Bäuerinnentreff

Rezepte => Süße Verführungen => BT-Backstube => Thema gestartet von: Werner am 15.08.03, 13:34

Titel: Brot backen
Beitrag von: Werner am 15.08.03, 13:34
Hallo,

Da ich selbst Brot backe such ich Rezepte aus den verschiedenen Regionen,

Falls Tirolerinnen oder gar Südtirrolerinnen hier sind
sehr auch gerne deren Brotrezepte.

Gruß Werner
Titel: Re:Brotrezepte
Beitrag von: Kuerbisanna am 17.08.03, 00:26
Hallo Werner-
Kürbiskernbrot

Zutaten:
200 ml lauwarme Milch (ev. noch etwas zugeben)
2 EL Kürbiskernöl
125 g Quark
1 TL Salz
1 Pr. Zucker
500 g Weizenmehl
40 g Hefe (oder 1 P. Trockenhefe)
100 g grüne Kürbiskerne
Zubereitung:

Die Zutaten vermischen -gut durchkneten-zum Schluß die Kürbiskerne dazugeben.

Sonnenblumenbrot


Zutaten:
210ml Wasser
1 EL Butter
1 EL Zucker
1 Tl Salz
300g Weizenmehl Typ 550
1 MSP Ascorbinsäure
½ Tl Trockenhefe
3 EL Sonnenblumenkerne

Gutes Gelingen!!!
Titel: Re:Brotrezepte
Beitrag von: Resi am 17.08.03, 16:43
Hallo Werner, richtige Rezepte hab ich nicht, ich experimentiere nur gerne. Und wenn Du Dein Brot bäckst, kennst Du Dich da bestimmt schon voll aus. Vor den Kindern (6,4 und bald 2 Jahre)hab ich unser ganzes Brot selbstgebacken. Die letzten Tage hat mich nun das Brotbackfieber wieder eingeholt. Die Kinder sind jetzt auch schon so weit, das Sie selber mitwerkelt und ich finde es einfach gut ,wenn man es nicht nur der "Sendung mit der Maus" überlassen muss ,den Kindern nahezubringen wie so manches Grundnahrungsmittel hergestellt wird. Die heissen Tage in den vergangenen Wochen hab ich dazu genutzt einen Sauerteig anzusetzen. Die Temperatur muss ein paar Tage konstant bei 25-30° sein und das hat man nicht immer. Dazu hab ich am ersten Tag 100g Roggenvollkornmehl mit 160 ml Wasser verrührt, in einer Porzelanschüssel mit einen Holzlöffel, drüber ein Geschirrtuch. nach 24 Std kamen dazu wieder 200g Roggenmehl und ca 240ml Wasser, der Teig war dann recht flüssig. Dann sollte das ganze 4-5 Tage noch stehen , dazwischen immer wieder mit einen Holzlöffel verrühren. Der Sauerteig ist fertig, wenn er Blasen wirft und angenehm sauer riecht. Dann wird er in einen Schraubglas kühlgestellt. Mein Sauerteig war nach drei Tagen schon so weit, weil die Temperatur manchmal bei 31 ° war  :o . Und gestern war es dann so weit, ich hab es vorerst mit 1 Kg Mehl ausprobiert, das Brot wurde recht gut. Mehl das heisst von den 1000g gr. ca. 200gr Roggenvollkornmehl, ca. 200gr. Roggenmehl 920, der Rest Weizenmehl 1050. Auf diese Menge kam 20 gr. Brotgewürz, 1 1/2 EL Salz, 1/2 l Wasser, 1 Würfel Hefe( von der Hefe nehm ich vieleicht das nächste Mal ein bisschen mehr). Nachdem der Teig geknetet war, durfte er 10 Std gehen  :o, zwischendrin hab ich ihn immer mit Wasser abgepinselt. Abends hab ich dann den Teig allerhand Körner druntergeknetet: ganze Walnüsse, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Sesam, ganze Mandeln, Kürbiskerne usw. . Nach dem Formen hab ich das Brot in den kalten Ofen gestellt, und dann 20 Min bei 250° und ca. 30 Min bei 200° gebacken. Die Kinder mussten noch aufbleiben bis wir das Brot anschneiden
konnten, das war dann das Betthupferl. Soviel von der Resi
Titel: Re:Brotrezepte
Beitrag von: Mathilde am 26.08.03, 09:30
Hallo Resi,
muss mal wieder ganz dumm fragen. Was ist bitte "Brotgewürz"? Gibt es das fertig zu kaufen? ich habs bis jetzt nur mit Salz gemacht und dann Experimente mit verschiedenen Zusätzen wie Hirse, Sesam usw.
LG
Mathilde
Titel: Re:Brotrezepte
Beitrag von: reserl am 26.08.03, 10:12

Was ist bitte "Brotgewürz"? Gibt es das fertig zu kaufen?


Hallo Mathilde,

bei unserem Bäcker kann man "Brotgewürz" kaufen.
Darin enthalten sind: Kümmel, Anis, Koriander und Fenchel.

Ich denke, das es das auch im gut sortierten Supermärkten geben wird.
Titel: Re:Brotrezepte
Beitrag von: cara am 26.08.03, 10:24
ich habs schon öfter im laden gesehen und auch gekauft..
walmart, kaufland, real... die haben das eigentlich alle....
einfach mal im gewürzregal nachschauen, da wo auch lebkuchengewürz und so is....

ich muss aba gestehen, ich favorisiere die brotbackmischungen und dann am besten noch ohne hefe...  ::) 8)
da gibts auch lekkere, besonders beim aldi......
Titel: Re:Brotrezepte
Beitrag von: Irmgard3 am 27.08.03, 15:12
bei uns im Bioladen gibts ein sehr aromatisches Brotbackgewürz, auch Sauerteig Natur, oder Sauerteigersatz, wenn es  schnell gehen soll und der Roggenmehlanteil höher als 20 % ist. :D ;) :o
Titel: Re:Brotrezepte
Beitrag von: Resi am 28.08.03, 17:37
Hallo, ich kauf mir das Brotgewürz immer in größeren Mengen, so ab 100g, wie ich es halt im Gewürzregal finde. Dann vor allem im Ganzen, es hält sich so viel besser und wenn ich es erst kurz vor der Verarbeitung mahle, riecht es natürlich viel intensiver. Heute abend möchte ich wieder loslegen, letzte Woche hab ich den Brotteig über Nacht gehen lassen. Das werd ich aber nicht mehr tun, ich meine ein paar Stunden weniger Gehzeit wird genau so gehen. Soviel  von der Resi
Titel: Re:Brotrezepte
Beitrag von: Mowi am 02.11.03, 18:09
Hallo!

Habe noch ein leckeres Brotrezept für euch:

Pizzabrot:

Zutaten für den Teig:
500 g Mehl
1 Würfel Hefe
1/4 l warme Milch
8 Eßl. Öl
1 Teel. Salz
1 Teel. Zucker
Alles kneten und 30 Minuten gehen lassen

Restliche Zutaten:
150 g Salami
1 feingewürfelte Zwiebel
1 Bund Petersilie
1 Essl.Oregano
100 g geriebenen Gouda
Alles in den Teig kneten und 1 - 2 Brote (oder viele kleine Brötchen) formen, oben mit einem Messer einschneiden und mit Ei oder Wasser bestreichen.
Im Backofen bei 200° 30 - 40 Minuten backen.

Noch ein Tipp: Möchte man ein Brot "natur" backen, kann man dieses selbstverständlich aus den obigen Teigzutaten zubereiten.

Guten Appetit !!!  ;)

Mowi


Titel: Re:Brotrezepte
Beitrag von: erma am 08.01.04, 20:47
[Leinsamenbrot] aus Vollkornmehl

150 g Leinsamen
1 Tasse kochendes Wasser
40 g Hefe
1/2 Tasse lauwarmes Wasser
650 g Weizenvollkornmehl
200 g Roggenvollkornmehl
200 g Sauerteig
ca 1/2l lauwarmes Wasser
1 EL Salz
(Brotgewuerze nach eingenen Geschmack, ich habe etwas Fenchel, Koriander und Anis verwendet, leicht zerstossen)
Leinsamen in eine kl. Schale schuetten, mit der Tasse kochendem Wasser ueberbruehen und gut 90-120 Minuten stehenlassen, damit sich der Leinsamen vollsaugen kann.
Die Hefe mit einer halben Tasse Wasser aufloesen und etwas 10 Min. stehenlassen.
Das Mehl mischen, in eine Schuessel sieben, in die Mitte eine Vertiefung drueken, den Sauerteig hineingeben, die Hefe zugiessen und alles langsam, von der Mitte her mit dem Mehl vermengen. Nach und nach Wasser und Salz zugeben. Den gequollenen Leinsamen mit dem Wasser anschuetten und gut unterarbeiten. Der muss so lange geknetet werden, bis er gescheidig ist und sich von der Schuessel loest.
Teig mit etwas Mehl bestaeuben, zudecken und warm gestellt mindestens 60 Minuten gehen lassen.
Den Teig nochmals durchkneten und in einen bemehlten Brotkorb mit dem Teigschluss nach unten nochmals 20 min.
gehen lassen.
Auf ein bemehltes Blech stuerzen, kreuzweise leicht einschneiden und in dem vorgeheizten Backofen, untereste Schiene einschieben. 20 Min. bei 220 Grad, weitere 60 Min. bei 180 Grad backen.

Wird ein schoener grosser Brotlaib und ist sehr schmackhaft.
Titel: Re:Brotrezepte
Beitrag von: Irmgard3 am 11.01.04, 12:14
Hallo erma,

dein hier vorgestelltes Brot habe ich gestern abend noch gebacken und heute morgen kann ich nur sagen, es schmeckt sehr gut. Werde es bestimmt noch öfters backen. Ich habe außer dem Roggenmehlanteil Dinkel genommen, den ich selbst mahle und Brotgewürz mit Fenchel,  hmmm........ :D
Titel: Re:Brotrezepte
Beitrag von: mary am 12.01.04, 08:07
Eine Bäuerin aus der Mailingliste hat mir einen guten Tip gegeben, ein Buchenholzscheit ein bis zwei Stunden in Wasser einzuweichen und es dann unten auf den Backofen legen, das Wasser verdampft und das Holz riecht wunderbar noch Holzofen.
Habe es ausprobiert, der Duft ist unvergleichlich.
Bei mir ist morgen wieder Brotbacktag, der Sauerteig blubbert schon und ich freu mich schon wieder auf den Duft von frischgebackenem Brot.
herzliche Grüsse
maria
Titel: Re:Brotrezepte
Beitrag von: Christel Nolte am 22.01.04, 12:04
Also... Brot selber backen möcht ich schon gern. Meinen Btrotbackautomaten hab ich eingemottet, das gibt ja kein richtigen Sauerteigbrot darin.
Rezepte hab ich eigentlich auch genug, was mir fehlt, sind eure Kniffe, dass man zeitsparend backen Kann, Z.B. : Vielleicht abends den Teig ansetzen, vor dem Frühstück weitermachen, nach dem Frühstück backen oder so, dass nicht der ganze Vormittag dabei drauf geht. Auch den Tipp mit dem Buchenholzscheit find ich gut(Wasser in den Backofen schütten ist mir nicht ganz geheuer)
Titel: Re:Brotrezepte
Beitrag von: Resi am 27.01.04, 14:37
Hallo Christel, bei mir war heute Brotbacktag. Soviel Arbeit macht es nicht, ich muss halt einen Vormittag da sein, weil immer wieder ein paar Handgriffe zu tun sind. Am Vorabend setz ich den Sauerteig neu an ( davon heb ich immer einen Teil im Kühlschrank auf). Auch alle anderen Sachen stell ich schon bereit, damit es etwas temperiert ist. Ich backe jetzt immer mit ca. 1500g Mehl, das werden zwei große Wecken. Wenn Du eine gute Küchenmaschine hast ist das Teig kneten gar kein Problem. Ich hab den Thermomix, da geht es auf dreimal, geht aber ganz schnell, wenn ich alles bereit gestellt habe ist der Teig zum gehen in 15 Min. fertig.
Dann nach dem Gehen kurz durchgeknetet, rein in die Gärformen usw. Ich finde, das geht schon nebenbei. Ich hab heute vormittag noch Kinder in den Kindergarten gebracht, die Wäsche der ganzen Woche gewaschen, eine Lasagne gemacht und den kleinen Sebastian ab und zu geknudelt :D( das gehört auch dazu). Und das Brot ist trotzdem fertig geworden.
Titel: Re:Brotrezepte
Beitrag von: regi am 16.02.04, 21:02
Hallo Nette

Hier eine Spezialität aus unserem Kanton Aargau:

Rüeblibrot
für 2 - 4 Brote oder 12-15 Brötchen

1 kg Halbweissmehl oder halb/halb gemischt mit Ruchmehl (= dunkel)
10 g Hefe
ca. 0,6l Milchwasser (halb Milch / halb Wasser)
20 g Salz
125 g geriebene Rüebli = Möhren, an Bircher-Rohkost-Raffel

Einen Hefeteig formen, aufgehen lassen, Brote oder Brötchen formen, nochmals gehen lassen.
Backen bei 200 - 220 °C - Brot: 30 - 40 min, Brötchen 15 - 20min
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: gundi am 24.09.04, 13:49
Hallo,an alle Brotbäckerinnen!

Mein Brotrezept:
500g Roggenmehl,300g Weizenbrotmehl und 300g Dinkelmehl od.feinen Weizenschrot,3Kaffeelöffel Salz,1 Würfel Hefe und ca.700ml lauwarmes Wasser zu einem Teig verarbeiten,2 Laibe formen,gehen lassen,mit kaltem Kaffee bestreichen(gibt eine schöne Farbe) und bei 190° eine gute Stunde backen.

lg gundi ;)
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: mary am 28.09.04, 18:28
Hat jemand von Euch einen Brotstempel.
Gestern wurde in der Sprechstunde im Dritten Programm das Brot behandelt und Brot aus Plankstetten hergezeigt, dass mit einem Brotstempel gestempelt wurde.
Das hat mir sehr gut gefallen,
so was würde ich suchen- seit ich das Brot wieder selbst backe, ist das Segnen der Brote mit 3 Kreuzzeichen irgendwie bei jedem unserer Familienmitglieder wieder üblich geworden.
Kennt Ihr so einen Stempel oder wo kann man so einen beziehen?
Danke und herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Mikki am 28.09.04, 21:39
Hallo, Mary!

......habe mal eben bei Google nach Brotstempeln gesucht,,,,und hier  (http://www.bioladen.ch/shop/c11.html) (ganz unten auf der Seite) was gefunden zum Bestellen,,,,,weiß aber nicht, ob es das ist, was Du suchst.

LG. Mikki :)
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: mary am 28.09.04, 21:50
Hallo Micki,

ja genau das ist das Gesuchte, danke fürs Finden.
Werd ich mal dem Christkind schreiben, dass es mir so einen Stempel auf Weihnachten bringt :-)).
nochmals Danke und herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Schatzi am 07.10.04, 16:48
Hat von euch jemand Rezepte für Kürbiskernweckerl oder Sonnenblumenweckerl?
Habe heute beim Unimarkt ein Kürbiskernweckerl gekauft, war super lecker   :).
Warum diese Weckerl nicht selber machen!
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: maresi1 am 07.10.04, 19:26
Hallo Schatzi,

hier mein Sonnenblumenweckerlrezept:

1 kg Weizenmehl
500 g Roggenvollmehl
40 g Hefe
50 g Sauerteig
200 g Sonnenblumenkerne
3 Tl Salz
1 Eßl. Kümmel,
ca. 1 l Wasser

Sonnenblumenkerne ohne Fett in einer Pfanne rösten. Sauerteig in lauwarmen Wasser auflösen, Hefe dazugeben und alles kneten. Die Oberfläche des Teiges mit Wasser glattstreichen und aufgehen lassen.
Beliebige Wecker formen, mit Ei-Wassergemisch bestreichen und ev. mit Sonnenblumenkernen oder Grobsalz bestreuen und vor dem Backen nochmals gehen lassen.
Bei 250 ° C backen. Die Zeit richtet sich danach, wie dunkel du die Weckerl möchtest.

Gutes Gelingen,
Maria
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: maresi1 am 07.10.04, 19:41
Rosinenstutenrezept

1kg Mehl
120 g Zucker
120 g Butter
80 g Hefe
2 Tl Salz
2 Eßl Rum
gerieb. Zitronenschale
gut 1/2l Milch
Rosinen nach Geschmack

Mehl salzen. Zucker und Zitronenschale hinzugeben. Butter schmelzen, Milch dazugeben, wenn alles lauwarm ist, Hefe hineinbröseln, Rum dazugeben und alles in der Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten.
Zuletzt die Rosinen heingeben und nur mehr kurz durchkneten.
Gehen lassen und die Stränge so formen das sie an den Enden dünner sind.
Vor dem Backen sehr gut gehen lassen, mit zerklopftem Ei bestreichen und bei 200 °C ins Rohr (ganz unten) und sofort auf 160° C zurückschalten.
Besser als Heißluft ist Ober und Unterhitze.

LG Maria
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Mikki am 07.10.04, 22:23
Hat von euch jemand Rezepte für Kürbiskernweckerl oder Sonnenblumenweckerl?
Habe heute beim Unimarkt ein Kürbiskernweckerl gekauft, war super lecker   :).
Warum diese Weckerl nicht selber machen!

Hallo!
.............Was sind denn Weckerl ??? ?
             Kann es sein, dass sie so was ähnliches wie Brötchen sind??

He. Gr. Mikki :)
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: maresi1 am 08.10.04, 08:22
Liebe Mikki,

ja, es sind Brötchen. Wir Ösis sagen hat Weckerl! ;)

LG Maria
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: reserl am 15.02.05, 16:15

Buttermilch-Bauernbrot

250 g Buttermilch
150 g heisses Wasser
3/4 Hefe
2 gehäufte TL Salz
2 EL Essig
100 g gekochte Kartoffel zerdrückt
100 g Roggenmehl 1150
500 g Mehl 1050

Teig kneten und 30 Minuten gehen lassen
Laib formen und 10 Minuten bei 250°C backen, dann mit Wasser überpinseln und weitere 30 Minuten bei 200°C weiterbacken.

