Autor Thema: Beerdigung,Trauer,Leben  (Gelesen 21255 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MuckiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3097
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Beerdigung,Trauer,Leben
« am: 12.08.06, 17:16 »
Hallo,
wir haben heute meinen Vater Beerdigt,ich kann es noch garnicht fassen.
Er ist am Mittwoch ganz plötzlich verstorben an Herzstillstand.Einen tag zuvor war er noch bei mir um sich zu verabschieden weil ich am Mittwoch morgen zur Kur gefahren bin,ich dachte nicht das es ein abschied für immer sei.
Als mein Mann mich am Mittwoch abend anrief und sagte das mein Vater eingeschlafen sei wuste ich im ersten moment nicht was er meinte,auch die Trauer wollte sich nicht so recht einstellen,erst alls ich getern (ich durfte nicht eher Heim von der Kur und darf auch nur 2 Nächte zuhause bleiben)vorm Rosenkrant im Leichenhaus Stand und den Sarg sah wurde mir das ganze ausmaß beswus.
Es giebt den satz das Leben geht weiter,irgend wie habe ich angst das bei mir das Leben schneller wieder weiter geht ,durch den abstand den ich durch die Kur habe,und ich bin mir nicht sicher ob es gut ist,oder ob ich doch eine gewisse zeit zum Trauern brauchen würde .

Traurige Grüße 
Mucki


Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6352
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #1 am: 12.08.06, 17:35 »
Hallo Mucki,
das sind ja traurige Nachrichten. Und Du, weg von daheim, ich kann schon verstehen, dass Dir das Probleme bereitet.
Weiß gar nicht, was ich Dir da schreiben soll...
Liebe Grüße
Martina

Offline ChristineN

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 253
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #2 am: 12.08.06, 17:38 »
Liebe Mucki,

ich möchte dir von ganzem Herzen sagen, wie leid mir das tut.
Die Zeit zum Trauern kommt ganz bestimmt. Wahrscheinlich ist noch alles viel zu frisch und du brauchst Zeit, um alles zu begreifen.
Ich wünsche dir alle Kraft, die du brauchst in nächster Zeit.
Fühl dich ganz ganz fest gedrückt!

Christine
Liebe Grüsse von Christine!

Johanna1967

  • Gast
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #3 am: 12.08.06, 17:55 »
Liebe Mucki,

ich drück Dich ganz fest und möchte Dir mein tiefempfundenes Beileid aussprechen.

Einen geliebten Menschen zu verlieren und noch dazu so plötzlich, ist eine der schmerzvollsten Erfahrungen, die man im Leben machen muss.

Und sie verändert das Leben. Zumindest für eine Zeitlang.

Wenn Du irgendwann einmal ein bisschen mit dem Schmerz umgehen kannst, dann versuch, Dich damit zu trösten, dass er einen so schnellen Tod sterben durfte. Das ist eigentlich der Wunsch aller Menschen. Ich habe im Krankenhaus und Altenheim gearbeitet und viele Leidende flehen darum, endlich sterben zu können.

Mucki, mein Vater ist vor fast 5 Jahren elend an Krebs gestorben. Als er im Krankenhaus war, kamen wir ihn einmal erst am Spätnachmittag besuchen. Wir waren zuvor auf einer Beerdigung eines Mannes, der plötzlich mit 46 an Herzstillstand gestorben war. Wir erzählten meinem Vater davon und ich erhoffte mir, dass es ihn irgendwie trösten würde, weil der Mann mit 46 auch sterben musste, obwohl er noch viel jünger war, als er.

Weißt Du, was seine einzige Antwort darauf war: der ist Erster Klasse gestorben! Dass der Mann noch relativ jung war, spielte für ihn überhaupt keine Rolle.
Mein Vater wusste um seine Erkrankung und sein Schicksal Bescheid und hatte wohl schreckliche Angst davor.

Kein Mensch kann ermessen, was das für den Betroffenen und die Angehörigen bedeutet, den Tod vor Augen zu haben....

Nichts in meinem Leben war bisher schlimmer für mich und nirgends habe ich so mitgelitten, wie das langsame Sterben meines Vaters. Ich saß an seinem Sterbebett, hielt seine Hand und werde es nie vergessen, wie schlimm das war und den Moment, als er seinen letzten Atemzug tat. Es quält mich bis heute, weil er so leiden musste. Ich beneide meine Brüder bis heute darum, dass ihnen das erspart blieb. Sie waren nicht dabei, als er starb.

Der Vater einer Freundin starb Monate später ganz plötzlich an einer Gehirnblutung. Sie sagte zu mir, als ich sie trösten wollte: "Ihr habt Euch wenigstens von euerem Vater verabschieden können, weil ihr wusstet, dass er sterben muss."

