Autor Thema: Private Zusatzversicherung - günstige Sonderkonditionen für LKK-Versicherte  (Gelesen 6858 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

LSV-FOB

  • Gast
Günstige Sonderkonditionen für ihre Versicherten konnten die Landwirtschaftlichen Krankenkassen in Bayern (LKK) in einem Kooperationsvertrag mit der Bayerischen Beamtenkrankenkasse (BK) aushandeln. Der neue, leistungsstarke Partner der LKK bietet den Versicherten viele Vorteile: So werden zum Beispiel - je nach vereinbartem Leistungsumfang - die anfallenden Kosten für Brillen oder Zahnersatz vom privaten Versicherer übernommen, zu einem sehr günstigen Beitrags-Leistungsverhältnis. Die LKK-Versicherten können so den Leistungsumfang ihrer gesetzlichen Krankenversicherung sinnvoll nach eigenen Bedürfnissen ergänzen. Weiteer Infos bei der LKK oder aber unter: http://www.lsv.de/fob/06leistungen/leis12/index.html

Offline streuobst

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 200
  • Geschlecht: Weiblich
Vor einigen Wochen wurden wir von unserer LKK-BW wegen "Privat-zahnärztlicher Versorgung bei Zahnersatz" angeschrieben. Beigelegt waren Informationen der "KarstadtQuelle-Versicherung".
Habt ihr eine solche Zusatzversicherung ? Habt ihr schon Erfahrungen gemacht ?
Zahnersatz ist ja eine kostspielige Angelegenheit geworden, und die ges. Krankenversicherung zahlt  nur einen Bruchteil, wir sind am überlegen ob und bei wem wir uns versichern.
Für einige Antworten wäre ich dankbar.
Streuobst

Benita2

  • Gast
Hallo Streuobst,

es wurde schon mal über dieses Thema geschrieben, vor allem über Zahnversicherungen.

Ich selber habe eine Zusatzvesicherung fürs Krankenhaus. Ich fühle mich aber ziemlich abkassiert, ........denn die zahlen nur das, was die Gesetzlichen auch zahlen aber da darf dann der Arzt eine extra Rechnung scnreiben, das Labor eine Extrarechnung und weiß Gott noch was. Der einzige Pluspunkt ist, dass man schneller zu einem OP-Termin kommt. Das Zweibettzimmer kostet so etwa 60 € am tag mehr und das könnte man selber auch noch verkraften, wenn man bedenkt, dass z.B. ich jeden Monat etwa 80€ zusätzlich draufzahlen muß.
Besser wäre es, wenn man von Fall zu Fall entscheiden könnte ob man jetzt den Chef hinzuziehen möchte, ich dann aber weniger Grundzahlung hätte

Offline eifelrosi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 677
  • Geschlecht: Weiblich
  • Weißes Gold ist wertvoll und gesund
Hallo Streuobst,

da ich schon einiges an Zahnproblemen hinter mir hab, hab ich voriges Jahr die Zusatzversicherung für Zahnersatz abgeschlossen. Bisher brauchte ich sie noch nicht in Anspruch nehmen, aber bald... mal schauen, wie es läuft. Zuerst mal müssen noch einige Vorbehandlungen gemacht werden und dann werden die Kostenpläne losgeschickt.. Wird noch was dauern, bis ich meine Erfahrungen mit der Zusatzversicherung weitergeben kann.

Viele Grüße
Roswitha
Schön, dass es den BT gibt

domspätzle

  • Gast
Also ich halte von Zusatzversicherungen der Karstadt-Quelle Versicherungen gar nichts. Ich habe beruflich sehr viel mit solchen Zusatzversicherungen zu tun da ich selbst im Krankenhaus arbeite. Es stimmt das der Vorteil der privaten Krankenversicherung der ist, schneller einen OP-Termin zu bekommen und die Unterbringung in diversen Zimmerunterkunftsarten wählen zu können (bei uns kostet das EZ bei Regelleistung DZ 80 Euro, bei Regelleistung DZ 40 Euro). Chefleistungen kosten je nach OP zwischen 2000 und 6000  und ich arbeite in einem kleinen Fachgebiet!!! Bei schwerwiegenden Krankheiten kann das bis in die 15000 Euro gehen (Orthopädie, Kardiologie etc.).
Es gibt viel schwarze Scharfe bei den Versicherungen, aber eine Zahnzusatzversicherung ist auf jedenfall sinnvoll und auch eine Krankenhauszusatzversicherung. Viele Angebote vergleichen. Ich kann spontan mindestens 10 Kassen aufzähen zu den ich gehen würde und auch über 10 zu denen ich auf keinen fall gehen würde.
Wer infos möchte, kann mir gerne eine PN schicken.

