Autor Thema: Hofübergabe 2  (Gelesen 88895 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MuckiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3266
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Hofübergabe 2
« am: 06.02.10, 13:34 »
hallo ,
bei uns gehts momentan um die Übergabe meines Elternhof,hat jemand erfahrung mit der Hofübergabe bei eienm zweiten hof wie habt ihr des gergelt die gleich bedingungen wie beim haupthof,oder neu bedinungen vor allem welche .
Wo find ich im nett infos vilht auch vorlagen hab schon mit googel gesucht aber nix pasendes gefunden.
LG Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline MuckiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3266
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Hofübergabe 2
« Antwort #1 am: 06.02.10, 14:13 »
hallo ,
also übernehemn soll ich ihn,er ist evrpachtet an fremde,und nun gehts drum wer welche zahlungen übernimmt und wie viel meien mama dann beckommen soll?
Bei dem hof meein Mannes war des nicht dir frage weil wir da sowieso alle kosten strom wasser und so grundsteuer und o weiter übernommen haben .
wer beckommt die pacht? was ist besser merh an bar geld zu zahlen und die trägt die nebenkosten oder anders rum?
hat jemsnd da erfahrung .
Giebts im internett vorlagen für übegaben??
LG Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline Beppa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 721
Hofübergabe 2
« Antwort #2 am: 08.02.10, 07:11 »
hallo ,
also übernehemn soll ich ihn,er ist evrpachtet an fremde,und nun gehts drum wer welche zahlungen übernimmt und wie viel meien mama dann beckommen soll?
Bei dem hof meein Mannes war des nicht dir frage weil wir da sowieso alle kosten strom wasser und so grundsteuer und o weiter übernommen haben .
wer beckommt die pacht? was ist besser merh an bar geld zu zahlen und die trägt die nebenkosten oder anders rum?
hat jemsnd da erfahrung .
Giebts im internett vorlagen für übegaben??
LG Mucki

Der Eigentümer erhält die Pachtzahlungen und muss auch die Nebenkosten tragen schon alleine von der Gesetzgebung her.

Was deine Mutter erhält steht wieder auf einem ganz anderen Blatt. Wenn ihr den Hof ohne Geldzahlung erhaltet wäre auf jeden Fall Lebenslanges Mietrecht gut. Wirft der Hof irgendwelche Einnahmen ab könnte man ihr ja auch die Nebenkosten erlassen und einige Naturalien vereinbaren. Und für den Fall, dass es ihr irgendwann nicht mehr möglich ist diese Dinge in Anspruch zu nehemen einen finanzieller Ausgleich.

Offline MuckiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3266
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Hofübergabe 2
« Antwort #3 am: 09.02.10, 17:52 »
hallo,
morgen hätten wir eien termin beim notar gehabt zur beratung und vorgapräch,wir hatten alles durchgerchnet um ihr eien guten und fähren vorschlag zu machen,auch das sie dann nicht mehr so allein wär und auch an die menschlich sieten haten wir gedacht .
Aber leider wird es nicht mehr dazu komemn da wir ihr unsern vorschlag unterbreiten können,d a sie mich heuet angerufen hat und gesagt hat das wir den termin streichen könne weil sie nicht mitfährt, beründung wir wollen ihr haus und hof wegnehmen und sie dann verhunegrn lassen und uns nicht kümmer.
Als ich ihr sagt das meien SM noch lebt obwohl sie übergebn hat meient sie nur mein man sei ja der Hofnachvolegr und Hoferbe gewesen,da mußt ich dann doch nachfragen was dann ich bei ihr sei(da ich ein einzelkind bin dachte ich immer ich sei auch hoferbin)
da meinte sie des sei was anderes,und sie traue mir nicht .
Mein tag war gelaufen meien nerven am ende aber nicht weil aus der übergabe nix wird des bedeute mir nett so vielwollte ja nur das sei weniegr schreibkram hat und so weil sie immer jamert das ihr des zu viel ist verantwortung,was weh tut ist das mistrauen der eigen mutter und das wir nicht mal die ien gelegeheid zum verahndeln beckommen haben das sie und von vornherein unterstellt das wir sie bescheisen.
Dankr für eure ratschläge .
Lg Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline Beppa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 721
Hofübergabe 2
« Antwort #4 am: 10.02.10, 06:22 »
Wer nicht will der hat schon.  ::)

