Bäuerinnentreff

Organisation ist alles => Büro, Büro => Thema gestartet von: martina-s am 08.12.13, 07:48

Titel: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: martina-s am 08.12.13, 07:48
 :(
Hallo,
weiß auch nicht wo man das hier im Forum rein setzt. Also liebe Moderatorinnen bitte verschieben wenn nötig! Danke!

Wir bekommen seit mehr wie einer Woche die Post nur noch unregelmäßig.

Vor Jahren hatten wir das immer wieder mal, dass montags keine Post ausgeliefert wurde. Das waren Sparmaßnahmen bei der Post.

Aber in letzter Zeit fiel uns immer wieder auf, dass z. B. am Freitag voriger Woche gar keine Post kam. Eigentlich kommen am Freitag alle wichtigen Sachen. Unter anderem zwei Fachzeitschriften woran man eben auch festmachen kann, dass eben der Briefträger sich gar nicht zu uns bemühte.

Ich kann jetzt nicht genau sagen, ob am Samstag dann die Post da war.
Jedenfalls die Zeitschriften die normal am Samstag kommen, die waren dann endlich am Dienstag da.

Eigentlich hätte an dem Samstag auch ein Päckchen kommen sollen für meinen Sohn. Der Versender hatte es schon (mein Sohn hatte ihn dann am Montag per Mail kontaktiert) am Donnerstag weg geschickt.

Dann wartete man weiter auf verschiedene Sendungen. Der andere Sohn auch schwer entnervt. Obwohl der nie was bestellt, hatte er sich in den Kopf gesetzt bei Amazon sein Badeoutfit für Samstag zu ordern. Anscheinend sind jetzt Badehosen in Lederhosenlook  modern die man hier nirgend wo bekommt.
Bei der Sendungsverfolgung stand dann, dass das Päckchen am Donnerstag um 12:58 zugestellt worden war :o

Das Päckchen kam dann am Freitag! Gestern kamen dann weitere 2 Pakete.
Aaaaaaaaaaaaaaber keine Briefpost!!!  >:( >:( >:(
Also weder am Freitag, noch gestern!

Gestern habe ich dann mal gewagt und leise gefragt wo denn die Zeitschriften und die Post von gestern bliebe.

Er sei heute schon das zweite Mal mit Päckchen unterwegs. Da sei keine Zeit für normale Post bekam ich zur Antwort.

Also deutlich gesagt, fehlt mir die normale Briefpost seit Donnerstag!!!

Entnervt habe ich dann mal in der Service -Seite der Deutschen Post nachgeschaut. Dort findet man nur eine Telefonnummer für 20 Cent. Die Mailadresse die man dort anklicken kann befördert einem wieder auf die Service - Seite zurück.

Die Google - Suche brachte mich auch nicht groß weiter. Anscheinend ist es schwierig bei der Post eine Beschwerde unter zu bringen.

Was kann man da machen???



Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: cara am 08.12.13, 09:20
hast du es mal bei facebook probiert?
Ein Bekannter von uns hat seine Probleme mit der DB mal bei denen auf die FB-Seite geschrieben, nachdem auf mails nicht reagiert wurde und innerhalb weniger Tage hatte er auch eine Lösung...
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: Cashy am 08.12.13, 09:43
Bei der Sendungsverfolgung stand dann, dass das Päckchen am Donnerstag um 12:58 zugestellt worden war :o

Also spätestens dann hätte ich mal ein ernstes Wort mit dem Vorgesetzten des Postboten geredet!
Wir haben hier auch ab und an mal "Subunternehmer" der Post, die die auszuliefernden Sendungen erstmal auf Wertgegenstände untersuchen oder nicht ausliefern, weil dann hat man ja früher Feierabend.  >:(

Gern wird auch mal ein Paket (von bestimmten Zustellern) einfach vor die Tür gestellt und als "zugestellt" in der Sendungsverfolgung verbucht.
Seit ich aber mal eine Sendung als "nicht zugestellt" beim Absender reklamiert habe scheint es zu klappen....bis mal wieder ein neuer Zusteller kommt.
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: martina-s am 08.12.13, 10:11
Hallo,
ich hab mich jetzt in deren Facebook - Seite abgefrustet.
Danke, Cara! Ich wusste gar nicht dass die eine FB - Seite haben. Wäre ich gar nicht darauf gekommen.