Ich habe "nur" Roggenmehl 997 verwendet, weil ich grad kein anderes Mehl im Haus hatte.
Klappte aber genauso gut.

Das Brot bekommt eine schöne Krume, ist herrlich-locker und schmeckt uns allen sehr gut.

Ich hab die Lust am Brotbacken entdeckt. 8) ;)
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Daggl am 17.05.05, 10:07
Das Lieblingsbrot meiner Kinder:

(reines Hefebrot)

Dinkelbrot

750 g Dinkelmehl (ich misch so in etwas die Hälfte Dinkel 630 mit Dinkel Vollkornmehl  - habs auch schon nur mit Vollkornmehl gebacken, je nachdem was grad da ist)

1 Würfel Hefe oder 2 Päckchen Trockehefe

1 Eßl. Honig

1/2 l lauwarmes Wasser

1 Eßl. Salz

Teig kneten, gehen lassen
Kastenform ausfetten, Teig einfüllen , noch mal gehen lassen
ca. 1 Stunde bei 200°C backen
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Mikki am 11.08.05, 21:05
Hallo!

Suche: Rezept für Pflaumenbrot, das "aus Erfahrung gut" ist.

Lieber Leser hier, solltest Du heute, morgen oder iiiiiirgendwann später mal in diese Box geraten und ein gutes Pflaumenbrotrezept kennen, so schreibe es doch bitte, bitte hier herein.....ich möchte so gerne mal Pflaumenbrote backen und dann morgens mit anderen Brotsorten auf den Frühstückstisch stellen.....hhmmm!!!...selbstgebackenes Brot ist immer sooo lecker!!!

Werde immer mal wieder hier vorbeischauen, ob hier nen "pflaumiges" Brotrezept angekommen ist...aber auch die anderen Rezepte in der Brotbox interessieren mich: ich lese sie gerne, ich probiere sie gerne aus,... und ich esse sie gerne!

Mikki
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Christine am 12.08.05, 07:32
Hallo, Mikki!

"Man kann alt wer'n wie 'ne Kuh...." - aber im BT lernt man immer was dazu!
Vorgestern waren es für mich die Apfelbeeren u. heute Dein Pflaumenbrot, vom dem ich noch nie gehört hatte. Aber wie auch bei den Beeren, war "Google" auch hier hilfreich. Guck doch auch mal rein!

Einen schönen Freitag wünscht - Christine
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Mikki am 12.08.05, 15:27
Hi, Christine!
    Aber wie auch bei den Beeren, war "Google" auch hier hilfreich. Guck doch auch mal rein!
...Ja, da war ich schon gewesen zum Rumklicken.....aber ich wollte lieber hier im BT versuchen, ob ich direkt von den Mitglieder-Frauen Rezepte ergattern kann...Rezepte von Bäuerinnen und Landfrauen gefallen mir immer am besten, da sie wohl erprobt sind und darum auch gut gelingen und was auch ganz wichtig ist, guuut schmecken!!!
Also, radele ich mal ab und zu hier vorbei und warte ab, ob was ankommt.
 
Da die Pflaumenzeit ja bald wieder da ist, kramt ja doch mal der eine oder die andere in ihren Pflaumenrezepten herum und vielleicht entdeckt da ja jemand mal auch ein Pflaumenbrotrezept für mich.
Iiiiirgendwann mal, heute, morgen oder auch in ein paar Jahren..........habe ich mit meiner Suche sicher mal hier Erfolg.

...Wer suchet, der findet.....
egal, ob Ferienwohnung, Trecker, Blumensamen,
Rezepte zum Kochen und Backen,
Tipps für tausend andere Sachen...
das alles und noch vieles mehr
gibt es in den Boxen vom BT.
Darüber freue ich mich sehr!

Viele Grüße! Mikki

 
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Molli am 02.04.06, 14:48
Hallole

Hat eine von euch zufällig ein Rezept für ein kräftiges Bauernbrot?
Mein letzter Versuch landete vorzeitig im Müll gg war zu fest und nimmer zu retten

Lieben Dank im Vorraus 
Gruß Sonja
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: jägerin am 02.04.06, 15:30
Hallo Molli!
 dunkel heißt?  Sauerteigbrot? Roggenbrot?
Stelle immer wieder fest dass in vielen Regionen von D der Begriff Bauernbrot total verschiedene Brote hergibt. und die wenigsten BAUERNbrote noch was mit Bauern zu tun haben ;)
 Ein schönes Brotbackbuch hätte ich  " Brotrezepte" vom Landbuch- verlag aus der Reihe Landküche!
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Molli am 02.04.06, 15:38
Huhu Jägerin

Bauernbrot ist ein kräftiges Brot halb und halb bei mir
Doch egal  ob Sauerteig oder   Roggenbrot -jedenfals kein Weißbrot
Danke für den Buchtip doch das habe ich das Buch g
Sammle ja schließlich Kochbücher
Doch ich wollte was erprobtes Hast keines für mich??
Gruß Sonja
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Sigrid am 02.04.06, 23:13
Bauernbrot ist ein kräftiges Brot halb und halb bei mir
Doch egal  ob Sauerteig oder   Roggenbrot -jedenfals kein Weißbrot
Doch ich wollte was erprobtes Hast keines für mich??
Haette da eines fuer Dich, schau doch mal bei Brot, Fladen und Pikantes, Seite 5, da findest Du mein Brotrezept. Du kannst es etwas variieren, indem Du evtl. etwas mehr Roggenmehl nimmst und dafuer die Weizenmehlmenge kuerzt. Also uns allen hier schmeckt es richtig gut, besonders natuerlich, wenn es frisch und knusprig ist.
                                                                                   LG, Sigrid
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: regi am 03.04.06, 14:15
Hallo Molli

Ich mache meine Mehlmischungen immer selber, habe aber vom Müller den Tipp erhalten, nicht mehr als ungefähr 1/3 Schrot, Kleie etc. zu nehmen

Meine aktuelle Mischung

2 kg Ruchmehl (wer mag, kann auch mit Halbweissmehl mischen)
je 500 g Dinkel- und Roggenschrot
2 Würfel à 42g Backhefe
2 Esslöffel Salz
2,1 lt Wasser

--> ergibt 6 kleine, dunkle  Brote

Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: wesemichshof am 03.04.06, 16:54
Hallo!
Seit ca. 12 Jahren backe ich mein Brot immer nach dem gleichen Rezept. Auf meiner HP habe ich das Rezept mit den einzelnen Arbeitsschritten in Bild und Text. Hier ist der direkte Link dorthin:
http://www.homepage24.de/text_08059314_71593540_49925691_deutsch.html (http://www.homepage24.de/text_08059314_71593540_49925691_deutsch.html)
 
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Molli am 04.04.06, 16:51
Huhu

Vielen herzlichen Dank an Euch
Werde   einiges bald mal probieren
Leider war PC am A.. sonst hätte ich mich schon vorher bedankt

Lieben Gruß Sonja
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Raymon am 06.06.06, 13:55
Bei uns gab´s gestern frisches Fladenbrot, hab ich zum ersten Mal gemacht aber war SUPER LECKER! Da kann sich das gekauft hinter verstecken  ;)

500 g Mehl mit 1 Tüte Trockenhefe, 1 Tl. Zucker und 1 TL. Salz in der Küchenmaschine mischen.
250 ml warmes Wasser und 100 ml Olivenöl dazu und gut durchkneten lassen.
Wenn der Teig glänzt und sich von der Schüssel löst ist er fertig.
45 Minuten gehen lassen, nochmal durchkneten, in zwei Kugen teilen und auf bemehlter Arbeitsfläche in ca 1 cm dicke Fladen ausrollen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, nochmal 15 Minuten gehen lassen. Dann  mit einer Gabel mehrmals einstechen, mit Wasser bestreichen und mit Sesam bestreuen. Bei 250°C ca 15-20 Minuten backen!

Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Silvia am 06.06.06, 16:05
Hallo Raymon!

Das hört sich ja lecker und vorallem einfach an.

Werd ich nach dem Urlaub gleich mal testen.

Statt dem Olivenöl kann man doch sicher auch Sonnenblumenöl nehmen, oder? Mein Mann und die Kinder mögen
Olivenöl nicht so gern.
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Landmama am 06.06.06, 18:42
...ich hab heut Raymons Fladenbrot gebacken.....das war der Hit :) :) :)

ich hab alle Zutaten in meinen Brotbackautomaten gegeben und nur den Teig darin gemacht ...

dann hab ich etwas kleinere Fladen gemacht und mit nem Löffel Schmand,Speckle und ein paar Zwiebelringe und Schnittlauch belegt, gebacken !

was soll ich sagen, das werd ich noch gaaaaaaaaaaaaaanz oft machen :), zum Kaffee einfach ideal !

Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Landmama am 07.06.06, 11:16
Hallo Gatterl,

gut, manchmal stell ich auch nen Kuchen hin aber hin und wieder gibts auch was herzsaftes :)

...ach ja, ich spreche vom Nachmittagskaffe, nicht von morgens ( da könn ich auch noch nix solches essen)
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Raymon am 08.06.06, 09:08
Statt dem Olivenöl kann man doch sicher auch Sonnenblumenöl nehmen, oder? Mein Mann und die Kinder mögen
Olivenöl nicht so gern.
Geht auch. Aber ich finde, man schmeckt das Olivenöl kaum.

Landmama, DIE Variante des Brotes werd ich auch mal probieren, ich glaub, dann schmeckts meinem Mann noch besser *lach*
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Molli am 07.09.06, 15:36
Hallo-ich schon wieder

Nachdem ich nun Sigrids brot   gebacken habe und  alle total begeistert sind schmatzz,nun suche ich wieder was
Mämnne meinte gestern nun bräuchte ich nur noch ein gutes Weißbrotrezept
Da,,hier einemgeholfenwird, mal ne Bitte
Wer hat für mich ein  gutes luftiges Weißbrotrezept
Egal ob Kasten oder Baguette

Mein Dank sei euch gewiss

LG Sonja
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: annama am 07.09.06, 21:50


Hallo Molli,

hier ein Rezept von einem guten Weißbrot was ich schon jahrelang backe- Idiotensicher und ganz einfach.


 Zutaten : Weißbrot

1,5 kg Mehl
1 würfel Hefe
1ltr gut warmes Wasser
und knapp 3 Essl. Salz

Backzeit ca. 45 Minuten bei 225°

Salz , Wasser , Mehl und Hefe in die Schüssel der Küchenmaschine geben , gut kneten und gehen lassen.

 3 Brote formen auf Backplech geben oder Kastenform benutzen , nochmal gehen lassen , Backofen auf 225° vorheizen und 30 Minuten backen . Das Brot mit Wasser einpinseln und nochmal 15 Minuten backen.

Gutes Gelingen wünscht dir
annama


Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Molli am 07.09.06, 21:55
Danke Annama

Idiotensicher ist immer gut fg

Vielen dank

LG Sonja :-*
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Sigrid am 08.09.06, 11:49
hier ein Rezept von einem guten Weißbrot was ich schon jahrelang backe- Idiotensicher und ganz einfach.
Gruess Dich annama, habe heute ganz auf die Schnelle Dein Weissbrot gebacken, das "idiotensicher" gab den Ausschlag, bei mir darf es nicht so kompliziert sein!  ;)
Also, es (das Brot) ging wirklich schnell, einfach und schmeckt richtig gut!!! Ich esse nicht so oft Weissbot, aber jetzt war mir mal danach und es klappte wunderbar.
Vielen Dank, hast Du noch mehr so gute Rezepte??? Ich brauche was schnelles zum Mitnehmen zur Weinprobe!?
Liebe Gruesse fuer Dich,
                                   Sigrid
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: annama am 08.09.06, 13:52


Hallo Sigrid

Für die Weinprobe hätte ich ein leckeres Käsegebäck für dich.

Geht auch ganz schnell.

 1 Packung Blätterteig in kleine Quadrate oder Rechtecke schneiden mit geriebenem Käse bestreuen auf Backpapier legen und  ca. 10-15 Minuten goldgelb abbacken.

Du wirst begeistert sein denn es ist Geschmacksneutral , schmeckt zu Wein und Bier nach meeeeeeeehr! ;) :D

Liebe Grüsse nach NZ
annama
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: pauline971 am 20.05.08, 12:59
Grumel, grumel...immer diese Störungen hier......so wollte mal sagen, ich bin ein begeisterter Brotbäcker geworden. Ich hab mir zwei Gärformen aus Peddigrohr gekauft und ein Brotbackbuch, das hier im BT empfohlen wurde. "Brotrezepte aus ländlichen Backstuben" Ich backe jede Woche zwei große Brote und mein Mann streikt, wenn ich mir erlaube Brot vom Bäcker zu kaufen  :D Es macht ewig viel Spaß. Hab lange probiert und jetzt bekomme ich es super gut hin. Ich hab meinen Sauerteig, von dem ich mir immer einen Rest übrig lasse. Den bewahre ich im Kühlschrank auf und wenn es ans Backen geht, füttere ich ihn mit Roggenmehl und los geht es wieder. Ich hätte einsteils schon gern einen richtigen Brotbackofen, aber die sind teuer und backe ich wirklich so viel, daß es sich lohnt.... Wo backt ihr? Im Backhäusle vor dem Haus, im Elektroherd?
Gruß Pauline
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Fuchsia am 25.05.08, 19:42
Hallo Pauline,

ich backe in einem elektrischen Brotbackofen mit 3 Etagen und Schamottesteinen.
Habe mit dem alten Backofen,den ich 27 Jahre hatte vor 14 Tagen noch gebacken,
aber dann war Schluss,er wurde nicht mehr richtig heiss.Jetzt habe ich einen Neuen gekauft ,wieder die gleiche Art ,nur nicht mehr die gleiche Marke.
Ich backe für unsern Dorfladen Bauernbrot,es findet guten Anklang.

Liebe Grüsse         Fuchsia





Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Alice am 26.05.08, 19:21
Hallo,

was bitte sind Schamottsteine  ???

Ich dachte in den Ofen kommt das Brot (Hefeteig oder Hefe+ Sauerteig) und ein Schüsselchen Wasser und sonst nix  ???

Grüße
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Fuchsia am 27.05.08, 10:00
Schamottsteine sind im Prinzip gebrannter Ton,nach einem speziellen Verfahren
hergestellt.Einfach gesagt!Es sind Steinplatten,ca.1,5 cm.dick und der Grösse
des Backraumes angepasst.Sie werden auf den Gitterrost gelegt.
Den Backofen mit den Steinen wird dreiviertel-bis 1 Std.vorgeheizt, so dass die Platten richtig Heiss sind und dann wird das Brot darauf geschoben.Vorteil:das Brot wird
knusprig und dem Holzofenbrot àhnlich.

                 Fuchsia
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Molli am 04.09.08, 17:27
Hallo Lotta
Obacht das macht süchtig das Brot backen
Hab  grad ein Tiroler Landbrot gebacken mit Brotgewürz drin
beim zweiten mal der gleiche Teig  doch in Form von 4 Baguette mit grobem Brotgewürzt  drin
auch was  leckeres

LG Sonja
Lotta-ich hab nun ne HP gg
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Lotta am 04.09.08, 19:12
Hihi!
Klaro Fanni...mom..
*such

audwendig kann ich das noch nicht

Also...
erstmal setze ich aus Roggenvollkornschrot einen Sauerteig an. (100g Schrot 100ml warmes Wasser)
den fütterst du dann 3 Tage lang und lässt ihn warm stehen. das Glas muss aber gross genug sein, sonst rennt er durch die ganze Küche.
Er muss ab dem 2. Tag Bläschen haben und lecker säuerlich riechen.
Am abend nehme ich den ganzen sauerteig und gebe 1Kg Roggenschrot dazu und rühre warmes Waser unter bis es ein Brei geworden ist.
Schüssel zudecken und über NAcht warm stehen lassen  (grroossse Schüssel!!!)
Morgens kannst du dann loslegen...
9 TL Salz
200 g Ölsaaten (ich nehme eine Mischung aus Sesam, Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen, Leinsamen, heute habe ich noch etwas zerdrückten Fenchel und Koriander dazugegeben)
dann ca. 400ml warmes Wasser dazu und Mehl bis das ganze "Griesbreikonsistenz" hat
Dann nehme ich einen Holzlöffel und  menge Dinkelvollkornmehl darunter bis ein klebriger aber fester Teig entsteht. Den mache ich dann in gefettete Kastenformen (ich nehms mit den Mengen nie so genau, mach auch schon mal mehr Wasser und Mehl dazu, damit ich meine 2 Formen voll kriege)
mit einem nassen Löffel glatt in die Form streichen (34 voll) und Dinkelflocken darüber streuen. (leicht andrücken, die fallen sonst wieder runter)
dann am warmen Ort 2 Stunden unter dem Geschirrtuch in Ruhe lassen...
Dann muss man seinen Ofen kenne..ich nehme eine halbe Stunde bei 200 Grad und eine gute halbe Stunde bei 160 Grad. Man muss beobachten, kommt ja auch auf die Grösse der Brote an.
dann sollte das Brot fertig sein
Jetzt noch für Molli..
als nächstes werde ich gegrillt Paprika klein schnippseln und geschroteten Pfeffer dazugeben- dafür spare ich mir dann die Körner...könnte doch gut werden, oder?
Zeig mal deine HP  ;D
ich will auch eine...
Grussi
Lotta
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Lotta am 04.09.08, 23:55
Mit was fütterst Du den Sauerteig ??? ??? ???
[/quote

jeden Tag mit 100g Roggenschrot und 100ml warmen Wasser- er sollte ungefähr wie Waffelteig sein

Gute Nacht  ;)
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: pauline971 am 09.09.08, 08:28
Ich bin inzwischen leidenschaftlicher Brotbäcker. Habe gestern 6 kg Brotteig geknetet, der über Nacht schön gehen kann. Heut abend backe ich es wenn ich nach Hause komme. Es schmeckt so gut, da kannst jedes gekaufte vergessen finde ich. Es riecht so lecker, wenn ich backe. Freu mich, daß mir das so gut gelingt. Ich hab mir das Backen selbst angeeignet. Aber ich habe ein super Brotbackbuch, das hier im Forum auch schon empfohlen wurde. Mich fasziniert es, wie aus Wasser und Mehl Brot wird. Muß gleich mal Brotzeit machen  ;D
Pauline
Ach ja, das Highlight für mich wird natürlich ein Holzbackofen sein. Hoffe das klappt.
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Lotta am 09.09.08, 08:47
Lotta, ich bin stolz auf dich!!! Du fängst da an wo ich aufgehört hab!!

