Bäuerinnentreff

Was es sonst noch gibt => Sonstiges => Thema gestartet von: Solli am 16.09.08, 14:53

Titel: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Solli am 16.09.08, 14:53
...
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: manurtb am 16.09.08, 15:42
Hallo Solli,

wie wärs denn mit einem Herdenschutzhund? Das ist ja das, was die Umweltverbände gerne hätten, dass wir uns, wie in anderen Gebieten auch, mit Herdenschutzhunden die Wölfe von den Nutztieren fernhalten...

Ich finde Wölfe auch sehr interessant, vor allem, wenn man sie einfach als Wölfe leben lässt...
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: streifenigel am 16.09.08, 16:05
Hallo,

ich kann mich Manurtb nur anschließen. In den Pyraenen (ich meine es war dort), haben sie Bären wieder ausgewildert. Für die freilaufende Schafen (im Sommer) haben sie dort auch Herdenschutzhunde. Ich meine, dort wurden sie sogar bezuschußt (ist aber auch schon etwas länger her, das ich den Bericht gesehen habe).

Was natürlich ist, dort konnte der Hund frei herumrennen. Die Frage ist, wie machen wir das bei uns? Entweder Hund so erziehen, daß er nur auf der Weide bleibt oder einen extra Auslauf für ihn.

Freilaufend, ist glaube ich schlecht zu handhaben. Weiß nicht wie Fußgänger oder die Jägerschaft reagiert.
Extra Auslauf, weiß ich nicht, ob das die Wölfe abschreckt, sind ja auch nicht dumm. Aber ich meine im Osten, hatte mal ein Schäfer berichtet, daß er seine Hunde nachts im Wohnwagen einsperrt und das die Wölfe dadurch abgeschreckt werden  ??? Kann ich aber nicht so recht glauben, der Fuchs rennt auch nachts übern Hof, obwohl der Hund drinnen Krach macht.

Und obwohl ich den Wolf gerne hier freilaufend hätte, bin ich sehr skeptisch. Denn ein Wolf jagt zwar in der Natur hauptsächlich kranke und alte Tiere und reißt dann nur eins. Aber bei uns sind sie eingezäunt, er hat die Möglichkeit mehr zu reißen, was er auch meistens tut. Da für ihn mehr Beute, besser Überlebenschance heißt. In der freien Natur, wären die anderen Tiere längst weg gewesen, so bald eins am Boden liegt.
Noch ein Problem: Gerade Mutterkühe, wer kommt für den Schaden auf, wenn die vor Panik durch die Zäune gehen?

Es wäre schön, wenn man ein Miteinander mit dem Wolf schaffen könnte.

In Tschechien (ich meine das war dort), hat man erst durch die Sendehalsbänder festgestellt, daß die Wölfe nachts in die Vorstädte kamen. Die Menschen dort, hatten sie immer für streuende Hunde gehalten (gibt es ja dort um einiges mehr als bei uns).

Problem bei uns, die Rotkäppchengeschichten. Ich bin mal mit einem grauen Schäferhund durch einen Park spazieren gegangen, ein total lieber verschmuster und liebte Kinder über alles. Dort im Park kannte die Kinder aber anscheinend keine grauen Schäferhunde und sind schreiend zu ihren Eltern gelaufen. Und statt das die Eltern die Kinder besänftigt haben, haben sie einen riesen Bogen gemacht. Die Eltern haben auch nicht wiedersprochen als die Kinder meinten, es sind Wölfe (hatte auch noch einen rotbraunen Schäferhund an der Leine, aber nur mit ihm hatte ich das Verhalten noch NIEEEE; da hieß es immer "Kommisar Rex", aber mit dem grauen kam häufig bei den Passanten die Angst vor dem Wolf).

Lg Isi
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: amazone am 16.09.08, 18:19
eine freude den wolf in deutschland zu haben?
sorry, aber die kann ich nun wirklich nicht teilen.

es gibt regionen in weiter ost, da ist der wolf schon so eine plage, dass keiner mehr "herr" dieser
meute wird.
der wolf hat bei uns keine natürlichen feinde mehr und durch seine "schützung" ist es verboten durch den mensch
die massen zu regulieren.

das, was der wolf frisst, gehört in unserer deutschen nahrungskette anderen!
wölfe ja, aber doch nicht so!

die geister die ich rief!  :-X
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: streifenigel am 16.09.08, 20:01
Wolf und natürliche Feinde???

Ein Wolfsbestand reguliert sich nur über Futterbestand.

Und der Wolf frisst ja nicht nur unsere Nutztiere. Wir haben in Deutschland ja doch noch einige Wildtiere. Da gäbe es nur ein Problem mit dem Hobby jagen. Denn wenn der Wolf wieder heimisch werden würde, bräuchten die Jäger nicht soviel Wild schießen. Vorteil gegenüber der Bestanddezimierung der Wildtiere durch den Jäger: Der Wolf reißt meistens kranke und Alte.
Und wer weiß, heute schießen Jäger  Damwild, Wildschweine etc. Vielleicht werden diese Tierarten tabu sein und der Wolf wird wieder geschossen, um da die gleiche regelmäßige Bestandsdezimierung vorzunehmen wie bei den anderen Tierarten.

Ich bin zwar sehr skeptisch, wie ein zusammenleben von statten gehen soll, aber darüber Gedanken machen sollte man sich. Letztes Jahr ist hier in S-H ein Wolf überfahren worden. Bis dahin wußte keiner, daß überhaupt einer hier oben im Norden ist. Woher wollen wir sogenau wissen das es nicht mehr sind?
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: amber am 17.09.08, 12:17
Also ich bin auch tierlieb, aber ehrlich gesagt möchte ich so einem Rudel nicht über den Weg laufen.  :-\

Gitte
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Katharina76 am 17.09.08, 13:18
Das wird auch kaum passieren, da Wölfe Menschen meiden...
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: amber am 17.09.08, 13:24
Hoffentlich wissen das die Wölfe auch ...         ;D
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: maggie am 17.09.08, 17:24
habe da gelesen von den pyrenäen -

da gibt es aber sehr viele unbewohnte gebiete -
wir sehen schon wie es in der schweiz läuft - ob diese herdenschutzhunde wirklich das halten was sie versprechen ?? -
und wenn die tiere doch in die nähe der bewohnten gebiete kommen - sei es aus hunger oder aus "gwunder" -

man hat es ja erlebt wie blöd sich die bevölkerung verhalten hat, als im unterengadin der junge bär aus italien eingewandert war -
die touristen hätten ihn ja am liebsten gestreichelt... -
da hatte es eltern mit kleinen kinder die versuchten so nahe als möglich zu dem tier zu gelangen -
und die haben dann mordio geschriehen, als die tiere abgetan werden mussten...

wenn ich schon denke was wir für ein theater mit den wildschweinen haben -
na danke....
diese mehrarbeit genügt uns vollauf...
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Katharina76 am 17.09.08, 17:48
man hat es ja erlebt wie blöd sich die bevölkerung verhalten hat, als im unterengadin der junge bär aus italien eingewandert war -
die touristen hätten ihn ja am liebsten gestreichelt... -

 :o  Waaaas?  :o

Das können nur Städter gewesen sein!  >:(
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: maggie am 17.09.08, 18:25
und leider leben heute bei uns der grosse teil der bevölkerung in den städten oder städtischen aglomerationen...
also - es wird immer solche geben...
und dann, wenn was passiert - ????
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Katharina76 am 17.09.08, 20:42
Dann wird natürlich gnadenlos gejagt, was zu jagen ist!  >:( Anstatt die Bevölkerung aufzuklären, wie man sich in der Natur zu verhalten hat.
Ist es nicht in Kanada so, dass jeder, der draussen campen oder dergleichen machen willl erst mal aufgeklärt wird, was er zu tun und zu lassen hat, ansonsten drohen hohe Strafen?! Wär gut, wenn das bei uns auch eingeführt würde.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: manurtb am 18.09.08, 13:45
der wolf hat bei uns keine natürlichen feinde mehr und durch seine "schützung" ist es verboten durch den mensch
die massen zu regulieren.

das, was der wolf frisst, gehört in unserer deutschen nahrungskette anderen!
Welche natürlichen Feinde hatte denn der Wolf früher bei uns?
Ich kenne da irgendwie keinen...

Wer bestimmt, wem was in der deutschen Nahrungskette gehört?
Bist Du Jägerin? Bisher kenne ich so eine Argumentation nur von Jägern.

Ich bin immer wieder erstaunt, wenn ich hier lese, dass die Leute immer noch die gleichen Vorurteile haben, wie vor ein paar hundert Jahren, was die Wölfe alles machen.
Und scheinbar bemerken wir es aber garnicht, wenn sich bei uns die Wölfe einschleichen.
Vielleicht sollte man einfach seine Säuglinge nicht unbeaufsichtigt rumliegen lassen und die ganz kleinen Krabbelkinder auch nicht und schon hat man die gefährdetsten Gruppen geschützt.
Und warum wird denn hier geglaubt, dass der Wolf ein Schlaraffenland vorfinden wird? Sein größter Feind, der Mensch hat das Land extrem verhackstückelt. Überall Strassen, Siedlungen und Menschen. Alles, was dem Wolf Stress macht, der noch auf den normalen Überlegensstress draufgepackt wird. Ich glaub nicht, dass es dem Wolf hier in Deutschland so tolle geht, dass wir uns in 10 Jahren nicht mehr vor Wölfen retten können.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: streifenigel am 18.09.08, 19:00
Habe mal kurz bischen im Web gesucht. Seit 1998 gibt es Wölfe in Deutschland, 2000 sind das erste Mal Wolfswelpen geboren. Sprich: Wir haben schon seit 10 Jahren Wölfe in Deutschland!!!!

Laut den meisten Prophezeiungen hier müßten wir hier schon eine Wolfschwemme haben. Fakt ist aber, das es nachweislich bisher aber in Sachsen nur 25 Wölfe leben, und verstreut in anderen Bundesländer vereinzelt welche nachgewiesen werden können (http://daserste.ndr.de/erlebniserde/archiv/woelfe100.html).
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Lotta am 18.09.08, 20:22
Hallo!
Also ich würde das auch nicht so verkrampft sehen...
Wölfe sind sehr scheue Tiere, einen zu Gesicht zu bekommen ist auch in Regionen wo die Wolfpopulation gut ist sehr schwer.
Ich finde es gut, das die Tiere wieder heimisch werden- genauso wie die Luchse.
Meiner MEinung nach ist es schlimm, das der Mensch immer enstcheidet, welche Lebewesen wo zu leben haben.
Wildtiere ahben es doch in der industrialisierten Welt sehr schwer, noch Lebensraum zu finden.
Wenn ich sehe, das die Jäger hier mit 20 Mann auftauchen, wenn irgendwo ein Fuchs gesichtet wird, werd ich wütend. Andererseits wird gejammert, das die Wildkaninchen die Deiche schädigen- und das 20 Hasen auf einem ha rumlaufen halte ich auch nicht für normal. (Kaninchen schiessen die Jäger nicht gerne, weil die keiner essen will  ::)  )
Wo bleibt das biologische Gleichgewicht?
Ich glaube jeder Wolf fängt lieber Hasen als das er sich in menschliche Nähe begibt. Und wenn es mal zu einem Tierverlust kommt, dan wird der Schaden doch meines Wissens auch ersetzt, oder?
Grussi
Lotta
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: maggie am 18.09.08, 21:00
lotta,

was würdest du sagen, wenn innerhalt einer woche - ein dutzend deiner schafe gerissen würden ?? -
natürlich reden jetzt alle von den hütehunden, doch die müssen jetzt zuerst ausgebildet werden und was geschiet in der zwischenzeit -

ich denke, jeder der tiere hat, denkt nicht nur an die finanzielle entschädigung und ich denke es gibt andere gebiete wo es mehr platz gibt für den wolf,

in der schweiz haben sie ja schon vor jahren luchse ausgesetzt, nun die haben leider auch keine natürlichen feinde und vermehren sich z.t. viel zu stark -

jeder der diese tiere nur von "weitem" erlebt - d.h. in einer ganz andern gegend, freut sich über diese tiere, doch diejenigen, die sich mit den "neuen nachbarn" abfinden müssen, sollen sich genauso freuen...

es sind nicht nur vorurteile, denn ein wildes tier, ist ein wildes tier -
denkt mal an die mutterkühe, auch da lauern gefahren wenn die touris zu den "härzigen" kälbchen hingehen und sie streicheln wollen -

und ich denke - das ist das grosse problem - unsere gesellschaft ist nicht mehr darauf ausgerichtet mit diesen tieren in der nachbarschaft zu leben...

übrigens - ich würde auch nicht vors haus gehen wenn mal wieder die wildschweine vorbeiziehen...!!! - hat es schon gegeben - bei uns  !!
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Katharina76 am 18.09.08, 21:33
natürlich reden jetzt alle von den hütehunden, doch die müssen jetzt zuerst ausgebildet werden und was geschiet in der zwischenzeit -


Ein Herdenschutzhund muss nicht ausgebildet werden. Er kommt als Welpe in die Herde und sieht diese als sein Rudel an und verteidigt sie bis aufs Blut!

Ein Hütehund widerum ist ein Hund, der auf Kommandos des Schäfers handelt, dieser muss also ausgebildet werden, aber er verteidigt die Herde nicht!

Zitat
übrigens - ich würde auch nicht vors haus gehen wenn mal wieder die wildschweine vorbeiziehen...!!! - hat es schon gegeben - bei uns  !!

Wenn der Wolf (unn der Bär) da wäre, würde sich das Problem der Schwarzkittelüberpopulation auch von selbst regeln...

Zitat
und ich denke - das ist das grosse problem - unsere gesellschaft ist nicht mehr darauf ausgerichtet mit diesen tieren in der nachbarschaft zu leben...

Warum lernt sie es nicht endlich wieder?
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: manurtb am 19.09.08, 14:23
Hm, was soll ich sagen. Wir wurden letztens von 2 freilaufenden Schafen angegriffen. Sollten wir jetzt die Nutztierhaltung verbieten, weil da Gefahren lauern?

Das ganze Leben ist eine Gefahr, warum immer dieses übertriebene Gefahren sehen? Ich versteh das einfach nicht...

Wo sind denn innerhalb einer Woche ein Dutzend Schafe gerissen worden? Warum wurden da keine Maßnahmen ergriffen?
Wir haben bei uns in der Scheune Marder und die haben uns vor Jahren 25 Hühner in einer Nacht gehollt und unsere Lieblingsenten auch... Deswegen leben die immer noch bei uns und ich bin darauf nicht wütend.
Ich bin doch ein Mensch und hab mehr Hirn, also muss ich mir was einfallen lassen.

Herdenschutzhunde und Hütehunde sind ein riesen Unterschied. Herdenschutzhunde als Welpen dazu und nach 6 Monaten hat man ausreichend Schutz vor Wölfen. Da geht kein Wolf mehr ran.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: streifenigel am 19.09.08, 14:41
Zum Herdenschutzhund habe ich mal eine Frage: Also bei uns laufen die Mutterkühe auf Flächen von ca. 5-20 ha. Bleibt ein Herdenschutzhund wirklich auf dieser Fläche?

Aber ehrlich gesagt, weiß ich auch nicht, ob die Herdenschutzhunde eher was für die Schäfer sind. Also unser Hund macht um die Mutterkühe einen riesen Bogen. Sie sind fast das ganze Jahr über draußen und teilweise dementsprechend scheu und passen SEHR gut auf ihre Kälber auf. Ich glaube bevor sich Wölfe mit Mutterkühe auseinandersetzen suchen sie sich lieber etwas einfacheres.
Habe auch bisher immer nur von Schafen gehört bzw. gelesen.

Und zu den Füchsen: Hatten vor 3-4 Jahren eine richtige Fuchsplage, alle waren am schimpfen und die Jäger erzählten stolz wieviel sie geschossen haben. Und was war im Frühjahr beim jährlichen "Jagdessen" (ein Treffen hier für die Jagdpächter und -verpächter). Sie erzählten STOLZ, das sie eine freilebende Füchsin haben und hoffen, das sie einen Partner finden. Warum der Wechsel? Die Natur hat mal wieder selber eingegriffen und es gab Räude, so hat sich der Bestand selber dezimiert (das mal kurze Zeit gar keiner da war, war wohl der zusätzliche Übereifer der Natur). Aber was ich damit sagen will, meistens regeluiert sich die Natur selber.

Lg Isi
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: manurtb am 22.09.08, 17:00
Hm, Kühe und Herdenschutzhunde kenn ich so nicht als Thema. Ist je eher bei Schafen und Ziegen ein Thema.
Da wir hier in Deutschland die Tiere ja auch nicht so weit rumlaufen lassen können, wie irgendwo in Rumänien oder der Türkei, wird sich bei uns doch eigentlich folgendes Bild ergeben:
Die Tiere sind tagsüber auf mehr Fläche unterwegs und abends werden sie zusammengetrieben und z.B. mit einem portablen Weidezaun gesichert. Darin würde dann auch der Herdenschutzhund über Nacht sein.

Wie macht man das bei Kühen? Gehen Wölfe auf Kühe? Bis zu welcher Größe? Wie würden sie Kühe angreifen? Das müsste man alles rausbekommen, um da genaueres zu sagen.

Die Leute müssten dann auch mehr auf ihre Haustiere achtgeben. Wölfe fressen auch gerne herumstreunende Katzen und kleine Hunde (bei großem Hunger auch größere Hunde)...
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Mannomann am 22.09.08, 19:53

Ich sehe der Ansiedelung des Wolfes eher skeptisch entgegen.
Kann mir nicht vorstellen das er unser Schwarzwildproblem löst. Das Schwarzwildproblem haben wir ja wegen der Klimaerwärmung (milder Winter) und des steigenden Maisanbaus. In den 60er/ 70er Jahren gab es keine Probleme damit obwohl Großprädatoren wie Wolf oder Luchs in Deutschland ausgestorben waren. Ich hege eher die Befürchtung das die Sauen vermehrt den Standort wechseln und der Schaden dadurch sogar größer wird.
Ob Herdenschutzhunde oder große Hofhunde ausreichen wage ich zu bezweifeln weil Wölfe ja meistens im Rudel jagen und den Hund als Nahrungskonkurrent sehen der vernichtet werden muss. Langfristig wird sich der Wolf ähnlich an die Umgebung anpassen wie der Fuchs und das heißt das er die menschlichen Siedlungen aufsuchen wird. Dies ist z.B. in Rumänien nichts ungwöhnliches.
Früher wie es in Deutschland noch den Wolf gab lebte bei uns als Großsäuger noch das Wisent und die Auerochsen als Nahrungsquellen. Um ein halbwegs ökologisches Gleichgewicht wieder her zu bekommen müssten dann diese Tiere auch wieder angesiedelt werden. Und da grausts mir ehrlich gesagt vor dem Wildschaden wenn Mitte Juli z.B. eine Herde Wisente durch den Rapsacker ziehen.
Früher gab es in Deutschland auch viel mehr Platz was ein Zusammenleben von Wolf und Mensch sicher erleichtert hat.

VlG Mannomann
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: cara am 22.09.08, 20:10
Wisente in freier Wildbahn in D ist Utopie, denke ich.
Die brauchen Wald am Stück, wo sie sich zurück ziehen können.
In Polen in der Borkener Heide leben einige!! wilde Wisente, aber wahrscheinlich nicht mehr als 30.

Übrigens gibt es dort auch Wölfe - und die sind nicht wirklich ein Problem.
Allerdings auch nur eine Handvoll, da einfach nicht die Fläche da ist, um Mengen dieser Tiere ernähren zu können.

So wird das auch in D sein.. hier mal ein kleines Rudel, da mal eines, sie werden uns schon nicht überrennen.
Und schon gar nicht all unsere Nahrung auffressen... vor zweihundert Jahren hat die Menschheit ja auch trotz Wölfen überlebt.

Ich freue mich über den Wolf.

Er ist ein Tier, dass eigentlich schon immer bei uns heimisch war, nicht so wie Waschbären oder Marderhunde.
Er gehört zur deutschen Geschichte einfach dazu, was wäre Rotkäppchen ohne den bösen Wolf?
Er ist ein Indikator dafür, dass es mit der Lebensqualität in D wieder aufwärts geht, denn wo es einem Wolf gefällt, gefällt es mir doch sicherlich auch ;o)


Update 2017:
Ich ziehe meine obige Aussage zurück. Er wird uns -überspitzt gesagt - überrennen und da er keinerlei Angst vor Menschen zeigt - wieso auch? - wahrscheinlich irgendwann Fuchs und Wildschwein zu den Mülltonnen folgen.
Es wird Zwischenfälle mit Menschen geben, da bin ich inzwischen ziemlich von überzeugt.
Wir haben wieder "genug Natur", dass er sich ansiedelt - und das trotz grossen Verlusts an freien Flächen durch Strassen, Industrie und Menschen überhaupt - und trotz konventioneller Landwirtschaft.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: cara am 23.09.08, 16:59
Solli,

du magst für Eure Region recht haben.. da könnte !! es sein, dass Probleme auftreten...
was ich mit meiner von dir zitierten Aussage sagen wollte, ist, dass der Wolf ja niemals ganz D erobern wird, sondern seine Ecken hat, in denen er seine Lebensbedingungen finden wird.

Trotzdem glaube ich, dass für einen Wolf ein Reh leichtere Beute ist, als ein Kalb in einer Herde Mutterkühe, die ihr Jungvieh sicherlich auch verteidigen werden.
Daher glaube ich nicht, dass diese Tiere eine "leichte Beute" sind.
Eine ausgewachsene Kuh ist für einen Wolf und/oder das ganze Rudel sicherlich keine wirkliche Alternative, denn auch wenn sie im Rudelverband auch Grosstiere jagen können, ist es für sie mit erheblichem Kraftaufwand verbunden und ein etwaiger Jagderfolg auch nur relativ, da die eingesetzte Kraft sehr hoch ist.
Sollten sie trotzdem immer wieder erwachsene Kühe angehen, stimmt sicherlich irgendwas nicht mit dem "natürlichen Nahrungsangebot"...