Ja, Cashy, ich hab ja den Postboten gestern gefragt - und ich hab eben diese Antwort bekommen.
Wo der Vorgesetzte zu erreichen ist, das hat sich mir noch nicht erschlossen.

Bisher war ja immer alles in Ordnung.
Aber seit unser Postbote der hier am Ort wohnt in vermutlich Altersteilzeit gegangen ist, seitdem ist hier nichts mehr so wie es war.
Dabei war unser alter Postbote gar nicht mal der Schnellste. Da haben wir oft auch bis späten Nachmittag gewartet. Die jungen Austräger waren da schon wesentlich schneller.
Aber das war noch alles im Limit - halt tageszeitlich verzögert.
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: Beate Mahr am 08.12.13, 10:58
Hallo

wir bekommen z.Z. auch nur 3 mal Post ... gestern war sie nicht da
Freitags läuft der Briefkasten über ...

Es ist zum ko*** ...

TNT is tauch so ein Patient ... mehr als 4 Tage sind die Briefe unterwegs
blöd ... den das Amtsgericht läßt von denen austragen ...
Termine und Fristen einhalten ist fast unmöglich

Liebe grüße
Beate
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: martina-s am 08.12.13, 11:28
Hallo Beate,
na Du machst mir Spaß. Dann scheint das jetzt so die neue Regelung... in der Woche nur noch 3 x Post... auch eine interessante Lösung!
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: Marina am 08.12.13, 12:41
Das ist richtig blöd, wenn die Post so unregelmäßig kommt.

Aber ich muss mal eine Lanze für unseren Postboten brechen:
wir bekommen die Tageszeitung mit der Post. Gewöhnlich ist die Post bis ca. 10, halb 11 Uhr früh
da. Letzte Woche kam der Postbote erst gegen 13.30 Uhr. Er hat sich extra entschuldigt, weil für
einen Kollegen ein Gebiet mit gemacht werden muss, kommt in dieser Woche die Post so spät.
Am Samstag war die Zeitung dann schon kurz vor 10 Uhr da. Um 12 Uhr kam er nochmals mit einem
Päckchen zum Hof reingeflitzt: früh hat er die Zeitung extra einer Kollegin mitgegeben, damit wir
wenigstens Samstag die Zeitung eher haben, den Rest (Päckchen) bringt er jetzt  :D

Gruß
Marina (die schon Weihnachtsgutzis für die Postboten zurecht gemacht hat  ;))
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: martina-s am 08.12.13, 16:56
Na, da gibt es heuer kein Trinkgeld für den Briefträger und einige Päckchen mehr. Vielleicht sollte ich von EBook nach Printausgabe umstellen.  ;D
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: LunaR am 08.12.13, 20:28
Hallo,

diese Regelung montags ohne Post hatten wir auch, zumindest im Sommer. Scheint wohl in ganz D so zu sein. Unzuverlässigkeit ist eine andere Sache. Bei meiner letzten Arbeitsstelle, in einem großen Hochauskomplex gab es auch immer wieder Probleme. Das hing damit zusammen, weil es dauernd Aushilfen bei der Post gab, die uns nicht gefunden haben  ::). Entweder wurde falsch zugestellt oder auch wichtige Unterlagen in Paketen einfach zurück geschickt  >:(

So einen Fall, wie Martina es beschreibt, stand jetzt bei uns in der Zeitung. Eine Firma hatte eine ganze Woche keine Geschäftspost bekommen. Warum weiß ich nicht mehr. Folge des Artikels war, dass sich gleich noch mehr Leute gemeldet haben, denen es auch so ergangen ist. Bin auch der Meinung, das sollte man melden.

