Autor Thema: Brot und Aufschnittmaschinen  (Gelesen 19466 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Katharina

  • Rheinhessen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1697
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #15 am: 27.10.14, 11:43 »
Früher hatte ich meine Brotschneidemaschine auch in der Vorratskammer stehen. Aber jetzt in meiner Küche ist sie versenkbar in der Schublade. Die Krümel bleiben in der Schublade und ich sauge sie einfach raus. Das muss ja nicht täglich sein.
Unten drunter in der nächsten Schublade hab ich dann das Brot.
Ich habe das nicht bereut. Für unseren 2-Personenhaushalt ist das die optimale Lösung.

Schinken habe ich noch nicht versucht zu schneiden, kann mir aber vorstellen, dass es auch geht. Notfalls kann ich ja noch auf meine alte G...f zurückgreifen.
« Letzte Änderung: 27.10.14, 11:45 von Katharina »
Liebe Grüße
von Uta (Katharina)

   Glück findest du nicht, wenn du es suchst,
   sondern wenn du zulässt, dass es dich findet

Offline Nixe

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 779
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #16 am: 27.10.14, 14:30 »
Hallo Mary
Ich kenn diese Ritterschneidemaschine ja nicht,aber wenn mit Handkurbel kann ich mir nicht vorstellen das man damit Schinken schneiden kann(vielleicht in 10 cm Scheiben oder so da braucht man aber keine MAschine ::) Da mein MAnn ein Wurstfanatiker ist und ich nur so ca alle 10 Tage Wurst kaufe,gibts die bei uns am Stück sowie auch Schinken und Geselchtes(manchmal kauf ich Aufschnitt zum baldigen Verbrauch)
Ich hab mir damals zur Hochzeit von meinen Geschwistern eine Allesschneidemaschine gewünscht mit 2 verschiedenen Scheiben(eine für Brot und eine für Wurst aber ich tausch die eigentlich selten die hat vor 20ig JAhren so 250 DM gekostet und das war damals viel Geld ich hab sie immer noch  (alle paar JAhre bring ich das Messer zum schleifen)eine normale Brotmaschine gibt's ja schon um wenig Geld,da sollte man halt schon Unterschiede merken.Stehen hab ich sie auf meiner Arbeitsplatte aber ich hab ja eine Küchenuh und da gibt's viele Ecken zum stellen ;D WÜnsch dir halt eine auf  Weihnachten :D

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1876
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #17 am: 27.10.14, 15:56 »
Hallo Milli
weißt du evtl. auch was frau macht, wenn bei der Ritter die Schraube für das Messer nicht mehr aufgeht,
also weder mit Schraubenzieher, noch mit Pfennigstücken (älteres Model ;)......
LG
Muliane

Hallo,

ich würde da mit Fett dran gehen. Entweder mit Salatöl oder Balistolöl. Kann man ja nachher abwaschen mit Spüli. Ballistol riecht immer so nach Buttersäure... :-\

Ich habe eine billige aus Metall von A...i und auf der Arbeitsfläche in einem Eck wo eigentlich alles steht und niemand so richtig arbeiten kann. Die andere Seite des U ist aber frei da würde ich explodieren wenn da was stünde. Diese freie Arbeitsfläche ist nämlich zwischen Spüle und Herd und da dann ständig die Fettspritzer weg putzen das würde mich mürbe machen.

LG Mathilde

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline muliane

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 454
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #18 am: 27.10.14, 16:07 »
Danke an Mathilde, das ist ein Versuch wert......
Ich geh dann mal in die Küche....Antwort kommt
LG
Muliane


 :D dünnes Öl hat geholfen, Schraube auf..... und wieder Schinken in dünnen Scheiben
Danke


 
« Letzte Änderung: 27.10.14, 16:44 von Muliane »
"Großer Geist, bewahre mich davor, über einen Menschen zu urteilen, ehe ich  nicht eine Meile in seinen Mokassins gegangen bin."
(Indianerweisheit)

Offline maryTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10461
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #19 am: 20.03.15, 14:01 »
Muss das Thema nochmals aus der Versenkung holen-
habe guten  Schinken und möchte mir eine gute Aufschnittmaschine zulegen, denn hauchdünn geschnitten schmeckt Schinken  besser.
Fürs Brot habe ich eine gute Lösung gefunden-
jetzt brauche ich nur noch eine gute Aufschnittmaschine.
Was muss ich ungefähr rechnen, wenn ich was "gescheites" haben will?