In und um die Borkener Heide kommt es übrigens (lt. Aussage unseres Vermieters) nur ganz selten zu Übergriffen von Wölfen auf Nutzvieh.

Die Gefahr der durchgehenden Herde ist aber sicherlich gegeben - wenn er sich erst einmal an die Herde rangewagt hat.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: manurtb am 25.09.08, 17:45
Und das mit den Herdenschutzhunden - ich weiss nicht, ich denke, das funktioniert nur bei Schafen. Mir sind da so gewisse Parallelen ins Auge gefallen. Die Hunde haben ein helles Fell (ähnlich der Wolle vom Schaf) und erreichen plus/minus die selbe Größe! Wen wunderts dann, dass sie die Schafe als ihr Rudel betrachten und verteidigen.
Was nimmt man dann bei schwarzen Kühen? 8) Vielleicht dunkle Hunde mit Kälbern aufwachsen lassen?
Schäferhunde? Doggen? Landseer? Keine Ahnung ...
Ich glaub nicht, dass der Hund weiss, wie er aussieht und das dann überträgt. Der wird durch die frühe Prägung auf seine Schutzbefohlenen zum Schützer.
Der schmeisst ja als weisser Herdenschutzhund auch nicht die braunen oder schwarzen Schafe aus der Herde und beschützt die nicht.

Ausserdem gibt es nicht nur weisse Herdenschutzhunde, sondern auch braune und gewölkte. Kommt ja darauf an, welche Farben die Menschen in der Region bevorzugt haben, in der der jeweilige Schlag (Rasse) gezogen wurde.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: gina67 am 16.12.09, 19:44
Sind eure Tiere noch draußen?
Nordlicht
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 16.12.09, 20:03
Hallo Nordlicht,

Solli hat Mutterkühe in Extensivhaltung.


Solli, seit Ihr sicher, dass es ein Wolf ist?


Wenn es sicher ist, dass die Ausbrecherei vom Wolf ausgelöst wurde, dann würde ich in jedem Fall die Naturschutzbehörde informieren und mal nachfragen, was denn ist, wenn die ausgebrochenen Tiere einen Unfall verursachen?
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: suederhof1 am 02.11.14, 10:11
Hallo

Ich hol jetzt mal dieses alte Thema zum Vorschein...

Hier ist der Wolf auch angekommen.
Aber kein HURRA  >:(
Erst war er in Dithmarschen gesehen worden, hat dort auch Tiere gerissen.
Mittlerweile hat er den Weg nach Eiderstedt gefunden.
Beim Land- Nachbarn hat er ein Lamm gerissen.
Auch bei anderen Landwirten wurde er gesichtet.
Morgens in alle Frühe lief er bei einer Nachbarin am Haus vorbei.
Wir liegen hier sehr abseits der Bundesstrasse, wobei das auch kein Problem für ihn ist, und er kann hier gut streifen.

Bleibt er alleine , kann man ihn wohl akzeptieren. Aber ein gösseres Rudel wär mehr als schädlich.
Unsere Jäger sind auch schon allamiert.
Für die Naturschutzbehörde ist das ja ein Volltreffer, aber wir Landwirte  kommen damit noch nicht klar. :-\
Sehn wir mal wies weitergeht.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: suederhof1 am 02.11.14, 11:13
Hallo
Das glaube ich nicht.
In Meck.Pom. sind Rudel unterwegs.
Wie schnell können die hier sein ?
Die Lebensgrundlage ist hier reichlich gegeben.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 02.11.14, 11:22
Dann guck mal schon nach einem Herdenschutzhund :(

Lt. Land- und Umweltschutzministerium sollen sie wirksam Schutz bieten.


In der Nähe von Cuxhafen ist neulich sogar ein junges Rind gerissen worden.


Passen Wölfe überhaupt noch in unsere europäische eng besiedelte Kulturlandschaft? Oder sind sie nicht doch in den Weiten Sibieriens oder Canada und Alaska besser aufgehoben.

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: LunaR am 02.11.14, 11:39
Zitat
Passen Wölfe überhaupt noch in unsere europäische eng besiedelte Kulturlandschaft? Oder sind sie nicht doch in den Weiten Sibieriens oder Canada und Alaska besser aufgehoben.

Das frage ich mich auch immer, wenn ich solche Berichte lese.

Luna
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: suederhof1 am 02.11.14, 11:57
Uns wär auch lieber sie wären niht da... ::)
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: maggie am 02.11.14, 14:14
in der schweiz - im wallis und in Graubünden wurden diesen sommer mehrere schafe gerissen, in einer gemeinde im wallis lag ein gerissenes schaf direkt am Dorfeingang - neben einem Spielplatz -
ist für die Bewohner schon nicht so "der hit" - ich würde mich da auch wehren -
in der schweiz dürfen wölfe, bären und luchse erst geschossen werden wenn sie eine bestimmta anzahl Tiere gerissen haben (wolf u. bär glaube ich 30 stück),

im laufe des sommers wurde am Stadtrand von Zürich ein wolf von einem zug überfahren - da gab es dann endlich mal einen aufschrei in der Bevölkerung, aber solange sie nur im bergebiet schaden anrichten - finden alle, die müssten doch auch ein Daseinsrecht haben -

ich finde einfach, in der dichtbesiedelten schweiz haben diese Tiere keinen platz mehr ....

als die ersten bären in Graubünden eintrafen wurde von Bern aus bestimmt dass neue abfallcontainer in den betroffenen Dörfern hingestellt werden müssen, da wurden extra neue konzipiert, die die bären nicht mehr öffnen konnten -
entschuldigt, aber das ist in meinen augen der totale blödsinn
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: maggie am 02.11.14, 18:37
Über den ersten Biber hat man sich bei uns auch gefreut.............und innerhalb von kürzester Zeit ist er ein riesiges Problem geworden.
.

gerade gestern haben sie im schweizer Radio eine Sendung gebracht über die aglomeration Zürich (Limmat u. sihl - 2 flüsse durch und unterhalb der Stadt),
dort sei es zum teil lebensgefährlich die wege den flüssen entlang zu nutzen, jetzt sind sie am ein "Konzept ausarbeiten" !!!!
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Annette am 02.11.14, 23:19
Erstmal sind es wildernde Hunde, dann DNA-Probe und wie immer  stelle einen Antrag.

Im LK Rotenburg/Wümme sind auch schon Schafe gerissen worden, Rinder werden auch nicht verschont und so manche Sprüche von den Wolfsberatern sind nur zum k.....n. Irgendwo stand geschrieben sinngemäß, so man denn einem Wolf begegnet und er sich nicht durch husch husch vertreiben lässt, dann solle man ihn hinter den Rippen treten  :'(  Rotkäppchen lässt grüßen  :-X :-X

http://landundforst.agrarheute.com/wolf-reisst-rinder?suchbegriff2=Wolf (http://landundforst.agrarheute.com/wolf-reisst-rinder?suchbegriff2=Wolf)

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Haben-Woelfe-erneut-Rind-in-Lamstedt-gerissen,lamstedt104.html (http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Haben-Woelfe-erneut-Rind-in-Lamstedt-gerissen,lamstedt104.html)

LG Annette
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Maja am 03.11.14, 05:31
Ich denke mir immer wenn ich solche Berichte lese...würde das Rind oder das Schaf einem Abgeordneten gehören, würde schnell gehandelt oder Schaden ersetzt. Aber von einem Landwirt oder Schafhalter verlangt man Beweispflicht und am Ende bleibt der auf dem Schaden sitzen.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Tormenta am 03.11.14, 05:36
Bei uns gehoeren Woelfe und Koyoten zum Alltag, doch genau aus solchen Gruenden haben wir die entsprechenden Hunderassen um das Problem in den Griff zu bekommen. Darf sagen dass bei uns noch nie eine Ziege oder ein neugeborenes Kalb Opfer eines dieser wilden Tiere wurde. Deshalb die entsprechenden Hunde in der von mir vorher schon genannten Anzahl. Denke bei Euch muss ein Umdenken stattfinden damit das Problem in den Griff bekommen werden kann. Entsprechende ausgebildete Hunde der entsprechenden Rassen. Bei uns ist es so, dass die Kosten for das Hundetier,die Arztrechnungen pro Jahr sowie das Hundefutter als Aufwand fuer die Steuernn in Abzug gebracht werden kann.


Tormenta
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: maggie am 03.11.14, 07:59
aber tormenta,
zu kanada gibt es einen grossen unterschied - die weiten, leeren flächen ! - das kennt man vorallem in der schweiz überhaupt nicht, da ist ales so dicht besiedelt -
und jetzt heisst es, die Bauern müssten im Gebirge eben ihre Tier einzäunen -
sag mal die spinnen allen, da klettern die schafe und ziegen in grossen höhen herum wo es für "2 beiner" lebensgefährlich wäre ...
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: muellerin am 03.11.14, 08:22
Bei uns hier mitten in McPomm ist der Wolf auch schon gesichtet worden, und zwar in Dorfnähe.
Ein Schafsriss konnte nicht genau zugeordnet werden, weil wegen Regen die DNA-Spuren verwischt wurden.
Wir haben unsere Jungrinder in 3 Herden aufgeteilt, dazu kommt noch eine Herde Trockensteher und die Kühe (allerdings sind diese nachts nicht draußen).
Sowohl wolfssichere Zäune als auch Herdenschutzhunde wären für uns ein riesiger zusätzlicher Aufwand.

Im Moment ist die Situation sicher noch nicht angespannt. Man muss die Entwicklung beobachten.
Ich finde den Wolf als Tier sehr schön.
Aber wenn er anfängt, Kälber zu reißen, hört die Begeisterung auf.
Wölfe, die nicht gejagt werden, verlieren die Scheu vor den Menschen.

Irgendwann wird ein Wolf eine Herde Rinder oder Pferde in Panik versetzen, was zu größeren Schäden (Straßenverkehr, Bahn etc.) führt. Das ist nur eine Frage der Zeit. Erst dann wird man neu nachdenken.

Trotzdem bleibt der Fakt, dass die Mehrheit der Wähler in den Städten lebt. Sie bestimmt, was hier im und auf dem Lande passiert. Auch beim Wolf.

LG
Müllerin
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Maja am 03.11.14, 09:45
Tormenta in Canada hat man ja auch Alpakas in der Herde um Kojoten abzuhalten.
Ich muss mich Maggie anschließen..
es ist wirklich nicht zu vergleichen mit unserem hier so engen Lebensraum.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Kleopatra am 03.11.14, 10:01
Ich wäre auch nicht begeistert wen wir plötzlich den Wolf hier hätten. Es sind vor allem die Städter die sich für Wolf und Bär einsetzen. Es muss leider vermutlich zuerst einiges passieren bis die von ihrem Wunsch nach heiler wilder Welt etwas abrücken können. Insofern wäre es gar nicht nur negativ wen der Wolf auch zu uns oder noch besser in die Stadt ;D käme.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: suederhof1 am 03.11.14, 10:26
Generell hab ich gegen den Wolf auch nichts.
Aber es wird am grünene Tisch ja nicht bis zu ende gedacht....leider.
Der Wolf hat keinen natürlichen Feind mehr. Der Mensch darf ihn nicht schiessen und Futter hat er im Übermass.
Rinder, Schafe, Ziegen kennen diese Gefahr auch nicht. Es sind Fluchttiere, aber sie haben nur begrenzten Platz um auszuweichen.

Es liegt in der Natur, das ein Wolf/Rudel dort bleibt, wo das Futterangebot reichlich ist und die Umgebung sich eignet um die Jungen gross zu ziehen.
Sie haben ein Revier von zig Quadratkilometern, Bahn ,Strassen ,Häuser sind da kein Hinderniss.
Irgendwann lernen sie auch in die Stadt zu ehn, da ist das Futter ja noch einfacher zu bekommen (Mülltonnen/Deponien).Sie werden die Scheu dem Menschen gegenüber verlieren, da der ihnen ja nichts tut..... :o

Ich bin mal gespannt, wann dann die Jägerschaft wieder ausrücken darf..... ::)

Bei Rehen im Garten ist es ja auch schon so weit.

Heilewelt ja...aber nicht bei mir.... :-\
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 03.11.14, 10:52
Auch Füchse und Waschbären haben erkannt, dass ihnen in der Stadt nichts passiert.

Und selbst Wildschweine fühlen sich mittlerweile selbst in großen Städten sehr wohl. Ich hab wiederholt TV-Berichte gesehen, dass die Jägerschaft in Berlin der Sauen nicht Herr wird.

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: muellerin am 03.11.14, 17:25
@ Martina,

die Lösung wäre ja, wenn die Wölfe sich auf Wildschweine spezialisierten.
Leider sind diese zu wehrhaft.
Bei uns hier entlang der Peene mit riesigen Renaturierungsgebieten herrscht großer Wildschweindruck. Große Rotten gehen auch schon mal nachts 20 km auf Wanderschaft, drehen den Acker um und sind am Morgen wieder verschwunden.

Das Reh-, Dam- und Rotwild regiert in den Wolfsgebieten schon und schließt sich zu sehr großen Gruppen zusammen. Das erzählte uns ein Landwirt aus Nordsachsen, der im Wolfsgebiet lebt (und sein Gatterwild sehr gut eingezäunt hat).

LG
Müllerin
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: gundi am 03.11.14, 21:07
Hallo!

Auch hier in den Bergen sind vereinzelt Wolf und Bär unterwegs. Gott sei Dank bis jetzt nicht in unserer Gegend. Und ich hab noch keinen Bauern gehört der seine Freude darüber gezeigt hätte.
Bei Diskussionen über diese Problematik kommt immer von den Befürwortern das Argument: es wird eh jedes gerissene Tier abgegolten. Aber kann man so was überhaupt mit Geld ausgleichen?
Welcher Bauer hegt und pflegt seine Tiere, damit sie im Sommer auf den Almen, Futter für die Raubtiere werden?

Ich habe vor einiger Zeit einen Artikel über einen Vorfall auf einer Alm gelesen, dabei hat es mir die Tränen in die Augen getrieben. Ich frage die Befürworter von Bär& co., wo bleibt da der Tierschutz, und kann so ein Tier jemals mit Geld abgegolten werden?

http://www.pferderevue.at/testzugang/?+Norikerstute+Leanda+bei+Baerenangriff+getoetet+&id=2500%2C5239284%2C%2C%2CY2Q9MQ%3D%3D

lg gundi
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Maja am 03.11.14, 23:41
Wir  hatten mehrere Fälle in denen Luchse Schafe gerissen haben.
Außer Ärger bekamen wir nichts, von wegen Erstattung.!!!
Das ist alles nur Gerede, denn man muss nachweisen können dass es ein Raubtier war und die Luchsbeauftragten drehen sich und wenden sich und zum Schluss war ausser Spesen nichts gewesen.
Mein Mann war so sauer über die Leute vom Amt, dass er seine Schafhaltung aufgegeben hat.
 
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: maggie am 03.11.14, 23:46
noch ein Argument das die tierschützer bei uns vorbringen ...

bär und wolf waren vor uns da - hä !!!
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: amazone am 04.11.14, 08:30
Ich bin Jägerin und ich habe schon auf ehem. Truppenübungsplätzen zur Jagd gehen dürfen,
auf denen der Wolf häufiges Wechselwild oder gar Standwild ist.

Ein mehr als komisches Gefühl wenn man von den Jägern vor Ort die Bilder von den Wildkameras gezeigt bekommt.
Mehrere Rudel mit unterschiedlicher Anzahl Tiere.
In meinen Augen viel zu viele Tiere für eine Region, aber ich bin da kein Experte.
Glaubt aber nicht, dass ich zu Fuss auf den Weg zur Jagdeinrichtung meine Waffe nicht schussfähig habe.  ::)
Sorry, aber ich habe Angst! Richtig Angst.
Die Wölfe sind nicht so wild wie uns immer weiß gemacht wird/gemacht werden soll.
Das zeigen Beobachtungen eindeutig.
Und woher weiß ein hungriger (ausgesetzter!!!) Wolf das ich, das zweibeinige Stöckelwild NICHT auf seiner Speisekarte stehe?
Hunger macht agressiv, das wissen wir alle!

Der Wolf sollte schnellstens -genau wie der Luchs-  ins Jagdrecht aufgenommen werden und (vorerst!!!) noch als
besonders und streng geschützte Art nicht bejagd werden.
Wenn der Wolf im Jagdrecht aufgenommen ist, wären alle Schäden durch den Wolf abgedeckt - u.a. auch bei Verkehrsunfällen oder aber die Verluste bei Weidetieren.
Aber augenscheinlich will das niemand  ???
Die Politik schweigt sich aus!
Und für die "Naturschutzverbände" ist der Wolf eine sehr profitable Einnahmequelle von Spendengeldern.  :-X

Wie sagte einer dieser namentlich Bekannten aktivisten in Brandenburg vor mehreren Zeugen auf die Frage,
wie denn reagiert würde, wenn der Wolf das erste Kind aus einem Kinderwagen geholt hätte:
Kinder haben wir in Brandenburg genug, Wölfe nicht!  :-X  :-X  :-X

Ich kann gar nicht so viel kot*en wie ich möchte!

Ich denke ich werde es noch erleben, dass ich als Jägerin jeden Wolf abschiessen darf, der mir vor die Büchse kommt.
Aber noch schauen wir seelenruhig zu ..... bis das erste Kind/der erste Mensch von diesen Tieren "gerissen" wird.  :-X  :-X  :-X
Unsere Vorfahren waren nicht blöd und die wussten genau, warum diese Tiere in unserer dicht besiedelten Kulterlandschaft
nichts zu suchen hatten!

Auf die Frage ob ich jetzt einen Wolf schiessen würde, sage ich:
Nö... wozu? Kommt eh raus und ich würde meinen Jagdschein abgeben und Strafe zahlen oder je nach Hetzkampagne ins
Gefängnis gehen.
Aber:
Aus Notwehr dürfte ich und ich weiß genau was Notwehr ist.  ;D

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: cara am 04.11.14, 08:40

Ich freue mich über den Wolf.
Er ist ein Tier, dass eigentlich schon immer bei uns heimisch war, nicht so wie Waschbären oder Marderhunde.
Er gehört zur deutschen Geschichte einfach dazu, was wäre Rotkäppchen ohne den bösen Wolf?
Er ist ein Indikator dafür, dass es mit der Lebensqualität in D wieder aufwärts geht, denn wo es einem Wolf gefällt, gefällt es mir doch sicherlich auch ;o)
Wir haben wieder "genug Natur", dass er sich ansiedelt - und das trotz grossen Verlusts an freien Flächen durch Strassen, Industrie und Menschen überhaupt - und trotz konventioneller Landwirtschaft.

wie sich die Ansichten doch ändern können...
Ich freue mich immer noch, dass die Wölfe es geschafft haben, sich wieder heimisch zu fühlen, sehe aber trotzdem ein recht grosses Konfliktpotenzial.
Mit einem Rudel mal hier und einem mal dort kämen wir klar, schwierig wird es in dem Moment, in dem er sich den Menschen zu weit annähert, sprich das Nutzvieh als einfache Nahrungsquelle entdeckt.
Der Lösungsansatz von Amazone ist sicherlich eine gute Möglichkeit, ihn als geschütztes Tier ins Jagdrecht aufnehmen und dann kann man immer mal wieder entscheiden, wie es mit ihm weitergeht..
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Optimist am 11.11.14, 21:53
Ich denke, der Wolf verbreitet und vermehrt sich schneller, als uns lieb ist.

Hier in der Nähe (Landkreis Cuxhaven) ist er neulich auf einem Futtertisch im Boxenlaufstall gesehen worden :o

Von wegen Menschenscheu und ängstlich....

Die Anzahl der gerissenen Rinder hat sich hier auch schon erhöht, aber von Ersatzansprüchen wird nicht geredet.

In einem Leserbrief der hiesigen Zeitung stand neulich nur, dass die Bauern ja Rinder genug haben. Da kommt es auf
ein paar mehr oder weniger nicht darauf an.

Ich frage mich nur, wo die Tierschutzorganisationen sind, wenn die gerissenen Tiere langsam und qualvoll auf der Weide
verenden.

Gruß aus dem Cuxland
Optimist
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: strop am 12.11.14, 12:36
Manchmal sind es vielleicht auch "ausgewilderte" Wölfe, die draußen laufen und keine große Scheu vor Menschen zeigen. Ich meine damit Tiere, die - weil überzählig - aus Tierparks/Wolfgehegen stammen und frei gelassen wurden.
Ich kenne nicht den Wahrheitsgehalt folgender "Begegnung" mit dem Wolf:
Eine ältere Dame geht regelmäßig mit ihrem Dackel im Wald spazieren, ihr folgt neuerdings in großer Entfernung ein Wolf. Von Tag zu Tag verringert er den Abstand zu ihr, läuft aber jedes Mal weg, sobald sich die Frau zu ihm umdreht. Irgendwann aber bleibt er stehen, als sie sich zu ihm umdreht....  Sie geht dort nun nicht mehr spazieren.
Mit der Lösung, den Wolf in die Liste der bejagbaren Tiere aufzunehmen, könnte ich gut leben. Heißt ja nicht automatisch, dass er bejagt werden darf.
LG, Monika
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: cara am 28.04.16, 18:45
so, der erste Wolf ist in Deutschland "letal entnommen"  worden.
Nachdem "Kurti" letzte Woche einen kleinen Hund, der mit Frauchen und Kind spazieren ging, angefallen hatte, wurde jetzt ernst gemacht. Zumal MT6, wie er bei den Behörden hiess, nicht das erste Mal auffällig wurde.
Vor drei Wochen, nach dem letzten Vorfall, wurde versucht, ihm mit Vergrämungsmaßnahmen etwas Respekt beizubringen.
Genützt hat es nix.

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Toter-Kurti-soll-in-Berlin-untersucht-werden,wolf2460.html
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina-s am 28.04.16, 19:55
...irgendwie hab ich auf den Tag gewartet. Mit aller Wolfsliebe und dem Gedöns - die Tiere sind durchaus auch gefährlich. Das wird etwas unterschätzt m. E.
Heißt immer, dass die eher scheu sind und sich dem Menschen nicht nähern. Aber wenn man Pech hat, dann läuft es genau anders herum.

