Bäuerinnentreff

Organisation ist alles => Finanzen und Recht => Thema gestartet von: martina am 02.01.02, 21:25

Titel: Agrardieselvergütung bis 2010
Beitrag von: martina am 02.01.02, 21:25
hallo,
habt ihr euch die formulare vom zollamt schon mal angesehen? habe heut km-stände unserer fahrzeuge aufgeschrieben und mir den antrag mal zu müte geführt, uff, da hatte ich die hoffnung, das wird jetzt übersichtlicher... pustekuchen, die spalten zum eintrag sind zwar größer, aber platz ist trotzdem noch nicht mehr da und jetzt ist noch mehr auszufüllen.

jeden monat ein anderer antrag. grauenhaft!
Titel: Re: agradieselvergütung
Beitrag von: Beate am 03.01.02, 22:18
Hallo Lucia,

habe erfahren, daß man die Formulare nicht mehr zugeschickt bekommt. Die
kannst Du Dir im Internet runterladen unter www.zoll-d.de.

Gruß Beate
Titel: Re: agradieselvergütung
Beitrag von: martina am 04.01.02, 20:59
hallo lucia,
die antragsfrist hat sich ja auch geändert, der antrag muß erst bis zum 31.12. e.j. fertig sein, es sei denn, du hast im letzten jahr bereits einen antrag auf teilvergütung gestellt, dann gilt wie früher die frist vom 15.02.
alos ist es nicht so schlimm, wenn der antrag erst mitte januar kommt, oder?
unsere lieferanten kommen ja auch nicht viel eher mit den sammelbescheinigungen rüber.

martina
Titel: Re: agradieselvergütung
Beitrag von: Beate am 06.01.02, 15:38
Hallo Lucia,

habe dir was falsches gesagt ::). Die Antragsformulare werden doch
zugschickt, aber meine Internetadresse stimmt trotzdem. Tschuldigung.

Titel: Re: agradieselvergütung
Beitrag von: KarinW am 16.02.02, 16:33
Hallo :)
im Internet unter www.zoll-d.de, können  ab dem 01.03.02 die Formulare ausgefüllt werden mit PlausiCheck. So werden automatisch Fehler gemeldet - mal sehen ob es klappt.
Gruß ::)
Titel: Re: agradieselvergütung
Beitrag von: Jani am 17.02.02, 17:17
Hi !
Wir haben jetzt dieses Jahr die Originalbelege mitgeschickt.Alle Lw im Dorf,die ich gefragt habe,haben das so verstanden,daß man (neu) die Belege so sortiert mitschicken muß,wie die Spalten numeriert sind.Habe Kopien erstellt.Angeblich bekommt man sie wieder....
Ob das nun so richtig war ???
Liebe  Grüße von Jani.
Titel: Re: agradieselvergütung
Beitrag von: Erika am 17.02.02, 17:53

wir haben den Antrag gestern ausgefüllt und schicken ihn morgen ab. Irgendwo im Antrag steht tatsächlich was von Originalbelegen. Werde morgen alles noch fotokopieren lassen und dann ab damit.  :D
Titel: Re: agradieselvergütung
Beitrag von: Jani am 19.02.02, 10:00
Habe es nun auch gefunden,wo es herkam:in der Ausfüllanleitung steht es drin.Und das mit Unterschrift des Lieferanten unterm Antrag hat sich damit leider erledigt  :-/.Mein Nachbar hat fast einen Schuhkarton voll Belege ,da bei uns die Tankstellen keine Sammelbescheinigung ausstellen (können ?).
Liebe Grüße von Jani.
Titel: Re: agradieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 07.08.02, 22:18
Neulich kam mit der Post der Antrag für die Teilvergütung für 2002. Ich finder der Antrag ist übersichtlich und ich auch schnell ausgefüllt.
Man muß nur noch die Originalrechnungen des Diesellieferanten und die Gasölbescheinigung für 2000 beifügen und ab die Post
Titel: Agrardieselvergütung
Beitrag von: reserl am 15.12.02, 09:20
Nach Auskunft des DBV hat ein Drittel der Landwirte noch keinen Antrag auf Agrardieselvergütung gestellt.

Am 31. Dezember 2002 läuft die Frist für das Jahr 2001 ab....drandenken. ;)
Titel: Re: agradieselvergütung
Beitrag von: martina am 16.12.02, 15:20

Neulich kam mit der Post der Antrag für die Teilvergütung für 2002. Ich finder der Antrag ist übersichtlich und ich auch schnell ausgefüllt.
Man muß nur noch die Originalrechnungen des Diesellieferanten und die Gasölbescheinigung für 2000 beifügen und ab die Post


tja caroline, wenn du nur einen lieferanten hast und nur ein paar schlepper... dann ist das sicherlich schnell ausgefüllt.
aber wir haben einen lkw, der rausgerechente werden muß, machen lohnarbeiten, die mal mit rein- mal rausgerechnet werden müssen/dürfen und als krönung tanken wir auch noch biodiesel mit dazu... das chaos ist perfekt und dann füllt sich dieser antrag nicht mehr so leicht aus :(
Titel: Re:Agrardieselvergütung
Beitrag von: Gertraud am 01.05.03, 13:51
Hallo!
Wollte den Agrardieselantrag gerade online ausfüllen.
Ging aber nicht. Könnte mir höchstens die Formulare
ausdrucken. Hab ich aber zugeschickt bekommen.
Geht das für 2002 nicht mehr? Oder hab ich bloss nicht
die richtige Adresse?
Bei www.bundesfinanzministerium.de (hier gings letztes
Jahr) und bei www.zoll-d.de gehts nicht. Weiss jemand
mehr darüber?
LG Gerdi
Titel: Re:Agrardieselvergütung
Beitrag von: reserl am 11.06.03, 08:08
Zeitungsberichten zufolge plant Renate Künast massive Einschnitte für die Landwirtschaft. :-\

Die Steuervergünstigung auf Agrardiesel soll schrittweise abgebaut werden. :o

Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern sind die deutschen Bauern mit der Steuer auf den Agrardiesel sehr hoch belastet.
Wie soll unter diesen Bedingungen "fairer Wettbewerb" möglich sein?   ???

Informationen zu diesem Thema findet ihr auch in den aktuellen Nachrichten unter www.agrar.de/aktuell.

Titel: Re:Agrardieselvergütung
Beitrag von: Marionschaupeter am 11.06.03, 13:05
Hallo!
Diese neue Idee von Frau Künast ist schon ganz schön
dreist.
Wenn man dann noch Radio hört und die lieben Verbraucher es toll finden, wenn wir den vollen Dieselpreis bezahlen müssen, bin ich leicht frustriert.
Aber vielleicht kommt es ja gar nicht so weit.

Hoffentlich
Marion
Titel: Re:Agrardieselvergütung
Beitrag von: reserl am 31.10.03, 23:11
Was sagt ihr zu der neuesten Idee der Bundesregierung?

Die Koalition hat sich drauf verständigt, einen "Selbstbehalt" von 350 Euro je Betrieb bei der Agrardieselvergütung abzuziehen. :-\

Mit dieser Regelung werden gerade die kleineren Betriebe am meisten getroffen. ::)
Titel: Re:Agrardieselvergütung
Beitrag von: Anita2 am 01.11.03, 06:21
Hallo Reserl,
wenn es eine Obergrenze von 10000 l für die Vergütung geben soll, triffts auch die mittleren Betriebe ganz schön, wir verbrauchen locker 30000 l im Jahr, LG Anita
Titel: Re:Agrardieselvergütung
Beitrag von: reserl am 01.11.03, 08:22
Da hast freilich recht Anita,
alle die mehr 10.000 l brauchen sind von den angedachten Kürzungen dann nochmal betroffen.

Es wäre an der Zeit, diese Sache EU-weit zu regeln,
die Wettbewerbsnachteile für deutsche Landwirte sind alleine in dieser Hinsicht schon gravierend.... :-\
Titel: Re:Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 01.11.03, 09:18
Und wenn man dann im gleichen Atemzug zu hören bekommt, daß Flugbenzin unbesteuert ist, dann ist das SEHR frustierend! Wenn man die Mengen, die da verpulvert werden bestuern würde, DASS würde doch viel mehr Geld in die Kassen bringen als unser bißchen Agrardiesel,  oder?
Titel: Re:Agrardieselvergütung
Beitrag von: Beate Mahr am 01.11.03, 09:54
Aber Martina  :-[ :-\

es ist doch einfacher die paar Bauern zu schröpfen
als die vielen Millionen die fliegen ...
Denk doch nur mal an die Wählerstimmen ...


duchundwehaberzufussweildaskeinesteuernkostetdochichhabjaschuhegekauft

Gruß
Beate
Titel: Re:Agrardieselvergütung
Beitrag von: Werner am 01.11.03, 14:31
Hallo,

das Thema Kerosinbesteuerung kenne ich schon seit mehr als 30 Jahre sowie den Streit darüber.