LG
Luna
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: cara am 08.12.13, 20:34
Die Citipost hier in der Region hat grundsätzlich Montags keine Zustellung... den Rest der Woche allerdings schon.
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: martina-s am 27.08.15, 19:51
Hallo,
Ich hab mich heute mal wieder über die Post geärgert:
Hab mein Objektiv zur Reparatur gehabt. Sollte heute per Nachnahme kommen. "Kämte" auch! Nur fand ich eine Karte im Briefkasten auf dem stand handschriftlich drunter: "Pähl hat nicht die technische Möglichkeiten für die Nachnahme!"

Fakt ist, ich muss das Päckchen morgen 8 km weiter in der Zeit von 11-12 Uhr abholen. Ansonsten haben die erst wieder Samstag offen.

Die spinnen doch - die Römer?!

Sage nur Servicewüste Deutschland!

Nachnahmen waren früher bei unserem Landbriefträger gang und gäbe! Da gabs gar nix anderes, als dass das Quelle - Packerl per Nachnahme ausgelöst wurde. Außer man war nicht daheim!

Jetzt im Zeitalter der technischen Möglichkeiten mit Bacodescanner usw. da muss man selber los düsen!😡

Und wenn ich jetzt auch noch schreibe, dass ich das Päckchen morgen dort erst ab 11:00 abholen kann und dass nur noch Samstagvormittag offen ist und sonst auch nur immer am Vormittag, dann möchte ich behaupten, dass es Leute gibt, die aus beruflichen Gründen da echt ein Problem haben an ihre Sachen zu kommen.
Gut, Vollmacht könnte man noch schreiben.

Gut, dass ich nicht extra gestern noch wegen Geld weg gefahren bin weil mir einfiel, dass ich noch so viel Geld zu Hause hätte und derweil mir das aus dieser Kasse borgen könne. Sonst hätte ich mich echt geärgert!
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: Doro am 27.08.15, 20:10
Wir haben in den letzten paar Wochen drei! Sendungen von jemanden nachgetragen bekommen. Die wohnen ein paar Dörfer weiter, gleich ist nur die Hausnummer, auch nicht ähnlich!!! ::)
Gestern erwischte mein Mann den Postboten. Der war ziemlich schnauzig....,,weil heut ist mein freier Tag eigentlich!" Und das entschuldigt ??? :(
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: martina-s am 27.08.15, 20:54
Hallo Doro,
das hatte ich die letzte Zeit auch öfter. Zwei Briefe hab ich dann dem Postboten wieder mit gegeben.
Und die andere Sendung hat mein Enkelkind beim Nachbarn in den Briefkasten eingeworfen.

Irgendwie fehlt mir das Verständnis vom Landbriefträger.
Bei uns fährt momentan ein Student als Aushilfe. Hab ich im Prinzip ja auch nix dagegen.

Ich vermute aber sehr stark, dass deshalb keine Nachnahmen ausgeliefert werden.

Letzte Woche hatte ich 4 Euro bereit gelegt für eine Sendung, die 1,45 kostet. Hab meinen Mann an die Haustüre geschickt weil ich gerade nicht vom Schreibtisch weg konnte.
Der kam zurück: "Der nimmt keine unfrankierten Sendungen an!"

Ging früher immer!

Ich bin dann am nächsten Tag zur Hauptpoststelle mit dem Brief und habe leise angefragt. Die am Schalter meinte, "na, da müssen sich die Briefträger wie alle Kunden auch beim Zurückkommen in der Dienststelle am Schalter anstellen. Und das wird der halt nicht wollen!"
Na, ja, für mich doof und ihm sind eben 2,55€ Trinkgeld entgangen. Wäre ja ein guter Stundenlohn gewesen. Aber der wird das schon nicht brauchen.

Jüngst wollte ich ein Paket zur Post bringen. Da war ich an der Filiale wo ich morgen auch hin muss. Aber siehe Öffnungszeiten. Wohl geht die Dame im Sommer nachmittags lieber Baden an den See. Jedenfalls ist da nachmittags nie geöffnet!
Das Paket war schon frankiert. Hätte ich von den doofen Öffnungszeiten gewusst, hätte ich es in der Kreisstadt wo ich ohnehin war in den Rollkasten gelegt.