Füchse nehmen ja auch anderes Verhalten an. Wir haben zur Zeit auch einen Fuchs. Der ist so dreist und kommt fast bis an  den Melkstand.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: cara am 17.04.17, 20:15
jetzt ist er wohl auch hier  >:(
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Wennigsen/Nachrichten/Am-Osterwochenende-ist-ein-Wolf-gleich-mehrfach-in-der-Region-Hannover-gesichtet-worden

wir hatten vor ein paar Wochen ein Kalb mit Verdacht auf Wolfsriss. Sah gar nicht schön aus.
Endgültiges Ergebnis dauert noch - wie immer.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: annib1 am 17.04.17, 21:06
Hallo,

wir haben hier auch einen laufen.
Vor ca.4 Wochen kam ich nach Hause abends es war erst 20:30 aber es war schon dunkel. Im Lichtschein vom Auto konnte ich sehen das bei uns im Garten was vorm Haus stand und ich bin immer noch felsenfest davon überzeugt das es ein Wolf war.
Mein Schwiegervater war letzte Woche im Moor zum Walzen da stand er auf einmal neben seinem Trecker er ging dann in aller Ruhe weiter und hat sich nicht um den Trecker gekümmert.

Wir haben jetzt die ersten Trockensteher und Rinder auf die Weide gebracht und hoffen mal das es gut geht.

Gruß Anja

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 17.04.17, 21:36
In der Nachbargemeinde hat ein Kumpel unserer Söhne einen in der Wildkamera gehabt, also ist er in unserer Gegend zumindest auf der Durchreise gewesen.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 17.04.17, 22:10
Wenn ich abends in den Stall noch einmal nach dem rechten schaue, schalte ich mit der Funksteuerung den großen Scheinwerfer an und lass den Hund raus. Wenn ich mir was stallmäßiges angezogen hab und Hund und Katzen laufen da noch rum, ist kein Wolf da........So abwegig ist das garnicht. Der Hund sitzt dann auf den Hof und ich geh durch die Ställe. Neulich hatte der ein 5 cm langes Knochenstück im Maul wie wir wieder ins Haus gingen . Splitterig und  mit Blut  verschmiert. Wir hatten keine Ahnung woher der Knochen kam. Am anderen sagte unser Nachbar bescheid. Auf seinem Acker war ein Reh fast total aufgefressen. Nun muß ja ein Wolf mit seinem Beuteanteil bei uns auf dem Hof gewesen sein und hat da ein Knochenstück vergessen.Der Hund bleibt immer dicht am Stall
 
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Annette am 25.04.17, 23:10
Unsere Nachbarn (M. und H.) haben heute nachmittag ca. 150 - 200m hinter ihrem Haus einen Wolf beobachtet, der langsam bei uns am Weidezaun dann über unseren Acker weiter in Richtung Wald gezogen ist. Göga und ich waren beide nicht zuhause, sonst hätte es hier jetzt vllt. ein Foto vom Wolf gegeben, so gibt's nur die Fährte und etwas Fell.

Ich glaube ja, dass es für uns nur noch eine Frage der Zeit ist, bis unsere Viecher auf dem Speiseplan stehen.  :-\

LG Annette
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 26.04.17, 07:59
20 km nordöstlich von uns am Harzrand ist er auch gesichtet worden und ein gerissenes Reh wurde auch gefunden. Ich hab Bilder davon per Whatsapp bekommen, da ich aber nicht weiß, wer sie ursprünglich gemacht hat, stell ich sie nicht ein.
Aber es ist schon eindeutig der Wolf und am hellen Tag.

 
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: maggie am 26.04.17, 09:09
in der schweiz hat es einen sehr aktiven wolf -

er hat schon über 40 Tiere gerissen, seit febr. glaube ich

er kam von Italien -via Tessin Graubünden, dann wurde er nördlich von Schaffhausen (noch zürich9 gesichtet und im Thurgau, konnte alles eruiert werden, dank der dna ..

sogar der wwf ist dafür dass dieses Tier geschossen wird - nur - bis jeweils abgeklärt ist, ob er es sei, denke ich, ist er schon wieder über alle berge

und wehe, es wird ein anderer geschossen ....
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Tina am 26.04.17, 10:14
Bei uns im östl. NS ist der Wolf schon wieder heimisch und vermehrt sich *wiediekarnickel*
Der "entnommene" Kurti wird jetzt ausgestopft und in Hannover ins Museum gestellt, ohne Worte.
Mein Göga hat ihn im vergangenem Jahr hier auch schon gesehen und das Munsteraner Rudel ist ja nicht weit weg.

Und dann gibt es einen Landwirtschaftsminister, der Weidemilch fördert, aber wer soll denn die Viecher noch rauslassenn ???
Und ein wolfsicherer Zaun ist ja auch nicht mal so eben aufgebaut!
Und jetzt mach ich einen Knoten
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: frankenpower41 am 26.04.17, 10:28
hast recht, bei vielen Dingen die bei uns im Land passieren kann man gar nicht anders als eine Knoten zu machen.
Diese "Tierschützer" sind in den meisten Fällen einfach wirklichkeitsfremd.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 26.04.17, 10:35
Es ist ja schön, dass Wölfe geschützt sind. Aber wer schützt deren arme Beutetiere?
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: LunaR am 26.04.17, 12:45
Es ist ja schön, dass Wölfe geschützt sind. Aber wer schützt deren arme Beutetiere?



Mittlerweile sage ich nur noch, wenn es dir gut gehen soll, musst du Wolf in Deutschland sein :-x. Wenn dann noch die Wolfsexperten zu Worte kommen und von Vergraulen der Problemtiere sprechen .... Meine Güte, einen Wolf vergraulen. Der zieht eine große Schleife und ist wieder da. Nichts gegen Tiere und Tierschutz, aber dass Tiere so über den Menschen gestellt werden, da komme ich nicht mehr mit. Habe neulich gerade noch zu unserem Sohn gesagt, Spenden, Unterschriften etc. bekommt von mir nur noch, wer etwas für Menschen tut. Dieses übertriebene Einsetzen für Tiere, geht mir auf den Nerv. Dabei lag mir der Tierschutz mal so am Herzen.

Ein paar Km weiter hat eine Lebensmittelkette bauen wollen. Erst wurde das große Gebiet gesperrt, weil ein Feldhamster dort wohnte und dann wurden noch historische Grabtätten entdeckt. Da ist man als Bauherr anz schön angeschmiert. Gestern kam gerade im TV, dass der Hamster einige Zeit in einer Tierschutzanlage verbracht hat und jetzt wieder asugewildert wurde, zu Füßen einer Burg, weil dort ideale Verhätnisse für ihn wären. Kann man sich als Grundstücks-/Feldeigentümer eigentlich dagegen wehren?

Sorry, merke gerade, bin vom Thema Wolf abgewichen.

LG
Luna
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: cara am 26.04.17, 14:43
Der wolfssichere Zaun ist dem Wolf in vielen Fällen ja auch egal.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: suederhof1 am 27.04.17, 08:56
Vieleicht nicht ganz so wölfisch...

Wir haben uns einen Wolf gekauft.....  als Atrappe.... ;D
Er vertreibt uns die Gänse,die auf unseren Mähweiden das frische Gras abfressen. Es funktionier. Sie umfliegen ihn sehr weitläufig .
Nun sitzen sie auf den anderen Grünflächen. ::)
Wir müssen uns wohl mehr von ihnen anschaffen. ;)
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: annelie am 27.04.17, 10:33
Wenn das klappt, das wäre toll, dann brauchen wir auch so ein Teil.
Auf einem Acker fehlen uns  40 bis 50 % von der Weidelgrasernte, weil wir ganzjährig Graugänse haben und die besonders gerne junges frisches Grün mögen.
Vielleicht kannst mal berichten, ob das Nachhaltig ist oder ob die Gänse es bemerken und den "Wolf" irgendwann ignorieren.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: apis am 27.04.17, 13:10
In manchen Regionen versucht man jetzt die Nilgänse mit einer Drohne aus dem Getreide zu verjagen. Dazu lässt man sie in geringer Höhe über die Gänse fliegen. Aber noch ist der Erfolg nicht nachhaltig.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 27.04.17, 13:31
Nicht nur über Getreidefelder, auch über Schwimmbädern am Rhein, war am Wochenende  in Terra Xpress
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 27.04.17, 17:04
Grad heute in der Tageszeitung online, jetzt ist - vermutlich ein Jungtier - bei uns in der Nachbargemeinde gesichtet worden. Er kommt näher.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Mathilde am 27.04.17, 17:57

Wir müssen uns wohl mehr von ihnen anschaffen. ;)

Hallo,

ich denke nicht, denn wenn der immer am gleichen Fleck steht hat man den Gewöhnungseffekt. Ich würde den immer umsetzen. Ist zwar Mehrarbeit aber vielleicht ist dann die Gewöhnung nicht so schnell.
Ist doch mit den Raben im Kuhstall genau das Gleiche. Nach einem Monat juckt das keine Taube mehr

LG Mathilde
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paula73 am 27.04.17, 20:47
Ca. 10 km von hier hat ein Wolf letzte Woche quasi im Ort 2 Schafe gerissen ´die zugegebener Maßen nicht "Wolfsicher" auf der Weide standen.
Aus dem es besteht keine Gefahr für den Menschen weil die Wölfe ihre Nähe meiden, ist inzwischen ein - es besteht keine Gefahr weil es ist ja nichts passiert geworden .
Wenn es dann doch mal einen Zwischenfall gibt - ist es vermutlich ein Unfall an dem den Wolf keine Schuld trifft  :-X
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: frankenpower41 am 27.04.17, 21:07
dann bleibt nur zu hoffen, dass es dann auch einen trifft, der ja so froh ist, dass die wieder unter uns leben.
Vielleicht setzt dann bei Einigen von ihnen der Verstand wieder ein.  Tierwohl über Menschenwohl gilt ja sowieso.
All das Getue das um Wolf, Biber, Bär usw. gemacht wird, sollte mal auf Menschen übertragen werden.
Ich möchte nicht wissen, was die hilflosen Flüchtlinge sich bei dem denken was hier so abläuft.
Verkehrte Welt.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: LunaR am 28.04.17, 08:59
Zitat
All das Getue das um Wolf, Biber, Bär usw. gemacht wird, sollte mal auf Menschen übertragen werden.
Ich möchte nicht wissen, was die hilflosen Flüchtlinge sich bei dem denken was hier so abläuft.
Verkehrte Welt.

Das denke ich auch so oft. Wie viele Menschen mögen sich so viel Zuwendung wünschen oder auch nötig haben?
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: mamaimdienst am 28.04.17, 09:04
Vielleicht frisst der Wolf die vielen Biber :-X
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 28.04.17, 09:09
Warum sollte er sich die Mühe machen, wilde Tiere zu fangen, wenn ihm die zahmen Nutztiere innerhalb eines Zaunes quasie auf dem Silbertablet serviert werden?

Die Wölfe hier bei uns wissen ziemlich gut, dass sie keine Feinde haben, wieso sollten sie menschliche Ansiedlungen meiden, wenn sie nie schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht haben?
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Bergli am 28.04.17, 09:33
Warum sollte er sich die Mühe machen, wilde Tiere zu fangen, wenn ihm die zahmen Nutztiere innerhalb eines Zaunes quasie auf dem Silbertablet serviert werden?


Das haben wir auch schon gedacht, die Schafe sind ja quasi servierbereit.... haben auch keine Ausweichmöglichkeit.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 28.04.17, 22:59
In Strandnähe von Cuxhaven ,wurden letzten Sommer 4 Heckrinder gerissen. Ein Rind wurde untersucht und dem Wolf zugeordnet. Die anderen 3 wurden (Des Tourismus wegen)nicht erwähnt. Nun ist wohl zu viel durchgesickert und es wurde öffentlich. Es wurde staatlicherseits um Stillschweigen gebeten. Ein unabhängiger Rissgutachter hätte das wohl nicht mitgemacht. Der dort tätige aber...... Er sollte umgehen entlassen werden. Wer das mitmacht, könnte evtl auch Proben manipulieren. Ein Tierarzt des Vertrauens, sollte unabhängig auch eine Probe nehmen. Allerdings hat nur das Senkenberginstitut die DNA der hie ansäßigen Wölfe vorrätig.........Der Leiter dieser Abteilung ist ein bekennender Wolfsliebhaber
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 29.04.17, 22:16
Gestern hat hier im Dorf ein Landwirt seine 1-1,5 jährigen Rinder  auf die Weide gelassen. Abends war schon 1 Tier von Wölfen getötet.Die warten schon auf den Weideauftrieb.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 01.05.17, 08:29
Die restlichen 25 Rinder hat der Wolf vorletzte Nacht  aus die Weide vertrieben.Die sind aber zum Hof gelaufen. Der Wolf hat aus Frust dann ein Schaf beim Nachbarn geklaut und strolcht da nun um die Häuser rum.Das wars dann da wohl mit der Weidehaltung.
 
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Tilly am 17.07.17, 17:36
Im Südwesten ist ein Wolf durchgezogen, er wurde erst in Überlingen
gesichtet, dann in Stockach und bei Bad Dürrheim, er zog weiter
nach Breitnau und wurde wenig später tot aus dem Schluchsee
geborgen.
An der Brust hatte er Verletzungen, jetzt wird genauestens
untersucht, wie er zu Tode kam.

Wenn ich so eure Berichte lese....
Uns hat er *GottseiDank* nicht besucht.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: maggie am 17.07.17, 18:46
tilly
ich weiss nicht ob das der "schweizer" wolf war -

und sonst hattet ihr auch schon einen in eurer gegend  - laut dna war das der schweizer wolf, der wurde irgendwo im schwarzwald geortet ....
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Tilly am 19.07.17, 09:23
maggie,
vermute auch mal stark, dass der über die Schweiz eingereist.
In den Medien hab ich nun nichts weiteres mehr gehört.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: LuckyLucy am 21.07.17, 08:04
Der im Schluchsee gefundene Wolfskörper stammt genetisch aus einem Wurf aus Niedersachsen, habe ich gestern gelesen.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 21.07.17, 08:14
Das ein Wolf aus Niedersachsen abwandert, freut mich ganz dolle. Wir haben hier auch zuviel. Es werden hier laufend Rinder gerissen. (Bei lebendigem Leib zerrissen) Kommt aber nur noch ganz selten in die Öffentlichkeit. Es gilt abzuwiegen:Evtl Schadenersatz und CC Kontrolle oder einfach als verendet anzumelden. Hier sind die Biester schon flächendeckend
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: LunaR am 21.07.17, 08:45
Das ein Wolf aus Niedersachsen abwandert, freut mich ganz dolle. Wir haben hier auch zuviel. Es werden hier laufend Rinder gerissen. (Bei lebendigem Leib zerrissen) Kommt aber nur noch ganz selten in die Öffentlichkeit. Es gilt abzuwiegen:Evtl Schadenersatz und CC Kontrolle oder einfach als verendet anzumelden. Hier sind die Biester schon flächendeckend

Neulich kam gerade ein Bericht, dass wir hier in Niedersachsen 11 Wolfsrudel haben, die sich freudig vermehren :-x. Größter Feind von ihnen sei das Auto. Von 20 aufgefundenen toten Wölfen (seit ??? Wiederansiedlung des Wolfes??) waren 12 überfahren worden.

Es wird ein großes Getue veranstaltet. Inzwischen gibt es sogar einen Rettungswagen für verletzte Wölfe. Ob das Tier dann getötet werden kann, darf nicht der Jäger, sondern nur der Amtstierarzt entscheiden. Da wird dann so ein verletzter Wolf auch mal recht lange durch die Gegend gefahren.

Ich stell mir immer vor, dass Archäologen in ferner Zukunft solche Artefakte ausgraben. Lachen die Menschen dann darüber oder glaubt man, es seien Kultgegenstände zur Wolfsverehrung?
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 21.07.17, 12:07
Im LK Cux wird immer von einem Rudel ausgegangen. Es gibt aber mehr. Eins hier im Nachbardorf. Genetisch Cuxlandrudel.... Also direkte Abkömmlinge davon. Geschwisterpaar? Die haben 3 Junge und schon 6 Rinder auf dem Gewissen.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Tilly am 21.07.17, 14:03
Was da für ein Gezedere gemacht wird um einen toten Wolf,
das kann ein normaler Mensch nicht verstehen  :-X :-X :-X

Bei dem im Schluchsee Ertrunkenen war das genau das Gleiche.

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: frankenpower41 am 21.07.17, 15:09
Was da für ein Gezedere gemacht wird um einen toten Wolf,
das kann ein normaler Mensch nicht verstehen  :-X :-X :-X

Bei dem im Schluchsee Ertrunkenen war das genau das Gleiche.
 

ist doch nur noch verrückt diese Welt, um Menschen wird da weniger Aufsehen gemacht. :( :(
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 11.08.17, 20:38
In unserem Dorf gab es diese Woche schon 3 wolfstote Rinder. Von einem Rudel, das es noch garnicht gibt. Immer in der selben Gegend. Auf Anordnung vom LK werden zumindest die Schulanfänger von zu Hause abgeholt.
 
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Entlein am 11.08.17, 21:05
Habt Ihr Angst um Eure Rotkäppchen? Der Wolf hat doch die Großmutter gefressen...
PS: Wir haben hier auch Wölfe, sind aber irgendwie entspannter.
Grüße aus dem wilden Osten,
das Entlein
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: LuckyLucy am 11.08.17, 21:17
Ich bin nicht begeistert von der Wiederansiedlung des Wolfes und empfehle für Interessierte diesen Film:
.youtube.com/watch?v=sT_2iv3QwtE

Keine Direktlinks zu Youtube bitte!

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 11.08.17, 21:43
Gibt es bei Entlein überhaupt Vieh?Die größte Viehdiche(Rinder) in ganz Deutschland ist im Elbe-Weser -Dreieck .Im LK Cuxhaven gibt es mehr Rinder wie Einwohner.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Tina am 11.08.17, 21:54
Moin Entlein,
du darfst aber nicht vergessen, das die Bevölkerungsdichte bei euch eine andere ist.
Wir haben hier im Umkreis mehrer Rudel.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: maggie am 11.08.17, 22:08
übrigens vor einiger zeit muss im schwarzwald ein wolf geschossen worden sein - unbewilligt - er wurde versäuft (im titi- oder schluchsee, weiss nicht mehr in welchem), vor wenigen tagen ist der wolf nun aufgetaucht ...
der hätte eben beschwert werden müssen, damit er nicht mehr auftaucht -

hoffentlich erwischen sie den/die schützen nicht, sonst ...  :(
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: gschmeidlerin am 11.08.17, 22:45
Auch bei uns in der Steiermark gibt es nun einen Wolf, leider gar nicht so weit von uns entfernt auf der Koralpe. Es sind innerhalb kurzer Zeit drei Kälber verschwunden, wovon eines sicher vom Wolf gerissen wurde, der anhand der DNA Untersuchungen von Italien eingewandert ist. Wir waren erst vor ein paar Wochen dort wandern und fanden auf der Hochalm in einer Lacke Spuren, wo wir noch gerätselt haben, was das für ein Hund gewesen sein muss, am übernächsten Tag stands dann in der Zeitung.

LG Eva
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Entlein am 12.08.17, 07:07
Unser größter Landwirtschaftsbetrieb hat 1600 Mutterkühe, es gibt auch ganz viele kleinere Viehhalter, aber vielleicht haben die Wölfe vor den Massen schon wieder Angst. Allerdings haben wir auch eine Wilddichte, die die Wölfe der Bundesrepublik gut ernähren könnte.
Ich wäre ja auch nicht begeistert, wenn meine Schafe gerissen würden, aber Kinder zur Schule zu fahren und sich nicht mehr in den Wald zu trauen, halte ich für ziemlich übertrieben.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 12.08.17, 08:32
Der Beschluß, die Kinder vor der Hofauffahrt in den Schulbus aufzunehmen, kommt von der Rot-Grünen Kreisverwaltung. So langsam setzt sich auch dort die Erkenntnis durch :Der Wolf ist ein Raubtier........
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Hein am 12.08.17, 08:43
Der Beschluß, die Kinder vor der Hofauffahrt in den Schulbus aufzunehmen, kommt von der Rot-Grünen Kreisverwaltung. So langsam setzt sich auch dort die Erkenntnis durch :Der Wolf ist ein Raubtier........

Das ist ein vorübergehendes Phänomen. Nach der Wahl hört das auf...
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: LuckyLucy am 12.08.17, 09:34
Unser größter Landwirtschaftsbetrieb hat 1600 Mutterkühe, es gibt auch ganz viele kleinere Viehhalter, aber vielleicht haben die Wölfe vor den Massen schon wieder Angst. Allerdings haben wir auch eine Wilddichte, die die Wölfe der Bundesrepublik gut ernähren könnte.
Ich wäre ja auch nicht begeistert, wenn meine Schafe gerissen würden, aber Kinder zur Schule zu fahren und sich nicht mehr in den Wald zu trauen, halte ich für ziemlich übertrieben.

1600 Tiere klingt jetzt nicht nach Weidehaltung.

Du kannst ja mal die Jäger fragen: Der Wolf hat Einfluß darauf, wo sich das Wild aufhält. In der Folge sind Schäden an landwirtschaftlichen Kulturen angeblich stärker als ohne Wolf. Wer trägt diese Kosten?

Und dann schau Dir den Wahnsinn der täglichen Flächenversiegelung an. Natürliche Flächen (wobei unsere Republik keinerlei Natur hat, da alles menschengemachte Kultur) werden immer weniger.

Die Menschen, die um 1900 mit dem Wolf zu tun hatten, haben ihn sicher nicht grundlos bejagt.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: LunaR am 12.08.17, 09:48
Habe gestern mal den Abend dem Wolf gewidment und mir den Film von u. a. Link zumindest teilweise angeschaut. Die Not der Schafhalter in den französischen Bergen ist schon beeindruckend. Sie haben ja keine Alternative. Einige haben es zwar mit (Mutter-?)Kuhhaltung versucht, aber auch dort kam der Wolf und hat Tiere gerissen. Es haben schon Schafhalter aufgegeben. Andere warten nur nocdh darauf, dass sie endlich in Rente gehen können. Mit Nachfolgern sieht es auch eher schlecht aus. Sie rechnen damit, dass es dort noch maximal 10-20 Jahre Schafe gibt. Die Landschaft wird sich dann sehr verändern.