Aber KEINE  Partei will da eine Änderung herbeiführen.

Aber zur Steuerbefreiung des Kerosin kommt noch für die Grenzüberschreitende Fliegerei das sie auch von der Mwst. befreit ist.


Aber wer hat sich denn schon mal überlegt von der Mineralölsteuerbefreites BIO- Diesel einzusetzen ?

Bin selbst am klären ob dies ohne Umrüstung geht

wäre bei 200.000 l schon eine einsparung
Titel: Re:Agrardieselvergütung
Beitrag von: Sylvi am 27.11.03, 19:14
Werner,
das mit dem Bio-Diesel wird wohl nicht allzuviel mehr bringen  denn die  Regierung beabsichtigt auf Bio-Kraftstoffe eine Steuer zu erheben  >:(.
Da versteh ich unseren Bauernverband nicht mehr, haben wir doch vor Jahren demonstriert um Heizöl ,wie unsere Französischen Nachbarn, fahren zu dürfen und das Ende vom Lied ist, die lassen wie so vieles im Sande verlaufen   >:( >:(
Titel: Re:Agrardieselvergütung
Beitrag von: Werner am 30.11.03, 06:44
Sylvi,

lt. den letzten Bundestagsnachricht bleibt BIO - Diesel weiterhin steuerfrei
Titel: Re:Agrardieselvergütung
Beitrag von: coni am 30.11.03, 12:18
Werner
wer glaubt wird selig die brauchen doch geld und da sind doch alle versprechungen hinfällig  >:(
michi
Titel: Re:Agrardieselvergütung
Beitrag von: Werner am 30.11.03, 17:06
Michi,

die Info stammt aus den Bundestagsnachrichten, kann jede / r abonnieren kommt per mail dann
Titel: Re:Agrardieselvergütung
Beitrag von: joker am 04.12.03, 14:40
Nicht vergessen:
Antrag auf Agrardieselvergütung bis zum 31.12. stellen!
-> Antragsformular (http://www.agrar.de/agenda/ad-antragsformular.pdf)
Titel: Re:Agrardieselvergütung
Beitrag von: annama am 04.12.03, 19:22
Hallo Joker.

Wir in Rheinland-Pfalz müssen den Agrar- Diesel-Vergütungsantrag bis 15.02.04 beim Hauptzollamt in Trier abgeben.
Formulare werden erst Anfang Januar zugestellt !
Titel: Re:Agrardieselvergütung
Beitrag von: peka am 15.12.03, 09:26
An alle die auch Lohnarbeiten durchführen.

Welche Nachweise gebt ihr mit ab?
Das alte Dieselbuch mit den Unterschriften der Landwirte?

Die gestellten Rechnungen?

Durch Eingabefehler meinerseits muss ich alles neu machen !!! SCH.........

Der PC und ich. Chaos pur.  Ich hasse Büroarbeit. Laßt mich kochen oder backen, da weiß ich es klappt.

peka
Titel: Re:Agrardieselvergütung
Beitrag von: Reinhard am 15.12.03, 22:35
Hallo Peka,
ich führe für jede Arbeit die ich mache ein Verwendungsbuch für Gasöl ( steht auf dem grünen Buch so )  und schreibe da für jeden Kunden rein was ich gemacht habe mit Datum std. und ha. unterschreiben lasse ich sie nicht mehr da man ja anhand der Rechnungen bei mir nachsehen kann ob alles stimmt und so wird es auch vom Zollamt anerkannt ... und ist auch schon alles bezahlt worden .. aufrechnen und die Liter eintragen musst du auch selber machen und alles dann im Zollantrag übertragen ..
wünsche dir gutes gelingen ....... wird ja Zeit für dich ..
Titel: Re:Agrardieselvergütung
Beitrag von: Beate Mahr am 25.03.04, 10:31
Hallo

in der DLZ ist ein Beitrag zur Agrardieselrückvergütung

Abgabeschluß für die Rückvergütung aus 2003

30. September 2004

Hier noch ein paar Infos dazu
 
http://www.zoll-d.de/a0_aktuelles/antragsfrist_agrardieselverguetung/index.html
 
klickt mal unten auf den Link Steuerbegünstigung
 
Steht auch auf dem Antrag
 
http://www.zoll-d.de/e0_downloads/b0_vordrucke/c0_vst/a0_mineraloelsteuer/agrardiesel/1190_btriebe_land_forst.pdf
 

Also ran an die Tasten ...

Gruß
Beate
Titel: Re:Agrardieselvergütung
Beitrag von: reserl am 06.06.04, 14:00

Nach Informationen des Nachrichtensenders n-tv (www.n-tv.de) steht die Streichung des Agrardiesels
im Raum.

Lange wird darüber schon diskutiert, jetzt soll es wohl endgültig soweit kommen.

Was meint ihr dazu?
Titel: Re:Agrardieselvergütung
Beitrag von: Beate Mahr am 07.06.04, 09:56
Hallo

mal ein paar Zahlen dazu ;)

Agrardieselbesteuerung:

Deutsche Landwirte zahlen  25,6 Cent/Liter Diesel Steuer

Niederländische Landwirte zahlen  19,8 Cent/Liter Diesel Steuer

Französische Landwirte zahlen 8,1 Cent/Liter Diesel Steuer

Dänische Landwirte zahlen 0 Cent/Liter Diesel Steuer

Ein Tourist der mit einem Billigflug für 19,00 € nach Rom oder Madrid fliegt,
wird durch den Verzicht auf Kerosinsteuer mit rund
140,00 € subventioniert!


In Europa sind alle gleich

sagt man ...  ich frag mich nur  wo ? ? ?

(http://www.cosgan.de/images/midi/boese/020.gif)

Gruß
Beate


Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: reserl am 06.11.04, 20:22
Jetzt ist es beschlossen:
Der Steuersatz für Agrardiesel wird von 25 Cent auf 40 Cent steigen.  :o

Nachzulesen unter @grar.de - aktuell (http://news.agrar.de/archiv/20041105-00005/)

Im Vergleich zu anderen Ländern sind wir dann absolute "Spitzenreiter".
Was haltet ihr davon?
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: hejo am 06.11.04, 21:12
Ich werde wohl nur noch in NL Tanken;

Preis z.Z. 0,95 €

Wir lassen uns aber trotzdem nicht unterkriegen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

hejo
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: mary am 07.11.04, 09:56
Hallo Albert,
eine tolle Idee, die ganzen Bäuerinnen sitzen in den Fliegern mit ihrem Handgepäck "Dieselkanister" auf dem Schoß :-)))
Dass die Agrardieselvergütung wieder mal zur Diskussion stand- und noch solange diskutiert wird, solange es ein paar cent gibt- davon gehe ich aus.
Der Wettbewerbsverzerrung können wir eigentlich nur mit 2 Mehtoden begegnen:
Entweder dorthin auswandern, wo der Treibstoff billiger ist-
oder grübeln und nachdenken, ob es im eigenen Betrieb Möglichkeiten gäbe,
treibstoffsparsamer zu wirtschaften- egal ob es im Ackerbau oder in der Milchviehaltung ist.
Bei diesem Nachdenken bekommt die Weidehaltung wieder eine ganz andere Bewertung.
Nicht mehr soviel silieren - weniger Kosten für Mähen, Schwaden, Häckseln- und vor allem weniger Dieselverbrauch.
Zaun- und Weidehaltung macht auch seine Arbeit-
aber irgendwie setzt sich bei mir ein Gedanke fest, ob es bei uns machbar sei.
Und im Ackerbau kommen auch Gedanken, wie wir Treibstoff sparen können,
die heurigen Dieselrechnungen für das Auffüllen der Tanks taten nicht nur im Geldbeutel, sondern in meiner Seele weh, weil ich als Gegenzug wieder an die tollen Preise für Getreide und Milch denken musste.
Über den Winter werden wir einfach mal grübeln:-)))), vielleicht fällt uns was dazu ein.
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Maxi am 07.11.04, 12:14
Hallo,

 wir wohnen an der luxemburgischen Grenze ca. 2 km. und tanken unsere Traktoren überwiegend dort. Zur Zeit kostet der Diesel ca. 76 Cent.
Unsere Luxenburgischen Kollegen kostet der Diesel nur ca 45 Cent und spricht man von Gleichheit in Europa!!!!

L:G: Heike
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Mathilde am 24.04.05, 07:37
hallo,

gestern war bei uns in der *Stadt* erstes Traktorentreffen.  Sohnemann ging auch mit 2 hin.