Am nächsten Vormittag bin ich dann auf Umwegen wieder los. Da war dann meine Enkelin so clever und hat gesagt weil wir im Nachbarort weilten und da gerade Post ausgefahren wurde, "das geben wir der Postbotin mit!"

Die hat mich dann angeschnauzt ob wir denn keinen eigenen Briefträger hätten.
Na, wer weiß, ob der das überhaupt mitgenommen hätte.

Ich hab mich dann damit entschuldigt, dass ich so spät nimmer daheim bin, wann der gedenkt zu kommen (meist 15 Uhr)

Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass die gar nimmer lange wollen. Vermutlich wird das mal alles Hermes, DPD, UPS, GLS und dgl. übernehmen  :(
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: gina67 am 27.08.15, 21:26
Hallo
ich kann mich nicht beklagen, es läuft zur Zeit ganz gut mit der Post. Und seitdem die Filiale im Edeka ist, gibt es auch lange Öffnungszeiten.
LG Gina
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: Tina am 27.08.15, 22:23
Wir können uns auch nicht über die Post beklagen :)

Wir haben unsern Briefkasten mit Zeitungsrolle an der Hofeinfahrt, wenn ich Briefe oder Stanzproben mitgebe, kommen die in die Zeitungsrolle und werden dann mitgenommen.
wenn er ein Paket mitnehmen soll, kommt ein Zettel an den Kasten und der Briefträger holt es ab. Meistens frankiere ich das selber oder es sind Retouren.

Verkehrte Post, Ausnahme, und wen, dann kommt es in die Rolle ;D

Und der Briefträger weiß auch genau, wo er Pakete ablegen darf, wenn keiner da ist :)

Und schmieren tun wir die Briefträger nicht, es gibt zu Weihnachten was für die Kaffeekasse.

Achso, wenn ich Briefmarken brauche, Zettel an den Briefkasten :)

Was will ich mehr?!?
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: klara am 27.08.15, 23:09
Hallo MArtina,
weil du Hermes an sprichts:bei uns fährt wirklich der Hermesbote um 19.30 h noch durch die Gegend. Hat der den Feierabend verpasst,oder keine Familie..... :-\.Der Man tut mir leid.
Aber bei uns macht der Postbote auch was er will. Wenn´s mir  zu bunt wird, lass ich eine beschwerde an die Zentrale im Internet los. Dann funktioniert´s wieder ein paar Wochen :-\.
LG Klara

Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: martina-s am 27.08.15, 23:16
Hallo Klara,
wann hast Du da die letzte Beschwerde im Internet los gelassen?
Muss mal gucken ob das noch geht.
Telekom hat das schon gebloggt. Da kommt man nur noch an die Kundencentrale und die tröstet einem dann.

Schön, Tina, wenn das bei Euch noch so funktioniert wie bei uns vor 2 Jahren. Aber momentan....  :'(
Hoffentlich bleibt das so bei Euch! Würde ich Euch zufriedenen Postkunden wirklich von Herzen wünschen. Denn wie schnell wird das anders  :-X
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: KATHRINA H: am 28.08.15, 07:09
Hallo! Da ich nie oder höchst selten Packerl verschicke, war ich gestern direkt geschockt. Hab ein Packset, Größe S,
ca 500-600g verschickt, 6,99 ::)

Die kleine meiner Freundin wird zwei, aber nächstes Jahr bring ichs persönlich, dann kriegt sies halt später...

Kathi
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: martina-s am 28.08.15, 07:24
Hallo Kathi,
das ist gar nix! Vor Jahren hat eine Freundin zu mir gesagt ob ich Fröbel - Sterne kenne. Sie wollte mir damit eine Anregung geben für unser Basteln zum Adventsmarkt.
Ich hab etwas gezögert - musste überlegen und konnte so im Sommer momentan mit dem Begriff Fröbel - Sterne gar nix anfangen.

Meine Freundin (45 km über Berlin) fuhr dann nach beendeten Urlaub wieder nach Hause.

Um mir zu demonstrieren was ein Fröbel -Stern ist, schickte sie mir einen. Ein witziges kleines Paketchen für 4,95€ - federleicht.