Dann hat youtube mir noch automatisch einen nachfolgenden Film beschert. Dort hat ein Biologe und Wolffachmann einen Vortrag gehalten. Es zeigte sich, dass er ein Wolfsliebhaber ist, aber um Sachlichkeit bemüht war. Er hat von einem Campingplatz berichtet (weiß leider nicht wo), dort hat der Wolf jemanden angefallen und halb aufgefressen. Es ist also ein oft wiederholtes Märchen, dass es keinen Berichte darüber gibt, dass ein Mensch durch einen Wolf zu Schaden gekommen ist. Dieser Wolfsfachmann sagte, zu solchen Vorfällen käme es immer wieder, wenn der Wolf den Menschen als gut erlebt habe und die Beziehung zwischen Wolf und Mensch an Distanz verliere. Dann käme es irgendwann zu einem Kampf. Heute ist das Verhalten des Menschen gegenüber dem Wolf auch ganz ander. Es kommt vor, dass Menschen den Wolf sogar füttern  :-X

Er berichtete auch von den großen Entfernungen, die die Wolfe überwinden. Ein Wolf mit Sender habe von Ostdeutschland über die baltischen Staaten bis nach Weißrußland agiert.

Ein weiterer Punkt war, ob man bei uns punktuelle Tabuzonen einrichten könne, dort wo z. B. Vieherden sind. Das ist aber beim Wolf nicht möglich. Da war er für Herdenschutz (die Grenzen davon wurden aber im anderen Film schon gut aufgezeigt).  Wie man Linien (so hat er es bezeichnet), also Deich schützne könne, dazu war ihm nichts eingefallen.

Erschreckend, was zum Schluß noch gehzeigt wurde, wie weit, also wie viele Rudel Wölfe man sich hier noch vorstellen kann bzw. manch einer wünscht  :o :o

LG
Luna
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Entlein am 12.08.17, 09:51


1600 Tiere klingt jetzt nicht nach Weidehaltung.



doch, und sie haben richtig viel Platz - aber ich wohne ja auch in einer leeren Gegend...
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: maggie am 12.08.17, 09:55
der herdenschutz in der schweiz ist schon seit einigen jahren ein Thema -

doch - wie sollen die Schafweiden im berggebiet eingezäunt werden, die schafe wurden immer dort gealpt wo es für die kühe zu steil war - und auch hat es dort dann oft nur sehr dünn humus über den felsen, wie soll da ein zaun festgemacht werden ...

und leider sind die herdenschutzhunde sehr teuer, so dass sich mancher Hobby schafhalter dazu entschliesst keine Tiere mehr zu alpen oder ganz mit der Haltung aufzuhören !!
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: mary am 12.08.17, 11:53
@Luna,
die Vorstellung einer mondhellen Winternacht und das Wolfgeheul, das jagt mir immer Gänsehaut rein.
Wie in unserer dichtbesiedelten Landschaft zugleich auch Naturlandschaft mit solchen Raubtieren wie Wolf oder Bär in "Harmonie" sein kann-
naja, es träumt sich gut vom Schneesturm vorm warmen Kamin.
Mir scheint, als möchte man diese Idylle  unbedingt haben.
Nur wo ist da vom Tierwohl die Rede, gerade zimperlich gehen die Wölfe mit ihrer Beute ja nicht gerade um.
Sind jetzt die Nutztiere plötzlich nicht mehr tierwohlbedingt schützenswert, nur der Wolf.
Ich habe ja nur ein paar Hühner, oben schweben die Greifvögel oder sitzen im Nussbaum, klar was sie wollen, Füchse dürfen sich auch ziemlich vermehren, klar, die brauchen auch Futter für ihre Jungen und ein fettes Huhn ist schon besser als ein paar Mäuse, wundern braucht man sich nicht, wenn Hühner irgendwann überhaupt nicht mehr raus dürfen, nur als Futter für die Raubtiere sind sie mir auch zu schade.
Aber wenn ich mir vorstelle, dass der Wolf auch noch an die Rinder geht-
naja, ich möchte die Bilder von gerissenen Tieren eher nicht sehen.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 12.08.17, 12:06
@ Mary. Es gibt ja ein Bild von einem aufgerissenem Schaf .Die Gedärme hängen da raus. Der Wolf hat auch die Gebärmutter aufgerissen. Ein Lamm ist da rausgekrabbelt und das schwerverletzte Schaf leckt das noch trocken. Das ist Tierwohl.........
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: mary am 12.08.17, 12:39
@paule,
da wird mir ganz anders.
Was gibts in unseren Landen  nur für irrsinnige Vorstellungen von Natur.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: frankenpower41 am 12.08.17, 13:27
Ich würde eher sagen die haben alle keine Ahnung. Leben in ihrer "Schein-Heile-Welt".
Wie schon geschrieben, die Alten waren auch nicht immer nur dumm, die haben sich schon was gedacht als sie manche Tiere nicht mehr haben wollten.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: gammi am 12.08.17, 16:08
Das habe ich gerade auch auf facebook geschrieben. Unsere Vorfahren haben den Wolf nicht umsonst ausgerottet.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Monika54 am 12.08.17, 17:06
Der Wolf ist kein Vegetarier.
Im Jahre 18?? haben im Landkreis LA Wölfe 2 Störnäherinen  getötet.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Solli am 13.08.17, 07:21
Im Jahre 18?? haben im Landkreis LA Wölfe 2 Störnäherinen  getötet.
So lange lebst Du schon?  :o
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Internetschdrieler am 13.08.17, 08:41
Im Jahre 18?? haben im Landkreis LA Wölfe 2 Störnäherinen  getötet.
So lange lebst Du schon?  :o

Jeder Beitrag hat 2 Seiten. du siehst die andere und ziehst ihn ins lächerliche.
Mir sagt der Beitrag folgendes: Unsere Vorfahren waren keine D....., sie haben ihren Lebensraum gegen den Wolf verteidigt, nicht mehr und nicht weniger. Dadurch wurde er in unserem Kulturraum ausgerottet.
Wenn jetzt die Wolfsromantiker meinen der Wolf könne sich ungehindert in Deutschland ausbreiten/vermehren ist nicht nur blauäugig, sondern blind. Wenn sie nicht blind wären, könnten sie lesen und allein aus der seit 2008 geführten Aufstellung der Nutztierrisse in Niedersachsen (https://www.wolfsmonitoring.com/monitoring/nutztierrisse/) ist zu ersehen, dass die Häufigkeit rapide zunimmt. Das Raubtier Wolf steht am oberen Ende der Nahrungskette. Sein derzeit einziger Feind ist der Straßenverkehr. Den gab es allerdings anno 18?? noch nicht in dieser Form.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: frankenpower41 am 13.08.17, 09:22
Danke, Georg.
Grad wenn ein Neuling eine Erwiderung bekommt, finde ich das "so lange lebst Du schon" etwas daneben.
Wir wollen doch dass sie auch schreiben.

Da diese "Romantiker" meist keine Ahnung haben was es bedeutet Nutztiere zu halten und sich in der Überzahl befinden, werden wir Gegner es schwer haben.
Angeblich ist  mit ein Grund für den Übertritt zur CDU von den Grünen bei dieser Politikerin in Niedersachsen die Wolfspolitik dort. (hab ich irgendwo gehört)
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: suederhof1 am 13.08.17, 10:00
Hallo

Von den Wolfsbefürwortern hat, glaube ich, noch niemand mitbekommen wie ein gerissesnes Kalb, Lamm oder Schaf aussieht.
Der Anblick ist nicht schön und will ich euch auch hier ersparen.
Nur soviel, leider reisst der Wolf das Tier nur und manchmal leben eben seine Opfer noch . Sie müssen vom TA getötet werden.
Bis man aber das merkt, können schon mal ein ,zwei Tage vergehen.
So was fällt dann unter Tierschutz. >:(

Für mich ist der Wolf in unserer heutigen Ziviliesation nicht tragbar.
Eigentlich tut er mir auch so was von leid.
Der Mensch versucht da wieder seinen Ego durchzusetzten auf Kosten einer Tiereart, was  sich dagegen ja auch nicht wehren kann, es folg nur seinem Instinkt. Da müssen die Ja-Sager viel mehr in die Verantwortung genommen werden.

LG Barbara
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: LuckyLucy am 13.08.17, 10:19
Das ist in dem Video auch ganz klar: Die Menschen in der Stadt, hier in Paris, wurden nach ihrer Haltung zum Wolf befragt. Mehrheitlich waren sie dafür. Und als dann im weiteren Gespräch die Rede auf die Ernährung (der Menschen) kam, hieß es, dass sie Fleisch aus artgerechter Weidehaltung bevorzugen. Als sie dann hörten, dass die artgerechte Weidehaltung mit dem Wolf für die meisten Tierhalter nicht mehr machbar ist, weil der Herdenschutzaufwand so immens hoch ist, wurden die Wolfsbefürworter schon nachdenklich...
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Solli am 13.08.17, 11:35
Zitat
Jeder Beitrag hat 2 Seiten. du siehst die andere und ziehst ihn ins lächerliche
Tu ich nicht, ich wollte damit mal zum nachdenken anregen! Wenn jemand etwas erzählt, was (angeblich) im 18. Jhd. passiert sein soll, dann klingt das für mich sehr nach Gerüchten. Wie schnell sich Unwahrheiten und Gerüchte in unserer Gesellschaft verbreiten, muß ich Euch, glaube ich, nicht mehr erzählen.

Ich bin kein Wolfsromantiker, aber ich habe absolut was gegen die Ausrottung und permanente Zerstörung unserer Natur! Was kann dieses Tier dafür, das der Mensch seinen Lebensraum - genauso wie für alle anderen Wildtiere - immer mehr eingrenzt? Am oberen Ende der Nahrungskette steht der Mensch und der ist die größte Bestie!
Ich habe schon grausameres gesehen, als durch Raubtiere gerissenes Wild. Wer solche Bilder fürchtet, der sollte sich mal ansehen, wie Dingos und Hyänen mit ihrer Beute umgehen! Die tun diese schon fressen, während das Tier noch lebt! Sollen die jetzt auch ausgerottet werden? Entscheidet der Mensch, wer auf der Erde leben darf und wer nicht?
Das der Wolf auf Grund der Bevölkerungsdichte hier in D in Schach gehalten werden muß, ist mir vollkommen klar, aber noch lange kein Grund zur Ausrottung! Ich weiß genug über diese Tiere um mit gutem Gewissen sagen zu können, dieses Tier ist nicht halb so schlimm wie die Schauermärchen, die über ihn erzählt werden.
Und ich weiß auch, was es heißt, Nutztiere zu halten und bin mir auch über den Aufwand des Herdenschutzes bewusst.

Da bedarf es noch viel Aufklärungsarbeit auf beiden Seiten. Aber auf solche Schauergeschichten ala Rotkäppchen lasse ich mich nicht ein!

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Entlein am 13.08.17, 11:40
Wow, danke! Dem schließe ich mich an.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: LuckyLucy am 13.08.17, 11:42

...wie die Schauermärchen...

....Schauergeschichten ala Rotkäppchen ...

Jede Geschichte hat ihren wahren Kern. Oder glaubt jemand, die Gebrüder Grimm waren der Stephen King ihrer Zeit?

Wolfsromantikern wie Dir kann ich nur den von mir weit oben genannten Film empfehlen. Dort werden auch Zahlen genannt, wie viele Menschen von Wölfen getötet wurden.

Es geht auch nicht um Ausrottung. Es geht um Vergrämung. Die Wölfe sind schlau und wenn sie lernen, dass von Menschen keine Gefahr für sie ausgeht, werden sie suksessive dreister und in ihrer Jagd effizienter. Warum querfeldein durch Wald und Flur ein Stück Wild jagen, wenn Nutztiere so viel leichter zu erlegen sind?
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: cara am 13.08.17, 12:08
naja, es gibt aus der Vergangenheit schon belegbare Übergriffe durch Wölfe auf Menschen, nachzulesen hier: http://wolfszone.de/000main/texte/Wolfsattacken.pdf
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Mathilde am 13.08.17, 12:08
Im Jahre 18?? haben im Landkreis LA Wölfe 2 Störnäherinen  getötet.
So lange lebst Du schon?  :o

Das stand sicherlich in den Archiven der jeweiligen Gegend. Mit so einer Diskussionsweise kommen wir sicherlich weiter.
Ich bin mir übrigens nicht sicher ob das wirklich immer wilde Wölfe sind. Wer von Euch traut sich zu mit Sicherheit zu sagen dass es ein Wolf ist. Mir persönlich würde es sehr schwer fallen auf Entfernung mit 100% ger Sicherheit zu sagen ob das jetzt ein Wolfshund oder ein ausgebrochener Wolf eines Tierparks (ist gar nicht so selten) oder ein wilder Wolf ist.

LG Mathilde
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Mathilde am 13.08.17, 12:15
...

Was hattest Du denn damals geschrieben hier? Manu hat Dir damals Herdenschutzhunde empfohlen  ::)

Hiermit fängt nämlich diese Box überhaupt an.

LG Mathilde
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Tina am 13.08.17, 12:39
Ich meine, das der Wolf hier auch leben kann, in Regionen, wo keine oder kaum Menschen sind, z.B. Truppenübungsplätze.
Aber außerhalb dieser Bereiche muß der Wolf lernen, das er dort nichts zu suchen hat und das geht meiner Meinung nur mit Pulver und Blei.
Die Wölfe sind intelligent und lernen schnell, wo ihnen Gefahr droht.
Ich habe meine Kinder auch frei laufen lassen, aber gewisse Bereich waren tabu, z.B. Strasse. Auch bei uns auf dem Hof konnten sie nicht überall hin, und wenn es eng wurde, kamen sie in die Sandkiste und da war ein Zaun drumrum.

Wenn ich dann lese, das der Mensch kein Recht hat, den Lebensraum der Tiere einzuschränken, dann dürfen wir unsere Zivilisation mit Strassen, Städten, Flughäfen etc. einstampfen und zum Jäger oder Sammler, bzw. Selbstversorger werden.*Ironieoff*

Zitat
Ich habe schon grausameres gesehen, als durch Raubtiere gerissenes Wild. Wer solche Bilder fürchtet, der sollte sich mal ansehen, wie Dingos und Hyänen mit ihrer Beute umgehen! Die tun diese schon fressen, während das Tier noch lebt! Sollen die jetzt auch ausgerottet werden?
Ich glaube nicht, das diese Tiere in so dicht besiedelten Gebieten mit über 200 Einwohnern/m2 leben.
Ich denke, das kann man nicht vergleichen.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: gammi am 13.08.17, 13:07
Nur anders als bei Rotkäppchen - sollte es tatsächlich einmal zu einem Übergriff auf Menschen kommen - kann man nicht so einfach dem Wolf den Bauch aufschneiden und Rotkäppchen und Oma hüpfen fröhlich wieder heraus.

Und wie LuckyLucy schrieb es geht nicht um Ausrottung.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Andreas am 13.08.17, 13:51

Mir sagt der Beitrag folgendes: Unsere Vorfahren waren keine D....., sie haben ihren Lebensraum gegen den Wolf verteidigt, nicht mehr und nicht weniger.

Wenn es legitim ist, seinen Lebensraum zu verteidigen, dann hätte der Wolf die Karten auf seiner Seite.
Schliesslich war der Wolf das am weitesten verbreitete Säugetier der Erde.
Erst als sich der Mensch seßhaft machte, hat es den Wolf stark dezimiert.
Trotzdem leben allein in Deutschland über 5 Millionen Wölfe
oder zumindesten seine Nachkommen (die Hunde) ;)

Bei diesem Thema bin ich aber selbst hin-und hergerissen, da meine Kühe und das Jungvieh auf
der Weide stehen und ich keine Lust habe sie dauernd zu verteidigen.

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: gatterl am 13.08.17, 14:16

Bei diesem Thema bin ich aber selbst hin-und hergerissen, da meine Kühe und das Jungvieh auf
der Weide stehen und ich keine Lust habe sie dauernd zu verteidigen.
Genauso gehts mir auch Andreas.  :-\
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Solli am 13.08.17, 14:30
Zitat
Was hattest Du denn damals geschrieben hier? Manu hat Dir damals Herdenschutzhunde empfohlen  ::)
Damals ist vorbei, für mich nicht mehr relevant. Ich antworte hier nur noch im Sinne des Tieres.
Zitat
Es geht auch nicht um Ausrottung. Es geht um Vergrämung.
Wo ist da der Unterschied? Überall vergrämt, bis keiner mehr da ist. Die meisten wollen ihn weghaben, egal wie.
Zitat
Ich glaube nicht, das diese Tiere in so dicht besiedelten Gebieten mit über 200 Einwohnern/m2 leben.
Nein, tun sie nicht. Aber selbst dort kommt es zu tödlichen Übergriffen auf Menschen, sei es durch Löwen, Elefanten oder andere. In den indischen Sümpfen kommen statistisch gesehen mehr Menschen durch Tigerangriffe ums Leben als Menschen durch Wölfe.
Zitat
Wenn ich dann lese, das der Mensch kein Recht hat, den Lebensraum der Tiere einzuschränken, dann dürfen wir unsere Zivilisation mit Strassen, Städten, Flughäfen etc. einstampfen und zum Jäger oder Sammler, bzw. Selbstversorger werden.*Ironieoff*
Wo steht denn, das ich ihm das Recht abspreche? Möchtest Du,  das unsere Welt noch mehr zubetoniert, abgeholzt, durch Zäune gesperrt und Flüsse und Seen verpestet werden? Alles zum Wohle der Menschheit natürlich?  ::)
Es gibt heute kaum noch einen Flecken auf der Erde, der nicht von Menschenhand beeinflusst wurde. Gerade in Polen aktuell werden zur russischen Grenze hin wieder 600 ha urwüchsiger Wald klar gemacht- und DAS sogar GEGEN den Willen der EU!

Was ich eigentlich sagen will ist - so wie wir mit der Welt umgehen, brauchen wir uns über die Ergebnisse nicht zu wundern. Je mehr wir den Lebensraum von Natur und Tieren einschränken, um so mehr bekommen wir die Resultate auf den Teller geknallt. Ist doch ne ganz einfache Rechnung, oder?
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: LuckyLucy am 13.08.17, 15:03
Ich meine, das der Wolf hier auch leben kann, in Regionen, wo keine oder kaum Menschen sind, z.B. Truppenübungsplätze.

:( Auf etlichen Truppenübungsplätzen stehen Schafe und halten die Landschaft offen.

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Monika54 am 13.08.17, 17:10
Es ist kein Gerücht. Es gibt sogar ein Marterl. Wenn ich das Buch finde, dann weiß ich das genaue Datum.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Solli am 13.08.17, 19:14
Was ist ein Marterl?
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: gatterl am 13.08.17, 19:16
Eine Art Gedenktafel. In den Bergen zb.  An Stellen; wo jemand verunglückt ist. Oft steht die Geschichte dabei...wie das passiert ist
http://www.duden.de/rechtschreibung/Marterl
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Solli am 13.08.17, 20:27
Ah...danke!  :)
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: cara am 14.08.17, 19:00

Möchtest Du,  das unsere Welt noch mehr zubetoniert, abgeholzt, durch Zäune gesperrt und Flüsse und Seen verpestet werden? Alles zum Wohle der Menschheit natürlich?  ::)
Es gibt heute kaum noch einen Flecken auf der Erde, der nicht von Menschenhand beeinflusst wurde. Gerade in Polen aktuell werden zur russischen Grenze hin wieder 600 ha urwüchsiger Wald klar gemacht- und DAS sogar GEGEN den Willen der EU!


Solli,
ich befürchte, das wird eh passieren, ob mit Wolf oder ohne.
Immer mehr Menschen brauchen immer mehr Platz....
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Solli am 14.08.17, 21:30
Cara, ja, diese Befürchtung teile ich absolut! Schade, das man als Einzelperson keine Möglichkeiten hat, dagegen anzugehen.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 24.08.17, 22:34
Du wieder eine Kuh mit Kalb weniger ........... Die mußte vorletzte Nacht ihr Leben lassen. Auch nur 4 km Luftlinie weg .
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 28.08.17, 21:23
Am WE wieder ein Rind aufgefressen. Diesmal 10 km
 westlich
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 02.09.17, 19:00
2 Rinder braucht der Wolf in einer Woche............. In der Nacht zu Freitag wieder eins an der A27. Der Rest der Herde ist ausgebrochen....
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: mary am 03.09.17, 07:51
Was mich an der manchmal sehr scheinheilig geführten Wolfsdiskussion mehr als stört,
während die ganze Zeit Tierwohl für die Tiere  gefordert wird, das vegane Schnitzel wegen Tierleid  gesellschaftsfähig geworden ist, ist es vollkommen schnurzpiepegal, was diese Raubtiere mit den Nutztieren machen. Brechen Rinder in Panik aus der Weide aus und es passiert ein Unfall, ist dann die Haftpflichtversicherung des Landwirtes an der Reihe?

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: frankenpower41 am 03.09.17, 09:05
Ich habe kürzlich im Radio gehört dass wohl irgendwo angekommen ist, dass es so nicht weiter gehen darf/soll.
Krisengespräch  (hab den Anfang des Beitrages nicht mitgekriegt). Vermutlich Niedersachsen.
Am Schluss dann der Satz  "Bauernverband und Jagdverband waren nicht eingeladen"
Ja geht´s noch?, das war dann doch nur ein Treffen der Tierschützer wenn die, die den Schaden haben nicht mal anwesend waren.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: AnniH am 03.09.17, 10:14
 Maria , ich teile meine Meinung mit dir voll , Tierwohl und Wolf , ja mich stören diese scheinheiligen Diskussionen auch sehr .
 
Was mich sehr wundert , dass sich in Niedersachsen die Nutztierhalter so still verhalten, ist das Resignation......
In Bayern , oder zumindest in Oberbayern wird bei jeder Diskussion , sei es bei den Jägern odern den almwirtschaftlichen Vereinen der Wolf zum Thema gemacht und das ist gut so .
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: cara am 03.09.17, 10:26
Anni, glaub mir, die Niedersachsen verhalten sich nicht still. Vielleicht bekommt ihr das im Süden nicht so hin.