Da habe ich doch glatt den Beitrag von Beate (nicht böse sein nur Text) vom 7.6.04  und die Neuerungen unter Agrar.de  auf eine A4 Seite ausgedruckt und in einen in Sichthöhe reingehängt.
Habe dann mal "spioniert" und siehe da es haben doch einige gelesen :D

LG Mathilde
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: elke am 25.04.05, 11:05
hallo,

dann aber schnell hin.Wir haben unsere Vergütung für 2004 schon bekommen

Gruß
Elke
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Ditz am 27.04.05, 18:48
Hallo,
ich weis nicht ob ich in dieser Box jetzt richtig bin, aber wenn nicht kanns ja jemand verschieben.
Also, ich habe heute die erste Rechnung vom Lohnunternehmer, Rübenlegen, in diesem Jahr bekommen.
Da die Lu ja keine Rückerstattung mehr bekommen hat er nun den Diesel auf der Rechnung extra ausgewiesen.
Nun meine Frage an Euch wie halten das bei Euch die Lus damit, meiner Meinung dürften die doch nur die entgangene Rückerstattung in Rechnung stellen und nicht den kompletten Dieselverbrauch.
Ich weis wohl das ich für den vom Lu verbrauchten Diesel auch Rückerstattung beantragen kann aber bei 10000l ist ja nun mal Schluß.
Nicht das ich hier falsch verstanden werde, ich hab kein Problem damit das sich der Lu seine Mehrkosten wieder reinholen will, doch dann aber doch nur in Höhe seiner entgangenen Rückerstattung.
Bei der heutigen Rechnung ist das auch nicht viel(Rübenlegen) aber wenn ich dann ans Getreidedreschen,Mais hächseln oder Rübenroden denke. da kommen ja enorme Kosten auf uns zu.
Vielleicht sind ja hier auch Lus unter euch die was dazu sagen können.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 21.06.05, 08:15
Halli Ditz,

Wir selber haben auch ein Landw. LU. Da die Antragstellung mir unterliegt, hat mich dieses Thema brennend interessiert, zumal ja in einigen Wochen die ersten Rechnungen geschrieben werden müssen.
Nun hab ich das Zollamt Friedrichshafen angemailt. Dieser nette Herr rief mich gestern früh zurück und erklärte mir folgendes:

Auf der Rechnung muss nichts ausgewiesen werden, es sei denn, dass der LU seinen Diesel in Form von Aufpreis wieder reinholen will. Egal, ob er es auf den Preis draufschlägt oder zusätzlich aufführt oder keines von Beiden.

WAS er machen muss ist, dem Landwirt eine Bescheinigung erstellen über den verbrauchten Diesel  dieser Lohnarbeit. Ist dann irgendwie logisch, dass er es dann gleich auf der Rechnung aufführt.

Dieses leidige Thema hatten wir vor 2-3 Jahren schon mal. Ist wieder Mehraufwand  :-\und ob es finanziell was bringt, wissen wir alle nicht. Pech wieder mal für den LU. >:( >:(
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Beate Mahr am 21.06.05, 08:31
Hallo Caro

ich hab hier http://www.agrinet.de/HBV/Bescheinigung.pdf eine Vorlage für die Bescheinigung.

Keine Ahnung ob´s dir weiterhilft ...

Herzliche Grüße
Beate
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 22.06.05, 09:30
Hallo Beate,

habe den Link angeklickt und mir das Formular ausgedruckt.

Klar hilft mir das weiter. Werde dieses Formular kopieren und an meine Kunden versenden, zusammen mit der Rechnung. Ganz lieben Dank dafür.

Drückt mir alle die Daumen, dass das Wetter vollends hält, denn dann bin ich Freitag fertig mit meiner eigenen Heuernte.
Mein Unimog hat schlapp gemacht, der neue Lely hat schlapp gemacht (Arm hat sich ums Rädchen gewickelt :-\, und an meinem Uraltschlepper MF 152 ist das Multi-Power defekt. Der Motor bremst nicht mehr ab wenn ich einen Berg runter fahre. Dann saust er mir davon.
Muss nachher den MF 158 nehmen und den mag ich nicht.

LG Caro
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Ditz am 22.06.05, 21:59
Hallo Caroline,

Ja das das wieder mehr Aufwand ist glaub ich dir gerne, aber mich würde mal interessieren was ihr dann mehr berechnet?
Berechnet ihr nur die entgangene Rückvergütung oder stellt ihr den gesamten Dieselverbrauch in Rechnung?
Hier stellen die LU s den gesamten Dieselverbrauch in Rechnung was meiner Meinung nach eigentlich nicht in Ordnung ist.
Hier gibt es auch LW die im Lohn Dreschen und nichts aufschlagen obwohl sie über 10000l Verbrauch kommen(was fürn LU ja auch nicht viel ist).
Ich hab schon Angebote zum Dreschen von LW bekommen, da frag ich mich wie die das überhaupt können, werde meinem LU aber trotzdem treu bleiben weil der 100%ige arbeit macht und ich mich auf den auch verlassen kann. Nichts ist schlimmer als in der Ernte bei gutem Wetter keinen Drescher zu bekommen und alle anderen sind zugange.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 22.06.05, 22:14
Hallo Ditz,

LU sein ist ein sehr hartes Geschäft. Wenn ich das nicht schon 30 Jahre lang machen würde, könnten mich alle mal.................   wenn Du weisst, was ich meine.

Wir sind gerade in der Endphase der Heuernte für meinen Betrieb. Die vergangene Woche und das Wochenende waren total hart für mich. Konnte die Nacht nicht mehr schlafen, weil sich am nächsten Tag soviele Kunden für das Lohnpressen angesagt hatten und ich nicht wusste, wie und ob ich alle bedienen kann. Einer zieht am Ende immer den Kürzeren und das ist der, der am Schluss drankommt. Geh doch mal zu einem Kunden zum Heupressen um 21 Uhr Abends. Der rennt dir weg und sagt, es presst ein Anderer.

Nun, irgendwie haben wir es auf die Reihe gekriegt. Habe in dieser Zeit (von Do - heute = 7 Tage) fast 2 kg abgenommen. Das war für mich der reinste Horror.

Und nun.... kommt die Rechnungsstellung. Als LU soll sich das ja auch lohnen. Warum, in 3 Teufels-Namen sollen wir als LU nur die Rückvergütung berechnen?

Hol Dir doch mal einen Kundendienstmonteur, der verrechnet Dir 100 Euro nur für die Anfahrt. Warum soll der LU die Anfahrt umsonst machen????

Ich verrechne für die Anfahrt nichts, ich verrechnen nur den Preis für die Quaderballen die ich dem Kunden mache. Ist das korrekt? Warum soll ich auf den Kosten für den Diesel sitzenbleiben?

Wir dreschen auch im Lohn mit 5 Grossmähdreschern. Da ist es ja dasselbe Spiel und da ist es ja noch schlimmer. In unserer Region kannst mit Lohndreschen kein Geld mehr verdienen. Pro ha kriegst 100 Euro plus Steuer. Wir leben in einem Kleinparzellierten Gebiet von 10 ar aufwärts. Höchstens 2 ha am Stück. Sag mir mal, wo da noch als LU Geld verdient sein soll.
Dieselverbrauch....??? Da will keiner was wissen.
Wir dreschen mit einer Maschine am Tag höchstens 12-15 ha. Mehr liegt nicht drin.
Die Dieselkosten fressen mich als Fa. auf, weil ich die nicht auf die Gesamtkosten umlegen kann.
Ich, als LU-Fa. brauche mit 5 Mähdreschen und 3 Quaderballenpressen 70.000 l Diesel im Jahr. Sag mir mal, bei wem ich das holen kann.

Hätte dazu gerne mal Deine Meinung gehört. Kannst mir auch ne KM schicken.

LG Caro
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: reserl am 26.09.05, 19:36
zur Erinnerung  8)

Die Antragsfrist zur Agrardieselvergütung endet am 30. September!

