Bäuerinnentreff

Rund ums Rind => Alle Themen rund um die Milch => Thema gestartet von: mary am 27.06.16, 10:34

Titel: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: mary am 27.06.16, 10:34
Ein paar Mal habe ich in Fachzeitschriften ganz wenig über die A2 Milch gelesen, es wird eher als Werbegag der Australier abgetan.
Würde mich interessieren, was denkt ihr darüber?
Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: martina am 27.06.16, 10:36
Was ist das für eine besondere Milch?
Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: mary am 27.06.16, 10:45
Das ist ein älterer Artikel,
http://www.agrarheute.com/agrarmanager/news/sturm-milchglas,
Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: samy am 27.06.16, 12:44
Die Neuseeländer mußten sich nach dem Para-Skandal was Neues überlegen. Durch den sind sie nämlich im hohen Bogen aus dem asiatischen Markt geflogen.
Ich denke das A1 oder A2 nach den viele tausend Jahren Evolution keine so große Rolle mehr spielt bei der Verträglichkeit.
Viel mehr ist es die Verarbeitung der Milch . Die wird ja in der Molkerei einmal komplett auseinander genommen und hinten wieder zusammen gesetzt.
Dann ist sie chemisch wieder gleich nur physikalisch einen Horror. Das darf aber nicht sein den dann steht die Milchindustrie weltweit vor einem riesigen Problem.
Trotzdem wird A2 wohl ein Thema werden. Die Verbraucher sind echt so dämlich und springen auf jeden neu einfahrenden Zug.
Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: mary am 27.06.16, 12:58
samy,
keine Ahnung, ob der Verbraucher dämlich ist.
Ich habe leider seit einer Weile mit der Laktose in der Milch Probleme- aber inzwischen weiß ich, was ich vertrage und was nicht.
Wusste z.B. auch nicht, dass z.B. Milchzucker in Wiener Würstln ist- in Gewürzen-  inzwischen ist die laktosefreie Schiene als Markt erkannt und wird auch entsprechend bedient.
Das Thema Verarbeitung der Milch- naja, da könnte ich manchmal weinen.
Derzeit beim Einkaufen muss ich mich echt beherrschen, wie die Milch und ihre prodlute verramscht wird-
deshalb wenn es diese A2 Milch gäbe- was wäre daran so schlimm?
Immer noch besser als Mandel- Hafer, Soja und sonstige Ersatzmilchprodukte.
Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: annelie am 27.06.16, 13:14
Mary hat schon recht "der Verbraucher", den gibts nicht.

Trotzdem ist es eine Phänomen unserer Zeit, dass es  Nahrungsmittelunverträglichkeiten gibt, aber sich die Masse der "Gesunden" (als die keine Unverträglichkeit haben) verunsichern lassen und sich mit dem "Krankheitsbild" identifiziert und dann gerne zu diesen Produkten greifen.

Ich sags mal so, solche Strömungen in der Nahrungsmittelwelt werden in Zukunft viel öfter und viel schneller auf die Produzenten und die Nahrungsmittelindustrie zukommen. Wer anpassungsfähig ist, ist klar im Vorteil. Solange wir im Überfluss leben wird sich daran nicht ändern.
Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: mary am 27.06.16, 13:49
Hätte mir auch nie vorstellen können, dass ich ein Lebensmittel- die Milch, bzw. den Milchzucker nicht mehr vertrage.
Aber ich habe mich bestimmt nicht verunsichern lassen, sondern ich musste nur  nach Genuss dessen sehr, sehr schnell laufen,  ;D
Zum Thema verunsichern, hier sind aber auch die Ratschläge von Ärzten, Heilpraktikern, Ernährungsratgeber  und diverse Zeitschriften nicht ganz aussen vor.
Statt Butter Becel, statt Milch diese ganzen Ersatzprodukte, beim Fleisch ist es ja ähnlich.
@annelie, das mit dem Überfluss- das ist ein zweischneidiges Schwert.
Z.B. gibt es in keinem Lebensmittelgeschäft  in unserem Umfeld ganz normale frische Bauernmilch (nicht homogenisiert, nicht pasteurisiert) zu kaufen, Sahne ohne Carragen ebenso Fehlanzeige wie  Rohmilchkäse.


Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: mary am 26.04.17, 07:45
Ich war gestern in einem Drogeriediscounter, dort wird auch Milch verkauft, 2 Sorten Kuhmilch, und gefühlte 90 % Hafer, Reis, Mandel, Soja  und was weiß ich noch alles für Kunstmilch. Kuhmilch um einen Euro, die Kunstmilch zu happigsten Preisen. Aber scheinbar wird das massiv nachgefragt.
Ich frage mich echt, warum wird z.B. für Omega 3 Milch oder eben für diese A2 Milch so gar nichts gemacht. Warum muss unsere wertvolle Milch nur verramscht werden?
Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: samy am 26.04.17, 08:04
Weil die Menschen die diese überteuerte Ersatzmilch kaufen Verganer oder Allergiker (echte und eingebildete) sind.
Die kaufen die Kuhmilch eben in keiner Variante.
Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: mary am 26.04.17, 08:26
Da magst du schon Recht haben Samy,
ich habe leider auch eine Lactoseunverträglichkeit.
Meine Wahl war entweder diese Tabletten zu nehmen oder auf lactosefreie Milchprodukte umzuschwenken. Das wässrige Kunstmilchzeugs wäre jetzt nicht meine Wahl gewesen.
Da leider Milchzucker auf der einen Seite aus den Milchprodukten rausgenommen aber dafür auch wieder in sehr viele Lebensmittel eingebaut wird, ist das gar nicht so einfach.
Und weil es mich interessierte, ob es Kuhmilch gibt, die eben nicht dazu führt, dass man ganz, ganz schnell auf ein Örtchen  rennen muss, habe ich mich durch die Milchlandschaft hindurchgekostet.
Ich kann zum Glück auf diese Tabletten verzichten und wieder Milch beim Bauern holen. Beim Käse achte ich auf Hartkäse, gibt inzwischen eine grössere Auswahl an Rohmilchkäse.
So gesehen bin ich froh, ich brauche das Geld nicht in die Apotheke tragen, sondern zum Landwirt zum Einkaufen gehen.


Titel: A2 Milch
Beitrag von: anka am 28.06.17, 12:44
Wer von Euch hat sich schon mit der A2 Milch befasst und kann mir was berichten? Bei uns war gestern ein sehr interessanter Vortrag, aber vielleicht hat schon jemand Erfahrung damit.


Vielen Dank

anka
Titel: Re: A2 Milch
Beitrag von: geli.G am 28.06.17, 14:40
Wer von Euch hat sich schon mit der A2 Milch befasst und kann mir was berichten? Bei uns war gestern ein sehr interessanter Vortrag, aber vielleicht hat schon jemand Erfahrung damit.

Das Thema gibts im BT schon. Schau mal hier rein...

http://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php?topic=62203.msg626229#msg626229
Titel: Re: A2 Milch
Beitrag von: anka am 28.06.17, 20:15
Danke Geli

Ich habe gesucht und nichts gefunden. Aber Deinen Link kann ich nicht öffnen ???

LG
Titel: Re: A2 Milch
Beitrag von: Wiese am 28.06.17, 20:31
Danke Geli

Ich habe gesucht und nichts gefunden. Aber Deinen Link kann ich nicht öffnen ???

LG

Bei mir geht er auch nicht der Link.
Titel: Re: A2 Milch
Beitrag von: LuckyLucy am 28.06.17, 21:52
Und ich dachte, der Link führt zu einem Beitrag, der nur Vereinsmitgliedern zugänglich ist.
Titel: Re: A2 Milch
Beitrag von: Corina am 29.06.17, 08:45
ich kann den angegebenen link auch nicht öffnen

@ anka

interessantes Thema,
bei uns gibt es schon einige Landwirte die züchterisch die Anlage für A2Milch berücksichtigen - von offizieller Seite (Kammer, Molkereien, etc. wird das Thema leider nicht aufgenommen und bei diversen Diskussionen schnell abgewürgt)
lg
Titel: Re: A2 Milch
Beitrag von: martina am 29.06.17, 08:57
Der Link geht zu einer vereinsinternen Rinderbox, für die man noch mal extra freigeschaltet werden muss.

