Bäuerinnentreff

Neue Energien => Der Landwirt als Energiewirt => Thema gestartet von: spike am 27.08.06, 17:16

Titel: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: spike am 27.08.06, 17:16
Wir haben ein Scheunendach, es hat die optimale Lage für Photovoltaikanlagen, ca. 200 Einheiten.

Unser Steuerberater hat uns abgeraten, weil wir kein Eigenkapital hatten. Das erste Jahr hätten wir pro Monat draufzahlen müssen. Außerdem muß so eine Anlage strom- und hagelversichert werden.

Wenn wir es trotzdem gemacht hätten, hätten wir erst 20 Jahre abgezahlt, dann ist die Anlage schon soweit, dass sie nicht mehr soviel leistet. Bei gutem Wetter ist der Ertrag 12 % höher, bei schlechtem Wettet höchstens 12 % weniger.

Wir haben uns auch ganz genau erkundigt, aber für uns hätte es sich nicht rentiert.

Ich finde diese Art von Stromerzeugung eigentlich besser als eine Biogasanlage, weil die Sonnenenergie genutzt wird. Damit schadet man keinem anderen durch Preisdruck!!!
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: michlbeirin am 14.10.06, 21:18
Hallo beisammen!


vor einiger Zeit standen zwei Typen vor unserer Haustüre, sagten sie arbeiten für die Oberland-Solar........ und ob wir uns schon mal überlegt hätten, eine Solaranlage auf unsere Dachflächen zu bauen und priesen alle Vorteile an. Konkret habe ich sie dann gefragt, wie es ausschauen würde, wenn wir auf unseren Stadl eine 15 KW-Anlage bauen würden. Laut denen würden uns da im ersten Monat schon 300€ übrig bleiben, selbst wenn wir über die ca. 75.000 € einen Kredit aufnehmen. Ich bin überzeugt, das mir die Mist erzählt haben, denn bei den Aussichten würde es ja jeder machen, oder hat jemand von euch so ein Teil, das im ersten Monat schon soviel abwirft??



Lg
michlbeirin
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 15.10.06, 10:14
Hallo michlbeirin,

uns wurde davon abgeraten !

wir baun grad unseren Stall/Scheune zum Wohnhaus um, da wir nun ein ganz neues Dach draufhaben und es eine Länge von 50 mal 30 m hätte wäre das ja schon eine schöne Fläche für so eine Anlage !

aber es wurde uns von einem bek. Architekten der solche Anlagen auch baut abgeraten !
die Anlage kostet ein Schweinegeld plus Versicherung, ...jedenfalls bevor die Anlage sich lohnen würde ist sie wahrscheinlich schon wieder zu reparieren !


Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Daggl am 15.10.06, 10:23
Hallo Edith,

berät bei euch keiner vom Maschinenring? Die sind nicht soo auf Verkauf aus, bei uns ist das so, daß die schon manchen abgeraten haben eine zu bauen, weil Dach nicht geeignet. Solchen, die einfach vor der Haustüre stehen, denen würde ich nicht so sehr trauen :-\  Auf jedenfall würde ich mich an euerer Stelle maletwas "neutraler" beraten lassen. Wir haben dieses Jahr eine 70kW Photovoltaik Anlage auf unseren Stadl gebaut. Ob das wirklich richtig war kann ich leider erst in 20 Jahren sicher sagen.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: reserl am 15.10.06, 11:07

Hallo Michlbeirin,

bei einem KW-Preis von 5000 (!!) Euro kann sich eine solche Anlage meiner Meinung nach gar nicht mehr rechnen.
Zudem sinkt die Einspeisevergütung auch noch von Jahr zu Jahr.
Wenn man die PV-Anlage auch noch komplett finanzieren muss, wird das ein Minusgeschäft.

Ich kann mich Dagmar nur anschließen:
Wenn ihr mit so einer Anlage liebäugelt, dann lasst euch dazu am besten von unabhängiger Seite beraten.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Gelika am 15.10.06, 15:08
Hallo,

recht habt Ihr, eine unabhängige Beratung ist zwingend !!

Als wir damals unser Konzept ausgearbeitet hatten, bin ich damit noch mal zu unserer Bank. Da bekam ich noch mal ein andere Sicht der Dinge.
Das war gut so, jetzt ist alles richtig gelaufen.

Liebe Grüße , Gelika
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: michlbeirin am 15.10.06, 19:55
Hallo beisammen!


liebäugeln tun wir mit so einer Anlage nicht unbedingt. Ich bin ja der Meinung, das es da wichtigere, bzw. sinnvollere Anschaffungen gibt und vor allem sollten wir ja erst mal die ganzen Kosten von unserem Stallneubau im Griff haben, bevor man sich an so was ranwagt und ein finanzielles Polster braucht man als Landwirt immer, man weiß ja nicht, was morgen alles kaputt wird. (Ich wollt sagen, ich würd nicht den letzten Pfennig dafür ausgeben, und die eingetragene Grundschuld ausreizen, damit ich mir sowas leisten kann).
Sicher hätten wir uns vorher noch beraten lassen, bzw. andere Angebote eingeholt, wenn wir es wirklich vorgehabt hätten.
Ich hab diese Typen auch gefragt, wie es mit Dachfläche vermieten ausschaut. Da hätten sie mehrere Interessenten gehabt, die zwischen 2 und 3€ pro m² und Jahr zahlen und das 15 Jahre im voraus!!!! Das hätte dann wieder ein steuerliches Problem gegeben.....
Rentiert sich dann eigentlich eine Anlage zur Warmwassergewinnung, damit man im Sommer den Scheitholzofen nicht heizen muß??? Denn vor dieser Entscheidung stehen wir nun wirklich. Zuschuß ist uns zugesichert. Holz hätten wir genügend, aber das lässt sich ja momentan auch zu ganz ordentlichen Preisen verkaufen.

LG
michlbeirin
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: mary am 15.10.06, 20:17
Hallo Michlbeurin,
wir würden unsere Solaranlage nicht mehr hergeben, den ganzen Sommer warmes Wasser ohne einzuheizen. Wenn ihr noch einen Zuschuss bekommt, dann seid ihr auch von dieser Seite noch gut dran.
Holz hätten wir auch genügend, nach Heizungsbauer tut es der Hackschnitzelheizung gut, wenn sie nicht immer nur kurz eingeschaltet ist.
Vielleicht bin ich naiv, aber es ist so ein schönes Gefühl, warmes Wasser einfach von der Sonne.
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Helhof am 16.10.06, 22:13
Ja, Maria,
wir haben auch so eine Anlage zur Warmwassergewinnung, und sind sehr zufrieden damit.
Vor allen Dingen, da wir eben eine Scheitholzheizung haben, da mussten wir vorher im Sommer zwei Mal die Woche einheizen, das sparen wir uns jetzt. Kommt natürlich auch auf´s Wetter an, klar.
Aber ich möchte die auch nicht mehr hergeben.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: gertrud2 am 24.10.06, 14:55
Hallo beisammen!


vor einiger Zeit standen zwei Typen vor unserer Haustüre, sagten sie arbeiten für die Oberland-Solar........ und ob wir uns schon mal überlegt hätten, eine Solaranlage auf unsere Dachflächen zu bauen und priesen alle Vorteile an. Konkret habe ich sie dann gefragt, wie es ausschauen würde, wenn wir auf unseren Stadl eine 15 KW-Anlage bauen würden. Laut denen würden uns da im ersten Monat schon 300€ übrig bleiben, selbst wenn wir über die ca. 75.000 € einen Kredit aufnehmen. Ich bin überzeugt, das mir die Mist erzählt haben, denn bei den Aussichten würde es ja jeder machen, oder hat jemand von euch so ein Teil, das im ersten Monat schon soviel abwirft??

Also wir haben unsere seit dem 18.08 am laufen.Sie hat 33.oo Euro gekostet (38.oo -5000 Euro Mwst erstattung vom Finanzamt)Heute morgen waren 13oo kw drauf d.H. bei einem Preis von 51 Cent wir haben nach 9 Wochen etwa 650 Euro "verdient" (wir haben die Anlage nicht finanziert.)Natürlich haben wir einen tollen Herbst und im Winterwird die Sonne nicht so oft scheinen .
LG
gertrud


Titel: Re: Der energieeffiziente Bauernhof
Beitrag von: mary am 29.06.07, 09:06
Bin vorgestern auf dem Dach herumgeturnt und habe die Solaranlage gewaschen, auf den Platten lag ein feiner schwarzer Schmierfilm, es hat gedauert bis ich das weggebracht habe. Müssen eigentlich die Photovoltaikanlagen auch von Zeit zu Zeit gewaschen werden?
Hab festgestellt, dass meine Höhentauglichkeit nicht unbedingt besser geworden ist.
Herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Farmerin am 20.07.07, 13:51
Hatte gedacht, die seien quasi "selbstreinigend" - sprich der Regen trage seines dazu bei? ??? Wir beginnen wohl nächsten Monat mit dem Bau unserer Anlage... Bin gespannt, wie das wird.
Habe ein - aus dem Farbengeschäft - gerade gestern ein Putzmittel erhalten, dass nur durch Auftragen mit einer Quaste und abledern hervorragend reinigt. Selbst jahrzehntealten Fliegendreck, etc. - vielleicht wär' das was? Ricol oder so heisst es - ein Universalreiniger der phosphatfrei ist. Den Produktenamen könnte ich nachschauen.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: mary am 20.07.07, 14:25
Hallo Farmerin,
unsere Solaranlage liegt auf dem Stalldach. Da wird sicher mehr Staub und Schmutz draufkommen als wenn sie auf einem anderem Dach läge.
Man hat danach gemerkt, dass das Wasser viel schneller heiss geworden ist-
momentan spielt es natürlich keine Rolle.
Jetzt hätte ich gerne eine Speichermöglichkeit für diese viele Wärme, so eine Energieverschwendung durch die Sonne ;D.
Wenn man das alles nützen könnte.
Mittel wäre interessant, ich has nur mit einem Spülmittel und EM gereinigt.
Herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Farmerin am 20.07.07, 19:07
Hallo Maria

Unter diesem Link

http://www.ernit.ch/NEU/pdf/diverse/rico_universalreiniger.pdf

findest Du den Beschrieb des Mittels. Macht Ihr Warmwasser oder Strom? - oder beides? Bei uns ist's "nur" für die Stromproduktion, zur Einspeisung ins Netz, nicht für den Selbstverbrauch.
gruss maja
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: mary am 20.07.07, 20:15
Hallo Farmerin,
die Solaranlage ist für unser Warmwasser. Momentan mehr als viel zu viel.
Die Stallabluft macht doch einen Schmierfilm.
Hagel wäre angeblich die beste Reinigung der Platten ::),
aber da putz ich lieber selbst.
Danke für den Link.
Ob man Photovoltaikplatten auch reinigen muss bin ich überfragt-
würde mich auch interessieren.
Hab nur gehört, dass Platten auf dem Stalldach mehr verschmutzen und deswegen gewaschen werden müssten.
Herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Helhof am 20.07.07, 22:40
Hallo MAria,
da wir eine Scheitholzheizung haben mit 3000 l Pufferspeicher, konnten wir eine Art Wärmetauscher (oder so ähnlich ??) mit einbauen lassen, so dass jetzt wenn der Boiler (500l) seine Maximalwärme (55C) erreicht hat, durch die Solaranlage der Puffer mit aufgeheizt wird (allerdings nur ein 1000l Behälter, da können wir die Hähne entsprechend umstellen). Das bringt sehr viel für Regentage, ich habe in diesem Sommer noch kaum einheizen müssen.
Da ihr aber eine Hackschnitzelheizung habt, habt ihr vermutlich keinen Puffer, wozu auch, wenn automatisch geheizt wird.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: mary am 21.07.07, 08:26
Hallo Maria,
bei uns ist zum Glück zuvor der Boiler undicht geworden, vermutlich hätten wir Hackschnitzelheizung und Solaranlage nicht gebaut.
Aber so war sie schon auf dem Dach und wir sind heute sehr froh drüber.
Wir haben für die Hackschnitzelheizung nur einen 8ool Puffer, würden den heute auch grösser machen, so muss die Heizung nicht so oft nachtakten.
Die Überschusswärme aus der Solaranlage soll auch in den Puffer gehen, aber das funktioniert noch nicht so wie es sein soll.
Ab Anfang August wird das jetzt endlich fertig gemacht.
Wenn man diese überschüssigen Wärmemengen speichern könnte für den Winter ;D.
Was mich interessieren würde, gibts eigentlich so eine Art Zähler, wo man ermitteln kann, welche Wämremengen so eine Solaranlage liefert.
Ich bekommen von den meisten Betrieben, die eine Photovoltaikanlage haben - mit, dass sie die Strommengen aufschreiben-
aber die Wärmemenge, die wir selbst verbrauchen wissen wir gar nicht.
Hab mir vor einiger Zeit angewöhnt, einmal am Tag den Stromzählerstand aufzuschreiben, einmal die Woche den Wasserzähler abzulesen,
da bekommt man ein ganz anderes Gefühl für diese Verbrauchszahlen.
Und zum Glück merkt man auch ganz schnell, wenn der Wasserverbrauch unnatürlich hoch wird ???.
Da Wasser und Strom vom Konto abgebucht wird-
wird nur einmal im Jahr der Zähler abgelesen und das wars dann-
Herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Helhof am 24.07.07, 22:50
Bei der "Umleitung" der Wärme von der Solaranlage in den Puffer ist ganz wichtig, dass die Leitungen gut isoliert sind. Damit hatten wir zu Anfang ein Problem.
Unsere Solaranlage hat auch so einen Energiezähler, wenn ich einheize schreibe ich das auch immer ein, und den Warmwasserverbrauch auch. Allerdings habe ich jetzt schon ewig nicht mehr eingeheizt.  :D
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Meli am 17.10.07, 13:29
Maria schrieb

Hab mir vor einiger Zeit angewöhnt, einmal am Tag den Stromzählerstand aufzuschreiben, einmal die Woche den Wasserzähler abzulesen,
da bekommt man ein ganz anderes Gefühl für diese Verbrauchszahlen.
Und zum Glück merkt man auch ganz schnell, wenn der Wasserverbrauch unnatürlich hoch wird ???.
Da Wasser und Strom vom Konto abgebucht wird-
wird nur einmal im Jahr der Zähler abgelesen und das wars dann-
Herzliche Grüsse
maria

Hallo maria

das habe ich in diesem jahr auch gemacht,nachdem ich im vorigen Jahr einen Wasserverbrau von 1500 Kubicmetern hatte. Bis jetzt habe ich 500 Kubicmeter verbraucht. Damals hatte mein Sohn umgestellt da unsere Pumpe defekt war und den falschen Wasserhahn wieder zugedreht. Dadurch haben unsere Gäste an der Ferienwohnung den ganzen warmen Sommer 2006 mit Stadtwasser geplanscht und den Garten bewässert.
 das ging ins Geld

Von schaden wird Frau klug.

