Bäuerinnentreff

Was es sonst noch gibt => Religion und Glauben => Taufe, Kommunion/Konfirmation, Firmung.. => Thema gestartet von: KATHRINA H: am 11.02.15, 09:48

Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: KATHRINA H: am 11.02.15, 09:48
Hallo, ich habe vor, eine Einladungskarte für die Kommunion meines großen zu basteln, natürlich mehrere... ;)
Wer kann mir helfen, hat eine Idee, die nicht zu schwierig und aufwendig ist?
Evtl. ein Bild, ein schöner Spruch drauf?

Danke!!
Kathrin
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina am 11.02.15, 10:13
Hallo Kathi,

ich habe vom Topp-Verlag (http://www.topp-kreativ.de/index.php?lang=0&cl=search&searchparam=Kommunion) ein Buch zum Thema "Kommunion und Konfirmation für Jungen", das könnte ich Dir weiterverkaufen, wenn Du magst.

(http://www.topp-kreativ.de/out/topp/img/blank.gif)

Die Karte mit dem bunten Kreuz hab ich variiert für unseren 2. Sohn nachgearbeitet und das kam gut an, sah schön aus.


Aber erst muss mein Paul sich noch eine Karte aussuchen ;)
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: suederhof1 am 11.02.15, 11:05
Hallo Kathi

Meine Tochter hat dieses Jahr Konfirmation.
Die Einladungskarten, Tischkarten und Menuekarten haben wir auch selbstgemacht.
Wir sind in einen sehr guten Bastelladen gegangen und haben dort die fertigen Einladungskarten gesehen und eine ausgesucht.
Die Mitarbeiterin hat dann das gesamte Zubehör rausgesucht, zusammengestellt und uns erklärt.
Die Einladungskarten sind raus und nun müssen wir noch den Rest machen. :D
 
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: mamaimdienst am 11.02.15, 11:25
...und ich war heuer sooo faul und hab die Einladungskarten für Töchterleins Konfirmation
im I-net bestellt/drucken lassen  8) . Die sind sooo schön geworden (und waren glatt in weniger als
24 Stunden geliefert!!!)
Dafür mache ich den Tischschmuck selber!
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina am 11.02.15, 12:00
Dunja, wo hast Du denn drucken lassen?

Ich hab dieses Jahr so gar keine Lust zum Basteln.
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: mamaimdienst am 11.02.15, 13:11
Hallo Martina:

www.kartenengel.de

wir hatten das ganz bunte Kreuz (Set Funky), innen dann mit Foto.
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Nelly am 11.02.15, 13:53
ICh bestelle bald unsere Kommunionkarten bei www.sendmoments.de

Ob ich nun das ganze Material kaufe und mich stundenlang hinsetze und hinterher wie ein eingelebtes Ferkel aussehe oder sie direkt fertig bestelle, kommt preislich in etwa aufs Gleiche.....

Nell
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: maria02 am 11.02.15, 16:27
Hallo,

manchmal darf man auch faul sein
habe meine "Handgemachten" Einladungskarten eben bei DaWanda bestellt ;)
Schreiben muss sie aber Junior selber...

Dafür haben wir unsere Kommunionkerze beide in Teamwork in der Gruppenstunde gebastelt !!
Unser Kommunionsymbol ist ein richtiger Apfelbaum der nun in der Kirche steht
und wenn er die Zeit gut übersteht wird der im Frühjahr in den Pfarrgarten gepflanzt.
Ich hoffe mal das klappt alles wie es soll, dann könnte er allen Unkenrufen zum trotz am weißen Sonntag in  voller Blüte stehen!
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina am 11.02.15, 16:39
Hallo Martina:

www.kartenengel.de

wir hatten das ganz bunte Kreuz (Set Funky), innen dann mit Foto.

Wir haben uns eben für Fantasy in gelb-orange entschieden, ohne Foto. Die Schrift in grau-silber, ohne Foto.

Der Tischschmuck wird dann in auch in gelborange mit silber werden. Da muss ich mal gucken, ob ich silberne Kerzen bekomme, orangefarbener Organza ist vorhanden, ausserdem habe ich schon gelbe Blumenübertöpfe gekauft (gab es neulich bei Aldi), die ich für Blumenschmuck angedacht hab. Mir schwebt vor, Blumen und Kerzen in den Töpfen zu kombinieren, da muss ich mal mit der Floristin meines Vertrauens reden, was sie davon hält.
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Marina am 11.02.15, 19:47
@maria02: die Kerze sieht toll aus.
Schade, dass es das bei den Evangelen nicht gibt (zumindest hier bei uns nicht).
Wir haben damals aber zur Taufe eine Kerze vom Pfarrer
bekommen.

Gruß
Marina
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: mogli am 11.02.15, 21:13
Hallo Marina! Doch, bei uns gibt es Kerzen. Die werden von den Präparanden für die Konfirmanden gefertigt.
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: KATHRINA H: am 12.02.15, 08:27
Hallo! @maria02: Eure Kerze ist sehr, sehr schön! Ihr seid schon weit, Martin hatte neulich seine
1. Gruppenstunde, aber die Kommunion ist ja erst am Muttertag!

Die Gruppenmama hat wg. der Kerze Zettel ausgeteilt, man kann die Kerze entweder mit ihr und seinem Kind
basteln, werd ich machen. Oder das Kind kann alleine mit ihr basteln, und eine Möglichkeit wär auch eine fertig zu
kaufen, das möcht ich aber nicht...

Sie besorgt auch alles, das find ich toll! Überhaupt gibt sie sich sehr viel Mühe!
Werde mal in unser kleines Bastelgeschäft gehen und fragen, ob es evtl. Vorlagen zum selberbasteln gibt.
Einladungskarten sind bei uns nicht üblich, aber ich möcht es halt gern und Martin bastelt auch gern!

Bei uns werden nur die engsten Verwandten eingeladen, Geschwister m. Kindern, Eltern, das wars. Wir sind ca.
17 Personen, bei mir wars anders, auch alle Tanten, waren da, dann kamen noch ein paar Nachbarn vorbei...

Macht ihr fürs Gasthaus selber einen Tischschmuck? Ich wollte nur für den Kaffee daheim bißl dekorieren...
@Martina, Danke für Dein Angebot, aber ich hab schon so viele Bastelbücher, die leider im Eck verstauben ;)

Schöne Zeit!!

Gruß Kathrin
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: maria02 am 12.02.15, 08:44
Hallo Kathi,

die Vorlage kannst ganz leicht selber machen
such dir ein Motiv, dann Zeichnen  und Ausschneiden!

Ich kann dir auch ein Buch zuschicken mit Vorlagen drin ich bin mir aber fast sicher das eure Gruppenmutter
schon welche vorbereitet hat, vor allen weil sie ja auch das Material schon besorgt hat.

Darf ich mal fragen welches Motto ihr für eurer  Kommunion ausgewählt habt?

Wir sind zu Mittag im Gasthaus, den Blumenschmuck dafür besorg ich selber und nach dem Essen nehme ich in mit nachhause für die Kaffeetafel  ;)
Ich bring sogar mein ganzes Reh ,aus unseren Wald geschossen,  zur Wirtin und den Rest bekomme ich dann mit heim....
Wir haben aber auch ein sehr gutes Verhältnis zur Wirtin :D

Liebe Grüße
Maria

Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Nelly am 12.02.15, 08:46
Wir sind auch 17 Leute, sogar inklusive Freunde und Nachbarn und feiern auf einer kleinen Burg. Ich lade die weitläufige Verwandtschaft, zu denen das Jahr über auch kein Kontakt besteht, nicht ein. Wir "arbeiten" am Weißen Sonntag die Kommunionfeierei ab und Montag nach der Dankmesse machen wir uns einen schönen Tag!

Nell
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Mathilde am 12.02.15, 22:33
Hallo,

ich habe damals unseren Glockenturm fotografiert weiss aber nicht mehr genau welche der vielen Variationen ich dann auf die Karte gedruckt habe.
MartinaS hat mir damals einige verschiede Varianten gebastelt  :-*

LG Mathilde
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: maria02 am 21.02.15, 19:16
Hallo,

hier mal ein Bild von unseren Kommunion Symbol!
Die Tiere am und untern Baum haben die Kinder im Unterricht selbst
ausgesucht und gebastelt.
Es gab auch einige Kritik an unseren Apfelbäumchen aber ich gebe die Hoffnung
nicht auf das er an Ostern in voller Blüte steht :)

Liebe Grüße
Maria

Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Daggl am 21.02.15, 19:19
Schönes Symbol. :D Der Specht ;D
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: KATHRINA H: am 21.02.15, 20:34
@Maria02, das Bäumchen ist sehr schön!! Gute Idee! Kritiker gibt es immer :( Wir haben das Thema:
"Ich bin der Weg", das Plakat wird in den nächsten Treffen gebastelt, ob mit oder ohne Eltern weiß ich nicht...

Am Aschermittwoch waren wir im Gottesdienst, da durften die Kinder alte Palmbuschen mitbringen, die wurden dann verbrannt.
Mit meiner Einladungskarte komm ich noch nicht so weiter, Martin will unbedingt welche basteln, ich hätte gemeint, fertige
zu kaufen. Was man da alles braucht, dieses und jenes Papier usw... ::)
Bin nicht so kreativ...

Gibts bei euch Vorgaben wie oft die Kinder in die Kirche gehen sollen, frag nur so..., uns ist es bis auf wenige Termine, z.B.
wie Mittwochs, freigestellt, wann und wie oft wir gehn..., Mittwoch war auch freiwillig, Martin bekam einen Zettel von der
Schule mit...
Ich freu mich schon sehr auf die Kommunion, bin aber auch nervös, es wird schon werden...

Kathrin
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: maria02 am 21.02.15, 21:12
Hallo Kathi,

wir haben hier 5 Weggottesdienste die immer Freitags Abend, als spezielle Vorbereitung für Kinder und Eltern gedacht sind!
Ansonsten sind in unserer Pfarrkirche Sonntags immer die beiden vorderern Bänke  für Kommunionkinder reserviert  
und es wurde darauf hingewiesen, dass doch während der Vorbereitungszeit der sonntägliche Kirchgang dazugehört.
Es ist aber meist doch nur die hälfte der Kinder anwesend ;)
Heute wurde bei uns, einen Kommunionkind, erst die  Taufe gespendet es waren alle Kinder eingeladen
die Zeremonie war ergreifend gut gestaltet und  es gab eine schöne Feier im Anschluss!

Aber ich geb auch zu manchmal ist es schon "nervig"sämtliche Termine wahrzunehmen bei meinen größern Kindern
war es  doch noch etwas weniger oder evtl. ich noch besser belastbar!?
Die Gruppenmütter und auch einige Ehrenamtliche  haben ja noch einiges mehr zu leisten deshalb halt ich mich mit meiner Kritik darüber
dezent zurück, ich bin froh heuer diesbezüglich  kein Amt aufgenommen zu haben !!

Liebe Grüße
Maria
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: anka am 21.02.15, 21:29
Hallo

Bin bestimmt keine die gerne eine Aufgabe übernimmt oder in einem Verein in der Vorstandschaft mitmischt. Aber Tischmutter ( heißt es bei uns) war ich bei jedem Kind. Die hätten alle Aktionen wie Erstbeichte, Dankgottesdienst usw. zur Stallzeit festgelegt. Anstatt zu meckern war ich dabei und habe erklärt, auch wenn ich zum Teil die einzige Bäuerin war. Da hat mir sogar der Pfarrer geholfen.  Wenn wirklich Berufskolleginnen da waren , dann waren die auch so schrecklich cool und hatten immer Zeit.
Es waren bei uns wirklich schöne Feiern und ich denke gerne daran zurück. Freu Dich drauf Kathi.

anka
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: gammi am 21.02.15, 22:39
Ich schwelge auch gerade in Erinnerungen.

Wir hatten auch einen Baum, allerdings keinen Apfelbaum, bei einer Kommunion. Den hat dann der Pfarrer nach dem Dankgottesdienst im Pfarrgarten eingegraben.
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Imogen am 11.03.15, 17:53
Hallo Kathi,

Wir haben die Einladungen selbstgemacht. Mir war wichtig, dass meine Tochter auch etwas dran machen konnte...altersgerecht...recht einfach mit so Wellenkarton blau......draufgeklebt aus grünem Tonpapier (mit wellenschrere ausgeschnitten) dann von Hand Einladung geschrieben....Schleifchen drauf  und so ein kleines Röschen....war einfach, hübsch und nicht nur von Erwachsenen gemacht.....soviele braucht man ja nicht, werden ja Familien eingeladen und dann je nur eine. Tischkärtchen haben wir dann auch so gemacht......und sie konnte die Namen Ihrer gäste selbst drauf schreiben. ...Irgendwo hab ich noch eine, falls du ein Muster möchtest, könnt ichs vielleicht einscannen.....

LG und eine schöne Vorbereitungszeit
Imogen
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Maja am 11.03.15, 18:16
Hallo Imogen scann doch mal bitte ein....auch wenn ich kein Kommunionkind mehr habe...ich seh sowas immer gern und nehme gerne Anregungen auf.
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: KATHRINA H: am 11.03.15, 18:25
Ja, Danke Imogen, wär sehr nett! Ich bräuchte dringend eine einfache Idee, für Einladungskarten!
Bis jetzt habe ich nur Vorlagen gefunden, die unglaublich viel Zubehör benötigen ::)
Für fünf Karten...

Es muß doch auch einfacher gehen und trotzdem schön sein...
Tischkarten mach ich keine, setzt sich jeder da hin wo er will... ;)

Eine Frage, ihr werdet lachen, aber...
Mein großer hat wg. seiner Vorliebe für Fendt die Lieblingsfarbe grün, jetzt möchte er auf die
Kerze, die wir am Mo. basteln evtl. ein grünes Kreuz machen, meint ihr das geht?
Bulli und Mähdrescher konnt ich ihm grad noch ausreden :-X ::) ;)

Meine Mama hat ihm meine Kerze gezeigt und jetzt will er seine so ähnlich gestalten...

Danke für Tipps!

