Autor Thema: Texte, Sprüche, Gedichte zum Advent, zu Weihnachten  (Gelesen 383794 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline PeacefulHeidi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 962
  • Geschlecht: Weiblich
  • Den Morgen nicht vor den Abend loben!
Re:Texte, Sprüche, Gedichte zum Advent, zu Weihnachten
« Antwort #30 am: 04.12.02, 16:52 »

Die Nacht vor dem heiligen Abend


Die Nacht vor dem heiligen Abend
da liegen die Kinder im Traum.
Sie träumen von schönen Sachen
und von dem Weihnachtsbaum.

Und während sie schlafen und träumen
wird es am Himmel klar
und durch den Himmel fliegen
drei Englein wunderbar.
Sie tragen ein holdes Kindlein,
das ist der heilige Christ.
Es ist so fromm und freundlich
wie keins auf Erden ist.

Und während es über die Dächer
still durch den Himmel fliegt
Schaut es in jedes Bettlein
Wo nur ein Kindlein liegt
und freut sich über alle,
die fromm und freundlich sind,
denn solche liebt von Herzen
das himmlische Kind.

Heut schlafen noch die Kinder
und sehen es nur im Traum,
doch morgen tanzen und springen sie
um den Weihnachtsbaum.


Robert Reinick (1805-1852),
Herzliche Grüße

Heidi

Offline PeacefulHeidi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 962
  • Geschlecht: Weiblich
  • Den Morgen nicht vor den Abend loben!
Re:Texte, Sprüche, Gedichte zum Advent, zu Weihnachten
« Antwort #31 am: 04.12.02, 17:03 »


Der Bratapfel

Kinder, kommt und ratet,
was im Ofen bratet!
Hört, wies knallt und zischt.
Bald wird er aufgetischt,
der Zipfel, der Zapfel,
der Kipfel, der Kapfel,
der gelbrote Apfel.

Kinder, lauft schneller,
holt einen Teller,
holt eine Gabel!
Sperrt auf den Schnabel
Für den Zipfel, der Tapfel,
den Kipfel, den Kapfel,
den goldbraunen Apfel.

Sie pusten und prusten,
sie gucken und schlucken,
sie schnalzen und schmecken,
sie lecken und schlecken
den Zipfel, den Zapfel,
den Kipfel, den Kapfel,
den knusprigen Apfel.
Herzliche Grüße

Heidi

Offline PeacefulHeidi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 962
  • Geschlecht: Weiblich
  • Den Morgen nicht vor den Abend loben!
Re:Texte, Sprüche, Gedichte zum Advent, zu Weihnachten
« Antwort #32 am: 04.12.02, 17:21 »
Und noch eins:

Tannengeflüster
(James Krüss)

Wenn die ersten Fröste knistern,
In dem Wald bei Bayrisch-Moos,
Geht ein Wispern und ein Flüstern
In den Tannenbäumen los,
Ein Gekicher und Gesumm
Ringsherum.

Eine Tanne lernt Gedichte,
Eine Lärche hört ihr zu.
Eine dicke, alte Fichte
Sagt verdrießlich: "Gebt doch Ruh!
Kerzenlicht und Weihnachtszeit
Sind noch weit!"

Vierundzwanzig lange Tage
Wird gekräuselt und gestutzt
Und das Wäldchen ohne Frage
Wunderhübsch herausgeputzt.
Wer noch fragt: "Wieso? Warum?!
Der ist dumm.

Was das Flüstern hier bedeutet,
Weiß man selbst im Spatzennest:
Jeder Tannenbaum bereitet
Sich nun vor aufs Weihnachtsfest,
Denn ein Weihnachtsbaum zu sein:
Das ist fein!

Herzliche Grüße

Heidi

Offline regi

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 636
  • Geschlecht: Weiblich
  • Jeder sieht ein Stückchen Welt - gemeinsam sehen wir die ganze!
Re:Texte, Sprüche, Gedichte zum Advent, zu Weihnachten
« Antwort #33 am: 05.12.02, 22:33 »
Vier Kerzen

Eine Kerze für den Frieden,
die wir brauchen,
weil der Streit nicht ruht.

Für den Tag voll Traurigkeiten
eine Kerze für den Mut.

Eine Kerze für die Hoffung
gegen Angst und Herzensnot,
wenn Verzagtsein unsren Glauben
heimlich zu erschüttern droht.

