gelesen 21275 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4824
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #45 am: 31.10.12, 21:09 »
Hallo,

Zitat
Bei einer lieben Freundin verunglückte der Vater tödlich als wir ca. 17 Jahre alt waren.
Alle waren wie gelähmt  und wir trauten uns damals nicht, sie zu besuchen oder anzurufen oder so.

Margret, gut dass du dieses Beispiel bringst. Ich hätte es früher nie gewagt, jemand Trauernden in die Nähe zu kommen und schon gar nicht, ihn zu besuchen. Das kam mir alles so aufdringlich vor. Mit Mitgefühl mit dem Spruch "Mein Beileid" auszudrücken fand ich zu banal. Auch von selbst das Gespräch auf den Todesfall bringen, brachte ich nicht fertig. Als meine Mutter starb, haben mich ganz spontan einige Freundinnen noch vor der Beerdigung besucht, sind bei mir geblieben, mich in den Arm genommen, mit mir gesprochen, mir zugehört. Und da habe ich endlich gemerkt, wie sehr man das braucht als Trauernder. Aber da war ich schon 40 Jahre alt. Seitdem kann ich auch mit den Trauernden in meiner Umgebung umgehen und auch mit Schwerkranken und Sterbenden.

Heute sehe ich es so, einfach da sein und zuhören oder auch zusammen weinen.

@Finchen: Ich finde, für Trauer braucht sich kein Mensch zu entschuldigen. Es gibt Trauer, die bleibt das ganze Leben da, mal geht sie in den Hintergrund, aber sie kommt immer wieder. Schlimm, wenn dann Forderungen von außen kommen, "damit" aufzuhören  :'(

LG
Luna
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline Engelchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 28
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #46 am: 15.11.13, 11:44 »
Hallo
Ich muss zu diesem Thema mal schreiben.Mein Vater ist letzte Woche nach 2 Wo.im KH plötzlich verstorben,ich habe
auch diese Seiten schon durchgelesen und es tat mir gut danach.Nun mache ich mir aber Sorgen um meine Mutter,
bin im Moment jeden 2.Abend bei ihr,damit sie nicht so alleine im Haus ist.Gestern kam sie zu uns und meine Tochter
fragte Oma bleibst du da und kommst du am Sonntag nach der Kirche zum Mittagessen,jedesmal kam ein nein.Meine
Angst ist die,dass sie am Tod meines Vaters zerbricht,denn sie war rund um die Uhr für ihn da,wenn er jemanden brauchte.Ich bin der Situation gestern ehrlich gestanden ziemlich hilflos gewesen über das nein,hab doch gehofft
sie würde kommen,damit sie nicht jeden Tag alleine am Tisch sitzt.Oder kann das verhalten meines SV,sie abhalten
zu uns zukommen,denn er hätte meinen Vater sofort ins Heim abgeschoben als er vor 3Wo.immer Hilfe brauchte.
Auch am seinen Todestag als Mama und ich aus dem KH zum Hof zurück kamen wurden wir mit dem Worten em-
pfangen"sie solle doch froh sein das es vorrüber ist,denn er wäre doch nur ein Pflegefall geblieben".Auch danach
konnte ich mir immer wieder anhören,kann die das nicht selber tun (Beerdigung organisieren usw.)war ich sowas von
geschockt. Lg Engelchen

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4181
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #47 am: 15.11.13, 12:25 »
Hallo  Engelchen

Das Verhalten Deines SV ist ja mehr als taktlos. Da müsste mal jemand ein klares Wort an ihn richten.
Wenn Dir das, was ich verstehen würde, zu schwer fällt, dann eben Dein Mann.
Wenn man in seiner Trauer noch solche Brocken hingeworfen bekommt, dann kann ich schon verstehen, dass Deine Mutter lieber allein ist.  Deine Sorge um sie kann ich nachvollziehen, zumal sie wohl jetzt alleine lebt. Ihr könnt nicht mehr als versuchen immer für sie da zu sein.
Herzliches Beileid noch zum Tode Deines Vaters.

LG
Marianne

Offline Ginchen

  • Sonne ist Leben, Erde ist Kraft
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 876
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #48 am: 15.11.13, 12:43 »
Herzliches Beileid zum Tod deines Vaters.