Ich brings nur zu Kleingebäck............zu was anderem fehlt mir die Geduld ;)


Danke Fanni  :D
Ich brauche dazu keine Geduld- ich bin froh, das es immer nur kurze Arbeitsgänge sind und danach mach ich in der zwischenzeit wieder was anderes.

Pauline, so gehts mir auch. Ich bin stolz drauf, das es wirklich gut ist und ich finde, es ist eine sehr sinnliche und befriedigende Arbeit. Ganz anders als bei Kuchen...irgendwie  ::)

Ich habe gestern (wie oben angekündigt) beim Brot backen die Körner rausgelassen und dafür 2 Paprikaschoten gegrillt und ganz feingeschnipselt untergehoben. Dann noch geschroteten Pfeffer in denTeig und auf das Brot.

Hmmmmmmmmmmmm da braucht man nur Butter oder einen feinen Schmelzkäse

Grussi
Lotta
PS hat schonmal wer Knoblauchbrot gebacken?  ;D
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: pauline971 am 09.09.08, 10:08
Ja, das stimmt. Es ist viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel schöner als Kuchen backen. Das kann ich überhaupt nicht leiden. Knoblauchbrot hab ich noch nicht gebacken. Bin ja auch noch in den Kinderschuhen  :D mit der Brotbackerei. Ist aber ne gute Idee. Ich backe oft mal Zwiebelbrot.
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: mary am 09.09.08, 10:45
Hallo Pauline,
ich plan schon eine Weile wegen eines Brotbackofens, wollte mir letztes Jahr einen elektrischen Ofen in die Küche einbauen lassen.
Ich hab nur immer noch im Hinterkopf, wie toll das Brot aus dem Backofen in der Kindheit gerochen hatte, das war ein richtiges Backhäusl.
Vor kurzem hab ich einen selbstgebauten Brotbackofen gesehen, hatte Platz für mehr als 12 Laibe, aus Lehm und Weiden- mit einem Dach drüber-
das lässt mich nicht mehr los.
Bis jetzt hab ich zwar ein paar Mal mit Sauerteig gebacken, aber so ganz koscher ist mir die Sache immer noch nicht. Eine liebe Bt´lerin hat mir die Zeitschrift "Liebes Land" geschickt- dort ist ein Artikel über das Backen mit Sauerteig- scheint doch ein etwas schwierigeres Unterfangen zu sein.
Hab schon mal versucht, aus Weizen Sauerteig zu machen, ist aber nicht so geworden, wie ich mir das vorstellte-
aber jetzt möcht ich wieder weiterprobieren.
Hab neulich aus einer Bäckerei ein Olivenbrot mit nach Hause genommen, das war sehr gut, nur ein paar Tomaten dazu und der Laib wurde als Abendessen verspeist.
Die Oliven sind schon zu Hause, jetzt muss ich nur noch ein passendes Rezept finden.
Herzl. Grüsse
maria

 
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Lotta am 09.09.08, 10:49
Hallo mary!
Welche Probleme hast du mit dem Sauerteig?
Ich kenne Sauerteig auch nur mit Roggen, Weizen backt man doch mit Hefe, oder?
Hast du einen Bauplan für so ein Backhaus?
Für das Olivenbrot würde ich einfach ein Bauernbrotrezept nehmen- hoher Roggenanteil macht das Brot schon schön würzig  :D
Grussi
Lotta
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: mary am 09.09.08, 11:49
Hallo Lotta,
der Sauerteig wird nicht so locker, sondern riecht muffig, hab inzwischen schon ein paar mal angesetzt- das Ergebnis ist ungefähr das Gleiche. Meine Vermutung, der Roggen ist von der neuen Ernte- vielleicht braucht das Getreide auch eine Art Keimruhe?
Für das Olivenbrot denke ich an einen Weizenbrotteig- bzw. momentan hab ich Dinkel.
Hab ein Backbuch mit Brotrezepten aus der ganzen Welt, da müsste sicher auch so ein Brotrezept drinnen sein-
in diesem Brotbackbuch war auch das Sauerteigbrot aus Weizen-
war mir zuvor nicht bekannt, dass auch Weizen mit Sauerteig gemacht werden kann.
Aber so ganz zufrieden war ich mit dem Ergebnis nicht.
Brot mit Knoblauch hab ich noch nie gekostet, kann mir gut vorstellen, dass es sehr lecker schmecken könnte.
Heute hab ich noch ganze Berge von Tomaten zu verarbeiten, dann kann ich mich wieder mit Brotbacken beschäftigen.
Ich werd schauen, dass ich auf ein Foto des Ofens komme-
Lehm und Weiden hätten wir genügend. ;D, das Brot schmeckte auf alle Fälle sehr gut.
Herzliche Grüsse
maria

Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: annama am 09.09.08, 11:51

Hallo mary,


für das Olivenbrot nehme ich Weißbrot Teig und gebe die Oliven dazu ,sehe aber zu , dass sie alle im Teig untergebracht sind , damit sie an der Oberfläche beim backen nicht austrocknen.

Nußbrot : Gebe zu dem Sauerbrot Teig Haselnüsse zu und backe es .Schmeckt echt lecker ,besonders an Geburtstagen.

Knoblauchbrot : Weißbrot aufschneiden mit Knoblauch- oder Kraüterbutter füllen und 10 Minuten bei 225° ab in den Backofen .

Viel Freude beim ausprobieren
wünscht dir annama
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Mikki am 09.09.08, 12:04
Hallo, Pauline!
Aber ich habe ein super Brotbackbuch, das hier im Forum auch schon empfohlen wurde.
Möchte gern wissen, welches Brotbackbuch Du hast. Wenn Du mal Zeit hast, kannst mir wohl Titel und Autor hier angeben.
Für Bücher zum Brotbacken finde ich immer noch Platz in meinem übervollen Koch-und Backbücher-Regal.

Freundlichen Gruß, Mikki
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Molli am 09.09.08, 12:11
Huhu

Ein sehr schönes Brotbackbuch ist von einer Bäuerin
Cilli Reisingers Brotbackbuch
Löwenzahnverlag
Cilii ist Bäuerin und aus Österreich
Ich hab gestern Landbrot gemacht-ohne Sauerteig:
500 gr Weizenmehl Typ 1050
500 gr Roggenmehl Typ 1150
1/2 TL Zucker
2 TL Salz
2 TL Brotgewürz fein
und wer mag grobes Brotgewürz noch aufs Brot
forme da 2 Brote draus
Bei 200° 1 Stunde backen

LG Sonja
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: pauline971 am 09.09.08, 12:33
Hallo, "Brotrezepte" vom Landbuch Verlag ist für mich das Beste. Alles wird schön beschrieben, auch das Thema Sauerteig wird erklärt. Manchmal sind die Rezeptmengen sehr groß, aber man kann ja die halbe Menge nehmen. Ich kann es nur empfehlen.
Mary Sauerteig wird aus Roggen- bzw. Weizenvollkornmehl gebacken. "Weißes" Mehl - das wird nichts. Muffig riecht der Sauerteig wenn er nicht genug Wärme hat. Dann gärt er nicht richtig. Ich nehme ganz normales Roggenmehl aus dem Supermarkt und habe gute Erfolge damit.
Pauline
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Mikki am 09.09.08, 14:16
Hi, Ihr BT-Brot-Bäcker!

DANKE für Eure fixen Buchempfehlungen zum Brot-Backen!

@Pauline: Du meinst wohl das Buch "Brotrezepte aus ländlichen Backstuben" vom Landbuch Verlag? Das steht schon in meinem Regal........(wie viele andere Bücher aus der Reihe, die mir alle sehr gut gefallen).

@Molli: Dein Buch kenne ich noch nicht; werde aber im www und in der Buchhandlung danach suchen.

Ich muss mir die Backbücher vor dem Kauf immer ganz genau ansehen: Sind da Rezepte drin, die fertige Backmischungen verwenden, dann klappe ich sie schnell zu.....sowas brauche ich nicht.
Rezepte in Koch-und Backbüchern lese ich gern so als Freizeitlektüre....aber zubereitet lasse ich sie mir auch gern schmecken (wenn da nicht immer die Kalorien lauern würden:-(  ).

Mit Sauerteig-Rezepten habe ich mich noch nicht beschäftigt. Bis jetzt habe ich meistens normale Hefe-Brote gebacken; Brote mit Backpulverteig mag ich nicht.

Frd. Gruß! Mikki 

Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: peka am 11.11.08, 12:24
An alle fleißigen Brotbäckerinnen

Ich backe unser Brot auch wieder selber. Habe dazu verschiedene Formen mit den unterschiedlichsten Backergebnissen. 1. Edelstahl - Brot bleibt recht hell, 2. eine uralte beschichtete ? leichte Form- Beschichtung bleibt am Brot hängen, 3. die Beste: eine alte schwere Schwarzblech? Form, das Brot wird super.

Nun meine Frage: In welchen Formen backt Ihr? Gibt es noch solche schweren Formen zu kaufen und wenn ja wo?

Backe übrigens nur mit Hefe, da ich mit Sauerteig bisher keine Erfahrung habe. Im Netz werden Sauerteigbeständige Formen angeboten, meist beschichtet. Muss man die haben, um mit Sauerteig zu backen?

Ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen
peka
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: pauline971 am 11.11.08, 12:57
Hi Peka, also ich backe seit ca. 1 Jahr mein Brot selbst. Weiß eigentlich gar nimmer, wie gekauftes schmeckt. Ich backe nur mit Sauerteig und ich erziele mittlerweise so tolle Erfolge damit. Mein Brot wird total klasse. Ich knete den Teig, und forme ihn nach einer Ruhezeit zu Brotlaiben. Das funktioniert wunderbar. Manchmal verwende ich auch Gärkörbe aus Peddigrohr. Wird auch schön. Was sind sauerteigbeständige Formen? Sind das Gärkörbe. Manchmal gebe ich zum Sauerteig auch noch Hefe, kann aber nicht sagen, daß es die Hefe besser macht. Ein Sauerteig ausreichend lang gegärt und dem Teig Zeit zum Aufgehen geben, mehr braucht es nicht. Bei Bedarf gerne nähere Erläuterungen.
Pauline
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: ansabe am 11.11.08, 16:55
Hallo Pauline,
ich würde gerne mal Sauererteig machen. Bis jetzt backe ich unser Brot immer mit Hefe. Vielleicht kannst du mir dein Rezept geben und den Sauerteig nochmal erklären.
Danke! ;)
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: samira am 12.11.08, 09:34
Huhu

Ein sehr schönes Brotbackbuch ist von einer Bäuerin
Cilli Reisingers Brotbackbuch
Löwenzahnverlag
Cilii ist Bäuerin und aus Österreich
Ich hab gestern Landbrot gemacht-ohne Sauerteig:
500 gr Weizenmehl Typ 1050
500 gr Roggenmehl Typ 1150
1/2 TL Zucker
2 TL Salz
2 TL Brotgewürz fein
und wer mag grobes Brotgewürz noch aufs Brot
forme da 2 Brote draus
Bei 200° 1 Stunde backen

LG Sonja

Hallo Sonja!

Gehört in das Brot nicht wenigstens Hefe rein? Kann mir gar nicht vorstellen wie das aufgehen soll.
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: mary am 12.11.08, 09:47
Hat jemand von euch schon mal ein Essener Brot gegessen oder gebacken?
Ich hab neulich einen Wecken gekauft, das Brot war das Beste, was mir bisher untergekommen ist.
Was ich mir unter Essener Brot ergoogelt hab, hat mich noch nicht überzeugt, dass das in die Richtung des gekauften Brotes gehen könnte.
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Molli am 12.11.08, 12:33
Huhu
@ samira ich hab nicht nur die Hefe sondern auch das Wasser vergessen
1 Hefewürfe
700-750 ml Wasser
LG Sonja
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: peka am 12.11.08, 22:11
Hallo,
schön das der Austausch über's Brot backen wiederbelebt wird.

Aber meine Frage zu den Backformen wurde leider noch nicht beantwortet.

In welchen Formen backt ihr ? Wo gibt es noch diese schweren Schwarzblech? Formen?

liebe Grüße
peka
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Sigrid am 13.11.08, 05:21
 ::)
In welchen Formen backt ihr ? Wo gibt es noch diese schweren Schwarzblech? Formen?
peka, wir backen OHNE Formen, wir formen unsere Laibe rund oder laenglich per Hand!
Wir moegen das Brot lieber so, weil es dann rundum eine schoene Kruste hat.
Nur manchmal, wenn ich ein Brot ohne Kneten backe oder auch mal Weissbrot, nehme ich eine gaaanz normale Koenigskuchenform, egal ob Weiss- oder Schwarzblech, ob unbeschichtet oder beschichtet. Dann nehme ich in der Regel allerdings das
Brot ca 20 Min. vor Backzeitende aus der Form und backe es fertig ohne Form!
                                                                                                             Sigrid
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Molli am 13.11.08, 06:29
Hallo
 Also ich mach es so
Teig kneten-gehen lassen-rund formen und gleich aufs Blech-gehen lassen-backen
Teig kneten-gehen lassen-rund formen-in nen Backkorb-gehen lassen-Bleck auf den Korb,drehen,nochmal gehen lassen kurz und backen
ersteres evtl einschneiden
zweiteres ist im Brotkorb Mehl gewesen und reisst evtl eh auf
Nur das Kürbiskernbrot backe ich in ner Form-Kuchenform 30 er
LG Sonja
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Irmgard3 am 13.11.08, 18:30
Hallo Sigrid,


das Foto mit deinen Brotlaiben -einfach super-.


Ich habe keine Probleme mit dem Brotteig. Sauerteig kann man nicht viel falsch machen, außer der Teig steht zu kalt, dann riecht er nach Essig und ist nicht zu gebrauchen.


Es muß schon so um die 20-30 Grad warm sein, dann geht es super schnell auf.

Mit dem Füttern damit ist gemeint, das man den Sauerteigansatz so etwa 3 Tage lang mit neuem Mehl und Wasser führen muß.


Ich nehme auch alle verfügbaren Formen, altes Schwarzblech, Weißblech und gar nicht neues muß das sein.

Allerdings geht mit der Teig in der Form nicht so schön auf, wie ist es mir wünsche.

Also wenn er in der Schüssel prächtig gegangen ist, knetet ihr ihn dann zusammen und gebt ihn aufs Blech oder in die Form und laßt ihr ihn dann wieder gehen?

Manche schreiben ja: In die Form geben und nicht mehr gehen lassen, das kann ich mir schlecht vorstellen.

Das mit dem Görkörbachen wäre auch eine Alternative. Dann nur noch aufs Blech oder in die Form kippen und nicht mehr kneten.

Mit der Zeit wirds dann perfekt,

Irmgard
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Sigrid am 13.11.08, 21:02
 ::) Irmgard, wir lassen den Laib nach dem Formen auf dem Blech gehen !!!! (Mit Tuch bedeckt) So ca 20 bis 30 Minuten, dann schalten wir den (Elektro) Ofen an, und wenn die Hitze (250 Grad) erreicht ist, kommt das Blech mit dem Brot rein. Fuer ca 10 Min. bei dieser Hitze, dann wird runter geschaltet auf 175 Grad, dort wird das Brot fuer 1 Stunde gebacken, dann raus genommen und auf einem Drahtgitter ausgekuehlt. Aber muss ausprobiert werden, jeder Ofen baeckt anders!
                                                                                                                          Sigrid
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: reserl am 07.07.09, 21:32
Ich habe mich gestern an einem "Kräuter-Faltbrot" versucht. 8)
Uns hat es sehr gut zu Gegrilltem geschmeckt und ich finde es sieht ganz interessant aus. 8) ;D

Hefeteig herstellen aus 500 g Mehl und Olivenöl.
Nach dem Gehenlassen wird der Teig zu einem großen Rechteck ausgerollt und mit
Kräuterbutter bestrichen.
(dazu habe ich Butter mit einer Handvoll Kräuter aus dem Garten im Thermomix verrührt).

Danach werden etwa 10 cm lange und 4 cm breite (oder wie bei mir pimalDaumen 8) )
Rechtecke ausgeschnitten und wie bei einer Ziehharmonika zusammengefaltet.
Danach werden die Teile in einer mit Olivenöl gefetten Auflaufform etwa eine halbe Stunde bei 180° gebacken.
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Lotta am 07.07.09, 22:18
Moin Reserl!
Das sieht ja lecker aus...werd ich auch mal machen..(hattest du auch Knofi an der Butter?  8) )
Bei mir ein Muss  ;D

Grussi
Lotta
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: reserl am 07.07.09, 22:24
Zitat
..(hattest du auch Knofi an der Butter?  8) )
Bei mir ein Muss  ;D

Grussi
Lotta

Knoblauch dran wär bestimmt fein. 8)
Ich habe nicht oft Knoblauch daheim, weil ich nur selten damit koche.
Vielleicht sollte ich meiner Familie öfters mal einen "unterjubeln". ;D
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Klecksi am 05.01.13, 08:20
hat von euch vielleicht  jemand ein rezept für dönerbrot   also so türkische fladen die man dann füllen kann  nicht zu flach            danke lg hanni
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: SiegiKam am 05.01.13, 11:15
für zwei große Fladen:

1000 g Mehl
1 Teel. Salz
1 Teel. Zucker
60 g Hefe
200 ml Wasser
300 ml Wasser

Dämpferl ansetzen mit der Hefe, etwas Mehl und den 200 ml Wasser.

Dann alle Zutaten mit dem Dämpferl gut verkneten, zu zwei Kugeln formen und 60 Min. gehen lassen. Danach zwei Fladen formen, Durchmesser ca. 30 cm und 10 Min. auf gefettetem Blech gehen lassen.