Wenn das durch die kleine Schablone für 1,45€ nicht durch passt, dann kostet das nun mal so viel.

Ich war damals auch entsetzt. Weil das Geld war rein umsonst in den Wind geblasen, wusste ich doch was ein Fröbel - Stern ist und so was wird bei uns für den Markt eh nicht gebastelt weil es die für lau sogar bei Aldi gibt oder man macht sich so was selber.

Jedenfalls hat mir das demonstrativ auch die Augen geöffnet für die Tarife bei der Post.

Und deshalb bin ich ja auch mit etwas sauer. Weil die Preise sind ja nicht ohne - und die Leistungen werden immer mieser
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: gatterl am 28.08.15, 08:03
Man kann ja immer noch wählen.
Ich schau immer, wo es günstiger ist, manchmal ist da Hermes eine Option.
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: martina-s am 28.08.15, 08:22
Ja, Gatterl,
Hermes ist eine Option. Und in letzter Zeit finden die uns auch. Aber das war auch schon anders.
Und bei meiner Reparatur - Rücksendung bot sich diese Option gar nicht an.

Bei einigen Versendern wird der Hermes auch günstiger angepriesen und ist oft als Grundoption schon vorgegeben. Wollte man DHL, müsste man mehr bezahlen. Also lass ich dann auch Hermes angeklickt.

Jüngst bekam ich mal von DPD geliefert. Da kann man per Live - Tracking verfolgen wo das Paket gerade ist. Sprich hab ich gucken können wo in welcher Straße im Hauptort sich der Bote aufhielt und es wurde auch angegeben, wann ungefähr der hier zu erwarten ist.
Damals hab ich aus Jux geguckt. War für mich ein bisserl Spielerei. Aber das kann mal auch ganz sinnvoll sein wenn man dringend weg muss.
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: goldbach am 28.08.15, 11:56
Hallo! Da ich nie oder höchst selten Packerl verschicke, war ich gestern direkt geschockt. Hab ein Packset, Größe S,
ca 500-600g verschickt, 6,99 ::)
Kathi
...also das kommt mir komisch vor.
Ich verschicke ja wirklich viel (in alle Welt :-*) und weiß verhältnismäßig gut Bescheid über die Portokosten.
Wenn es ein S-Paket mit 500-600g wiegt, dann kostet es € 3,95 ab 1 kg bis 2 kg dann € 4,40 alles was gewichtsmäßig drüber ist,
wird der Paketpreis mit € 6.99 und mehr verrechnet.
Die Post hat den günstigen Tarif unter 1 kg zusätzlich eingeführt - aufgrund ebay und co. Vorher zahlte man immer Päckchenpreis.
Ich bin mit "unserer" Post zufrieden.
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: martina-s am 28.08.15, 14:02
Hallo Goldbach,
geht das nicht auch noch nach Größe und nicht nach Gramm alleine?

Also ich hab meine Nachnahme. Und die Dame am Schalter erklärte mir, dass der Postbote mir das Päckchen schon an die Haustüre hätte bringen müssen.
Bei uns stand diese sogar sperrangelweit auf.

Das lag also an dem Briefträger der so keine Lust hatte.

Finde ich schon sehr ärgerlich. Weil man bezahlt ja auch dafür!

Die Postdienststelle in Pähl kann keine Nachnahmen verrechnen. Deshalb musste ich nach Wielenbach. Der handschriftliche Zusatz war also schon korrekt. Aber dass er mir den Abholschein einfach so in den Briefkasten legte ohne zu prüfen ob ich zu Hause bin war nicht in Ordnung.

Da hat er schlicht Mist gebaut. Weil beschwert habe ich mich schon heute Morgen.

