Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 4 ... 10
1

Je höher die Schulbildung, umso weniger lebensfähig sind die Abgänger,

Kann das sein, dass das ein Vorurteil ist  ???

Die Abiturienten, die Ausländer, die Bauern..... ::)

Verdienen bei euch Handwerker wirklich so viel, dass sie damit gut über die Runden kommen?
Wenn man noch daheim wohnt und der Kühlschrank immer gefüllt ist, mag das nocht passen, aber mit eigener Familie ???
Wobei man das auch nicht verallgemeinern darf. Stahlbetonbauer verdienen richtig gut, allerdins ist das auch ein Knochenjob.
Dagegen kenn ich Landmaschinenmechaniker die grad mal über 1000 € bekommen. Soll man das seinem Kind dann raten?

Wer repariert dann noch Maschinen?

Einen Beruf zu lernen in dem man sich wohlfühlt ist erstmal wichtig. Dann bringt man auch Leistung.
Ausserdem ist die Ausbildung der Start ins Berufsleben. Was man dann daraus macht, dafür ist man dann selbst verantwortlich.
2
Ich denke, Geli meinte die Angestellten, nicht die Chefs.
3
Hallo,

Geli da muss ich Dir aber widersprechen. Wir brauchen eine neue Heizung und keiner der Herren die bis dato da war kam mit einem alten klapprigen Golf, ehermit neuem Volvo oder M -Klasse. Mein Dachdecker fährt einen Porsche cheyenne und der Elektriker war erst neulich wieder auf Kreuzfahrt.

LG Mathilde
4
Das bißchen Haushalt.... / Re: Biotonne
« Letzter Beitrag von Margret am Gestern um 21:48 »
Bei uns im Landkreis gibt es schon jahrelang Biotonne und wir verweigerten sie standhaft immer.
Da dem Landkreis noch Menge Biomasse für seine Anlage fehlte, ermahnten sie immer wieder, eine zu nehmen, aber wir wollten keine.
Dann kam die Zeit,  dass SE ihren Biomüll nicht mehr bis zur Miste bringen konnten wegen Gehproblemen. Da nahmen wir uns eine und ich muss sagen, ich mag sie inzwischen total gerne und finde sie praktisch,  da sie halt näher dabei steht und ich sie auch mal mit in den Garten nehme und direkt befülle.  Früher ging und fuhr ich mit Schubkarren oft nach hinten zur Miste. Ich würde sie nicht mehr hergeben ! :D
Wir haben ein riesiges Gelände ums Haus und ich befülle sie immer wenn Leerung ist. Es ist genug Material da.  Leerung ist im Sommerhalbjahr wöchentlich,  im Winterhalbjahr zweiwöchentlich.

Bei uns empfehlen sie,  bei Frostgefahr alte Zeitungen zerknüllt unten reinzutun, damit es nicht anfriert.  Das klappt halbwegs gut.
Im Sommer hat es schon Mückle und Würmle,  aber ich putze die Tonne dann eben immer wieder aus, am bequemsten mit Hochdruckreiniger.   Da ich nicht so pingelig bin und wenig Zeit habe,  mache ich das aber nicht jedesmal...

Margret
5
Das bißchen Haushalt.... / Re: Biotonne
« Letzter Beitrag von klara am Gestern um 21:47 »
Hallo Geli,
so wird doch das ganze Müll wegwerfen im Wald noch mehr gefördert.Aber das will niemand auf den Ämtern wissen. Ausbaden kann´s dann wieder die Allgemeinheit.
Wenn du jetzt kostenlos eine Biotonne bekommst,nimm sie. Falls du später mal eine willst, musst du sie dir selber kaufen.
Das gibt´s bei uns schon lange. Ich hab keine, da bei uns ein Hächselplatz in der Nähe ist, wo man grössere Dinge bringen kann. Kleinere fliegen auf´n Acker,oder in Wengert u. werden dort kompostiert.
LG Klara
6
Das bißchen Haushalt.... / Re: Biotonne
« Letzter Beitrag von frankenpower41 am Gestern um 21:33 »
DA ist Euer Landkreis aber spät dran.  Bei uns gibt es das schon jahrelang.
Wir haben (brauchen) keine Biotonne, Nachbar hat eine.  In den Sommermonaten wird jede Woche geleert.
Dass da was angefroren ist hab ich noch nicht gehört.
Unsere Mülltonne ist schon lange mit Code ausgestattet, da wird entsprechend abgerechnet.
12 Leerungen im Jahr sind im Grundpreis enthalten, jede weitere Leerung (kommt 14-tägig) kostet glaub ich 3 Euro.
7

Je höher die Schulbildung, umso weniger lebensfähig sind die Abgänger,

Kann das sein, dass das ein Vorurteil ist  ???

