Autor Thema: Beerdigung,Trauer,Leben  (Gelesen 21189 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Luetten

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1069
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #15 am: 14.11.06, 13:15 »
Danke Euch allen,
ich versuche einfach nur da zu sein, reden, schweigen, weinen, jedem das zu geben wonach ihm/ihr gerade ist, was ich sehr schön fand als meine Freundin mit ihren beiden Kindern aus dem Auto stieg, kam mein Mann um die Ecke nahm die beiden Kinder mit auf den Trecker und weg waren sie, so das meine Freundin ihren Gefühlen endlich mal freien Lauf lassen konnte.
Es ist schön zu wissen das ihr da seid, es tut gut Eure Berichte zu lesen :-*
Danke Petra
Man sollte nie mit vollem Mund über Bauern schimpfen!

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9257
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #16 am: 14.11.06, 19:04 »
Hallo Petra,
in einem früheren Beitrag hast du von der Zwiesprache mit deiner Mutter und den Blick zu den Sternen geschrieben. Vielleicht ist für die Kinder deiner Freundin auch der Blick nach oben zu den Sternen und die Zwiesprache mit dem Vater ein kleiner Trost.
Ohne den Glauben an die Unsterblichkeit der Seele wäre der Tod so vollkommen sinnlos.
Ich habe das Gefühl, dass die Menschen, die uns im Tod vorausgegangen sind- uns irgendwie verbunden bleiben.
So oft bekam ich schon Rat und Hilfe auf Fragen und Probleme, die ich alleine nicht lösen konnte.
Herzl. Grüsse
maria

Offline strop

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 449
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #17 am: 15.11.06, 09:22 »
Eigentlich wollte ich nichts zum Thema schreiben, weil mir noch die Tränen ins Gesicht schießen, wenn ich hier lese. Es war schon eine ganz schlimme Zeit, als mein Mann starb, die Kinder und ich haben sehr gelitten. 
Dashalb finde ich es besonders gut, wenn Du, liebe Petra, Dich so um Deine Freundin kümmerst. Das ist aktive Trauerarbeit und sie dient der Trauerbewältigung und -verarbeitung. Du tust etwas sehr gutes.
LG, strop

Offline Lise

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 153
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #18 am: 26.07.12, 22:12 »
Wie lange tragt ihr Trauerkleidung?
Mein Vater ist vor 4 Wochen völlig überraschend und schnell gestorben. Für mich ist das sehr schlimm denn ich war sehr an ihm gehangen. Nun wollte ich mal wissen wie lange ihr Trauerkleidung tragt?
Die Trauer in einem selber muss erst verarbeitet werden und das dauert. Die Kleidung sagt nix über die innere Trauer aus. Mich interessiert es doch wie ihr das handhabt.
Es grüßt Lise

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4171
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #19 am: 26.07.12, 22:17 »
Wie lange tragt ihr Trauerkleidung?
Mein Vater ist vor 4 Wochen völlig überraschend und schnell gestorben. Für mich ist das sehr schlimm denn ich war sehr an ihm gehangen. Nun wollte ich mal wissen wie lange ihr Trauerkleidung tragt?
Die Trauer in einem selber muss erst verarbeitet werden und das dauert. Die Kleidung sagt nix über die innere Trauer aus. Mich interessiert es doch wie ihr das handhabt.
Es grüßt Lise

Hallo Lise, das tut mir leid für dich.

Du hast recht jeder trauert anders. Ich selber hab die letzten Jahre nie Trauerkleidung getragen.
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1434
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #20 am: 26.07.12, 22:21 »
Wenn ich  darüber nachdenke, hat für mich die Kleidung nach einem Sterbefall nie eine Rolle gespielt. Auf der Trauerfeier ja, aber danach habe ich eigentlich normale Alltagskleidung getragen. Wie eigentlich die meisten in der Familie.

Ich denke du solltest für dich selbst entscheiden wie lange du Trauerkleidung tragen möchtest und dich "wohl" fühlst. Auf keinen Fall solltest du zu viele Gedanken daran verschwenden, was andere denken könnten.

Trauer und Achtung vor dem Verstorbenen zeigt man nicht nur über die Kleidung.

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3498
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #21 am: 26.07.12, 23:00 »
auch ich habe, weder bei meinem bruder vor über 40 jahren, noch bei meinen eltern vor 9 und 4 jahren, nie trauerkleidung getragen -

wenn du dich wohler fühlst, wenn du trauerkleidung trägst, ist das für dich ok - für mich wäre das nie in frage gekommen
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3849
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #22 am: 26.07.12, 23:35 »
Ich hab sowieso recht viele schwarze bzw. dunkle Kleidungsstücke. Da werd ich oft gefragt, ob ich etwa in Trauer gehe.

Akut sind zwar noch keine ganz nahen Verwandten gestorben deshalb weiß ich noch nicht wie ich es wirklich machen werde. Ich glaub die jüngeren Leute denken sich da gar nix mehr dabei. Bei älteren kann ich mir schon vorstellen, dass manche da ein Problem haben.
Auch Laufstall-Kühe geben gute Milch

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14886
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #23 am: 27.07.12, 06:45 »
Selbst meine Schwiegermutter hat letzten Herbst gesagt, SV und sie hätten abgemacht, nicht vollkommen schwarz zu gehen, das sei nichts für sie.


Ich selber vermeide in der ersten Zeit schreiend leuchtende Sachen, in den fühle ich mich dann nicht wohl, weil es sich für mich zumindest in der Woche der Beerdigung nicht richtig anfühlt, aber vollkommen schwarz trage ich auch nicht. Dunkle Hosen hab ich eh meistens an und dann kommen halt graue Pullover oder dunkelblaue zum Einsatz.

Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.

Online gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4737
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #24 am: 27.07.12, 06:53 »
Selbst meine Schwiegermutter hat letzten Herbst gesagt, SV und sie hätten abgemacht, nicht vollkommen schwarz zu gehen, das sei nichts für sie.
Ich selber vermeide in der ersten Zeit schreiend leuchtende Sachen, in den fühle ich mich dann nicht wohl, weil es sich für mich zumindest in der Woche der Beerdigung nicht richtig anfühlt, aber vollkommen schwarz trage ich auch nicht. Dunkle Hosen hab ich eh meistens an und dann kommen halt graue Pullover oder dunkelblaue zum Einsatz.

Ich glaube, es ist -jedenfalls bei uns- nicht mehr gang und gebe, längere Zeit schwarz zu gehen. Ich kann mich erinnern, dass meine Mutter in den 70er Jahren ca. ein halbes  Jahr in schwarz ging, als meine Großeltern starben. Ich fand das damals schon zu lang. Keiner hat was davon. Wer sich darin aber wohler fühlt als in bunt, der soll es machen. Und ansonsten halte ich es wie Martina: gedeckte Farben werden einem wohler tun, denk ich mal, jedenfalls am Anfang der Trauerzeit.
Barbara

Man beachte, daß nicht jeder, der die Meinung anderer hören möchte, auch eine andere Meinung hören will.

© Maz Bour

Offline Hopfi

  • Hallertau
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #25 am: 27.07.12, 22:03 »
In der heutigen Zeit soll jeder selbst entscheiden, wie lange er "schwarz" trägt. Früher galt 1 Jahr als Richtwert, ja war schon fast ein "Muß".
Sonst wurde man von den lieben Mitmenschen durch die Wäsche gezogen. Die Farbe schwarz hat für mich auch eine gewisse Schutzfunktion.
Sie heißt für mich "Stop" dieser Mensch will seine Ruhe.
Hallo und auf ein Wiederschreiben

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14886
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #26 am: 28.07.12, 07:10 »
Hopfi,

mit der Schutzfunktion magst Du Recht haben. Aber wie ist es mit den alten Leuten, die exakt 1 Jahr nach dem Sterbedatum die dunklen Sachen wieder ausziehen? Da merkt man dann schon eher, dass das mehr aus Tradition heraus geschieht, denke ich.

Aber vielleicht sollte man wirklich länger schwarz tragen.

Im Februar ist meine Schwägerin verstorben und ich hatte das ganze Frühjahr hindurch meine Probleme, wenn wir zu Feiern eingeladen wurden. Ich habe mich dort extrem unwohl gefühlt, das passte für mich einfach nicht. Absagen ging aber auch nicht. Und sehr oft wurde ich von den Leuten der eigenen Clique doof angeguckt, wenn ich früher gegangen bin und als Spaßbremse betitelt. Denen war unser Verlust einfach nicht mehr so gegenwärtig, weil es kein äußeres Zeichen gab? Und meine Schwägerin gehörte schon mit in diesen erweiterten Freundeskreis.

Oder verdrängt die heutige Zeit den Tod wirklich soo schnell.
Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.

Offline Luetten

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1069
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #27 am: 28.07.12, 09:13 »
Also ich bin auch jemand der seine Trauer nicht nach aussen tragen muss aber jedem so wie es ihm gut tut.
Meine Oma sagte immer: Und wenn ich mal sterbe, lebt ihr euer Leben weiter und auf einer Feier trinkt ein Glas für mich mit, dann weiß ich ihr denkt mit Freude an mich (sie war lebenslustig und mochte gerne feiern)
LG Lütten
Man sollte nie mit vollem Mund über Bauern schimpfen!

Offline Hopfi

  • Hallertau
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #28 am: 28.07.12, 16:28 »
Hopfi,
mit der Schutzfunktion magst Du Recht haben. Aber wie ist es mit den alten Leuten, die exakt 1 Jahr nach dem Sterbedatum die dunklen Sachen wieder ausziehen? Da merkt man dann schon eher, dass das mehr aus Tradition heraus geschieht, denke ich.
Oder aus Angst, Martina! :-X
Jeder Mensch trauert anders, und den emotionalen Bezug zu den jeweiligen Personen darf man auch nicht vergessen.
Jeans mit Schwarz(weiß) hat ja auch etwas zeitloses im Traueralltag.
Hallo und auf ein Wiederschreiben

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 14886
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #29 am: 28.07.12, 17:03 »
Hopfi,

Angst? Vor wem? Vor den Leuten, die einen schief angucken, wenn man nicht schwarz trägt?


Sie hat sich auch recht schnell wieder ganz normal im Leben bewegt und das wurde ihr oft vorgeworfen, dass sie nicht trauert.

Wenn es ihr damit gut geht, dann ist das ok.

Bei mir ist es ja anders herum, ich wurde schief angesehen, weil ich eben noch nicht wieder wild feiern wollte, sondern einfach etwas Zeit brauchte.

2 Tage vor der Beerdigung meiner Schwägerin (Frau meines Bruders) war eine große Gesellschaftswanderung angesetzt und selbst mein Schwager (Bruder meines Mannes) war mehr als irritiert, weil mein Mann und ich zu dieser Wanderung nicht mitgingen. Dabei wohnen wir alle in einem kleinen Dorf und sind alle zusammen in einer Feiergruppe? Hallo?



Wie man es macht, ist es falsch. Macht man es gleich verkehrt, ist es auch nicht richtig.

 


zum Seitenbeginn