Bin echt angepisst!
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: martina-s am 15.10.15, 22:49
Hallo,
ich hab mal generell eine Frage; also weniger Frust.:
Wie ist das eigentlich ich bekomme einen Brief zugestellt per Einschreiben. Und für diesen Brief gibt es eine Sendungsverfolgung.
Wenn ich jetzt da nach ein paar Wochen/ Monate die Sendungsverfolgung aufrufe, dann kann ich aber nur erkennen, dass der Brief zugestellt worden ist.
Da steht dann nicht wohin der Brief zugestellt worden ist.
Eigentlich dient doch dann so eine Sendungsverfolgung nur damit der Empfänger sehen kann, dass der Brief unterwegs ist und wo er gerade welche Passage er absolviert.
Wenn er ausgeliefert ist, dann ist für mich nicht erkennbar, wohin das Schreiben ging? Ist das richtig so? Wer hat da Ahnung?
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: martina-s am 15.10.15, 23:19
Hallo Lucia,
meine Frage betrifft nicht mich. Ich hab auch nix verschickt.
Ich will das genau umgekehrt wissen.

Also ich gebe jetzt einen Brief auf und schreibe wie Du sagst drauf, dass ihn Frau Meier bekommen soll. Adressieren tu ich ihn aber an mich selber.
Bzw. ich schreib auch drauf, dass er an mich gesendet werden soll.

Wie soll nun Frau Meier nach einem halben Jahr anhand der Sendungsverfolgungsnummer beweisen können, dass sie einen Brief erhalten hat.
Ich weiß, etwas verworren!
Aber nicht ich will wissen, dass mein Brief sicher wo angekommen sein soll, sondern der Empfänger müsste anhand der Sendungsverfolgungsnummer erkennen können, dass er auch wirklich das Schreiben bekommen haben soll.

Geht um einen Betrugsfall wo eine Sendungsverfolgungsnummer belegen soll, dass jemand einen Brief erhalten hat. (Der natürlich keinen bekommen hat; sondern nur die nicht gerechtfertigten Mahnungen hinterher.
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: LunaR am 16.10.15, 00:01
WEgen Frust mit der Post ... In den letzten 3 Wochen hatten wir zwei mal hier einen Briefträger, der jedes Mal meinte, heute könne er nur die Pakete austragen, weil so viel zu sein. Mein Mann hat dann genauer nachgefragt und erfahren, dass hier in unserem Gebiet 17 Austräger ausgefallen seien, meist durch Krankheit und die restlichen Vertretung machen müssen. Die Stimmung sei allgemein sehr schlecht, weil alle Mitarbeiter alle nur befristete
Verträge hätten.
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: martina-s am 16.10.15, 00:06
Hallo Lucia,
das werde ich mal so weiter geben. Hab ich mir auch so gedacht!
Danke!

Und Luna, das war ja der eigentliche Wortlaut hier in der Box. Wir hatten das letzte Weihnachtszeit so wie ihr jetzt. Und im Sommer weil unsere Briefträgerin verunfallt war... Kann also ein Lied davon singen. Wollte mich schon selber bewerben  ;D
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: LunaR am 16.10.15, 00:25
ups, ich hatte jetzt nicht alle zurückliegenden Beiträge gelesen.

Martina, wenn es in der Vorweihnachtszeit immer noch so läuft, es es vermutlich sicherer, die Weihnachtsgeschenke nicht im Internet, sondern im Geschäft zu kaufen.

Kannst dich ja mal hier bewerben  ;) ;D. Da wäre ich mir sicher, dass du auch die Post bringst.

LG
Luna
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: martina-s am 16.10.15, 00:28
Och, Luna,
ich bin eigentlich schon ausgelastet. ;D
Ich hab dann letztes Jahr doch alles bekommen.
Mal sehen. Also hier bei uns was zu kaufen ist mindestens genauso schwierig wie auf Post zu warten.
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: martina-s am 22.01.16, 08:48
Hallo,
so groß gefrustet bin ich jetzt zwar nicht gerade mit der Post. Aber irgendwie muss ich mich tierisch wundern.

Hab vor Tagen was bei einem Händler bestellt. Bekam dann abends eine Sendungsnummer. Alles gut! Hab dann mal geguckt - da hieß es die Nummer bei DHL Sendungsverfolgung, die gibt es noch gar nicht.

Kapier ich auch!