Im Gegenzug würde ich mir aber auch nicht mehr das Gejammere wegen der Verantwortung anhören.
Da bin in eiskalt bei solchen Sachen.

sabine78

  • Gast
Hofübergabe 2
« Antwort #5 am: 10.02.10, 07:24 »
hallo

wir sind gerade mitten in der hofübergabe u da es mit meinen schwiegereltern auch nicht leicht ist!
hat sich unser steuerberater(macht sehr viel hof/betriebsübergaben) als sehr hilfreich erwiesen!
ich kann nur jedem dazu rate es auch aus steuerlicher sicht zu betrachten.
so haben wir einen mentor der beide seiten in gewisserweise vertritt, u es geht nicht ins persönliche
sondern bleibt auf der sachlichen ebenen. den am ende steht doch das überleben des hofes/betriebes im
vordergrund u dazu müssen die jungen nach der übergabe uneingeschrenkten handlungs freiraum haben.
im gegenzug müssen die "alten" auch gut versorgt sein.
momentan sind wir auf einen guten weg ich hoffe das bleibt so
lg sabine

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4255
  • Geschlecht: Weiblich
Hofübergabe 2
« Antwort #6 am: 10.02.10, 08:13 »
hallo,
morgen hätten wir eien termin beim notar gehabt zur beratung und vorgapräch,wir hatten alles durchgerchnet um ihr eien guten und fähren vorschlag zu machen,auch das sie dann nicht mehr so allein wär und auch an die menschlich sieten haten wir gedacht .
Aber leider wird es nicht mehr dazu komemn da wir ihr unsern vorschlag unterbreiten können,d a sie mich heuet angerufen hat und gesagt hat das wir den termin streichen könne weil sie nicht mitfährt, beründung wir wollen ihr haus und hof wegnehmen und sie dann verhunegrn lassen und uns nicht kümmer.
Als ich ihr sagt das meien SM noch lebt obwohl sie übergebn hat meient sie nur mein man sei ja der Hofnachvolegr und Hoferbe gewesen,da mußt ich dann doch nachfragen was dann ich bei ihr sei(da ich ein einzelkind bin dachte ich immer ich sei auch hoferbin)
da meinte sie des sei was anderes,und sie traue mir nicht .
Mein tag war gelaufen meien nerven am ende aber nicht weil aus der übergabe nix wird des bedeute mir nett so vielwollte ja nur das sei weniegr schreibkram hat und so weil sie immer jamert das ihr des zu viel ist verantwortung,was weh tut ist das mistrauen der eigen mutter und das wir nicht mal die ien gelegeheid zum verahndeln beckommen haben das sie und von vornherein unterstellt das wir sie bescheisen.
Dankr für eure ratschläge .
Lg Mucki

oh je...........dann soll sie ihn behalten den Hof, sag ich.

Nein ich denke es braucht einfach noch Zeit und die Mama soll sich halt alleine zu mehreren Terminen mit Steuerberater, Bauernverband oder Familienberatung oder auch mal einen ganz anderen.......vielleicht habt ihr ja jemanden, zu dem ihr beide Zugang habt.....zusammensetzen und euch dann sagen was sie sich vorstellt und ihr könnt ja dann annehmen oder eben nicht.....

wenn es von euch kommt der Vorschlag, dann ist es anscheinend nie recht..leider :-\


Ich bin so froh, dass unsere Hofübergabe so gut geklappt hat. Wir hatten kürzlich erst wieder in Fest mit Familie bei mir zu Hause und es gibt nix schöneres als zu sehen, dass es klappt.....das wünsch ich dir auch!!!
« Letzte Änderung: 10.02.10, 08:15 von fanni »
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Hofübergabe 2
« Antwort #7 am: 10.02.10, 08:21 »
oh je...........dann soll sie ihn behalten den Hof, sag ich.