Mit lauwarmem Wasser bestreichen und bei 175° C Umfluft ca. 20-25 Min. backen.

Siegi
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Stadtkind am 05.01.13, 12:07
Hallo zusammen,

ihr werdet lachen, ich mache am liebsten Brötchen oder Seelen selbst - einfacher Hefeteig mit 550er Mehl und dann zwei Mal gehen lassen, einmal wenn der Teig fertig ist, dann nach dem rundwirken und dann backen (natürlich vorher mit groben Salz und Kümmel bestreuen).

Meist mache ich es gerade bei Kleingebäck so, dass ich auch die Backlinge wiege, so dass alle gleich groß sind, damit nicht eines nachher schwarz oder roh ist.

Manchmal mache ich auch einen Hefeteig mit Bier und forme dann Stangen, die ich mit Sesam und Käse und Gewürzen bestreue - richtig lecker, einfach mal was anderes.

Ich backe auch hie und da gerne mit Sauerteig, am liebsten mit selbst angesetztem, aber das Problem für mich ist, dass ich nicht ständig backe und mich der ST Ansatz dann unter Druck setzt. Ja, ich weiß man könnte diesen mit Mehl trocknen und dann in den Kühlschrank, aber das ist mir dann zu umständlich.

Hie und da nehme ich auch etwas Backmalz (kann man in vielen Bäckereien/ Mühlen kaufen) zu meinem Teig dazu, insbesondere für Baguette etc. Aber ist nicht die Regel.

Wichtig ist meines Wissens auch immer den Backofen vorzuheizen, denn Brot braucht die hohe Temperatur! Und natürlich auch die feuerfeste Form mit etwas Wasser (für Wasserdampf im Ofen), die gehört unbedingt dazu.

Bei Toastbrot verwende ich gerne eine Kastenform für alles andere meist nur ein Gärkörbchen und beim Backen nur das große Blech.

Wichtig ist mir auch immer die Frage mit oder ohne Brotgwürz(mischung). Wenn ich ein Brot fürs Frühstück möchte, ist mir die Mischung meist zu würzig, daher stelle ich mir vorm Backen immer die Frage, was ich heute eigentlich brauche.

Ganz spannend ist auch die Frage, mit was bestreicht ihr euer Brot? Ich nehme entweder Wasser, Zuckerwasser oder Bier - macht alles eine tolle Kruste... Meist, wenn ich Wasser verwende streue ich noch gerade vorrätige Körner drauf....

Lecker ist auch ein Rezept, dass sich Apfel- oder Früchtebrot nennt, ist aber ein einfacher Teig ohne Hefe, aber mit Backpuler.

Richtig toll sind auch die Rezepte mit Quark/ Buttermilch drin, macht einen richtig guten Geschmack und teilweise sind gerade bei Brötchenrezepten auch Backpulverrezepte dabei, die man mal kurz zwischendurch machen kann.

Ciao
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: gina67 am 05.01.13, 12:10
Hallo Stadtkind
hört sich alles lecker an. Könntest du mal ein paar Rezepte hier einstellen?

LG Gina
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Entlein am 05.01.13, 15:38
für zwei große Fladen:

1000 g Mehl
1 Teel. Salz
1 Teel. Zucker
60 g Hefe
200 ml Wasser
300 ml Wasser

Dämpferl ansetzen mit der Hefe, etwas Mehl und den 200 ml Wasser.

Dann alle Zutaten mit dem Dämpferl gut verkneten, zu zwei Kugeln formen und 60 Min. gehen lassen. Danach zwei Fladen formen, Durchmesser ca. 30 cm und 10 Min. auf gefettetem Blech gehen lassen.

Mit lauwarmem Wasser bestreichen und bei 175° C Umfluft ca. 20-25 Min. backen.

Siegi

und dann noch mit Sesam oder Schwarzkümmel bestreuen... das gibt richtig Geschmack!
LG,
das Entlein

Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Landmama am 31.01.13, 15:39
hallo zusammen,
ich möchte mal wissen, wie ihr euer Brot backt ?......ich habe nen Backstein, aber auch ne Backform von der Fa. Römertopf.......aber die muss ich ja wässern, wird dann mein Brot nachher nicht latschig ?....
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Landmama am 31.01.13, 15:54
so, nun hab ich noch ne Frage, also bisher hatte ich immer so ein gekauftes Sauerteigpulver, das man einfach so zum Teig gibt.......angenommen ich mach mir selber einen richtigen Sauerteigansatz mit Weizenmehl ( hier wollen alle helles Weizenmischbrot) merkt man das geschmacklich.......ich bin nämlich noch immer bei der Suche nach nem guten Rezept.....
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: mary am 31.01.13, 16:59
Hallo Landmama,
ich hab ein Rezept für Weizenmehlsauerteig, hab es auch schon öfters gebacken. Momentan ist das Buttermilchbrot aus dem Thermomix mein Favorit, der Teig kommt in eine Kastenform und mit reinem Weizenmehl gebacken sieht er fast aus wie ein Kuchen, schmeckt aber sehr saftig und hält sich auch ein wenig.
Das nächste Mal versuche ich ein Mischbrot mit Buttermilch-
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Entlein am 31.01.13, 17:19
Ich backe -fast- immer mit einem Roggensauerteig, den ich mir vor über einem Jahr mal beim Bäcker meines Vertrauens gekauft habe. Der schmeckt unglaublich gut und ist pflegeleicht - übersteht auch mal eine gute Woche im Kühlschrank.
Meist backe ich ein Mischbrot aus Weizenmehl und etwas Hefe und einem großen Anteil Roggensauerteig. Das isst sogar mein Mann gern. Und wenn ich mir mal etwas Gutes tun will, backe ich ein reines Roggenbrot mit vielen Körnern drin.
Gebacken wird -noch- im elektrischen Backrohr meines Herdes, im Sommer dann hoffentlich im sanierten Feldsteinbackhaus im Garten.
LG,
das Entlein
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Mathilde am 29.08.13, 13:36
Hallo,

sagt mal wie backt Ihr eigentlich Brötchen. Finde hier fast nur Brotbackrezepte oder habt Ihr die woanders versteckt?

LG Mathilde
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Lulu am 03.10.13, 14:19
Da ich seit Jahren leidenschaftliche Brot- bzw. Brötchenbäckerin bin, freu ich mich grade, diese Box gefunden zu haben.
Bevor ich mein Rezept mal einstelle, etwas grundsätzliches zum Backen. Im Gegensatz zu 99 % der Bäckereien, die heute mit Mehlmischungen, Backtriebmitteln und Chemie arbeiten um das zu produzieren, was wir als "Gute Qualität vom Bäcker" oft bezeichnen, benötigt man nicht ein großes "Können", sondern bloß Zeit. ( ein guter Ofen ist auch nicht zu verachten ) und nochmal Zeit. Wenn man ein paar kleine Grundregeln beherzigt, ist Brötchen backen kein Problem und kommt dem Bäckerbrötchen sehr nahe. Nur eben ohne Chemie!

Rezept für 8 Brötchen ( kann man aber auch beliebig hochrechnen ).

Vorteig:
130 g Weizenmehl
90 g Wasser
3 g Hefe
3 g Salz

verrühren und bei Zimmertemperatur eine Stunde stehen lassen. Danach diesen Vorteig in eine große Schüssel füllen und ins unterste Fach im Kühlschrank stellen für 2 Tage! ( der Teig sollte deutlich Blasen haben ).

Dann der Hauptteig:

Vorteig und
300 g Mehl
70 g Wasser
100 g Milch
6 g Frischhefe
6 g Salz
6 g Zucker

mindestens 15 Minuten kneten mit der Teigknetmaschine oder Küchenmaschine. Von Hand noch länger, aber das macht keiner.
Der Teig sollte jetzt eine straffe, feste Konsistenz haben.

Dann den Teig ca. 1 Stunde in einer Schüssel mit Deckel ruhen lassen. Auf der bemehlten Arbeitsfläche kurz mit der Hand durchkneten bzw.
immer wieder falten. 8 Brötchen abstechen und rund wirken. Auf ein Backblech setzen und mit einem Küchentuch abdecken ( ich habe dafür einen Gärkorb und Gärfolie) ca. 45 Minuten.

Die Brötchen mit Wasser bestreichen (bzw. ich nehme eine Blumenspritze)  und mit dem Messer einritzen.

Der Backofen sollte vorgeheizt sein, so heiß wie es nur geht. Ich selber benutze einen Elektrosteinbackofen und schieße die Brötchen bei
280 ° Grad ein und stelle den Ofen dann aus. Bei einem normalen Ofen würde ich mit mindestens 230 ° anfangen und nach 10 Minuten auf
210 ° runterschalten. So ca. 15 - 20 Minuten.

Brötchen rausholen und für einen schönen Glanz noch mal mit Wasser besprühen.

Hört sich erst mal aufwendig an, ist es aber gar nicht. So kann man auch mit zig anderen Rezepten verfahren. Der Vorteig braucht einfach Zeit.
Seitdem ich selber backe gibt es Gemaule, wenn ich mal was vom Bäcker mitbringe, weil ich vielleicht auch mal keine Zeit hatte zu Backen.

Gruß
Lulu   - die heute bloß Kürbisbrot gebacken hat -
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: mary am 03.10.13, 16:00
Hallo Lulu,
danke für das Reinstellen des Rezeptes  und für deinen Erfahrungsschatz.
Brot backe ich gerne, Brötchen habe ich noch keine Erfahrung.
Wäre ganz praktisch, gleich eine grössere Menge backen und einfrieren.
Der Duft von frischgebackenem Brot - hmmm, das vermittelt ein ganz warmes Gefühl.
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Imogen am 05.11.13, 13:06
3 Minuten Dinkelbrot...


......naja 3 Minuten ist ein bißchen knapp, aber es geht wirklich flott, deshalb möchte ich euch meine Neuentdeckung nicht vorenthalten


500g Mehl (Dinkelmehl)
1 P. Trockenhefe
4 EL Sonnenblumenkerne
4 EL Sesam
4 EL Leinsamen
4 EL Kürbiskerne
2 TL Brotgewürz
2 TL Salz
1/2 Liter Wasser lauwarm
2 EL Honig

Alles in eine Schüssel geben und gut vermischen.

Eine Kastenform mie Backpapier auskleiden und den Teig einfüllen, er muss nicht rasten (gehen)

Backofen auf 250 Grad vorheizen, das Brot in den Ofen, auf 200 Grad zurückschalten und 80 Min. backen.

Nicht vergesse, einen Topf mit Wasser in den Backofen stellen, damit das Brot schön saftig wird und nicht austrocknet.


Es funktioniert wirklich auch ohne gehen lassen, wobei ich es gern ein bißchen stehen lasse, 15 Min. oder so, mein es wird dann noch besser. Bei meinem ersten Versuch hatte ich weder Brotgewürz, noch alle Körner, hatte nur Sonnenblumenkerne und Kürbis und das Ergebnis war super. (Nehme grundsätzlich nicht aller Körner und nur 2 EL, dann schmeckt es auch immer ein bißchen anders)
Mittlerweile ersetzte ich eine Teil des Mehles durch Vollkornmehl, taste mich 100g weise heran, da bei uns eigentlich keiner besonders gern Vollkorn mag.

Rühr das Brot manchmal zwischendurch beim Kochen an, bis wir dann gegessen haben und die Küche aufgeräumt ist, kann ich wieder meiner Wege gehn.....

@Luna.....schnell und jodfrei machbar

Gutes Gelingen
Imogen
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: Landmama am 13.02.15, 07:46
Liebe Lulu,
Sag mal, hättest du vielleicht auch ein Rezept für ein Weizenmischbrot?

Ich bin auch immer am tüfteln beim Brotbacken......
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: maggie am 13.02.15, 08:25
ich habe hier ein wenig rückwärts gelesen -

wer kann mir sagen wo ich brotgewürz bekomme oder was es enthält, das ist etwas das man hier gar nicht kennt -  das "3 min dinkelbrot" hat mich wirklich angesprochen -

meine brote werden immer mit ca. hälfte dinkelmehl gebacken - zum Weizenmehl (für den verkauf) und meinen kunden  schmeckt das sehr gut
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: maria02 am 13.02.15, 08:48
Hallo Maggie,

Koriander, Kümmel, Fenchel sind in meinen Brotgewürz enthalten
ich glaub es gibt auch welches noch mit Anis !
Man gibt es gemahlen in den Teig oder als ganze Körner oben drauf!
Gib es bei uns in allen gut sortierten Lebensmittelläden,
ganz sicher auch in Bioläden und Drogeriemärkten.

Kann mir gar nicht vorstellen das man es in der Schweiz  nicht kennt??  
Ich kann dir zur JHV gerne ein Kilo sehr günstig mitbringen habe in der nähe einen Gewürzhandel
die sin unschlagbar preiswert und qualitativ sehr hochwertig!!

Liebe GRüße
Maria
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: gschmeidlerin am 21.02.16, 21:30
Hier nun mein Rezept für das Dinkel-Hirse-Brot

80 g Sauerteig
100 g Roggenmehl (Typ 960) gesiebt
70 g lauwarmes Wasser

verrühren und zugedeckt über Nacht bei Raumtemperatur stehen lassen.

100 g Hirse
250 g Wasser

ca 15 Minuten kochen lassen, danach ziehen lassen, bis die Hirse das gesamte Wasser aufgenommen hat, abkühlen lassen.

250 g Dinkelvollkornmehl
250 g lauwarmes Wasser

verrühren und 2 - 3 Stunden an warmen Ort stehen lassen.

300 g Dinkelvollkornmehl
170 g Sauerteig (Rest bleibt für das nächste Brot)
Kochstück
Quellstück
100 g lauwarmes Wasser
15 g Hefe (im Wasser aufgelöst)
45 g Joghurt
15 g Salz

Alles zusammen mit der Küchenmaschine langsam kneten, bis ein glatter, gleichmäßiger Teig entsteht. zugedeckt ca 30 Minuten gehen lassen.
Kastenform ausfetten. mit Sonnenblumenkerne ausstreuen und sehr weichen Teig einfüllen, glatt streichen und mit Sonnenblumenkerne bestreuen. Nochmals 50 Minuten gehen lassen. Rohr auf 250 ° C aufheizen, Brot einschieben und etwas Wasser für Dampf einstellen. Nach 5 Minuten Rohr öffnen und Wasserdampf ablassen, auf 180 °C zurückdrehen und mit fallender Hitze ca. 45 Minuten backen!

Ist zwar etwas aufwendig, zahlt sich aber aus - ist ein hervorragendes Brot!

Gutes Gelingen!
Eva
Titel: Re: Brotrezepte
Beitrag von: frega am 21.02.16, 21:57
liebe eva
vielen dank für das rezept, ist sicher sehr lecker. ich habe aber keine erfahrung mit sauerteig. muss mich da mal ein bisschen schlau machen.

liebe Maria 02
da hat maggie total recht hier inder schweiz kennt man das brotgewürz nicht. kenne ich auch nicht. ich backe ja immer mein  bort und zopft. aber bis jetzt immer nur mit hefe nicht mit sauerteig.
würde mich auch interessieren dieses brotgewürz.
liebe grüsse
frega
Titel: Wer kann helfen beim Brot backen???
Beitrag von: Mona am 31.05.16, 21:43
Hallo zusammen,

hab mal wieder eine Anfängerfrage  :) diesmal zum Thema Brot backen.
ich möchte unheimlich gern selbst Brot backen, hab mir ein sog. "Gärkörbchen" zugelegt und ein Rezept aus einem Hauswirtschaftskurs rausgesucht.
ein schwäbisches Bauernbrot: Weizenmehl, Roggenmehl, Hefe, Wasser, Salz und Brotgewürz
meine Frage: Was soll ich bitte unter Brotgewürz verstehen? ist das eine fertige Gewürzmischung? kann ich das nicht selbst mischen? wenn ja, welche Gewürze muss ich verwenden?  ???
Vielleicht hat auch jemand ein super leckeres Rezept, das er mir verraten kann  :D würde mich sehr freuen!!!
Achja und noch etwas, wie ist das mit diesem "Gärkörbchen"? kann ich das in den Ofen schieben und das Brot darin backen????

Viele Grüße, Mona
Titel: Re: Wer kann helfen beim Brot backen???
Beitrag von: Mucki am 31.05.16, 21:56
Nein das Körbchen ist nur zum Gehen lassen , Brotgewürz ist eien spezelle Mischung fürs Brot. Nehemn sogar Bäcker teilweise her.

lg Mucki
Titel: Re: Wer kann helfen beim Brot backen???
Beitrag von: gschmeidlerin am 31.05.16, 22:04
Gärkörbchen kenne ich nicht, das Brotgewürz stelle ich aus Kümmel, Anis, Fenchel und Koriander selbst her, ich male die Gewürze einfach mit dem Getreide in der Mühle mit!

Gutes Gelingen! Eva
Titel: Re: Wer kann helfen beim Brot backen???
Beitrag von: maggie am 31.05.16, 22:36
bei uns in der schweiz kennt man die brotgewürze überhaupt nicht, das erste mal habe ich vor einigen jahren in Österreich solches Brot gegessen - und es hat mir toll geschmeckt - doch immer möchte ich nicht so gewürztes Brot essen -
ich habe dann von einer bt-lerin ein ganzes Sortiment versch. Gewürzmischungen bekommen -

ich backe mir dann jeweils ein ganz dunkles Brot (in der cakesform) und friere es in stücke geschnitten ein  - mein Göttergatte liebt es gar nicht, hat er schon damals "beim versuchen" festgestellt ...

liebe mona,
ich wünsche dir viel glück beim versuchen - nur einfach ran - viele haben einfach zuviel angst vorm backen mit hefe - ist kein Kunstwerk, einfach versuchen (mit kleinen mengen am besten  >:()
Titel: Re: Wer kann helfen beim Brot backen???
Beitrag von: martina-s am 31.05.16, 23:12
Hallo Mona,
wenn Du Dich über Brotgewürz informieren willst, dann geh mal googeln. Also ich mein das jetzt nicht böse. Aber gib mal Brotgewürz ein. Da wirst echt fündig. Unter Kochbar und dergleichen bekommt man da echt ein bisserl Einblick

Fertiges Brotgewürz ist auch nicht so sehr meine Sache. Auch bei Wurst mag ich keine Gewürzmischungen.
Ebenso beim Kochen. Hab mal von einer Nichte ganz viele Gewürzmischungen eines Spitzenkochs zu Weihnachten bekommen. Als ich jetzt Küche renoviert hab, hab ich vieles davon entsorgt.