Zum Thema Wolf und Tierwohl:
Es widerspricht sich. Ein Tierhalter, der fürchten muss, dass seine Tiere gerissen werden, wird sie nicht auf die Weide bringen, auf jeden Fall nicht so, dass er sie nicht nachts reinholen kann...
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: bienchen3 am 03.09.17, 10:42
Sandra, aber genau das ist doch der Widerspruch. Es wird gefordert, dass die Rinder und Kühe auf die Weide sollen.
Die wenigsten  Betriebe haben aber ihre Weiden so, dass täglich alle Tiere ohne riesen Aufwand in den Stall gebracht werden können.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: cara am 03.09.17, 10:54
musst du mir nicht erzählen... aber ich glaube, in der Denke der Wolfskuschler ist das noch nicht angekommen...
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 03.09.17, 10:55
Letzte Nacht mußte wieder ein Kalb sein Leben lassen .In der Nähe vom letzten Riss.  Cara ihr Vorschlag vom nächtlichen Aufstallen geht garnicht. In den Geestdörfern(Haufendörfer)ist gar keine Fläche am Hof .Für  Ganzjahresstallhaltung sind die älteren Ställe auch nicht ausgelegt. 
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: gundi am 03.09.17, 12:33
Auch hier führt das Thema immer wieder zu Diskussionen.....

http://www.tt.com/panorama/natur/13388043-91/wolfsfreie-zonen-nonsens.csp
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Solli am 03.09.17, 15:26
Zitat
Letzte Nacht mußte wieder ein Kalb sein Leben lassen ....
Klingt irgendwie scheinheilig im Vergleich dazu, wieviele MILLIONEN Tiere jeden Tag gequält werden und bestialisch sterben müssen wegen dem Fleischfresser Mensch. Aber das ist ja was anderes?  ::)
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: frankenpower41 am 03.09.17, 15:32
Ich vermute mal, dass er Dir keine Tiere tot macht, evtl. schwer verletzt. Weil Deine Meinung über Landwirtschaft steht ja schon fest, ohne dass Du eine Ahnung hast. 
An all die Arbeit, die der Landwirt dadurch hat, von der psychischen Belastung gar nicht erst zu reden. Das kann mit Entschädigung gar nicht abgegolten werden.
Dann möchte ich noch betonen, wir quälen unsere Tiere nicht, auch wenn sie irgendwann mal geschlachtet werden.
Du hast bestimmt noch nie  5 mal am Tag tagelang zu einem kranken Kalb gelaufen weil es krank ist und nicht säuft.
Wenn es dann wieder auf die Beine kommt und gesund ist, das kannst Du gar nicht nachvollziehen wie man sich da freut.
Ach ja bestialisch sterben, da haben viele Menschen einen schlimmeren Tod.
So. und jetzt setz ich mich auf meine Finger, sonst rutscht mir noch was raus.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 03.09.17, 17:17
In der Nacht von Freitag auf Samstag noch ein Rind im Nachbardorf...........
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: LuckyLucy am 03.09.17, 17:38
Zitat
Letzte Nacht mußte wieder ein Kalb sein Leben lassen ....
Klingt irgendwie scheinheilig im Vergleich dazu, wieviele MILLIONEN Tiere jeden Tag gequält werden und bestialisch sterben müssen wegen dem Fleischfresser Mensch. Aber das ist ja was anderes?  ::)

Ich kenne ja Deine Vorgeschichte nicht, aber vielleicht hast Du Lust, mal vier Wochen Praktikum in einem landwirtschaftlichen Betrieb zu machen?
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Entlein am 03.09.17, 17:43
Ich glaube, Solli ist Landwirtin und auch Tierhalterin (oder war?) und darf als solche auch eine kritische Meinung zum Thema haben - finde ich. In Brandenburg z.B. sollten erstaunlich viele Risse dem Wolf zugeordnet werden, die dann auf das Konto von freilaufenden Hunden gingen oder Verwahrlosung der Tiere bis hin zum Tod. Kommt auch alles vor, daher bin ich bei Euren Horrorgeschichten auch eher zurückhaltend.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: cara am 03.09.17, 19:11
Ein Wolfsriss ist ein Wolfsriss, wenn er gutachterlich festgestellt wurde. Freilaufende Hunde mögen ähnlich zubeissen und sind wahrscheinlich augenscheinlich nicht so sehr unähnlich.
Allerdings kann ich mich nicht dran erinnern, dass es "früher" so viele Risse durch Hunde gab, würde da aber akzeptieren, dass das einfach durch fehlendes Interesse keine Meldungen rausgingen.

Ich habe inzwischen ein gerissenes Kalb gesehen, nachweislich vom Wolf. Schön sieht echt anders aus, da bin ich froh, dass er das Tier durch den Kehlbiss vorher getötet hat. Macht er aber nicht immer, es sind auch schon schwer verletzte Tiere auf der Weide gefunden worden.

Und da sehe ich den Unterschied zu "den Millionen von Tieren, die täglich gequält werden".
Erstens haben sie ein sicheres Leben und müssen nicht in stetiger Angst und Aufmerksamkeit vor einem Beutegreifer leben, sie haben eine geregelte Gesundheitsversorgung und dürfen bei Infektionen mit Antibiotika behandelt werden.
Ja, auch diese Tiere werden getötet, aber das ganze Tierschutzgerecht ohne eine lange Leidenszeit.

Es hat ja auch einen Grund, dass Lebensmittel in D auch für Menschen mit geringem Einkommen erschwinglich sind.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Entlein am 03.09.17, 20:28

Ja, auch diese Tiere werden getötet, aber das ganze Tierschutzgerecht ohne eine lange Leidenszeit.

Es hat ja auch einen Grund, dass Lebensmittel in D auch für Menschen mit geringem Einkommen erschwinglich sind.

Uih, das würde ich nach Blicken in diverse Schlachthöfe so nicht unterschreiben. Und viel billiges Fleisch für "die Armen" sollte jetzt auch nicht oberstes Ziel der Tierhaltung (ach sorry: Tierproduktion) sein, finde ich. Aber ich schweife vom bösen Wolf ab...
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Solli am 03.09.17, 20:32
Zitat
Weil Deine Meinung über Landwirtschaft steht ja schon fest, ohne dass Du eine Ahnung hast. 
Wie kommst Du zu diesem Vorurteil? Irgendein Grund muß es doch haben, das ich hier bin, oder?  ;)
Zitat
Ich kenne ja Deine Vorgeschichte nicht, aber vielleicht hast Du Lust, mal vier Wochen Praktikum in einem landwirtschaftlichen Betrieb zu machen?
Der war gut!  ;D Danke, hatte ich schon, sogar länger als vier Wochen und mit Ausbildung.  ;)
Zitat
Erstens haben sie ein sicheres Leben und müssen nicht in stetiger Angst und Aufmerksamkeit vor einem Beutegreifer leben, sie haben eine geregelte Gesundheitsversorgung und dürfen bei Infektionen mit Antibiotika behandelt werden.
Naja, ich sehe da eher eine totale Vermenschlichung unserer Tiere. Was mag für Tiere wohl besser sein? Eingepfercht in Boxen mit Spaltenböden, kaum bewegungsfähig vor Platzmangel, sich gegenseitig anfressend (ich denke da an diverse Schweinemast- oder Sauenzuchtanlagen ::)) oder doch eher ein Leben in Freiheit mit all seiner Wildheit und Gefahr? Schade das Tiere keine menschliche Sprache sprechen ... aber die Körpersprache sagt auch schon viel aus. Aber das führt zu sehr vom Thema ab.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Tina am 03.09.17, 20:41
Zitat von AnniH
Zitat
Was mich sehr wundert , dass sich in Niedersachsen die Nutztierhalter so still verhalten, ist das Resignation......

Dem ist nicht so, Anni.
Hier in der Region gibt es jeden Monat Mahnfeuer.
siehe hier: http://www.wnon.de/

Das Thema ist immer wieder präsent, aber unser Umweltminister sieht das Thema Wolf ein wenig anders.
Der NLV (niedersächsischer LandFrauenverband Hannover) hat das Gespräch mit dem Umweltminister gesucht und erst nach mehreren Anläufen haben sie einen Termin bekommen.

Vielleicht ändert sich das ja im Oktober.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Tina am 03.09.17, 20:49
Moin Solli,
ich lass dir  Deine Meinung, aber lass auch mir meine Meinung.

Zitat
Eingepfercht in Boxen mit Spaltenböden, kaum bewegungsfähig vor Platzmangel, sich gegenseitig anfressend (ich denke da an diverse Schweinemast- oder Sauenzuchtanlagen
Ich finde Solli, du solltest nicht schwarze Schafe, die es überall gibt, auf die Allgemeinheit übertragen.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: cara am 03.09.17, 21:27

Uih, das würde ich nach Blicken in diverse Schlachthöfe so nicht unterschreiben.

das liegt eher am Schlachthof und ist auch ganz klar strafbewährt.
Ich würde da sicherlich eine Meldung machen.
Ich kenne nicht viele Schlachthöfe, aber da war es ordentlich.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: cara am 03.09.17, 21:31
Naja, ich sehe da eher eine totale Vermenschlichung unserer Tiere. Was mag für Tiere wohl besser sein? Eingepfercht in Boxen mit Spaltenböden, kaum bewegungsfähig vor Platzmangel, sich gegenseitig anfressend (ich denke da an diverse Schweinemast- oder Sauenzuchtanlagen ::)) oder doch eher ein Leben in Freiheit mit all seiner Wildheit und Gefahr? Schade das Tiere keine menschliche Sprache sprechen ... aber die Körpersprache sagt auch schon viel aus. Aber das führt zu sehr vom Thema ab.

Kannibalismus gibt es auch bei Freilandhaltung und sogar bei Wildschweinen, wenn auch nicht so ausgeprägt.
Die Wildschweine sterben dann aber mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit an der Infektion.

Und ja, ich bin mir sicher, dass die meisten Schweinehalter auch gerne eine andere, bessere Aufstallung hätten, aber wer soll das bezahlen?
Soll man Menschen mit geringem Einkommen dann einfach sagen, dass sie halt leider, leider kein Fleisch mehr essen können?
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 04.09.17, 09:14
Ich finde ja, hier werden Äpfel mit Kirschen verglichen und diese Vergleiche hinken. Äpfel und Kirschen sind beides Obst, aber dann hören die Ähnlichkeiten auch schon auf.

Die Haltung von Mastschweinen hat mit dem Wolfsproblem doch nix zu tun und sollte hier bitte rausgelassen werden.

Fakt ist, dass den Weidetierhaltern in den Wolfsgebieten massive Schäden entstehen, die von den Wolfsfreunden, zu denen ich unsere grünen Umwelt- und Landwirtschaftsminister beide zähle, die Augen verschlossen werden. Herr Meyer tönt zwar ab und zu herum, dass den Landwirten geholfen werden müsse... aber das war es dann auch schon.

Höhere Zäune bauen, das wird helfen, sagen sie! Was machen die Wanderschäfer? Wie soll das gehen? Für einen aktiven Küstenschutz braucht es Schafe, die die Deiche beweiden, dort das Gras kurz halten und die Erde verfestigen. Einen Deich kann man nicht so hoch einzäunen, dass er wolfssicher wird. Dann kommen die Touris sich vor, als machten sie statt an der Nordsee auf Guantanamo Urlaub.

Herdenschutzhunde? Woher kommen die Massen an Schutzhunden, die jetzt benötigt werden? Wer züchtet die? Wer bildet sie aus? Funktioniert das mit Herdenschutzhunden auch in Rinderherden?

Esel sollen auch hilfreich sein, weil sie Krach machen und den Wolf vergrämen. Ausserdem könnten sie einen Wolf treten, hab ich grad letzte Woche erst wieder in einem Artikel gelesen. Ja, so ist das. Wenn ein Wolf vor Rindern nicht Halt macht, wenn eine Mutterkuh ihr Kalb nicht gegen eine Wolf verteidigen kann, dann kann ein Esel das? Ich habe meine Zweifel.

Für Wölfe ist unsere Kulturlandschaft in Niedersachsen einfach zu eng besiedelt. Truppenübungsplätze, ok. Die weiten offenen Landschaften in Brandenburg und Meck-Pomm, die kann man mit unserer Landschaft schlicht und einfach nicht vergleichen. Da sind wir dann wieder beim Obst, diesmal Äpfel und Birnen, ist beides Kernobst und das war es. So ist es mit den Landschaften in Niedersachsen und "dem Osten" auch.




Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Heidi.S am 04.09.17, 09:21
Ich finde ja, hier werden Äpfel mit Kirschen verglichen und diese Vergleiche hinken. Äpfel und Kirschen sind beides Obst, aber dann hören die Ähnlichkeiten auch schon auf.

Die Haltung von Mastschweinen hat mit dem Wolfsproblem doch nix zu tun und sollte hier bitte rausgelassen werden.

Fakt ist, dass den Weidetierhaltern in den Wolfsgebieten massive Schäden entstehen, die von den Wolfsfreunden, zu denen ich unsere grünen Umwelt- und Landwirtschaftsminister beide zähle, die Augen verschlossen werden. Herr Meyer tönt zwar ab und zu herum, dass den Landwirten geholfen werden müsse... aber das war es dann auch schon.

Höhere Zäune bauen, das wird helfen, sagen sie! Was machen die Wanderschäfer? Wie soll das gehen? Für einen aktiven Küstenschutz braucht es Schafe, die die Deiche beweiden, dort das Gras kurz halten und die Erde verfestigen. Einen Deich kann man nicht so hoch einzäunen, dass er wolfssicher wird. Dann kommen die Touris sich vor, als machten sie statt an der Nordsee auf Guantanamo Urlaub.

Herdenschutzhunde? Woher kommen die Massen an Schutzhunden, die jetzt benötigt werden? Wer züchtet die? Wer bildet sie aus? Funktioniert das mit Herdenschutzhunden auch in Rinderherden?

Esel sollen auch hilfreich sein, weil sie Krach machen und den Wolf vergrämen. Ausserdem könnten sie einen Wolf treten, hab ich grad letzte Woche erst wieder in einem Artikel gelesen. Ja, so ist das. Wenn ein Wolf vor Rindern nicht Halt macht, wenn eine Mutterkuh ihr Kalb nicht gegen eine Wolf verteidigen kann, dann kann ein Esel das? Ich habe meine Zweifel.

Für Wölfe ist unsere Kulturlandschaft in Niedersachsen einfach zu eng besiedelt. Truppenübungsplätze, ok. Die weiten offenen Landschaften in Brandenburg und Meck-Pomm, die kann man mit unserer Landschaft schlicht und einfach nicht vergleichen. Da sind wir dann wieder beim Obst, diesmal Äpfel und Birnen, ist beides Kernobst und das war es. So ist es mit den Landschaften in Niedersachsen und "dem Osten" auch.
[emoji106] ganz meiner Meinung
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Solli am 04.09.17, 09:53
Zitat
Die Haltung von Mastschweinen hat mit dem Wolfsproblem doch nix zu tun und sollte hier bitte rausgelassen werden.
Dann aber auch bitte das:
Zitat
Weil Deine Meinung über Landwirtschaft steht ja schon fest, ohne dass Du eine Ahnung hast. 
oder das
Zitat
Ich kenne ja Deine Vorgeschichte nicht, aber vielleicht hast Du Lust, mal vier Wochen Praktikum in einem landwirtschaftlichen Betrieb zu machen?
Was hat das bitte mit dem Thema zu tun? Oder soll hier nur ich zum Schweigen gebracht werden, weil ich nicht in das allgemeine Wolfsgehetze mit einstimme?

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: frankenpower41 am 04.09.17, 10:18
Das mit " Deine Meinung steht ja schon fest", habe ich geschrieben.
Ich stehe auch zu dieser Aussage.
Du erinnerst mich (vielleicht ist das ein Vorurteil) stark an einige Leute hier im Ort.
Bei denen ist es einfach so, kenne ihren Hintergrund etwas; dass sie viel mitreden und Stimmung gegen Landwirtschaft machen, obwohl sie wirklich keine Ahnung haben (wollen). Auf Einladung sich ein Bild zu machen ist jedenfalls niemand erschienen.
Ich würde mich auch nicht erdreisten einen Psychologen einen Vortrag zu halten wie er seine Arbeit machen soll und evtl. noch Schriften dagegen verteilen.

Den Vorschlag wegen Praktikum stimme ich zu. Kenne Deinen Hintergrund nicht, habe auch nichts gefunden dazu (allerdings nicht genauer geschaut).  Warst Du schon mal in einem Schweinezucht- Mastbetrieb?  Normalerweise kommt man da aus Seuchegründen nicht rein, und auf die Filme bzw. Bilder die Tierschutzaktivisten bringen, tut mir leid, erstens ist es kriminell und zweitens kann das genauso gestellt sein.
Vielleicht solltest Du wirklich mal mit einem betroffenen Landwirt dort reden und Dir das ansehen. Wenn ich die Zahlen so lesen, wird es nicht schwer sein in der Gegend jemanden zu finden.
Habe auch schon, unabhängig vom reißen der Tiere dort, gedacht  "ich würde mich in der Gegend nicht mehr mit dem Hund in den Wald getrauen oder in die Pilze", allem Gerede der nähert sich keinen Menschen und flüchtet (im Normalfall). Einmal nicht Normalfall erleben dazu bin ich Schisser zu groß.

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 04.09.17, 10:21
Solli, auch wenn Du diese Beiträge inzwischen gelöscht hast, kann ich mich noch gut an die ersten Beiträge zum Wolf von Dir erinnern. Damals warst Du noch in der Landwirtschaft aktiv und hast Dich selber über den Wolf aufgeregt.

Dann kam Dein Bruch mit Partner und Landwirtschaft und Dein Bild hat sich gedreht. Inzwischen vermittelst Du uns hier ein sehr negatives Bild von Deiner Sicht zur Landwirtschaft. Wenn Du selber die Vergleiche aufbringst, wie in diesem Zitat von Dir, musst Du Dich, glaube ich, nicht wundern, wenn Du Contra bekommst.

Zitat
Letzte Nacht mußte wieder ein Kalb sein Leben lassen ....
Klingt irgendwie scheinheilig im Vergleich dazu, wieviele MILLIONEN Tiere jeden Tag gequält werden und bestialisch sterben müssen wegen dem Fleischfresser Mensch. Aber das ist ja was anderes?  ::)

Im übrigen habe ich in meinem Beitrag niemanden direkt angesprochen, sondern ALLGEMEIN darum gebeten, nicht zwei grundverschiedene Themen miteinander verquirlt zu vergleichen.



Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Heidi.S am 04.09.17, 10:21
Soweit ich mich erinnern kann, hat Solli einige Zeit bei ihrem Freund auf dem Bauernhof gelebt, aber die Beziehung ging wieder auseinander
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: LuckyLucy am 04.09.17, 11:11
Höhere Zäune bauen, das wird helfen, sagen sie!

Ja! "Sie" sollten mal in der Praxis versuchen, wie das gehen soll. Fangen wir mal mit den normal hohen Netzen an, dann probieren wir die höheren, und die dann auch an schwierigem Boden (steinig bzw. mit Winter gefroren).

Herdenschutzhunde? Woher kommen die Massen an Schutzhunden, die jetzt benötigt werden? Wer züchtet die? Wer bildet sie aus?

Und vor allen Dingen: Was ist mit den nicht brauchbaren, mit den überzähligen Welpen? Nicht jeder Hund bringt die gewünschte Anlage so mit, dass er als Herdenschutz brauchbar ist. Wo bleiben diese Tiere?


Esel sollen auch hilfreich sein, weil sie Krach machen und den Wolf vergrämen. Ausserdem könnten sie einen Wolf treten, hab ich grad letzte Woche erst wieder in einem Artikel gelesen.

1. Sind Esel nicht auch Herdentiere, die mit ihresgleichen gehalten werden wollen?
2. Sind die Viehweiden als Futterweide für den Steppenbewohner Esel nicht bekömmlich.

Truppenübungsplätze, ok. Die weiten offenen Landschaften in Brandenburg und Meck-Pomm, die kann man mit unserer Landschaft schlicht und einfach nicht vergleichen. Da sind wir dann wieder beim Obst, diesmal Äpfel und Birnen, ist beides Kernobst und das war es. So ist es mit den Landschaften in Niedersachsen und "dem Osten" auch.

Auf (vielen/einigen) Truppenübungsplätzen sind Schäfer zur Landschaftspflege eingesetzt. Und gerade die Schäfereien im Osten, in Brandenburg, sind vom Wolf bereits besonders gebeutelt.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Solli am 04.09.17, 11:59
Zitat
Solli, auch wenn Du diese Beiträge inzwischen gelöscht hast, kann ich mich noch gut an die ersten Beiträge zum Wolf von Dir erinnern. Damals warst Du noch in der Landwirtschaft aktiv und hast Dich selber über den Wolf aufgeregt.
Über das Tier selber sicherlich nicht, dazu bin ich zu sehr Tierfreund. Der Anlass war damals ein Wandertier, dass die Rinder in Panik versetzte, so das sowohl Jungrinder als auch Bullen plötzlich alle mit der Hauptherde zusammenstanden. Einen Tag Zaun flicken, einen Tag Rinder sortieren, am dritten Tag war wieder alles so. Also ich weiß, was es bedeutet, Wölfe um sich zu haben. Trotzdem hab ich schon damals nicht gegen den Wolf gehetzt. Ich habe eher über Lösungen nachgedacht, um eventuelle Schäden möglichst gering zu halten.
Mein Bild gegen die Landwirtschaft hat sich nicht gedreht. Ich kenne beide Seiten. Ich musste selber schon erleben, wie Ferkel auf den Fußboden geklatscht wurden, weil sie Kümmerlinge waren. Ich bin gegangen, als ihre Schwänze ohne Betäubung kupiert wurden. Ich bin geflüchtet, als mein damaliger Chef meinte, ein Kalb totschlagen zu müssen, weil es fast kein Fell hatte. Wir haben hier die Mastanlage Gerbisbach um die Ecke - mir wird schlecht, wenn ich nur dran denke. Das ist ein HOCHHAUS! Ich habe Reportagen gesehen über den Umgang mit Tieren in Schlachthäusern, mir brauch keiner mehr was erzählen!
Und gerade WEIL ich das erlebt habe, war ich damals heilfroh und stolz, dass es bei meinem damaligen Partner eben nicht so zu ging! Die Art und Weise, wie er seine LW führte, war das, was ich mir immer als ideal vorstellte. Das tut er heute noch so und ich würde das exakt genau so machen. Im übrigen ist mir noch kein Riss durch einen Wolf bekannt, obwohl die Rinder ganzjährig draußen sind und wir hier mitten unter ihnen leben.