Fanni, vielleicht ist das gar keine so schlechte Idee. Statt drüber nachzugrübeln was Mucki alles falsch machen "könnte" - aus Mutters Sicht - soll sich die Mutter mal überlegen was sie "ohne Mucki" machen würde und wie dieser Weg: Was tun mit dem Hof mit welchen Konsequenzen - aussähe?

Mucki ich hoffe, du nimmst es nicht zu tragisch. Deine Mutter muss in einem ganz schön tiefen Loch stecken, wenn sie der eigenen Tochter derart mitstraut und so viele Ängste hat. Ist das schon dauerhaft/chronisch bei ihr?

viele Grüsse

Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4255
  • Geschlecht: Weiblich
Hofübergabe 2
« Antwort #8 am: 10.02.10, 08:28 »
Es ist eben ein Rieseneinschnitt im Leben der Mutter, das muß man mal so stehen lassen können, auch wenns der Mucki sehr weht tut (täte es mir auch!!).......wenn ich sehe an welche Dinge sich meine Schwiegermutter noch klammert, sie meint dann ginge ihr Leben nicht mehr weiter, wenn sie dieses oder jenes nicht mehr hätte.........ich hab mal ganz harmlos und ohne Hintergedanken gesagt, "Oma komm räumen wir mal deinen Schrank aus" (weil soviel drinhängt was definitiv nicht mehr tragbar ist von ihr) oh je....die hat gemeint ihr würde ihr gleich nach dem Leben trachten wollen und auf ihr Zimmer spechten ::) ::)........ich frag nicht mehr, wird der Schrank halt irgendwann mal ausgeräumt :-\ :'(, ............

das Problem ist, mit dem ganzen Gerümpel, das rumsteht und das sie nicht bereit ist wenigstens an einen anderen Platz zu räumen ist es schier unmöglich das Zimmer zu renovieren..............tja........was willste machen, bleibt es halt so bis......irgendwann

Die Mama von Mucki wird wohl auch solche Ängst ganz tief drinnen haben und einfach Angst vor Neuem und stellen sich Gerümpel in den Weg.
Herzliche Grüße von Fanni

Offline MuckiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3266
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Hofübergabe 2
« Antwort #9 am: 10.02.10, 14:12 »
Nein ich denke es braucht einfach noch Zeit und die Mama soll sich halt alleine zu mehreren Terminen mit Steuerberater, Bauernverband oder Familienberatung oder auch mal einen ganz anderen.......vielleicht habt ihr ja jemanden, zu dem ihr beide Zugang habt.....zusammensetzen und euch dann sagen was sie sich vorstellt und ihr könnt ja dann annehmen oder eben nicht.....

wenn es von euch kommt der Vorschlag, dann ist es anscheinend nie recht..leider :-\




Hallo ,
ja es wäre ja auch ein vorgespräch gewesen und wir hätten ihr unsre vorschläge unterbreitet,sie hatte auch eien fargebogen zum eintagen ihre wünsch von notar beckommen,aber sie füllte ihn nicht aus weil sie ja nett weis was sie will,jder dritte satzt laute ich komm da ja eh nimmer mit ,und schriebn könnt ihr viel halten tut ihr nix und ich denk wir könne sie auch nicht vom gegnteil üerzeugen,ich erd mich nun noch mehr zurücknehmen als vorher schon aber damit bin ich wiedre die böse.



Mucki ich hoffe, du nimmst es nicht zu tragisch. Deine Mutter muss in einem ganz schön tiefen Loch stecken, wenn sie der eigenen Tochter derart mitstraut und so viele Ängste hat. Ist das schon dauerhaft/chronisch bei ihr?




Ja sie ist immer schon der meinung das alle nur ihr allse zu absicht tut,ihr gehts am schelchtestens ihr tut alles weh ,sie mag keienr,alle leute wollen sie nur ausnützen,und so wieter.
Sie hatte nei freudenine nicht eieneinzige auch nicht als kind was ich so von der erzählungen weis.

LG Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline Beppa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 721
Hofübergabe 2
« Antwort #10 am: 11.02.10, 06:35 »
Du kannst sie nicht ändern, aber du kannst schauen wie du am Besten damit umgehst. Ihr seit wohl bisher ohne den Hof klar gekommen, dann wird er euch jetzt (finanziell) auch nicht fehlen.
Es wäre zwar schade, wenn er dem Verfall preisgegeben wird, aber da muss man (auch wenn es schwer fällt) einfach die Augen davor verschließen.