Liebe Grüße

Mechtild
[/quote]
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: mary am 17.10.07, 16:03
Hallo Mechthild,
bei den Preisen ist es kein Fehler, genauer zu schauen. Aber wie du schreibst, aus Schaden wird man klug.
Mit der Aufschreiberei seh ich jeden Tag, was wir verbraucht haben.
Bei uns war auch ein Wanrschuss vor den Bug,  Wasserrohrbruch.
Es macht nicht viel Arbeit, seine Verbrauchsdaten aufzuschreiben.
Beim Strom haben wir inzwischen recht praktische Listen,
Verbrauch und die stromverbrauchenden Tätigkeiten jeden Tag  aufgeschrieben-
erst mit den Zahlen wird bei uns genauer geschaut.
Momentan wird ja zum Stromanbieterwechsel geraten, bin mir noch nicht sicher, ob wir uns da so viel sparen. Lieber die Stromfresser genauer anschauen.
Mit dem Wasseraufschreiben bekommt Wassersparen eine andere Bedeutung.
Herzliche Grüsse
maria

Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Meli am 17.10.07, 16:22
Hallo

Wer hat von euch hat eine Voltovoltaikanlage und welche Marke.
Wie ist eure Erfahrung mit euer Anlage.
Wie hoch ist die Ausbeute von KW ca im Jahr und wo in etwa wohnt ihr. Wir wohnen in NRW , Grenze Niederlande.
Mein Sohn hat auch Interesse an so einer Anlage und hadert noch welche Firma und Art am besten ist.
Es steht eine Flächevon 70x12 m in Südlage zur Verfügung. Wer kann mir info geben.
 
Liebe Grüße und vielen Dank
 
Mechtild
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: ania am 03.11.07, 16:32
Hallo Mechthild,

Wir haben seit Mitte September eine solche Anlage. Unsere Module sind von Conergy. Erfahrungen kann ich dir leider nicht sagen  auf diese kurze Zeit

viele Grüße

ania
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: dortee am 03.11.07, 19:13
Schau mal hier:

www.photovoltaikforum.de

dortee
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: ansabe am 20.05.08, 08:15
Hallo,
wie seid ihr zufrieden mit eurer Photovoltaikanlage? Wir sind am Überlegen eine Photovoltaikanlage auf ein neues Hallendach zu setzen.
Hat jemand eine Mitsubishi-Anlage? Ist sonst noch jemand am Planen oder hat jamand sie gerade fertig?
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: mary am 20.05.08, 10:40
Hallo Ansabe,
wir strecken gerade unsere Fühler nach einer Dünnschichtanlage aus.
Vielleicht fahren wir auf die Intersolar und schauen uns dort um.
Ich war letztes Jahr in einem Vortrag über die Energieversorgung der Zukunft, 20 qm PV-Fläche würden reichen, um ein Elektroauto ein Jahr fahren zu können.
Von so was träume ich- Autos, die als Speicher für den Strom gelten- und bei Bedarf ins Netz einspeisen können.
Herzliche Grüsse
maria


 
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Ditz am 20.05.08, 21:10
Hallo,

bin gerade am bauen, hoffe mal das die anlage nächste woche läuft.
wenn ihr für dieses jahr noch eine anlage plant, könnte das knapp werden.
deutsche module sollen so gut wie ausverkauft sein.

Ditz
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Ditz am 09.06.08, 22:42
Hallo,

seid heute nachmittag bin ich am netz und speise strom ein  8)
wie klappt es bei euch mit eurem energieversorger, hier haben die sich mächtig zeit gelassen um mal den zähler zu schicken.

Ditz
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Jan am 10.06.08, 10:43
Hallo,

seid heute nachmittag bin ich am netz und speise strom ein  8)
wie klappt es bei euch mit eurem energieversorger, hier haben die sich mächtig zeit gelassen um mal den zähler zu schicken.

Ditz

EON-Hanse lässt sich mit allem seeeehhhhrrr viiiieeeeel Zeit. Für die Berechnung des Stromnetzes und Genehmigung haben sie 7 Wochen und 6 Tage gebraucht (ab 8 Wochen sind sie schadensersatzpflichtig) für den Einbau des Zähler hat es auch noch mal ein paar Wochen gebraucht, für die Erweiterung des Stromnetzes (vorher konnte ich nur mit 1/3 der Anlage ans Netz) haben sie 5,5 Monate gebraucht (ab 6 Monate sind sie schadenersatzpflichtig) und mein erstes Geld habe ich erst nach 8 Monaten bekommen. Wie ihr seht, sie nutzen alle Fristen aus, die ****.

Daher sollte man auf jeden Fall bei der Finanzierung ein Tilgungsfreies Jahr einplanen!!!
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: frankenpower41 am 13.11.08, 21:17
Hallo

Bei uns steht heute im gemeindlichen Mitteilungsblatt, dass Gemeinde berät, Flächennutzungsplan zu ändern.
Gerüchteweise hab ich ja schon gehört, dass unser Nachbar plant, seinen Acker mit fast 20 Hektar an
Photovoltaikunternehmen zu verpachten.

Weiss jemand, ob der da Abstände zum Ort einhalten muss, bzw. ob wir uns als Anlieger  (Acker liegt direkt am Ort)
irgendwie absichern müssten?  Unsere Felder liegen teilweise direkt angrenzend. Nicht dass wir Ärger wegen Staub bekommen, nur weil wir dreschen.

Ich bin schon gespannt, was da rauskommt. Jetzt sind wir im nachhinein froh, dass wir damals beim verpachten nicht den Zuschlag bekamen, wenn wir jetzt die Fläche verlieren würden, würden wir schon zu schlucken haben.

Marianne
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: maresi1 am 10.01.09, 18:53
Hallo,

wer kennt die die Firma Bullholding.

Maria
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: eiramsor am 04.02.09, 07:50

Hallo Maria,

du wolltest wissen, wer die Fa Bull- Holding kennt.

Ich kenne diese Firma sehr gut, habe letztes Jahr eine Anlage von 26 kwp auf das Dach bauen lassen. Außerdem haben sie mir eine sehr gute Finanzierung angeboten, wie ich sie in meiner Bank nie bekommen hätte.

Kann diese Firma Bull nur weiterempfehlen, sie machen alles aus einer Hand und zu einem Preis, und setzen sehr viel Wert auf Qualität ( z.B Verstärkung des Daches durch rostfreie Blechschindeln- aus VA)

Montage ging zügig voran, Module wurden schnell geliefert( ca. 4,5 Wochen)

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

Viele Grüße
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: frankenpower41 am 09.02.09, 11:17
Hallo

Bei der Freiflächenanlage neben unserem Hof geht  es jetzt in die Entscheidungsphase.
Wie ich ja schon mal geschrieben hab, plant unser Nachbar seinen 20 Hektar-acker an eine Münchner Firma zu verpachten (für 30 Jahre) die dort eine Photovoltaikanlage errichten will. Dazu muss von der Gemeinde der Flächennutzungsplan geändert werden.  Erstaunlicherweise haben wir hier (Weiler mit 4 Familien) weniger Probleme mit, als die Leute im Hauptort.  Ich war mal auf einer Versammlung dort. Das war wirklich interessant.  Da kam man sich vor wie im Komödienstadel, was da für Argumente vorgebracht wurden. Vor allen Dingen sorgte sich ein (jetzt Nebenerwerbslandwirt, der Saatgut berät) um unsere Zukunft.  Wir könnten ja gut Biogasanlage bauen, dazu wäre der Acker optimal. (gehört aber doch jemand anderen und der kann ja wohl verpachten an wen er mag).
Das Hauptgegenargument ist immer noch, dass es ja nicht "schön" sieht.  Stimm ich auch zu, aber wie meint mein Mann immer, wenn wir drauf angesprochen werden "Lieber das vor dem Fenster, als die Kühe mit der Hand melken."
Ich bin gespannt, wie jetzt entschieden wird.  Wenn die Anlage dieses Jahr (bis Herbst läuft bisheriger Pachtvertrag
nicht ans Netz geht, hat die Investorfirma kein Interesse mehr.
Angeblich zahlen die den 3 - 4 fachen Pachtpreis, den der bisherige Pächter zahlt.
Aus Sicht der Verpächters kann ich schon verstehen, dass er diese Lösung in Erwägung zieht.

Marianne)
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Gilla am 19.04.09, 15:52
Hallo

Informationen bezüglich Solaranlagen und deren Entwicklungen gibt es übrigens über den folgenden Link:

http://www.sonnenseite.com/Erneuerbare+Energien,Wer+Geld+anlegen+will-+legt+sich+Solarzellen+aufs+Dach,5,a12555.html

Sonnige Grüße
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: frankenpower41 am 19.04.09, 21:55
Hallo

Die geplante Photovoltaikanlage bei uns erhitzt weiterhin die Gemüter.

Im neuen Bayer. Landwirtschaftlichen Wochenblatt find ich jetzt eine Anzeige.

"Wir suchen permanent Ackerflächen ab 5 ha zum Kauf oder Pacht"
Was mir die Nase raufgeht, ist der Satz der noch dabeisteht.

Sind sie politisch vernetzt und suchen eine neue Herausforderung bei der sie Ihre politischen Kontakte nutzen können? - Dann unterstützen Sie uns freiberuflich!



Dieser Satz geht mir/uns jetzt schon die Nase rauf.
Hat jemand schon Erfahrung mit  Gehrlicher  Solar??


Marianne

Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Mogli am 19.04.09, 22:04
Na da fällt mir doch gleich Herr Sonnleitner ein!  :-X
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: ania am 21.04.09, 09:25
Hallo zusammwn,

hab eine Frage an alle die PV auf dem Stalldach haben.
Wir haben unsere Anlage seit 1,5 Jahren auf auf dem Stalldach montiert. Jetzt haben wir festgestellt das eine schmierige Schicht auf den Platten ist.
Reinigt ihr eure Platten von Zeit zu Zeit.

Bitte um Antwort

ania
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: mary am 21.04.09, 09:52
Hallo ania,
wir haben auf unserem Stalldach eine Solaranlage, jedes Jahr im Frühjahr braucht sie eine gründliche Wäsche.
Wenn der Schmierfilm wieder weg ist, sieht man das sofort an der Wassertemperatur.
Wir haben uns deswegen mit einer Photovoltaikanlage auf das Stalldach abhalten lassen.
Aber soweit ich mitbekommen hab, gibt es inzwischen professionelle Reinigungstrupps, die Photovoltaikanlagen reinigen.
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: ansabe am 21.04.09, 15:41
Mein Bruder leiht sich immer eine Hebebühne und wäscht die mind. zweimal im Jahr.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: ania am 26.04.09, 12:59
Danke maria, Danke ansabe für Eure Antworten .