Die Abiturienten, die Ausländer, die Bauern..... ::)

Verdienen bei euch Handwerker wirklich so viel, dass sie damit gut über die Runden kommen?
Wenn man noch daheim wohnt und der Kühlschrank immer gefüllt ist, mag das nocht passen, aber mit eigener Familie ???
Wobei man das auch nicht verallgemeinern darf. Stahlbetonbauer verdienen richtig gut, allerdins ist das auch ein Knochenjob.
Dagegen kenn ich Landmaschinenmechaniker die grad mal über 1000 € bekommen. Soll man das seinem Kind dann raten?

Da geb ich Dir recht. Ich verurteile niemanden der sich Job sucht wo er gut verdienen kann.
Finanziell steht ein IT-ler (ist unser Sohn) einfach viel, viel besser da als z.B. ein Heizungsbauer oder Elektriker. (Bekannter). 
Ich finde nur dass diese gravierenden Unterschiede in der Entlohnung oft nicht gerechtfertigt sind.
Wenn z.B. ein Landmaschinenmechaniker im Handwerk, der m.M. nach oft mehr drauf haben muss, nur die Hälfte von dem verdient was ein Einsteller bei einem Automobilzulieferer hat, dann stimmt einfach was am System nicht mehr.

Was ich schlimm finde, ist die Arroganz von manchen, die auf andere herabschauen.  (wie z.B. von manchen Lehrern, wobei man das zum Glück nicht verallgemeinern muss)
8
Das bißchen Haushalt.... / Biotonne
« Letzter Beitrag von geli.G am Gestern um 21:20 »
Hallo,

ab 1. April kommt in unserem Lkrs. die Biotonne für alle Haushalte.
Gleichzeitig wird die Restmülltonne getausch, und mit einem Chip versehen. Weil durch die Biotonne weniger Restmüll anfällt, kann man sich da eine kleinere Tonne nehmen...so steht´s im Infoblatt vom Landratsamt.

Wer hat schon eine Biotonne?
Wie kommt ihr damit klar?
Wie geht´s im Sommer wenn es recht heiß ist, bzw. im Winter wenn evtl. alles festfriert?

Ich selber werde mich davon befreien lassen.....drei Komposter und Hühner, da kann man sich das sparen.

Trotzdem würde mich das interessieren  ;)
9

Je höher die Schulbildung, umso weniger lebensfähig sind die Abgänger, aber voll hoher Erwartungen an was die Handwerker können müssen, machen müssen und wie hoch der höchste Preis sein darf. Weil: ihre Geistesleistung soll hoch honoriert werden, aber die Handwerker.... die sollen für lau arbeiten. (Und da ich dies derzeit in der Arbeit live erleb, hab ich entsprechend den Hals dick!!)Und immer alles besserwissen, die Nichthandwerker!


sehe ich eigentlich nicht so. Frank hat jetzt zum Umbau seiner Wohnung einiges an Handwerkern gehabt und die Erfahrung gemacht, wenn du da anfängst und verhandeln willst, kommen sie einfach nicht. Die sind genug ausgelastet, dass die auf diesen einen Auftrag nicht angewiesen sind.
Als der Warmwasserboiler kaputt war, hatte erst der fünfte Klempner kurzfristig Zeit (in der Großstadt!), da hat er auch nicht nach dem Preis gefragt, sondern einfach beauftragt.
Ist ja logisch. Die bekommen keine Leut. Will doch keiner mehr von den Jungen als Handwerker arbeiten. Ich sollte grad auch einen Klempner haben. Der sagte zu mir, er rufe mich an. Haha. Nach 2 Wochen rief ich gestern wieder an. Der geht halt nicht ans Handy. Bzw. Handy wird umgeleitet auf den Büroapparat. Die Dame im Büro sagte mir, schreiben Sie eine email, die liest er dann. Habe ich gemacht. Retourmeldung kam leider noch keine. Und es ist ein Klempner, der alles macht bei mir. Der durfte auch mal seine Boote in meine Halle übern Winter stellen.
10

Je höher die Schulbildung, umso weniger lebensfähig sind die Abgänger,

Kann das sein, dass das ein Vorurteil ist  ???

Die Abiturienten, die Ausländer, die Bauern..... ::)

Verdienen bei euch Handwerker wirklich so viel, dass sie damit gut über die Runden kommen?
Wenn man noch daheim wohnt und der Kühlschrank immer gefüllt ist, mag das nocht passen, aber mit eigener Familie ???
Wobei man das auch nicht verallgemeinern darf. Stahlbetonbauer verdienen richtig gut, allerdins ist das auch ein Knochenjob.
Dagegen kenn ich Landmaschinenmechaniker die grad mal über 1000 € bekommen. Soll man das seinem Kind dann raten?
Seiten: [1] 2 3 4 ... 10

zum Seitenbeginn