Zusammenfassung:
weiterführender Link zu Agrarheute (https://www.agrarheute.com/agrarmanager/news/sturm-milchglas), allerdings schon von 2014.
Und dann ging es um die Zucht auf A2 Milch und wer die Kosten für die genomische Untersuchung übernimmt. Aber da ist, wie immer in Deutschland, alles wieder unterschiedlich und keine einheitliche Linie zu erkennen, so wie ich das eben beim Überfliegen verstanden hab.



Titel: Re: A2 Milch
Beitrag von: geli.G am 29.06.17, 09:06
Der Link geht zu einer vereinsinternen Rinderbox, für die man noch mal extra freigeschaltet werden muss.

Ups, da hab ich natürlich nicht dran gedacht, dass das nur ich anschauen kann..... :-[
Ich wusste nur, dass da schon mal was war im Forum und hab das auch gleich gefunden... ;)
Titel: Re: A2 Milch
Beitrag von: martina am 29.06.17, 09:20
Geli, ging mir ähnlich.
Titel: Re: A2 Milch
Beitrag von: mary am 29.06.17, 09:48
@anka,
magst du berichten, was ihr in der Veranstaltung erfahren habt?
 Bin leider betroffen mit Lacotseintoleranz und deswegen würde mich das Thema aus der Verbrauchersicht interessieren. Und da es da auch ganz viele gibt, die damit ein wirkliches Problem haben, wäre da in meinen Augen schon genaueres hinschauen von Seiten der Landwirtschaft nötig, aber ich hab das ungute Gefühl, dass es halt wieder so ist, wie sonst auch, die einen haben die Arbeit und die Kosten.
Ich hole mir die Milch von einem Betrieb, der soweit ich weiß nicht getestet ist, aber eine alte  Rasse und andere Fütterung hat.
Da muss ich keine Lactosetabletten einnehmen.
Man bildet sich das nicht ein, das war für mich wichtig.
So brauche ich nicht auf den Zug der laktosefreien Lebensmittel aufspringen.
Titel: Re: A2 Milch
Beitrag von: fanni am 29.06.17, 10:08
Ist das wirklich was die Menschheit braucht?

Oder auch wir Landwirte?

Ich hab da meine Zweifel.
Titel: Re: A2 Milch
Beitrag von: anka am 29.06.17, 10:32
Ja sowas braucht die Menschheit schon, aber natürlich sind die Molkereien und die Pharmaindustrie dagegen.
@mary ich werden noch berichten, habe aber völlig unvorbereitet eine neue Arbeit am Hals.....

anka
Titel: Re: A2 Milch
Beitrag von: Rohana am 29.06.17, 10:38
Ich versteh das nicht mit der Laktoseintoleranz. A2-Milch hat Laktose wie jede andere Milch auch...
Titel: Re: A2 Milch
Beitrag von: martina am 29.06.17, 10:42
Eben, Lactose ist Milchzucker. Die A2 Milch hat veränderte Eiweißbausteine, wie man in dem verlinkten Artikel gut lesen kann.


Edit:
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Molkereien wirklich darauf anspringen. Zum einen müssten die Lieferbetriebe alle Tiere untersucht haben und garantieren, dass ihre Milch anders zusammen gesetzt ist. Welcher Landwirt kann das?
Zum anderen müssen die Molkereien eine extra Verarbeitungsschiene dafür fahren, eben um diese Milch separat zu verarbeiten. Ein unheimlicher logistischer Aufwand, ob der gerechtfertigt ist?

Die Zeit wird es zeigen, ich bin da skeptisch.

Titel: Re: A2 Milch
Beitrag von: Rohana am 29.06.17, 10:51
Cui Bono? Wer hält die Rechte auf die Tests und Logos etc? ...