Ich sagte darauf, dass wir uns leider nicht verabschieden konnten, weil er bis zuletzt glaubte und hoffte, wieder gesund zu werden. Wie soll man da Dinge sagen, die auf Dankbarkeit und Abschied hindeuten. Wir mussten sein langsames Sterben mitansehen, ohne uns zu verabschieden; machten ihm immer wieder was vor: das wird schon wieder.....Lachend war ich bei ihm und wollte ihn ermuntern und wenn ich die Zimmertür hinter mir schloss, weinte ich mir die Augen aus.

Mucki, versuch Dich damit zu trösten, dass ihm und Euch das erspart blieb. Mehr hätte sich Dein Vater nicht gewünscht.

Wirst sehen, er ist immer bei Dir: in Deinen Gedanken und in Deinem Herzen.

Ich wünsche Dir für die kommende Zeit viel Kraft und vor allem auch, dass Deine Familie fest zusammenhält (soweit Du auch Geschwister hast).
Das war bei uns leider nicht der Fall. Nach Vaters Tod ist der Kontakt mit den Geschwistern nahezu abgebrochen. Ohne Streit. Ich weiss bis heute nicht, warum. Das tut mir oft genauso weh, wie Vaters Tod.

Was mir viel geholfen hat: ich habe mit inniger Liebe sein Grab mit Blumen, Gestecken und Sträußen geschmückt; einen Engel daraufgesetzt, oft ganz sporadisch, ohne Gedenktag.

Und das ewige Licht in Form von Kerzen habe ich in ein großes Windlicht zuhaus gehabt. Das gab mir das Gefühl, dass er da ist.

Liebe Grüße und viel Kraft

Johanna


« Letzte Änderung: 12.08.06, 18:01 von Johanna1967 »

Offline Luetten

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1069
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #4 am: 12.08.06, 18:23 »
Hallo Mucki,
laß dich ganz doll drücken, mir hilft es immer wenn ich abends in die Sterne schaue und Zwiesprache mit meiner Mutter halte.
LG Petra
Man sollte nie mit vollem Mund über Bauern schimpfen!

Offline MuckiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3097
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #5 am: 12.08.06, 22:02 »
Danke für euer anteilnahmen!
Nach der Kur die am 30.8 zu ende Geht werde ich mich wieder melden ,noch mals danke euch allen,auch geschrieben worte können eienm Helfen.
Lieb grüßt Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline Sigrid

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2739
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #6 am: 12.08.06, 23:32 »
Du kannst Tränen vergießen, weil er gegangen ist
oder Du kannst lächeln, weil er gelebt hat.

Du kannst DeineAugen schließen und beten, daß er wiederkehrt,
oder Du kannst die Augen öffnen und all das sehen, was er hinterlassen hat.

DeinHerz kann leer sein, weil Du ihn nicht sehen kannst
oder Du kannst voll der Liebe sein, die Ihr geteilt habt.

Du kannst Dich  vom Morgen abwenden und im Gestern leben,
oder Du kannst morgen glücklich sein wegen des Gestern.

Du kannst Dich an ihn erinnern, nur daran, daß er gegangen ist,
oder Du kannst sein Andenken bewahren und es weiter leben lassen.

Du kannst weinen  und Dich verschließen, leer sein und Dich abwenden,
oder Du kannst  tun, was er gewollt hätte:

LÄCHELN,
DEINE AUGEN ÖFFNEN,
LIEBEN
UND WEITERMACHEN!
____________________________________________________________________________

Liebe Mucki ich fuehle mit Dir und druecke Dich in Gedanken ganz fest!!! Sei jetzt stark und erinnere Dich an alles Schoene, das Du mit Deinem Vater erleben durftest!!!
Ganz innige Gruesse sendet Dir
                                            Sigrid
« Letzte Änderung: 12.08.06, 23:34 von Sigrid »

Offline MuckiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3097
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #7 am: 30.08.06, 16:17 »
Hallo meien kur ist zu ende,es hat mir zu meiner überraschung sogar was gebracht aber nur Körperlich nicht wirklich sehlisch,aber wie heißt doch gleich der spruch
Das leben muß weiter gehn.
Ja erstimmt und es geht weiter ohne zu fragen wie.
Also noch mal danke für die anteilnahme.
Lieb grüßt Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6352
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #8 am: 30.08.06, 16:45 »
Hallo Mucki,
schön, Dich wieder hier zu haben.
Ich wünsch Dir, dass Du Dich wieder gut in den Alltag einfindest. Und nicht zu übereifrig anfangen. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut ;)
Liebe Grüße
Martina

Offline Luetten

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1069
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #9 am: 12.11.06, 18:53 »
...einfach nur traurig: am Samstag eine Frau(44) aus dem Dorf liegt morgens tot in ihrem Bett,
                              am Samstag der Mann(37) meiner Freundin erliegt seinem Krebsleiden,
                              vorhin kam meine Nachbarin weinend zu mir ihr Bruder (39) liegt mit einem unheilbarem Krebsleiden im Krankenhaus,
                              alle drei hinterlassen kleine Kinder :'(

traurige Grüsse Petra
Man sollte nie mit vollem Mund über Bauern schimpfen!