Offline reserl

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6313
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #20 am: 20.03.15, 16:34 »

Hallo Maria,

ich habe seit zwanzig Jahren eine gute, robuste Aufschnittmaschine von Graef, die täglich mehrmals im Einsatz ist.
Die schneidet auch Schinken hauchdünn. 8)

Ich denke, dass diese Maschinen heute so zwischen 200 und 300 Euro kosten....
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline maryTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10461
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #21 am: 21.03.15, 07:30 »
Hallo Reserl,
genauso was brauche ich. Und vom Preis her wäre sie auch noch im Buget. Habe mich im I-Net ein wenig umgesehen, wenn so ein Teil weit mehr als 1.000 Euro kostet, dann ist es nicht mehr sinnvoll.
Die lange Haltbarkeit spricht auch für diese Firma.
Eine Frage, wechselst du für den Schinken und für Brot jeweils das Messer?

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2815
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #22 am: 21.03.15, 08:25 »
Hallo Mary,
auch ich hab ne Graef, fast dreißig Jahre und noch immer das erste Messer und nur ein Messer.
Würde ich immer wieder nehmen, kostete damals knapp 300 DM.
LG
Tina

Offline Maria

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 194
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #23 am: 21.03.15, 11:28 »
Hallo Mary,
ich hab mir vom Geld das wir zur Hochzeit bekamen auch eine Gräf Maschine gekauft. Messer hab ich auch noch nie gewechselt, auch nicht bei Brot oder Schinken und diese Maschine ist jetzt 30 Jahre alt und wird mich auch weiterhin begleiten. Damals 300,- DM gekostet und war jede Mark wert.

Liebe Grüße

Offline Lulu

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 936
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #24 am: 21.03.15, 11:31 »
Hallo Mary,

auch ich kann eine Graef empfehlen. Nehme Sie für alles und finde sie sehr gut. Hat ca. 170 € gekostet. Ist aber jeden Cent wert.

Gruß
Lulu

Offline Nixe

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 779
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #25 am: 21.03.15, 15:58 »
Hallo Mary
Hab grad geguckt eine Graef hab ich auch, schon 20 Jahre und ich hab eigentlich immer das Schinkenmesser dran mit dem schneid ich alles auch Brot.Wir haben in der Arbeit so ein Riesenteil ,die schneiden schneller aber besser würd ich jetzt nicht sagen.

Offline Irmgard3

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 669
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #26 am: 21.03.15, 16:04 »
Meine Gräfin Schneidemaschine habe ich von meiner Cousine zur Hochzeit bekommen. Ist inzwischen über 30 Jahre alt und immer noch top.
Lebe, wie  du wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben.
(Christian Fürchtegott Gellert)

Offline zensi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 977
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #27 am: 22.03.15, 08:56 »
Meine Graef hat jetzt nach 29 Jahren motorisch nicht mehr gut mitgemacht.
Da hab ich mir wieder eine Graef gekauft, kostete 185,00 Euro.
Ich habe die mit der gewellten Scheibe genommen. Die schneidet alles. Brot und auch Schinken so wie Käse.

Immer wieder Graef.

Ritter soll aber auch nicht schlecht sein. Da hab ich aber keine Erfahrung.

Gruß Zensi
Schönen Gruß    Zensi

Offline maryTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10461
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #28 am: 22.03.15, 10:31 »
Vielen Dank für eure Rückmeldungen.
Ich hatte bisher eine Ritter-Brotmaschine, leider hat sie den Geist aufgegeben und der Aufwand, sie wieder herzurichten, war zu happig.
Für Brot war sie wirklich gut, aber Schinken hauchdünn schneiden, das war nicht ihr Ding.
Und genau deshalb möchte ich eine andere Maschine- meine Freundin hat mir Schinken geräuchert, den möchte ich ganz dünn schneiden können.
Eure Rückmeldungen zeigen, dass die Firma Graef sehr haltbare Maschinen herstellt- 20 - 30 Jahre im Einsatz sprechen für sich.
Sind die neuen Maschinen auch so robust?
Noch eine Frage, nehmt ihr das glatte Messer zum Schinkenschneiden für alles andere ebenso her?
Müsst ihr das Messer oft nachschärfen lassen?

Offline mogli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2943
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #29 am: 22.03.15, 11:48 »
Ich hatte auch schon einige. Leider hielten die nicht sooo lange. Es waren auch keine so hochpreissige. Ritter war dabei. Die letzte war eine teuere Gräf- ich wollte endlich was Gscheits.
Noch während der Garantiezeit roch der Motor verbrannt und er wurde ausgetauscht. Jetzt müsste die Garantie rum sein und sie riecht wieder verschmort. ::)
Ich muß dazu sagen: ich backe nicht selber Brot und ich schneide auch keinen Schinken mit ihr. Also wird sie nicht so stark strapaziert. Ich bin schon gefrustet.
Liebe Grüße Helga

 


zum Seitenbeginn