Kaum zu glauben, das noch mehr als 20% der Anträge noch fehlen. ::)
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Maja am 26.09.05, 20:42
Oje da bin ich auch dabei. Jetzt muss es aber fix gehen mit dem Ausfüllen von dem ganzen Schiet
Maja
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Agrele am 26.09.05, 21:24
Hallo reserl:wir haben das Geld schon vor 5 Wochen auf den Konto, wenn die letzte  Lieferbescheinigung im Haus ist wird sofort der Antrag gemacht.Seid ich ihn per onlien mache wird er etwas schneller erledigt.Aber in manchen ander Angalegenheit bin ich auch nicht so schnell.Aber was Einnahmenn angeht  bin ich schon bedacht das se so schnell wie möglich erledigt wird.
schönen Abend aus den Kleinen Odenwald Anita
Titel: Agrardieselanträge 2006
Beitrag von: Beate Mahr am 20.12.05, 19:09
Hallo

eine wichtige Info


Agrardieselanträge  2006 online einreichen[/color]
 (http://www.bauernverband.de/print/aktuelle_meldungen_2850.html)

Ab Januar 2006 kann man bei der  Zollverwaltung (http://www.zoll.de/b0_zoll_und_steuern/b0_verbrauchsteuern/c0_minoel/d0_steuerbeguenstigungen/c0_steuerentlastung/index.html)  die Anträge online stellen

Abgabefrist ist wie auch bei den schriftliche Agrardieselanträge  der 30. September 2006

Gruß
Beate
Titel: Re: Agrardieselanträge 2006
Beitrag von: freilandrose am 21.12.05, 00:06
Abgabefrist war und ist für mich immer noch der 15.02.   Da kommen meine Anträge zur Zollstelle nach Löbau und ich hab mein Geld viel früher. Wer hat denn im September gross Zeit, Anträge zu stellen. Da ist die Ernte grad mal eingefahren, die Herbstbestellung wartet und die Landwirte sollen Anträge stellen............. :-\
Titel: Re: Agrardieselanträge 2006
Beitrag von: martina am 21.12.05, 11:54
Caro,

der 15.02. ist Stichtagstermin für alle, die eine Teilvergütung bekommen. Für den Rest, die keinen teilvegütungsantrag stellen, gilt der Zeitraum bis zum 30.09. dh nur, sie haben länger Zeit für den Antrag. Das sie ihn erst im September stellen müssen, heißt es nicht. Ich nehms mir auch immer wieder vor, früher im Jahr dabei zu gehen, aber...

Ich hab mir jetzt Beates Link noch nicht angesehen, wie geht denn das mit den Belegen, bei einem Online-Antrag?
Titel: Re: Agrardieselanträge 2006
Beitrag von: Biobauer am 21.12.05, 12:11
Hallo
Ich schick den immer weg sobald ich meine lieferbestätigungen von den mineralölfirmen hab,die kommen immer so zum jahresende.dann nen paar zahlen eintragen udn gut isses.erstes mal erledigt ,zweitens mal kommt geld viel früher.ist doch echt nicht viel arbeit,obwohl ich sogar immer noch ne liste mit meinen tankbelegen schreiben muss ,wenn wieder mal unterwegs getankt wurde.
ich sag mir immer,auch wenns nur noch almosen ist,den besten stundenlohn hab ich hier.
servus
Titel: Re: Agrardieselanträge 2006
Beitrag von: Frieder am 21.12.05, 15:01
Ich hab mir jetzt Beates Link noch nicht angesehen, wie geht denn das mit den Belegen, bei einem Online-Antrag?

Ein Vorteil der Internet-Übermittlung besteht darin, dass Land- und Forstwirte, die nicht zum ersten Mal einen Agrardieselantrag stellen, keine Tankbelege mehr einreichen müssen. Es muss lediglich die Belegliste im Online-Formular ausgefüllt werden.

Quelle (http://www.bauernverband.de/print/aktuelle_meldungen_2850.html)
Titel: Re: Agrardieselanträge 2006
Beitrag von: Eifelfreund am 21.12.05, 21:10
Ich stelle den Antrag auch sofort wenn ich von meinem Lieferanten die Belegliste habe.
Titel: Re: Agrardieselanträge 2006
Beitrag von: martina am 22.12.05, 07:17
Naja, sofort... bis ich die Aufstellung vom Maschinenring bekomme über die Lohnarbeiten, das dauert manchmal.

Und das Pdf zum herunterladen und am PC ausfüllen, wurde die letzten 2 Jahre meist auch erst später freigeschaltet.

Wen man jetzt, so wie ich durch Lohnarbeiten, nichtbegünstigen Verbrauch und früher auch Biodieseleinsatz viel zu rechnen hat, ist das echt praktisch.

Aber wenn man das jetzt online machen kann, ohne die Belegliste einzureichen, dann hilft mir das enorm.
Titel: Re: Agrardieselanträge 2006
Beitrag von: freilandrose am 22.12.05, 09:02
Hallo Martina,
für Lohnarbeiten kriegst Du doch keine Vergüngstigung mehr. Du musst deshalb beim Kunden um die Vergünstigung erhöhen, die Du bekommen hättest. Der Kunde muss Deinen Dieselverbrauch dann beantragen und Du musst dem Kunden dafür die Bescheinigung ausstellen. Alles ein grosser Krampf und für mich war das sehr viel Mehrarbeit, da Du die Bescheinigung ja von Hand ausstellen musst. Ich hab das gleich mit den Rechnungen im Herbst versende!
Meine beiden Gasölanträge für meine beiden Höfe sind mit der Post schon da. Hab sie mal weggelegt und werde sie wie gewohnt, im Februar einreichen.
Titel: Re: Agrardieselanträge 2006
Beitrag von: martina am 22.12.05, 11:24
Hallo Caro,

soviel Lohnarbeiten sinds nun auch nicht, daß ich die bei den Kunden wieder reinholen könnte, ist mehr Aufwand als alles andere... aber ich muß die Menge beim nichtvergünstigten Verbrauch mit eingeben, ebenso wie den LKW-Verbrauch. Der wird ja auch nicht vergünstigt, taucht aber im Gesamtbezug mit auf.
Titel: Re: Agrardieselanträge 2006
Beitrag von: Frieder am 22.12.05, 13:50
...
für Lohnarbeiten kriegst Du doch keine Vergüngstigung mehr. Du musst deshalb beim Kunden um die Vergünstigung erhöhen, die Du bekommen hättest. Der Kunde muss Deinen Dieselverbrauch dann beantragen und Du musst dem Kunden dafür die Bescheinigung ausstellen. Alles ein grosser Krampf und für mich war das sehr viel Mehrarbeit, da Du die Bescheinigung ja von Hand ausstellen musst. Ich hab das gleich mit den Rechnungen im Herbst versende!
...

Genau um das dreht sich's! Ich behaupte jetzt einfach mal so, dass viele LU's sich dessen noch überhaupt nicht bewusst sind, dass sie für Lohnarbeiten nix mehr kriegen!!!

Ich z. B. habe (wohlgemerkt von drei verschiedenen) LU's dieses Jahr Rechnungen bekommen:
Es war weder Diesel irgendwo aufgeführt noch berechnet, der Abrechnungssatz war jedoch jeweils genau der selbe wie die letzten Jahre => folglich hat der dann irgendwann ein Problem (finanzieller Art), nicht ich........
 
Titel: Re: Agrardieselanträge 2006
Beitrag von: Niemandsland am 03.01.06, 09:13
Ich hab noch gar keine Abrechnung von meinem Lohnunternehmer bekommen, die kommt immer so im Februar.
Das ich jetzt den Dieselverbrauch vom LU beantragen soll find ich voll beschueert, das kommt doch aufs gleiche raus, ob es nun ich mach und er schlägt es bei mir drauf oder ob ers selber macht.
Oder hoffen die darauf das einige das vergessen oder ihnen der Aufwand zu groß ist. ??? >:(

Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 04.01.06, 07:46
Moin,

die Beiträge zu Abrechnungsorganisation der LU findet Ihr jetzt in einem neuen Thema unter Betriebliches:

Der Lohnunternehmer kommt... (http://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php?topic=9420.new#new)
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Biobauer am 15.01.06, 12:22
Hallo,ich habs heute  fertig gemacht ,und als fortschrittlicher landwirt natürlich online,dachte mir dann isses wenigstens leserlich,belege muss ich auch keine mehr mit einschicken und porto spar ich mir auch noch .als ich mich dann durchgekämpft hatte hab ich ganz am schluss gelesen ,das es ja doch ausgedruckt werden muss und eingeschickt, mit unterschrift,solange  wird es nicht rechtsverbindlich.also nix mit porto sparen*grummel*.
servus Herbert
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Daggl am 23.01.06, 21:00
Hallo,

also entweder bin ich zu doof oer der Zoll mag mich nicht. Jedenfalls hab ich heute versucht den Antrag online auszufüllen und ständig bin ich wieder rausgeflogen..so mit aktualisien und so was ist dagestanden und dann waren alles Daten wieder weg  >:( Aber kaum mache ich das zwei Stunden hab ichs doch geschafft. Aber ich bin ja selber schuld, zuerst war ich nämlich zu blöd den handschriftlichen Antrag richtig auszufüllen und als ich den verschreiben gehabt hab, da bin ich erst auf die Idee gekommen das online zu machen :-[ Nun, wenn man keine Arbeit hat macht man sich welche :-\ :P
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Ossi22 am 24.01.06, 09:06
Hallo ,

also ich kann von der Online Ausfüllung auch nur abraten , mir ist es ähnlich ergangen wie Daggl und nur um eine fertig gedruckte Version ( mit Orginal Beleg und persönlicher Unterschrift )  in den Briefumschlag zu stecken , das ist der"Kampf" an der Tastatur nicht wert.