Kathrin
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: mamaimdienst am 11.03.15, 18:44
Was total einfach wäre:
schneide Dir eine Vorlage aus (z. Kreuz, Fisch, Kelch...) lege die Vorlage auf eine
Karte und dann mit Wasserfarben und Zahnbürste die Konturen "sprühen". Am besten
bunt, das schaut schön aus. Beschriften mit dem Wort Kommunion und/oder Einladung
kann dein Sohn dann ja auch selber machen.
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: mamaimdienst am 11.03.15, 18:49
Ich hab heute mal eine "Probedeko" (Hilfe, es sind "nur" noch 18 Tage bis zur Konfirmation  :o ) gemacht:

Moosringe (waren noch vorhanden) mit Efeu und Perlen, bestückt mit Teelichtern (waren auch schon vorhanden).
Dann noch eine Holzscheibe auch mit Efeu und "Kibitzeiern" (die hab ich letztens beim Einkaufen gesehen und dachte,
die machen sich super als Deko  ;D) die sind übrigens aus Schokolade und Marzipan....
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: maria02 am 11.03.15, 18:58
Hallo Kathi,

aber sicher geht das !!!

Dem Kind muss die Kerze gefallen und Fendtgrün, finde ich zumindest,  ist eine schöne  Farbe!!
Wir hatten auch schon Weizenähren auf einer Kerze und ganz ehrlich auch einen Mähdrescher würde ich nicht als allzu
daneben finden eher schwierig zum ausschneiden ;)
Lass deinen Sohn ruhig gestalten, die Kinder haben oft geniale Ideen, wenn nur die Mütter sie ließen.....

Viel Freude beim Basteln
Maria





Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: hosta am 11.03.15, 18:58
Sieht doch prima aus Deine Deko.

Und über die essbare Deko freuen sich die Kinder garantiert, ebenso die Erwachsenen.  Anfangs hält die Deko ja noch. Aber irgendwann später können einige nicht wiederstehen. Find ich aber auch nicht schlimm. Haben wir schon öfter gehabt.

hosta
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: hosta am 11.03.15, 18:58
Sieht doch prima aus Deine Deko.

Und über die essbare Deko freuen sich die Kinder garantiert, ebenso die Erwachsenen.  Anfangs hält die Deko ja noch. Aber irgendwann später können einige nicht wiederstehen. Find ich aber auch nicht schlimm. Haben wir schon öfter gehabt.

hosta
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina am 11.03.15, 20:43
 
Eine Frage, ihr werdet lachen, aber...
Mein großer hat wg. seiner Vorliebe für Fendt die Lieblingsfarbe grün, jetzt möchte er auf die
Kerze, die wir am Mo. basteln evtl. ein grünes Kreuz machen, meint ihr das geht?

Ja natürlich geht das mit dem grünen Kreuz. Warum nicht?


Für unseren Großen hatte ich zur Konfirmation grüne Passepartoutkarten gekauft und dann mit dem Rechner auf hellgrünem Papier Einlieger gedruckt, die in den Ausschnitt gesteckt wurden. Das war etwas fummelig, bis ich die Druckvorlage entsprechend angepasst hatte, aber sah im Ergebnis auch sehr schön aus.
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: KATHRINA H: am 11.03.15, 21:36
Nächste Woche ist Erstbeichte im Pfarrheim, nicht wie bei mir, dunkler Beichtstuhl... ::) mit anschließender Brotzeit,
beisammensitzen...
Aber ihr wißt ja das mein Martin Probleme hat, er spricht nicht mit Fremden, sind ja deshalb in Therapie, H. Pfarrer weiß
Bescheid...
Aber Martin will nicht hin, ihm ist das unheimlich, fremd, er ist halt so empfindlich bei Dingen die er nicht kennt, bin
momentan nervös und weiß nicht wie ichs machen soll..., das er hin geht....
Ich zeigs ihm nicht, mach ihm Mut...
Hab schon an Bestechung gedacht, anschließend zum M.D. fahren, Eis essen, hat schon mal beim ZA geholfen, bis
jetzt hat die Vorbereitung super geklappt...

Kathi
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: bienchen3 am 11.03.15, 21:48
Oh Kathi, an meine Beichte vor der Kommunion kann ich mich auch noch gut erinnern, war auch im Pfarrheim unseres Ortes.
Wir mussten gemeinsam im Vorraum warten, und haben besprochen, wer was als Sünde angibt  8), das ist mir seehr in Erinnerung geblieben..

Einladungskarten haben wir nur für Oma/Opa, Tanten/Onkel gemacht. Ein aktuelles Foto draußen im Garten gemacht, eine Karte mit Passepartout in der Lieblingsfarbe vom Kind gekauft, Bild rein und kurzen Text dazu - fertig. Die gleiche Karte mit Kommunionfoto dann noch mit anderem Text als Dankeschön. In unserer Kreisstadt (wir haben ja die gleiche) gibt's kleine filigrane Aufkleber, die zum Thema passen, die können die Kinder selber aufkleben.

Sabine 
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: maria02 am 11.03.15, 22:04
@Kathi,

mach dir mal wegen der Beichte nicht zu viele Sorgen!
Der Pfarrer weiß doch bescheid, dass dein Sohn bezüglich sprechen mit Fremden
seine Probleme hat und er wird sich sicherlich auch Gedanken machen wie er am besten damit umgeht!
Auch wenn dein Sohn nicht spricht kann er ihn von seinen "Sünden" freisprechen und ihn segnen.
Was dann da hinter verschlossenen Türen vor sich geht, ist nur für dich, deinen Sohn und den Pfarrer
wichtig.
Sollte er allein nicht zu Beichtgespräch gehen wollen, dann begleitest du ihn einfach !!

Das wird schon, lass dir davon nicht die vorfreute aufs Fest vermiesen !!

Liebe Grüße
Maria

Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Maja am 12.03.15, 09:56
Hallo mamaimdienst
deine Deko ist schön ....welche Blumen kommen denn dazu?
Essbare Deko ist immer gut..denn man muss hinterher weniger aufräumen.
Bin ja meilenweit weg von der Kommunion/Konfirmationzeit, aber es macht mir Spaß hier mitzulesen. Es erinnert mich an meine Zeit der Planung.
Ich hatte bei der Erstkommunion meines Sohnes auch alles in hellem Grün
Goldrandgeschirr , hellgrüne Servietten, weise und hellgrüne Mumies und Fresien im Blumengesteck, hellgrüne Kerzen
Kathi warum soll das Kreuz nicht grün sein auf der Kommunionkerze, wenn es doch deinem Sohn gefällt?
Soviel wie möglich die Wünsche des Kindes mit einfliesen lassen und wegen der Beichte mach dir nicht soviele Gedanken. Der Pfarrer weiss Bescheid und er wird das schon machen.
Es wird ein schönes Fest.....da bin ich mir ganz sicher.....Hauptsache das Kind freut sich.
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Petra2 am 12.03.15, 12:59
Hallo,
da haben wir ja wirklich Glück.
Bei uns gibt es keine Einzelbeichte mehr.
Mit den Eltern wird gemeinsam ein Versöhnungs-/Bußgottesdienst gefeiert.
Was haben Kinder in dem Alter schon so schwerwiegendes zu beichten?

LG
Petra2
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: maria02 am 12.03.15, 14:21
Hallo,
da haben wir ja wirklich Glück.
Bei uns gibt es keine Einzelbeichte mehr.
Mit den Eltern wird gemeinsam ein Versöhnungs-/Bußgottesdienst gefeiert.
Was haben Kinder in dem Alter schon so schwerwiegendes zu beichten?

LG
Petra2

Da seit ihr und um einiges voraus,
ich habe festgestellt, das nach der Erstbeichte die Beichte bis zu Firmung nicht mehr wahrgenommen wird
dann bei der Firmung nochmal ein gemeinsamer Beichttermin angesetzt wird und dann ist Schluss damit !
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Imogen am 12.03.15, 15:08
Das Scannen ging,  aber ich weiß nicht wie ich das Bild hier reinstellen kann.

@Kathi...Wenn du mir deine E-mail adresse per PM schickst kann ich es dir gern schicken......

@ Maja....kanns leider nicht

Wenn es nicht zu kompliziert ist, und mir das jemand im Kurzverfahren beibiegen kann, dann will ichs gerne versuchen.

LG
Imogen
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: KATHRINA H: am 13.03.15, 08:19
Unser Pfarrer ist jung und nicht konservativ, er bezieht die Kinder auch immer bei der Messe mit ein und
hat schöne Ideen...
Aber unser Martin hat halt diesen selektiven Mutismus, und für ihn ist es sehr schlimm zu wissen, er müßte mit dem
H. Pfarrer reden, obwohl er ja nicht "muß", Kinder verstehen vieles anders. Und in der Gruppenstunde wird ja auch drüber
geredet. Er hat eindeutig Angst, gestern vorm schlafen hat er fast geweint, ich bin auch traurig.
Aber wir werden eine Lösung finden, ich werde mal mit seiner Gruppenmutter reden...

Als ich mit unserem H. Pfarrer sprach, meinte dieser, er möchte nicht das die Eltern mitgehen, die Kinder sollen alleine beichten.
Denn wenn er einmal eine Ausnahme macht, dann wollen andre Eltern auch mitgehn..., aber vielleicht können wir ja doch
mitgehn, Göga oder ich...
Morgen fahr ich mit Martin in die Kreisstadt um Bastelmaterial für die Einladungskarten usw. zu kaufen, dann werd ich in Ruhe
mit ihm reden. Oft klappt das besser, wenn wir alleine sind.

Einen Trumpf ;) hab ich noch im Ärmel, dachte mir, ich fahre mit beiden nach der Beichte zu meinen Eltern heim, bis So. abend,
viell. hilft der Bestechungsversuch ;) :)
Oma und Opa besuchen mit Übernachtung, ist immer das Highlight!!

Ansonsten seh ich der Kommunion mit Freude entgegen, Danke für euer Verständnis!

Kathi
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Lulu am 13.03.15, 08:32
Hallo Kathi,

ich würde auch mit der Gruppenmutter sprechen. Unnötig quälen muss man deinen Martin nicht. Außerdem soll er die Gruppenstunde als
etwas Schönes in Erinnerung behalten. Das ist wichtig.

Gruß
Lulu
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: fanni am 13.03.15, 08:38
Ich hab heute mal eine "Probedeko" (Hilfe, es sind "nur" noch 18 Tage bis zur Konfirmation  :o ) gemacht:

Moosringe (waren noch vorhanden) mit Efeu und Perlen, bestückt mit Teelichtern (waren auch schon vorhanden).
Dann noch eine Holzscheibe auch mit Efeu und "Kibitzeiern" (die hab ich letztens beim Einkaufen gesehen und dachte,
die machen sich super als Deko  ;D) die sind übrigens aus Schokolade und Marzipan....

Supertolle Idee..............klau ich mir ;)
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: maria02 am 13.03.15, 09:16
Bitte quäle dein Kind nicht wegen dieser Beichte  !!

Erkläre dem Pfarrer nochmals die Diagnose deines Sohnes
er wird es verstehen müssen!
Es muss auch nicht in der Öffentlichkeit breitgetreten werden wenn du deinen Sohn zum
Beichtgespräch begleitest.
Mann kann ja auch am offiziellen Termin krank werden, so  einen Magen Darm Virus bekommt man schnell,
vor allen wenn man Angst hat  ;)


Nach dieser Erstbeichte geht sowieso, zumindest  hier bei uns, kaum mehr ein Kind zur Beichte ::)

Bei meinen großen gab es noch extra Termine zur Kinderbeichte
die wurden aber inzwischen abgeschafft weil niemand mehr kam....

Alles Gute für Euch
Maria



Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: gammi am 13.03.15, 11:08
Kathi, der Pfarrer weiß Bescheid und wie du schreibst ist er vernünftig. Mit der Gruppenmutter kannst du auch nochmals reden.

Unser Pfarrer konnte eigentlich gar nicht so gut mit Kindern. Aber wir hatten auch ein Kind dabei, dass ähnliche Probleme hatte...............da meinte der Pfarrer, dass es oft vorkommt, dass ein Kind nix sagt. Dass dann halt er redet.
Die heutige Beichte hat ja nix mehr mit dem zu tun wie es bei uns war. Was uns der Pfarrer da erzählt hat, was die Kinder so alles "beichten". War schon interessant.


Ich würde es jetzt auch nicht mit Bestechung (vorher sagen) versuchen. Höchstens als Belohnung..............ohne dass dein Sohn es vorher weiß.
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Imogen am 13.03.15, 13:06
Hallo Kathi,
hab grad gelesen, dass du morgen Bastelmaterial kaufen willst, ich hab dir die Ansicht als e-mail-Anhang geschickt....hoffe es ist alles gut zu erkennen.
...gammi hat mir geschrieben, wie ich das hier reinbekomme...aber wie schon vermutet ist es zu groß....also erst noch die Sache mit dem verkleinern hinkriegen...arbeitet daran

Imogen
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Imogen am 13.03.15, 13:38
Einladung -es ist vollbracht- @Maja......wieder was gelernt.....@gammi ..danke..

nur der Vollständigkeithalber...zwischen dem blauen Wellenkarton und dem grünen Tonpapier wurde noch ein Stück Tapetenrest (Strukturtapete) geklebt.Macht optisch was her und kostet nichts und mit der Wellenschere muß alles nicht so ganz genau sein.
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: gammi am 13.03.15, 13:49
Was ganz einfaches ist meistens viel Schöner, als was total Überladenes.

Wegen der Kerze aber noch meine Meinung:
ein grünes Kreuz finde ich gut.
Aber ein Traktor oder Mähdrescher würde mich jetzt auch nicht begeistern. Mal soll den eigentlichen Grund - die erste hl. Kommunion - nicht vergessen.
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Maja am 13.03.15, 14:12
Prima Imogen.
Finde die Karte gut
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: KATHRINA H: am 13.03.15, 16:11
So, Problem ;) gelöst :) Die Bestechung ist zugleich die Belohnung, hört sich komisch an, ist aber so!
Wir fahren nach dem Beichtfest zu meinen Eltern...
Danke Imogen, sehr schön!!

Haben auch eingekauft, grüne Karte, darauf kommt auf die Vorderseite, etwas abgehoben, ein Viereck in türkis,
darauf kleben wir einen silbernen Sticker, Einladung...
Als Verzierung kommt noch ein türkises Satinbändchen in die Karte...

Martin und mir gefällts, einfach aber schön!
Er hat grad den Prototypen gebastelt ;) :)

Hab heut mit der Gruppenmama geredet, sie hat gemeint, sie redet auch nochmal mit Martin, wg. der Bestechung denk ich mir nichts...