Wie wäre es wenn ihr das Essen zu deiner Mutter verlegen würdet? Sie wäre im gewohnten Umfeld aber nicht alleine. Gemeinsam kochen und essen. Möchte sie nicht kommen dann besucht ihr sie, vielleicht kann sie auch nicht von ihrem zu hause weg weil es ihr ganz einfach noch zu schwer fällt. Ist mal keine Zeit für einen Besuch dann ruft sie an um mit ihr zu plaudern und das Gefühl zu geben nicht alleine zu sein.

Dein SV ist anscheinend ein gefühlloser Mensch. Konfrontiere ihn doch mal damit das auch er einmal gehen muss, sollen dann die anderen froh darüber sein? Auch wenn man weiß das sein Leben nicht mehr so gewesen wäre wie gewohnt ist die Trauer um den Verlust groß und auch richtig.

Tröstende Grüße
Regina
Herzliche Grüße aus Niederösterreich
Regina

Mut ist der Zauber, der Träume Wirklichkeit werden lässt!

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3582
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #49 am: 15.11.13, 14:49 »
Hallo Engelchen da hast du ja ein ganz schönes Paket auf dir liegen.
Dein Vater verstorben, Sorge um deine Mutter und einen so taktlosen Schwiegervater.
Dabei hast du doch sicher mit deiner eigenen Trauer und auch der Trauer deiner Kinder um ihren Opa , schwer genug zu tragen.
Ich wünsche Dir viel Kraft und Herzenswärme  um diese schwere Zeit gut zu überstehen.
Ich würde dir den Rat geben deine Mutter so oft als möglich zu besuchen und bei Behördengängen zu Begleiten. Gegenüber deinem SV solltest du ein klares Wort reden.
Offen und ehrlich zu ihm sagen, dass es dir ein echtes Bedürfnis ist für deine Mutter da zu sein, genau wie es sein Sohn auch wäre wenn in seiner Familie so ein Fall wäre.
Manche Menschen müssen einfach auch mal Parolie geboten bekommen.
Ich kann gut mit dir fühlen und nehme  dich in Gedanken mal fest in den Arm-
Mit tiefem Mitgefühl
Maja

Offline Tormenta

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 273
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #50 am: 15.11.13, 14:51 »
Herzliches Beileid Engelchen. Ich kann das Verhalten Deiner Mutter gut nachvollziehen, auf der einen Seite fuehlt Sie sich alleine, und auf der anderen Seite will sie niemandem zur Last fallen. Glaube mir sie leidet enorm, so alleine am Tisch etc. Mir geht es genauso nun bin ich waehrend des Tages auch ganz alleine hier keiner am Tisch zum essen keiner hier wenn Du ins Haus kommst es gibt Tage da schafft man das gut doch andere da zerbrichst Du fast, gebt Ihr das Gefuhl fuer sie da zusein, und dass sie nicht alleine ist. Das ist enorm wichtig.

Tormenta

Offline mogli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2633
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #51 am: 15.11.13, 14:53 »
Das habt ihr sehr schön beschrieben. Maja: und taktisch klug, ohne Vorwürfe.
Ich gebe zu in mir kam beim Lesen eine Wut hoch. :-[
Liebe Grüße Helga

Offline Lulu

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 979
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #52 am: 15.11.13, 15:56 »
Engelchen, auch von mir mein herzlichstes Beileid. Ich wünsche dir viel Kraft und Mut für die nächste Zeit. Maja hat es wieder mal auf den Punkt getroffen. Könnte ich nicht besser sagen.
Mit besten Grüßen
Lulu

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14968
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #53 am: 15.11.13, 16:02 »
Es erstaunt immer wieder, was es für herzlose Mitmenschen gibt und man erschrickt, wenn man feststellt, die sind sogar in der eigenen Familie vertreten :(

Engelchen, Du machst das vollkommen richtig, wenn Du Dich um Deine Mutter kümmerst, egal, was der SV an Taktlosigkeiten so los läßt.