Ich hab so meine eigenen Ideen und da mag ich nix Vorgefertigtes.

Es kommt auch immer auf das Brot an, das man bäckt. Was ich z. B. gar nicht mag, das ist, wenn Anis so hervorschmeckt.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Heidi.S am 01.06.16, 07:00
Ich backe ja, seit ich den Thermomix habe, fast ausschließlich mein Brot selbst. Hab am Anfang auch viel Mist praktiziert, aber mittlerweile ist es einfach nur lecker 😀
Brotgewürz verwende ich wenig, passt nicht zu jedem Geschmack. Mischungen dazu gibt es auch viele, kommt drauf an auf was man steht. Manche sind recht Kümmel lastig, was nicht so meines ist. Ich mag mehr die fränkische Mischung  Aber da muss man sich einfach im Internet schlau machen oder Bäcker fragen.
Beste Erfahrungen haben ich geschmacklich, wenn ich getrockneten Sauerteig zugebe. Fördert auch die Krustenbildung. Backen tue ich das Brot im aufgeheizten Topf,  da ich keine Dampfzufuhr im Ofen habe. Das gibt die beste Kruste ohne das Brot auszutrocknen. Dazu gibt es auch viele Rezepte im Internet, die das gut beschreiben
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Mona am 01.06.16, 21:51
Danke für die ganzen Tipps  :D werd es die nächste Zeit einfach mal ausprobieren, dann schau ma mal was wird  ;D viele liebe grüsse!
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Mona am 14.06.16, 21:33
Hallo zusammen, jetzt hab ich das Brot backen 2 mal ausprobiert, zuerst mal mit Hefeteig, der ist mir vertrauter ;)
Beim ersten Mal wollt ich erst mal halbes Rezept nehmen, falls es nichts wird. Nur leider war ich kurz von meinem Kleinen abgelenkt und hab dann doch glatt die ganze Menge Wasser in den Teig und nicht die Hälfte  :-\ war natürlich ein riesen "Baaaz" und ich habe fleissig Mehl nachgesiebt, bis die Konsistenz nicht mehr ganz so matschig war... habs dann etwas demotiviert aufs Blech und in Ofen, ohne große Hoffnung, dass es mehr als Hühnerfutter wird... hab auch noch alles kurz vor Ende mit Wasser eingepinselt und siehe da! es war ein leckeres Brot mit knuspriger Kruste  :D zwar etwas "fad", weil verhältnismäßig wenig Gewürz drin war, aber durchaus essbar. Es waren auch fast alle begeistert, weil kein Gewürz heraussticht  ;D
Heute hab ich voller Motivation erneut dasselbe Brot gebacken, wieder das halbe Rezept und weniger Gewürz. Und irgendwie hatte ich wieder pech  :-\
war abermals von meinem Kleinen abgelenkt und hab zu viel Salz in den Teig  ::) naja, diesmal ist es halt sehr "würzig", aber die Konsistenz vom Teig war so gut, dass ich meine Gärkörbchen ausprobieren konnte, wenigstens sahen sie diesmal toll aus  ;D
Naja, ich probiers am Freitag einfach nochmal - aller guten Dinge sind ja bekannterweise 3  ;D und dann klappts schon!
Achja, hab auch noch ein vorher in Wasser eingelegtes Buchenholzscheit mit in den Ofen und es roch echt himmlisch  ;) denk es würde auch gut schmecken, wenn das Salz-Teig-Verhältnis stimmt  ;D
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: LuckyLucy am 16.07.17, 15:31
Ich habe gerade zum ersten Mal ein Fladenbrot versucht und dabei statt 1/2 Würfel Hefe auf 500 g Mehl nur 1/3 Würfel genommen. Das Brot ist schon aus dem Ofen und schmeckt sehr gut. Was allerdings ein wenig fehlt, ist die Fluffigkeit, die die türkischen Pide haben. Deshalb werde ich beim nächsten Mal nach dem ersten Gehen noch 1/2 Päckchen Backpulver zum Teig geben.

Das Rezept in der Zusammenfassung für 2 Fladen:

75 ml warme Milch, etwas Zucker (max. 1 TL), Hefe verrühren und zu dem in der Rührschüssel wartenden Mehl (500 g, ich nehme immer Dinkel) geben, und zwar in die Mulde, die in der Mitte angelegt wurde. Hefegedöns mit etwas Mehl bestreuen und abwarten, dass die Oberfläche rissig wird. Dann tritt der Knethaken in Aktion: etwa 200 ml warmes Wasser und 1/2 bis max. 1 TL Salz hinzugeben, alles miteinander verrühren, je nach Konsistenz ein bisschen Mehl oder ein bisschen Wasser dazu. Dann unter einem Küchentuch ruhen lassen, bis der Teig mind. verdoppelt ist. Jetzt nochmals kneten und evtl. Sesam oder Kräuter hinzufügen.

15 g Butter schmelzen und mit 1 EL Öl verrühren, die geformten Laibe gitterförmig einritzen, mit dem Fett bestreichen und mit Sesam und/oder Schwarzkümmel bzw. Zwiebelsamen bestreuen.

Für 10 bis 15 Minuten in den auf 220 Grad vorgeheizten Ofen, bis sie goldgelb sind.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: annelie am 25.11.17, 13:37
Naan-Brot (indisches Fladenbrot) 8 Portionen

Vorteig aus:
100 ml warme Milch
2 Teel. Zucker
1 P. Trockenhefe o. entsprechend frische Hefe
machen und 15 Minuten zugedeckt gehen lassen

400 g Weizenmehrl
1 gestr. Teel. Backpulver
2 Pr. Salz
150 g Joghurt
2 Eßl. neutrales Speiseöl
2 Eigelbe
mit dem Vorteig zu einem Teig kneten

Zudecken und mindestens 1 Stunde gehen lassen. Wenn man im Kühlschrank gehen läßt entsprechend länger.

Teig in 8 Teile teilen, zu Kugeln formen und zudecken.
In eine beschichtete Pfanne etwas Butterschmalz geben, eine Kugel so dünn zu einem Fladen ausrollen, in das heisse Butterschmalz geben und wenn der Fladen Blasen wirft umdrehen und kurz fertig backen, geht recht fix. Die anderen Fladen genauso backen. Sehen aus wie dickere Pfannkuchen... ;) ;D

Schmeckt gut zu Currygerichten und ähnlichem.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 06.01.18, 13:24
Wer bäckt hier selbst Brot?
Seit ungefähr drei Monaten habe ich mich mehr und mehr von Bäckerbrot verabschiedet.
Ich habe immer schon Brot gebacken, aber nur sporadisch.

Nun, da ich selbst backe und fast kein Brot mehr kaufe, brauche ich auch kaum mehr irgendwelche "Auflagen" ausser Butter oder guten Topfen ( keinen Magerquark )
Meine Männer sind auch begeistert.

Es gibt ja auch viele gute Brotbackbücher ( u. a. von Lutz Geißler ) aber das für mich ultimative ist "Brot" von Bernd Armbrust.

Ich habe schon viele Rezepte nachgebacken und alle sind einfach super gelungen.
Ich habe keinen Brotbackofen, aber es funktioniert ja im Backofen sehr gut.
Immer das gleiche Brot würde ich nicht wollen- es ist die Vielfalt, die ich so liebe.

Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: annama am 06.01.18, 14:41


Backe Weißbrot immer selbst zu gegebener Zeit  :o

Nun habe ich mich entschlossen öfter das kernige Bauernbrot zu Backen , vor Weihnachten habe ich dem Teig Haselnüsse bei gegeben ...
einfach leckeres Nussbrot , es hat allen geschmeckt .

Das ganze Supermarkt Brot aus fertigem Teig hergestellt kaufe ich schon lange nicht mehr , ist einfach nicht unser Geschmack  ::)
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: silberhaar am 06.01.18, 16:58


Bei meinem Brot nehme ich helles Dinkelmehl und was mir gerade in die quere kommt, Haferflocken, Vollkornmehl, Nüsse, Dörrobst ectr.

Ich lasse wenn der Teig fertig geknetet ist ziehe ich der Schüssel einen Plastiksack über und lasse es über Nacht entweder im kühlen Gang oder im Kühlschrank gehen. Das Vollkorn oder die Haferflocke ist so besser verdaulich und zudem trocknet das Brot viel weniger aus.

silberhaar
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: LunaR am 06.01.18, 17:05
Eine Zeit lang habe ich das auch gemacht, aber nur helles Brot. Meistens während der Heizperiode.

Ebenso wie gatterl brauchte ich nicht mehr viel Aufstrich und liebte wieder so ein feines Butterbrot. Wir haben nicht so große Mengen zu backen. Da kam mir ein Rezept sehr gelegen, das so meine ich, 14 Tage-Brot oder so ähnlich hieß. Der Teig konnte längere Zeit immer wieder hervorgeholt werden, etwas davon genommen und gebacken und wieder in den Kühlschrank gestellt werden. Dann habe ich mal ein paar Brötchen gemacht, dann wieder ganz kleine Weißbrote, die an einem Tag alle wurden. Interessant war, dass der Teig in der Zeit reifte und dadurch die Backwaren am Anfang mild waren und später kräftiger wurden.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: perle am 06.01.18, 20:01
Luna, hast du das Rezept noch irgendwo??

Ich mache den Teig meist nach "Gefühl"(also ohne Rezept, und ganz arg gerne mit Milch, Sauer-/Buttermilch oder Quark, oder gekochte Kartoffeln sind auch lecker)
aber auch so, dass ich den Teig abends kneten lasse, bevor ich zu Bett gehe
und morgens gleich nach dem Kaffee kochen(was mein erstes Amt am Tag ist) kann ich ihn dann in die Formen geben und backen. Passt mir sehr gut so.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gschmeidlerin am 06.01.18, 20:08
Ich backe auch selber, entweder mit dem was ich grad zur Hand habe oder auch nach Rezept- Frau will ja auch mal was neues probieren. Mein ultimatives Brotbackbuch (wenn ichs net eh schon mal geschrieben habe) "Der Duft von frischen Brot" von Barbara van Melle. Darin verraten ausgesuchte Bäcker aus ganz Österreich ihre besten Rezepte, ich kann euch versichern, ich hab schon bald alle durch und es sind einfach tolle Rezepte dabei. Ich hab da wirklich eine ganze Menge auch über Brot gelernt. Kann ich euch nur ans Herz legen.

Für alle, die erst anfangen oder bei denen es schnell gehen soll hab ich jetzt ein neues Buch entdeckt und bin auch schon fast durch mit den Rezepten (ja, wir brauchen viel Brot  ;)): Backen mit Christina  von Christina Bauer, einer jungen Bäuerin, die auch einen Backblogg schreibt. Da gibt's einfache Rezepte, gute Ideen und Anregungen und alles wird sicher!

@ Perle: gekochte Kartoffel liebe ich im Brot, ich hab das Gefühl, es wird mit keiner Zutat so locker als mit Kartoffel.

LG Eva
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: LunaR am 06.01.18, 20:33
Zitat
Luna, hast du das Rezept noch irgendwo??

Hallo Perle,

hier ist es:


Sommerlieblingsbrot (https://www.chefkoch.de/rezepte/1738391282824654/Sommerlieblingsbrot.html)

Ich empfehle die Kommentare zu lesen.

LG
Luna
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Maria K am 07.01.18, 07:33
Hallo ihr Lieben,
dann oute ich mich auch mal als Brotbäckerin.
Ich bin in der glücklichen Lage, eine Brotknetmaschine zu besitzen.
Die hab ich vor fast 20 Jahren beim Weihnachtspreisausschreiben
unserer Bauernzeitung gewonnen. :D
Irgendwann haben wir uns einen Schamottbrotbackofen mit Backwagen
gebraucht dazu gekauft. Das ist nun meine Backstation auf Rädern mit Arbeitsplatte.
Ich kann 2,5kg Mehl verkneten-gibt dann fünf bis sechs Laibe-je nach Größe.
Der Ofen wird vorgeheizt-abgeschalten und dann die Brote bei fallender Hitze gebacken.
Manchmal back ich zwei oder auch drei Durchgänge...geht ja nebenher.

Ich bin immer wieder beim Experimentieren......der Müller meines "Vertrauens" macht auch
Backmischungen SELBST-hab schon zugeschaut-diese Brote ...Bauernbrot-Mühlenbrot-Bodenseelaib-
usw.schmecken sehr lecker und sind ohne Zusatzstoffe.

Was ich ab und zu kaufe, sind dunkle Vollkornbrote-die klappen einfach nicht ohne Formen.

Wie schon geschrieben-es wird sehr viel Schrott verkauft und vor allem trocknen die gekauften Brote
sehr schnell aus.
@gschmeidlerin: die Bücher schauen interessant aus...aber ich hab schon so viele ::) ::)

Gutes Gelingen und weiterhin viel Spaß beim Backen.
Maria
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: pauline971 am 08.01.18, 14:19
Ich habe ja den Sommer über viel Baguette oder Foccatia gebacken. Letzte Woche habe ich mal ein Brot aus Dinkel- und Roggenmehl gebacken. Ich gebe an den Brotteig einen TL Gerstenmalzextrakt, verarbeite wenig Hefe und lasse den Teig schön lange gehen. Wird leckeres Brot.
@ Eva, Deine Buchtipps werde ich mir mal genauer anschauen.
Mit Sauerteig (selbst angesetzt) habe ich früher experimentiert. Das ist aber nie so richtig Gescheit, so dass ich zufrieden bin, geworden. Das Brot war mir immer zu sauer. Vielleicht kann ich in den Brotbackbüchern was finden.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: frega am 08.01.18, 18:28
hallo pauline
ich backe ja  auch immer mein brot, zopf, dieses jahr habe ich den 3 königskuchen selber gebacken war lecker.
aber baguette habe ich noch nie gemacht. hast du ein rezept, vielleicht? und focciata? verräst du uns das rezept auch`
ich  denek für gutes brot, brot oder zopf oder hefegebäck braucht es auch erstklassiges mehl.
ich backe ja alles für uns. und liebe die vielfallt
liebe grüsse
frega
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 09.02.18, 15:02
Mittlerweile bin ich tief eingetaucht in die Brotbackmaterie. Es klappt wunderbar und ich bin nun mal der Mensch, der gern viel probiert.
Nun würde ich gern mal Brot aus Ruchmehl backen. Das gibt es wohl vorwiegend in der schönen Schweiz. Hat da zufällig jemand eine bewährte Adresse?
Ich kanns schon irgendwo bestellen- findet man ja im Internet.  Aber vielleicht kauft das ja jemand regelmäßig und verrät mir wo.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Milli am 09.02.18, 15:49

Ab 2019 hab ich auch wieder Zeit zum Brot backen und die leckeren Semmeln von gatterl ausprobieren, ich freu mich schon drauf.

LG milli

Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: maggie am 09.02.18, 16:07
Mittlerweile bin ich tief eingetaucht in die Brotbackmaterie. Es klappt wunderbar und ich bin nun mal der Mensch, der gern viel probiert.
Nun würde ich gern mal Brot aus Ruchmehl backen. Das gibt es wohl vorwiegend in der schönen Schweiz. Hat da zufällig jemand eine bewährte Adresse?
Ich kanns schon irgendwo bestellen- findet man ja im Internet.  Aber vielleicht kauft das ja jemand regelmäßig und verrät mir wo.

wenn du dann zu luzia kommst kann ich dir liefern - mehrere kilo's wenn du möchtest - darfst nur nicht mit der bahn kommen !!! ;D
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Niernderl am 09.02.18, 16:10
Hallo Barbara

http://www.d-buschmann.de/rezepte/Mehltypenvergleich.htm (http://www.d-buschmann.de/rezepte/Mehltypenvergleich.htm) guck mal ich habe das hier gefunden.

Ruchmehl aus der Schweiz entspricht dem österreichischen Mehltyp 1600  das wäre hier das Rauch Weizenbrotmehl.

Das bekommst bei uns im Supermarkt. Also beim Merkur habens es sicher da nehm ich es immer her. Bei mir kommt immer Weizenbrotmehl
mit hinein. Weiß ja dass du manchmal in meiner Gegend einkaufst. ;-)
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Lisa am 09.02.18, 16:30
Barbara, beim Globus in Freilassing  wirst du auch fündig.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Nixe am 09.02.18, 16:44
oder du hast einen Müller in der Nähe ich sag da immer ich brauchat a "woazas" Brotbockmehl es gibt a, a Roogers ;D
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 09.02.18, 17:31
oder du hast einen Müller in der Nähe ich sag da immer ich brauchat a "woazas" Brotbockmehl es gibt a, a Roogers ;D

Müller gibts hier weit und breit ned.


Dank euch allen für die Tipps.  :)
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: geli.G am 09.02.18, 19:20
oder du hast einen Müller in der Nähe ich sag da immer ich brauchat a "woazas" Brotbockmehl es gibt a, a Roogers ;D
Müller gibts hier weit und breit ned.

...und wia hod ma früher bei eich Brot bacha ohne Müller  ???
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 09.02.18, 19:30
Fria hods beschtimmt oa gem
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: hosta am 09.02.18, 20:56
Könnt ihr mal einen Norddeutschen aufklären. Wer ist der Müller, was ist der besonders und warum braucht man den zum Backen?