Kathrin
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: mamaimdienst am 13.03.15, 16:13
Hallo mamaimdienst
deine Deko ist schön ....welche Blumen kommen denn dazu?

....irgendwas Gelbes mit "Frühlingsgrün"......
Titel: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: SiegiKam am 13.03.15, 21:39
Bei uns ist es üblich, dass die Nachbarn etwas Kleines zur Kommunion schenken. Dafür sollte sich das Kommunionkind aber auch bedanken nach der Kommunion, meist mit einem Kommunionfoto. Bei uns ist das schon lange her, aber immer noch steht auf der Fensterbank eines der kleinen Dankeschöns, die ich mit den Kindern gebastelt habe um sie den Nachbarn zu bringen. Wir formten damals aus selbsthärtendem Ton kleine Schnecken mit Schneckenhaus und haben sie bunt angemalt und lackiert. Die Kinder konnten das fast ganz alleine machen und hatten so ein selbstgemachtes Dankeschön, das sie mit Stolz zu den Nachbarn brachten.

Siegi
Titel: Re: Goldene/Jubelkommunion
Beitrag von: KATHRINA H: am 03.04.15, 07:49
Hallo! Hab lang überlegt, hier zu schreiben, bei mir sind es nächstes Jahr 30 Jahre her, das ich Erstkommunion hatte.
Mein großer hat heuer Erstkommunion. Gestern sind wir in den Gottesdienst gegangen, er ging brav mit,
dauerte länger, ist ja logisch.
Aber dann hab ich mich geärgert, nach über einer Stunde Messe, sollten die Kinde noch ca. eine halbe Stunde bleiben,
zur Anbetung, ja, gut, sind Ferien und alle ca. 9-10 Jahre, aber muß das sein?
Und die Gemeindereferentin macht alles sooo langatmig und ausführlich, gute Ideen hat sie ja, aber es dauert und sie
kommt einfach nicht auf den Punkt :(

Ende vom Lied, mein großer, müde, wurde bockig, wollte heim, bin dann mit ihm rausgegangen, ist mir auch egal was die
anderen denken...
Manche anderen Kommunionkinder nehmen auch nicht immer alle Termine wahr...
Auch bei der Kirchenführung, die vor ein paar Wochen war, jedes noch so kleine Detail wurde erklärt, sogar der Gürtel den
der Pfarrer umgeschnallt hat, ist das wichtig, finde ich übertrieben!
Bei uns gibt es keine Jubelkommunion und Tauferinnerungen, @Luna, ich stimme Dir zu, als Eltern hat man schon so viele Termine,
ein Taufgespräch finde ich völlig ausreichend, da muß man doch nicht noch weitere Treffen machen...

Heute wäre Kinderkreuzweg, aber Martin will nach gestern abend auf keinen Fall hingehen, ich laß ihn...
In die Osternacht möchte er heuer gehen, freu mich schon...

Kathrin
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Helhof am 03.04.15, 13:31
Die wird aber auch wieder lang dauern, die Osternacht.  :-X Zumindest ist das bei uns so. Aber ich finde es auch schön.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina-s am 03.04.15, 14:49
Stimmt, vor 2 Stunden kommt man da kaum aus dem Gottesdienst.

Ich weiß auch nicht so recht, wenn ich das lese. Bei meinen Kindern war das nie Thema! Die haben alles mitgemacht.
Die waren da voll dabei!

Das nimmt man in dem Alter normal viel leichter mit wie sonst. Schadet auch nicht.

Auch nicht wenn man mal in der Kirche alles so erklärt bekommt wie was heißt und was der Pfarrer so alles anzieht. Sicher ist das jetzt nicht lebensnotwendig so was zu wissen. Aber wenn es um TV geht, da wissen die Kiddis ja auch wer, wer ist und wer zu welcher Sendung gehört. Ist auch nicht wichtig fürs eigentliche Leben.

Irgendwie glaube ich, kann man sich im Alter von 9 oder 10 Jahren auch einmal unterordnen müssen und nicht selbstbestimmend irgendwelche Gruppenstunden verlassen nur weil man jetzt bockig wird oder keine Lust mehr hat oder müde wird.

Für andere Dinge sind die Kinder dann auch nicht müde.

Es ist ja auch nicht verpflichtend zur Erstkommunion zu gehen. Könnte man genauso gut ablehnen.

Ich war bei meinen Kindern auch mal Tischmutter und in anderen Dingen involviert was Erstkommunion betraf. Und wir hatten da schon auch ein paar Kinder dabei die schwierig zu händeln waren. Aber die Masse hat munter mitgemacht. Da gab es gar keine Diskussionen. Und bei den schwierigen Kindern frage ich mich heute noch, warum die überhaupt dabei waren. Weder Eltern, noch Kinder sieht man in unserer Gemeinde. Weder im Gottesdienst, als auch bei anderen nicht - kirchlichen Veranstaltungen.

Man will so ein Fest mitnehmen weil es alle so machen und weil man natürlich auch bei den Geschenken nicht außen vor stehen will. Aber ehrlich ist das dann m. E. nicht. Das könnte man genauso gut lassen.
Ich gucke ja auch kein Fußball  im TV, wenn mich das nicht interessiert. Ebenso wenig würde ich mir deshalb einen Fußball kaufen. Und da können neben mir ganze Herden kicken. So ehrlich muss ich zu mir selber schon sein.

Aber in dem Moment wenn ich zu so einer Sache "ja" sage, dann möchte ich auch dabei sein und jedes Training nutzen!
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: LunaR am 03.04.15, 16:22
Zitat
Aber in dem Moment wenn ich zu so einer Sache "ja" sage, dann möchte ich auch dabei sein und jedes Training nutzen!

Martina, so sehe ich es ja auch und bin auch der Meinung, dass man in der heutigen Zeit nicht alles mitmachen MUSS. Wer etwas ablehnt darf auch nein sagen. Allerdings habe ich bei meinen Söhnen erleben dürfen, dass man auch von seinem eigenen Kind ganz schön mit dieser Meinung vorgeführt werden kann.

Unser Ältester war mit einer unglaublichen Begeisterung dabei, als es um die Vorbereitung der Erstkommunion ging. Er hat viel mehr mitgemacht, als nötig war. Kann mich an ein Wochenende erinnern, da ist er am Samstag mit dem Opa im Dom in die Vorabendmesse gegangen. War gar nicht geplant, die beiden haben sich nur zufällig getroffen. Am nächsten Morgen musste er aber bei und die frühere Messe, weil er dort einen Auftritt mit der Gitarrengruppe hatte. Naja und weil er dann gerade in der Kirche war, hat er das Hochamt noch angehängt. Kein Jammern hinterher. Gründonnerstag, Karfreitag, Osternacht ... alles wollte er mitmachen und hat es aufgesogen wie ein Schwamm. Ist dann auch Meßdiener geworden.

Der zweite Sohn hat vor jedem Gottesdienst, jeder Veranstaltung ein Theater gemacht und wollte nicht hin. ich erinnere mich, als es mir mal wieder richtig gereicht hat und wir auf dem Wege zur Kirche waren, ging der Zauber wieder los ... Keine Lust, ich will nichtm nölig. Da ist mir die Galle übergelaufen und ich habe ihn auf einen Pfosten am Wege gesetzt und gesagt, er muss nicht zur Erstkommunion gehen. Wenn er absolut nichts mitmachen will, würde ich ihn abmelden. Aber wenn er mitgehen will, bedeutet das, dass er auch manches kennen lernen muss und darum auch dabei sein sollte. Dann habe ich ihn gefragt, was er will und er meinte "Ich will ja zur Erstkommunion". Er hat danach nicht mehr so ein großes Theater gemacht, war aber auch nie mit wirklicher Freude dabei. Ich habe dass Programm für ihn etwas "abgespeckt".  Er wurde kein Meßdiener.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Daggl am 03.04.15, 19:15
@ Martina: Das ist genau auch meine Meinung! Ich finde es traurig, wenn es nur um das große Fest und Geschenke geht - und dabei das wichtigste -  Jesus -  zur Nebensache verkommt. Osternacht ist immer schön. Leider muss ich ja in den Stall-  aber die vier Großen ministrieren und mein 7jähriger geht da auch mit. Er ist mit denen schon vor zwei Jahren in die Osternacht gegangen.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: KATHRINA H: am 03.04.15, 20:19
Unser Martin hat bis gestern abend immer alles brav und gerne mitgemacht, z.B. Beichte, erst hatte er
Angst, Bedenken, ich auch, habs mir aber nicht anmerken lassen und dann?
Gefiels ihm so gut, das er noch länger im Pfarrheim bleiben wollte!
Ich komm immer wieder mit anderen Mamas ins Gespräch und fast alle "drückt" das Thema Kirchenbesuch... :(
Mich drückt auch oft das schlechte Gewissen, das ich in der Vergangenheit so wenig zur Messe gegangen bin, MIT
den Kindern und alleine. :(

Bin sehr christlich erzogen worden, meine Eltern sind sehr gläubig, vor, nach Essen beten, auch vorm Bettgehen,
jeden So. zur Kirche, Feiertags, schön anziehen, war normal, und ich fands schön, nur in der Pubertät hatte ich eine
"Aufmuckphase", wollte ausschlafen usw.
Dies legte sich wieder, aber leider entfernte ich mich immer mehr vom beten :(
Und die Kommunion des großen führt mich wieder langsam zu Gott hin, ja, ich freu mich immer auf die Gottsdienste,
das singen, und ich denke man kann immer wieder von vorne anfangen!

Auch Martin ist es plötzlich wichtig, abends zu beten, war früher nicht so..., ja ich bin ein eher schlechtes Vorbild,
aber ich versuche mich zu ändern, öfter in die Messe zugehn...

Es wird, nur gestern abend war einfach der Wurm drin...

Kathrin- Ich hatte eine sehr schöne Kommunion, und werd diesen Tag nie vergessen, und über Geschenke haben wir noch gar nicht gesprochen,
das steht bei Martin bestimmt nicht im Vordergrund...

Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: maria02 am 09.04.15, 19:36
@ Doris,

eine kleine Flasche Wein mit selbst gestalteten Etikett  sprich Namen des Gastes und Bild des Kommunionkind
für die Kinder alternativ Traubensaft ;D
Ist zwar nicht gerade einfallsreich aber ich wäre ehrlich zu faul hier 40 Kärtchen zu gestalten die auch noch etwas hermachen könnten.
Grüne Weinblätter gibt es ja jetzt noch nicht...

Ich hab jetzt schon beim Blumenschmuck sehr abgespeckt, hab so kleine Vasen von Ikea gekauft die werden dann mit einzelnen Blumen gefüllt
und in Gruppen gestellt. Schaut sogar recht gut aus  die hatten schon bei Omas Geburtstag Prämiere!
Ansonsten habe ein paar "Tischkerzen" verziert  die dürfen die Gäste, wenn sie wollen auch nach dem Fest mit nachhause nehmen.
Bei uns gibt es im Vorfeld die Küchla aber sogenannte "Givaways"  sind nicht üblich eher noch ein Kuchenpaket
aber auch davon nehme ich etwas Abstand ::).

Ich versuche mich inzwischen nicht mehr wegen irgendwelcher Kleinigkeiten  verrückt zu machen...
Es kommt eh oft anders als man denkt und plant  ::)

Liebe Grüße
Maria






Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina am 09.04.15, 19:51
Ich würde, wenn es schon eine Sitzordnung geben soll, keine Tischkarten basteln, sondern kombinierte Tisch-und Menükarten drucken.

Mittelgrünes Papier in Din A4 quer nehmen, vorne drauf ein Bild eines Weinstocks mit Anlass des Festes, unten drunter den Namen des Gastes.

Innen links den Spruch und rechts dann die Menüfolge.

Das erfordert erst etwas Denken beim Drucken, sieht aber sicher hinterher auch schön aus. Und das können die Gäste gut mit nach Hause nehmen.


Aber die Idee ist gut, ich werde vielleicht auch noch ein paar Menükarten drucken, wenn ich lustig bin ;)
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: hosta am 09.04.15, 19:52
Gastgeschenke, hab ich keine Idee. War bei uns bei der Konfirmation nicht ueblich.
Bei einer Silberhochzeit wurd mit jedem Gast ein Bild mit dem Paar gemacht und später
gegeben. Schöne Erinnerung.

Für die Tischordnung würde ich das Motiv der Einladung nehmen, größer und dann jeweils
die Namen  aller am Tisch sitzenden draufschreibn. Brauch dann keine einzelnen Tischkarten.

hosta
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Maja am 10.04.15, 12:44
martinas Idee finde ich auch nicht schlecht.
Doris du machst das schon so dass es dir gefällt.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Nelly am 11.04.15, 11:52
Hallo,

bei uns ist es morgen soweit. Wir feiern außer Haus, also habe ich mit Tischeko etc. keine Arbeit. Wir sind max. 22 Leute (ich mache keinen Montagskaffee), da mache ich auch keine sitzordnung.
Ich brauch auch nur einen oder zwei Kuchen fabrizieren, Rest wird von den Gästen mitgebracht. Heute noch Kleidung aufbügeln, Kameras aufladen, duschen, Fingernägel schrubben, Kofferraum leerräumen.....morgen früh Torten zusammenbauen,alle aufhübschen....halb 9 in der Kirche sein....fertig!!

Nell
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: KATHRINA H: am 11.04.15, 14:50
Nelly, wünsche Euch einen wunderschönen Tag morgen! Bei uns sind es morgen vier Wochen bis zum großen
Tag! :) :)

Es sind bei uns ca. 16 Gäste, Tischkarten mach ich keine, zuhause dekoriere ich den Kaffeetisch ein bißchen,
finde das reicht, im Gasthaus wird der Tisch sowieso dekoriert, Kerzen ein paar Blumen, das paßt doch...