Gruß Henrik
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Pierette am 24.01.06, 09:13
Moin Gaddl und Henrik!
Ich habe ebenso diese Konsequenz aus dem "Krampf" mit dem online-Antrag gezogen. Einfacher als mit dem vorgedruckten Formular zu arbeiten geht es eigentlich gar nicht!
Vielleicht haben wir ja auch nur einen dummen Fehler gemacht?!?

Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Daggl am 24.01.06, 09:43
Hallo,

das beruhigt mich etwas, daß ich da nicht alleine bin. Ich hab schon gedacht, ich bin zu blöd dazu.
So hab ich jetzt mal dem Zoll eine E-mail geschrieben und nachgefragt. Mal sehn, was die antworten.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 17.03.06, 18:55
Ich bin ja eigentlich Optimist, also hab ich mich heute auch mal an der Online-Version versucht. Die letzten beiden Jahre konnte man sich das Formular ja herunterladen und dann offline ausfüllen, das fand ich ganz praktisch, weil bei uns doch einiges zu rechnen ist.

Nun ja, online also ausgefüllt, dann ein Fehler in der Anlage 2, unser Saugdruckgebläse hätte ich als "Motor" eintragen müssen. Hab ich nicht gemacht. Die Formularprüfung hat keinen Fehler gefunden, also wollte ich absenden, da hieß es "korrigieren Sie den Fehler in Anlage 2" hab ich bestimmt 3 mal kontrolliert, aber anscheinend hat das System die Änderung nicht genommen. Jedenfalls läßt sich mein Antrag nicht online abschicken und auch nicht (wie in der Hilfe empfohlen) abspeichern.

Also den Papierwust schön brav ordentlich von Hand ausfüllen... weil ein Papierantrag muß ja eh hinterher geschickt werden und für die paar Kröten Erstattung (im Verhältnis) gesehen, seh ich irgendwie auch nicht mehr ein, daß man den Beamten dort die Arbeit der Dateneingabe abnehmen soll?

Und der Selbstbehalt von 350 Euro ist ja auch ein Hammer, oder? Denn auf diese Art und Weise bekommen wir ja gar nicht die Erstattung für die vollen 10000 Liter, sondern nur für 8370,58 Liter. Also schon wieder eine indirekte Kürzung. >:(

Wie der Selbstbehalt begründet wird, steht auch nirgends.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Biobauer am 17.03.06, 19:00
abgesehn davon das die erstattung nur noch ne farce is,warn sie heuer richtig schnell,geld ist seit 3 wochen ca. da.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Otto am 17.03.06, 19:21
Letztes Jahr soll es eine Änderung im Mineralölsteuergesetz gegeben habe.Man hat mir auch den dazugehörenden Absatz gesagt (Hab extra in Cottbus angerufen).Der besagt das es ein Selbstbehalt geben soll.........Ob ich den Zettel noch wiederfinde?......
Gruß Otto
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Wolkentanz am 17.03.06, 19:28

Und der Selbstbehalt von 350 Euro ist ja auch ein Hammer, oder? Denn auf diese Art und Weise bekommen wir ja gar nicht die Erstattung für die vollen 10000 Liter, sondern nur für 8370,58 Liter. Also schon wieder eine indirekte Kürzung. >:(

Wie der Selbstbehalt begründet wird, steht auch nirgends.


das ist wirklich total der sche**...........denn 350 € SElbstbehalt  und unter 50 € wird nicht ausgezahlt ........das bedeutet 399 €  sind eh für die kleinen betriebe weg................für mich zb .............gibts bei  1000 liter  gar nichts mehr .
hatte frau künast schon damals deswegen angeschrieben..........von wegen gerechtigkeit  ( denn die großen betriebe bekommen ja zumindest noch was !! ) :o

Antwort des staatssekretärs :  von einer ungleichbehandlung  könnte keine rede sein  >:(
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: schweinchen am 20.03.06, 22:02
Hallo,

Hab letzte Woche auch mit der Agrardieselvergütung angefangen. Das erste Mal.
Bei dem Wisch über den Verbrauch an Diesel vom LU wußte ich in der letzten Spalte nicht, ob die jetzt den Gesamtbetrag für die Arbeit des LU wissen wollten oder nur den Betrag für sein verbrauchtes Diesel.Habe dann, um ja alles richtig zu machen -bin ja noch ganz dumm- beim Hauptzollamt in Dresden angerufen und hab nachgefragt.
Antwort: Ja das wäre jetzt eine gute Frage. Er wüßte es auch nicht.  Aha, jetzt bin ich richtig schlau. Haha...

Grüße vom Schweinchen
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 22.03.06, 22:24
Hallo,

Hab letzte Woche auch mit der Agrardieselvergütung angefangen. Das erste Mal.
Bei dem Wisch über den Verbrauch an Diesel vom LU wußte ich in der letzten Spalte nicht, ob die jetzt den Gesamtbetrag für die Arbeit des LU wissen wollten oder nur den Betrag für sein verbrauchtes Diesel.Habe dann, um ja alles richtig zu machen -bin ja noch ganz dumm- beim Hauptzollamt in Dresden angerufen und hab nachgefragt.
Antwort: Ja das wäre jetzt eine gute Frage. Er wüßte es auch nicht.  Aha, jetzt bin ich richtig schlau. Haha...

Grüße vom Schweinchen
Hallo Schweinchen,
also ich finde, dieser jetzige Antrag ist total einfach. Da waren die Anträge vorher übers LWA viel schwieriger.
Es ist doch alles genau erklärt. Was soll das schwierig dran sein???
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: klara am 22.03.06, 23:23
Hallo alle,
mal was ganz anderes. Wenn Ihr eine Auto mit Diesel habt,muss ich da was beachten bezüglich des Antrags? Belege, etc. Wollen uns ein Dieselfahrzeug kaufen.
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Freya am 22.03.06, 23:56
Hallo Klara,

wenn Du dein Dieselfahrzeug PKW "zu Hause" tankst, mußt Du den Verbrauch angeben. Der wird dann abgezogen. Also Kilometerstand und durchschnittlicher Verbrauch.

Wir haben auch einen Diesel und da hat es noch nie Probleme gegeben. Wenn ich mal an einer Tankstelle tanke, hebe ich den Beleg ja sowieso auf für die Buchführung und dann kommt er in den Ordner, wo ich die Belege sammle für den Antrag zur Dieselrückvergütung. ;)
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 23.03.06, 00:11
Hallo alle,
mal was ganz anderes. Wenn Ihr eine Auto mit Diesel habt,muss ich da was beachten bezüglich des Antrags? Belege, etc. Wollen uns ein Dieselfahrzeug kaufen.
LG Klara
Hallo Klara,
Du musst das Dieselfahrzeug angeben mit Kennzeichen. Ausserdem den Anfangskilometerstand am Jahresanfang und den Kilometerstand am Jahresende. Die Differenz multipliziert Ihr mit dem Dieselverbrauch dieses Fahrzeugs und dieser Verbrauch wird von der Vergünstigung abgezogen.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 23.03.06, 00:12
prüft das einer nach eigentlich was für autos am hof sind??
Hallo Michi,
mir wäre nicht bekannt, dass das geprüft wird. Aber möglich ist alles!!
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Freya am 23.03.06, 00:12
das kann doch nun jede Behörde in Erfahrung bringen, welche Fahrzeuge auf den Antragsteller zugelassen sind. Und der Zoll ist auch eine Behörde, die auch vor Ort kontrolliert .... wußtest Du das nicht ???
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 23.03.06, 00:27
Man, was ist daran denn so schwierig. Es gibt in dem Antrag eine Zeile, wo man Abzüge machen kann. Dann zieht man halt den Verbrauch des Sohnes/Freundin/SV davon ab!! Wo liegt denn Herrgott nochmal das Problem?
Ich habe für alle Betriebe mind. 70000 l Kraftstoffverbrauch pro Jahr. Und bekomme nur für 20000 l Vergütung.
Der Nichtbegünstigte Verbrauch wird abgezogen, fertig.
Ist doch irgendwie logisch. Der Verbrauch, der NICHT-begünstigt ist, muss abgezogen werden. Aber angegeben muss es eben werden >:( >:(
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Katharina am 23.03.06, 00:33
Ich glaub, die prüfen nur dann nach, wenn große Schwankungen im Verbrauch sind, die man nicht logisch erklären kann.

Wir haben das immer begründet, z.B. mit Flächenzunahme, intensiverer Bewirtschaftung usw.