Offline MuckiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3266
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Hofübergabe 2
« Antwort #11 am: 03.03.10, 18:21 »
Hallo,
so nun hat meien Mutter uns eröffnet das sie uns nicht mehr traut auf grund dessen das wir mit ihr zum notar wolletn zum vorgespräch und das wir ja nur den Hof wollen um sie dann von dort zu verjagen oder verhungern zu lassen.
Manchmal frag ich mich echt wie sie auf solche gedanken kommt,sie hat mich erzogen.
Sie tut als ob ich ein Mutterfresendes Monater wäre,sie will auch nicht mehr mit uns zutun haben .
Als ich letzet woche im Krankenahsu war aht sie nicht einmal anegrufen (sie wustes meien Mann hat es ihr gesat) wies mir geht auch jetzt seit ich zuhause bin keien anruf kein besúch kein intresse.
Irgend wie tut es weh einfach weh,die eigen Mutter,ich frag mich was sie so verändert hat ,so verhärtet hat.
Sie hat das gefühl das wir nur kommen so lang sie den hof hat ,obwohl wir nie etwas zur überagbe dagst ahebn bis auf des eine mal vor 3 Wochen.
Sie sagt auch wir kümmern uns nicht um sie ,sie hat anch dem Tot meien vaters abgelehnt bei uns zu wohnen oder zu essen,und ist noch Fähig siech selber zu evrpflegen fährt Auto und ist gesundheidlich zeitwise besser drann als ich .
Aber ich denk sie weis nicht wie weh sie mir damit tut ,oder könnte es doch absicht ?sein aber warum?

Traurige grüße Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline passivM

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1265
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #12 am: 03.03.10, 21:09 »
Hallo Mucki,

ohne jetzt ALLES gelesen zu haben, möchte ich dir aber sagen: Nimm' das bitte nicht persönlich, denn das hat mir dir nichts zu tun!
Aus ähnlicher Veranlassung hab' ich mir da schon viele Gedanken bez. meiner SM gemacht, und ich bin zu der Ansicht gelangt:
Die hat Angst. Blanke Angst. Meine SM war immer solz darauf, dass das alles ihr gehört. Da mit hat sie sich identifiziert, und das Zwischenmenschliche ist vor lauter Arbeit und vor lauter "Blick auf 's Vermögen", vor lauter "Stolz" wohl irgendwie zu kurz gekommen, und jetzt hat sie Angst, dass sie alles verliert, wenn sie ihr Vermögen abgibt, auch wen das unter Auflagen geschehen würde, die sie realistisch gesehen, gut absichern würden.   Ich denk' mal, je älter der Mensch wird, desto größer wird diese Angst... 

Also mach' dir nicht so viel daraus.

Aber so was kann halt davon kommen, wenn man nur auf seinen Besitz baut... :-\
Liebe Grüße
aus dem schönen Mecklenburg-Vorpommern

Offline Beppa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 721
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #13 am: 06.03.10, 11:24 »
so nun hat meien Mutter uns eröffnet das sie uns nicht mehr traut auf grund dessen das wir mit ihr zum notar wolletn zum vorgespräch und das wir ja nur den Hof wollen um sie dann von dort zu verjagen oder verhungern zu lassen.

Hallo Mucki !

Ich hatte vor kurzem gelesen, dass solche Verlustängste normal sind bei älteren Leuten. Das hat wohl mit den körperlichen Einschränkungen und Wahrnehmungen des Alters zu tun.
Aber wie man damit umgehen kann bzw. wer einem helfen könnte ist mir auch noch nicht eingefallen.

Berglady

  • Gast
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #14 am: 06.03.10, 11:28 »
Hallo

auch wir haben dieses Jahr den Hof übernommen.
Jedoch machten mein Mann und ich extra einen Kurs und liessen einen Bauernexperten kommen,
der dann mit dem SV sprach.
Erst zum Schluss gingen wir auf das Notariat.

habt ihr keine Bauernvereinigung der solche Gespräche mit euch führt?

 


zum Seitenbeginn