Wir werden beim Nächsten Längeren Regen mal auf`s Dach steigen und versuchen den Schmierfilm abzuwaschen.
Wir haben festgestellt das ein Wechselrichter in der Leistung nachlässt. Diese Felder liegen genau oberhalb des Kraftfutterautomaten.
Unser Stalldach ist relativ flach es ist also kein Risiko wenn man da rauf steigt.

ania
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Marjellche am 11.06.09, 08:26
Hallo,

hier ein kleiner Tipp für alle die sich mit dem Gedanken und der Planung einer PV-Anlage beschäftigen:

Es gibt ein Photovoltaikforum www.photovoltaikforum.com (http://www.photovoltaikforum.com), da könnt Ihr Eure Angebote kritisch unter die Lupe nehmen lassen und Euch Rat und Erklärungen holen.
Da schreiben viele kompetente Leute mit, die z.T. mehr Ahnung haben als manche Solateure - mußten wir leider persönlich feststellen  ::)

Sonnige Grüße  8)
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Gitta am 16.06.09, 15:10
hallo  leute,

ich kann das unten genannte forum nur empfehlen;
bin gerade dabei eine PV Anlage zu kaufen und hab aus
dem forum schon so viele tipps erhalten,
so daß ich mit mehr Fachwissen in die Gespräche geh und
mind. schon 20 000 rausgehandelt habe.
Sowohl bei der Bank als auch bei den ein oder anderen Verkäufer.

gitta
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Antonia am 24.06.09, 21:16
hallo,
ja zum Glück gibt es die Foren.  :D Da erfährt man doch so manches, was sonst gar nie nicht erwähnt werden würde von den Solateuren.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: reserl am 02.09.09, 17:24

*anschubs*

Der Solarboom ist ungebrochen.
Momentan hab ich das Gefühl, dass alle, die noch irgendwie eine passende Dachfläche haben, "aufrüsten".

Mit wieviel Investionssumme muss man momentan pro kwp rechnen?
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Internetschdrieler am 02.09.09, 23:15
Ich habe ein aktuelles Angebot vorliegen:Polykristalline Module; 2.470 € ohne Montage netto, plus 200 € für die Montage bis einschl. Wechselrichter,  aber ohne Sicherheitsgerüst, das Bauseits gestellt werden müsste.

Internetschdrieler
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: sandra am 03.09.09, 10:25
Wir zahlen pro kW 2740 €, Platten sind von Samsung, Komplettmontage, Gerüst, alles dabei, nur den erdaushub fürs Stromkabel zum Haus übernehmen wir - ist aber kein Problem, Bagger kriegen wir von meinem Vater, GöGa kann baggern.

Übermorgen wird das Stalldach neu gedeckt, dann kriegen wir die PV-Anlage montiert.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Gilla am 06.09.09, 11:06
Hallo,

es gibt ein neues Portal für PV-Einsteiger, Anlagenbetreiber und Installateure, vielleicht interessiert euch diese:
Für Hersteller, Anlagenplaner und Installateure bietet soolux eine attraktive Plattform für Ausschreibungen und die Vermarktung eigener Leistungen.
http://www.soolux.com/de/

Herbstliche Gruesse
Gilla

Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 06.09.09, 11:20
wir bauen dieses Jahr auch noch eine 30 kwp Anlage auf unser Dach ( neu und volle Südseite in Süddeutschland ;))

Plannung läuft grad.....
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: mary am 06.09.09, 11:47
Hallo Landmama,
wie lange dauert es bei euch, bis ihr anschlissen könnt?
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 06.09.09, 12:06
Huhu Maria,

ich bekomme lt. unserer beauftragten Fa. bis Ende der Woche die ganzen Unterlagen mit Berechnungen ( dicke und aussagekräfztige Mappe)u.s.w. für die Bank, gleichzeitig läuft die ganze Prozedur bei Stromabnehmer durch

lt. der Fa. soll es recht zügig gehen, aber spätestens bis Ende des Jahres muß der Bau abgeschlossen sein, allerdings drängt die Zeit schon etwas, denn im Winter kann man nicht aufs Dach !

was mich am ärgsten verblüfft hat, dass es fast keine Bank mehr gibt, die das Projekt Photovoltaik unterstützt ( bei VR kenne ich mich nicht aus )
meine Hausbank hat damit gar nix am Hut, da bekäme ich nur ein normales Darlehn mit Grundschuldsicherung und Bilanzen ohne Ende.....ich verstehe das nicht, obwohl das ja eine sicher Finanzierung ist !
aber durch die Fa. haben wir eine sehr gute bekannte und noch ländl. orientierte Bank gefunden ;)
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: mary am 06.09.09, 12:29
Hallo Landmama,
frag sicherheitshalber nach,  wie lange die Energieversorgerfirma für die Genehmigung und den Anschluss braucht.In unserer Gegend   wollen noch viele eine Anlage, aufs Dach bekommt sie jeder montiert, aber es gibt teilweise keine Garantie mehr, ob sie heuer noch an Netz können. Durch den Preisverfall der Module ist so ein Boom mit Solarstrom entstanden, aber die Engstelle ist das Energieversorgungsunternehmen.
Herzl. Grüsse
maria
.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Internetschdrieler am 06.09.09, 13:57
meine Hausbank hat damit gar nix am Hut, da bekäme ich nur ein normales Darlehn mit Grundschuldsicherung und Bilanzen ohne Ende.....ich verstehe das nicht, obwohl das ja eine sicher Finanzierung ist !
aber durch die Fa. haben wir eine sehr gute bekannte und noch ländl. orientierte Bank gefunden ;)

Meinen Hausbank bietet mir eine 10jährige Finanzierung mit knapp unter 4 % mit ebenfalls 10jahriger Zinsbindung. Sondertilgungen sind möglich, als Sicherheit dient die Anlage.

Internetschdrieler
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 06.09.09, 15:35
meine Hausbank hat damit gar nix am Hut, da bekäme ich nur ein normales Darlehn mit Grundschuldsicherung und Bilanzen ohne Ende.....ich verstehe das nicht, obwohl das ja eine sicher Finanzierung ist !
aber durch die Fa. haben wir eine sehr gute bekannte und noch ländl. orientierte Bank gefunden ;)

Meinen Hausbank bietet mir eine 10jährige Finanzierung mit knapp unter 4 % mit ebenfalls 10jahriger Zinsbindung. Sondertilgungen sind möglich, als Sicherheit dient die Anlage.

Internetschdrieler


sicherlich deine VR Bank........

Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Internetschdrieler am 06.09.09, 16:24

Meinen Hausbank bietet mir eine 10jährige Finanzierung mit knapp unter 4 % mit ebenfalls 10jahriger Zinsbindung. Sondertilgungen sind möglich, als Sicherheit dient die Anlage.

Internetschdrieler


sicherlich deine VR Bank........

..............die machen den Weg frei  8)

Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: landleben am 06.09.09, 18:31
Wir waren heute auf ner Messe, dort wurde uns gesagt: 3ooo € + Mwst. pro KW.

Ist jedenfalls wesentlich weniger als das, was wir vor einigen Jahren haben ausrechnen lassen (und nicht gebaut).

Was uns eine Firma noch mit auf den Weg gab: Für Eternitdächer muss eine Genehmigung beantragt werden, wenn diese mit Solar ausgerüstet werden.

Und eine Firma geht garnicht erst auf das Eternitdach. Was habt ihr da für Erfahrungen.

Lg

Landleben
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 06.09.09, 20:46
also bei uns im Dorf hat ein Bauer auf seinen Schuppen der auch sicherlich ein gut 25 Jahre altes Eternit Dach hat letztes Jahr eine Anlage drauf gebaut !

wir haben ein neues Sandwitschplatten Dach, perfekte Dachneigung und volle Südseite, also idealer könnte unser Dach und die lage gar nicht sein, der Preis liegt bai uns auch so in etwa ( plus MwSt) allerdings ist da wirklich alles schon eingerechnet, vom Gerüst bis zu den Kosten der Stromleitungen
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Klecksi am 06.09.09, 21:14
neuster preis  komplett fertig 2888euro  deutsche mondule  in deutschland gefertigt  ,,,wurde mir gestern  gesagt lg hanni
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Lotta am 07.09.09, 06:51
Moin!
Unsere Info ist ebenfalls, das Dach muss neu eingedeckt werden.
Wo kann man eine Sondergenehmigung beantragen?
Vielleicht kostet das aber dann wieder mehr, wegen besonderen Schutzmassnahmen?
Bei uns soll nicht flach sondern aufgeständert montiert werden.

Grussi
Lotta
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Lotta am 07.09.09, 07:54
Hallo,
ich nochmal.
Bei den Komplettpreisen fänd ich es noch sehr interessant, ob dabei eine Einspeisegarantie gewährt wird, oder nicht.
Sind es netto Preise?
Wir sind im Moment nämlich noch auf 3200,-..was mir nach diesen Ansagen hier nicht mehr passt  ;)

Grussi
Lotta
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Selina am 07.09.09, 07:57
Hallo landmama,

wir haben auch ein neues Sandwitchdach auf einer Halle, die Dachneigung ist relativ niedrig.
Bis jetzt dachten wir uns, dort keine PV-Anlage anzubringen, weil wir absolut keine Löcher in das neue Blechdach bohren lassen wollen.
Wie macht ihr denn das?
Kann man vielleicht doch an eine PV- Anlage an so einem Dach denken?
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Hopfi am 07.09.09, 08:46

eine Bekannte hat letzte Woche für 2820,- das Ganze abgeschlossen.
Raum Mainburg.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Lotta am 07.09.09, 10:35
Inkl. Montage und Gerüst?
Netto?

Ich hab jetzt erstmak ein paar Firmen frisch gemacht, mal sehen was noch so ankomt. Man muss ja Vergleichsmöglichkeiten schaffen...

Grussi
Lotta
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 07.09.09, 12:08
also inzwischen gibts ja unendlich viele Anbiter ;)
bei uns kamen die in letzter Zeit täglich.......

der teuerste ( und der meint noch immer er sei günsitg) 3700 @ pro Kwp ::)

man kann sicherlich solange suchen bis was weiß ich wie lange......ich habe jetzt ne Firma, die eigendlich alles für mich macht, jede Genehmigung einfach alles, übernimmt sogar das fachliche Gespräch bei meiner Bank ;)....

ich hab deutsche Platten und kann noch dieses Jahr ans Netz !

das Angebot wäre auch 2800-2900 €

der Maschinenring hat auch ein gutes Angebot
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: maria02 am 08.09.09, 11:08
Hallo Maria,

du wolltest wissen, wer die Fa Bull- Holding kennt.

Ich kenne diese Firma sehr gut, habe letztes Jahr eine Anlage von 26 kwp auf das Dach bauen lassen. Außerdem haben sie mir eine sehr gute Finanzierung angeboten, wie ich sie in meiner Bank nie bekommen hätte.

Kann diese Firma Bull nur weiterempfehlen, sie machen alles aus einer Hand und zu einem Preis, und setzen sehr viel Wert auf Qualität ( z.B Verstärkung des Daches durch rostfreie Blechschindeln- aus VA)

Montage ging zügig voran, Module wurden schnell geliefert( ca. 4,5 Wochen)

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

Viele Grüße


Hallo,
*grins *

Ich sag nur "Jubelperser"

hab schon öfter gehört die(Bull Solar) googeln gerne über sich und kommen wenn sie was negatives über sich im I-net lesen sofort mit
Rechtsanwalt drohungen daher....
Schaut nur mal genauer hin, nur einmal im BT eingeloggt und nur dieser eine Beitrag!!!

Wir montieren übrigens auch diese Woche und haben knapp unter 3000 € /kw bezahlt!
Mann sollte aber auch beachten dass man eben auch hier nicht unbedingt nur die € /Kw miteinander vergleichen kann
trotz komplett Montage !!!

Mein Solarteur hat es zb fertig gebracht dass wir einen kompletten Neuanschluss bekommen haben
und so nun nicht unseren ganzen Hof aufgraben müssen sondern nur 2m bis zum einspeise Kabel.
Und für die nächste Anlage 2010 ist auch schon alles mit vorbereitet, die bleibt dann unter 30 kw
und somit können wir dann in den nächsten Jahren auch mal unseren eigenen Strom verbrauchen
sobald es sich dann halt mal rechnet.

Und mit meinen Bank hab ich schon selber verhandelt, dass geht meinen Anlagenbauer überhaupt nichts an ;)
 
Lieber Gruß
Maria
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Smart am 08.09.09, 12:43
weil ich weiter oben gelesen hab, dass irgendein Nachbar auf über 25-Jahre alte Eternit-Platten seine PV-Anlage gebaut hat:

http://www.ulf-kuehnemann.de/9.html (http://www.ulf-kuehnemann.de/9.html)

auf dieser Seite wird kurz beschrieben und weiterverlinkt, dass Solaranlagen nicht auf Eternitdächer dürfen, die vor 1990 hergestellt wurden. Passt bitte auf, das Zeug ist mit Asbest verseucht und es kann auch kontrolliert und geahndet werden. Außerdem: Wenn die Dächer schon 20 und mehr Jahre alt sind und dann nochmal 20 bis 30 Jahre unter einer PV-Anlage ausharren müssen... wer weiß, was dann passiert?? Gefahren?
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: bienchen3 am 08.09.09, 20:04
Hallo,
wir haben auch seit 3 Wochen "in Strom investiert" und sind momentan mit der erbrachten Leistung vollstens zufrieden. Haben aber auch ein 15-Jahres altes Dach, 100% Südseite, die optimale Dachneigung und keine Schattenspender.