In unserem Betrieb laufen 2 LKW, bei denen muss ich immer den KM-Stand am Jahresende aufschreiben und den Dieselverbrauch dann abziehen. Leider werden die beim Dieselverbrauch nicht berücksichtigt, obwohl sie ausnahmslos im Betrieb eingesetzt werden.  :-\

Den KM-Stand der LKWs hat aber noch nie jemand nachgeprüft  8)

Uns gehts genauso wie Caroline. Früher hats mich geärgert, weil das abgezogen wurde, aber jetzt wird eh nimmer alles erstattet.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Mathilde am 23.03.06, 06:57
prüft das einer nach eigentlich was für autos am hof sind??
Hallo MacMichi,

im ersten Jahr wie wir umgezogen waren mit dem Betrieb haben die bei uns fast alle Anträge geprüft. Agrarantrag, Agrardieselantrag.....

Die wollten alle Fahreuge die auf dem Antrag waren in "Augenschein" nehmen.

War aber ja alles in Ordnung!

LG Mathilde
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: schweinchen am 23.03.06, 15:58
Hallo, Caroline

kann mich nicht erinnern, geschrieben zu haben, das ich den Antrag schwierig finde.
Finde deine Antwort bezüglich meines Textes ziemlich aggressiv und unpassend.
Ich wollte damit lediglich erzählen, daß selbst der Zoll meine Frage nicht beantworten konnte.

Gruß Schweinchen
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 23.03.06, 16:21
Bei dem Wisch über den Verbrauch an Diesel vom LU wußte ich in der letzten Spalte nicht, ob die jetzt den Gesamtbetrag für die Arbeit des LU wissen wollten oder nur den Betrag für sein verbrauchtes Diesel.

Also, den Gesamtbetrag für geleistete Arbeiten einzutragen, wäre irgendwie unlogisch, oder?

Der LU weißt in der Rechnung, bzw. in einer separat angeforderten Bescheinigung den für die geleistete Arbeit verbrauchten Diesel aus.

Und diese Summe wird dann in der entsprechenden Spalte eingetragen.

Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: schweinchen am 23.03.06, 16:40
Hallo, Martina

so habe ich es ja jetzt auch gemacht, obwohl da stand Lohn für die geleistete Arbeit.
Ich habe dort ja auch nur angerufen, um sicher zu gehen und fand es eben erstaunlich, daß der Mensch am Zoll es nicht wusste. Für mich ist auch logisch, daß die mit dem Gesamtbetrag nicht wirklich was anfangen können, wobei sie ja sowieso ihren festen Satz pro Liter Diesel haben, von dem sie ausgehen. Also ist der tatsächliche Preis eh uninteressant.

Gruß Schweinchen
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: klara am 24.03.06, 22:06
Danke Freya u. Caroline für Eure prompte Antwort.
 Zu meinem Mann hab ich gesagt, ich frag mal im BT nach. Es ist klasse, dass ich da immer eine Antwort auf meine Fragen  bekomm. Was wäre die Welt ohne BT.
Schönes Wochenende,
Klara
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 14.08.06, 11:23
Ich kopier mal eine Frage von Henrik hierher.

  • dann die Frage nach der Form für die Dieselrückvergütung , die Menge ist klar , aber muss auch ein Preis ausgewiesen werden , wenn ja , welcher ( der aus der letzten Rechnung oder ein gewichtetes Mittel aus den letzten 3 , 5 oder 10 Rechnungen ) ?
Vielen Dank für eine Antwort , Henrik

Moin Henrik,

Du mußt schon für jede Rechnung sowohl die Menge als auch den jeweiligen Einzelpreis eintragen.

Dafür gibt es bei den Formularen extra eine Anlage --> Belegliste.
In den eigentlichen Antrag werden dann nur die Summen eingetragen, aufgeschlüsselt nach Verbrauch.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Beate Mahr am 21.08.06, 12:47
Hallo

mir ist grad aufgefallen, dass unsere Agrardieselrückvergütung noch nicht auf unserem Konto ist.

Den Antrag hab ich im März 2006 online (http://www.zoll.de/b0_zoll_und_steuern/b0_verbrauchsteuern/c0_energiesteuer/d0_steuerbeguenstigungen/c0_steuerentlastung/c0_agrardieselinfo/c0_onlinedienstleistung/index.html) gestellt ... hab die Daten auch gespeichert und ausgedruckt

Abgabeschluß ist der 30. September 2006 (http://www.zoll.de/b0_zoll_und_steuern/b0_verbrauchsteuern/c0_energiesteuer/d0_steuerbeguenstigungen/c0_steuerentlastung/c0_agrardieselinfo/index.html)

Ich glaub ich frag mal nach ...

Gruß
Beate



Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Maria K am 21.08.06, 13:23
Hallo Beate,
ich hab mal bei uns nachgeschaut.Den Antrag habe ich am 06.02.2006 schriftlich gestellt.Am 22.03.kam eine telefonische Rückfrage wegen einem abgemeldeten Auto.Dieses Problem konnte ich per Fax und einem Anruf lösen.
Am 07.04.2006 war das Geld auf dem Konto. :)
Also, wenn ich dich wäre, würde ich nachfragen.Wie schnell wirds vergessen,wie schnell ist der Termin verstrichen-und Geld haben wir alle nicht zu verschenken. >:( >:

Liebe Grüße
Maria
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Janey am 21.08.06, 21:40
Hallo,

auch wir (ebenfalls Hessen - wie Beate) haben relativ spät erst unseren Bescheid bekommen (ohne jetzt konkret nachzuschauen: Ich glaube, es war Anfang August). Da fragt man sich, warum man sich da noch beeilen soll mit der Antragstellung ...

LG
Janey

Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina-s am 21.08.06, 22:10
...ich warte auch auf das Geld. Hab auch im März online gestellt, gehöre nach Obb. und bis jetzt tut sich nix... ???
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 21.08.06, 22:13
Leute habt Geduld. Ich werde zur Zeit *geprüft* und die wollen Sachen von mir haben, da stellen sich mir die Haare zu Berge. Habe denen am Telefon gesagt, wenn das so weitergeht, verzichte ich auf die Vergütung :-X :-X :-X
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Erika am 22.08.06, 07:53
Ich habe den Antrag auf Agrardieselvergütung auch schon ganz früh gestellt, allerdings noch in Papierform. Am 1. August ist die Vergütung gekommen, relativ spät zu den bisherigen Jahren.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Agrele am 22.08.06, 09:58
Wir haben den Dieselantrag schon im 14.02.06 gestellt,( per onlien und Post) 4 Wochen später kamm ein Anruf da ich was falsch eingetragen habe.Das Geld haben wir schon im Mai auf das Konto gehabt.
Bin der Meinung wegen der Unterschrift muß es noch per post verschikt werden bin mir aber nicht sicher.
Beate er muß noch per Post versickt werden weg drer Unterschrift habe soeben geschaut.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Freya am 01.09.06, 23:16
*schubs*

Termin / Abgabeschluß ist der 30.September !!! ... also wer hat noch nicht beantragt ??? 

 ( wir, so wie immer )
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Beate Mahr am 02.09.06, 09:25
Hallo

also ich hab am 22. einen Brief an´s Hauptzollamt geschrieben,
alle Unterlage kopiert und mitgeschickt.

Antwort habe ich bis heute noch nicht.  :(

Gruß
Beate
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: klara am 03.09.06, 22:44
Schon lange fort.
 Geld schon lange auf´m Konto, u.
Geld schon lange im voraus ausgegeben ;D.
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Beate Mahr am 08.09.06, 12:49
Hallo

ich hatte grad einen Anruf vom Hauptzollamt ...

Unser Antrag ist dort nie angekommen  :o

könnte am Server gelegen haben ... klasse  >:(

Also wie gehabt das ganze per Post nochmal ...
soviel zum Thema Entbürokratisierung

angefressene Grüße
Beate
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Biobauer am 08.09.06, 12:55
Hallo,wegschicken musstest ihn doch sowieso per post auch nochmal ,oder.die erkennen doch die unterschrift  noch nicht an .
servus Herbert
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Beate Mahr am 08.09.06, 13:22
Hallo

ich würd auch gern persönlich hin fahren ...
aber für uns ist Dresden zuständig  :o

Ich hatte auch was mit der Post geschickt ...
das gibt ein Einschreiben - was soll ich sonst machen ???

Gruß
Beate
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 08.09.06, 21:47
Für uns ist auch Dresden zuständig.
Die haben mich neulich echt gepiesakt. Hatte im Ost-Antrag bei der Literangabe einen Zahlendreher drin. Klar hats dann nicht gestimmt und promt wurde der ganze Antrag kontrolliert. Musste Fahrzeugpapiere kopieren, KM-Stände angeben.
Als ich vom LKW 35000 Jahreskilometer angegeben hab, wurde die stutzig. Könne doch nicht sein. Mein Mann sagte, doch, ich tanke ja immer an den Raststätten. Ja haben sie die Belege aufbewahrt? Er: Nö, warum auch, ich tanke ja nicht an der Betriebstankstelle.