Dachte mir als Deko für daheim und als Erinnerung für die Gäste, nehm ich ein paar kleine Gläschen, fülle diese
mit Dekosand, Granulat, geb ein Teelicht hinein und verziers mit einer Schleife, da könnt ich dann mit einem
Lackstift den Namen und das Datum raufschreiben, was meint ihr? :)

Unser Motto: Ich bin der Weg ist nicht so leicht umzusetzen..., wem noch was andres einfällt, bitte melden ;)

Kathi
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: KATHRINA H: am 13.04.15, 15:03
Hab grad junior zum Kommunionunterricht gebracht. Er geht gerne dorthin und die Kommunionmama ist
eine ganz nette. Aber was mir bei anderen Müttern auffällt, manche rechtfertigen sich weil sie z.B. gestern
nicht im Gottesdienst waren und meinen dann, aber sonst gehen sie fast immer... ::)

Die lassen das so raushängen, ::) bin auch nicht so oft mit Martin die letzten Wochen in die Messe gegangen, verlangt
auch keiner, weder Pfarrer noch andre..., aber ich bete mit ihm regelmäßig abends, auch die Gebete in seiner
Mappe, die er lernen soll... Zählt das nicht, auch ertapp ich mich immer das ich ein schlechtes Gewissen hab.
Weil wir nicht so oft gehen, dieser innere Druck schmälert sogar meine Freude auf den großen Tag ein bißl :(

Aber ich denke, das es andern ähnlich geht...

Na ja, ging mir grad so durch den Kopf...

Kathrin

Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: maria02 am 14.04.15, 20:52
Hallo,

Unsere Erstkommunion  ist nun schon vorüber :)

Wir  hatten ein wirklich tolles Fest, der Gottesdienst war sehr emotional und ergreifend
ich träller heut noch einige Lieder nach....

Wir haben als Eltern alles selber organisiert, jeder war in irgendeiner Form beteiligt,
das war zwar ziemlich stressig
doch als Gemeinschaft hat uns dies doch sehr zusammengeschweißt.

Am Samstag geht es  zum Kommunion Ausflug nach Kloster Weltenburg und Riedenburg
und im Mai haben wir noch einen gemeinsamen Abschluss Gottesdienst.

Heut kam sogar schon die aussage von junior:" Ich glaub ich werde doch ein Ministrant "
Damit hab ich überhaupt nicht gerechnet  :)

Liebe Grüße
Maria



Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: cara am 14.04.15, 20:55
Kathi,
dir ist aber schon klar, dass du die Welt nicht retten kannst?

Lass die doch reden, wie sie wollen.. links rein, rechts raus...
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: samira am 14.04.15, 23:28
Kathi ich muss cara recht geben, lass die anderen reden was sie wollen.
Glaub mir wenn du nur das tust was du für richtig hältst lebst du viel entspannter, ich spreche da aus Erfahrung.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: KATHRINA H: am 15.04.15, 08:14
Danke! Ihr habt Recht, wenn wir in die Kirche gehen, dann geht Martin zu 99 Prozent gern und
freiwillig mit, er sagte schon öfters: "Der GD war schön, aber wenn ich anfange mit: Du sollst ::) jetzt
jeden So. als Kommunionkind gehen, dann ist der Ofen aus...

Hab ich aber nur einmal gesagt, dann ließ ich es lieber bleiben :-X, meine damit, evtl. nicht so oft gehen,
aber dafür dann den GD intensiv genießen, weiß nicht wie ichs ausdrücken soll... ::)
Unsre Nachbarin, älter und sehr gläubig!! meinte mal zu Martin und mir als wir uns in der Kirche trafen, er müßte
jetzt jeden!! So. in die Kirche gehen, und wie sie ihn angeschaut hat ::)
Ich habe dann zu jun. gesagt, er soll sich nichts denken und ja nicht auf sie hören ;) :-X

Aber ich glaube schon das, wenn wir mit den Jungs von Anfang an immer wieder zum Gottesdienst gegangen wären,
von klein auf, das es jetzt nicht so schwierig wäre...
Ich bin sehr christlich erzogen worden, wurde nie gefragt, willst Du mitgehen...
Der GD am Sonntag war ganz normal...

Gestern haben Göga und ich mal überschlagen, was die Kommunion bis jetzt gekostet hat, der Hammer!! Mit ALLEM
drum und dran :-X

Und in zwei Jahren das selbe nochmal, aber da brauchen wir viele Sachen nicht mehr kaufen....

Aber ich freu mich schon und Martin auch, aber es ist halt unglaublich was alles dran hängt ::)

Kathrin
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: maria02 am 15.04.15, 11:13
Hallo Kathi,

wie oft und ob überhaupt  ein Erwachsener Mensch zum Gottesdienst geht muss er alleine für sich entscheiden!
Und nur weil jemand jeden Sonntag in die Kirche rennt, macht ihn das noch lange nicht zum besseren Menschen.
Wir waren auch nicht jeden Sonntag, keine Angst!!

Aber wenn sich ein neunjähriger dafür entscheidet zur Erstkommunion zu gehen,
kann man auch schon mal verlangen das er den Gottesdienst besucht auch wenn er gerade keine lust dazu hat.
Es muss ja auch nicht jeden Sonntag sein aber ein regelmäßiges erscheinen war bei uns schon erwünscht!
Und wenn dann noch der größere Anteil der Klassenkameraden auch mit in der ersten Kirchenbank saßen war der ärger
über das MÜSSEN auch wieder sehr schnell verflogen!
Das Problem mit den nicht wollen haben, kennen alle Eltern, da sind deine Kinder auch nicht anders, ganz sicher ;)
 
Auch wenn du deine Buben schon als Babys regelmäßig mit  in den Gottesdienst genommen hättest
spätestens  in der Pubertät kommt der große knall wo sie nicht mehr wollen...

Ich gebe zu mein Erziehungsstil ist ziemlich konservativ, aber wenn ich immer gefragt hätte
habt ihr lust, wollt ihr.... Da wäre ich schon längst verzweifelt !!

Gruß Maria








Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina-s am 15.04.15, 11:48
Hallo Maria,
das kann ich alles voll unterstreichen!
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina am 15.04.15, 11:55

 
Auch wenn du deine Buben schon als Babys regelmäßig mit  in den Gottesdienst genommen hättest
spätestens  in der Pubertät kommt der große knall wo sie nicht mehr wollen...

Ich gebe zu mein Erziehungsstil ist ziemlich konservativ, aber wenn ich immer gefragt hätte
habt ihr lust, wollt ihr.... Da wäre ich schon längst verzweifelt !!

Gruß Maria


Ich behaupte mal, dass ettliche Konfirmanden, die ja nicht 9, sondern 13/14 Jahre alt sind, nicht gehen MÜSSTEN, dann sähe ich sie noch weniger im Gottesdienst, da gehen die wenigsten freiwillig.


Wir hatten inzwischen unseren Konfirmanden-Vorstellungs-Gottesdienst, der sehr schön war. Das Thema waren der Altar und die Symbolik der Gegenstände darauf. Da hab auch ich noch was gelernt, das war sehr interessant.
Die beiden Jugenddiakone haben das mit den Kindern sehr schön gestaltet. Die modernen Lieder, die sie ausgesucht hatten, waren nicht unbedingt jedermanns Fall in unserer eher konservativen Gemeinde, aber es wurde sinnvollerweise ein Einsingen angeboten und das war dann sehr hilfreich.

Morgen und nächste Wochen haben die Kinder noch mal eine Stunde in der Kirche, bei dem Pastor, der sie nächste Woche dann auch konfirmieren wird, zum gegenseitigen Kennenlernen und um den Konfirmationsgottesdienst durchzusprechen.

Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: mamaimdienst am 15.04.15, 13:20
Bei meiner Tochter war es so, daß es einen Punktepass für die Präparanden und Konfirmanden gab. Eine bestimmte Punktezahl
musste erreicht sein. Bei den Präparanden weniger als bei den Konfirmanden. Die Punkte konnten auch ausserhalb des Gottesdienstes
gesammelt werden (z.b. beim Austragen des Pfarrbriefes helfen). So muss wirklich nicht jeder Gottesdienst besucht werden, aber
doch eine gewisse Vorgabe war da. Ich muss dazu sagen, die Mädels und Jungs waren alle eifrig bei der Sache. Ob sie weiterhin
den Gottesdienst besuchen, wird sich zeigen. Manche finden so ein Punktesystem furchtbar, wir sind hier alle zufrieden damit.
Ach ja, ein kleiner Anreiz war noch dabei, die drei mit den meisten Punkten, haben Kinogutscheine bekommen.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Daggl am 15.04.15, 13:44
Mal eine Frage: Was sind Präparanden?
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina-s am 15.04.15, 13:57
Hallo Daggl,
ich bin ja nicht evangelisch. Aber ich glaub, Praparand ist man schon früher. Da dürfte es sich um eine Vorbereitungszeit handeln um dann letztendlich Konfirmand zu werden und zur Konfirmation zugelassen zu sein.
Ich glaube das erstreckt sich über eine längere Zeit wie bei uns der Firmunterricht geht. Die fangen - bitte mich zu verbessern - so etwa nach dem abgeschlossenen 12. Lebensjahr an. Jedoch konfirmiert wird man doch erst Richtung 14. Lebensjahr?
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: frankenpower41 am 15.04.15, 14:35
Selbst mir waren Präparanden lange kein Begriff. Da erzählte immer meine Tante davon.
Ich bin evangelisch und wir waren eine  Familie die regelmäßig zur Kirche ging.
In meiner Heimatgemeinde wurden die schon vor über 40 Jahren (oder noch länger) abgeschafft.
Da gab es nur Konfirmandenunterricht.

Marianne
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: KATHRINA H: am 15.04.15, 14:43
Diese Punktekarten finde ich gar nicht gut, freilich würde meiner wahrscheinlich auch jeden Sonntag in den GD gehen,
wenn er danach ein Eis oder später einen Kinogutschein bekommt, aber ist das der Sinn der Sache?

Dann geht er nur, weils danach ein "Leckerli" gibt, sorry wegen dem Ausdruck :-X Manchmal verderben auch gewisse
Gemeindemitglieder, diese Referenten ??? den Kindern das Kirchgehen, z.B. Gründonnerstag.
Die Dame gibt sich sehr viel Mühe mit den Kindern, aber muß es sein, das wenn der GD von 19-nach 20 Uhr geht, danach
noch eine halbe Stunde oder länger extra drangehängt wird??

Auch wenn ich mich evtl. mit diesem Beitrag in die Nesseln setze, ist halt meine Meinung...

Kathi
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina-s am 15.04.15, 15:50
Ich sehe das aus einem anderen Blickwinkel.
Es gab Zeiten, da sind Eltern, bzw. Familien mit Kindern im Alter von Deinen Kindern überhaupt nicht öffentlich gesehen worden bei Abendveranstaltungen.
Wenn ich hier im Dorf oder in Nachbardörfern bei Veranstaltungen gucke, dann findet man Familien bis in die Puppen.

Und da macht es gar nix aus, wenn die erst zur Geisterstunde mit den Eltern nach Hause gehen oder noch später. Hauptsache alle hatten ihren Spaß.

Zu meiner Jugend hat man, wenn überhaupt, erst so ab 16, eher mit 17 bis 22 Uhr daheim weg bleiben dürfen. Und oft war das nur der Pfarrfasching der erster Event war und man sich groß gefühlt hat.

Schau mal wer auf so Partys alles herumgeistert! Morgens findet man sogar 15 - Jährige auf den Straßen Unfug machen.

Und bei Kirchlichen Veranstaltungen - respektive Gottesdienst, da wird dann auf die Uhr gesehen.

Kathi, mag sein, dass Deine Buben kein so intensives Nachtleben mit Euch genießen. Aber die anderen eben. Und da wird dann das Mittelmaß genommen und man kommt gar nicht auf den Gedanken da Rücksicht zu nehmen.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: annelie am 15.04.15, 16:47
Maria,
schön, dass ihr so ein tolles Fest hattet! Unsere Kinder waren beide Mini´s, unsere Tochter sehr lange, sie hat erst letztes Jahr aufgehört (mit 21 Jahren, jetzt ist sie Lektorin und PGR) und unser Sohn nur ein paar Jahre, mit der eigenen Schwester die ihm gegenüber eine sehr kritische Mitministrantin war, war das wohl nicht immer lustig....

Mit dem Kinogutscheinen, das sehe ich nicht als Leckerli, weil es bekommen ja nicht alle einen Gutschein für jeden Kirchbesuch, es ist eher ein Anreiz um den Ehrgeiz anzuregen.  ;) Ich finds nicht schlecht, wenn man im Vorfeld eines solchen Festes Präsenz zeigt, dann sind Kinder (und teilweise Eltern) nicht so unsicher wenns um den Gottesdienstablauf geht.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Petra2 am 15.04.15, 16:57
Ich finds nicht schlecht, wenn man im Vorfeld eines solchen Festes Präsenz zeigt, dann sind Kinder (und teilweise Eltern) nicht so unsicher wenns um den Gottesdienstablauf geht.

Hallo,

so denke ich auch.
Der Tag selber bringt schon genügend Aufregung und wenn dann der Gottesdienstablauf absolutes Neuland darstellt, macht das noch zusätzlich unsicher.
Ich finde es nicht schön, wenn sich die Kinder immer umsehen müssen, ob sie nun aufstehen, sitzen oder sonstwas machen sollen.
Bei uns ist es aktuell Firmung, wo keiner mehr zu wissen scheint, was eigentlich da vorne vor sich geht.

LG
Petra2
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: maria02 am 15.04.15, 17:11
Diese Punktekarten finde ich gar nicht gut, freilich würde meiner wahrscheinlich auch jeden Sonntag in den GD gehen,
wenn er danach ein Eis oder später einen Kinogutschein bekommt, aber ist das der Sinn der Sache?

Dann geht er nur, weils danach ein "Leckerli" gibt, sorry wegen dem Ausdruck :-X Manchmal verderben auch gewisse
Gemeindemitglieder, diese Referenten ??? den Kindern das Kirchgehen, z.B. Gründonnerstag.
Die Dame gibt sich sehr viel Mühe mit den Kindern, aber muß es sein, das wenn der GD von 19-nach 20 Uhr geht, danach
noch eine halbe Stunde oder länger extra drangehängt wird??

Auch wenn ich mich evtl. mit diesem Beitrag in die Nesseln setze, ist halt meine Meinung...