Als Detail möchte ich noch anmerken, daß wir anstelle der Metall-Halterungen, die in die Schindel eingehängt werden, die Schindel ausgetauscht und gegen Metallschindel mit Haltern ausgetauscht haben. Bei einigen Bekannten sind durch die Halterungen die Schindel mit der Zeit gebrochen, und jetzt gehts nass rein.

Wir haben für 20 KW, 3 Wechselrichter, allen Kabeln, neuer Zählerschrank, Metall-Schindeln und kompletter Montage 3.000 € bezahlt. Außerdem haben unsere Module 12 Jahre Leistungsgarantie 90 % und 25 Jahre 80%, und eine Produktgarantie auf Module und Wechselrichter von 5 Jahren.

Sabine 
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 08.09.09, 21:23
@smart, der Besitzer der Scheune hat sein Dach verpachtet !, und wie die das dann gemacht haben ?????


@maria

sicher hattest du die VR Bank und da hat man als Bauer einen Sonderstatus ;)....

also ich bin froh, das meine beauftragte Fa. mir den Tipp mit der Bank gegeben hat, mit denen geredet und verhandelt hab ich auch alleine ;).....auch dies ist eine landwirtschaftliche Bank ;)

Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Bullenmafia am 11.09.09, 09:15
Hallo Maria,
wir haben bei Bull Solar gekauft und jetzt endlich meine Anlage oben. Wir haben Komplettpreis bis zum Zähler plus Gerüst (nicht nur bis zum Wechseltrichter) 3100 plus Steuer. Haben aber noch im Juli gekauft, da waren die Module noch teurer.
Meine Erfahrung mit Bull Solar, die im Büro müssen noch gaaaaaaaaaanz viel lernen, die Monteure waren klasse. Saubere Arbeit, freundliche Leute, haben in vier Tagen 41 kw aufs Dach montiert, trotz verspäteter Modullieferung (LKW war kaputt).
Nächste Woche kommen sie zum anschließen und spätestens drei Wochen kann ich ans Netz (hat Büro verschlafen).
Also meine Empfehlung, man kann mit Bull Solar arbeiten. Aber man muss ihnen etwas nachhelfen (Büro) und die Finanzierung macht meine Bank!!! Wir werden evtl. noch zu unseren 41 kw noch 43 kw drauftun (müssen Dach herrichten). Stadtwerke haben ok gegeben.
Und auf unseren neuen Tretmist kommen noch mal 25 kw.
mal schauen was die Preise machen.
LG Petra Bauer
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Lotta am 09.10.09, 11:25
Moin!
Wir haben uns auch endlich entschieden.
Ist ja wirklich heftig, was man alles berücksichtigen muss und wie GUT es manche Anbieter mit einem meinen...
Auf unsere Lagerhalle kommen nun noch in diesem Jahr 29.75 kWp...
und man hofft, alles richtig gemacht zu haben  ;)

Grussi
Lotta
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Mirjam am 09.10.09, 11:35
Hallo,

eine Frage - Entsorgung PV-Anlagen, defekte Teile, Receycling, Rücknahmeverpflichtung....?

Wie sieht es eigentlich damit aus? Klar werden die PV-Anlagen auf eine sehr lange Laufzeit ausgelegt, andersherum denke ich wird die immer erfolgreichere Forschung einen Innovations/Leistungssprung in den nächsten Jahren auflegen, der die Rentabilität der alten Anlagen...?

Wie sieht es mit euren Lieferanten aus - garantieren die eine tw. Aufbereitung (wegen Glaseintrübung - Leistungsproblem), das Receycling oder gar wie bei anderen elektrischen Geräten Rücknahmeverpflichtung?

Gru? Mirjam

Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Eifelfreund am 29.10.09, 20:37
Wir sind auch seit heute mit einer 28 kw Anlage am Netz
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Lotta am 17.12.09, 20:43
So, geschafft...
wir sind am Netz  :D

29,75 kWp

War ja ganz schön knapp...aber hat ja noch geklappt..
Grussi
Lotta
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Mowi am 17.12.09, 21:22
So, geschafft...
wir sind am Netz  :D

Wir auch, seit heute :D mit einer 22 kw Anlage.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Lotta am 18.12.09, 08:31
Na, dann weisst du ja auch, was knapp heisst.... ;D


Grussi
Lotta
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: steffiK am 21.12.09, 22:58
hallo
heute ist unsere anlage mit 98 kW endlich in betrieb gegangen  :D
des is heut scho wie weihnachten  ;D
wir sind froh, dass noch alles geklappt hat
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: geli.G am 21.12.10, 20:29

Hallo,

seit 14 Tagen sind wir jetzt mit knapp 30 kw am Netz. Heute war der 1. Tag, der so richtig was gebracht hat.....kein Schnee am Dach und Sonne  :D
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Suri am 22.12.10, 13:50
Hallo Geli,

da wünsche ich euch (uns aber auch  ;)) viel Sonnenschein. Am Anfang läuft man ganz oft am Zähler vorbei, ist bei euch dann wahrscheinlich auch so  8).

LG Susi
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: geli.G am 22.12.10, 13:56
Hallo Geli,

da wünsche ich euch (uns aber auch  ;)) viel Sonnenschein. Am Anfang läuft man ganz oft am Zähler vorbei, ist bei euch dann wahrscheinlich auch so  8).

LG Susi

Du hast recht, der Zähler ist bei uns in der alten Milchkammer, da geh ich jeden Tag vorbei, wenn ich Holz für den Kachelofen reinhol..... ;D
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 23.12.10, 16:25
bei uns stehen noch die Männer auf dem Dach....es müssen noch 30 kwp rauf....alles Eigenleistung , daher, könnt ihr sicher auch ahnen wies bei mir in Sachen Weihnachtsstress aussieht.....wir haben noch nicht mal nen Baum ::)

aber alles wird gut....O-Ton meines Mannes  ;)


...aber das mit dem Zähler kenne ich auch, am Anfang rennt man laufend und rechnet und rechnet.......
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Nanne am 23.12.10, 17:42
Wir sind seit September am Netz. Für die eine Anlage ist der Zähler im Wohnhaus meiner Eltern. Mein Vater führt ganz genau Buch, das ist recht praktisch für uns :) Aber leider war in den letzten Wochen überhaupt kein "Stromwetter", keine Sonne und nur graue Wolken. Hoffentlich wird der Januar besser.


LG
Nanne
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Rosi K am 26.12.10, 10:15
Hier bei uns im Badischen war das ganze Jahr das schlechteste, seit wir unsere kleine Anlage haben (2004 installiert). Und jetzt dieser Winter. Wenn es trüb ist, gibt es wenigstens noch ein paar kwh. Aber dieser ständige Schnee, da geht halt überhaupt nichts ???. Hoffentlich kommt wieder ein besseres Jahr.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: frankenpower41 am 29.12.10, 15:23
wenn ich aus dem Fenster guck  seh ich ja direkt auf die mittlerweilen fast 25 Hektar Freiflächenanlage. (nicht unsere)
Momentan wohl ziemliche Fehlinvestition.  Alles schneebedeckt und das schon seit Wochen.
Vorhin haben wir ein paar Bilder gemacht.  Leider haben wir momentan ziemlich Probleme mit Internet, sonst würde ich die Bilder reinstellen. Vielleicht nach dem 7.1., angeblich kriegen wir da DSL und dann wirds vielleicht besser.

marianne
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: amanda am 29.12.10, 16:42
Hallo ihr Votopoltaikler,

wir planen gerade eine Anlage, mit Fremdfinanzierung, so ca. 90kw, wir haben alles geplant, schau von der Finanzierung ganz gut aus, aber ist es dann wirklich so?
Die Richtung vom Dach ist ok.
Kriegt man da wirklich rein was man sich so vorstellt, bzw. versprochen wird?

Amanda
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: martina am 30.12.10, 11:54
Mal eine andere Frage, wie sieht es mit der Statik aus, wenn auf den Modulen noch zig cm Schnee liegen und dann noch mal Eisregen darauf kommt?
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Christel Nolte am 30.12.10, 15:09
@amanda.
bei uns stimmten die  Prognosen ganz und gar. Aufgrund günstigen Wetters waren die ersten Jahre sogar besser als geschätzt.
Es gibt im Netz glaube ich irgendwo eine Seite ,wo die durchschnittlichen Sonnenstunden verschiedener Gegenden  nachzusehen sind.
Du hast doch sicher verschiedene Angebote eingeholt, oder? Da kannst Du ja auch sehen, ob die von gleichem/ähnlichem Ertrag ausgehen.

ah habs gefunden: http://www.solaranlagen-portal.com/photovoltaik/voraussetzung/sonne
Das ist eine interessante Seite zum Thema und weiter unten ein link zum dt Wetterdienst wg der Sonnenstunden
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Ingrid2 am 30.12.10, 15:16
Also die Berechnungen für den Ertrag unserer Photovoltaikanlage haben bis jetzt sehr gut gepasst. Natürlich sind das Durchschnittswerte, d.h. man kann davon ausgehen, daß es sehr gute Jahre gibt, die über den Berechnungen liegen, aber auch schlechtere Jahre die darunter sind. Das ist ja eigentlich ganz logisch. Für dieses Jahr heißt das, daß wir unter den berechneten Werten liegen. Wir hatten in diesem Jahr knapp 10% weniger Ertrag wie im letzten Jahr. Aber da seh ich einfach kein Problem, so sind halt die Unterschiede.

Ingrid
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 02.01.11, 20:10
sagt mal, habt Ihr für eure Anlagen zu den Wechselrichtern auch so ein Überwachungsteil (Schnittstelle) fürn PC

bisher hab ich an sowas gar nicht gedacht, bzw. die Solarfirma bei uns hat sowas nie angeboten ???

jetzt sagt mir heut einer, bei unserer Größe ( 55 kwp) sei das Pflicht ????

wir haben insesammt 6 SMA Wechselrichter

wie macht Ihr das  ???
bzw. was kostet sowas ???
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: maria02 am 02.01.11, 20:48
Hallo Landmama,

bei uns ist die Funküberwachung beim Kauf mit dabei,
bei einer Störung schickt mein Solarteur gleich jemanden vorbei, der war sogar schneller da als das ich überhaupt eine Störung
bemerken konnte.
Bis jetzt musste ich noch nichts dafür zuzahlen aber ich denke wenn die Garantie nach 5 Jahren ausläuft werde ich wohl für besuche und reparaturen
bezahlen müssen.
Bis jetzt war es zu unseren Glück immer nur blinder Alarm!

Lieber Gruß
Maria
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: housi001 am 07.01.11, 13:09
Hui, das Thema hört sich auf jeden Fall spannend aus.
Wir haben es einmal für ein Einfamilienhaus durchgerechnet und da war die Investition bei Eigenfinanzierung positiv. Aber es ist eine sehr ungewisse Investition. Da kann man alternativ warhscheinlich auch in grüne Fonds usw. investieren (achtung, auch da gibts oft eine Abzocke) Ausfall Module, Wechselrichter usw. Mir wurde gesagt, es sollte darauf geachtet werden, dass man die Module im Bedarf von Laub, Schnee usw. reinigen kann. Also ein konfortabler ausstieg auf dem Dachboden und Sicherung damit man gefahrlos auf dem Dach gehen kann.
Denn wie schon ein paar geschrieben haben, wenn auf den Modulen Schnee liegt, ist der Ertrag gleich Null.

Wünsche euch auf jeden Fall alles gute für eure Investitionen und das sie die 20 JAhre gut durchhalten und danach noch viele Jahre halbwegs gut Strom liefern.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 08.01.11, 21:45
ich finde es der Hammer, dass es in dieser Brance sooooooo viele Abzocker gibt !

bei unserer ersten Anlage wurden wir zwar nicht abgezockt, aber bei der zweiten haben wir durch Erfahrung und Wissen, einige/vieeeeeele tausend Euros gespart.

Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 09.01.11, 11:43
@milli,
alles selber organisiert und  gutes Material/Platten /WE selber bestellt , selber mit Helfer aufs Dach geschraubt, Elektriker selber gesucht zum anschliesen u.s.w.
ich glaub es machen die meisten so, aber bei unserer ersten Anlage waren wir noch unerfahren und haben es kompl von einer Fa. machen lassen, das hat doch um einiges mehr gekostet.-war mich heute sehr ärgert !
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Tante Käthe am 28.03.11, 16:48
Hallo zusammen,
jetzt muss ich mich als Forumsneuling und bisher stille Leserin hier auch mal zu Wort melden.