Dann einen halben Tag später hieß es in der Sendungsverfolgung, Die Auftragsdaten zu dieser Sendung wurden vom Absender elektronisch an DHL übermittelt. Das war am 19.01.
Kapier ich immer noch!

Dann tat sich länger nix - so für mein Gefühl und was ich von anderen Versendern so gewohnt bin.

Am 20. hieß es dann: Die Sendung wurde abgeholt.

Also ließ der Versender das Paket von DHL abholen. - Auch noch klar!  Finde es zwar schon witzig weil der Versender ja schon am 18.01. am Abend das Paket als "verschickt" deklariert hatte

Dann gestern Abend spät, stand dann, "Die Sendung wurde im Paketzentrum bearbeitet." Das war um 20:27 Uhr.

Und da ist es immer noch....


Heute haben wir immerhin den 22.01.

Ich frag mich nur, wie es bei Amazon geht. Abends um 18:00 was bestellt; mit Prime morgens schon da. Gleich peinlich, weil so schnell hätte ich es auch nicht benötigt. Hätte normaler Briefträger gereicht.

Aber auch sonst. Wenn es nicht aus dem Ausland kommt, dann geht das oft so fix. Und warum da in meinem jetzigen Fall so rum geeiert wird.... *grübel*

Wie gesagt, ist kein Frust! Ich kann warten! Nur kapier ich die Logistik nicht.
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: mary am 22.01.16, 08:59
Ich habe gestern die umgekehrte Version erlebt- staun-
am Tag zuvor in der Früh bei einem landw. Versand bestellt,
gestern war es in der Post.
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: martina-s am 22.01.16, 10:33
Hallo Maria, ,
das kenne ich auch oft so.
Deshalb ja irgendwie meine Verwunderung. Ich wusste zwar, dass die Lieferung zwischen 2 und 4 Tagen dauern kann.
Nur eben als da die Bestellung als schon verschickt mit Sendungsnummer am Abend mir so mitgeteilt wurde, da dachte ich, "das geht ja schneller wie angesagt!"
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: mogli am 22.01.16, 11:02
Ich habe am 18.12. ein Päckchen verschickt- das ist immer noch nicht beim Empfänger. ::)
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: martina-s am 22.01.16, 11:08
Hallo Mogli,
das kann ich toppen. Ich hab vor Weihnachten was verschickt. War gut eingepackt, federleicht. Maß ca. 15x15 cm. Hatte es online frankiert (also auch alles leserlich)
Heute hab ich mal via Facebook die Empfängerin angeschrieben ob sie nix bekommen hat. Wäre ein Geschenk gewesen. Sie wusste also nicht, dass was kommt.
Denke, das ist verloren... :'(
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: LunaR am 22.01.16, 11:26
@Helga und Martina: Das finde ich sehr schade und traurig wenn ein Geschenk verloren geht. Es ist ja nicht nur das Geld, so ein Päckchen macht doch auch einige Mühe und kostet auch Zeit. Außerdem steckt ja auch Herzblut drin, wenn man jemanden eine Freude machen will.

Luna
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: martina-s am 22.01.16, 11:30
Ja, Luna,
ich hatte mich schon gewundert, warum die Empfängerin nicht überrascht reagiert hatte. Dass sie nix dazu sagt, und sich nicht meldet, das hätte ich ihr nicht zugetraut. Aber sie hat es wirklich nicht bekommen.
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: martina-s am 22.01.16, 12:07
...übrigens heißt es in meinem aktuellen Fall immer noch:"Die Sendung wurde im Paketzentrum bearbeitet."

Eben kam ein Paket für meinen Sohn wo er mich gestern schon fragte, warum das noch nicht da sei. In der Sendungsverfolgung hieß es, dass es schon ausgeliefert wäre... ??? ::)
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: Margret am 28.12.18, 21:17
Nachdem gestern gar kein Post da war, kam heute ein ganzer Haufen an. 
Rekordhalter war ein lange vermisstes betriebliches Schreiben,  das am 14.12. abgestempelt war (innerhalb BaWü unterwegs).
Dann eines mit Poststempel 20.12. und eine ganze Reihe mit Poststempel 21.12.  Hmmm.
Seit längerem lässt bei uns die Post leider gehörig nach. Habe schwer den Verdacht,  dass wir keinesfalls täglich angefahren werden und das schon seit längerem. Aber wenigstens haben wir bisher keine ausbleibende Post mehrere Tage am Stück - das solls ja auch geben.