Online mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9282
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #10 am: 12.11.06, 19:29 »
Hallo Petra,
das ist auch sehr traurig, wenn Menschen aus der Mitte des Lebens herausgerissen werden und noch so gebraucht worden wären.
Manchmal ist das Schicksal unheimlich grausam und es fehlen auch einmal die Worte des Trostes.
Ich weiß nicht, ob es was nützt, eigentlich bleibt nur die Dankbarkeit, dass es diese Menschen gab- und ein Stück Dankbarkeit für das eigene Leben.
Es ist nichts selbstverständlich und so vieles wird unwichtig.
MIr tun die Kinder leid, weil sie den Verlust eines Elternteiles hinnehmen müssen, aber niemand gibt uns die Garantie für den morgigen Tag.
Liebe Grüsse
maria

Offline passivM

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1311
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #11 am: 12.11.06, 19:36 »
Ach du liebe Zeit.  :-\

Was will man da tröstliches sagen?  ???  Da braucht man nicht einmal mit der Religion kommen, die zwar nicht helfen, aber (je nach Glaubensansicht) Erklärungen liefern könnte, warum wir Menschen leiden müssen. Aber das wäre in so einem Fall einfach nur zynisch. - Es ist einfach nur zum weinen. Mehr fällt mir dazu auch nicht ein. Arme Kinder.

Schade um die "heile Welt" die da erstmal zusammen gebrochen ist, und der "übrig gebliebene" Ehepartner: Mir schaudert vor dem moralischen Kraftakt, den die jetzt bewältigen müssen: Kindern wieder Hoffnung und Freude geben, eigene Trauer (für die oft genug viel zu wenig Raum ist), finanzielle Probleme, und dann die ganze Verwandtschaft die mit ihrer Trauer dann auch noch kommt. - Das weiß ich noch vom Tod meiner Mutter, als ich meinen Vater und die ganze Verwandtschaft trösten musste, und dann habe ich gehört, wie die sich darüber unterhielten, dass ich ja anscheinend gar nicht trauere. Das käme sicher noch, meinten sie. - Klar, man MUSS funktionieren, hat so viel an der Backe, dass man selber erstmal gar nicht zum Tauern kommt...

Petra, und du musst jetzt trösten - so habe ich dich verstanden.
Ich wünsche dir viel Kraft dazu.

ganz liebe Grüße
Anna
Liebe Grüße
aus dem schönen Mecklenburg-Vorpommern

Offline gundi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1506
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #12 am: 12.11.06, 19:49 »
Hallo!

Wenn man das liest,ist es schon beschämend, was für Kleinigkeiten manchmal für einen ein Problem sind.
Ich wünsche allen viel Kraft ihr Schicksal zu ertragen.

lg gundi
Es ist kein Herr so hoch im Land, der nicht lebt vom Bauernstand!

Online mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9282
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #13 am: 13.11.06, 08:37 »
Hallo Petra,
mir ist noch etwas eingefallen, in unserem Landkreis gibt es eine Trauer- und Verstehgruppe, die sich immer wieder trifft und beisteht. Wenn jemand gestorben ist, dann versucht jemand aus dieser Gruppe den Kontakt zu der trauernden Person. Es gibt auch  noch eine Gruppe von Müttern, die ihre Kinder verloren haben,
sie stehen sich auch gegenseitig bei.
Es ist wichtig, dass Freudinnen, Nachbarinnen und andere einfach da sind. Aber es ist auch wichtig, dass sich viele ein bisschen verantwortlich fühlen, denn gemeinsam ist Trauer ein bisschen leichter zu tragen.
Solange die Beerdigung zu organisieren ist, alles was zu tun ist, bleibt keine Zeit zum Nachdenken, aber danach kommt das grosse Loch und da sind wir alle gefragt.
Denn das Leben ist nach dem Tod eines lieben uns nahestehenden Menschen nicht mehr das gleiche wie zuvor.
Herzliche Grüsse
maria

Offline Meli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 218
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beerdigung,Trauer,Leben
« Antwort #14 am: 13.11.06, 21:28 »
Hallo mary

Da kann ich dir aus eigener schmerzhafter  Erfahrung nur zustimmen.
 Es gibt jedoch sehr viele Menschen die aus Angst etwas falsches oder verkehrtes zu sagen, garnichts sagen und den Kontakt erst mal zu den Trauernden meiden. Es sind garnicht die Worte die einem trösten, sondern das einfach jemand da ist, der zuhört und mal den Arm um einem legt und auch nur mit weint. Doch denken viele, dann weint und trauert die Hinterbliebene ja noch mehr. Aber es trauert sich mit anderen gemeinsam besser als alleine , alleine dann kommt die Einsamkeit noch dazu.

Hallo Petra
 ich wünsche dir viel Kraft um die Trauer mit zu tragen und auch auszuhalten.

Liebe Grüße
Mechtild
bis zum nächsten mal
Melli

 


zum Seitenbeginn