Kathi


Hallo Kathi,

als mein Sohn die Osternacht von morgens 5 bis halb 7 gemeistert hatte
gab es ein großes Lob von allen und ein gemütliches reichhaltiges Frühstück, mit all seinen Geschwistern, die auch die Osternacht besuchten!
Mit seinen "Erwachsenen" Geschwistern zu Frühstücken ist eine absolute Seltenheit, Kirchenbesuche der Großen übrigens auch 8 :o :o :o

Wir hatten mal ein Konfirmandin zu besuch, die musste ich auch Samstag Nacht noch heimfahren weil ihre Kerze noch so groß war....
Da hatten die Kinder eine eigene Kerze in der Kirche, die sie zu beginn des Gottesdienst  anzünden durften.
Gegen ende der Vorbereitungszeit war  so ersichtlich wer mehr oder weniger den Gottesdienst fernblieb....

Man spricht in der heutigen zeit nicht mehr von jeden Sonntag sondern von stetigen oder regelmäßigen Besuch
wie man das für sich selber auslegt muss man mit seinen Gewissen vereinbaren !

Du setzt dich mit deinen Beitrag nicht in die Nesseln, aber du brauchst auch nicht beleidigt sein
dir wurde nur beschrieben, das auch andere Kinder Querelen machen wenn sie zur Kirche "müssen"

Und so großen Schaden hat mein "du musst" bestimmt nicht angerichtet  den Felix hat sich zum Ministranten unterricht
angemeldet und das kam ganz von allein, zumindest fast , denn sein bester Freund ist  auch dabei  ;)

Mein jüngster wurde sogar von einen Aushilfspfarrer mal beim Kommuniongang, sprich Kreuzzeichen gemaßregelt
er sagte zu ihm:" Warum redest du so viel..."
Da war er vielleicht sauer ;D und zumindest war er dann bei diesen Pfarrer absolut stumm während des Gottesdienstes 8)

Liebe Grüße
Maria









Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: mamaimdienst am 15.04.15, 17:34

Wir hatten mal ein Konfirmandin zu besuch, die musste ich auch Samstag Nacht noch heimfahren weil ihre Kerze noch so groß war....
Da hatten die Kinder eine eigene Kerze in der Kirche, die sie zu beginn des Gottesdienst  anzünden durften.
Gegen ende der Vorbereitungszeit war  so ersichtlich wer mehr oder weniger den Gottesdienst fernblieb....

Man spricht in der heutigen zeit nicht mehr von jeden Sonntag sondern von stetigen oder regelmäßigen Besuch
wie man das für sich selber auslegt muss man mit seinen Gewissen vereinbaren !

Du setzt dich mit deinen Beitrag nicht in die Nesseln, aber du brauchst auch nicht beleidigt sein
dir wurde nur beschrieben, das auch andere Kinder Querelen machen wenn sie zur Kirche "müssen"

Und so großen Schaden hat mein "du musst" bestimmt nicht angerichtet  den Felix hat sich zum Ministranten unterricht
angemeldet und das kam ganz von allein, zumindest fast , denn sein bester Freund ist  auch dabei  ;)

Mein jüngster wurde sogar von einen Aushilfspfarrer mal beim Kommuniongang, sprich Kreuzzeichen gemaßregelt
er sagte zu ihm:" Warum redest du so viel..."
Da war er vielleicht sauer ;D und zumindest war er dann bei diesen Pfarrer absolut stumm während des Gottesdienstes 8)

Liebe Grüße
Maria


Hallo Maria,

das mit den Kerzen wurde bei uns auch mal angesprochen. Aber auch unser Pfarrer ist der Meinung, es geht niemanden
außerhalb der Konfi-Gruppe an, wer wie oft in der Kirche war. Bevor das mit der Punktekarte eingeführt wurde, soll es Kinder
gegeben haben, die nie einen Gottesdienst besuchten, Alibi-mäßig im Konfi- Unterricht waren und dann ein riesen Konfirmations-
Fest gefeiert haben. Das ist doch auch nicht richtig. Wie gesagt, wir hier sind mit diesem System mehr als einverstanden, da es
ja auch nicht drum geht, man muß in jeden Gottesdienst. Was mir positiv aufgefallen ist, meine Tochter erzählte, daß wirklich alle
mehr Punkte hatten, als benötigt wurde.

@Daggl: Konfirmand ist man im Jahr vor der Konfirmation, Präparand, das Jahr davor. Bei meinem Sohn beginnt nach den Sommerferien
der Präparanden-Unterricht, er hat jetzt genau in zwei Jahren seine Konfirmation.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: maria02 am 15.04.15, 18:36
@  Mamaimdienst

da hat euer Pfarrer auch absolut recht, es geht niemanden anderen als den Konfirmanden und ihn an, wer wann und wie oft, den Gottesdienst
besucht! Von dieser Perspektive hab ich das bezüglich der Kerzen, nämlich noch nie gesehen!!  
Im übrigen haben wir Katholiken bei der Kommunion Vorbereitung ausnahmsweise mal das einfachere "Programm" gegenüber den Evangelischen Christen ;D

Liebe Grüße
Maria
  
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: KATHRINA H: am 15.04.15, 19:22
Ich war und bin nie beleidigt gewesen, wenns so rüberkam, tuts mir leid ::), hab heut auch einen
schlechten Tag erwischt. Verschiedene familiäre Probleme usw., möcht aber hier nichts näheres
schreiben, machen mir ein wenig zu schaffen :-\

Könnt ihr mir das mit den Kerzen erklären? Interessant wies woanders ist, und diese lange Vorbereitung bei
den evangelischen Christen...

Also, meld mich wieder, wenn sich bei uns alles wieder bißl gelegt hat ;) :(

Kathrin
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: mamaimdienst am 15.04.15, 19:26
hallo Kathi,
die Kerzen sind im Prinzip das Gleiche wie eine Punktekarte. Nur da sieht man öffentlich wer am meisten in der Kirche war.
Die Kerze die am weitesten abgebrannt ist, dessen "Besitzer" war am öftesten in der Kirche. Da stehen ja auch die Namen
der Kinder drauf.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina-s am 15.04.15, 19:41
Hallo Kathi,
na ja wenn die evangelischen Christen so eine lange Vorbereitungszeit haben mit Präparanden - Zeit gerechnet (was es anscheinend nicht überall gibt), darf man ja nicht vergessen, dass Erstkommunion und Firmung zwei getrennte Feste und eben mit jeweils nötiger Vorbereitungszeit sind.
Ergo kommt es aufs Gleiche raus - denke ich mal.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina am 15.04.15, 19:50
Bei uns heißen sie im ersten Jahr Vorkonfirmanden ;)

In unserer Landeskirche kann man sich das erste Jahr sparen, wenn das Kind stattdessen für 3 Wochen nach Tirol ins Konfirmandenferienseminar fährt. Das muss man bei der Anmeldung des Kindes gleich festlegen. So ganz billig ist das aber auch nicht und deswegen fahren nicht alle Kinder mit.
Unser Pastor im Pfarrverband hat sich dagegen ausgesprochen, weil er unter den Konfirmanden seiner Dörfer keine 2-Klassengesellschaft haben wollte.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: mogli am 15.04.15, 20:23
Präperand(= vorbereiten-präparieren) ist man 1 Jahr lang dann wird man Konfirmand. In der Zeit nehmen die Kids eine Art Messnerdienst auf. Den Läutdienst, Kollekten einsammeln, Haussammlungen, Gemeindebrief austragen usw. Bei uns gibt es auch selbstgebastelte Kerzen die immer angezündet werden wenn der Betreffende im Gottesdienst ist.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Marina am 15.04.15, 20:31
Präparandenunterricht gibt es bei uns nicht mehr.
Der Konfirmandenunterricht erstreckt sich über etwas
mehr als ein Jahr und ist jeweils an Samstagen und heißt
"Konfi-Tag".

Unsere Mädels mussten zwei Mal in ihrer Konfi-Zeit Klingelbeutel
tragen. Sie haben sich u.a. Hl. Abend und Ostersonntag rausgesucht,
weil da ordentlich Leute in der Kirche sind  ;D

Sie mussten auch eine Anzahl von Gottesdiensten besuchen. Der Besuch
wurde im Anschluß vom Pfarrer oder von der Messnerin in einem kleinen
Büchlein bestätigt.

Gruß
Marina
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina-s am 15.04.15, 21:56
Hallo,
wie das Mogli beschreibt, das find ich ehrlich super.
Bei uns tragen immer die gleichen gestressten Personen die Pfarrbriefe aus. Ich denke, ich hab das 20 Jahre lang gemacht. Jetzt macht es eine andere Familie. Allerdings hab ich auch nicht so ganz das gute Gefühl dabei. Das sind auch welche, die sich gerne einbinden lassen.

Alle hatten Verständnis, dass ich das mal abgegeben hatte. Mit meinem Schützenmeisteramt hab ich das einfach abzustoßen versucht und Gott sei Dank hat sich jemand gefunden.
Bei uns gibt es alle 14 Tage Pfarrbriefe. Aber das kann ganz nett zur Belastung werden wenn man es immer machen muss.

Finde ich eine gute Idee das den Firmlingen (bei uns kath. ) aufzutragen.
Besser als irgend einen Job an den Haaren herbei zu ziehen.

Momentan bin ich da weit ab von. Und sollte ich wirklich mal Enkel am Hof haben die der Firmung entgegen sehen, vielleicht kann ich das dann anregen.



Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Marina am 16.04.15, 07:34
Pfarrbriefe austragen geht ja noch.
Wir mussten zu unserer Konfirmandenzeit die Sammlungen durchführen. Von jedem zweiten musste man sich anmotzen
lassen  >:( Mittlerweile gehen nicht mal mehr die Frauen, die den Gemeindebrief austragen zum sammeln. Ein Überweisungsträger liegt dem Gde-brief bei.

Gruß
Marina
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Sternschnuppe am 16.04.15, 08:30
Hallo,

ich habe nun auch meine erste Konfirmation hinter mir ;-)

Bei uns gibt es eine zweijährigen Präper- und Konfirmadenzeit.

In dieser Zeit müssen sie verschiedene Aufgaben erledeigen:

Klingelbeuteltragen ca. alle 14 Tage, Osternacht, Weihnachtsmusikal
2x Konfirmandenfreizeit jeweils 3 Tage, Besuch der Diakonie,
Besuch im Altersheim, Gemeidepraktikum (d.h. Mithilfe bei Kindergottesdienst,
Jungschar, Kirche putzen......),dann war noch Gemeindebrief austragen alle
3 Monate und eines der wichtigsten Aufgaben, das allerdings nur die machen
mussten, die auch wirklich dafür bereit waren. Das Kreuz tragen bei
Beerdigungen und Aussegunungen.

Bei uns gab es auch in der Kirche eine Kerze, hatte aber noch nie einer Problem
damit, denn nach 2 Jahren ist die Kerze (ist eine dünne lange) bei fast
jedem heruntergebrannt.

Vor der Konfirmation ist dann eine Prüfung vor der ganzen Gemeinde, das war
heftig finde ich, denn nicht alle Kinder lernen leicht und können die Bibel in-
und auswenig.

An der Konfi selbst haben sie auch Ihren Spruch ausgelegt und die Epistel etc gelesen,

Hört sich viel an - war auch manchmal neben der Schule recht stressig, aber
doch auch eine schöne Zeit...................

Lg
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: frankenpower41 am 16.04.15, 09:16
Hallo Sternschnuppe

So heftig kenne ich das von uns her nicht, auch nicht aus meiner Heimatgemeinde vor 40 Jahren.
Wir waren damals allerdings 56 Konfirmanden (wurde auf einmal gemacht, heute wird geteilt und es sind auch nicht mehr so viele).
Es kommt sehr auf den Pfarrer an, was gemacht wird. Unser früherer Pfarrer hat nicht viel gemacht, auch lernen mussten sie nicht viel. Einzige Aufgabe ist, dass während des Gottesdienstes die Konfirmanden das Einsammeln mit dem Klingelbeutel übernehmen und da kann es auch mal passieren, dass keiner im Gottesdienst ist.
Es ist auch so, dass die Meisten nach der Konfirmation überhaupt nicht mehr in die Kirche gehen. (meine eingeschlossen)
Junge Leute sieht man dort so gut wie nie.

Marianne
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: hosta am 21.04.15, 22:03
Mir waere grad eben fast ein Missgeschick passiert.
Habe den Bestand an Konfirkarten von meiner Mutter uebernommen.Such die raus fuers Wochenende
und seh im letzten Moment , das sie sich bei einer verkauft hat. Ist Kommunion.

Es ist eine Japanpapierkarte, für Mädchen geeignet. Würde sie gerne jemanden zuschicken,
als das sie entsorgt wird. Bei Interesse km an mich.

Gruss hosta
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: mamaimdienst am 22.04.15, 09:43
...ich bin mittlerweile in der Nacharbeit  ;D

Die Rechnungen von der Gaststätte und vom Partydienst überweisen  :P . Gestern haben
wir dann noch die Dankeskarten bestellt.

Fotoalbum und DVD mit einem Film haben wir auch schon bekommen  :D .

Allen, die noch in der Vorbereitung stecken: Lasst Euch nicht stressen!!!!!
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina am 22.04.15, 12:58
Ich hab eben die erste von drei Türgirlanden gebunden.

Ok, das war die Kleine, die hat nur 2 m und hängt bei meinen Eltern am Partyraum. Die große mit 7 m geh ich heute Nachmittag an.

Und die ganz große mit 13 m, die an die Kirchentür kommt, die brauche ich nicht alleine binden, da helfen die anderen Mamas mit.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: maria02 am 29.04.15, 20:21
Hallo,

unsere Erstkommunion ist nun schon vorüber.
Junior hat sich sogar freiwillig zum  Ministranten dienst gemeldet.
So hat uns  unsere Vorbereitungsarbeit doch  Erfolg  beschert ;)
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: mogli am 29.04.15, 21:47
Oh, das ist aber ein strammer junger Mann geworden. Alle guten Wünsche für ihn. LG helga
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina-s am 29.04.15, 22:24
Hallo Maria,
schönes Bild! Und man kann genau erkennen, wer seine Mutter ist  :D
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Maja am 30.04.15, 04:48
Das dachte ich mir auch gerade....ganz die mama
Was ein fescher Bursche
Herzlichen Glückwunsch noch nachträglich zur Erstkommunion für deinen Sohn liebe Maria.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Doro am 30.04.15, 06:34
...voi de Maria! ;)
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina am 30.04.15, 08:27
Wir hatten auch ein sehr schönes Fest.

Alle Fotos hab ich noch nicht, aber Deko kann ich zeigen. Die Deko hatten wir komplett in gelb und orange gehalten. Die Blumengestecke sehen live viel schöner aus, als auf den Fotos. Meine Floristin hat echt ein Händchen dafür.