Eine Kerze, die noch bliebe
als die wichtigste der Welt:
eine Kerze für die Liebe,
voller Demut aufgestellt,

daß ihr Leuchten den Verirrten
für den Rückweg ja nicht fehlt,
weil am Ende nur die Liebe
für den Menschen wirklich zählt.




Text entnommen aus:
"Ich wünsche dir ein frohes Fest"
Don Bosco Verlag, München, 6. Auflage 2003

Link zum
Buch

« Letzte Änderung: 25.01.07, 16:33 von reserl »
Tschüss zäme
regi

Offline reserl

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6468
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re:Weihnachten etwas anders
« Antwort #34 am: 05.12.02, 22:40 »
 
Advent-Advent, das Kraftwerk brennt



Sonntag, 1. Advent 10.00 Uhr:
In der Reihenhaussiedlung Önkelstieg läßt sich die Rentnerin Erna B. durch ihren Enkel Norbert drei Elektrokerzen auf der Fensterbank ihres Wohnzimmers installieren. Vorweihnachtliche Stimmung breitet sich aus, die Freude ist groß.

10 Uhr 14:
Beim Entleeren des Mülleimers beobachtet Nachbar Ottfried P. die provokante Weihnachtsoffensive im Nebenhaus und kontert umgehend mit der Aufstellung des 10 armigen dänischen Kerzensets zu je 15 Watt im Küchenfenster. Stunden später erstrahlt die gesamte Siedlung Önkelstieg im besinnlichen Glanz von 134 Fensterdekorationen.

19 Uhr 03:
Im 14 km entfernten Kohlekraftwerk Sottrup-Höcklage registriert der wachhabende Ingenieur irrtümlich einen Defekt der Strommeßgeräte für den Bereich Stenkelfeld-Nord, ist aber zunächst arglos.

20 Uhr 17:
Den Eheleuten Horst und Heidi E. gelingt der Anschluß einer Kettenschaltung von 96 Halogen-Filmleuchten, durch sämtliche Bäume ihres Obstgartens, ans Drehstromnetz. Teile der heimischen Vogelwelt beginnen verwirrt mit dem Nestbau.

20 Uhr 56:
Der Discothekenbesitzer Alfons K. sieht sich genötigt, seinerseits einen Teil zur vor-weihnachtlichen Stimmung beizutragen und montiert auf dem Flachdach seines Bungalows das Laseresemble Metropolis, das zu den leistungsstärksten Europas zählt. Die 40m Fassade eines angrenzenden Getreidesilos hält dem Dauerfeuer der Nikolausprojektion mehrere Minuten stand, bevor sie mit einem häßlichen Geräusch zerbröckelt.

21 Uhr 30:
Im Trubel einer Jul-Club-Feier im Kohlekraftwerk Sottrup-Höcklage verhallt das Alarmsignal aus Generatorhalle 5.

21 Uhr 50:
Der 85 jährige Kriegsveteran August R. zaubert mit 190 Flakscheinwerfern des Typs Varta Volkssturm den Stern von Bethlehem an die tiefhängende Wolkendecke.

22 Uhr 12:
Eine Gruppe asiatischer Geschäftsleute mit leichtem Gepäck und sommerlicher Bekleidung irrt verängstigt durch die Siedlung Önkelstieg. Zuvor war eine Boeing 747 der Singapur Airlines mit dem Ziel Sidney versehentlich in der mit 3000 bunten Neonröhren gepflasterten Garagenzufahrt der Bäckerei Bröhrmeyer gelandet.

22 Uhr 37:
Die NASA Raumsonde Voyager 7 funkt vom Rande der Milchstraße Bilder einer angeblichen Supernova auf der nördlichen Erdhalbkugel, die Experten in Houston sind ratlos.

22 Uhr 50:
Ein leichtes Beben erschüttert die Umgebung des Kohlekraftwerks Sottrup-Höcklage, der gesamte Komplex mit seinen 30 Turbinen läuft mit 350 Megawatt brüllend jenseits der Belastungsgrenze.

23 Uhr 06:
In der taghell erleuchteten Siedlung Önkelstieg erwacht Studentin Bettina U. und freut sich irrtümlich über den sonnigen Dezembermorgen. Um genau 23 Uhr 12 betätigt sie den Schalter ihrer Kaffeemaschine.