Vermutlich wäre das eine relativ einfache Sache für Direktvermarkter mit eigener Molkerei, gezielt auf A2 züchten, alles rauswerfen was nicht passt, weitermachen. Mit Fleckvieh sollte das doch möglich sein ohne riesigen Aufwand zu betreiben. Bullen sind gekennzeichnet.
Titel: Re: A2 Milch
Beitrag von: mary am 29.06.17, 10:55
@fanni,
wenn es nur ein Marketinggag wäre, dann sicher nicht.
Wir haben zwar keine Milchkühe mehr, aber dass immer mehr Leute mit der Milch Probleme haben, gab und gibt mit zu denken.
Wenn ich sehe, was ein Liter Mandel-, Hafer-,Soja ....... milch kostet und dass die Leute diesen Preis auch bezahlen, dann gehen bei mir als immer noch verwurzelte Milchbäuerin schon die Augen auf.
Dass es ein Stück weit auch modern ist, laktosefrei und vieles andere an frei- zu kaufen und konsumieren, ist auch klar.
Aber wer das mit Unverträglichkeit  am eigenen Körper erlebt :(, da wird man offener für solche Infos. Und da braucht mir keiner kommen mit Einbildung, ich habe ganz bewusst Blindverkostung gemacht.  Und inzwischen weiß ich das auch von vielen anderen Problembeladenen mit ähnlichen Erfahrungen.
Lieber gebe ich das Geld für diese  Milch den Bauern als in der Apotheke Laktosetabletten zu kaufen oder im Supermarktregal die latkosefreien Sachen-
@Rohana, es scheint diese andere Zusammensetzung, die die alten Rassen auch früher hatten die Lactoseunverträglichkeit auszuhebeln.
Ich freu mich einfach wieder Sahne auf Kuchen in der Sosse , Milch im Kaffee und diverses ohne Probleme essen zu können.
Wenn ich diese ganze Herumtunerei mit Tierwohl usw. sehe, dann krieg ich so einen dicken Hals- da gäb es einiges anderes, was anzupacken wäre- aber das Tierwohlgelabere  braucht man als Gängelung und Feigenblatt.
Titel: Re: A2 Milch
Beitrag von: Tina am 29.06.17, 10:59
@Mary,
ich kann dich gut verstehen. Wir haben auch Milchkunden, die unsere Milch besser vertragen, als die im Laden steht. Die ist separiert, das auf den Fettgehalt eingestellt, homogenisiert und dann pasteurisiert oder zu H-Milch verarbeitet. Wenn man sich da überlegt, wie viele Schritte da zwischen sind ???

Und mir geht es da so mit dem Weizen, vertrag ich auch nicht, habe seit einem Jahr darauf verzichtet und ich merke den Unterschied. Und ich meine nicht Gluten, sondern Weizen. Ich esse Dinkel und Roggen und das bekommt mir gut.
Titel: Re: A2 Milch
Beitrag von: mary am 29.06.17, 11:49
@Tina,
wenn es die Ladenmilch gewesen wäre, dann wärs mir vermutlich noch leichter gefallen, aber ich habe auch  unsere eigene Milch, die wir jeden Tag frisch aus unserem Milchtank geholt haben, nicht mehr vertragen.
Das war ganz schön happig, einen Tank voll Milch zu haben und nur noch mit den Tabletten welche zu vertragen.
Dieses gruslige Gefühl, bei Einladungen, beim Essen in Gaststätten immer diese Tabletten dabei zu haben und lieber auf die guten Sachen mit Milchprodukten zu verzichten- weil ich um die verdauungstechnischen Probleme ja wusste.
Hab dann wirklich verschiedene Milch von verschiedenen Bauern blind probiert, ich wollte für mich wissen, ob ich da noch welche konsumieren kann.
Deshalb hab ich da wirklich vollstes Verständnis und gebe eben lieber das Geld dem Bauern als der Apotheke.
Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: samy am 29.06.17, 12:16
Ich habe beide Themen doch mal zusammen geführt und für alle sichtbar gemacht. Die Beiträge zur Zucht habe ich im Vereinbereich gelassen.
Denke die Zahlen die dort genannt worden sind, sind da besser aufgehoben. ;)
Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: martina am 29.06.17, 12:31
@ Mary,

welche Rasse hält denn nun der Kollege, von dem Du Dir die für dich verträgliche Milch holst und wie und was füttert er?

Denn Du schiebst die bessere Verträglichkeit ja auf die alte Rasse und die "andere" Fütterung. Nun gib mal Butter bei die Fische, wie wir Norddeutschen sagen.

Irgendwie muss die bessere Verträglichkeit ja entstanden sein. Da wären dann mal echte Laboruntersuchungen und Vergleiche interessant. Vielleicht sollte Cara mal zum Proben kommen  8)
Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: mary am 29.06.17, 13:11
@Martina,
dann mit Sturzhelm ;), habe keine Lust irgendwelchen Milchkrieg anzuzetteln.
Mich ärgert nur diese ganze Tierwohldebatte als Feigenblatt und um die Sachen, um die es sinnvollerweise gehen sollte, da ist es ziemlich leise.