Wir haben seit zwei Jahren eine PV-Anlage mit 89 KW. Und eins vorweg: wäre es nach meinem Mann gegangen, dann hätten wir die schon viel viel länger. Ich war jahrelang total dagegen aus den verschiedensten Gründen. Heute muss ich zugeben: vieles war Unwissen und Uninformiertheit. Für mich war es einfach lange nur eines: Geldmacherei für die Solarfirmen.
Auch kurz bevor sie auf´s Dach gebaut wurde, war ich noch echt unsicher, ob diese ganzen Berechnungen der Solateure stimmen können.
Heute kann ich sagen: sie tun es. Es rechnet sich wirklich!!! Bei uns hat allerdings keine Firma mit mehr als 980 kwh/kwp gerechnet.
Im ersten Jahr hatten wir 1170 kwh/kwp rausgeholt, voriges Jahr (war aber ein sehr schlechter Sommer) waren es 1098 kwh/kwp.
Wir haben Mitsubishi-Module auf dem Hallendach, das Dach hat volle Südausrichtung und keine Schattenspender in der Nähe.
Die Monate, wo der Schnee draufliegt oder einfach wenig Sonne scheint werden ausgeglichen durch die "fetten Monate". Man muss immer den Jahresschnitt sehen.

Unsere Anlage ist zu 80 % finanziert. Im Moment geht alles was von E.On reinkommt voll auf´s Darlehen. Wenn es nur annähernd so weitergeht wie bisher, dann ist sie in spätestens 7 Jahren abbezahlt. Ab da bleibt der Ertrag uns. Und sobald es erschwingliche und leistungsfähige Gel-Akkus gibt werden wir auf einem anderen kleineren Dach eine Inselanlage errichten lassen. Dieser Strom ist dann nur für unseren Eigenverbrauch.

Bevor man allerdings einen Vertrag mit einem Solateur abschließt: es ist ganz ganz wichtig erst die Genehmigung vom Netzbetreiber zu haben, wieviel KW und ob man überhaupt einspeißen darf. Ein Nachbar von uns hat eine 40 KW-Anlage draufbauen lassen und vorher die Genehmigung von E.on nicht eingeholt. Als die Anlage fertig war haben die sich quergestellt!!!! Erst durfte er dann nach langem hin- und her nur 30 kw dem Netz zuführen. Dann nach vielen Monaten alles. Seine Solarfirma war nur auf den schnellen Abschluss aus, Beratung war da kleingeschrieben. Das lief in unserem Fall zum Glück ganz anders. Denn wir als Laien hätten das auch nicht gewusst.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: klara am 28.03.11, 23:05
Hallo Tantchen ;),
was ist denn eine Inselanlage?
Fragende Grüsse,Klara
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Tante Käthe am 28.03.11, 23:15
Hallo Klara,
bei einer Inselanlage versorgst Du Dich selber. Was an Strom von der Sonne vom Dach runterkommt verbrauchst Du direkt oder es wird mittels Akkus gespeichert. Nur sind diese Akkus (angeblich) noch nicht entwickelt, die lange Speicherzeiten haben - und zudem im Moment noch sehr teuer.
Aber da wird sich bestimmt die nächsten Jahre was tun. Solange ist noch Warten angesagt.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 29.03.11, 09:08
huch, das habe ich jetzt so auch noch nicht gehört !

wir wollen dieses Jahr nochmal bauen, einen Stall mit 60 kwp auf dem Dach, davon mindestens 10 kwp Eigenstrom.......aber noch warte ich auf die Bestätigung der EnBw.

Ich kenne das mit dem Eigenstrom halt so, dass du den mit deinem verbr. Strombedarf verrechnen lässt und zusätzlich noch ein paar cent bekommst.....so genau habe ich mich damit noch nicht befasst, weil wenn jetzt die grünen bei uns an der Macht sind , wird sich ja einiges ändern !


@Tantchen,
da habt Ihr aber Glück gehabt, den hier bei uns gibts wirklich genug Verkäufer, die ur auf Abzocke sind......wenn ich nämlich Dächer sehe, die in Richtung Nord gebaut sind, frag ich mich schon wer daran verdient hat !
wir haben auch ein großes Dach ohne Verschattung in Südausrichtung und wir tilgen auch alles rein, damit wir schnell fertig sind.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Bullenmafia am 29.03.11, 09:26
also ich finde auch das viele Firmen nur aufs schnelle Geld aus sind, wenn man die Dächer anschaut wo eine Anlage drauf ist. Wir haben volles Süddach ohne Beschattung und noch zwei Dächer wo was passen täte. Dach 1 müsste zuerst renoviert werden und dann stört es mich trotzdem weil es Kuhstall und Fresserstall ist und Dach 2 ist mein Tretmist, da ist das Dach so staubig vom einstreuen, da würde nix gehen. Mein Mann und ich sind froh, das wir da nicht gleich was drauf getan haben. Wir dürften von den Stadtwerken ohne weiteres 100 kw einspeisen, kein Problem, ist alles schon gerichtet aber wir wollen net. Erstens wegen den zwei Dächern und zweitens, kann man nicht alles Geld in PV reinbuttern und nix mehr haben für andere Großprojekte (neuer Fresserstall).

Wir haben auf 20 Jahre finanziert weil das Geld das wir jetzt schon verdienen, die Tilgung vom Stallbau zahlt. Somit kann ich arbeiten, wie wenn ich nie gebaut hätte. Funktioniert hervorragend. Gerade wenn ich jetzt die Kälberpreise anschaue und das die Bullen wieder runtergehen sollen, ist das schon sehr erleichternd, das egal was ich verdiene, meine Tilgung läuft.
LG Petra
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: klara am 29.03.11, 22:20
Äh Petra, das versteh ich nicht. Wie läuft denn die Tilgung bei Dir?
Doch nur durch Arbeit ,oder?

Wir haben/konnten nur eine kleine PV machen.Aber die schafft alleine. Voll finanziert, brauchen keinen Finger krumm machen u. am Jahresende,so Gott will, bleibt noch was übrig. Also, wie kann man leichter Geld verdienen ???.

LG Klara
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Lotta am 30.03.11, 10:30
Hallo!
 Unsere Anlage ist auf dem Stroh und Heu Lager..da staubt nix voll...
und wenns regnet gibts sowieso eine Modulreinigung  8)

Solche Anlagen bezahlen sich doch selbst...du bindest kein betriebl. Geld mit eienr Solaranlage...

Grussi
Lotta
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Bullenmafia am 30.03.11, 11:05
freilich zahlen sich die von selbst, ABER welche Bank gibt Geld ohne Sicherheit (sprich Grundschuld z. B. oder etwas anderes) das nenne ich dann betriebliches Geld. und wie läuft die Tilgung. Ganz einfach.. jedes Monat kommt Geld rein, da wird zuerst die PV getilgt und mit dem Rest von dem Geld der Stall getilgt.  Funktioniert tadellosl. Machen viele hier bei uns.

Und ich finde es halt sehr unvorsichtig, die Grundschuld nur durch PV abzudecken und dann nichts mehr größeres invistieren zu können. Ist halt meine Meinung. Und momentan rechnen  sich die PV Anlagen eh nicht gut, also kein Problem.

LG Petra
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Tante Käthe am 30.03.11, 11:27
Wir mussten nur ein Drittel der Finanzierung durch Grundschuld abdecken. Der Rest lief über Abtretung der Erträge aus der PV-Anlage. Und einen Teil hätte die Bank sogar blanko gemacht, sprich ohne Absicherung. War aber nicht notwendig, weil genug freie Grundschulteile da waren.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 30.03.11, 16:38
....heute hatte ich schon den ersten Vertreter vor der Tür......der wollte Putzmittel zur Plattenreinigung verkaufen......
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: strop am 31.03.11, 13:10
Bei uns ist die Anlage die Absicherung, Eigenanteil war auch vorteilhaft.
Und ja: ich plane schon jetzt Erträge für mich ein. Später "ärgere" ich mich dann hoffentlich nicht mehr so sehr über die steuerliche Seite ...
LG, strop
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Nanne am 31.03.11, 20:49
Wir haben unsere Anlage auch komplett ohne Grundschuld fremdfinanziert. Der Bank genügt die Anlage als Sicherheit. War unsere Bedingung, da wir den Betrieb nicht damit belasten wollten. Soll sich in 10 Jahren selbst abzahlen - Sondertilgungen möglich.

LG
Nanne
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: mogli am 31.03.11, 21:16
Genauso haben wir es auch gemacht! Helga
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Internetschdrieler am 31.03.11, 21:18
Wir haben unsere Anlage auch komplett ohne Grundschuld fremdfinanziert. Der Bank genügt die Anlage als Sicherheit. War unsere Bedingung, da wir den Betrieb nicht damit belasten wollten. Soll sich in 10 Jahren selbst abzahlen - Sondertilgungen möglich.

LG
Nanne

Genau so lief es bei uns auch: Die Anlage als Sicherheit, 10 Jahre Laufzeit und Sondertilgungen möglich. Die erste konnten wir schon nach der Endabrechnung 2010 vornehmen, da selbst in dem nicht so tollen Jahr 2010 der Ertrag höher war als einkalkuliert 8)

Internetschdrieler
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Hanni am 31.03.11, 22:10
Bei uns läufts genauso.
Nach zehn Jahre ist sie abbezahlt.
was bleibt kommt dann zur Altervorsorge.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Mannomann am 31.03.11, 23:29
Meine Anlage ist auch zu 100% fremdfinanziert. Allerdings hab ich ne Grundschuld eintragen lassen, da der Zinsatz so um 0,3% gesenkt werden konnte. Fürs Rating ist die Grundschuld nicht schädlich, da sich mein Vermögen um den Wert der Anlage erhöht. Der Wert der PV- Anlage sinkt zwar, aber dafür sinkt auch der Schuldenstand der dahinter steht.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Wiese am 01.04.11, 07:47
Wir haben unsere Anlage auch komplett ohne Grundschuld fremdfinanziert. Der Bank genügt die Anlage als Sicherheit. War unsere Bedingung, da wir den Betrieb nicht damit belasten wollten. Soll sich in 10 Jahren selbst abzahlen - Sondertilgungen möglich.


Wir habens auch so gemacht, aber ohne Sondertilgung.
Das Finanzamt holt sich sonst noch mehr.
Mich würd interssiereen, wie hoch bei euch die Photovoltaik- Versicherungen sind
und bei welcher ihr sie abgeschlossen habt. Wir haben jetzt gewechselt von der Versicherungskammer
Bayern zur AXA-Versicherung. Ist um ein drittel billiger.

LG Wiese
LG
Nanne

Genau so lief es bei uns auch: Die Anlage als Sicherheit, 10 Jahre Laufzeit und Sondertilgungen möglich. Die erste konnten wir schon nach der Endabrechnung 2010 vornehmen, da selbst in dem nicht so tollen Jahr 2010 der Ertrag höher war als einkalkuliert 8)

Internetschdrieler
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Wiese am 01.04.11, 07:48
Zitieren hat nicht so geklappt wie ich wollte.

Wiese
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Thilda am 04.04.11, 09:12
Bei uns läufts genauso.
Nach zehn Jahre ist sie abbezahlt.
was bleibt kommt dann zur Altervorsorge.
Genauso ist es bei uns. Wir haben in 2010 angeschlossen und die Erträge waren in 2010 auch höher
als vorher angenommen.

Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Steinbock am 05.04.11, 16:53
Wer macht jetzt noch eine PV-Anlage (vor dem 1. Juli), größtenteils fremdfinanziert?

Wir haben ein Angebot vorliegen: ca. 18 kWp, je kWp etwas über 2.500,-- (netto natürlich).
Ich finde das ganz schön teuer.
Natürlich ist auch eine voraussichtliche Gewinnerwartung ausgerechnet, die
schaut gar nicht so schlecht aus. Aber irgendwie kann ich es nicht ganz glauben,
kann aber auch nicht das Gegenteil beweisen.
Wenn man dann konkret was macht, kommen doch sicher noch irgendwelche Kosten, Gebühren
usw. dazu.

Elisabeth
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 05.04.11, 17:52
Hallo Elisabeth,
das kommt drauf an, wer die Anlage montiert

wenn Ihrs selber macht ( als 18 kwp sind ja nicht viel ) könnt ihr richtig viel sparen, aber es gibt schon schwarze Schafe unter den Anbietern :o)

vergleicht vorher gut, bevor Ihr unterschreibt !
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Friese am 29.10.11, 09:49
Kürzlich hörte ich in einem Vortrag viel Negatives über Photovoltaik. Mich wunderte, dass man in der Zeitung davon gar nichts liest. Es sollen Menschen unter Elektrosmog leiden, gehäufte Fehl- und Missgeburten bei Schweinen auftreten, manche Anlagen wurden so mangelhaft montiert, dass sie wieder runter müssen, weil der Dachstuhl Faulstellen bekommen hat? Hat schon jemand solche Erfahrungen gemacht oder ist da gar nichts dran?

Wir tragen uns mit dem Gedanken an Photovoltaikanlage auf Maschinenhalle und Wohnhaus und müssen eine schnelle Entscheidung treffen, wenn so etwas Negatives wahr wäre, würden wir von einer Anlage auf dem Wohnhaus absehen.