23 Uhr 12 und 14 Sekunden:
In die plötzliche Dunkelheit des gesamten Landkreises Stenkelfeld bricht die Explosion des Kohlekraftwerks Sottrup-Höcklage wie Donnerhall. Durch die stockfinsteren Ortschaften irren verwirrte Menschen, Menschen wie du und ich, denen eine Kerze auf dem Adventskranz nicht genug war.










lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline Katharina

  • Rheinhessen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1743
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re:Texte, Sprüche, Gedichte zum Advent, zu Weihnachten
« Antwort #35 am: 06.12.02, 22:38 »
Zum Advent

Bleib einmal stehn und haste nicht
und schau das kleine stille Licht.
Hab einmal Zeit für dich allein
zum reinen unbekümmert sein.

Lass deine Sinne einmal ruhn
und hab den Mut zum gar nichts tun.
Lass diese wilde Welt sich drehn
und hab das Herz, sie nicht zu sehn.

Sei wieder Mensch und wieder Kind
und spür, wie Kinder glücklich sind.
Dann bist von aller Hast getrennt,
du auf dem Weg hin zum Advent.
Liebe Grüße
von Uta (Katharina)

   Glück findest du nicht, wenn du es suchst,
   sondern wenn du zulässt, dass es dich findet

Offline PeacefulHeidi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 962
  • Geschlecht: Weiblich
  • Den Morgen nicht vor den Abend loben!
Re:Weihnachten etwas anders
« Antwort #36 am: 07.12.02, 21:01 »

Backzeit ;D

An alle Backfreunde,

ja, ja, Weihnachtszeit ist Backzeit!

Man nehme:

* 1 Tasse Wasser
* 1 Tasse Zucker
* 4 Eier
* 2 Tassen getrocknete Früchte
* 1 Teelöffel Backpulver
* 1 Teelöffel Salz
* 1 Tasse braunen Zucker
* Saft von einer Zitrone
* Nüsse
* 1 Flasche schottischen Whisky

Offnen Sie die Flasche Whisky und probieren Sie ihn auf seine Qualität.
Nehmen Sie eine große Schüssel. Versuchen Sie den Whisky erneut. Um sicher zu sein, dass es sich um die beste Qualität handelt, füllen Sie eine Tasse randvoll und trinken Sie sie aus.
Werfen Sie den elektrischen Mixer an und schlagen Sie eine Tasse voll Butter in der Schüssel schaumig. Fügen Sie einen Teelöffel Zucker hinzu und schlagen Sie weiter.
Stellen Sie sicher, dass der Whisky noch immer OK ist: Versuchen Sie eine weitere Tasse.
Schalten Sie den Mixer aus.
Werfen Sie zwei Eier in die Schüssel und schmeißen Sie die Tassen mit den getrockneten Fruchten hinterher.
Mixen Sie den Schalter wieder an.
Falls die gefrüchteten Trockne zu klebrig werden, lösen Sie sie mit einem Schraubenzieher.
Schmecken Sie das Backpulver ab und prüfen Sie den Whisky auf seine Färbung zu checken.
Als nächstes sieben Sie zwei Tassen Salz oder etwas ähnliches. Was soll´s?
Prüfen Sie den Whisky!
Nun hacken Sie den Zitronensaft klein und pressen Sie die Nüsse aus..
Fügen Sie einen großen Löffel Rizinusöl hinzu und rühren mit dem Zeigefinger kräftig durch.
Löffel! Vom Zucker oder so. Irgendeinen werden Sie doch in Ihrer Küche finden, verdammt nochmal!
Fetten Sie den Ofen ein. Drehen Sie die Kuchenform auf 350 Grad.
Vergessen Sie nicht den Schalter abzumixen. Schmissen Sie die Schüssel aus dem Fenster. Trinken Sie den Rest Whisky und gehen Sie zu Bett.

Viel Erfolg! ;D 8)
Herzliche Grüße

Heidi

Offline PeacefulHeidi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 962
  • Geschlecht: Weiblich
  • Den Morgen nicht vor den Abend loben!
Re:Weihnachten etwas anders
« Antwort #37 am: 07.12.02, 21:05 »
Eigentlich ist es ja ein Gedicht, aber ich stell es mal lieber hier rein.  ;D

Santa Claus

Der Weihnachtsmann kommt in den Knast

Lieber guter Weihnachtsmann,
jetzt ist`s soweit, jetzt bist du dran.
Mein Chef ist nämlich Rechtsanwalt.
Der klagt dich an, der stellt dich kalt.

Schon seit vielen hundert Jahren,
bist du nun durch das Land gefahren,
ohne Nummernschild und Licht.
Auch TÜV und ASU gab es nicht.