Die Landwirtschaft im Osten ist - denke ich - viel negativer besetzt als zB. in Bayern, gerade weil hier eher auf Massentierhaltung gemacht wird. Und den Verbraucher dafür verantwortlich zu machen, finde ich auch nicht immer richtig. Ich kenne eher die Haltung, das gern etwas mehr bezahlt wird, wenn es denn auch da ankommt, wo es ankommen sollte. In erster Linie steckt die Profitgier der großen Agrarkonzerne dahinter! Wegen mir muss es kein Billigfleisch geben. Lieber esse ich weniger, weiß aber dafür, wo es herkommt.

So, nun bin ich genug abgeschweift, habe fertig für heute.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: LuckyLucy am 04.09.17, 12:15
Im übrigen ist mir noch kein Riss durch einen Wolf bekannt, obwohl die Rinder ganzjährig draußen sind und wir hier mitten unter ihnen leben.

Nur weil es in Deiner Gegend noch nicht vorgekommen oder vielleicht einfach nicht publik gemacht wurde, sind Wolfsrisse an Rindern dokumentiert.

Ich musste selber schon erleben, wie Ferkel auf den Fußboden geklatscht wurden, weil sie Kümmerlinge waren. Ich bin gegangen, als ihre Schwänze ohne Betäubung kupiert wurden. Ich bin geflüchtet, als mein damaliger Chef meinte, ein Kalb totschlagen zu müssen, weil es fast kein Fell hatte.

Und was glaubst Du, wie ein Tierhalter sich fühlt, der mit Wolfsrissen an seiner Herde konfrontiert wurde? Er kann nicht einfach weggehen, flüchten oder nicht hinsehen!

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Heidi.S am 04.09.17, 12:16
Vielleicht noch etwas zum Nachdenken zum Thema Herdenschutzhunde.
Unsere deutsche Tierschutzverordnung passt da leider nicht dazu.
Es ist vorgeschrieben, daß wenn Hunde im Freien gehalten werden, ihren eine ausreichend große, warmegedämmte Hundehütte zur Verfügung stehen muss.
....... Also setze das mal bei einem Schäfer in die Tat um. Diese großen Herdenschutzhunde wollen gar keine Hütte und legen sich da auch nicht rein..... Aber laut Gesetz sollte man da Hundehütten in die Herde stellen???!!
Dann sind keine Stromführenden Teile erlaubt, wo sich der Hund drin verfangen kann.....
Also Strom nachts für die Schafe ausstellen oder was?
Der Hund wird seine Herde durchaus gegen den Wolf verteidigen wollen, und ob er da Strom abbekommt, kann man nicht ausschließen.

Ich weiß nicht, wir leben ja auch friedlich mit dem Raubtier Fuchs zusammen und wenn er sich zu sehr ausbreitet, wird er dezimiert, warum ist der Wolf so ein heiliges Tier in mancher Augen.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Solli am 04.09.17, 12:58
Zitat
Nur weil es in Deiner Gegend noch nicht vorgekommen oder vielleicht einfach nicht publik gemacht wurde, sind Wolfsrisse an Rindern dokumentiert.
Ich habe auch nirgendwo behauptet, dass es noch nicht passiert ist ... meine Aussage bezog sich nur auf diese eine Herde.
Aber egal, ich kann hier schreiben was ich will, es wird vieles ins negative rumgedreht. Nichts gegen Kontra, ich lasse jedem seine Meinung, aber sachlich sollte es schon bleiben.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: samy am 04.09.17, 13:29
Für die Herdenschutzhunde gibt es noch ein anderes Problem.
Jedesmal wenn sich ein herdenfremdes Individuum der Herde nähert regen sich die Hunde auf. Das ist ihr Job.
Die Leute kriechen ja mittlerweile in jede Ecke der Natur. Bei jeder noch so abgelegen stehende Herde kommen am Tag Leute (oft mit Hund) vorbei. So das die Hunde nach einem Tag aus der Herde genommen werden müssen weil sie völlig fertig sind.
In den süd- und osteuropäischen Ländern sind die Herden meist weit weg von der Besiedlung und sehen tagelang keine Menschen außer die Hirten.
Also ist der Einsatz schon mit mehr Problemen behaftet als immer gesagt wird.

Wir haben immer mal wieder Durchzieher. Uns macht Sorge das es keine Regelung gibt was mit Schäden ist die durch aufgeschreckte Herden entstehen.
Bisher geht es immer nur um die eigentlichen Schäden bei gerissenem Vieh.

Für mich kann der Wolf ruhig zum Wildtierbestand dazugehören. Aber auf die Menge kommt es wohl an. Spätestens wenn sich die ersten Tiere in den Städten breit machen gibt es Geschrei.

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: cara am 04.09.17, 18:23
Für die Herdenschutzhunde gibt es noch ein anderes Problem.
Jedesmal wenn sich ein herdenfremdes Individuum der Herde nähert regen sich die Hunde auf. Das ist ihr Job.
Die Leute kriechen ja mittlerweile in jede Ecke der Natur. Bei jeder noch so abgelegen stehende Herde kommen am Tag Leute (oft mit Hund) vorbei. So das die Hunde nach einem Tag aus der Herde genommen werden müssen weil sie völlig fertig sind.
In den süd- und osteuropäischen Ländern sind die Herden meist weit weg von der Besiedlung und sehen tagelang keine Menschen außer die Hirten.
Also ist der Einsatz schon mit mehr Problemen behaftet als immer gesagt wird.


Deswegen ist der Einsatz von HSH in Touristengebieten auch oft untersagt.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 05.09.17, 17:30

Dem ist nicht so, Anni.
Hier in der Region gibt es jeden Monat Mahnfeuer.
siehe hier: http://www.wnon.de/
 

Und prompt ist heute wieder eine Einladung zum Mahnfeuer im Emailfach gewesen, über den Landvolkverteiler

Zitat


Sehr geehrte Landvolkmitglieder,

 

hiermit laden wir Sie kurzfristig gemeinsam mit dem örtlichen Organisationsteam in Echte, Herrn Hans-Werner Macke,  zu der 4. Infoveranstaltung bezüglich der Forderung eines aktiven Wolfsmanagements in Niedersachsen  nach Echte (Ulmenweg und dann ca. 600 m aus dem Dorf, oberhalb der Aussiedlerhöfe an der Willershäuser Straße)ein .

 

Diese  Veranstaltung wird wieder niedersachsenweit  von den Weidetierhaltern Deutschland (WNON), dem Förderverein Deutscher Schafhalter, den Rasseverbänden der Tierhalter, den Landfrauen und dem Aktionsbündnis aktives Wolfsmanagement initiiert. Letzterem gehört auch das Landvolk Niedersachsen, Landesbauernverband an. Feuer dieses Unterstützerkreises brennen an jedem 2. Freitag eines Monats.

 

Als Weidetierhalter wird unsere Existenz zunehmend durch die starke Ausbreitung des Wolfes (Verdoppelung des Bestandes in 3 Jahren) bedroht, auch die berechtigten Ängste der ländlichen Bevölkerung werden überhaupt nicht ernst genommen. Deshalb rufen die Weidetierhalter Nordost-Niedersachsen WNON, der Bauernverband, alle Rasseverbände und die Landfrauen zu landesweiten Mahnfeuern auf. Der Wolf ist  kein Märchen mehr sondern längst (eine gern totgeschwiegene) Realität.

Die Zeit vergeht, die Wölfe vermehren sich unaufhaltsam und auf der politischen Ebene passiert nichts in dieser Hinsicht. Das können wir als Weidetierhalter so nicht hinnehmen. Aber nicht nur wir sind verärgert, auch die Bevölkerung ist sehr verunsichert und bekommt keine befriedigenden Antworten.

 

 

In ungezwungener Atmosphäre wollen wir wieder über die Ausbreitung des Wolfes und ein mögliches Management dazu diskutieren.

 

Wir wollen auch weiterhin unsere Schafe, Rinder, Pferde und Gehegewild artgerecht auf der Weide halten wollen. Bitte helfen Sie uns dabei!

 

Schauen Sie gern vorbei!

 
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: maria02 am 05.09.17, 20:31
Ich kenne die Herdenschutzhunde  nur von Bildern,die haben aber schon eine beachtliche Größe  :o
da möchte da keinen alleine begegnen dagegen ist ein Wolf vom aussehen her noch niedlich.....
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 07.09.17, 08:17
Wieder ein totes Rind zu vermelden . Beim selben Bauern wie vor 14 Tagen .4 km weg von hier . Was hier auffällt:Ich seh keine Rehe mehr. Ja liebe Berufskollegen .Das steht euch auch noch bevor.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 14.09.17, 21:26
Als ,,gute Nacht Geschichte`´ noch dieses.Im Nachbardorf lagen heute Morgen auch wieder unbewegliche Schafe auf einer Weide.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: frankenpower41 am 14.09.17, 21:47
Bin vorhin zufällig mal wieder auf "Quer" im BR gestoßen.
Die hatten auch das Thema Wolf und Weidehaltung.
Gut, jeder darf seine Meinung haben, aber der Kommentar anschließend von Christoph Süß, den fand ich jetzt schon etwas daneben, Satire hin oder her.  Ich hab die Sendung vor Jahren gern gesehen, jetzt tu ich mir das nicht mehr an.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: mogli am 14.09.17, 22:10
Das geht mir auch so.  ::)
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 18.09.17, 16:15
Sogar die Bild Zeitung hat die Wolfsopfer hier besucht,.Fast ne halbe Zeitungsseite. Nur der zuständige Wolfsberater wollte nicht mit Bild reden. Heute war Sat 1 auch da. Kommt halb 6 im Fernsehen
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: frankenpower41 am 18.09.17, 22:06
Der Bericht kam nur im regionalen Teil von SAT1, hier bei uns in Bayern nicht.
Ich habe ihn jetzt zwar gefunden, aber abspielen klappt irgendwie nicht.
Es ist schon beängstigend was da abläuft. Es ist von über 30 gerissenen Tieren die Rede.
Mir kommt es sowieso so vor als ob die größten Befürworter dass der Wolf hier wieder heimisch wird, diejenigen sind die selber nichts besitzen, bei denen kann er dann auch keinen Schaden anrichten. Da hat man leicht reden.

Kürzlich hab ich wo Kommentar gelesen, da wurde die Frage aufgeworfen wie viel ein Wolf der Allgemeinheit auf Dauer wohl wert ist. Wo ist die Grenze bei Schadensersatz?
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: apis am 19.09.17, 11:38
Die Tierhalter werden auf Dauer sicherlich verpflichtet einen großen Schutzzaun aufzustellen. Genügt der nicht den Anforderungen, von wem auch immer, wird keine Entschädigung gezahlt.
Jeder Tierhalter wird für die Sicherheit seiner Tiere selbst aufkommen müssen.

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Tina am 19.09.17, 12:57
Apsis,
hast du eine Ahnung, was so ein Schutzzaun kostet ???
Da ist dann manch ein Tierhalter, der die Tiere lieber abschafft, davon mal ab, das der Wolf lernt, wie er solche Zäune überwinden kann. Die Empfehlungen laufen doch darauf hinaus, das die Zäune immer höher werden müssen. Auch müssen die sicher im Boden verankert sein, damit der Wolf nicht unten durch kann.
Und da denke ich auch an die ganz großen Weiden, z.B. in der Lewitz, wo es kilometerlange Zäune braucht.
Ich bin der Meinung, wo das Land dünn besiedelt ist, wo kaum Weidehaltung ist, das kann der Wolf leben, aber nicht in unserer dichtbesiedelten Landschaft.
Heute morgen stand bei uns in der Zeitung, das der Wolf morgens durch ein Dorfgelaufen ist. Wer mag dann mit ruhigem Gewissen seine Kinder zur Bushaltestelle schicken ???
Wir müssen dem Wolf Grenzen aufzeigen, aber der Wolf weiß genau, das ihm keine Gefahr droht. Und andere Tiere, die ihm gefährlich werden könnten, gibt es hier nicht.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Mathilde am 19.09.17, 14:29
Hallo,

das Sankt Floriansprinzip finde ich aber auch nicht nett. Bei uns läuft auch immer mal wieder so ein Kamerad durch Feld und Flur und manchmal frage ich mich ob ich unsere Pferde wenn ich die nachts draussen lasse auch so hoch einzäunen muss und nicht unterkriechbar? Sind umgeben von Häusern aber eben doch sehr ländlich. Was mich vor allem stört ist die Tatsache dass von den militanten Wolfsschützern noch nicht eine/r kam um beim Zaunbauen zu helfen. Ich bin allerdings auch der Meinung dass da Zäune nicht helfen das müsste dann schon die Berliner Mauer sein.
Bis jetzt hat auch noch niemand so richtig rausgelassen um was für Wölfe es sich handelt. Ich weiss aus gesicherter Quelle das aus unserem Tierpark des öfteren schon welche raus sind in den angrenzenden Wald. Früher verschwanden die dann sang und klanglos und beim letzten den sie erschossen haben gab es einen Aufschrei in der örtlichen Presse. Wer den Tipp gegeben hat weiss man bis heute nicht. Glaubt hier jemand ernsthaft die machen noch was wenn einer entwischt? Genau das sind dann die Tiere die keine Scheu zeigen. Ich könnte übrigens auch nicht einen echten Wolf von einem Wolfshund unterscheiden.

LG Mathilde
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: apis am 19.09.17, 19:49
Was so ein wolfssicherer Zaun kostet brauche ich mir gar nicht erst vorstellen. Einzig sicheres Grünland gibt es doch wohl nur im direkten Umkreis von Atomkraftwerken, so wie die eingezäunt sind kommen da weder Luchs noch Wolf durch.

In unserer Gemarkung kann man keinen Zaun aufstellen. Unter dem FFH geschützten Grünland ist meist nur eine Bodenauflage von 15 bis 20 cm, dann kommt der Felsen. Da kann man keinen untergrabungssicheren Zaun bauen. Außerdem müßte der extrem lang und teuer werden.

Nach dem ersten Wolfsangriff in der Nähe werden unsere Kälber, Rinder und Kühe keinen Weidegang mehr haben. Die Weiden sind weitab vom Dorf und nicht wolfssicher einzuzäunen.
Schon seit einiger Zeit haben wir beim Rehwild und den Damwildkälbern Luchsrisse beobachtet, das Verhalten des Wildes hat sich sehr verändert.

Unsere Tiere werden kein Wolfsfutter. Von mir aus können die Biester verhungern.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: frankenpower41 am 24.09.18, 21:25
Ich habe im Radio gehört dass die Oberallgäuer Alpbauern überlegen wenn  keine Ausnahmeregelung kommt wegen Abschuss, nächstes Jahr keine Viehscheids abzuhalten.  Für den dortigen Tourismus sicher nicht so gut, aber ich kann sie verstehen.  Im Oberallgäu wurden im Sommer Kälber gerissen .

Gleichzeitig war in dem Beitrag eine Frau zu hören die Petition für den Wolf anstrebt, weil nach ihrer Aussage, die Frau ist Hundepsychologin, kann man den Wolf erziehen.  Als ich sie reden hörte dachte ich nur  "die hat bestimmt keine Tiere zu verlieren", dem Dialekt nach kam die Dame jedenfalls nicht aus dem Allgäu. Auch gibt es, lt. ihr, Landwirte die dafür sind dass der Wolf bleibt, aber die getrauen sich das  ihrer  Meinung nach  nicht zu sagen. Wenn ich so was höre, geht mir echt die Galle hoch.  Dann ihre Ratschläge mit Herdenschutzhunden und Zäunen, das mag ja im dünn besiedelten Rumänien funktionieren, aber bei uns, wo ja freilaufenden Hunde eigentlich verboten sind, soll es die Wunderwaffe sein.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: gschmeidlerin am 24.09.18, 21:32
Wenn alles großflächig eingezäunt wird, wie soll dann das übrige Wild wechseln? Deren Lebensraum wird dann ja massiv beengt, das überlegt sich auch niemand.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: gammi am 24.09.18, 21:33
Ja, die Bauern sind am überlegen, ob sie ihre Tiere noch auf die Alpen bringen sollen.

Auf facebook ist das Thema Wolf auch in vielen Allgäu-Gruppen das Thema. Da geht es oft wirklich heiß her.

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: mary am 25.09.18, 05:31
Woher diese Wolfsliebe kommt, würde mich auch interessieren.
Wenn dieses Vieh massenhaft Nutztiere reisst, das scheint die Sendungsmacher nicht zu berühren.
Die Bilder von gerissenen Kälbern sind nicht gerade beruhigend.
Aber auch hier frag ich mich, wer steckt dahinter, dass für dieses Vieh so massiv Werbung gemacht wird? Wie soll in den Bergen, wo der Massentourismus doch immer mehr wird, Weide- und Hütewirtschaft gelingen mit den Herdenschutzhunden und massiven Zäunen?
Wird wohl erst ein wenig anders gesehen, wenn der Wolf an Zamperl und Miezis gehen würde.
Wie soll in einem so dicht besiedelten Land als Gegenwelt eine totale Naturlandschaft funktionieren?
Sind das die Träume der Leute in den Städten?
Manchmal denke ich mir, es scheint, als müsste deshalb ständig die Landwirtschaft vergräzt werden, dass es eben keine Kultur- sondern nur noch eine Naturlandschaft geben solle.
Und den Salat bezieht man aus der Indoorfarm, isst selbstverständlich vegan.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 25.09.18, 08:44
Mein Mann war gestern bei einer Tagung des niedersächsischen Wasserverbandstages in Hannover. Der deutsche Küstenschutz bekommt durch den Wolf massive Probleme in der Deicherhaltung. Die Deiche MÜSSEN von Schafen beweidet werden. Sie halten das Gras kurz und verfestigen die Grasnarbe. Wenn ein Wolf, wie im Raum Cuxhafen schon geschehen, ein Schaf auf dem Deich reisst, gehen die anderen Schafe dort freiwillig nicht mehr hin. Man kann aber die Deiche nicht großflächig einzäunen, dort ist man definitiv auf Wanderschäfer angewiesen.

Ich möchte nicht wissen, was die Anwohner und Touristen an der Nordsee sagen, wenn ihnen die Häuser bei Sturmflut wegschwimmen, weil die Deiche nicht vernünftig gepflegt und geschützt werden. Wir sind als Kulturlandschaft einfach für den Wolf nicht mehr geeignet.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: frankenpower41 am 25.09.18, 09:23
Das Schlimme ist doch, dass die "Gutmenschen", die nicht betroffen sind, oft ihre Ansichten viel mehr verbreiten als die, die es angeht.  Sind doch oft solche, die nichts anderes zu tun haben.
Wem soll da ein Laie glauben dass es gefährlich ist wenn er im Verhältnis zu den Betroffenen m.M. nach viel zu oft die zu Wort kommen lässt.  Es ist doch so, dass die Presse die Meinung mit vorgibt je nachdem was wie berichtet wird.
Ist in anderen Dingen doch genauso.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: mary am 25.09.18, 10:15
@Marianne,
das stimmt.
Hab heute meinen Mann zum Augenarzt gefahren und musste auf ihn warten, in 3 Zeitschriten über all das Loblied auf den Wolf.
Ich hab mich heute echt gefragt, wer steckt eigentlich hinter der Meinungsbildung, es sind ja nicht nur die öffentlich rechtlichen Fernsehsender, sondern auch normale Zeitschriften, die Meinungsbildung betreiben.

Schafe auf den Deichen oder Rinder in den Bergen, wenn die mit Herdenschutzhunden und Eseln daherkommen, die angeblich die Nutztiere schützen sollen, naja, aber von der Eigentumswohnung in der Stadt aus gesehen, ist die Natur einfach so, wie sie sich das vorstellen.
Ich kann derzeit meine Hühner nur noch unter Bewachung rauslassen, weil sonst die inzwischen sehr zahlreichen Greifvögel eines nach dem anderen zerlegen. Wenn die Füchse Junge haben, holen die sich die fetten Hühnerbraten.
Es ist nicht meine Existenz, die davon abhängt, aber so ein zerrrissenes Huhn noch lebend zu finden und es dann töten zu müssen, das ist nicht lustig.
Die Bilder von den Kälbern, Schafen usw. die von den Wölfen gerissen werden, wenn es dann immer heisst, die werden ja entschädigt, ich finde das so daneben und auch verachtend gegenüber den Tieren un den Landwirten. Ansonsten wird die ganze Zeit vom Tierwohl und Tierschutz gefaselt, aber beim Wolf und so manchem anderen Tier ist es dann wieder egal, was die mit den Nutztieren machen.
Ich kann mir nicht helfen, es fehlt irgendwie der gesunde Hausverstand, das irgendwie ganz normale Denken in unserem Land.
Auf der einen Seite wollen sie die Tiere auf die Weide stellen, auf der anderen Seite dazu auch die Wildtiere, der Bär geht noch ab, irgendwie fehtl da der Durchblick.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: suederhof1 am 25.09.18, 10:54
Hier auf Eiderstedt/Nordsee wurden in diesem Jahr 30 Schafe und Lämmer gerissen, teilweise waren sie tot, mussten später wegen den Veletzungen getotet werden oder wurden vom Tierarzt behandelt .
Hier waren , laut Wolfsbetreuer ::), 2 Wolfsrüden am Werk.
Einer kam von Dänemark runter , am Deich längst. Sein Revier vergrösserte sich dann aber auch auf die Gehöfte und Siedlungen, die an der
Deichlinie liegen.
Bei einer Schulklasse, die mit Elternteile einen Besuch auf dem Bauerhof machten, zeigte sich der Wolf auf der Kälberweide ,
direkt hinter dem Stall ca. 100 m entfernt.Alle haben einen riesen Schrecken bekommen.
Danach ging er seelenruhig zu einem Neubaugebiet.