Wir haben, bis auf den Empfang vor der Kirche, alles auf dem Hof meiner Eltern gefeiert. Dort steht uns der ehemalige Kälberstall zur Verfügung, den meine Eltern schon vor über 20 Jahren zum Feierraum ausgebaut haben.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: maria02 am 30.04.15, 10:57
Hallo Martina,

einen tollen Kälber-stall hast du !!
Auch die Deko hast du super gut hingekriegt, hast aber auch gut platz dafür!!
Ich bin mit 25 Personen schon zum rande, des zuhause machbaren, gestoßen :o

Freu mich auf mehr Bilder!!

Liebe Grüße
Maria
 
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: mogli am 30.04.15, 11:24
Martina: Klasse!
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina am 30.04.15, 11:50
Hallo Maria,

Danke.

Die Blumengestecke hat meine Freundin gemacht, die ist Floristin. Ich habe nur die Töpfe bzw. Schalen gekauft und Kerzen besorgt. Die schmalen hohen Töpfe sind knallgelb, die beiden Schalen so lachsfarben/mattorange. Ich hab ihr die Schalen gegeben und gesagt, dass ich mir eine Kombi mit Kerzen wünsche, den Rest hat sie gemacht.

Gelbes Tischband aus Zellstoff gab es vor Wochen schon beim Aldi, orangefarbenen Organza für die Fenster hatte ich eh liegen und dazu noch was von der Arbeit ausgeliehen.

Für draussen haben wir einfach gelbe Topfblumen gekauft.

Im Stall haben wir Platz für 60 Personen, aber dann wird es eng, deshalb sind wir noch auf draussen ausgewichen.


Hier noch mal ein paar Bilder

- Girlande an der Haustür, da bin ich die einzige, die das noch macht, die meisten hängen einen Türkranz auf und stellen Margaritenbäumchen hin. Einen gelben Margaritenbusch müsst Ihr Euch an die Haustür noch dazudenken ;) Gelb und nicht weiß wegen des Farbkonzepts ;)

- Zusatztische vor dem Kälberstall

- noch mal eines der Gestecke von oben mit fast abgebrannter Kerze in der Mitte
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina am 30.04.15, 11:52
Und die Kirche darf bei mir nat. auch nicht fehlen, selbstredend wieder mit Girlande, 13m gebunden aus Buchsbaum, Lebensbaum und Nordmanntanne und dann die Altargestecke.



Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Daggl am 30.04.15, 12:15
Toll!!!
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: maria02 am 30.04.15, 12:31
Diese Girlanden, die evangelischen  machen das bei uns auch, sind einfach spitzenmäßig
auch die  Treppe zur Kirche. die hat was!
Ich finde auch immer, Feste die im eigenen Zuhause gefeiert werden können sind
einfach gemütlicher, dein bzw. der Hof deiner Eltern ist dafür absolut  und beneidenswert geeignet !!

LG Maria
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina am 30.04.15, 12:47
Mein Neffe, der nächstes Jahr in Bamberg konfirmiert wird, macht sich schon seine Gedanken, wie denn die Nachbarn und Freunde von seiner Konfirmation erfahren werden.

Wohnen tun sie im katholischen Umland, kirchengemeindemäßig gehören sie nach Bamberg. Da hat meine Schwägerin auch gemeint, sie hängen einfach eine Woche vor der Konfirmation eine Girlande ans Haus, dann würde das Umfeld wohl merken, dass ein Fest anstünde.

Hier bei uns werden ja alle Konfirmanden und Kommunionkinder auf einer Sonderseite der Tageszeitung veröffentlicht.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: frankenpower41 am 30.04.15, 15:36
Girlande an der Haustür hatten wir immer, das machte Oma. Gehört für mich einfach dazu. Ich muss mal nachsehen, aber wir hatten soweit ich mich erinnere keine Schleifen sondern Papierrosen dran. Am Fichtenbäumchen am Hoftor waren es Schleifen.
Die meisten leihen sich heute beim Gärtner größere Buchsbäumchen die sie schmücken und vor die Haustür stellen.

Früher wurde auch der WEg des Konfirmanden vom Elternhaus zur Kirche mit Fichtenwedeln gestreut.

LG
Marianne
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Daggl am 21.10.15, 08:54
Ich freu mich grade, es beginnt wieder die Kommunionvorbereitung. Meine letzte  :-\
Über viele desinteressierte Eltenfreu ich mich zwar weniger - aber dafür sehr auf die Kinder  :)
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina am 21.10.15, 08:56
So "alt" ist Dein Jüngster schon wieder *staun* Himmel, wie die Zeit vergeht.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: annelie am 21.10.15, 08:59
Ich wünsch Dir eine gute Vorbereitungszeit, genieße sie und ärgere Dich nicht (zu sehr) über die Eltern.

Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina-s am 21.10.15, 09:00
Ui ja, Daggl,
unsere Maria doch auch. Da wird es jetzt dann auch los gehen.
Aber ich bin leider nicht so nah dran.
Sie schreibt mir aber immer jeden Abend wenn Mama im Stall ist über WhatsApp. Bin mal neugierig was sie mir berichten wird.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: maria02 am 21.10.15, 10:00
In unserer Nachbarpfarrei besucht heuer der Pfarrer,alle Kommunionkinder
zuhause  um die ganze Familie persönlich kennenzulernen  ;D

Eigentlich eine schöne Geste, nur
er möchte dort mit allen zusammen immer einen Rosenkranz beteten,
das hat dann manche Eltern doch gewaltig erschüttert  :o

Der Pfarrer ist ein sehr liebenswerter Nigerianer  hat aber eben eine etwas andere Frömmigkeit
wie viele  Deutsche!
Ehrlicherweise mit den Rosenkranz da müsste ich mich auch erst mal wieder schlau machen denn
ich mochte diese  endlos-leier  nie .


Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: gatterl am 21.10.15, 10:35
Uihh,  das waer bei uns auch schwierig gewesen.  Weihnachten beten wir Rosenkranz, meist eine eher kurze Version.  Aber Ansich eine schöne Idee
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina-s am 21.10.15, 13:10
Ja, mit solchem Ansinnen kommt man heutzutage bei den Leuten nicht gut an.
Das sei nimmer zeitgemäß.
Bei mir würde der Pfarrer da zwar nicht enttäuscht. Ich bete ihn auch manchmal selber auf langen Autofahrten. Aber ich bin mir z. B. sicher, dass alle in unserer Familie außer mir überfordert wären die Gesätzchen zusammenzubringen.
Da haben die Leute schon beim Sterberosenkranz ihre Probleme.

Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Daggl am 21.10.15, 15:01
Notfalls gibts ja ein Gotteslob zum Nachschauen( oder im Internet)
Ist gut gemeint von dem Pfarrer, aber ich denke die Begeisterung wird sich in Grenzen halten.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Daggl am 21.10.15, 15:02
@ martina-s Das ist ja nett, wenn  deine Enkelin dir immer schreibt. Da bekommst du ja auch ganz schön viel mit.

Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina-s am 21.10.15, 15:33
Ja doch mit ihr bin ich informiert. Und sie kann auch mega gut lesen (glaub nicht, dass ich das in dem Alter auch schon so drauf hatte. Und meine Kinder auch nicht) Schreiben ist da eine gute Übung.
Muss die Tage Handyvertrag noch umschreiben für meine Tochter. Hat heute angerufen und das schon eingeräumt, dass ich einen Vertrag mit diesen oder jenen Optionen gucken soll weil Maria ja immer per WhatsApp schreibt und das dann vom Vertrag her auch nicht zu teuer werden soll.
Die haben kein WLAN im Haus.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: annelie am 21.10.15, 16:04
Oh weia, ich kann nur den Schmerzhaften und brauch mindestens 1 Hand zum Mitzählen, also beim Autofahren wäre das nix.....
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina-s am 21.10.15, 16:46
Hallo Annelie,
das geht doch gut am Lenkrad mit der Hand?!
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: maria02 am 21.10.15, 17:12
Bei einen Todesfall bei uns im Dorf wird er noch regelmäßig gebetet,
da sind dann aber auch fast alle Dorfbewohner anwesend, zumindest aus jeder Familie ein paar!
Ich denke manchmal die haben sich früher manchmal so richtig in Trance gebetet 
verstanden hab ich das noch nie ....

Der Pfarrer wenn sich wohl zum Essen oder Kaffee trinken eingeladen hätte er mehr Zuspruch erhalten.
Ansonsten ist es aber wirklich ein weltoffener Geistlicher hat in Bamberg seinen Doktor in Philosophie und Theologie gemacht!
Spricht perfekt Deutsch und Fränkisch
Er war  in Nigeria Fußballspieler in der Jugend Nationalmannschaft, hat eine großen Zulauf bei seinen Ministranten ...
Und geht sehr auf sein Gläubigen zu .....
Nur mit seinen Rosenkranzgebet mit den Kommunionkindern hat er sich etwas in die Nesseln gesetzt  ::)
 
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Daggl am 20.11.15, 19:01
Heute war die erste Gruppenstunde :D
Laute nette Kinder, wir haben als Gruppensymbol den Regenbogen als Bündniszeichen von Gott mit den Menschen genommen.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Hopfi am 29.03.16, 13:54
Lernt man zur Kommunion wie man einen Rosenkranz hält, oder erst zur Firmung?
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: LunaR am 29.03.16, 14:14
Lernt man zur Kommunion wie man einen Rosenkranz hält, oder erst zur Firmung?


Ist das jetzt ernst gemeint??
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Daggl am 29.03.16, 14:23
Lernt man zur Kommunion wie man einen Rosenkranz hält, oder erst zur Firmung?
???
Ist keine "Unterrichtstoff" weder bei Kommunion noch bei Firmung...abgesehen davon kann man dabei ja nicht allzuviel falsch machen
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Daggl am 29.03.16, 14:24
Am Sonntag ist die Erstkommunion.
Mein Sohn freut sich schon sehr.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Lulu am 29.03.16, 15:15
Hallo Dagmar,

mein Sohn freut sich auch sehr! Er hat klare Vorstellungen zum Menü, zur Sitzordnung und zur Deko. Aber ich lasse ihm die Freude. Es soll ja aufregend für ihn sein und somit ein besonderer Moment.

Liebe Grüße
Lulu
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: annelie am 29.03.16, 15:58
Lernt man zur Kommunion wie man einen Rosenkranz hält, oder erst zur Firmung?
???
Ist keine "Unterrichtstoff" weder bei Kommunion noch bei Firmung...abgesehen davon kann man dabei ja nicht allzuviel falsch machen

Ich oute mich mal, ich nehm immer die Finger zum Mitzählen, obwohl ich einen Rosenkranz habe. Sterberosenkränze (meist einen Tag vor der Beerdigung) werden bei uns immer weniger gebetet, meine Mutter hat uns mitgeteilt, dassie nicht wünscht, dass für sie ein Rosenkranzgebet abgehalten wird.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Daggl am 17.04.16, 21:01
Etwas verspätet noch ein Foto für euch
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: mogli am 17.04.16, 21:22
Dagmar: Herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen zur Erstkomunion!
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina-s am 17.04.16, 23:46
Hallo,
meine Enkelin hatte letzten Sonntag Erstkommunion. Möchte jetzt hier öffentlich kein Bild einstellen. Ist ja nicht mein Kind.
Nur weil ich gerade wieder in dieser Box gelandet bin...
Ich war etwas enttäuscht von der Feier. Hm...
Also bei meinen Kindern war das viel komplexer! Da gab es ein Thema.
Anna, unsere Tochter, z. B. da war der Regenbogen das Thema. Und das begleitete sie die ganze Vorbereitung hindurch. Und vermutlich, weil es Gott so wollte, erschien am Abend des Apriltages, dessen Wetter eher gemischt war, dann noch als Krönender Abschluss ein wunderschöner Regenbogen. Das ist unserer Tochter heute  noch in Erinnerung.
Gut, das Glück kann nicht jeder haben, dass das genauso passt!

Bei Georg, ihrem älteren Bruder war das Thema: "Wir in Gottes Hand!"

Und bei Pankratius war der Baum das Thema!

(http://www2.pic-upload.de/img/30391239/20160417_213129206_iOS.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-30391239/20160417_213129206_iOS.jpg.html)


Bei unserer Enkelin nun war weder Lesung, noch die Vorbereitung passend zum Thema. Thema sollte wohl das Wasser sein! Nur kam das nur in der Predigt.
Die Lesung war überhaupt nicht stimmig. Was Grausames aus dem Buch Exodus.
Und die Dankandacht war zwar von der Pastoralreferentin das Bessere vom ganzen Tag. Aber zum Thema, so richtig gehörte das auch nicht.

Ich fand auch die Kinder zu wenig einbezogen. Einige hampelten da vorne herum, als hätten sie gar nicht begriffen um was es hier ging. Wie wenn sie gar nicht dazu gehörten.

Predigt war auch nicht so, dass man richtig "dabei" war.

Für Maria war es sicher ein schöner Tag. Aber die Tiefe fehlte mir einfach.
Schade!

Hätte man besser gestalten können!

Meine Tochter musste hinterher auch eingestehen, dass man lange nicht wusste welches Thema gewählt war.

Thema war bei unseren Kommunionen schon von Anfang an klar! Und das war dann auch das Thema!

Ich war auch Tischmutter, wie Anna. Wie gesagt, wir wissen von was wir reden!

Dabei wäre der Pfarrer dort gar nicht alt. Hätte ihm mehr Pep zugetraut  :-[
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Luxia am 18.04.16, 09:05
Hallo,

Am 8. Mai hat unser Jüngster Erstkommunion und das wird für uns alle eine Premiere. Die Vorbereitungen und der Kommunionsunterrricht sind so ganz anders als wir es kennen. Da in seiner Klasse nur noch ein Mädchen mit zur Kommunion geht, ist das Fest nicht so präsent, wie bei unseren anderen Kindern. Der Kontakt zu den anderen Kommunionseltern ist sehr bescheiden, da wir uns nur zum wöchentlichen Religionsunterricht sehen. Dafür gab es im November ein Familienwochenende an der Ostsee, wo die Kinder auf die Beichte vorbereitet wurden und der Pfarrer sich mit den Eltern über die Bedeutung der Beichte und Kommunion ausgetauscht hat.
Der Kommunionsunterricht alle 2 Wochen steht unter keinen besonderen Thema, sondern hat immer eine Geschichte aus der Bibel oder einen Bestandteil des Gottesdienstes zum Thema.