Pfiad Eich, Marten
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: frankenpower41 am 29.10.11, 10:11
Hallo Marten

über negative Auswirkungen hab ich zwar noch nichts gehört. (man muss aber auch sehen, dass es die Technik ja noch nicht so lange gibt, da kann dann schon noch was kommen. Kernkraft war ja anfangs auch nicht umstritten).
Wir haben ja direkt neben unserem Hof mittlerweilen 25 Hektar Freiflächenanlage und da muss ich sagen, dass im Sommer manchmal surren zu hören ist. Also auf dem Wohnhaus würde ich keine Anlage wollen.

Marianne
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 29.10.11, 10:41
also davon hab ich echt noch nix gehört und ehrlich gesagt, glaub ich das auch nicht !!!!

wir bauen dieses Jahr noch die dritte Anlage , allerdings pass gut auf, wo du sie kaufst, da gibts nämlich vieeeeeeele schwarze Schafe unter den Verkäufern...ich brauchte schon nen guten Rechtsanwalt  :o---inzwischen bauen wir alles selber rauf, bestellen den Elekriker und gut ist, dadurch sparst du locker (je nach Größe der Anlage) vieeele tsd Euros :)

...also bei uns surrt nix, wir haben aber auch gute SMA Wechselrichter
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: gammi am 29.10.11, 12:57
Unsere hat 1,5 Jahre nicht gesurrt.....und plötzlich surrt sie auch. Vor allem nachts, wenn ja sonst alles ruhig ist hört man es besonders.

Bei der anderen Anlage, deren Wechselrichter in der Garage montiert stört mich das Surren schon. Auch wenn es nur ganz minimal wahrnehmbar ist durch die Wände.....ich höre es, Göga nicht. Ob es schädlich ist? Keine Ahnung. Vermutlich auch nicht mehr, als Handy-Strahlen. Und Handys tragen ja auch die meisten den ganzen Tag direkt am Körper mit sich. Aber ich weiß es nicht.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 29.10.11, 13:22
vielleicht liegts echt an den Wechselrichtern ???
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Bullenmafia am 29.10.11, 15:42
also meine pfeift, das liegt aber ganz normal an den Wechseltrichter, wenn der net pfeift, fehlt was..

wegen Problemen mit dem Elektrosmog etc. das ist wahr!!! uns wurde abgeratten einen Wechseltrichter in einen Stall bzw. Nähe oder ins Wohnhaus zu tun, eben aus diesem Grund und das ist der Grund warum bei uns am Hof, statt genehmigter 100 kw nur 40 kw sind, weil ich den Wechseltrichter NICHT im STall oder am Stall haben wollte...

wegen Handymasten etc. regt sich auch jeder auf und jetzt wäre es egal....
Die Platten oben sind ok, aber der Wechseltrichter ist das Problem und es gibt schon Firmen, die extra wieder etwas anbieten, damit dieses Problem nicht da ist.. und wie beim handy etc.. die einen sind empfindlich die anderen net.

LG Petra
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: mouhkouh am 29.10.11, 16:04
Das Ding heißt Wechselrichter (oder Stromrichter, Inverter) und nicht WechselTrichter...  ;D Und so ein Ding macht Lärm, das ist korrekt! ABER:

Das hörbare Pfeifen ist nicht „normal“, sondern liegt an der Bauart des Wechselrichters. Wechselrichter machen aus der von den Solarpanelen erzeugten Gleichspannung eine Wechselspannung. Das geschieht teilweise mit sehr hohen Frequenzen- je höher also der Pfeifton, desto höher die Frequenz.
Ein Wechselrichter mit einer anderen Technik (bzw. ein hochwertigerer, ergo teuerer!) macht eventuell weniger bis gar keinen Lärm, denn den Pfeifton den ihr hören könnt, bedeutet, das der Wechselrichter in einer recht tiefen Frequenz arbeitet- die bei höheren Frequenzen erzeugten Töne könnt ihr nämlich nicht hören. (Frequenzbereich um die 18.000 Hz, das hören höchstens noch kleine Kinder und Tiere!)

Elektrosmog erzeugen nicht nur die Wechselrichter, sondern schon alleine die Panele...und das weiß ich, weil ich ausgebildete Energieelektronikerin bin  ;)

PS @ gammi: Wenn die Richter nachts surren, wenn sie üblicherweise da gar nicht arbeiten, da keine Sonneneinstrahlung, solltet ihr die Teile mal checken lassen...
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 29.10.11, 17:03
ich sags jetzt mal ganz ehrlich, unsere bisherigen 6 SMA pfeifen nicht, allerallerhöchstens im Hochsommer ! ( und das aber ganz leise ) , ABER ich verdiene damit auch mein Geld und somit nehme ich das gerne in kauf ( obwohl ich jetzt echt nicht klagen kann....im übrigen, Nachts scheint keine Sonne, da schläft auch der WR ;D)

Wir haben von Anfang an, gute WR gekauft, die wo wir wollten, nicht die, die uns die Fa. angeschleppt hat.

....wir dürfen leider keine 100 kwp einspeisen, müssen jetzt bei 77 kwp aufhören ???
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Ingrid2 am 29.10.11, 17:20
Wir haben auch Wechselrichter von SMA und wir hören nichts, höchstens mal ein ganz leises brummen.

Wir haben jetzt eine Netzanfrage laufen für 120 kwp, gute 90 kwp sind schon auf dem Dach. Mal sehen, was die odr so spricht. Wir würden gerne eine Halle bauen, aber nur mit Photovoltaik.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Bullenmafia am 29.10.11, 17:41
Hallo Mouhkouh,
was du alles bist, dann kannst uns ja auch erklären, dass sie sehr wohl auch schädlich sein können. aber nach deiner Auffassung mit den Kernkraftwerken, macht das sicherlich nix aus, sondern da ist nur der positive Nutzen zu sehen.

ich gehe jetzt in meine Küche und ja bei mir kommt weder aufs Wohnhaus und Stall eine PV Anlage, sondern nur auf die Maschinenhalle.. und ich finde es sehr praktisch das meine Anlage pfeift, den so höre ich sofort wenn was nicht passt und meine Anlage läuft hervorragend.
LG Petra
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Ingrid2 am 29.10.11, 17:51
Petra, eine pfeifende Anlage würde ich trotzdem überprüfen lassen, eigentlich kann das gar nicht sein. Irgendwo muß der Ton ja herkommen. Woher weißt du von dem Elektrosmog? Darüber habe ich bisher nichts gehört. Und die Wechselrichter sind ja nicht das Problem - die können ja prinzipiell überall sein - relativ unabhängig, wo die Anlage an sich montiert ist.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 29.10.11, 18:28
@ingrid,

bei dem Bau der ersten Anlage, mussten wir einen extra Hausanschluss legen, bzw. graben lassen, damals hat das die ODR für uns gemacht, mit extra starken Kabeln damit wir mindestens 100 kwp einpeisen können....hat die Odr auch zugestimmt und so gemacht ( bekamm ja auch ne dementsp. Rechnung).....wir haben nen großen Trafo vorm Haus und keinen Nachbar, der auch PV draufmachen will....

bei der zweiten Anlage war alles soweit ok, jetzt bei der dritten, geben die uns nur noch 22 kwp, ok, dann bauen wir halt erstmal nur am Stall an....

aber wenn die die Einspeisevergütung nicht so schlimm fällt, dann bauen wir halt nächstes Jahr selber nen eigenen Trafo und zusätzlich ne große Halle , dann kann ich drauflegen was ich will....


Ps....hab grad meine WR besucht.......da pfeift nix !
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: mouhkouh am 29.10.11, 19:25
@Landmama: Es pfeift, nur du kannst es nicht hören ;) Und so soll es ja auch sein! Ich sag ja, die spezielleren Geräte, die möglicherweise mehr kosten, sind in dem Falle einfach besser, besonders wenn man die Wechselrichter nicht in der Pampa aufstellt, sondern bei sich zuhause.
Ich hab mal in der Berufsschule ein Dossier erstellt über die Wirkung von Wasserteilchen auf Hochspannungsleitungen- und warum das für den Menschen eine wahre Folter sein kann...

@Ingrid: Jedes elektronische/elektrische Gerät sendet Elektrosmog aus, die Frage ist ja eigentlich: Wie gefährlich/ungefährlich ist dieser für den Menschen/Tier/Umwelt? Sind Photovoltarikanlagen schädlicher wie der Radiowecker (oder einfach nur die unbelegte Steckdose am Bett, die übrigens auch Elektrosmog ausschickt!), neben dem man jede Nacht etliche Stunden verbringt?





Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Bullenmafia am 29.10.11, 19:29
nö das ist normal laut Elektriker kommt wie schon gesagt auf das Gerät an. mich stört es nicht, da die Maschinenhalle weit genug weg ist und wir die Geräte noch mal extra einmauern mussten wegen den Dieseltank im Raum.

ich finde es eher praktisch, den pfeift es nicht, läuft die Anlage nicht, die kleinen Geräte sind ganz leise aber der große mit den meisten kw, der pfeift halt. wir wollten nur nicht lauter kleine,sondern einen großen.

LG Petra
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Friese am 30.10.11, 01:27
Danke für eure vielen Antworten, so ein lebendiges Forum ist eine echte Freude!

Ich habe inzwischen etwas gegoogelt und meine Erkenntnis daraus ist, dass
Elektrosmog nur von den Gleichstromleitungen und vom Wechselrichter ausgeht, dieser aber nicht stark ist, wenn man beides von Wohnräumen fern hält;
die Gleichstromleitungen vom Dach zum Wechselrichter möglichst zusammengeführt und nicht direkt neben normalen Stromleitungen verlegt werden sollen;
der Wechselrichter möglichst in einem unbewohnten Raum stehen sollte, mit Abstand zu ständig bewohnten Räumen und manche schon von der Bauweise her sehr gut abgeschirmt sind;
die Feuerwehr scheinbar Probleme hat ein Gebäude mit Photovoltaikanlage zu löschen, sondern lieber kontrolliert abbrennen lässt, weil entweder die Sonne oder nachts die Scheinwerfer der Feuerwehr die Zellen Strom erzeugen lassen und dies über den Wasserstrahl zur Stromweiterleitung und damit zum Stromschlag führt;
ein Notaus-Schalter angeblich sehr sinnvoll wäre, weil der über das Ausschalten des Wechselstromnetzes zu einem Abschalten der Photovoltaikanlage führt;

Keine Ahnung, was davon richtig ist.

Ich habe auch schon wieder neue Fragen, nämlich
ob sich die Bedingungen oder die Zahlungen für die Gebäudebrandversicherung ändern und
was man außer einer direkten Versicherung gegen Unwetter für die Photovoltaikanlage noch benötigt. 
Welche Halterungen für die Photovoltaikzellen sind die besten?
Muss man die Zellen reinigen lassen und wenn ja, wie oft?
Benötigt man ein Schneefanggitter, damit von den glatten Zellen der Schnee nicht in Platten nach unten schießt, oder ist das hinderlich weil der Schnee dann liegen bleibt und kein Strom erzeugt wird?

Bin euch nicht böse, wenn ihr euch nicht dauernd mit solchen Fragen beschäftigen wollt, aber es kostet ja einiges und ich weiß nicht, ob man Photovoltaikfirmen glauben soll, auch wenn sie aus der Nähe und seriös sind. Die wiedersprechen sich ja schon alleine bei der Beurteilung, welche Flächen gut und welche nicht gut sind. Da frage ich lieber rum ob jemand mit eigenen Erfahrungen weiterhelfen kann.

Bis morgen und ein Lob auf alle Funkuhren  ;)
Marten
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Bullenmafia am 30.10.11, 06:04
Hallo Marten,

das mit der Feuerwehr stimmt, man lässt gezielt abbrennen, bzw. weiß ich gar nicht ob alle Feuerwehren eine Schulung haben zum Löschen von PV -Anlagen.

Dann mit den Versicherungen, das ändert sich sehr wohl und gar net wenig,, kommt darauf an wie gut du versichern möchtest. ich habe im Kopf, das wir sogar eine extra Rückhaftung haben, die glaub ich haftet wenn Überspannungsprobleme auftreten und z. B. deshalb dem Nachbarn etwas kaputt geht, aber genau weiß ich es nicht.

Das mit dem Schneefanggitter ist so eine Sache, freeilich rauscht es viel schneller runter wenn keines da ist, da muss man Stromertrag zur Sicherheit abwägen. Bei uns ist es so, dass bei der Maschinenhalle keines ist, aber striktes Verbot an meine Tochter im Winter da hin zu gehen, sondern nur zur PV-freien Fläche. aber jedem wie er es magt.

Waschen haben wir bisher nicht, da teilen sich auch die Meinungen. klar staubt es im Sommer wenn es länger net regnet, aber wie gesagt, wir haben bisher keine Probleme.

Schaut euch doch Anlagen an von der Firma wo ihr bauen wollt und redet mit den Leuten, da erfährt man oft sehr viel.
Unsere läuft seit Okt. 09 und hat 3100 mit Montage bis Zählerkasten gekostet und wir mussten nichts draufzahlen, war damals vom Preis das beste was es gab. und wenn man sie selber drauf baut muss man sich erkundigen wer dann schuld ist, wenn was nicht passt.
LG Petra
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Steinbock am 07.12.11, 11:32
Wird eine zweite/weitere PV-Anlage ein weiteres Gewerbe oder wird das schon dem
bestehenden Gewerbe "Solarstromerzeugung" zugeordnet.