Ich bin das Backen auch  wieder angefangen.  Ich lass den Teig jetzt kalt gehen. Gefällt mir wunderbar. Man ist zeitlich nicht so gebunden.  Nur soviel verbrauchen wir nicht.
Und hier wird sehr viel Schwarzbrot gegessen. Da hab ich mich noch nicht rangetraut.   
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gina67 am 09.02.18, 21:14
@Hosta
Ich backe nur Schwarzbrot und Weißbrot.
Mein Schwarzbrotrezept:
500 g Vollkornroggenschrot
500 g Weizenmehl Type 405
250 g Weizenvollkornmehl
250 g Sonnenblumenkerne
2 Päckchen Trockenhefe
2 EL Salz
die trockenen Zutaten vermischen
dann einen Becher (450 g) Sirup und
1 L lauwarme Buttermilch mit einem Holzlöffel unterrühren.
Durch den Sirup ist das Brot ziemlich süß,  ähnlich Pumpernickel, aber bei uns isst das jeder sehr gerne.
LG Gina
Den Teig 1-2 Stunden gehen lassen.
Gebacken wird das Brot 4 Stunden bei 150 Grad Ober-Unterhitze.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: frankenpower41 am 09.02.18, 21:15
Müller kommt von Mühle. 
Bei dem hat man sich früher sein Mehl geholt.
Hier gibt es das nur noch vereinzelt, aber die haben oft ein sehr gutes Angebot an verschiedenen Mehlsorten oder mischen auch wie man es sich wünscht.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: hosta am 09.02.18, 21:51
Danke
Bei uns gibts auch noch eine kleine Mühle, die Mehl anbietet. Hätt ich auch drauf kommen können. Müller gleich der Müller.

gina,
Danke fürs rezept. Ich glaub aber das ist ein bischen süß. Pumpernikel ist auch nicht so unser.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Marvinan am 11.02.18, 18:29
Eventuell findest du in Vollkornläden noch mehr an exotischen Mehlen.
Ganz im allgemeinen nimmt die Anzahl der Getreide ja leider ab.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gschmeidlerin am 11.02.18, 20:46
Ich glaube, es ist umgekehrt, es gibt wieder mehr Getreidearten auf dem Markt. Diese ganzen Urgetreidesorten boomen ja geradezu. Ich bin immer erstaunt, was es alles gibt. Ich misch da oft fünf oder sechs Sorten zusammen, da werden wunderbare Brote.

LG Eva
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Milli am 11.02.18, 20:54
Gestern ist das Buch gekommen,Der Duft von frischen Brot,ich freu mich schon wenn ich wieder Zeit habe zu backen.

Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 11.02.18, 21:16
Ich glaube, es ist umgekehrt, es gibt wieder mehr Getreidearten auf dem Markt. Diese ganzen Urgetreidesorten boomen ja geradezu. Ich bin immer erstaunt, was es alles gibt. Ich misch da oft fünf oder sechs Sorten zusammen, da werden wunderbare Brote.

LG Eva


Genauso ist es.

Das  Buch hab ich inzwischen auch.
Danke für den Tipp.


Übrigens backe ich seit längerer Zeit nur mehr Brote, die sehr sehr wenig Hefe, wenn überhaupt benötigen. ( 0,5gr teilweise ) dafür aber sehr lange reifen ( 12- 24 Stunden - oft noch länger ) Ich finde es faszinierend, welche Kraft so ein bisschen Hefe hat, ebenso ein klein wenig Sauerteig, wenn er "erweckt" wird.
Zudem habe ich mir Lieveto Madre angesetzt- eine Art italienischen Sauerteig.
Total spannend, das alles- für mich. Am liebsten würde ich nur noch Brot backen.
Es ist nicht so ganz einfach, man braucht Zeit- nicht zum bearbeiten, aber zum Reifen. Und dann kommt was so tolles, sinnliches raus. Schade, dass ich so lange keine Muße dazu hatte.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: sonny am 17.02.18, 12:37
http://www.3sat.de/page/?source=/dokumentationen/196283/index.html

Hat jemand die Sendung gesehen?
War sehr informativ!
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 17.02.18, 12:52
Ich. Ja, ich fand auch.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Maria K am 17.02.18, 13:38
Hallo Ihr,

ich hab mir das Buch von Christina Bauer gekauft-
gestern schon das erste Erfolgserlebnis mit leckeren Salzstangen.

 Der Einführungsteil ist sehr informativ-auch für mich "alten "Hasen.

Da sind auch die Mehltypen Deutschland -Österreich erklärt
demnach ist unser 1050 Mehl in Österreich das 1600 Ruchmehl.

Unser Sohn konnte mir auch einiges erzählen, hat doch kürzlich an einer
Mühlenführung teilgenommen.
Diese Mühle führt auch die Backzutaten wie Backmalz, Brotgewürz usw.
Da werde ich demnächst einkaufen gehen und vielleicht noch 
etwas fachsimpeln mit dem jungen Müllermeister, der auch noch Bäcker
ist und am WE mit Brot, Brötchen , Zöpfen usw . einen sehr guten Absatz hat.

Nun werde ich mich mal durch die Rezepte backen-meine Familie freuts.

Danke Eva für den tollen Tipp-hab ja so wenige Backbücher  :'( :'( ::) ;D ;D

Liebe Grüße
Maria
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gschmeidlerin am 17.02.18, 21:10
Freut mich sehr Maria, dass auch du eine Freude mit dem Buch hast. Gestern war auf Servus TV eine gute Dokumentation über Brot: Mit Laib und Seele war der Titel, leider sah ich nur die erste Hälfte, ich war sehr müde und bin on der Werbepause leider verschlafen. Werde es aber sicher im Internet nachschauen!

LG Eva
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Milli am 17.02.18, 22:19

Junior hatte diese Woche in der Schule einen Brotbackkurs mit einem erfahrenen Brotbäcker,er hat auch 2 Tüten Sauerteig heimgebracht.
Sollte mich mal drübermachen und Brot backen bevor der Sauerteig zu alt wird.

LG milli

Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Heide-Brigitte am 17.02.18, 23:32
Übrigens backe ich seit längerer Zeit nur mehr Brote, die sehr sehr wenig Hefe, wenn überhaupt benötigen. ( 0,5gr teilweise ) dafür aber sehr lange reifen ( 12- 24 Stunden - oft noch länger ) Ich finde es faszinierend, welche Kraft so ein bisschen Hefe hat,
Es ist nicht so ganz einfach, man braucht Zeit- nicht zum bearbeiten, aber zum Reifen. Und dann kommt was so tolles, sinnliches raus. Schade, dass ich so lange keine Muße dazu hatte.

Hallo gatterl,
demnach könnte ich weniger Hefe nehmen und müsste den Teig nur gehen lassen, bevor ich es in den Ofen schiebe? Ich backe nur reines Dinkelbrot, da es meiner Haut im Gesicht besser bekommt (Rosacea)
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 18.02.18, 07:17
Ich glaube, so generell kann man das nicht sagen. Schau doch mal bei Lutz Geisslers "ploetzblog" vorbei oder beim "brotdoc" da gibt's ganz viele detaillierte Rezepte und Tipps auch für reines Dinkelbrot.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: sonny am 18.02.18, 20:16

Junior hatte diese Woche in der Schule einen Brotbackkurs mit einem erfahrenen Brotbäcker,er hat auch 2 Tüten Sauerteig heimgebracht.
Sollte mich mal drübermachen und Brot backen bevor der Sauerteig zu alt wird.

LG milli
Hallo Milli,
wie heißt den der Bäcker?
War vor ein paar Wochen auch bei einem Kurs, der sehr informativ und lehrreich war!
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: sonny am 18.02.18, 20:18
Freut mich sehr Maria, dass auch du eine Freude mit dem Buch hast. Gestern war auf Servus TV eine gute Dokumentation über Brot: Mit Laib und Seele war der Titel, leider sah ich nur die erste Hälfte, ich war sehr müde und bin on der Werbepause leider verschlafen. Werde es aber sicher im Internet nachschauen!

LG Eva
Hab ein bisschen recherchiert und das in der Mediathek gefunden:
https://www.servus.com/at/p/Mit-Laib-und-Seele---Unser-Brot/AA-1U5182BP11W12/
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gschmeidlerin am 18.02.18, 20:22
Danke Sonny, das ist es - hast mir eine Arbeit abgenommen. Werde es mir jetzt gleich im Anschluß anschauen!

@ gatterl: den plötzblog wollte ich auch schon empfehlen, wollte nur zu erst einige Rezepte probieren. Habe am Faschingdienstag die Hüttensemmeln probiert, die Familie war begeistert, ich noch nicht ganz. Hast du mit einem Rezept gute Erfahrungen gemacht?

LG Eva
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 18.02.18, 20:32
Ich hab inzwischen alle backbücher von Lutz Geissler.
Es ist so ein bisschen wie eine eigene Wissenschaft. Aber ich mag sowas. Alle Rezepte sind super gelungen.   Als letztes habe ich sie Weizenmischbrötchen gebacken und sie sind toll geworden.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: geli.G am 18.02.18, 21:54
Freut mich sehr Maria, dass auch du eine Freude mit dem Buch hast. Gestern war auf Servus TV eine gute Dokumentation über Brot: Mit Laib und Seele war der Titel, leider sah ich nur die erste Hälfte, ich war sehr müde und bin on der Werbepause leider verschlafen. Werde es aber sicher im Internet nachschauen!

LG Eva
Hab ein bisschen recherchiert und das in der Mediathek gefunden:
https://www.servus.com/at/p/Mit-Laib-und-Seele---Unser-Brot/AA-1U5182BP11W12/

Ich hab´s mir heute Abend bei Servus-TV angeschaut. Sehenswert  :D
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gina67 am 18.02.18, 22:07
Ich bin schon etwas neidisch auf eure Brote. Traue mich nicht an Sauerteig ran, habe schon mal Flüssigsauerteig von Seitenbacher probiert,  aber das Brot war ungeniessbar, war nicht aufgegangen und steinhart. Muss denn bei Sauerteig auch noch Hefe dazu? Mir fehlt einfach ein gutes erprobtes Rezept
LG Gina
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Heide-Brigitte am 18.02.18, 23:22
Danke Gatterl,
da sind tolle Dinkelsachen dabei, vielen Dank für den Link!
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: geli.G am 19.02.18, 08:40
Ich bin schon etwas neidisch auf eure Brote. Traue mich nicht an Sauerteig ran, habe schon mal Flüssigsauerteig von Seitenbacher probiert,  aber das Brot war ungeniessbar, war nicht aufgegangen und steinhart. Muss denn bei Sauerteig auch noch Hefe dazu? Mir fehlt einfach ein gutes erprobtes Rezept
LG Gina

Ich mach mein Brot mit Sauerteig, da geb ich ganz wenig Hefe dazu. Eigentlich nur zur Unterstützung. Wenn der Sauerteig älter ist kann man die Hefe auch ganz weg lassen. Der Teig braucht halt länger zum gehen. Mir schmeckt das Brot besser, weil es sich viel länger hält. Sauerteig machen ist ganz einfach. Ich hab ihn im Kühlschrank stehen und ein Teil lagert in der Gefriertruhe.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: silberhaar am 19.02.18, 10:40
Freut mich sehr Maria, dass auch du eine Freude mit dem Buch hast. Gestern war auf Servus TV eine gute Dokumentation über Brot: Mit Laib und Seele war der Titel, leider sah ich nur die erste Hälfte, ich war sehr müde und bin on der Werbepause leider verschlafen. Werde es aber sicher im Internet nachschauen!

LG Eva
Hab ein bisschen recherchiert und das in der Mediathek gefunden:
https://www.servus.com/at/p/Mit-Laib-und-Seele---Unser-Brot/AA-1U5182BP11W12/

Ich hab´s mir heute Abend bei Servus-TV angeschaut. Sehenswert  :D

Beim zappen bin ich auch darauf gestossen und bin hängen geblieben. ;D
ich mag auch keine Brote mit x E-Nr.und Geschmacksverstärker. Brot wo der Teig langsam sich entfalten kann, das mag ich.
Bei uns gibt es noch einige Bäckereinen die das Handwerk noch ausleben.

silberhaar

silberhaar
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Lucia am 19.02.18, 11:03
Ich bin schon etwas neidisch auf eure Brote. Traue mich nicht an Sauerteig ran, habe schon mal Flüssigsauerteig von Seitenbacher probiert,  aber das Brot war ungeniessbar, war nicht aufgegangen und steinhart. Muss denn bei Sauerteig auch noch Hefe dazu? Mir fehlt einfach ein gutes erprobtes Rezept
LG Gina
ich nehm auch fertig-sauerteig, allerdings den von alnatura. auf der packung ist ein echt gutes rezept mit roggen- und weizenvollkornmehl. da kommt auch hefe dazu.
mittlerweile weiß ich, dass dieses brot echt groß wird, daher back ich meist zwei kleine davon (und nehm an mehl, was ich grad da hab, das letzte war roggenvollkornmehl und dinkelmehl).
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gina67 am 19.02.18, 11:08
Danke Lucia, dann werde ich mich doch noch einmal an Sauerteig heranwagen.

LG Gina
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Lucia am 19.02.18, 11:19
Danke Lucia, dann werde ich mich doch noch einmal an Sauerteig heranwagen.

LG Gina
ich hab sogar grad noch was gefunden zu dem von mir verwendeten sauerteig: test des fertigsauerteigs (http://www.dein-brot-backen.de/brotbackmischungen/alnatura-sauerteig-extrakt/)
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Milli am 19.02.18, 17:16
Hallo Milli,
wie heißt den der Bäcker?

Hallo Sonny
Der Mann hat Karl Kirmeier geheißen,Junior hat eine Mappe mit heimgebracht und die ist sehr gut gemacht.
LG milli
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: sonny am 19.02.18, 22:06
Hallo Milli,
wie heißt den der Bäcker?

Hallo Sonny
Der Mann hat Karl Kirmeier geheißen,Junior hat eine Mappe mit heimgebracht und die ist sehr gut gemacht.
LG milli
Milli, bei dem Hr. Kirmeier war ich auch.
Der Kurs war von der Ökomodellregion ausgeschrieben.
Hab heute erst wieder gebacken und den Sauerteig auch vermehrt.
Mach es nach seiner Vorgehensweise, einfach zusammenrühren ohne kneten.

Interessant ist auch die Seite wofür der Sauerteig noch verwendet werden kann.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: pauline971 am 24.02.18, 16:52
Nachdem ihr hier so viel über Brot redet hat mich auch mal wieder die Lust gepackt. Ich habe Sauerteigextrakt gekauft und genau nach der Anleitung auf der Rückseite einen Brotteig gemacht. Habe das Brot geformt und in die Gärkörbchen. Es ist auch wunderbar aufgegangen nur ist es, als ich s backen wollte, ganz schlecht aus den Körbchen raus gegangen. Ich habe die Körbchen gut eingemehlt, trotzdem hat es geklebt wie blöde.
Was mache ich falsch? Wie darf die Konsistenz von Brotteig sein? Vielleicht hätte ich mit dem Wasser erst mal vorsichtig sein sollen, es ist halt denke ich doch jedes Mehl anders. Obwohl ich vom Typ her mich genau an die Angaben der Anleitung gehalten habe.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 24.02.18, 17:33
Das kann man von der Ferne nicht beantworten. Jeder Teig hat seine Eigenschaften. Ich selbst lege immer ein Bäckerleinen in das Garkörbchen.
Auch gut bemehlt.
Aber die Teigbeschaffenheit so pi mal Daumen zu bestimmen, das traue ich mich nicht.
Deshalb habe ich einige spezielle Brotbackbücher.
Dort beschreibt er auch alle Mehle akribisch- auch auf seiner Website steht viel dazu. siehe unten.
Am aller detailliertesten sind die von Lutz Geissler, da steht auch jeweils genau die Beschaffenheit des Teiges und wie man sie am besten gehen lässt.

Aber viellecht kann dir eine der langjährigen Brotbäckerinnen weiterhelfen.
Ich bin ja nur Azubi.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: hosta am 24.02.18, 18:09
pauline,
Deine Erfahrung hab ich auch gemacht. War wohl nenTick zuviel Bier. Mal sehen wie es gleich abbackt.
Gärkorb hab ich nicht. Ich lass es auf dem Backblech gehen. Vielleicht lags auch am Mehl. Hab Vollkorn gegen1050 ausgetauscht.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Mathilde am 24.02.18, 18:12
Nachdem ihr hier so viel über Brot redet hat mich auch mal wieder die Lust gepackt. Ich habe Sauerteigextrakt gekauft und genau nach der Anleitung auf der Rückseite einen Brotteig gemacht. Habe das Brot geformt und in die Gärkörbchen. Es ist auch wunderbar aufgegangen nur ist es, als ich s backen wollte, ganz schlecht aus den Körbchen raus gegangen. Ich habe die Körbchen gut eingemehlt, trotzdem hat es geklebt wie blöde.
Was mache ich falsch? Wie darf die Konsistenz von Brotteig sein? Vielleicht hätte ich mit dem Wasser erst mal vorsichtig sein sollen, es ist halt denke ich doch jedes Mehl anders. Obwohl ich vom Typ her mich genau an die Angaben der Anleitung gehalten habe.