Bei den anderen 4 Kindern war die Kommunion mit den vielen Geschenken über lange Wochen ein sehr wichtiges Thema unter den Kindern. Ja leider war es oft ein Wettbewerb, wer die meisten und tollsten Geschenke bekam. Hier ist es ganz anders. Über Geschenke wird nicht gesprochen, keine Ahnung ob es überhaupt welche gibt. Schade finde ich es doch ein wenig, dass er in der Hinsicht gegenüber seinen Geschwistern benachteiligt wird, auch wenn das ja nicht das Wichtigste bei der Kommunion ist.

Zum anderen werden wir auch ein ganz anderes Familienfest haben, als bei den anderen Kindern. Es ist nicht möglich alle traditionellen Gerichte hier aufzutischen. Da nur meine Mutter und mein Bruder mit Familie zur Feier kommen, werde ich nach langem Überlegen selbst kochen. Einiges wird mein Bruder aus Luxemburg mitbringen.
Ich bin traurig, dass diese Kommunion irgendwie so nebenher läuft. Vielleicht schaffe ich es wenigstens noch Menükarten zu basteln. Die Kommunionskerze werde ich kaufen, da die Taufkerze irgendwie beim Umzug verschwunden ist.

Zuerst wird aber noch die jüngste Tocher am nächsten Sonntag gefirmt. Auch diese Feier geht unter dem täglichen Stress unter.

 
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina-s am 18.04.16, 09:22
Oh, je,
Ihr seid ja in totaler Diaspora als Katholiken. Und der Rest ist wohl auch mehr unterteilt in die Kinder die später konfirmiert werden oder gar Jugendweihe haben.
Kenne ich von den Kindern an meinem Wahl - Heimatort wo ich meine Urlaube verbringe.

Da wäre das sicher auch so. Ich glaub, die haben nur zwei Katholiken im Ort. Und die sind vom Krieg übrig geblieben. Halt in Grüneberg "gestrandet" ohne wirkliche Nachkommen.
Wenn man dort zum kath. Gottesdienst will, dann muss man 20 km minimal fahren.

Da haben wir es hier in Bayern schon gut! Da ist es dann doch eher umgekehrt. Da sind die ev. Mitchristen in der Minderheit und die kath. Kinder eingebunden in Tradition und Glauben im kath. Abendland.

Hier ist es eher so, dass die kath. Kinder die dann weiter das Gymi besuchen ausbrechen. Auch schon, weil die Eltern einfach schon weit von ihrem Ursprungsglauben entfernt sind. Die wohnen zwar hier, haben aber ganz andere Interessen. Während unsere Kinder die Messdiener am sonntäglichen Gottesdienst sind und sich dort wieder in der Gruppe zusammen finden, da gehen diese den Hobbys nach. Fahren in Urlaub, treiben just zu der Stunde Sport oder schlafen aus. Einfach nach der Erstkommunion nimmer gesehen. Sie treffen sich ja auch in der Schule nimmer.

Eigentlich ja schade, wenn sich alles so zerpflückt.

Vermutlich würde ich an Deiner Stelle die Kommunionkerze zusammen mit dem Buben basteln. Die muss nicht so gerade und toll und schön sein. Aber wenn er eh so wenig mit dem Tag seiner Erstkommunion verbinden kann, dann wäre das vielleicht etwas, wofür man sich Zeit nehmen sollte.
Nicht böse sein... war nur so ein Gedanke von mir. Ich weiß schon, Deine Zeit ist knapp und nicht jeder will so was machen.



Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina am 18.04.16, 09:23
Luxia, das ist schade für Euren Kleinen. Versucht einfach irgendwie, zumindest in der Familie ein traditionelles Fest, wie bei Euch üblich, daraus zu machen.

Wir hatten gestern einen schönen Konfirmationsgottesdienst hier im Ort, er war sicher fröhlich und auch etwas ernst, aber gerade bei der Wahl der Abendmahlsform bin ich nicht zufrieden gewesen. Der Pfarrer, der hier im Moment durch die Vakanz nur für die Konfirmanden zuständig ist und sonst nichts mit unseren Gemeinden zu tun hat, und die Eltern wollten ein Wandelabendmahl, damit der Gottesdienst schneller zu Ende ist. Ok, kann ich verstehen, aber bei 5 Konfirmanden hätte unser gewohntes Gruppenabendmahl auch nicht so lange mehr gedauert. So kam mir die Austeilung wie eine Abfertigung im DriveIn-Schalter des Schnellimbisses vor oder wie in einer Kantine. Man geht an den Stationen vorbei und bekommt "mal eben" die Oblate und den Schluck Traubensaft zugereicht. Nein, das war nicht meines, da bin ich einfach traditioneller eingestellt. Mir fehlte die Feierlichkeit. Aber gut, ich hatte ja nicht so viel zu sagen.

Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina-s am 18.04.16, 09:28
Hallo Martina,
nun würde mich aber schon interessieren was der Unterschied zwischen Wandel und Gruppenabendmahl ist.
Ich gehe ja auch öfter in den ev. Gottesdienst. Zumindest manchmal wenn ich im Urlaub bin. Sehe nicht ein, 20 km zu fahren, wo ich dann auch niemand kenne. Dort im Ort bin ich so viel wie zu Hause. Kenne auch den Pastor persönlich.

Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina am 18.04.16, 09:43
Martina, wir haben in der Gottesdienstform die traditionelle Art und Weise mit Eingangslied und einer bestimmten Liturgie.
Dann spricht der Pastor die Einsetzungsworte und danach beginnt die Austeilung. Also kommen jeweils 8 -10 Leute zusammen nach vorne zum Altar und bekommen dann erst die Oblate verteilt, danach alle den Kelch, jeweils mit passenden Sprüchen dazu und leiser Orgelmusik im Hintergrund.
Während die erste Gruppe abtritt, kommt die 2. Gruppe zur Aufstellung und es ist zwischendurch Zeit, den Kelch zu desinfizieren und neu zu befüllen.

Gestern fiel die - für mich sehr wichtige - Liturgie schon mal weg, die kostet Zeit. Ich finde sie aber wichtig, weil sie die besondere Einstimmung auf das Abendmahl ist, mit der man sich auch geistig auf die Austeilung vorbereitet, nicht nur für den Austeilenden, sondern eben auch für den Empfänger.
Und die Austeilung war dann gestern für die Empfänger eher wie ein Büfftet, an dem man vorbeigeht und sich mitnimmt, was man mag.

Aber dieser Pastor ist einer, der eigentlich immer mehr den Schwerpunkt auf den Segen legt. Das war schon bei allen Einschulungsgottesdiensten so und eben gestern bei der Einsegnung der Konfirmanden auch.

Wir hatten jetzt fast 35 Jahre lang ein und denselben Pastor, der eher der konservativen Richtung angehört. Leider ist er nun seit 1 1/2 Jahren schon krank und geht diesen Monat sowieso in Rente. Er hat mich konfirmiert, er hat mich getraut und unsere Kinder getauft und bis auf den letzten auch konfirmiert. Er hat mich einfach geprägt, immerhin haben wir auch 20 Jahre lang zusammengearbeitet. Ich wußte genau, wie er tickt, was er für die einzelnen Gottesdienste braucht und wie seine Ansichten sind und er wußte, dass er mir nichts mehr sagen braucht, weil wir uns in dieser Hinsicht gut kennen.

Klar weiß ich, dass wir uns verändern müssen und dass man vieles anders machen kann. Ich versuche nur eben den Spagat, gewisse Traditionen in der Öffnung und unserem Umbruch (die Landeskirche strukturiert ihren Aufbau gerade um) zu erhalten und nicht alles den modernen Zeiten zu opfern, was uns lange Zeit lieb, teuer und gewohnt war.

Aber das gehört in ein anderes Thema.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Luxia am 18.04.16, 10:08
Hallo Martina

Ja wir sind hier Diaspora. Es ist für uns eine ganz neue Erfahrung, da wir aus einem fast zu 100 % katholischen Umfeld kommen. Der Glaube und Zusammenhalt hier ist viel fester und intensiver in der Gemeinde. Bei uns war vieles eher Gewohnheitssache.
In der Schule gibt es nur ev. Religionsunterricht oder Philosophieren mit Kindern. Der katholische Religionsunterricht findet nach der Schule in Neubrandenburg statt. Nur Lex besucht diesen, die anderen Kinder machen ev. Reli oder Philo. Noch meutert er nicht wegen dieser zusätzlichen Schulstunde, da er mitterweile einige Freunde hat.

Wir werden uns einen schönen gemütlichen Tag in der Familie machen. Es wird eher locker werden, da wir ja nur eine kleine Runde sind.
Auf dem Gottesdienst bin ich gespannt. Die Kinder werden schon miteingebunden, denn der Gemeindereferent und auch einer der Pfarrer, ein junger lustiger Mann aus Bayern, können sehr gut mit Kindern.

Wegen der Kerze selbst gestalten überlege ich noch. Das Organisieren der Materialien ist hier in der Provinz immer das Problem und Aussuchen im Internet ist zeitaufwendig.

Ich werde euch berichten, wie der Tag war. Allen anderen Kommunionskindern und ihren Familien eine schöne Feier.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina-s am 18.04.16, 10:34
Hallo Lucia,
es gibt Internet. Die Sachen bestellst im Internet. Wenn ich mal am PC sitze, dann guck ich und schick Dir den Link
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Anneke am 18.04.16, 10:52
Hallo,

@martina, in deinem Bemühen kann ich dich schon verstehen, auch wenn ich mich kirchlich nicht engagiere. natürlich muss sich die christliche (vielleicht beide) Kirche öffnen, aber doch nicht bis zur Unkenntlichkeit. Selbst bin ich schon aufgeschlossen, aber gerade zur Erstkommunion oder Konfirmation sollte doch nicht auf Teile der Lithurgie verzichtet werden aus Gründen der "Abkürzung".

Wir hatten auch zur Kinderzeit des Sohnes einen leider bereits verstorbenen Pfarrer, den ich in seiner Bescheidenheit sehr vermisse, Sohn wurde von ihm getauft und hat auch die Erstkommnion von ihm erhalten. Mit ihm verbinde ich meine intensivste Zeit im katholischen Glauben, bei ihm konnte man jeglichen Zweifel und auch mal Kritik ansprechen, jeder Pomp und Protz war ihm fremd, trotzdem war alles feierlich. Zur Firmung war bereits das Gegenteil der Fall.

Übrigens kenne ich so eine Art Gruppenabendmahl, obwohl katholisch auch. So ähnlich wurde der Empfang der Kommunion auch in unserer ehemaligen Kapuzinerkirche durchgeführt, es gab vor dem Altar quer eine lange Bank, davor konnten immer ca. 8 Personen knieen!!! und empfingen die Kommunion so quasi auch als Gruppe.

@luxia: ja, Diaspora birgt auch eine Chance, zumindest als Eltern muss man sich rückbesinnen und diesen Weg dann ganz bewusst einschlagen für sich und die Kinder. Ein Mitlaufen in der Masse und vielleicht auch Zwang fällt in diesem Fall weg. Die Feier zuhause muss nicht pompös sein. Dieser Rahmen ist doch in Ordnung. Und das Verzieren der Kerze mit deinem Kommnionkind fände ich auch eine schöne Möglichkeit der Vorbereitung. Auf jeden Fall wünsche ich euch und eurem Kommunionkind einen schönen Tag in Kirchengemeinde und Familie.

Übrigens habe ich als Kind den evangelischen Rel.Unterricht während der Realschulzeit auch erlebt, war für uns Katholische zwar eigentlich beaufsichtigte Freistunde, man kriegt inhaltlich zwangsläufig aber schon einiges mit, fand ich eigentlich interessant und bereichernd, keinesfalls irritierend.

LG Anneke
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Daggl am 18.04.16, 14:19
@ Helga: Danke :D


Übrigens kenne ich so eine Art Gruppenabendmahl, obwohl katholisch auch. So ähnlich wurde der Empfang der Kommunion auch in unserer ehemaligen Kapuzinerkirche durchgeführt, es gab vor dem Altar quer eine lange Bank, davor konnten immer ca. 8 Personen knieen!!! und empfingen die Kommunion so quasi auch als Gruppe.



Das war "früher" überall so mit Kommunionbänken, knieen, die äußere Form auf jeden Fall feierlich und würdiger, aber letztendlich kommt es auf die innere Einstellung an und das Bewusstsein, dass die gewandelte Hostie Jesus ist.

@ martina: Ich finde es schade, wenn bei eine wichtigen Feier den Eltern nur wichtig ist, dass es schnell geht..warum gehn die dann überhaupt noch. So eine ähnlich Einstellung hat meine Schwägerin, die bei der Firmung ihrer Tochter gesagt hat: Dann haben wir das wenigstens erledigt gehabt :-\  Veränderung muss ja nicht heißen, alles aufzugeben und bei der Feierlichkeit einzsparen, sondern meiner Meinung nach eher zeitgemäße Worte und Art der Verkündigung zu finden (seh halt ich so) ...letztendlich geht es nur um eines: Um Gott

@ Martina-S : Ich denke nicht , dass so was am Alter liegt. Unser Pfarrer ist 60, der macht das echt  toll und kann das auch sehr gut mit den Kindern. ich  fürchte eher, dass die jüngern da eher erzkonservativ sind...ob das die Zukunft besser macht- wird sich erst herausstellen.

@ Luxia: Wenn du eine Vorstellung hast, wie du die Kerze mit deinem Sohn gestalten willst-  ich könnte die Wachsplatten und so besorgen, wenn du mir genau schreibst, was du willst. Unser Nachbar ist der Wachshof, da gibts (fast ) alles an Wachsplatten und so . Hat aber nur Freitag und Samstag offen,also müsst ich es bald wissen.





Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina am 18.04.16, 14:26
Dagmar, Du hast vollkommen Recht, es geht um Gott.

Die evangelische Kirche hat exakt 2 Sakramente: die Taufe und das Abendmahl. Zur Konfirmation geht der Konfirmand in der Regel das erste Mal zum Abendmahl. Und somit sollte das m.M. nach auch feierlich zelebriert werden, um die Besonderheit dieses ersten Males herauszustellen.