Ich überlege dahingehend (es sind jeweils nur kleine Anlagen), ob sich die Klein-
unternehmerregelung lohnen könnte. Da kriegt man zwar die momentan investierte
UST nicht zurück. Dafür hat man 20 Jahre lang keine UST-Erklärung zu machen
(und auch nicht zu zahlen ;))

Ich frage nicht den Steuerberater, der rät sowieso zur UST-Erklärung (bringt für
ihn regelmäßiges Einkommen).

Elisabeth
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Tina am 07.12.11, 12:51
Hallo Elisabeth,
wir haben mittlerweile 3 PV Anlagen in den letzten Jahren gebaut und alle sind ein Gewerbebetrieb, d.h. Umsatzsteuer muß regelmäßig erklärt werden. Wir, bzw, StB, machen das vierteljährlich.
LG
Tina
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Ingrid2 am 07.12.11, 19:24
Die Umsatzsteuervoranmeldung ist doch grade bei Photovoltaikanlagen ganz einfach zu machen. Das geht doch ohne Steuerberater. Nur am Jahresende, die Umsatzsteuererklärung, die lassen wir vom Steuerberater machen.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: gammi am 07.12.11, 22:38
...nur muss man jeden Monat dran denken  ;D ;D

Ich bin bei der ersten Zahlung reingefallen. Beim Anmelden beim Finanzamt hab ich die Kontoverbindung angeben und die Rückerstattungen kamen auch an. Dann nach 1,5 Jahren haben wir endlich auch mal was vom Engergieversorger bekommen. Ich hab es ordentlich gemeldet und darauf gewartet, bis abgebucht wird....nix......kam einen Mahnung mit Verzugszinsen und Säumnisgebühr. Ich nochmals nachgeschaut. Das was ich angegeben hatte galt nur für Steuererstattungen und da ich für PV ein extra Konto habe konnte das Finanzamt auch nicht auf die Bankverbindung der Einkommensteuer zurückgreifen.....Kosten: 127 Euro
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Steinbock am 08.12.11, 07:54
Das sehe ich auch so, dass die Umsatzsteuervoranmeldung bei PV einfach ist.
Aber es ist eben doch Arbeit und drandenken muss frau auch.
Da es sich (wie gesagt) bei den Anlagen um kleine handelt, möchte ich den
Büroaufwand auch möglichst klein halten.

Elisabeth
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Ingrid2 am 25.12.11, 22:38
Hab grad erst gelesen. Wenn nach einem Jahr klar ist, wie hoch die monatlichen Zahlungen in etwa sind (und die nicht zu hoch sind), dann setzt das Finanzamt z.B. vierteljährliche Vorauszahlungstermine fest, dann wirds sowieso einfacher.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: gammi am 25.12.11, 22:53
Aber nur wenn sie nicht zu hoch sind  ;D ;D

Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 26.12.11, 13:40
bei mir fliest die PV sowiso ins Gewerbe/Firma ein und ich "darf" jetzt dank der insgesammt hohen Einnahmen monatl. ne Umsatzsteuervoranmeldung machen....

die PV macht dabei am wenigsten Arbeit, das ist ja mtl. immer der gleiche Betrag (wenns sichs eingependelt hat) diesen rechne ich dann zu meinen anderen einnahmen dazu...und schicke es mittels Elster ans FA...am Jahresende macht dann der Steuerberater den Jahresabschluss.

....wer von euch hat denn noch vor im nächsten Jahr nochmal ne PV zu bauen ????

Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Ingrid2 am 26.12.11, 18:26
Wir! Wir wollen eigentlich eine PV-Anlage bauen, bekommen aber wohl für die Halle keine Baugenehmigung. Sind Außenbereich und die Halle fällt nicht unter die landw. Sonderbehandlung oder wie das heißt. Auf jeden Fall haben wir zu wenig ha und zu wenig Maschinen zum drunterstellen :-\.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 26.12.11, 19:44
@ingrid,

wir sind auch Außenbereich und keine priviligierten Landwirte !!!....und mussten auch sehr sehr schwer kämpfen !

aber bei uns war die ganze Finanzierung zu kurzfristig und nun ist das Jahr rum...aber jetzt fangen wir halt im Frühjahr an und ich denke die Preise für die PV fallen ja auch....
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: gammi am 26.12.11, 22:21
Wir sind grad mitten drin, damit es dieses Jahr noch fertig wird....bei uns sieht man grad überall noch Leute auf den Dächern rumkrabbeln und montieren.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Ingrid2 am 27.12.11, 08:25
@Landmama: Wie habt ihr denn das geschafft??

Eigentlich wollten wir auch noch dieses Jahr bauen, war aber auch zu kurzfristig - und jetzt hapert es mit der Genehmigung.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 23.02.12, 11:17
ägrrrrrrrrrrrrr, jetzt habe ich die Finanzierung unter Dach und Fach und nun soll von jetzt auf nacher ne vorzeitige Kürzung der Einspeiseverg. kommen ?????
spinnen die denn ????

boah, wieder so ne Punklandung , wir müssen immerhin erst den Stall hinstellen...., wir müssen das schaffen, immerhin hab ich mit der Bank ja nen Vertrag !!!

mal sehen, ob die Kürzung wirklich zum 1.4 kommt.......ich HOFFE nicht, das wäre für viele zu knapp.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Wiese am 24.02.12, 07:34
ägrrrrrrrrrrrrr, jetzt habe ich die Finanzierung unter Dach und Fach und nun soll von jetzt auf nacher ne vorzeitige Kürzung der Einspeiseverg. kommen ?????
spinnen die denn ????

boah, wieder so ne Punklandung , wir müssen immerhin erst den Stall hinstellen...., wir müssen das schaffen, immerhin hab ich mit der Bank ja nen Vertrag !!!

mal sehen, ob die Kürzung wirklich zum 1.4 kommt.......ich HOFFE nicht, das wäre für viele zu knapp.

Hallo Landmama

die Kürzung kommt schon zum 8. März. So schnell können die was ändern, wenn´s in ihrem Kram passt.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 24.02.12, 08:12
@wiese,

ich bin echt fix und fertig !

da hatte ich ein ewiges Gerenne bei der Bank, weil alles so langsam voran geht, dann ein Gutachter (wir sind Aussenlage ) dann Notar...gant abgesehen, was das alles schon an Kosten waren :o

am Montag hätten wir den Stall bauen anfangen wollen.....das PV Angebot liegt da ( zum Glück noch nicht unterschrieben )

und nun !

ok, zu 1.4 wie zuerst kam, hätten wir das Dach hinbekommen, aber 9.3 keine Chance !

wie kann das sein, das man einem die Plansicherheit einfach über Nacht nehmen kann ? und das in Deutschland.....

aber ehrlich, ich kann mir jetzt auch nicht vorstellen, das das die CDU Länder und unser grünes BW das sich so gefallen lassen !, wenn die kürtzen ok, aber dann bitte zu einem planbaren Termin ( warum hat man nicht den 30.6 wie bisher gelassen )

ich kenne hier nen Bauer, der hat vorgestern die Bodenplatte für ne Maschinenhalle betoniert !!!!!!...es sollten 80 KWp drauf  ::)...ich glaub der braucht nichts mehr !

ich weis ja nicht, ob die Banken (Bankaufsichtsbehörde) sich das auch gefallen lässt......ich glaub da gibts viele, dessen Darlehen jetzt nimmer passt ! und die kündigen wollen !

ich werde jetzt mal hoffen, das der 9.3 fällt und durch ein andere Datum ersetzt wird, ansonsten ?????............. hoffen das die Module günstiger werden (was ich nicht glaube )
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Gelika am 24.02.12, 09:18
Jepp !!

Wir sind auch betroffen ...  :(
Kürzen okay, aber so kurzfristig, dass find ich echt nicht nachvollziehbar !! :o
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Lotta am 24.02.12, 09:39
Hallo!
 Ich hab das gestern auch mit dem 9. März gehört. Das ist eine Unverschämtheit. Diese Anlagen sind doch schon im Bau...
das kann ich echt nicht nachvollziehen. Aber Biogasnalagen, die werden schön weiter egfördert..Das das nicht mher lange gut geht, weiss man doch..
Aber nein, PV wäre ja schön einfach, ohne dass man Ressourcen verschwendet  ::)
Kann man da nicht irgendwie gegen angehn?
Mittlerweile muss man als PV Betreiber noch Angst haben, dass sie die 20 Jahre bei bestehenden Anlagen kippen.
Ich trau denen alles zu..
Und wer steckt dahinter? Die Energielobby...

Grussi
Lotta
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 24.02.12, 10:19
ich will nur einen anderen Termin !!!! mehr nicht !
aber der 9.3 ist nicht ok !
ich hoffe Frau Merkel und Co hat einsehen........wie kann eigendlich eine 2% Partei sowas entscheiden ?

ich werd am Montag gleich zur Bank gehen, mal sehen, vielleicht kann man ein Darlehen ein bisschen auf Eis legen.....

meinen Zimmermann kann ich verschieben , das ist kein Problem ( wir wollten am Montag anfangen !!!)
die Modulbestellung liegt noch hier....gottseidank ! (obwohl der laufend anruft und meinnt, wenn ich heut nicht den Auftrag faxe, dann gäbe es aber keine Platten mehr....ich glaub das ist Pannik mache !)

....sollte ich je noch bauen, dann müssen die Module auch günstiger werden
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: gammi am 24.02.12, 11:52
Das Problem ist halt, dass jetzt die Solaranlagen schuld sind, dass der strom teurer wird. Zumindest wird es so argumentiert....und um beim Verbraucher gut dazustehen geht die Politik nun wohl diesen Weg.  :'( :'(

Aber woher soll den der Strom kommen? Die sollen doch froh sein, dass jemand die ganzen Kosten für die Finanzierung übernimmt.

Traurig, traurig
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: gammi am 24.02.12, 12:41
Das selbe war es doch auch bei den Raps-Ölmühlen (?).
Da wurde auch erst gefördert und dann wurden sie im Regen stehen gelassen.

(Hat Göga grad beim Essen erwähnt)
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: anka am 24.02.12, 19:57
Hier kann jeder abstimmen!!

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/umfragesolar100.html   

Wir dürfen uns doch nicht alles gefallen lassen 



Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: gammi am 24.02.12, 22:40
Abstimmen kann man ja mal....aber ob es was bringt  ???
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Doro am 28.02.12, 17:11
...wer weiß den genauen Entscheidungstermin? Müßte diese Woche noch sein, oder?
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Gitta am 29.02.12, 11:25
heute vormittag!
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Gitta am 29.02.12, 11:31
richtig gammi,

ich hab das noch gut in erinnerung, damals (vor ca 5 bis 6 Jahren) wurde die Besteuerung des Biodiesels
eingeführt und keiner kaufte mehr.
die Olmühlen gingen nach und nach den bach runter, vor allem eine ganz große in würzburger raum.
so manch ein anleger hat sein geld in den sand gesezt.

der kleine mann bzw bauer darf nicht zu viel verdienen, sonst wird er zu mächtig, oder seine berufsgruppe, immer
schon am kurzen seil halten.

hoffentlich kommt bald die wahl, damit rösler und co nicht noch mehr unheil verbreiten können.
hat als gesundheitsminister nichts getaugt und als wirtschaftminister (in einer industriegesellschaft!) schon gleich drei mal nichts.


gitta
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Doro am 29.02.12, 18:06
@Gitta: wo find ich da was?
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: gammi am 01.03.12, 13:45
@lotta und alle anderen:

Habt ihr beim Stromversorger schon einen Antrag auf Netzverträglichkeitsprüfung gestellt? Wenn der Antrag am 29.02.12 noch gestellt wurde, dann darf voraussichtlich bis Ende April noch zur alten Vergütung installiert werden.

Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 01.03.12, 21:12
Hallo Gammi,

sag, wo hast du das gelesen, gibts da was näheres dazu ???

ich hab schon Magenschmerzen, ich hab noch bis zum 10.04.2012 für die PV, ansonsten kann ich verlängern lassen....somit hätten wir allso noch bis Ende April Zeit ??? (wir müssen zuerst den Stall dazu bauen ).....

wenn du da was genaueres wüsstest, dann könnt ich wieder ruhig schlafen, den unser Darlehen ist unterschrieben und ich brauch die ungekürtzte Einspeissung :o)
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: gammi am 01.03.12, 23:28
Fragt mal bei euren Anbietern für die Solaranlagen nach. Oder direkt beim Energieversorger.

 Es war ein Artikel in der Augsburger zeitung. Wir haben diese Aussage von zwei verschieden Anbietern am 29. Februar erhalten.