Pauline so ist es mir auch ergangen. Ich habe dieses Mal von Gatterl inspiriert die Hälfte Hefe genommen und den Teig zum gehen gleich in meine Brotbackformen. Dann ab in den Backofen ohne anzumachen und dort 5 Stunden gehen lassen. Dann gut eingepackt inzwei Geschirrtücher raus und den Backofen aufgeheizt um dann gebacken. Ich mach den Brotteig immer gleich in die Form.
War aber malmst jemand im Backhaus und die hatte keine Probleme den Teig aus den Gärkörben zu stürzen

LG Mathilde
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 24.02.18, 18:38
pauline,
Deine Erfahrung hab ich auch gemacht. War wohl nenTick zuviel Bier. Mal sehen wie es gleich abbackt.
Gärkorb hab ich nicht. Ich lass es auf dem Backblech gehen. Vielleicht lags auch am Mehl. Hab Vollkorn gegen1050 ausgetauscht.
Vollkornmehl kann man nicht einfach mit der selben Menge 1050er austauschen. Das Vollkornmehl bindet mehr Flüssigkeit.
Da liegt der Fehler
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: hosta am 24.02.18, 19:40
Ist mir auch schon aufgegangen. Es ist mir auch etwas aus der Form gelaufen. Nun gibts schmale Brotscheiben. Hab wenigstens beim Backen aufgepasst., kürzere Zeit. Ich hab noch einen zweiten Fehler gemacht. Hab das Rezept halbiert aber nicht die Hefe. Am besten lernt man aus Fehlern.   
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: pauline971 am 25.02.18, 10:01
Aufgegangen sind die Brote super und vom geschmacklichen her brauche ich mich nach Aussage meines Mannes nicht vorm Bäckerbrot verstecken. Nächstes Mal gleiches Rezept, aber ich bin bei der Wasserzugabe vorsichtiger. Ich gebe nicht auf. Es macht schon viel Spaß zu sehen wie aus wenig Zutaten ein Brot wird.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: annelie am 27.03.18, 06:04
Nachdem Brot backen scheinbar im Trend liegt, hab ich von unserer Tochter ein "Einsteigerset" bekommen. Einen Garkorb gefüllt mit Sauerteig, Mehl, Brotgewürz und einem kleinen Brotbackbuch. Unsere Tochter hat dasselbe Buch und schon einige Rezepte getestet.
Mein 1. Versuch (Roggenmischbrot) hat geklappt. Ist nur ein wenig dunkel geworden, da ich bei meinem Backrohr kein Temperaturband mehr habe und deshalb die Temperatureinstellung "erahne".  ;) Funktioniert normalerweise recht gut und aus Erfahrung lernt man.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: pauline971 am 27.03.18, 07:13
Das Brotbacken ist echt eine spannende Sache. Ich habe auch wieder gebacken mit dem Sauerteigextrakt. Klappt super, nur dass ich dieses mal den Sauerteig schon am Abend vorher angerührt habe. Der Zeitfaktor ist einfach sehr wichtig. Ich habe dieses Mal mehr Weizenmehl genommen, muss aber sagen, wenn das Roggenmehl überwiegt schmeckt es mir noch besser. Brotbacken macht echt Spaß wenn man nur viel mehr Zeit hätte.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 15.04.18, 21:57
Inzwischen gehts ganz gut.
Heute habe ich zum zweiten Mal das "Brot aus Apulösien" gebacken.
Komplett ohne Hefe, dafür mit selbstgebasteltem Lievito Madre.
Eines unserer Favoriten.
Wer auf FB ist, sieht ja, dass ich inzwischen schon ziemlich viele verschiedene Rezepte mit wenig oder garkeiner Hefe gebacken habe.
Dieses Brot ist das einzige, das es schon zweimal gab.

Die wunderschönen Topflappen hat mir mal eine liebes Bt-Mitglied gehäkelt. Ich denke dadurch täglich an sie, denn es sind meine einzigen Topflappen.
Wen das Rezept interessiert, der schaue hier. (https://www.ploetzblog.de/2016/11/26/brot-aus-apuloesien/)
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Milli am 15.04.18, 22:03

Barbara ich backe inzwischen unser Brotauch komplett ohne Hefe und es gelingt super.
Mach abends den Teig,am nächsten Morgen gebe ich ihn auf Dauerbackfolie in einen Springformrand,wenn ich von der Arbeit heimkomme heize ich Ofen an und backe das Brot.Hab da jetzt schon Routine drin und es ist fast kein Aufwand.

Lg milli

Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 15.04.18, 22:07

Barbara ich backe inzwischen unser Brotauch komplett ohne Hefe und es gelingt super.
Mach abends den Teig,am nächsten Morgen gebe ich ihn auf Dauerbackfolie in einen Springformrand,wenn ich von der Arbeit heimkomme heize ich Ofen an und backe das Brot.Hab da jetzt schon Routine drin und es ist fast kein Aufwand.

Lg milli
Toll!
Es gibt noch Rezepte- Brioche zb. oder schwere Mischteige mit seltenen Mehlen, da ist manchmal noch 0,1-3% Hefe oder so mit drin, und das ersetze ich oft mit ( selbstangesetztem Hefewasser) Alles, was es braucht ist Zeit und ein wenig Planung. Arbeit ist es fast keine.
Ich hab schon zu einigen Menschen gesagt: Brotbacken macht glücklich- und Fotografieren natürlich.  :D
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: sonny am 15.04.18, 22:09
Hallo Milli,
vermehrst du deinen Sauerteig auch nach dem Rezept von Karl Kirmeyer?
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: sonny am 15.04.18, 22:13
Hab auch diesen interessanten Bericht gesehen über Slow baking
https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/alles-wissen/sendungen/video-43722.html
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Milli am 15.04.18, 22:16

Sonny , ich nehm halt immer vom Brotteig was weg und das nimm ich beim nächsten Mal backen wieder her usw.

Lg milli

Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: mary am 16.04.18, 05:54
Ich war neulich im Mühlenladen und bin mit einer grösseren Packung Ruchmehl nach Hause gefahren.
Soll angeblich ein sehr gutes Brot ergeben, aber bis jetzt ist das Mehl noch im Sackerl.
Darf ich euch fragen, warum ihr beim Backen auf die Hefe verzichtet?
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: silberhaar am 16.04.18, 05:57
Darf ich euch fragen, warum ihr beim Backen auf die Hefe verzichtet?

Das frage ich mich gerade auch.

silberhaar
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 16.04.18, 07:22
Das Brot hat m. M. nach eine längere Frischhaltung mit Sauerteig. Ich habe mir selbst verschiedene Sauerteige gezogen, ( was natürlich auch ein persönlicher Ergeiz ist bei mir ), die lange Teigführung, die mit wenig, selten ganz ohne Hefe ( ich nehm ja immer selbstgemachtes Hefewasser ), macht das Brot wesentlich bekömmlicher ( finde ich ). Andere empfinden den Geschmack von älteren Getreideprodukten mit viel Hefe als unangenehm .
Mir macht das hefige an sich nix und ungesund ist Hefe sicher nicht. Auch wenn konventionelle Hefe ein hochindustrialisiertes Produkt ist.
Wenn ich Hefe verwende, dann Biohefe - aber das ist halt mein Spleen.


Jeder soll aber sein Brot so backen, wie er es mag oder verträgt. Ich mach da keinen Wirbel drum.

Brot mit Ruchmehl mag ich auch sehr.

In welchem Mühlenladen warst du Mary?
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Milli am 16.04.18, 08:10
Hallo Mary

Ich nehm keine Hefe weil ich reines Sauerteigbrot will.Das ist an sich ein ganz anderes Brot als mit Hefe,irgendwie viel bekömmlicher.

LG milli

Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: mary am 16.04.18, 08:12
@gatterl,
hast du für Ruchmehl ein Rezept?
Mühlenladen ist in Altötting, da gibts so ziemlich alles, was das Herz einer Brotbäckerin höher schlagen lässt.
Ich hole mir dort immer das Mehl, was ich zum kochen und backen brauche.
@Milli,
zu dieser Backliga gehöre ich nicht, bin schon froh, wenn ich ein Hefebrot zusammenbringe.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 16.04.18, 08:16
Ist das ein Mühlenladen einer bestimmten Mühle?
Ich such sowas immer- ich muss mir alles schicken lassen, bei uns gibts ja nix.


zu dieser Backliga gehöre ich nicht, bin schon froh, wenn ich ein Hefebrot zusammenbringe.

So wie ich Dich kenne, Maria, wär das für Dich ein leichtes. Man muss sich einmal reinfinden- dann ist es ganz leicht und total faszinierend, was man so alles nur mit Wasser und Mehl schaffen kann.

Ich habe ganz viele Rezepte bzw habe viele Backbücher mit Rezepten und viele Seiten im Netz, die mit Ruchmehl arbeiten.- aber die sind halt alle nach der langen Teigführung gestaltet.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Milli am 16.04.18, 16:57
Hallo Mary

gatterl hat recht,das wäre für dich ein leichtes.
Aber es ist wirklich so,wenn man sich reingefunden hat geht das Brotbacken "fast" von alleine.Und das Wichtigste ist daß der Teig lange genug Zeit hat zu gehen.Mein Teig geht fast 20 Std. und erst heute hab ich wieder 2 wunderherrliche Brotlaibe gebacken.
Vom Brotbackvirus wird man infiziert.

LG milli

Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: sonny am 16.04.18, 17:25
Hallo Mary

Ich nehm keine Hefe weil ich reines Sauerteigbrot will.Das ist an sich ein ganz anderes Brot als mit Hefe,irgendwie viel bekömmlicher.

LG milli
@Milli,mir geht das auch so! Es macht besser satt.
Ich backe ja sehr viel mit Dinkelmehl und wenig Roggen, mit Haferkleie zwecks dem Cholesterin und Körner, dadurch wird es ein richtig schönes Vollkornbrot, das sich auch dünn aufschneiden lässt.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: sonny am 16.04.18, 17:35
@Gatterl, meine Schwester hat mir gestern wieder Dinkelmehl von 630 bis Vollkorn mitgebracht.
Für 2,5kg nur 3,95€ und sie verwenden regionales Getreide.

Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 16.04.18, 18:10
Super Sonny  :D. Ich hab heute Kartoffelbrötchen gebacken. Sie sind toll geworden.

https://brotbackliebeundmehr.com/2017/11/28/fluffige-kartoffelbroetchen/
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: silberhaar am 16.04.18, 18:17


Kuchenbacken nur nicht, hingegen ein feines Dinkelbrot gemischt, was ich gerade so im Kasten habe. Lecker , lecker!

Wenn's irgendwie geht, habe ich mein Mehl von Müllereien. Den Teig lasse ich am liebsten gut mehr als 12 Stunden im Kühlschrank gehen.
Es bleibt so viel länger frisch.

silberhaar
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Milli am 16.04.18, 18:24

Brot backen klappt inzwischen schon sehr gut,aber mit Semmeln hab ich noch meine liebe Not.
Irgendwie wollen die bei mir nicht so aufgehn wie ich das gerne hätte,muß ich noch dran arbeiten und üben.

LG milli

Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 16.04.18, 19:07

Brot backen klappt inzwischen schon sehr gut,aber mit Semmeln hab ich noch meine liebe Not.
Irgendwie wollen die bei mir nicht so aufgehn wie ich das gerne hätte,muß ich noch dran arbeiten und üben.

Das wird Milli- Schau- meine Kartoffelsemmerl:
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 16.04.18, 19:09
Ausnahmsweise mal eine ganze Doku  ;)
Wollt ich ja eigentlich nimmer machen, so an Bilderaufstand hier

Hier nochmal das Rezept

https://brotbackliebeundmehr.com/2017/11/28/fluffige-kartoffelbroetchen/
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Milli am 16.04.18, 19:26

Barbara ,vielen herzlichen Dank für deine ausführliche Info und die tollen Bilder. :-*
Das Rezept werd ich nächste Woche mal in Angriff nehmen.

LG milli

Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Marina am 16.04.18, 19:35
Wir waren heuer mit den Landfrauen bei einem Bäcker, der hat uns seinen Trick gezeigt, wie man die
Körner aufs Brötchen bringt: er macht ein Küchenhandtuch nass, stippt die Brötchen kurz drauf und drückt sie dann in die Körner, die er auf einen Teller oder Schüssel gibt. So  hat man keine Körner auf dem Backblech wie das beim Bestreuen der Fall ist. Die Idee fand ich gut.


Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 16.04.18, 19:45
Wir waren heuer mit den Landfrauen bei einem Bäcker, der hat uns seinen Trick gezeigt, wie man die
Körner aufs Brötchen bringt: er macht ein Küchenhandtuch nass, stippt die Brötchen kurz drauf und drückt sie dann in die Körner, die er auf einen Teller oder Schüssel gibt. So  hat man keine Körner auf dem Backblech wie das beim Bestreuen der Fall ist. Die Idee fand ich gut.

Ja, das ist eine tolle Idee. Wäre aber hier nicht möglich gewesen, die Teiglinge waren so weich, die hätte man nicht mehr hochgekriegt oder sie wären komplett zerdatscht gewesen.
-deshalb muss man sie für die Endgare schon aufs Blech legen und dann kurz einsprühen, und dann die Saaten drauftun.  :)
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 18.04.18, 16:47
Hallo Mary

Ich nehm keine Hefe weil ich reines Sauerteigbrot will.Das ist an sich ein ganz anderes Brot als mit Hefe,irgendwie viel bekömmlicher.

LG milli

wens interessiert:

Studie zur Bekömmlichkeit


https://www.uni-hohenheim.de/pressemitteilung?tx_ttnews%5Btt_news%5D=33167
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Milli am 18.04.18, 16:52
Barbara danke für den Link,super erklärt.  ;)
Werde heute abend wieder Teig machen........................

LG milli

Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: sonny am 18.04.18, 20:25
Ja, das mit den Foodmaps war mir so nicht bekannt, bis auf die Sendung letzter Woche und jetzt in dem Link😊
Man lernt doch immer wieder dazu 👍🏻👍🏻
Habe gestern Vormittag meinen Teig angerührt und heute nach dem Essen gebacken.
So lecker mit Butter und frischen Schnittlauch
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Milli am 18.04.18, 21:42

Auf jeden Fall essen wir viel mehr Brot seit ich selber backe,beim frischen Brot ist fast der ganze Laib am Tag weg.

LG milli

Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: sonny am 25.05.18, 23:16
Am Pfingstmontag war ja Mühlentag und da hab ich mir ein Lichtkornroggenmehl und Waldstaudenroggenmehl gekauft.
Habe heute auch wieder mein Brot gebacken, es schmeckt einfach so gut. 😋
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: maggie am 26.05.18, 00:08
Lichtkornroggenmehl und Waldstaudenroggenmehl Habe heute auch wieder mein Brot gebacken, es schmeckt einfach so gut. 😋

liebe sonny
was ist denn das für ein besonderes Roggenmehl ???
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 26.05.18, 06:55
Am Pfingstmontag war ja Mühlentag und da hab ich mir ein Lichtkornroggenmehl und Waldstaudenroggenmehl gekauft.
Habe heute auch wieder mein Brot gebacken, es schmeckt einfach so gut. 😋


Hab ich auch gerne. Auch Champagnerroggen.
Bei welcher Mühle warst du denn ? Leider ist in der Nähe nix bei mir.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: sonny am 26.05.18, 22:26
Lichtkornroggenmehl ist heller und milder als normales Roggenmehl, wurde erst vor ein paar Jahren neu zugelassen.

Waldstaudenroggenmehl ist die Urform des heute angebauten Roggen.
Mit Emmer zum Backen von  Urkornbroten.

@ Barbara, wir waren in der Gailersreuther Mühle.
Ist ja von uns auch ca. 80 km weg, aber da werde ich mir bei Bedarf was schicken lassen.

Vor allem hab ich da auch meinen Dinkelreis Oberkulmer Roter entdeckt, den lieb ich.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 27.05.18, 14:12
Gestern waren wir grillen bei unserer Yogalehrerin.
Ich hab die Kohlehydrate mitgebracht.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gina67 am 27.05.18, 14:27
Das sieht so toll aus, da bin ich echt neidisch. Ich kann nur mein Schwarzbrot und das Kräuterfaltenbrot backen. Hatte immer noch keine Zeit und Muße für Sauerteig.

LG Gina
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: LunaR am 27.05.18, 16:01
Sieht sehr lecker aus. Barbara, du hast nicht nur ein gutes Auge für schöne Dinge, sondern auch noch ein Händchen für Leckeres.

LG
Luna
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Wilmakl am 26.06.18, 09:37
Hallo,
ich suche einmal ein Rezept für ostfrieseschen Rosinenstuten ( Hefezopf) und ein Rezept für Vitalbrot.
Beim "googeln" war nicht das Richtige dabei.
LG
Wilmakl
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gina67 am 01.07.18, 21:50
Hallo Wilma
ich kann dir leider kein Rezept für den Rosinenstuten geben. Meine Oma hat immer gesagt, dass die Ostfriesen zusätzlich zu den Rosinen gehackte Mandeln unterkneten. Vielleicht meinst du das?
LG Gina
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Maisi am 02.07.18, 19:47
[
Zitat
Super Sonny  :D. Ich hab heute Kartoffelbrötchen gebacken. Sie sind toll geworden.

https://brotbackliebeundmehr.com/2017/11/28/fluffige-kartoffelbroetchen/

Ich mag die Seite sehr  gern. Auch die Saatenkrusties und Butterlaugenstangerl sind sehr gut, die Kinder lieben sie.
Leider hab ich mit LM noch keine Erfahrungen, da trau ich mich nicht so recht drüber.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 09.07.18, 16:53
Brot von gestern und heute. Ja, wir essen das alles. Nein, es wird nix schlecht. Ja, ich hab den ganzen Tag Zeit für sowas. Wenn ich nicht fotografiere, starre ich nämlich Löcher in die Luft......falls jemand fragt.  8)
https://www.ploetzblog.de/2015/05/23/berliner-toastbrot/

http://www.homebaking.at/pfundskerl/


nein, im Ernst- ich friere immer einen Teil ein.
Und wir sind eine grosse Familie mit drei erwachsenen Männern.
Brotbacken ist nur Einteilungssache, das meiste erledige ich abends spät oder während des Kochens....
Es ist - neben der Fotografie- einfach meine Art "runterzukommen"
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Milli am 09.07.18, 17:00
Nein, es wird nix schlecht. Ja, ich hab den ganzen Tag Zeit für sowas. Wenn ich nicht fotografiere, starre ich nämlich Löcher in die Luft......falls jemand fragt.  8)

 ;) ;D ;) 

Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Tilly am 09.07.18, 19:25
Nein, es wird nix schlecht. Ja, ich hab den ganzen Tag Zeit für sowas. Wenn ich nicht fotografiere, starre ich nämlich Löcher in die Luft......falls jemand fragt.  8)

 ;) ;D ;)

 ;D ;D ;D
Gatterl wir müssen niemand Rechenschaft ablegen, aus dem Alter sind wir raus  ;)
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: pauline971 am 10.07.18, 11:55
Beeindruckend die Brote!!!!! Da brauchst Du Dich echt nicht zu verstecken. Ich backe auch gerne Brote, aber nicht in so einem Umfang. Wenn man den ganzen Tag arbeiten geht wird das nix. Aber ich bin zufrieden wie es ist. Und mit dem Baguette von unserem Bäcker kann ich locker mithalten.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: mary am 10.07.18, 13:01
@gatterl,
mich gelüstet es auch wieder nach selbstgebackenem Brot, dazu noch  selbstgemachte Butter von einem Bauernhof und mein Honig :-* :-*
deine Brezensemmel werd ich sicher die nächsten Tage ausprobieren und sicher auch weider einen Teil einfrieren.
Warum soll jemand fragen, es ist doch ein Glück, wenn man so ein nahrhaftes Hobby findet.
Und beim Hobby wird nie gefragt, ob sich das rechnet, rentiert.........
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 10.07.18, 13:14
Keine Ahnung, ob es sich ( finanziell ) rentiert- wahrscheinlich eher nicht.
Ich kaufe halt auch keine billigen Mehle, wenns geht auch Bioqualität.
Wenn ich mir die Arbeit mache, dann nur mit hochwertigen Zutaten.