Ganztätigige Weidehaltung,  Rasse Fleckvieh und Pinzgauer.
Ob jetzt Cara zum Beproben kommen soll, ist vielleicht ein wenig viel Aufwand.
Das Fettsäuremuster ist untersucht, Molkereien verwenden lieber Rapsöl.
Bei einer Freundin kann ich auch Heumilch im Winter  haben, die vertrag ich auch ohne Probleme.
Auf alle Fälle ist mir diese Milch lieber als Mandel und sonstiges Pflanzenersatzmilchgemischzeugs.
Käse hole ich mir Rohmilchkäse vom Wochenmarkt, damit komme ich an Vitamin K2.



Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: Internetschdrieler am 29.06.17, 13:37
http://alpengenetik.eu/userfiles/file/AG-Zeitschrift/Alpengenetik%20Zeitung%201_2017_WEB.pdf

Auf Seite 5 der verlinkten Info-Zeitschrift wir das A2-Beta-Kasein beschrieben.
Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: annelie am 29.06.17, 14:53
Bei der Bullenauswahl kann man auf untersuchte A2 Bullen zurückgreifen.
Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: Corina am 29.06.17, 16:50
Ich weiß einen Betrieb der hält Jerseykühe und vermarktet seine milch direkt und als A2 Milch - scheint damit gute Erfolge zu haben.
Ein Bekannter von mir hat seine kühe alle testen lassen. Hat bei den Fleckviehkühen ca. 60 % A2.
Ich denke es macht schon Sinn, und die Molkereien bei uns haben schon verschiedene Tanks auf den LKW - Bioheumilch, biomilch und konventionelle Milch. Solange der Markt passt, werden sie sicher keine A2 Milch extra vermarkten, aber wer weiß was die Zukunft bringt.
lg
Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: annelie am 29.06.17, 21:05
In der Fleckviehwelt (Bullenzeitschrift von Bayern-Genetik GmbH) werden A2-Milch-Tester (Menschen mit Problemen nach dem Konsum von Milch) gesucht. Ebenso werden A2-Milch-Produzenten mit getesten und reinerbigen A2 Kühen gesucht.
Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: Andres am 08.07.17, 11:14
Da sieht man mal wie die Gene mutieren. Es gibt ja dann auch noch Untergruppen. Ich werde das mal auf meine Website nehmen.
Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: samy am 10.07.17, 08:11
http://www.br.de/radio/bayern2/gesellschaft/notizbuch/a2-milch-vorzugsmilch-milch-100.html (http://www.br.de/radio/bayern2/gesellschaft/notizbuch/a2-milch-vorzugsmilch-milch-100.html)

So wirklich überzeugt bin ich immer noch nicht. Der LW im Beitrag gibt seine A2-Milch als Rohmilch ab. So unverarbeitet wird alle Milch oft besser vertragen.

https://www.mri.bund.de/de/aktuelles/meldungen/meldungen-einzelansicht/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=159&cHash=f3abda586c361333628edc13e4496007 (https://www.mri.bund.de/de/aktuelles/meldungen/meldungen-einzelansicht/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=159&cHash=f3abda586c361333628edc13e4496007)

Also bisher wohl nur ein Werbeversprechen.
Zu Sicherheit achten wir schon mal bei der Zucht auf A2. Kann ja sein da ist doch was dran. ;)
Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: martina am 10.07.17, 08:19
Zumal ein Zuchterfolg ja auch nicht gleich morgen eintritt, sondern seine Zeit braucht.
Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: mary am 10.07.17, 08:51
Mich würde auch interessieren,
sinds die Gene, die Fütterung oder die Verarbeitung, die Milch ver- oder unverträglich macht.
Titel: Re: A2 Milch- nur ein grosser Werbebluff der Aussies oder ist da was dran?
Beitrag von: samy am 10.07.17, 10:18
Ein nicht unerheblicher Teil ist die Verarbeitung ein Probelm für die Verträglichkeit.
Gene sind bestimmt auch eine Ursache. Bei der Fütterung bin ich mir nicht so sicher.
Den A2 Kühe werden in der Regel genauso gefüttert wie die anderen.