Einer davon will sogar noch von uns ein Dach pachten und wir haben gestern um 21 Uhr noch eine Netzverträglichkeitsprüfung per Fax losgeschickt.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Starbuck am 04.06.12, 22:15
Hat jemand "Würth-Solar" Module auf dem Dach? Wie sind da die Erfahrungen???

lg, Heiko
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 05.06.12, 11:38
Hallo Starbuck,

wir wollten das Untergestell von Würth, haben dann aber ein anderes (für uns besseres ) gefunden...

Wir haben unsere Module selber gekauft, sprich von nem Großhändler (der aber auch Anlagen baut) sowie auch die WR und eben das Untergestell, haben alles selber gemacht, ok, der Elektriker musste noch her , aber so haben wir über 20.000 € gespart !
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 12.06.12, 19:33
Hallo zusammen,

eigendl. sollte unsere dritte Anlage heute endlich laufen und nen Stromzähler bekommen, abeeeeeer die Enbw ärgert mich, das ich heulen könnte !

also wir haben jetzt die dritte Anlage /Erweiterung sprich knappe 80 kwp, so bei der letzten Anlage im Dez. 2010 brauchten wir so nen NA Schutz der Fa. Ziehl UFR 1001, kostet um die 500-600 € !
nun heute, meinte der Herr von der Enbw, dieser sei nicht mehr aktuell, er will nen neuen ( seit 1.1.12 gibt es ein neues Modell ) häääääää, kann das echt sein ???, gibts da keine Übergangsregelung oder so ????-oder ist das neue Teil weltbewegend besser !

allein schon, dass man seit 1.1 diesen jahres keinen eigenen Stromzähler mehr nehmen kann, finde ich das nicht ok !,
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Margret am 12.06.12, 20:04
Lieber Heiko,

sehe deine Frage nach Würth-Solar gerade erst.

Wir haben solche und sind mit ihnen weniger zufrieden als mit denen von einem  anderen günstigeren Hersteller;
im Preis-Leistungs-Berhältnis gesehen.
 
Also bei uns sind sie  nicht wirklich schlecht aber doch eher enttäuschend.

Näheres per PM wenn du willst.

Margret
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 21.07.12, 14:44
sollte bei jemanden von euch mal der blaue Zierl Überspannungsschutz für Anlagen die vor dem 1.1.2012 ans Netz gingen kaputt gehen, ich hätte einen ziemlich neuen daliegen....., wir mussten leider diesen durch nen neueren ersetzen, weil wir nach dem 1.1.2012 noch ne Anlage dazugebaut haben !
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: LunaR am 19.10.12, 00:20
Hallo,

haben wir hier Betreiber von Solar-/Photovoltaikanlagen aus Niedersachsen? Ich hätte gerne eure Meinung zu nachstehendem Artikel. Ist an der Aussage etwas dran?

Minister Birkner: Solarstrom ist nichts für den Norden (http://www.hildesheimer-allgemeine.de/news/article/minister-birkner-solarstrom-ist-nichts-fuer-den-norden.html)

Wie sind eure Erfahrungen?

LG
Luna
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: muellerin am 19.10.12, 09:02
Ich bin zwar nicht aus Niedersachsen, aber auch aus dem Norden.
Ein Wissenschafler hat sich mal so geäußert: in Deutschland ist Photovoltaik so sinnvoll wie Ananas züchten in Alaska.
Fakt ist: rentabel geht das Ganze nur über die staatlich festgelegte Einspeisevergütung. Die zahlt jeder Verbraucher mit.
Die Kosten für diese Art der Stromerzeugung sind viel höher als bei Windstrom.
Aber trotzdem leistet Solarstrom einen Anteil im Mix der Alternativen Energien und wirkt sich auf die CO2-Bilanz positiv aus.
Außerdem können bzw. konnten sich mit Solarpaneelen auch kleinere Hausbesitzer an der Energiewende beteiligen.

Wir haben eine kleine Anlage auf unserem Kälberstalldach, mit 17 kWp. Sie läuft seit einem guten Jahr.
Sehr ernüchtert waren wir im Dezember. Da war der Ertrag des ganzen Monats so hoch wie an einem einzigen schönen Sommertag.

Rein wirtschaftlich gesehen hat der Minister Recht, aber die Energiewende war ja eine politische Entscheidung.

LG
Müllerin

Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Stephanie am 19.10.12, 09:13
hallo lunar
ich komm aus nds und wir haben eine 300 kw anlage auf dem kuhstalldach. eigentlich wollten wir das dach verpachten, aber alle haben uns dazu geraten es selbst zu nutzen. wenn du näheres wissen möchtest, dann per km und ich muß meinen mann wegen details fragen.
gruß stephanie
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Tina am 19.10.12, 09:55
Hallo Luna,
wir haben mittlerweile 3 eigene Anlagen mit insgesamt rund 60 kWp und ein Stalldach verpachtet (das wollten wir aus verschiedenen Gründen nicht selber bauen). Unsere Erträge in NDS (Lüneburger Heide) liegen in guten Jahren bei 1000 kwh, in schlechteren bei unter 900 kwh. Da das  Photovoltaikprogramm staatlich gewollt ist und Einspeisevergütungen festgelegt sind, ist das ganze ein Rechenexempel.
Wieviel eigenkapital, was kostet der Kredit, was kann ich selber verbrauchen, diese Entscheidung muß jeder für sich selber treffen.
LG
Tina
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: LunaR am 19.10.12, 11:07
Danke erst mal für eure Antworten!

Ich wollte keine ins Detail gehenden Auswertungen. Die Einspeisevergütung sehe ich als Preis für die erbrachte Leistung = Strom liefern. Den gibt es schließlich bei keiner Erzeugungsmöglichkeit gratis. Mir ist es als Verbraucher um einiges lieber, ich bezahle Solar erzeugten Strom, als dass ich Kernenergie noch nach 30 Jahren bezahlen muss, weil die Lagerung der Abfälle und der Rückbau dann immer noch viel Geld kostet. Darin liegt ein Kapitalgrab.

Da es mittlerweile auch hier im Norden viele Solardächer gibt, nehme ich zumindest an, dass die Eigentümer zumindest für die Zeit nach der Investitions-/Finanzierungsphase davon ausgehen, einen Ertrag zu erwirtschaften. Oder liege ich damit falsch?

Zitat
Sehr ernüchtert waren wir im Dezember. Da war der Ertrag des ganzen Monats so hoch wie an einem einzigen schönen Sommertag.


Der Dezember ist sicher der Monat mit den wenigsten Sonnentagen und wenn sie dann mal raus schaut, ist der Tag ja auch nur ganz kurz.

Zitat
aber die Energiewende war ja eine politische Entscheidung.

Zitat
Da das  Photovoltaikprogramm staatlich gewollt ist und Einspeisevergütungen festgelegt sind, ist das ganze ein Rechenexempel.

Komischerweise, wird uns bei den alternativen Energien ständig aufs Brot geschmiert, was das kostet. Bei einigen anderen Möglichkeiten wird das gar nicht erwähnt. Dabei wird ein anderer Aspekt gar nicht gesehen, es geht nicht nur um die Stromerzeugung. Deutschland ist/war führend in der Herstellung von Solar- und Photovoltaikanlagen. Nicht nur in der Menge, sondern auch in der Qualifizierung. Dabei geht es um qualifizierte Arbeitsplätze, Handelsvorsprung im Außenhandel. Ein Jammer, wenn man das verkommen lässt.

LG
Luna
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: gammi am 19.10.12, 11:12
Und noch etwas...........nur die ersten Anlagen haben noch eine hohe Einspeisevergütung. Das wird auch oft vergessen. Mit jedem Jahr wurde es weniger.

Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Steinbock am 19.10.12, 15:09
Dank an LunaR und gammi für ihre qualifizierten Beiträge.
(Mich stinkt das nämlich gewaltig an, immer zu hören, wie teuer
dass für den Verbraucher der Solarstrom sei. Was hierbei an
Arbeitsplätzen entstanden, Gewerbesteuern eingenommen,usw.
das wird nun nicht mehr erwähnt.)

Elisabeth
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Internetschdrieler am 28.10.12, 09:13
Und noch etwas...........nur die ersten Anlagen haben noch eine hohe Einspeisevergütung. Das wird auch oft vergessen. Mit jedem Jahr wurde es weniger.

Da hast du nur bedingt recht. Es gab Jahre (z.B. 2008 auf 2009) da sanken die Modulpreise stärker als die Einspeisevergütung abgesenkt wurde, plus günstigerer Zinsatz rechnet sich die 2009 erichtete Anlage besser als die von 2008. So ist es zumindest bei uns.

Internetschdrieler
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: gammi am 28.10.12, 10:58
Ich meinte es als Argument, dass der Strom wegen der PV-Anlagen so teuer wird. Inzwischen sind die Einspeisevergütungen gar nicht mehr so hoch.

Wegen der Rentabilität für den Pv-Betreiber: die Modulpreise haben sich immer den Einspeisevergütungen angepasst da hast Du Recht.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Landmama am 16.12.12, 16:35
so ein Mist.....wir haben ein großes Dach und durch den vielen Schnee heuer lag da ne ganze Menge schwerer Schnee drauf, dieser kam heut als Lawine herunter....leider wurden dabei ein paar Stecke gleich mit rausgezogen, die hängen jetzt vom Dach ( unterste Modulreihe) .....hattet ihr das auch schon mal ????
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Hilde am 13.04.13, 20:08
Anschubser!!!!!

Wir haben vor, auf unsere Hallendächer eine PV-Anlage, zum hauptsächlichen Eigenverbrauch, zu installieren. Wer hat Erfahrung damit?

Schönen Gruß

Hilde
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Steinbock am 13.04.13, 21:35
Soweit ich mich informiert habe, ist eine PV-Anlage eh nur noch sinnvoll/rentabel, wenn
30 % des Stromes selbst verbraucht wird. Also die Anlage nicht zu groß bauen (Du schreibst
von Hallendächern.) Nun ist es sicherlich vorteilhaft, wenn die Anlage auf verschiedenen Dächern
(andere Himmelsrichtung, andere Dachneigung) installiert ist, um länger am Tag Solarstrom zu haben.

Das mit dem Eigenverbrauch funktioniert, weiß ich aus eigener Erfahrung.

Wo genau liegt das Problem/die Unsicherheit?

Elisabeth
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: keystroke am 14.04.13, 12:59
Im Netz hab ich mal gelesen, dass der Strom teurer wird durch die ganze unplanbar eingespeiste Energie und ich kann es gut nachvollziehen. Wenn die Sonne scheint und sich Wolken aufziehen dann nimmt die im Netz verfügbare Energie schnell ab. Das muss irgendwie kompensiert werden. Ganz schlimm ist es wenn ein ganzer Windkraftpark aufgrund von Flaute plötzlich nichts mehr liefert. Kohlekraftwerke zum Beispiel sind für kontinuierliche Energieerzeugung konstruiert und können schnelle Schwankungen nicht kompenisieren. Also müssen teurere Gaskraftwerke angeworfen werden.
Im Winter wenn Solar wenig liefert müssen Kraftwerke alles übernehmen. Also brauchen wir Kraftwerke für sagen wir mal 90% des Bedarfes für den Winter, die aber im Sommer eventuell teilweise still stehen. Zusätzlich braucht es schnell verfügbare Kraftwerke für Wind und Schatten.
Nutzen von Solar hat nur derjenige der seinen Strom teuer verkaufen kann.
Was ist aber wenn Solarpaneele oder Wechselrichter außerhalb der Gewährleistungszeit kaputt gehen. Die Teile sind teuer und können den Ertrag eines Jahres ganz schön reduzieren. Ob die Anlagen in 10-30 Jahren so viel Gewinn erwirtschaften wie beim Verkauf schöngerechnet wurde muss sich noch zeigen.
Mein Eindruck ist, wenn Politik sich einmischt und Dinge fördert, dass es für die Allgemeinheit teurer wird.

Gruß Achim
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Luxia am 01.03.17, 10:33
Hallo,

Ich kenn mich mit dem EEG nicht so gut aus, aber anscheinend wird Photovoltaik wieder interessant, denn in der letzen Woche haben 3 Firmen angerufen, dass sie unsere Asbestdächer mit Photovoltaik sanieren wollen.

Worauf sollen wir bei der Vermietung aufpassen? Wie funktionniert das mit dem Eigenverbrauch?
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Mathilde am 06.08.18, 08:33
Hallo,

ich glaube unserer Photovoltaikanlage ist die Sonne nicht bekommen. Schon das zweite Mal alle Wchselrichter abgeschaltet.
Habe grad den Techniker angerufen. Hoffentlich hält sich der Schaden in Grenzen und Sie speist bald wieder ein.

LG Mathilde
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Jule1968 am 06.08.18, 12:20
Das hatten wir neulich auch, unser Elektrofachmann sagte : Ganze Anlage abschalten und nach und nach einzeln wieder einschalten. Hat funktioniert und bis heute läuft`s problemlos. Versuch ist es evtl. wert.
Titel: Re: Solar-/Photovoltaikanlagen II
Beitrag von: Mathilde am 06.08.18, 12:44
Hallo,

das hatten wir schon versucht. Hat jetzt einen Schalter repariert und nun hoffen wir dass es das war.

LG Mathilde