Meine SM hat auch schon wieder vergessen, dass ihre Schwiegertochter nicht die einzige Tante war, die meine Kinder innerhalb von 1 3/4 Jahren verloren haben. Ganz im Gegenteil, sie ist die Erwachsene, sie sollte den Kindern Halt geben in ihrer Trauer und nicht von den Kindern erwarten, dass sie die Oma trösten.

Zum Wichteln 2017 bitte hier entlang.

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3582
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #54 am: 15.11.13, 16:48 »
martina geht deine SM vielleicht schon wieder ins kindliche Alter über?

Vielleicht merkt sie es gar nicht dass sie den Kindern zuviel abverlangt-?
Trauer ist wirklich schwere Arbeit für Erwachsene , noch unverständlicher aber ist das Sterben von geliebten Menschen und der Tod an sich für Kinder.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14968
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #55 am: 15.11.13, 17:00 »
ja Maja,

so wird es sein, dass meine SM nicht mehr merkt, wie sehr sie die Kinder belastet.

Wir haben viele Baustellen derzeit :(
Zum Wichteln 2017 bitte hier entlang.

Offline Engelchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 28
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #56 am: 15.11.13, 22:43 »
Ich möchte mich bei euch ganz herzlich bedanken für die Anteilnahme ,danke dass es den Bt gibt euere Worte machen wieder Mut.Ich komme gerade von meiner Mutter,wir haben zusammen Abend gegessen und dann Fußball geschaut,
sie hat sich darüber gefreut und hat mit mir heute auch viel geredet.Tochter hat einen Korb Bügelwäsche mitge-
nommen und Oma gefragt ob sie diese bügeln möchte und sie hat nicht nein gesagt.Mein Mann ist mir eine ganz
große Stütze,er hat auch SV schon gesagt was er von seinem Verhalten denkt,selber versuche ich mich über sein Verhalten nicht mehr zu ärgern,kanns eh nicht ändern,vielleicht hängt auch der frühe Tod meiner SM damit zusammen.

LG Engelchen

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4181
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #57 am: 16.11.13, 12:43 »
Hallo Engelchen

Ich war dieser Tage beim Frauenfrühstück. Dort sprach Ruth Heil (sehr gute Referentin, die auch einige Bücher geschrieben hat) zum Thema Missverständnisse.  Ist mir jetzt grad so durch den Kopf gegangen, vielleicht wollte Dein SV nur zum Ausdruck bringen, dass Deinem Vater ein langes Leiden erspart geblieben ist.  Oft werden Dinge die jemand sagt, ganz anders ausgelegt, als derjenige es gemeint hat. Du kennst ihn ja, und es kommt auch drauf an, wie er sich sonst verhält. Da spielt dann auch eine Rolle, wie er durch sein Leben geprägt wurde. Wenn Du schreibst, dass seine Frau früh verstorben ist, dann prägt das schon. Ich denk auch oft, SM wäre wohl ganz anders, wenn sie nicht schon mit 49 Witwe geworden wäre)

LG
Marianne

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4824
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #58 am: 16.11.13, 14:46 »
ja, es mag manchmal anders gemeint sein ... oder auch nicht. Es gibt einfach Menschen, die sind unsensibel und merken es nicht  :(. Meine SM hat eine Bekannten auch mal nach der Beerdigung von deren  kranker Tochter gesagt, sie solle doch froh sein, dass sie schon gestorben sei  :o. Bei der Summe aller Dinge, die meine SM von sich gegeben hat, weiß ich, es war weder ein Versehen, noch nicht so gemeint. Ich bin heute der Meinung, dass muss und sollte man nicht einfach hinnehmen, besonders wenn man darunter leidet oder ein Mensch, der einem lieb und teuer ist.

LG
Luna   
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Clara

  • Gast
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #59 am: 19.12.13, 22:54 »
Trauerzeiten sind immer Ausnahmezeiten- für alle Beteiligten. Lasst Güte walten, nur daraus entsteht das Gute. *Ja, es war auch für mich ein durchaus schmerzhafter Lernprozess.*
Ich weiss inzwischen sehr wohl und recht rasch, wer mir gut tut, dank unserer Trauerzeit.

Alle, die es betrifft, wünsche ich alles Liebe,

Anja

 


zum Seitenbeginn