Als dann nochmal 2x je Rückfrage kam, platze uns der Kragen. Behalten Sie Euer Geld und lassen sie uns in Ruhe, war die Antwort meines Mannes.
Gehört haben wir nichts mehr, Geld ist aber auch noch keins für den Ost-Betrieb da.
West-Betrieb allerdings auch noch nicht. Den haben sie mir nicht durchleuchtet. ::)
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Samy am 13.09.06, 12:18
Bei uns ist der Antrag kein Hit.
Wir haben eine Betriebstankstelle. Die wird monatlich abgerechnet, weger der Finanzbuchhaltung und der Rechnungen für die Fremden.
Auf unseren Fahrzeugen liegt ein kleines Buch. Dort wird die Menge und das Datum der Tankungen eingetragen.
Kommt anschließend in eine Ecxel-Übersicht.
Diese wird zusammen mit einer Übersicht für die Fremdtankungen und der Dieseleinkäufe mit an den Antrag geheftet.
Kleinere Differenzen werden passend gemacht.
Geld ist schon seit Juli da.

Dresden hat neue Sachbearbeiter. Die nehmen es sehr genau.
take it easy


samy ;)
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 14.09.06, 23:13
Dresden hat neue Sachbearbeiter. Die nehmen es sehr genau.
take it easy
samy ;)
Hallo Samy,
das hab ich gemerkt. Geld ist noch keines da ;-(((
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina-s am 15.09.06, 10:32
Hallo,
hätte gestern hier schon schreiben können.
Kam gestern Schreiben vom Hauptzollamt. Bei uns würden noch Unterlagen fehlen. Mein Mann hat dann angerufen. Nun fehlt angeblich die erste Seite der Maschinenringabrechnung.
Also ich weiß nicht. Zu zweit hatten wir den Antrag fertig gemacht, weil wir das ja das erste Mal online gemacht hatten. Und eigentlich bin ich mir 100% sicher, dass wir alle kopiert (Gott sei Dank - sonst könnten wir noch einmal den MR bewegen) und die Originale eingeschickt hatten.
Von daher fragen wir uns wirklich, ob es das gibt. Da müßte ja das Deckblatt vom MR zwei mal in unseren Unterlagen sein, wenn wir es angeblich nicht mitgeschickt haben.
So eine Schlamperei haben wir wieder nicht.
Mir (und auch meinen Mann) kommt das so vor, als ob die absichtlich schieben.
Wir haben nun die Seite gefaxt. Hatte der am Tel. so gesagt.
Wunderlich ist auch, dass wir im April den Antrag weggeschickt haben und nun erst bearbeitet werden.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 15.09.06, 23:36
Hallo Martina,

sowas in der Art hab ich auch schon gehört. Wir LU mussten zu den Re. v. 2005 immer Bescheinigungen für Lohnarbeiten mitliefern.
Hat mich vor 4 Wochen ein Kunde angerufen. Seine Bescheinigung sei beim Zollamt nicht zu finden. Er sagte, er wisse ganz genau, er habe sie mitgeschickt. Ob ich sie denn nochmal ausstellen könne.
Ich habs dann so 3-4 Tage liegenlassen, wegen Ernte.
Also ich sie schon fertig hatte und zur Post geben wollte, rief er mich wieder an. SEi nicht nötig. Bescheinigung sei dort wieder aufgetaucht.
Also doch Saftladen.......... :o
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Beate Mahr am 26.09.06, 12:02
Hallo

mutig wie ich war, hab ich den Antrag grad noch mal online gestellt  ;D

Und siehe da er ist angekommen  ::)
man hat mir erklärt, dass es Übertragungsfehler gegeben hätte im Frühjahr.

Jetzt bin ich mal gespannt bis wann das Geld kommt

Gruß
Beate
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 26.09.06, 13:54
Ihr Glücklichen.
Mir wurde Antragsjahr 2004, sowie 2005 gestrichen. Rückzahlungsgarantie eingeschlossen :-\ :-\ Und das bei einem Betrieb mit 115 ha.
Unser LKW war bei landwirtschaftliche Fahrzeuge drin und hätte bei *NICHT*landwirtschaftliche Fahrzeuge reingehört. Ich DURFTE sogar korrigieren. Dann kam ein Rücktelefonat, ja wieviele KM denn mit diesem LKW gefahren wird. Tja, einige sagte mein Mann. Er ist ja ständig unterwegs mit diesem Teil. Er tankt aber nicht an der Hoftankstelle, sondern immer unterwegs. Leider hebt er die Belege nie auf, wozu auch.
Tja, dann kam nochmal ne Rückfrage deswegen. Nun platze meinem Mann der Kragen und er erwähnte in ganz freundlichem Ton, dass ihm wegen dem LKW nun soviel Zeit gestohlen wird...sie sollen Ihr Geld behalten.
Tja und das haben sie hiermit auch getan................................... :-X
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Mathilde am 26.09.06, 16:47
Hallo,

am besten finde ich ja dieses Jahr die Rechnerei und das Gewese mit den Priv. PKW und Restbestand und Kilometerstand und rausrechnen und dann kommt unten aber nur 10.000 X 0.2??? Minus Selbstbehalt von 350 Euro und das bei einer Lieferbezugsmenge die bei weitem diese 10.000 überschreitet. Da hätte ich ja mit unserem Jeep mindestens 1 mal die Welt umrunden müssen...................

LG Mathilde
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: klara am 02.01.07, 23:25
Hallo alle,
seit letztem Jahr sind wir stolze VW Bus Diesel Besitzer.
Gibt es dafür irgendwo eine Tabelle,oder sonstiges, um den Dieselverbrauch  anzugeben?Wie handhabt Ihr das im Antrag, wenn zu Hause getankt wird.
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 02.01.07, 23:39
Na wie wäre es mal, mit 1 Tank leer fahren, dann tanken und sich die gefahrenen KM aufschreiben?
Stadtverkehr und Autobahn natürlich getrennt ;) Jedes Auto ist anders und jeder Mensch hat ne andere Fahrweise.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 02.01.07, 23:45
Hab da was vergessen.
Am 01.01. die KM aufschreiben und am 31.12. natürlich auch wieder.
Die gefahrenen KM müsst ihr mit dem errechneten durchschnittlichen Dieselverbrauch hochrechnen, oder jede Tankfüllung jedesmal aufschreiben, so kommt ihr auf den Jahresverbrauch und den müsst ihr im Dieselantrag angeben.
Natürlich für *Nicht begünstigte Dieselfahrzeuge*.

Der Dieselantrag heisst jetzt:
Antrag auf Steuerentlastung für Betriebe der Land- und Forstwirtschaft
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: klara am 02.01.07, 23:48
Caroline,
das ist nicht das Problem. Was nehmen die im Amt an l Zahl pauschal an?Oder kann ich da ganz wenig zu Hause getankt haben ::)?
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 02.01.07, 23:53
Hallo Klara,
die Nachweispflicht hast Du ganz alleine.
Die im Amt, was heisst Amt, Zollamt natürlich, die nehmen Deine Zahlen entgegen. Wenn du Dieselfahrzeuge zuhause hast und hast keine Belege dafür, wird rigoros abgezogen.
Wenn etwas wegen Dieselfahrzeugen bei denen nicht klar ist, holen die sich Daten vom Landratsamt. Die sagen dir genau, mit Nummer, wieviel Dieselfahrzeuge bei Dir auf dem Hof laufen.
Dann musst Du schauen, dass Du ein Fahrtenbuch geführt hast, oder Tankbelege zu bieten hast, sonst kriegst nichts. Aber auch garnichtts. Habe erst heute 2 Schreiben ans Zollamt Löbau losgeschickt.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Katharina am 02.01.07, 23:58
Hallo Klara

erkundige dich doch bei einem Autohändler, wie hoch der Verbrauch pro 100 km bei einem VW-Bus eures Typs ist.
Dann musst du am Jahresende die gefahrenen km mit dem Verbrauch hochrechnen und eintragen. Dieser Verbrauch wird vom begünstigten Verbrauch abgezogen.

Wichtig ist, dass du sämtliche Tankstellenbelege sammelst und mit angibst.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 02.01.07, 23:58
Klara, es gibt in Deinem Antrag (ich nehm mal das Beispiel von 2005) einen Punkt, der heisst
5.6 *Nichtbegünstiger Verbrauch aus Anlage 2, Nr. 6.2 (nichtlandwirtschaftlicher Dieselfahrzeuge).
Da musst Du Deine verbrauchten Liter für Deinen Bus eintragen, dann diese Liter von den anderen abziehen, dann kommst auf den Restbestand.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 03.01.07, 11:59
Ich hab grad eben einen Dieselbeleg im Ordner abgeheftet, da fiel mir der neue Antrag in die Hand, ist ja neulich schon gekommen.

Hinweis: Künftig entfällt die kostenlose Übersendung vorgedruckter Antragsformulare durch die Bundeszollverwaltung.