Leider vergessen viele Eltern das. Ich hatte sogar mal eine Mutter, die schleppte mir - entgegen aller Absprachen - so große Blumen an, dass dafür selbst mein großer Altar zu klein war. Die Abendmahlsgerätschaften (Kelch, Kanne, Obladendose...) bräuche da nicht stehen, das können man auch auf einen Beistelltisch auslagern. Bei soviel Ignoranz klappen sich mir die Fußnägel hoch.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: mamaimdienst am 18.04.16, 15:33

ich  fürchte eher, dass die jüngern da eher erzkonservativ sind...ob das die Zukunft besser macht- wird sich erst herausstellen.


oh ja.... seit neuestem werden hier Messen wieder in Latein abgehalten.....

zur Konfirmation: hier in unserer Gemeinde ist es so, daß am Vorabend eine Messe nur für die Konfirmanten und deren
Familie stattfindet, da ist für alle (bis auf die Konfirmanten!) Abendmahl. So haben an der Konfirmation selbst
nur die Konfirmanten ihr erstes Abendmahl. Ich finde das schön. So haben auch alle was davon. Der festliche Gottesdienst
dauert nicht ganz so lange und wärend des Gottesdienstes dreht sich alles exclusiv um die Kinder!!

Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina am 18.04.16, 15:35
Dunja, wir hatten früher Samstags einen "Beichtgottesdienst" vor der Konfirmation.

Aber das schaffen unsere Pastoren zeitlich nicht mehr. Unser Vakanzpastor hat derzeit 13 Dörfer zu betreuen.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: mamaimdienst am 18.04.16, 15:36
Ja, genau, das ist dieser Beichtgottesdienst...
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Rohana am 18.04.16, 15:54
oh ja.... seit neuestem werden hier Messen wieder in Latein abgehalten.....
Ernsthaft? Endlich könnte ich mein grosses Latinum mal sinnvoll anwenden  :o
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: frankenpower41 am 18.04.16, 15:57
So wie Dunja das beschreibt kenne ich das auch.
Als ich damals konfirmiert wurde, gingen nur wir Konfirmanden tags davor zur Beichte (ohne Angehörige), und die Woche drauf abends mal (war in der Karwoche) war nochmals Abendmahl zusammen mit Eltern und Paten.
Angehörige gingen an der Konfirmation nicht mit zum Abendmahl.  Wir waren damals aber auch ein starker Jahrgang 56 Konfirmanden, da wäre man ja wenn da alle mit wären gar nicht mehr fertig geworden. Dauert ja die Einsegnung schon seine Zeit.
Das mit dem Hinknien vor dem Altar wenn man zum Abendmahl ging war früher bei uns auch üblich. Da kamen extra immer so Bänke hin.  Jetzt steht man nur noch im Kreis vorne. Bei meiner Jubelkonfirmation habe ich zum 1. Mal Wandelkommunion mitgekriegt. Viele wussten da nicht so recht wie das von statten geht. Inzwischen hat sich das eingebürgert.  Hier bei uns habe ich das aber noch nicht gesehen.

Marianne
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: mamaimdienst am 18.04.16, 16:33
@ Rohana: ja, ernsthaft! Wie oft weiß ich allerdings nicht....
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Tina am 18.04.16, 18:07
Bei uns feiern die Konfis das erste Mal Abendmahl an der Konfifreizeit, die in den Herbstferien stattfindet.
Dort ist das Thema Abendmahl und da werden die Konfis drauf vorbereitet. Und Als Abschluß eben die Abendmahlsfeier in der Kirche/Kapelle vor Ort.
Dann ist vor am Sa Abend vor der Konfirmation ein AbendmahlsGD für die Konfirmanden und Angehörige.
Am Sonntag dann der Konfirmations GD mit Einsegnung.
Zum Thema Abendmahl schreib ich die Tage nochmal was, muss jetzt los. (Gibt es da eigentlich schon ein Thema zu?)
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Steinbock am 18.04.16, 18:17
Ich freue mich, weil wir gestern einen sehr schönen Firm-Vorstellungsgottesdienst miterleben durften.
Unser Ruhestandspriester hat sich gefreut wie ein Schneekönig, als er die jungen Leute im Altarraum
um sich hatte. Er spricht wie ein weiser, gütiger Großvater zu den jugendlichen Kindern.
Die Lieder aus dem Gotteslob waren einfach spitzenmäßig ausgewählt und begleitet von unserer
Organistin. War eine Freude mitzusingen. (Wobei ich immer mitsinge, aber manchmal macht das
halt keine Freude. 8))

Der anschließende Kuchenverkauf der Firmlinge war auch gut und es hat alles soweit gepasst.

Elisabeth
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Luxia am 18.04.16, 20:32

oh ja.... seit neuestem werden hier Messen wieder in Latein abgehalten.....



Bei uns wurden auch oft lateinische Lieder gesungen und mittlerweile vermisse ich das ein wenig, denn das Credo ist doch sehr feierlich. Auch das Vater unser wird an Festtagen öfters auf Latein gebetet oder gesungen. Ich finde da jetzt nichts schlimmes dran, aber ich bin es gewohnt, dass die Gottesdienste dreisprachig sind.

Während dem Reliunterricht war ich im einzigen Bastelladen und in der Bibliothek. Jetzt haben wir Vorlagen zum Inspirieren und das Material kann ich doch vor Ort bekommen. Zeit werden wir uns am Wochenende nehmen. Danke

Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: mamaimdienst am 19.04.16, 08:06
Das stimmt schon Luxia, das Credo auf Latein ist schön, aber eine komplette Messe in Latein???
Hier auf dem Land versteht so gut wie niemand Latein, klar weiß man um was es geht, aber ich
will doch "verstehen".
Ganz ehrlich, Lateinmessen finde ich jetzt "vorgestern". Mir zeigt das, daß die katholische Kirche wieder
etwas mehr "rückwärts" statt vorwärts geht. Auch hat das für mich einen Hauch "elitäres".
Aber das ist jetzt sehr "off Topic"
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina am 19.04.16, 08:27
Das war vor 499 Jahren ein Grund, warum Martin Luther aktiv wurde. Er wollte, dass das niedere Volk verstehen kann, worum es geht.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: annama am 19.04.16, 08:46
Das war vor 499 Jahren ein Grund, warum Martin Luther aktiv wurde. Er wollte, dass das niedere Volk verstehen kann, worum es geht.

.....und das niedere Volk geht kaum noch in den Gottesdienst :'(

War letzte Woche in einem Trauer - Gottesdienst ,war so entsetzt , dass kaum mit gesungen wurde ,ganz zu schweigen , die konnten noch nicht mal mehr das Vaterunser beten .

Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Luxia am 19.04.16, 09:15
Hallo mamaimdienst,

Was verstehst du unter "eine komplette Messe in Latein"? Nicht nur die Lieder sondern auch die Lesung, die Wandlung, die Gebete, die Fürbitten?

Lateinische Lieder wie Credo, Sanctus, Agnus Dei und Pater Noster finde ich nicht schlimm, denn das versteht man ja. Man kennt die Übersetzung und kann es mitsingen, mitbeten.



Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: frankenpower41 am 19.04.16, 09:17
@Annama, das ist halt eine Zeiterscheinung, wenn es den Menschen (zu) gut geht.
In Notzeiten waren schon immer die Kirchen voller.
Vermute mal, wenn man dann nicht mal versteht was gesagt wird, dann gingen noch weniger.
Ich habe auch den Eindruck, dass diejenigen denen Glauben wichtig ist, oft abwandern zu freikirchlichen Gemeinden.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: mamaimdienst am 19.04.16, 10:21
@Luxia, komplett heißt komplett.....
ich selbst war in keinem solchen Gottesdienst (wird auch wohl nicht vorkommen), mir wurde aber erzählt, daß der Pfarrer
komplett Latein sprach.

Aber wir schweifen ab......
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: annelie am 19.04.16, 10:37
Gerade Kirchengemeinden die lateinische Messen lesen und die Messe am Hochaltar zelebriert wird, finden hier immer mehr Zulauf, auch von jüngeren Christen. Ich verstehe es nicht, vorallem weil ich kein Latein verstehe... ;) ;D Im Chor haben wir ab und zu lateinische Lieder gesunden, aber ich denke unseren Zuhörern, die der lateinischen Sprache mächtig waren, hat es die Zehennägel aufgedreht (unsere Tochter hat sich immer scheckig gelacht, wenn ich sie Vokalbeln abgefragt hab, ob meiner Aussprache). Ich mag lieber hören, beten und singen, wo ich den Text verstehe und einen Pfarrer, der der Gemeinde zugewandt ist, so wie Jesus den Menschen.

Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: martina am 19.04.16, 11:56
Wir schweifen ab, aber ich hatte mal eine mittelalterliche Trauung, da waren die wichtigsten Gebete auf Latein und die standen dann im Begleitheftchen.
Die Pastorin sprach recht schnell und man merkte deutlich, wie die Gemeinde hinterher hinkte, weil die Worte so komplett ungewohnt waren.

Im normalen Gottesdienst möchte ich das nicht haben.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Luxia am 19.04.16, 12:48
@Luxia, komplett heißt komplett.....
ich selbst war in keinem solchen Gottesdienst (wird auch wohl nicht vorkommen), mir wurde aber erzählt, daß der Pfarrer
komplett Latein sprach.

Aber wir schweifen ab......

Das ist allerdings sehr gewöhnungbedürftig und auch für mich nicht nachvollziehbar.

 
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Daggl am 19.04.16, 12:59
Nur in Latein oder gänzlich nach dem alten Ritus? Hab ich allerdings jetzt schon öfter gehört.
Mein Lateinlehrer war ja Priester, da haben wir dann in der 6. Klasse (zweites Jahr Latein) schon mal in der Lateinstunde Messe gehalten, die hat er dann ab und zu auf Latein gesprochen , aber nicht nach dem alten Ritus
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Steinbock am 11.05.16, 18:22
Wir waren gestern im Rahmen der Firmvorbereitung in einem nahegelegenen
Wohnheim für geistig behinderte Erwachsene. Ich glaube, der Abend war für
die Kinder interessant und kurzweilig. (Die Kinder waren ziemlich brav und
haben gut mitgemacht.) :)

Elisabeth
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Luxia am 14.05.16, 20:04
Hallo,

Letzten Sonntag war die Kommunion und es war ein sehr schöner Tag im kleinen Familienkreis.

Den Gottesdienst fand ich nicht so schön, da der Pfarrer in meinen Augen nicht so kindgerecht gepredigt hat und er hätte die Kinder da auch mehr einbinden können. Schade fand ich, dass nur Lieder aus dem Gotteslob von der ganzen Gemeinde gesungen wurden. Da haben mir ein wenig der Pep und die Kinderstimmen gefehlt. Der Firmgottesdienst vor 3 Wochen hat mir viel besser gefallen, da die Gestaltung mehr an die Jugendlichen angepasst war. Aber das war auch der junge Pater und nicht der Pfarrer.

Ich häng euch mal Bilder an von der Kerze, die wir kurzfristig gestaltet haben und von dem improvisierten Lamm aus Eis.
Sonntag morgens hat mein Mann mit dem Besamer darüber gesprochen und der meinte, dass einer seiner Kunden Bauernhof-Eis herstellt und damit auch ganz tolle Figuren macht. Hätten wir das mal früher gewusst.
(http://)
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Gitte am 06.06.16, 09:34
Konfirmationseinladungen - das steht mir auch noch bevor! Das schiebe vor mit her, solange es geht. Ich bin total unkreativ und weiß überhaupt noch nicht, wir ich das angehen soll. Wir brauchen aber erst einmal Einladungen für einen runden Geburtstag - da bin ich genau so planlos!
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Sternschnuppe am 17.03.17, 10:07
Bin mitten in den Konfirmationsvorbereitungen
Tischkarten - fast fertig
Anzug gekauft
Einladungen verschickt
Essen bestellt
Gesangbuch mit Hülle bestellt
Kuchen organisiert
Servietten gebastelt
Blumenschmuck organisiert

jetzt muss ich ich nur noch was zum Anziehen finden - leider gehe ich nicht gerne einkaufen >:(
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Maja am 19.03.17, 14:16
Unser Enkel geht in diesem Jahr zur Erstkommunion.
Wo ist nur die zeit hin ?
Er bereitet sich echt toll auf dieses Fest vor und brachte uns seine Einladung.
Hat er mit seiner Mutter selbst gebastelt.
Heute sind sie auf einer Blumenmesse und schauen sich an was es alles gibt. Er hat seine eigenen Vorstellungen wie alles sein soll. Auch die Kommunionkerze basteln die Kids zusammen mit meiner Schwester selbst.
Die extra Torte hat er auch mit genauen Angaben bei seiner Großtante bestellt.
Es macht richtig Freude, das alles zu erleben.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Lisa am 19.03.17, 20:29
@Maja, habe auch eine Einladung vom Enkel bekomme und freue mich, hatte diese zum Teil selber gestaltet
und in schönster Schrift die Einladung überreicht. Hat sich viel Mühe gegeben. Freue mich auf de Tag.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: gammi am 15.03.18, 12:13
Die Idee mit dem Schäfer und den Schafen zur Vorstellung der Kommunionkinder hat mir sehr gut gefallen.
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: ANNALENA am 15.03.18, 13:51
Nett, bei unserem großen war vor drei Jahren etwas ähnliches am Altar vorne. Thema "Du bist der Weg".
Eine Jesusfigur aus Pappe und die Kinder als Bilder, wie sie hinter Jesus hergehen.

Mein jüngerer hat Ende April Erstkommunion, morgen basteln wir die Kerze, in seiner Hortgruppe.
Einladungskarten habe ich bestellt, habe sehr schöne gefunden. Auch S. wollte es so, man kann sie ja trotzdem noch verzieren.
Die Vorbereitung findet im Hort statt, was ich gut finde. Die Erzieher geben sich sehr viel Mühe!

Es sind nur sechs Kinder.

Kathi
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Daggl am 15.03.18, 13:59
@ gammi :
das ist sehr hübsch  :D
Titel: Re: Kommunion/Konfirmation - die Vorbereitungen
Beitrag von: Anneke am 15.03.18, 14:05
@ gammi :
das ist sehr hübsch  :D

Finde ich auch, sehr passende Vorstellung der Kommunionkinder