Dein Schlitten eignet sich nur schwer,
zur Teilnahme am Luftverkehr.
Es wird vor Gericht zu klären sein:
Besitzt du 'nen Pilotenschein?

Durch den Kamin ins Haus zu kommen,
ist rein rechtlich strenggenommen
Hausfriedensbruch - Einbruch sogar.
Das gibt Gefängnis, das ist klar.

Und stiehlst du nicht bei den Besuchern,
von fremden Tellern Obst und Kuchen?
Das wird bestraft, das muß man ahnden.
Die Polizei läßt nach dir fahnden.

Es ist auch allgemein bekannt,
du kommst gar nicht aus diesem Land.
Wie man so hört, steht wohl dein Haus
am Nordpol, also sieht es aus,
als kämmst du nicht aus der EU.
Das kommt zur Klageschrift dazu!

Hier kommt das Deutsche Recht zum Tragen.
Ein jeder Richter wird sich fragen,
ob deine Arbeit rechtens ist,
weil du ohne Erlaubnis bist.

Der Engel, der dich stets begleitet,
ist minderjährig und bereitet
uns daher wirklich Kopfzerbrechen.
Das Jugendamt will mit dir sprechen!

Jetzt kommen wir zu ernsten Sachen.
Wir finden es gar nicht zum Lachen,
daß Kindern du mit Schläge drohst.
darüber ist mein Chef erbost.

Nötigung heißt das Vergehen
und wird bestraft, das wirst du sehen,
mit Freiheitsentzug von ein paar Jahren.
Aus ist's bald mit dem Schlittenfahren.

Das Handwerk ist dir bald gelegt,
es sei denn dieser Brief bewegt dich,
die Kanzlei reich zu beschenken.

Dann wird mein Chef es überdenken.

8) ;D 8) ;D 8) ;D 8)
Herzliche Grüße

Heidi

Offline Katharina

  • Rheinhessen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1743
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re:Texte, Sprüche, Gedichte zum Advent, zu Weihnachten
« Antwort #38 am: 08.12.02, 15:01 »
Engel im Alltag

Nicht immer haben Engel Flügel,
Weißes Gewand und gold'nen Stern.
Sie leben meistens auf der Erde
Und sind dem Himmel recht weit fern.

Ein Engel, irdisch und ganz menschlich,
Der öffnet weit des Herzens Tor,
Er will nur einfach für Dich da sein
Und leiht Dir willig stets sein Ohr.

Ein Engel hat Geduld und Liebe
Sagt nie: Ich habe keine Zeit.
Er ist, wann immer Du ihn brauchest
Für Dich zur Hilfe gern bereit.

Ich wünsche Dir heut' solchen Engel,
Damit ein weihnachtlicher Schein
Ein ganzes Jahr in Deinem Herzen,
Ein ganzes Jahr mag um Dich sein.

Christel Klotz
Liebe Grüße
von Uta (Katharina)

   Glück findest du nicht, wenn du es suchst,
   sondern wenn du zulässt, dass es dich findet

Offline reserl

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6468
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re:Texte, Sprüche, Gedichte zum Advent, zu Weihnachten
« Antwort #39 am: 10.12.02, 19:29 »
Alle Jahre wieder

In den Fenstern hängen Sterne,
von den Kindern selbst gemacht.
Einer scheint aus Gold zu sein,
den hat der Vater mitgebracht.

In der Stube liegt ein Kranz
mitten auf dem großen Tisch.
Eine Kerze hat gebrannt,
die drei andern sind noch frisch.

Zwei Adventskalender strecken
schon die ersten Türchen auf.
Jeden Tag wird's eines mehr,
die Kinder freuen sich darauf.

Und ein Riesennikolaus
lacht die Kinder freundlich an.
Wenn man an dem Faden zieht,
hüpft er wie ein Hampelmann.

Mutter bäckt die ersten Plätzchen,
stellt sie schnell in ein Versteck,
denn wenn Vater sie erst findet,
ißt er heimlich alle weg.

Es wird wieder mehr erzählt
bei dem hellen Kerzenschein.
Und die Eltern wünschen sich,
selber noch mal Kind zu sein.