Aber weil Du sagst, wer sollte denn fragen:
Ich werde ständig gefragt- auch-und besonders- von Btlern.

Aber jeder hat halt so seinen eigenen Vogel.
Und ich hab gleich mehrere.  :D

Übrigens sehe ich es als besonderen Luxus an: Brot- selbstgemacht- mit eigener Hefe oder/und selbstgehütetem Sauerteig.
Dazu Honig- von Dir Maria- aus dem letzten Jahr beim Treffen und echte Almbutter von hier.
Vielleicht auch ein Schnittlauchbrot aus dem eigen Hochbeet oder Marmelade von Brunis Kirschen oder Himbeeren......

Seit ich nur noch selber backe, brauch ich kaum mehr gekauftes für drauf
Sowas haben nicht sehr viele Menschen....
Ist mir mehr wert als jeder Hummer.....
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gina67 am 10.07.18, 13:30
sieht alles sooo lecker aus, wenn ich doch bloß meine Angst vorm Sauerteig überwinden könnte. Das scheint mir im Moment das Schwierigste zu sein.

LG Gina
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Milli am 10.07.18, 14:08
sieht alles sooo lecker aus, wenn ich doch bloß meine Angst vorm Sauerteig überwinden könnte. Das scheint mir im Moment das Schwierigste zu sein.

LG Gina

Gina das mit dem Sauerteig ist überhaupt kein Problem.Fürs 1. Mal backen läßt du dir einen Sauerteig vom Kirmeier schicken und für die nächsten Male backen nimmst du immer vom gegangenen Teig 300g weg.Den läßt du 1 Tag in einem Gefrierbeutel auf der Fensterbank nachgären und gibst ihn dann in den Kühlschrank zum Aufbewahren bis du wieder Brot machst.
Schau dir mal die Seite vom Kirmeier an,da ist eigentlich alles gut  beschrieben .
Und so einfaches Brot backen daß man es ohne Mühe auf die Reihe bringt.

LG milli

Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: mary am 10.07.18, 17:21
@gatterl,
die Frage, ob sich was rentiert, die stell ich mir bei meinen Hobbies sicher nicht.
Ich hab nämlich noch niemand mitbekommen, der sich ausrechnet, ob sich die neue Skiausrüstung oder das spezielle Fahrrad rechnet,
die Ausrüstung für die Imkerei hat auch was gekostet, aber die Freude, die ich mit meinen Bienchen habe, mit dem ganzen Bienenstöcken, usw.
Eine Frage, bäckst du auch mit Ruchmehl, bei unserem Mühlenladen hab ich das neulich gesehen und mir davon was mitgenommen.
Freu dich doch über deine Vögel, ich habe auch ein paar, ist doch schön wenn man einen Vogel hat. ;)
Ich hab früher auch sehr viel gebacken, eine Weile bin ich nicht mehr dazugekommen, aber wirklich gutes Brot, gar nicht mehr so einfach zu finden.
Bei uns im nachbarörtlichen Dorfladen gibts selbstgemachte Butter- so ein leckeres Brot und selbstgemachte Marmelade oder Honig-
das ist doch ein Genuss, der nicht mehr zu toppen ist.
Die Frage nach dem besonderen Luxus, da wird wohl jeder so seine Ansicht haben.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 10.07.18, 17:46
Ja Maria- ich freu mich über meine Vögel. Und Ja, ich backe u. A. Auch mit Ruchmehl . Leider muss ich fast alles per Post kommen lassen.  Hier gibt's das hundertste nicht...
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: mary am 12.07.18, 07:56
Da hab ich ja richtig Glück mit unserem nahegelegenen Mühlenladen.
Heute muss oder darf ich noch den Honig abfüllen, aber dann steht der Brotbäckerei nichts mehr im Weg.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Beate Mahr am 17.07.18, 13:07
Hallo

ich habe mich mal durch die Rezepte in den Links gelesen ...

Was mich wundert ... 3 g frische Hefe ... 5 g ...

Es heißt doch 42g - 1 Würfel - auf 500 - 1000 g Mehl

Wo liegt mein (Denk)Fehler ???

Liebe Grüße
Beate
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Milli am 17.07.18, 13:13

Beate wenn du Sauerteig hernimmst brauchst du entweder gar keine Hefe oder nur minimal.
Der Teig muß halt dann länger gehen.

LG milli

Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: pauline971 am 17.07.18, 21:20
Ich backe den Sommer viel Weißbrot und nehme dafür nur sehr wenig Hefe. Ich kaufe immer einige Würfel und teile die in 3 bis 4 Stückchen und gefriere sie dann ein. Für ein Brot mit 500g Mehl reichen locker 10g Hefe. Mehr braucht es nicht.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 19.07.18, 18:24
Geht morgen auf eine nicht allzu weite Reise  :-*


Rezept Björn Hollensteiner
https://brotdoc.com/2015/05/26/alpenroggenbrot-i/
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: silberhaar am 19.07.18, 18:49
Geht morgen auf eine nicht allzu weite Reise  :-*

Das Brot mit der Deko ist der Hammer. Da wird sich die /der Beschenkte Freude haben.

Grüessli

silberhaar
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 24.07.18, 18:08
Gestern musste es schnell gehen- spontane Einladung zum Grillen. Ausnahmsweise mal zwei ( relativ ) schnelle Rezepte, beide wirklich total zu empfehlen. Einmal die schnelle Pizza von Lutz , ich habe eine Art Focaccia draus gemacht
https://www.ploetzblog.de/…/…/24/alm-rezepte-schnelle-pizza/

Und einmal das Mediterrane Landbrot von Björn ,
https://brotdoc.com/…/mediterranes-landbrot-direkte-teigfu…/
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Hilde am 24.07.18, 18:11

Gestern musste es schnell gehen- spontane Einladung zum Grillen. Ausnahmsweise mal zwei schnelle Rezepte, beide wirklich total zu empfehlen. Einmal die schnelle Pizza von Lutz , ich habe eine Art Focaccia draus gemacht
https://www.ploetzblog.de/…/…/24/alm-rezepte-schnelle-pizza/

Und einmal das Mediterrane Landbrot von Björn ,
https://brotdoc.com/…/mediterranes-landbrot-direkte-teigfu…/
Das sieht ja mal wieder lecker aus. Da würde ich dich auch zum Grillen einladen. ;) :-*
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 24.07.18, 18:14
Das sieht ja mal wieder lecker aus. Da würde ich dich auch zum Grillen einladen. ;) :-*

 ;D
Die wussten das vorher nicht. Sie haben mich heute nochmal angerufen, weil sie es auch ziemlich gut fanden.
Du kennst sie sogar ein bisschen. Es sind Kerstin und Marko vom "Wandei".
Sie hatten gestern Ruhetag und wir haben uns gefreut, dass sie sogar an solchen Tagen andere Leute umsich haben wollen.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Hilde am 24.07.18, 18:37
Das sieht ja mal wieder lecker aus. Da würde ich dich auch zum Grillen einladen. ;) :-*

 ;D
Die wussten das vorher nicht. Sie haben mich heute nochmal angerufen, weil sie es auch ziemlich gut fanden.
Du kennst sie sogar ein bisschen. Es sind Kerstin und Marko vom "Wandei".
Sie hatten gestern Ruhetag und wir haben uns gefreut, dass sie sogar an solchen Tagen andere Leute umsich haben wollen.
Dann haben wir uns anständig benommen und alles richtig gemacht. ;)
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 24.07.18, 18:46
Ja schaut so aus. ;D
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: ANNALENA am 24.07.18, 21:55
Das Brot sieht fantastisch aus, auch die Foccacias, hoff es stimmt so. ;D
Hab mirs ein bißchen durchgelesen, klingt kompliziert ::) ;)

Leider hab ichs schon öfter versucht, Brot zu backen, hat aber nicht geklappt. Vielleicht starte ich nochmal einen Versuch.

Gibt es auch ganz einfache Rezepte :D ;)

Danke!
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 25.07.18, 07:38
Ja. Gibt es massenhaft.  Musst dich ein bisschen im Netz umschauen.  Vielleicht hat auch hier im bt jemand einen Tipp.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: sonny am 26.07.18, 21:24
Mein Brot ist mir heute auch wieder besser gelungen, beim letzten mal war mein Göga nicht so zufrieden 🤔
Da hab ich es mit den Vollkorn zu gut gemeint!
Barbara, deine Brote, einfach nur Genuss pur! 👍🏻
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 26.07.18, 22:04
Ja, danke Dir Sonny- ich tu es einfach zu gern.

Meraner Striezl und Walnussbrot mit Ruchmehl von Dietmar Kappl Homebaking.at beide ohne gekaufte Hefe, nur entweder Sauerteige oder Hefewasser.

Im Hintergrund sieht man die erste heurige Tomatenernte, die hab einer ganz lieben von "hier" zu verdanken.  :-*
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Mathilde am 04.08.18, 17:19
Hallo,

wäre jetzt bei diesen konstant hohen Temperaturen die Herstellung eines Sauerteig am besten?
Möchte mich mal wieder daran wagen.

LG Mathilde
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 13.09.18, 18:27
Mal wieder was zum Appetit machen:
Alpenroggen II
https://brotdoc.com/2015/06/11/alpenroggenbrot-ii/
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Sigrid am 13.09.18, 23:20
Lecker, Barbara!

Was machst Du, damit sie so schoen aufspringen (die Kruste)?

Sigrid
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Anneke am 14.09.18, 07:23
Mal wieder was zum Appetit machen:
Alpenroggen II
https://brotdoc.com/2015/06/11/alpenroggenbrot-ii/
Absolut👍
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 14.09.18, 09:20
Lecker, Barbara!

Was machst Du, damit sie so schoen aufspringen (die Kruste)?

Sigrid

So schön wird sie nicht immer. Viele Faktoren spielen mit- unter anderem auch die Temperatur beim Gären oder die Teigstruktur. Nicht zuletzt das sorgfältige Formen. Alles in allem auch viel Glück.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Sigrid am 15.09.18, 04:14
Danke, Barbara, fuer Deine schnelle Antwort!

Sigrid
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Corina am 27.10.18, 21:21
Jetzt hat auch mich der Brotbackvirus gepackt  ;D

Aber nur mit einem einfachen Rezept mit Germ.
Das Rezept ist von Christina Bauer - ihr Buch wurde hier schon mal erwähnt und war in der "Servus"
1 kg Weizenmehl
1 kg Roggenmehl
1 Würfel Germ
4,5 TL Salz
4 TL Brotgewürz
1350 ml lauwarmes Wasser
alles gut vermischen und durchkneten - gehen lassen - in 4 Teile teilen noch mal durchkneten und kurz gehenlassen- bei 210° Heißluft ca. 45 min Backen

Ist mir gleich beim ersten Mal super gelungen und hat allen geschmeckt - Gewürz habe ich beim zweiten Mal etwas mehr dazugetan da wir es eher kräftiger mögen

Ich finde das Rezept super, weil es nicht so lange dauert und ich meistens die Stallzeit zum gehenlassen nutze und dann am Abend backe.

lg
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: pauline971 am 28.10.18, 07:41
Ich werde den Winter über auch wieder Brot backen. Nachdem ich letztes Jahr mit dem Sauerteig (getrocknet) so gute Erfolge erzielt habe, mache ich das dieses Jahr auch wieder.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Maria K am 28.10.18, 16:36
Hallo ihr,
das Buch von Christina Bauer find ich immer noch klasse,
hab gestern die Körnerstangerl gebacken-richtig lecker.

Ich freu mich über die vielen Walnüsse-so lecker Walnußbrot.
In der Landlust war mal ein Rezept  für Brötchen mit
Walnüssen und getrockneten Aprikosen....ich hab das Rezept nicht mehr,
back halt aus dem Bauch heraus leckere Milchbrötchen mit diesen Zutaten.

Frohes Backen wünscht euch
Maria,
wo die Hefe im Kühlschrank nie ausgehen darf.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: frega am 31.10.18, 13:43
hallo maria
was gibst du allles in deine brötchen?   walnüsse , dörrfrüchte und? hefeteig mit milch oder wasser? mit butter?
ich backe ja auch sehr gerne brot. oder besser gesagt ich kaufe nie brot backe es immer selber.
ich variiere sehr vile mit verschieden sorten mehl. in einer mühle hier in der nähe krige ich super gutes mehrl.
viel spass
frega
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 03.11.18, 17:34
für alle, die sich bisher noch nicht getraut haben, mit minimaler Hefemenge zu backen, hier ein total sicheres NO-kneat Brot.

Wichtig ist, den Topf wirklich GUT UND LANGE vorzuheizen, das ist das NON Plus Ultra.

https://brotbackliebeundmehr.com/2018/10/05/weizenkruste-no-knead-im-topf/
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Hamster am 03.11.18, 17:40
Hallo Gatterl,
danke für den Link.

Hört sich sehr einfach an,

Alten Bräter hab ich noch...

mal sehen, wann ich tatsächlich schaffe, das Rezept auszuprobieren.
Da stehen auch noch ein paar Walnüsse die da rein möchten :D

danke u. lg
hamster
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gina67 am 03.11.18, 19:53
Hallo Gatterl
das hört sich wirklich einfach an, das probiere ich nächste Woche mal aus. Ich berichte dann, wie das Brot gelungen ist.

LG Gina
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Corina am 10.11.18, 10:10
Ich freue mich schon wieder aufs Brot backen heute abend - und diesmal probier ich noch einen Hefezopf, für das morgige Sonntagsfrühstück - mmmh.
lg
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Niernderl am 10.11.18, 16:19
Hab heut auch ein bisserl Brot gebacken, kommen Gäste heute abend zur Jause. :-)
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 10.11.18, 17:56
Schaut guad aus!
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Wiese am 10.11.18, 19:21
Von bisserl, das ist ein ganze Menge Brot, Niernderl. ;D
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gatterl am 11.11.18, 15:37
War auch produktiv:
Pane Sera
http://www.homebaking.at/pane-sera/
Panettone
http://www.homebaking.at/panettone/
und vorne ein 100% Roggenbrot Champagnerroggen/ Sauerteig
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: sonny am 11.11.18, 16:52
Herrlich Barbara, da hätte ich jetzt zu gerne was für meine Brotzeit.
Kann förmlich den Duft des Brotes riechen 😊👍🏻
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Sigrid am 11.11.18, 20:13
Hmm, das sieht lecker aus!  (https://www.cosgan.de/images/smilie/nahrung/g035.gif)

Sigrid
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Lise am 13.11.18, 11:45
Ihr weckt in mir auch die Lust aufs Brot backen. Da ich bei uns beim Bäcker auch fast keine Vollkornbrötchen bekomme frage ich in die Runde ob ihr da möglicherweise Rezepte habt? Bei uns gibt es meist Brötchen mit Körner obendrauf, aber überwiegend Mehl wo überwiegend der Mehlkörper vermahlen ist. Ich möchte gerne Brötchen backen mit einem höheren Vollkornanteil.
Freue mich auf Antworten. L G Lise
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: gschmeidlerin am 13.11.18, 13:48
Ich ersetze oft die Hälfte der angegebenen Mehlmenge einfach mit Vollkornmehl, oft auch mehr. Bei Weizen, Dinkel oder Urgetreidesorten mische ich auch die verschiedenen Getreidearten, nur bei Roggen nicht, da der ein bisschen andere Backeigenschaften hat. Nur nicht zu kompliziert denken.

LG Eva
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Hamster am 13.11.18, 15:55

Hallo Lise,
ich mache es ähnlich wie Eva.
Backe allerdings nicht so oft Brot.
Es kann sein, dass der Teig minimal mehr Flüssigkeit mag, wegen dem Vollkornmehl.

Probiere es einfach aus. Klappt bestimmt.

Lg
Hamster
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Corina am 16.12.18, 09:29
Ich hab mal eine Frage an die Sauerteigexperten:
Habe keinen Germ mehr im Haus nur mehr Sauerteig - wie lange muss ich den Teig gehen lassen, oder funktioniert es ohne Germ gar nicht  ???

Dann noch eine Warnung an alle Brotbackanfänger:
Brotbacken macht süchtig und gekauftes Brot schmeckt einfach nicht mehr
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: cara am 16.12.18, 10:31
Vorsicht, gefährliches Halbwissen!
Ich meine, der muss länger gehen, aber du siehst ja auch, wenn er sein Volumen verdoppelt hat.

Die neue Lust auf Genuss hat übrigens das Thema Brot backen. Ich hab sie mir mal gegönnt.
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: sonny am 16.12.18, 10:35
Corina,
genau so, wie es Cara beschrieben hat, funktioniert es.
Einfach ausprobieren!
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Corina am 17.12.18, 19:00
Hat bis heute gedauert bis er sein Volumen verdoppelt hat und ist gerade im Rohr - bin schon neugierig was dabei herauskommt - ansonsten freuen sich die Hühner  ;)
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: sonny am 18.12.18, 20:16
Hallo Corina,
Berichte, wie ist dir dein Brot gelungen??
Titel: Re: Brot backen
Beitrag von: Corina am 19.12.18, 08:59
Das Brot ist essbar - aber ziemlich schwer, es macht schnell satt. Der Geschmack ist gut  es ist definitiv zu schade für die Hühner. Auf jeden Fall habe ich mich jetzt mit Trockengerm eingedeckt damit ich nie wieder am Wochenende ohne Germ dastehe. Mein bewährtes Brotrezept mit Germ schmeckt uns einfach besser - und das Backen geht auch schneller  ;)

Hat wer von euch ein gutes Semmerlrezept (bei euch Brötchen) - die möchte ich als nächstes ausprobieren.