Der Zweite war in der unserer Nähe mehr Landeinwärts. Auch er hinterlies eine deutliche Spur.
Rat vom Experten, Einzäunen. ???
Eine Fenne kann man ja einzäunen aber die gesamte Deichlinie ? Ausserdem kann der Wolf schwimmen.
Ich versteh das nicht.... 
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: gammi am 25.09.18, 11:12
Kann man nur hoffen, dass er sich schnell in die Neubaugebiete verirrt.......

Die Bilder von gerissenen Tieren werden dann in facebook Diskussionen immer schnell gelöscht.  So etwas will man ja nicht sehen.  :'(
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 25.09.18, 15:35
Liebste Martina.............(Nur weil ich sonst keine kenne)  Cuxhaven hat auch einen sehr großen Hafen Durch die Windenergie auf See ist dort viel Umschlag. Die Stromkaje ist da mehrere Kilometer lang. Aber trotzalledem:Cuxhaven schreibt man (Und auch Frau) mit V...........
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 25.09.18, 15:49
Ach Paulchen, gefundene Tippfehler darfste gern behalten. Wenn Du sonst nichts hast.
 
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: LuckyLucy am 25.09.18, 17:35
Das nächste Drama: Für durchgegangene Weidetiere haftet der Halter. Ein paar Schafe auf der Straße, ein paar Rinder auf der Bahnstrecke, Unfälle mit oder ohne Personenschaden machen einen Betrieb noch weniger einträglich.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 25.09.18, 21:01
@Martina.Den Tippfehler machtest du aber schon desöffteren. Ist ja auch nicht so schlimm.Auf der A 27 bei Bremerhaven, mußte schon mal die ganze Beschilderung für eine Autobahnausfahrt wegen genau so einen Tippfehler erneuert werden. Nun zu den Wölfen am Deich . Es zogen da schon mal Einzelwölfe am Deich entlang. Die töteten  auch Schafe.Das Problem der Deichschäfer ist ein anderes. Die haben ja selbst kein Land.Im Sommer grasen die Schafe am Deich und im Winter putzen die Schafen die Weiden im Hinterland ab. Einige mähen den 4. Schnitt garnicht und bei anderen ist der Aufwuchs im Herbst zu üppig . Da werden die Weiden dann schnell eingezäunt und gut ist es. Das funktioniert nun nicht mehr. Da passt der Wolf dann auf ............. Einige werden dann getötet und der Rest verduftet in alle Himmelsrichtungen.Es ist dann mühselig die wieder zusammen zu bekommen. Deshalb hat nun der Entwässerungsverband einen großen Schafsstall für den größten Deichschäfer am Elbdeich gebaut. Allerdings muß nun der Schäfer das Futter und die Einstreu besorgen. Das wird dieses Jahr wohl schwer und teuer werden. Den Mist muß er dann auch noch irgendwo unterbringen. Hier in der Gegend sind diesem Sommer auch schon Kälber und Schafe gefressen. Das meldet aber keiner mehr. Im Antrag für Agrarprämie, steht wohl drinn, daß der Antragsteller seine Tiere vor Raubtieren zu schützen hat. Das hat er dann ja nicht................ Es gibt dann gleich eine CC vor Ort Kontrolle. Wegen einem toten Kalb braucht man das nun auch nicht .
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 09.11.18, 20:12
Anläßlich der Umweltminister Konferenz der Bundesländer, war auch eine Demo der Weidetierhalter angesetzt. Da ich schon fast 60 Jahre nicht mehr auf dem Rathausplatz war, bin ich da auch mal hin. Treffpunkt war bei den Stadtmusikanten. Da bin ich stramm an vorbei gegangen. Die hatte ich viel größer in Erinnerung. Überhaupt war alles viel kleiner wie früher...................... Oder war ich gewachsen? Vor fast 60 Jahren ,waren wir eben alles viel kleiner gewohnt . Die großen Stallgebäude gab es ja auch noch nicht. Jedenfalls war da ein großes Medienaufgebot . Unser Minister Lies erschien auch kurz. Er will ja einfach nicht im Alleingang den Wolfsbestand regulieren.  Deshalb versucht er, die anderen Minister von einem gemeinsamen Wolfsmanagement, zu überzeugen. Da es aber in einigen Bundesländer noch keine Wölfe gibt, wissen dessen Minister noch gar nicht, was den Bürgern noch bevorsteht.  Mit Hilfe meiner künstlerisch angehauchten ST, bastelten wir , ein Plaket.(Ich finde es war das schönste. Die Aufschrift ist ganz oft in Nahaufnahme im TV zu sehen. Einen Bericht ,gab es gestern in NDR Aktuell um 21 Uhr 45. Es ist der 3te Beitrag. 
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 09.11.18, 20:41
Unter Maike Schulz-Broers bei FB ,kann man auch ein Video von der Demo sehen. Sie präsentiert dort die Forderungen der Weidetierhalter und der Bürger.

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Internetschdrieler am 17.11.18, 22:50
Nachfolgenden Text habe ich im ICE von München nach Hannover im Bahn-Magazin "DBMobil 11/2018 gelesen, das im Abteil auslag.
Das gesamte Heft kann man auch Downloaden unter  http://mobil.deutschebahn.com/mobil-magazin-download Der Artikel steht ab Seite 72
Herr Kenner ist "Wolfsberater"

Das schlagkräftigste Argument eines jeden Skeptikers: die
Furcht vor Übergriffen auf Menschen. Seit der Rückkehr des
Tieres hat es in Deutschland Dutzende Begegnungen zwischen
Wolf und Mensch gegeben – alle ohne große Folgen. Und wenn
doch etwas Schlimmes passiert? „Ich hoffe, wir halten das aus“,
sagt Kenner. „Wenn etwa ein Kind von einem Wolf getötet würde,
müssten wir uns fragen: Akzeptieren wir das als Lebensrisiko
– Unfälle können passieren, auch Wildunfälle –, oder
sagen wir, weg mit den Tieren, weil wir es nicht ertragen?“
Viele Szenarien sind denkbar, in denen es zum Konflikt kommen
könnte, ohne dass ein Wolf uns gezielt als Beute wählt.
„Wenn ein Raubtier auf ein Kind trifft, weiß keiner, was passiert“,
gibt Schulz-Broers zu bedenken. Gerade wenn das Kind
weglaufe. „Kleinen Kindern kann man ja nicht sagen: Du musst
stehen bleiben und dich groß machen.“
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: LunaR am 17.11.18, 23:14
Zitat
Und wenn
doch etwas Schlimmes passiert? „Ich hoffe, wir halten das aus“,
sagt Kenner. „Wenn etwa ein Kind von einem Wolf getötet würde,
müssten wir uns fragen: Akzeptieren wir das als Lebensrisiko
– Unfälle können passieren, auch Wildunfälle –, oder
sagen wir, weg mit den Tieren, weil wir es nicht ertragen?“


Unfassbar. so heftig. Der Mann hat sicher keine Kinder.  :'(
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: gammi am 18.11.18, 01:22
Ich hab es so verstanden, dass er eben schon Sorge hat, dass auch einmal einem Kind etwas passieren kann.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: frankenpower41 am 18.11.18, 09:13
mich würde jetzt mal der Hintergrund von dem interessieren.
Der soll sich dann mal, wenn ein Kind zu Tode kam, mit den Eltern auseinandersetzen ob die das auch so sehen.
Immerhin wären solche Todesfälle ja zu vermeiden. Wenn ein Hund als problematisch gilt, dann muss der auch weg oder der Halter bekommt Auflagen. 
Man liest oft, auch zu anderen Themen, von Spezialisten und wenn man sich etwas mit denen befasst, dann bezeichnen sie sich einfach so, rechtes Wissen braucht es da oft nicht. Hauptsache man ist selbstbewusst genug im Auftreten, dann finden sich schon welche, die einen alles abnehmen. Da hat mir erst vor ein paar Tagen jemand erzählt auf wen sich eine Gesprächspartnerin berufen hat. Ging um Landwirtschaft, den Mann kenn ich, der hat etwa soviel Ahnung wie ich von Raumfahrt.
Dann würde mich mal interessieren warum sich die Bahn da vor einen Karren spannen lässt, die hätten genug eigene Probleme. Sie verbreiten hier ja die Meinung von irgendwelchen Organisationen, ich glaub nicht, dass bei denen betroffenen Landwirte zu Wort kommen die selbst Tiere verloren haben.

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Hamster am 18.11.18, 11:50


Das Zitat von Herrn Kenner fasse ich als Diskussionsfrage auf.
Und nicht als Aussage.

Meiner Meinung nach sollte man es genau so , in diesem Kontext diskutieren.

LG Hamster
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Internetschdrieler am 18.11.18, 12:15
mich würde jetzt mal der Hintergrund von dem interessieren.

Herr Kenner betreibt ein Bio-Hotel, im Wendland und bietet Wolfsführungen an. Sozusagen ein Wolfsprofiteur.


Das Zitat von Herrn Kenner fasse ich als Diskussionsfrage auf.
Und nicht als Aussage.
Meiner Meinung nach sollte man es genau so , in diesem Kontext diskutieren.
LG Hamster

Kann man so sehen, muss man aber nicht.  Die Autoren, die Aussagen von Herrn Kenner - die Mischung machts.
Hier noch eine Kostprobe vom Autor
Und warum empfinden viele den Wolf als bedrohlich, während Wildschweine statistisch gesehen eine viel
größere Gefahr für Leib und Leben sind? Begegnungen mit einem Keiler sind im Wald schon häufiger
tödlich ausgegangen.


Dann würde mich mal interessieren warum sich die Bahn da vor einen Karren spannen lässt, die hätten genug eigene Probleme.
Das ganze Heft Nr. 11/18 ist sehr auf Schwerpunkt Öko, von den Beiträgen bis zu den Werbeinseraten.

Als größter Glyphosat-Anwender Deutschlands muss die Bahn an ihrem Image polieren

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Mathilde am 18.11.18, 12:28
Hallo,

passend zu DB und Wolf noch der Wolf im Schafspelz.
http://www.maz-online.de/Lokales/Prignitz/Wittenberge/Zugausfall-Robert-Habeck-kam-nicht

Manchmal kann ich gar nicht …

LG Mathilde
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 28.11.18, 18:47
Es gab heute einen Wolfsangriff auf einen Gemeindearbeiter , der auf einen Friedhof am Waldrand ,(in Tarmstedt) den Zaun reparierte. Er wurde in die Hand gebissen. Mit seinem Hammer hat er den Wolf einen Schlag verpasst. Der lief jaulend weg. 3 Artgenossen vom Wolf, beobachteten das Treiben. Nun lest mal die gehäßigen Kommentare bei ,,Wolf ja Bitte.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: frankenpower41 am 29.11.18, 12:10
Diese Meldung geht heute ja durch alle Medien.
Da bin ich echt gespannt was da raus kommt und wie die Konsequenzen aussehen.
Lt. Medienbericht soll der Mann sehr glaubwürdig sein.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Tina am 29.11.18, 12:25
Darüber habe ich gerade mit meinem Mann beim Essen drüber gesprochen. Wir sind der Meinung, das bei der DNA Analyse nicht viel bei rauskommt, entweder läßt sie sich nicht gut untersuchen, es ist kein Wolf.....
Ich habe da so meine Zweifel.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 29.11.18, 13:00
Ich könnte mir vorstellen, dass es zwar ein Wolf gewesen ist, aber dass bei der DNA-Untersuchung nichts bei rauskommt, weil nicht sein kann, was nicht sein darf  :-X

Das ist meine ganz private Meinung dazu.

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Annette am 29.11.18, 22:45
Ich könnte mir vorstellen, dass es zwar ein Wolf gewesen ist, aber dass bei der DNA-Untersuchung nichts bei rauskommt, weil nicht sein kann, was nicht sein darf  :-X

Das ist meine ganz private Meinung dazu.

Ganz meine Meinung.

Merkwürdig an der ganzen Sache finde ich ja, dass der Gemeindearbeiter erst am nächsten Tag auf anraten seiner Vorgesetzten zum Arzt geht. Gerade bei der ganzen Diskussion für oder gegen den Wolf, die im Moment zumindestens in unserer Gegend stattfindet, wäre ich doch sofort zum Arzt gegangen. Und erst recht, wenn ich eine Bißwunde habe. Egal ob Wolf oder Hund.  Oder ist man in dem moment so geschockt, dass einem sowas nicht einfällt? Und wann hat er es denn seinen Vorgesetzten mitgeteilt? Hätte dieser nicht sofort handeln müssen?

LG Annette




Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: frankenpower41 am 30.11.18, 09:53
Ich hatte es schon so verstanden dass der Mann gleich einen Arzt aufgesucht hat.

Bin echt gespannt was da rauskommt und was es dann für Konsequenzen hat.
Gestern hab ich Beitrag gesehen dass in Schweden Jäger berechtigt sind Wölfe abzuschießen wenn sie sich z.B. Nutztieren nähern.  Schweden wird jetzt von der EU verklagt wegen dieser Regelung.

Dass Wölfe in Europa wieder heimisch werden sollen ist EU-Recht, ich frag mich nur, wer das dann beschlossen hat.
Irgendwelche Beamte im Hinterstübchen oder gab es da mal eine Abstimmung? (was ich bezweifle)
Wenn ja, dann ist es wohl so wie öfters, mitbestimmen dürfen alle, auch wenn sie eigentlich gar nichts mit zu schaffen haben, aber das ist Demokratie.  Für jemanden in der Großstadt im Hochhaus stellt er ja keine Gefahr dar, da kann man leicht sagen "den brauchen wir"
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: apis am 30.11.18, 15:10
Ich bin mir nicht ganz sicher: in Deutschland müssen laut EU soviele Wölfe leben wie nötig sind um die Population zu sichern. Da fragt niemand ob es 2 Rudel sein müssen, viel viel mehr und ob die Wölfe in den Gehegen mitzählen.
 
Ebenso spielt die Bevölkerungsdichte der EU-Länder keine Rolle.
Im Durchschnitt der EU leben 118 Menschen pro Quadratkilometer, in Deutschland 233 Menschen.
Wie beim Wolf ist auch bei der Ausweisung der neuen Naturschutzgebiete (Sicherung der FFH - Natura 2000 Flächen) die Besiedlungsdichte unwichtig.

Ich bin fest davon überzeugt dass Deutschland einfach überbevölkert ist!!!!!!!!!!!!!!!! :'(
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: frankenpower41 am 30.11.18, 15:14
.... dann müssen eben die Menschen reduziert werden  (Ironie aus)
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Agrele am 30.11.18, 16:09
Ich bin mir nicht ganz sicher: in Deutschland müssen laut EU soviele Wölfe leben wie nötig sind um die Population zu sichern. Da fragt niemand ob es 2 Rudel sein müssen, viel viel mehr und ob die Wölfe in den Gehegen mitzählen.
 
Ebenso spielt die Bevölkerungsdichte der EU-Länder keine Rolle.
Im Durchschnitt der EU leben 118 Menschen pro Quadratkilometer, in Deutschland 233 Menschen.
Wie beim Wolf ist auch bei der Ausweisung der neuen Naturschutzgebiete (Sicherung der FFH - Natura 2000 Flächen) die Besiedlungsdichte unwichtig.

Ich bin fest davon überzeugt dass Deutschland einfach überbevölkert ist!!!!!!!!!!!!!!!! :'(


Apis
wer Mensch oder Wolf
druckundweg
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: apis am 30.11.18, 18:00
Am Besten wär natürlich der Mensch käme in großer Zahl weg. Dann wär nicht nur mehr Lebensraum für gefährdete Tier- und Pflanzenarten vorhanden, auch die Luftreinhaltung wäre leichter.
Der Mensch hat sich einfach zu sehr ausgebreitet. Es gab 72 Jahre in D keinen Krieg und keine Hungersnot, durch die guten Lebensumstände hat sich der Mensch einfach zu sehr vermehrt. Und hat obendrein durch eine große Industrie zu unendlichen Belastungen geführt.

Jetzt bin ich ganz besonders garstig und giftig. Habe heute erfahren das die Landwirtschaft zu 95 % am Sterben der Natur mit all ihren Konsequenzen schuld sei. Insbesondere die kleinen Betriebe sind nicht fähig umweltfreundlich zu arbeiten.  ??? :-X :'( :'(  Manchmal wünsche ich Manchen das er 4 Wochen oder länger wie vor 100 Jahren leben muss. (Auch ohne Medizin, jede Art von Technik, etc)
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: frankenpower41 am 30.11.18, 19:31
da hast Du recht.

Aber so weit denken diese Besserwisser fast alle nicht.  Die leben in ihrer eigenen Vorstellung und lassen auch nichts anderes gelten, oft sind es ja Leute die in ihrem Leben auch nie mit anderen Tieren als ihren Schoßhund zu tun hatten.

Dass sich auch unsere Vorfahren was dachten wenn z.B. Bären und Wölfe hier nicht gewollt waren, daran denken die gar nicht. Die haben die wahrscheinlich erlegt um selbst überleben zu können. Damals gab es nicht alles im Überfluss und ein gerissenes Schaf bedeutete für den Besitzer wahrscheinlich auch Hunger, heute wird es so dargestellt dass die Tierhalter eben gucken (und zahlen, Zäune) müssen-
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: mary am 01.12.18, 07:22
Die Vorstellung. so einem Wolf gegenüber zu stehen, macht mir ein mulmiges Gefühl.
Stelle mir dazu noch eine klare kalte Winternacht vor und rundherum Wolfgeheul- eine abartige romantische Vorstellung.
Sehe es jetzt schon bei den Hühnern, ohne an diese an die Gefängisinsel erinnernden Zäune würden  mir Raubvögel, Fuchs, Marder meine Bresse ganz schnell wegräumen.
Ich stelle mir dazu noch den Wolf vor, der im Stall die Kälber vom Fleisch befreit, das wird dann die gewünschte Naturlandschaft-
ich kann mir nicht helfen, aber es kommt mir so vor, dass dieses Industrieland ihre Erzeugnisse im Ausland verkaufen will und dafür reichlich landw. Produkte dafür reinholt-
da passt dann die romantische Naturlandschaft doch gut ins Konzept.
Was mich so aufregt, wenn so getan wird, als müsste man die Tierhalter eben nur entschädigen-
die Vorstellung, dass so ein Wolfsrudel den Nutztieren das Fleisch bei lebendigem Leib rausreisst- da wird mir schlecht.
Und da ist nix mit Tierwohl, dem sonst soviel beigemessen wird.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: cara am 01.12.18, 07:37
bei der DNA Untersuchung wird nichts rauskommen, das ist aber auch eher unmöglich. Der Mitarbeiter war wohl tatsächlich erst am nächsten Tag zum Arzt, er wird sich nach der Arbeit gewaschen/geduscht haben und, falls die Wunde wirklich tiefer war, diese auch gereinigt haben. Da ist sämtliche DNA weg.
Ich bin ja auch für eine Regulierung der Wolfsbestände und denke, wenn wir hier welche haben wollen, sollen die sich auf die Truppenübungsplätze beschränken, allerdings habe ich bei der Geschichte doch meine Zweifel.
Der Mitarbeiter hat berichtet, dass es ein schwarzes und drei weisse Tiere (oder umgekehrt) waren, es gibt in D aber nur graue Wölfe. Warum meldet er das nicht sofort, er kommt aus der Wolfsgegend und sollte die Probleme dort kennen, da müssten bei so einem Vorfall gleich die Alarmglocken läuten.
Dazu kommt, dass ich es mir nicht vorstellen kann/will, dass die Wölfe wirklich schon so weit sind, dass sie sich Menschen auf Kontakt nähern.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Marina am 05.01.19, 13:27
Bei uns (westliches Mittelfranken -Frankenhöhe) steht heute in der Zeitung,
dass ein Wolf im Wald von einer Jägerin gesichtet wurde. Handfeste Beweise wie
Kot oder Fellspuren gibt es keine. Aber die Jägerin ist sich sicher, dass es kein Hund,
sondern ein Wolf war.

Man darf gespannt sein. Ich hätte ihn nicht bei uns gebraucht (ebensowenig wie den Biber, der
große Schäden hier in der Gegend anrichtet).
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: frankenpower41 am 05.01.19, 15:35
Du machst mir ja Angst, da getraue ich mich nicht mehr mit dem Hund durch den Wald laufen.
Das ist mir erst  kürzlich mal so durch den Sinn gegangen, so weit ist es ja auch nicht in den Veldensteiner Forst von uns, und da sind ja welche.  Hatte dann überlegt was man da macht. Ich weiß nicht, gehen die evtl. auf Hund los, könnt schon sein.  Ich brauch die echt nicht.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: mogli am 05.01.19, 15:45
Der Wolf wurde sogar von 8(?) Fachleuten gesehen und auch sein (hm wie sagt man-)  Schlafplatz.
Aber es wurde versäumt DNA. Material zu  nehmen. Das wusste niemand, dass entweder ein Foto als Beweis oder DNA-Material.
8 Personen, vom Fach gelten nicht.
Mir ist auch nicht wohl. Unser Jungvieh ist auf der Weide und die Ställe sind heute auch offen.
Bei euch gibt es ja Schafe. Man wird sehen.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Tina am 05.01.19, 16:05
Bei uns in der Gegend ist der Wolf ja schon länger unterwegs. Ich gehe bei Tag noch alleine in den Wald oder ins Feld. Aber ich fahre im Dunkeln nicht mehr mit dem Fahrrad zum Stall raus (600m), da nehme ich das Auto.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: gammi am 05.01.19, 17:02
Das denke ich auch oft. Weide ist ja das eine. Aber die heutigen rinderställe sind ja auch alle offen.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: mogli am 05.01.19, 23:44
die Iglus nicht zu vergessen.???
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: gammi am 06.01.19, 17:20
Die stehen bei uns recht geschützt. Dann kann der Wolf auch gleich zur Hintertüre ins Haus kommen...............Aber der Auslauf für die Kühe hätte er kein Problem, da mal schnell reinzuhuschen.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: klara am 06.01.19, 18:37
@ Marina,
wenn die Biber u. Wölfe bei denen Schäden anrichten, die sie wollen, wäre das wohl ganz schnell kein Thema mehr.
Traurig,
LG Klara
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Marina am 06.01.19, 18:48
Da sagst was, klara!
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: LuckyLucy am 07.01.19, 08:46
@ Marina,
wenn die Biber u. Wölfe bei denen Schäden anrichten, die sie wollen, wäre das wohl ganz schnell kein Thema mehr.
Traurig,
LG Klara

Jup! Genau so.