Ich weiß schon,  dass viel zu tun ist vor Weihnachten bei der Post,  aber das hat die letzten Jahre doch noch deutlich besser geklappt,  das ist jedenfalls sicher.
Hoffe, es geht nicht weiter so bergab.

Margret
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: gammi am 28.12.18, 22:11
Bei der Post gibt es fast nur noch "Aushilfen". Ständig wechselde Austräger. Mein Vertraue hält sich inzwischen auch in Grenzen.
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: hosta am 28.12.18, 23:32
Bei uns gibt es montags nur die Post, die im Zustellbezirk aufgegeben wird. Sa wird keine Post mehr sortiert.Di ist dann der Posthaufen grösser.

Die Zusteller wechseln. Wir haben auch immer mal neue. Aber sind alle nett, freundlich und zuverlässig.
Einzig die Zeiten wann die Post kommt sind von bis. Das kommt daher wie die Tour gefahren wird oder ob vorher noch eine andere Tour.
Wir sind aber ganz zufrieden.
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: LunaR am 28.12.18, 23:43
Bei uns kommt schon länger am Montag keine Post mehr. Anfangs war das nur eine Urlaubsregelung während der Sommerferien. Jetzt scheint das fest etabliert zu sein.

Früher kam die Post morgens zwischen 9 und 10 Uhr. Es wurde immer später. Jetzt sind wir zwischen 14 und 15 Uhr. Vor Weihnachten kam sie abends im Stockedustern.
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: martina-s am 29.12.18, 06:18
Hallo,
bei uns ist es besser geworden. Wir haben jetzt eine sehr verlässliche Briefträgerin. Und montags kommt meist Post. Aber nicht immer.
Allerdings wenn diese besagte Briefträgerin krank oder in Urlaub ist, da wird es problematisch. Einer "entsorgt" die Briefe einfach da wo es für ihn am einfachsten ist. Deshalb ist der auch immer so überpünktlich und wird so schnell fertig.
Da hat man dann immer fremde Briefe im Kasten. Vermutlich die anderen dann auch die Briefe von mir.

Dank unserer neuen Türglocke mit Kamera kann man das gut nachverfolgen.


Jüngst hat ein anderer Briefträger zuerst auf das Kuvert geguckt, dann auf unseren Briefkasten. Da hat er fein alle Namen abgelesen. Dann hat er auf unsere Hausnummer geschaut und schwups den Brief eingeworfen.
Der Brief gehört aber unserer Nachbarin. Nur hat der Absender unsere Hausnummer drauf geschrieben.

Einem cleveren Briefträger wäre das nicht passiert. Der hätte sich wohl die Mühe gemacht den Brief an den richtigen Adressaten zu transportieren.
Titel: Re: Der neuerlich tägliche Frust mit der Post
Beitrag von: Mathilde am 29.12.18, 08:17
Hallo,

zur Zeit kann ich mich nicht beschweren. Früher hatten wir oft Briefe vom letzten Haus im Ortvor uns oder Briefe vom nachfolgenden Haus. Das hat mich schon geärgert. Montags ist oft nur Werbung drin, Rechnungen brauch eh nur am Dienstag. Ärgerlich wird es allerdings wenn man selbst Briefe hat die zu einem Stichtag (Behörde) dort sein müssen da ist das dann doof.
Pakete kamen alle vor Weihnachten an. Ich habe allerdings den Eindruck dass unser Paketzentrum etwas lahmer ist wie da in BW. Meine Pakete brauchen immer hier oben etwas länger bis drauf steht „ist auf dem Weg zum Zielverteilzentrum“. Ich glaube aber ehrlich dass uns die Vorstellungskraft fehlt was das für Massen an Paketen sind.

LG Mathilde
.