Die Kinder malen jetzt sehr viel
und singen Weihnachtslieder.
Zuerst klingt es noch seltsam fremd,
wie alle Jahre wieder.
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline Juett

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 202
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re:Weihnachten etwas anders
« Antwort #40 am: 11.12.02, 12:51 »
Für alle, die jetzt schon richtig im Weihnachtsstress sind:

http://www.come-to-ebeling.de/xmas2002/

einfach mal draufklicken und Luft ablassen  ;D

Eine besinnliche Adventszeit

wünscht Euch
Jutta

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5357
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re:Weihnachten etwas anders
« Antwort #41 am: 11.12.02, 18:31 »
Es war einmal vor langer Zeit kurz vor Weihnachten, als der Nikolaus sich auf den Weg zu seiner alljährlichen Reise machen wollte, aber nur auf Probleme stieß:

Vier seiner Elfen feierten krank, und die Aushilfs-Elfen kamen mit der Spielzeug-Produktion nicht nach. Der Nikolaus begann schon den Druck zu spüren, den er haben würde, wenn er aus dem Zeitplan geraten sollte.

Dann erzählte im seine Frau, daß Ihre Mutter sich zu einem Besuch angekündigt hatte; die Schwiegermutter hat dem armen Nikolaus gerade noch gefehlt! Als er nach draußen ging, um die Rentiere aufzuzäumen, bemerkte er, daß 3 von ihnen hoch schwanger waren und sich zwei weitere aus dem Staub gemacht hatten, der Himmel weiß wo hin.

Welch Katastrophe!

Dann begann er damit, den Schlitten zu beladen, doch eines der Bretter brach und der Spielzeugsack fiel so zu Boden, daß das meiste Spielzeug zerkratzt wurde - Shit!

So frustriert, ging der Nikolaus ins Haus, um sich eine Tasse mit heißem Tee und einem Schuß Rum zu machen, jedoch mußte er feststellen, daß die Elfen den ganzen Schnaps versoffen hatten - is ja mal wieder typisch! In seiner Wut glitt ihm auch noch die Tasse aus den Händen, und zersprang in tausend kleine Stücke über den ganzen Küchenboden verteilt. Jetzt gabs natürlich Ärger mit seiner Frau.

Als er dann auch noch feststellen mußte, daß Mäuse seinen Weihnachts-Stollen angeknabbert hatten, wollte er vor Wut fast platzen. Da klingelte es an der Tür.

Er öffnete und da stand ein kleiner Engel mir einem riesigen Weihnachtsbaum. Der Engel sagte sehr zurückhaltend:

"Frohe Weihnachten, Nikolaus, ist es nicht ein schöner Tag? Ich habe da einen schönen Tannenbaum für dich. Wo soll ich den jetzt hinstecken?"

Und so hat die Tradition von dem kleinen Engel auf der Christbaumspitze begonnen...

;o))
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy. Let's go exploring!

Offline reserl

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6468
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re:Texte, Sprüche, Gedichte zum Advent, zu Weihnachten
« Antwort #42 am: 13.12.02, 08:42 »
Advent

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt,
und manche Tanne ahnt wie balde
sie fromm und lichterheilig wird,
und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin - bereit,
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit!

von Rainer Maria Rilke

« Letzte Änderung: 13.12.02, 08:42 von reserl »
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline Annette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 911
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Texte, Sprüche, Gedichte zum Advent, zu Weihnachten
« Antwort #43 am: 15.12.02, 15:40 »
Einen schönen 3.Advent wünsche ich euch alle.

Wer noch ein kleines Gedicht für den Weihnachtsmann braucht und  vor Plattdeutsch nicht bang ist  ;D , für den hab ich noch etwas:

Wiehnachtsmann, kennst du mi?

Wiehnachtsmann kennst du mi?
Ik bin gor nich bang vör di!

Vadder seggt, du sleist mi,
Mudder seggt, du eist mi.

un ik glööv, wat Mudder seggt:
du bist doch'n goden Knecht.


Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline Fine

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 126
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.
Re:Texte, Sprüche, Gedichte zum Advent, zu Weihnachten
« Antwort #44 am: 15.12.02, 21:38 »
Habe noch ein paar Gedanken zum Advent:

Hoffnung

Hoffnung,
dass wir lernen nicht den Stab über Menschen zu brechen, nur weil sie einen anderen Glauben haben oder eine andere Sprache sprechen.

Hoffnung,
dass wir versuchen nicht vor Verantwortung zu fliehen und mehr Menschen in unser Leben einzubeziehen.

Hoffnung,
dass wir den Weg finden aufeinander zuzugehen obwohl es einfacher ist, sich umzudrehen.

Hoffnung,
dass es uns gelingt nicht nur an Weihnachten daran zu denken, den Menschen Liebe, Respekt und Aufmerksamkeit zu schenken.
Bis bald
                 Fine

 


zum Seitenbeginn