Ich find's echt gaga, dem Wolf (und evtl. auch dem Bären) in unserer dicht besiedelten Kulturlandschaft tolerieren zu wollen. Es ist halt keiner mehr aus der Generation da, die diese großen Beutegreifer unter Einsatz ihres Lebens auf Abstand gehalten haben.

Off topic: Ich fürchte den Tag, an dem auch der letzte Kriegsteilnehmer nicht mehr von den Greueln berichten kann.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: mary am 07.01.19, 08:54
Ich dachte immer, der Wolf würde zuerst seine Beute töten, aber das ist nicht der Fall. Der reisst seinem Opfer scheinbar wahllos das Fleisch bei lebendigem Leib heraus.
Hier scheint das Tierwohl für Nutztiere nicht mehr zu gelten.
Machen übrigens Greifvögel bei den Hühnern genauso, da kann man dann Hühner, denen das Brustfleisch rausgerissen wurde, töten. Ansonsten würden sie eben grausam verenden.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: LuckyLucy am 07.01.19, 08:59
Das ist im Prinzip wohl richtig, wenn es sich z.B. um ein Reh in freier Wildbahn handelt.
Bei Gatterwild oder Weidetieren, die nicht wegrennen können, reißt Isegrimm wahllos.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: mary am 07.01.19, 09:34
Kann mir gut vorstellen, dass deswegen dem Wolf keiner eine Träne nachgeweint hat. Wenn ich mir vorstelle, auf den Almflächen einmal Wolfspopulationen, Zäune und Herdenschutzhunde und die vielen Bergwanderer. Man hat hier scheinbar in einem sehr dichtbesiedeltem  Gebiet die Vorstellung von einer Naturlandschaft samt den dazugehörigen Tieren an erste Stelle gesetzt.
Nutztiere sind da eigentlich nur noch störend.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: gammi am 07.01.19, 09:43
Das ist ja das traurige, dass der Wolf eben die Tiere nicht tötet, sondern sie dann verletzt liegen bleiben.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: suederhof1 am 07.01.19, 10:11
...und wenn dann die ganz schlauen Leute  das sehen, bekommt der Besitzer auch noch eine Anzeige wegen Tiermisshandlung.  :o
Das geht so weit, das der Staatsanwalt vor der Tür steht und der mit "Tierwohl" daherredet.
Der Wolf ist da nur zweitrangig.

Der Besitzer hat dafür zu sorgen, das die so verletzten Tier entweder  sofort dem Tierarzt vorzustellen sind, oder aber sofort getötet werden müssen.
Na, sowas geht ja auch nicht von jetzt auf gleich, zumal die Schäfer ein sehr weites Gebiet zu fahren haben um die Tiere zu kontrollieren un der TA steht auch
nicht Gewehr bei Fuß .
Als ob wir das nicht wüssten .

So was ist einfach ärgerlich.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Annette am 07.01.19, 10:20
Und wenn Du den zuständigen Wolfsberater (zumindestens unseren) hörst, kann dir nur schlecht werden. Soviel wildernde Hunde wie bei uns rumlaufen - würg k...z

LG Annette
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 07.01.19, 13:02
Schon seltsam, dass nur wenige Leute hinterfragen, woher die vielen wildernden Hunde auf einmal kommen, die Statistiken müssten doch schon lange so hoch sein und nicht erst, seit die Wölfe wieder da sind?

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: cara am 07.01.19, 17:15
Martina, die Frage stelle ich mir auch jedes Mal, wenn ich höre, dass es mal wieder ein streunender Hund war.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Paule am 07.01.19, 17:41
In den 60 Jahren, die ich auf dem Feld gearbeitet hab, sah ich nur einen Hund. Das war der weiße Pudel von meinem Nachbarn.............Von einem polnischem LKW Fahrer, weiß aber, daß  hier Mischlinge von Polen  ausgesetzt werden. Dort werden die als bessere Wachhunde gezüchtet. Wenn die dann nicht als ganz jung verkauft werden können, gewöhnen die sich nicht mehr an fremde Menschen . Da aber Deutschland richtig süchtig nach Wölfen ist , bringt man die als Beifracht mit. Gibt auch wohl noch etwas Geld dafür.........Ganz oben an der holländischen Grenze, wurde mal ein Wolf totgefahren. Der hatte noch einen unverdauten Biber im Magen. An Hand der DNA von dem Biber, konnte man feststellen, das er im deutsch-polnischen-slowakischem Grenzgebiet gefressen wurde.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: frankenpower41 am 07.01.19, 20:23
Wolf frisst Biber, hat auch was.
Vielleicht werden die dann wieder weniger, denen weint von den Landwirten keiner hinterher.
Dann kriegen die Tierschützer echt ein Problem. ;D
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Anneke am 07.01.19, 20:34
Wolf frisst Biber, hat auch was.
Vielleicht werden die dann wieder weniger, denen weint von den Landwirten keiner hinterher.
Dann kriegen die Tierschützer echt ein Problem.

 ;D
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: suederhof1 am 18.02.19, 16:11
Bei uns in der Nähe werden immer wieder Wolfsrisse gemeldet.
In den nächsten Wochen gehen bei uns die Lämmer auf die Weide.
Fütterung für den Wolf.   :o :o
Leider geht es nicht anders.
Einzäunung ist ein großes Problem .
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: cara am 18.02.19, 16:18
habt ihr die passenden Zäune nicht?
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/A/artenschutz/herdenschutzSH.html
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 18.02.19, 17:08
Barbara, geht das komplette Einzäunen bei Euch durch die vielen Entwässerungsgräben überhaupt?
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: suederhof1 am 19.02.19, 09:39
Theoretisch können wir nur ganz um unsere Fennen , längst der Wirtschaftswege einzäunen. Auf der anderen Seite ist ein Deich. Das wären einige Kilometer Zaun.
Innen drin sind dann die einzelnen Weiden für die Schafe. ::)
Aber... erstens haben wir nicht das Geld ,zweitens wer soll das machen ? Damit wären wir Wochen beschäftigt. (2 Personen)
Dann ist es noch nicht sicher, das der Wolf da nicht durchkommt . Der ist ja auch nicht blöd.  ;)
Das andere ist, wie sieht das Landschaftlich aus. Teilweise sind hier ausgeschriebenen Naturflächen.
Unsere Feriengäste sind wegen der schönen Landschaft hier und werden sich bedanken, das sie durch ein Meer von Zäunen radeln/fahren.
Die Windkraftanlagen sind ja schon zu viel. ::)
Die Deichschäfer können das überhaupt nicht .
Manche Schafer wandern alle paar Wochen mit den Schafen auf andere Weiden, Da muß der alte Zaun runter und woanders wieder aufgebaut werden.
Das sind alle Sachen, die am grünen Tisch von hoch intelligenten Menschen, die nichts mit der Problematik direkt zu tun haben, ausgedacht werden .
Und wenn du einen Wofsriss nicht rechtzeitig meldest (du kommst ja nur einmal am Tag zu den Weiden) bekommst
du noch eine Anzeige wegen Tierwohl ...hahahaha  >:( >:( >:( >:(

Der eine hat die Bienen, der andere den Wolf,   :o :o
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 19.02.19, 09:44
Gestern in Hallo Niedersachsen war ein Bericht über einen Schafhalter und Züchter von Herdenschutzhunden. Bis so ein Schutzhund richtig ausgebildet ist, dauert es 2 Jahre!

Also kann man diese Hunde auch nicht so ohne weiteres aus dem Hut zaubern, wie die Theoretiker immer sagen.

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: suederhof1 am 19.02.19, 10:03
Das geht nur, wenn du die Herde zusammen laufen hast..Wanderschäfereien. Bei der Deichschafhaltung geht das auch nur teilweise, weil die Schafherden an offenen Deichen laufen und diese Herdenhunde auch auf Fussgänger /andere Hunde gehen.
Bei kleinen verstreuten Herden  muss du ja immer  einen Hund parat haben.
Das wären bei uns mehr als sechs Hunde.  :P
Ausgebildete Hunde kosten an die 10000 Euro , Welpen 15000 Euro.  :o
Steht auch in keinem Verhältnis zum Schaf  ::)

Es gibt sicher eine Lösung , aber z.Zt . sind alle total überfordert und die Diskussion ist von allen Seiten festgefahren.  :-\
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Annette am 19.02.19, 10:14
Und dann kommt da so ein schlaues Tier wie Roddy daher und es ist doch alles für die Katz. Googelet mal Wolf und Rodewald. (Frust schiebe -  kriege mit Tablet keinen Link hierher - warum auch immer nicht >:( )

Aber Rinder und Ponys/Pferde gehören ja nicht ins Beuteschema eines Wolfes. Die Landwirte sind ja sowieso alle gelinde gesagt nicht fähig, einen "wolfssicheren" Zaun zu bauen usw. usw. Der Wolfsberater des LK Nienburg wurde aus Sicherheitsgründen aus seinem Ehrenamt entlassen.

Hübsch sehen die Fotos auch nicht aus, die wir von Bekannten aus Rodewald bekommen haben :'( :'(

Irgendwo wo hier habe ich schon mal Friedrich Ehlbeck, Lauenbrück zitiert, der in einem Leserbrief der Land und Forstwirtschaft geschrieben hat.
   Ob das Tier wohl weiß, was Tierwohl heißt, wenn der Wolf das Tier zerreißt.

LG Annette


Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: AnniH am 19.02.19, 12:00
Wenn es in die Box nicht passt, bitte verschieben.

Wir haben Gott sei Dank keine Wölfe, aaaber viele freilaufende Hunde , Herrchen oder Frauchen sind zwar in der Nähe, aber total uneinsichtig oder unfähig ihren Hund , der Fährte aufgenommen hat zurück zu pfeifen.
Am Sonntag hat mein Mann wieder einen Jahrling ( Reh ) erlöst , erschöpft und am Hinterlauf gerissen, schade ich kann keine Bilder einstellen, es waren zwei Schäferhunde . Die Hundehalter sind selten einsichtig, zur Rede stellen hilft nichts^, man merkt da direkt die Wut , die da ausbricht , wenn man sie auf das Anleinen anspricht.
Der Wald gehört jeden, auch die Wiesen , ich verstehe , dass Alle auch in die Natur wollen, dazu gibt es jedoch Regeln, anleinen und auf den Wegen bleiben.

Gestern habe ich unseren Jagdberater vorgeschlagen , ein Volksbegehren  " Rettet das Wild", Bilder von den gerissenen Rehen gibt es genügend. Die Berufsjäger in den Alpen müssen heuer die Erfahrung machen , dass bedingt durch den vielen Schnee viele Gemsen und Hirsche verendet sind , aber auch weil viele Tourengänger das Wild aufstöbern und in die Flucht schlagen und zusätzlich für Stress sorgen . Die Tiere nehmen die Futterstellen die eingerichtet wurden kaum an , es kehrt keine Ruhe ein, auch nicht Nachts , da gibt es romantische Wanderungen im Tiefschnee
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 19.02.19, 12:02
Wildernde Hunde dürfen doch aber geschossen werden? Irgendwas war da doch, meine ich. Oder halt eine Anzeige gegen den Hundehalter.

Edit:

Bayrisches Jagdgesetz § 42, Artikel 1 Absatz 2
Zitat
Die zur Ausübung des Jagdschutzes berechtigten Personen sind befugt,
 [...]
2.
wildernde Hunde und Katzen zu töten. Hunde gelten als wildernd, wenn sie im Jagdrevier erkennbar dem Wild nachstellen und dieses gefährden können. [...]
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: suederhof1 am 19.02.19, 12:21
Du musst aber auch nachweisen, das es dieser Hund/e gewesen ist/ sind.
Wenn er Jäger nicht gerade dabei ist, ist das sehr schwer.

Alles schon mitgemacht.
Unser Wirtschaftsweg ist gleich Wander -/Joggingweg
Von der auswärtigen Polizei bekommst du dann zu  hören" Treiben Sie doch die Tiere auf eine andere Weide! "  ??? ???
Was soll man dazu sagen  ::)
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 19.02.19, 12:32
Ja, Nachweispflicht hat man. Aber wenn man live dabei ist?

Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: ulliS am 19.02.19, 13:29
Was meinst, was da los ist, Martina
wenn der Jäger einen Hund erschiesst.
Der kommt in die Zeitung und wird als Mörder hingestellt.

Anni, ich gib Dir in allen Belangen recht.
Was sich nachts im Wald rumtreibt.
Jogger mit Hirnbirne,
Wie heissen sie gleich die per App, die Sachen suchen mit Taschenlampe, bei uns im Wald  um Mitternacht und.und....

Der Problemwolf in Itzeho, der schon das wievielte Schaf reisst. Der Hund , der Hasen jagt. Skitourengeher, Tag und Nacht
Da schreit kein Naturschützer, wegen den armen Schafen, Rehe, Hasen usw...
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: martina am 19.02.19, 15:50
Oh, das kann ich mir schon vorstellen, was abgeht, wenn der Jäger einen wildernden Hund schießt. Aber rein gesetzlich dürfte er es!
Und das kann man den uneinsichtigen Hundehaltern schon erklären.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: frankenpower41 am 19.02.19, 16:19
Ist hier in der Gegend einem Kreisrat, Studienrat am Gymi, vor einigen Jahren passiert, versehentlich.
Er hat beteuert dass er dachte das ist ein Fuchs, Größe und Farbe hätte angeblich gepasst.  Ob es so war, kann niemand sagen.

Was da in der Zeitung und vor allen in den sozialen Medien abging, ein Kind wäre vermutlich  nicht so schlimm gewesen.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Ricka am 19.02.19, 16:40
Martina wir haben auch schon versucht Hundehaltern klar zu machen das ihr Verhalten so nicht geht aber die sind dermaßen uneinsichtig und werden auch so frech uns gegenüber das es einen direkt graust. Wir haben schon mehrfach versucht mit den Leuten zu reden ( auch in ruhigem Ton ) allerdings kann man da glatt an die Wand hinreden.Wir wurden wir auch schon als Hundehasser bezeichnet, wobei wir selbst einen Hund haben.

LG Katrin
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: cara am 19.02.19, 16:55
wenn man wirklich weiss, wer es war, würde ich den glatt anzeigen.
Veterinäramt melden, zur Abklärung der Todesursache einschicken (Tierschutzfall) und dann mal weiter sehen.

Wobei das wahrscheinlich auch aufs VetAmt ankommt, wir haben bei uns auf jeden Fall schon solche Fälle gehabt.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: LuckyLucy am 19.02.19, 17:15
Gerade bei uns aktuell: Schäferins Nachbar hat einen auf seinem Hof streunenden fremden Hund "sichergestellt". Nach Lage der Höfe ist ziemlich sicher davon auszugehen, dass der Bello auf der nahen Spazierroute hinter nem Stück Wild her war.

Der Hund soll dem Tierheim gemeldet werden. Ich hoffe, dass die Zusammenführung von Hund und Halter nicht nur die Übernachtungskosten/Verwaltungsgebühr des Tierheims kostet...
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Bärbel am 19.02.19, 20:08
Bei uns ist auch mal ein Hund auf dem Hof rumgestreunert. Wir wussten wem der Hund gehört, aber der Besitzer war in diesem Punkt auch taub.
Immer der Spruch: Ist doch nichts dabei wenn der Hund sich mal ein bisschen bei euch umschaut. Wir haben den Hund dann 3 Tage bei uns in der Scheune eingesperrt (natürlich mit Futter und Wasser) und dann haben wir ihn wieder frei gelassen. Der ist nie wieder gekommen.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Meta am 19.02.19, 21:41
so- jetzt haben wir den Wolf auch hier im Landkreis. Am Samstag abend lief er entlang einer viel befahrenen Bundesstraße und wurd von einer Autofahrerin gefilmt. Kam gestern in den Nachrichten im Regionalfernsehen und heute ganz groß in der Zeitung.
Ich weiß auch nicht, ob ich ihn als Bedrohung sehen soll oder nicht. (Aber wir haben auch keine Schafe und keine Kälber auf der Weide - da kann man sicher gut reden!)
Meta
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Internetschdrieler am 19.02.19, 22:17
Die Deutschen Behörden reden sich Thema Wolf immer mit dem "höchsten Schutzstatus" durch europäisches Recht, nach FFH-Richtlinie und der "Berner Konvention" heraus. Jetzt meine ich in der Schule gerade in Geographie schon gut aufgepasst habe, und Frankreich ebenfalls zu Europa gehört. In Frankreich hat man vor einem Jahr den neuen Wolfsmanagement-Plan (https://www.jawina.de/frankreich-erlaubt-toetung-von-woelfen-zur-bestandsregulierung/) veröffentlicht. Ziel ist es den Wolfsbestand auf 500 Tiere zu begrenzen. In Deutschland sollen es schon 1000 Tiere sein.  Frankreich ist mit 122Einwohner /km² fast nur halb so dicht besiedelt wie Deutschland mit 231 Einwohner/km².
Sehr wahrscheinlich sind die zuständigen Ministerien und untergeordneten  Behörden in Frankreich noch nicht mit Naturschutz-NGO's durchseu... wie in Deutschland.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Tina am 19.02.19, 22:31
Seit letzten Winter fahre ich nicht mehr im Dunkeln zum Stall in den Außenbereich. Hier in der Gegend sind mehrere Rudel unterwegs.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Agrele am 20.02.19, 09:36
so- jetzt haben wir den Wolf auch hier im Landkreis. Am Samstag abend lief er entlang einer viel befahrenen Bundesstraße und wurd von einer Autofahrerin gefilmt. Kam gestern in den Nachrichten im Regionalfernsehen und heute ganz groß in der Zeitung.
Ich weiß auch nicht, ob ich ihn als Bedrohung sehen soll oder nicht. (Aber wir haben auch keine Schafe und keine Kälber auf der Weide - da kann man sicher gut reden!)
Meta



laut Nachrichten  soll es der gleiche Wolf sein ::) ??? den sie auf der A6 im Hohenloher Kreis tot auf der Autobahn gefunden haben,

)ist die B 37 auf die AB maschiert  :D :D ;)das habe ich scherzhaft heute morgen zu meiner Bessern hälfte gesagt)
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: mary am 20.02.19, 09:56
Was mich an der Scheinheiligkeit mit dem Wolf so maßlos ärgert, wenn der Wolf Schafen und anderen Nutztieren das Fleisch bei lebendigem Leib herausreisst, da ist dann nichts mehr mit Tierwohl :-[
Mir reicht es schon, wenn ein Greifvogel ein Huhn erwischt, der Vogel kennt da auch keine Gnade und reisst das Fleisch dem lebenden Tier raus-
kein schöner Anblick und das Tier zu töten auch keine nette Sache.
Ich kann mir nicht helfen, was da abläuft- das ist nicht mehr normal.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: gundi am 20.02.19, 14:13
Ich kann mir nicht helfen, was da abläuft- das ist nicht mehr normal.
ich habe den Eindruck das Tiere oft mehr wert sind als Menschen, und dieser Eindruck wurde gerade in einer Radiosendung verstärkt. Da ging es unter anderem um die Katze von Karl Lagerfeld, der es ja an nichts mangelte, da erzählte ein Tierarzt über die Behandlungsmöglichkeiten bei Haustieren. Vom Herzschrittmacher bei Hunden, künstliche Hüftgelenke und Chemotherapie gibt es alles für die Vierbeiner, vorausgesetzt Herrchen kann es sich leisten. Was den Tierarzt nachdenklich stimmte war: das ein Hund auf einen MRT Termin weniger lang warten muss als ein Mensch.
Hat jetzt nicht unbedingt mit dem Wolf zu tun, aber die Befürworter können sich ja gerne einen ins Büro holen :-\ wenn das schon so ein liebes Tier ist.
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Jette am 20.02.19, 18:23

...Hinweis des Tierarztes auf die Behandlungsmöglichkeiten ist doch nicht ungewöhnlich. Die Tierhalter
haben entsprechende Krankenversicherungen für ihre Haustiere abgeschlossen.
 
Wenn Pat. sich ihr MRT beim Tierarzt machen lassen möchten, bekommen sie vermutl. dort auch einen kurzfristigen Termin  ;D ;D ;D
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: LuckyLucy am 22.02.19, 09:14
Hier gibt es einen netten Filmbericht, der im Grunde "pro Wolf" geht.

Damit alle, die keine Idee haben, wie viel Arbeit Schäferei ist, denken, das Problem seit keines.  :'(

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/naturnah/Bodyguards-fuer-Schafe,naturnah1494.html
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: Freya am 27.02.19, 22:08
Ich will jetzt gar nicht über  :-X Tierwohl und meine derzeitige Vorbereitung zum QS-Audit sprechen;  :-[ auch nicht über die putzige Ratte, die von der Tierrettung und 7 Feuerwehrmännern aus einem Gulliloch befreit wurde, in dem sie feststeckte... *ohne Worte*  >:(

Ich will was Erfreuliches berichten. Ein erster Schritt. Das bayerische Kabinett (CSU + Freie Wähler) hat beschlossen, dass sehr wohl 'verhaltensauffällige' Wölfe abgeschossen werden dürfen. Gleichermaßen werden aber auch noch alternativ Schutzzäune und Herdenschutzhunde und deren Nutzen gegen den Wolf geprüft werden.

Müssen sie wohl machen um sich zu rechtfertigen.  ;)
Titel: Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
Beitrag von: klara am 27.02.19, 22:23
Mein Spruch dazu: wenn die ,die den Wolf,Biber ect. wollen mit ihrem Geldbeutel dazu haften, wäre das Thema schnell erledigt.
LG Klara