Offline Selina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 889
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo,

man kann wahrscheinlich nicht einfach sagen, dass man sich bei Bedarf auch ohne Zusatzversicherung vom Chefarzt operieren lassen kann, denn dann verlangt der .................. durchaus bis zum 6 fachen.

Da ist ihm Tür und Tor geöffnet und er wird sich freuen.

Sowas kann er dann aber nicht, wenn er an die Zusatzversicherung gebunden ist, denn die klopfen ihm dann gehörig auf die Finger. Außerdem lassen sich die Ärzte immer wieder Zusatzdiagnosen einfallen, mit denen dann keiner gerechnet hat und die meistens auch einfach aus dem blauen Himmel gegriffen sind. Daaaaaa kanns teuer werden. Schon allein bei Diabetes darf er mehr abrechnen, auch wenn der Patient sich erst in einer Anfangstufe des D. befindet, ....... was ein großer Unterschied ist. Wenn jemand das tatsächlich vor hat, dann bitte alles zuerst ganz deutlich und schriftlich festhalten. Und noch nicht mal da würde ich mich auf so einen Vertrag einlassen
Plötzlich ist bei dir alles besonders schwierig  :o obwohls gar nicht stimmt und so weiter. Du kannst es aber nicht beweisen, denn der Arzt hat ja ...............immer Recht. :-\ ;)
Meine Tochter hat eine Zahnzusatzversicherung. Als sie dann mal einige Inlays brauchte, weil sie relativ schlechte Zähne hat, dann stellte sich heraus, dass die nur Kronen zahlen. Aber welcher junge Mensch mit 25 Jahren läßt sich denn gleich die Zähne derart abschleifen, dass eine Krone drüberpasst.
Wenn mal ein Zahn so stark beschliffen ist, dann gehts etwas schneller mit dem Zahn bergab, als wenn zuerst mal mit einem Inlay gearbeitet wurde.
Liebe Grüße von Selina

domspätzle

  • Gast
Hallo,

man kann wahrscheinlich nicht einfach sagen, dass man sich bei Bedarf auch ohne Zusatzversicherung vom Chefarzt operieren lassen kann, denn dann verlangt der .................. durchaus bis zum 6 fachen.

darf man mit oder ohne nur mit Honorarvereinbarung machen über 3,5 gehen....


Offline Selina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 889
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo Domspätzle,

Ich verstehe deine Antwort nicht
darf jetzt der Arzt mehr verlangen oder nicht und wieviel höchstensfalls?
vor allem, wenn keine Versicherung dazwischensteht.
Liebe Grüße von Selina

domspätzle

  • Gast
Hallo Domspätzle,

Ich verstehe deine Antwort nicht
darf jetzt der Arzt mehr verlangen oder nicht und wieviel höchstensfalls?
vor allem, wenn keine Versicherung dazwischensteht.

Wenn du keine Zusatzversicherung oder sonstige private Versicherung hast,  du wenn du den Chefarzt willst,  macht man meist eine Honorarvereinbarung, da kann man dann mehr als den 3,5 fachen Satz verlangen. (Bis 3,5  zahlen die Kassen, mit Begründung z. b. Diabetes). Macht man nix richtet sich die Rechnungsstellung nach der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) in der ist festgelegt, das man maximal bis zum 3,5 fachen Satz steigern darf. Und den müssen die privaten Zusatzversicherungen auch erstatten. Das Spiel ist aber so, das die privaten Versicherungen dann versuchen zu sparen und die Patienten gegen die Ärzte aufhetzen. Beim Zahnarzt ist das etwas anderes. Ich bin selbst in dem Alter wie deine Tochter und habe auch eine Zahnversicherung und habe durch Milupa in den 80 er Jahren auch ziemlich schlechte Zähne gehabt, wenn du dann an einen ZAHN!!!! Arzt kommst der schnell reich werden will versucht der das teuere zu verkaufen. Ich musste für die Sanierung meines Gebisses 6000 Euro investieren, der Arzt bei dem ich vorher war wollte 16000 Euro!!!!! (alles nur feinste Implantate etc.) Meine Zusatzversicherung hat 90% erstattet, das hat die aber auch nur weil ich hart geblieben bin und vorher  mir Kostenübernahmegarantieren von denen habe geben lassen.

 


zum Seitenbeginn