Wer also jetzt immer noch keinen Internetanschluß hat, um Daten elektronisch zu übermitteln, bzw. sich ein Antragsformular herunterzuladen, der muß sich einen Antrag beim Zoll anfordern.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: ME 75 - Driver am 03.01.07, 18:08
Hallo alle,
seit letztem Jahr sind wir stolze VW Bus Diesel Besitzer.
Gibt es dafür irgendwo eine Tabelle,oder sonstiges, um den Dieselverbrauch  anzugeben?Wie handhabt Ihr das im Antrag, wenn zu Hause getankt wird.
LG Klara

Moin,

wie gesagt, die im Jahr gefahrenen Kilometer sind erstmal wichtig. Ich hab bei meinem PKW den Durchschnittsverbrauch lt. Hersteller und beim LKW einen halbwegs realistischen Schätzwert genommen. Auf einen halben Liter wirds wohl nicht ankommen, aber die Beamten merken wohl auch, dass ein 140 PS - Diesel mehr als 3,5 l auf 100 km braucht. Bei mir ist es leider jetzt wurscht, da ich ohnehin deutlich mehr als 10000 l betrieblich verbrauche. Da fallen 500 l mehr oder weniger privat nicht ins Gewicht.

Gruß
ME 75 - Driver
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 03.01.07, 18:45
Man kann den Verbrauch auf 100 km ja auch selber ausrechnen - aber dafür muß man ja wieder getankte Mengen aufschreiben und rechnen.

Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 10.01.07, 11:05
Eben kam ein Rundschreiben unseres Beratungsringes.

Darin wird eindrücklich empfohlen, den Antrag 2006 NICHT online zu stellen, sonder nur in Papierform per Einschreiben.

Warum? Weil für 2005 viele Anträge nicht bearbeitet wurden, deren online und in papierform eingegangenen Daten nicht miteinander verknüpft, bzw. zueinander zugeordnet werden konnten.
Die betroffenen Landwirte haben anscheinend auch keine Mitteilung darüber erhalten, dass ihr Antrag nicht bearbeitet werden kann?

Ist eigentlich ein starkes Stück, nicht wahr? ist jemand von Euch betroffen, oder habt Ihr alle Euer Geld bekommen?

Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Biobauer am 10.01.07, 11:47
Hallo,ich bin ja eigentlich ein onlinefan,aber als ich dann las,da sich soweiso nochmal alles in papierform auf den weg bringen muss,dann hab ichs gleich so gemacht.geld kam auch sehr pünktlich an .heuer mus sich mal meinen diesellieferanten nochmal auf die füsse treten ,bis jetzt noch  keine abgabebelege bekommen .
servus Herbert
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 10.01.07, 12:44
*tröst*

Ich warte noch auf 3 Lieferantensammelbelege und die Bescheinigung vom MR über Lohnarbeiten. Die sind zwar nicht förderfähig, müssen jedoch als nichtbegünstigter Verbrauch mit angegeben werden.

Immerhin hab ich schon mal vorbereitend die gefahrenen KM ausgerechnet. Beide LKW (alt + neu) zusammen 130000 und auf die Autos ca. 31500 km.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Agrele am 10.01.07, 16:00
Hallo Martina
Habe menen Antrag Onlien und PerPost versand
2006 habe 1/4 jahr später schon das Geld gehabt.
Werde auch wenn alle Liefer Bescheinigung habe,
gleich wiedre stellen.
schönen Tag


ps sitze gerade bein EDV-Arbeitskreis ist sehr langweilig,
PauerPoint wenn Mann es nicht anwenden kann.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Agrele am 31.01.07, 16:14
Habe für 2006 den Antrag per Post versand mit einer 55 Briefmarke,
derBrief umfaste nur 4 Blätter und was kamm heute mit der Post
zoll annahme verweigert.Sooooooooo ein sch...............warum habe ich nicht auf euch gehört und nur leicht geschmunzelt.
Werde Morgen gleich per Einschreiben nochmal verschicken.
Danke martina für den Tip
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: ELLI47 am 03.02.07, 14:14
Hallo
Ich mache eigentlich die Bücher für unseren Hof.
Wenn mein Mann aber immer was zu nörgeln hat ,kann er auch mal was machen.
Sowie mit dem Antrag von der Agrardieselvergütung.Habe es ihm ein paar mal hingelegt!
Das Ende vom Lied war er hat das Abschlussdatum verpasst! :(
Allso werde ich es dieses Jahr wieder selber machen müssen.
LG Elli
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Mathilde am 03.02.07, 14:42
Hallo,

und mich hat letzte Woche jemand vom HZA angerufen und gefragt ob das richtig sei dass mit dem VW-Bulli nur 28 km gefahren worden seien. Na klar habe ich geantwortet der hat einen Motorschaden da können Sie einen Esel vorspannen wie in Indien  ;D Wollte der nicht noch wissen wann wir den abgemeldet haben  :o Erstens bin ich von nichts u. niemandem gezwungen ein Auto abzumelden (könnte ja so blöd sein und trotzdem die Autoversicherung weiter zahlen)
Zweitens bekomme ich ja sowieso von 60.000 l nur für 10.000 die Beihilfe da ist das doch ein Witz dass der mich da anruft  >:(

LG Mathilde
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 03.02.07, 14:48
Hallo Mathilde,

und von den 10000 werden Dir sogar noch 350 als Eigenbehalt abgezogen >:(
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina-s am 03.02.07, 15:22
Hallo,
wie ist das eigentlich?: Bekommen die Betriebe, welche letztes Jahr online ihren Antrag gestellt haben, bekommen die heuer keinen Antrag zugeschickt?
Habt Ihr die Anträge schon und uns hat man nur vergessen?
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina-s am 03.02.07, 18:34
Hallo Bridda,
danke für die Info. Hab ich irgendwie nicht mitbekommen. Ich werde das dann auch so machen weil ich denke, dass das bei uns auch nicht anders sein wird.

@Mathilde: Weißt Du, wenn die bei Dir Ungereimtheiten finden; und wenn es sich nur um eine Literzahl von 5 findet, ist das denen Anlass genug zu kürzen oder gar nicht auszubezahlen. Auch wenn Du ohnehin 50.000l draufbezahlst.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 04.02.07, 00:41
Ja ja die lieben Anträge.
Habe noch 2 Anträge hier liegen von 2004 und 2005. Schon zum 3. Mal soll ich darauf antworten. Das lasse ich lieber sein. Rückzahlung musste ich ohnehin schon leisten, bekommen werde ich nichts. Also was soll der ganze Schwachsinn. Ich besinne mich, den neuen von 2006 zu machen. Die alten Kamellen bereiten nur Arbeit und bringen nichts mehr. Und ich schon meine Nerven :o
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Biobauer am 04.02.07, 11:58
hallo,ich hatte eigentlich noch nie probs,vorletztes jahr mal ne anfrage,warum  ich auf einmal weniger diesel brauch ,wen die herren den antrag genau gelesen hätten wäre ihnen aufgefallen ,das d auach 100h aweniger fläche da sind.  ??? war aber nur ein kurzes tele und dann passte alles.
der heurige ist schon weg,so etwas mach ich imm ergleich ,auch wenns nimmer viel geld ist ,kann nicht verstehn wie da swelcghe bis am schluss liegenlassen . kommt doch mit abstand der höchste stundenlohn zusammen bei sowas.
servus Herbert
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 04.02.07, 15:12
Hallo Herbert,
habe schon viel zu viel Zeit dafür investiert in die Anträge für 04 und 05.
Mein LKW, der nicht im Betrieb getankt wird, sondern immer auf Tour (habe leider die Belege damals nicht aufgewahrt, mein Fehler), den ziehen die mir komplett vom Betrieb ab, dass nichts mehr über bleibt. Deshalb musste ich ja draufzahlen. Aber das passiert mir in 06 nicht mehr. Belege hab ich fein säuberlich da liegen.
Auf ein Neues.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Agrele am 05.03.07, 21:24
Habe Heute den Beseid bekommen das der Antrag 2007 in Bearbeitung ist .
Ist am 08.02.07 beim Zoll eingegangen.
Mal sehen ob wir wie 2006 auch schon im Mai das Geld habe.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Daggl am 06.03.07, 11:55
Hallo Martina

Hallo,
wie ist das eigentlich?: Bekommen die Betriebe, welche letztes Jahr online ihren Antrag gestellt haben, bekommen die heuer keinen Antrag zugeschickt?
Habt Ihr die Anträge schon und uns hat man nur vergessen?

wir haben keinen bekommen und auch nix mitgeteilt. Aslo hab ich mich wieder online durchkämpft und war erleichtert, daß die Probleme vom letzen Jahr scheinbar behoben worden sind :)
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Daggl am 06.03.07, 11:58
Hallo Mathilde

Hallo,

und mich hat letzte Woche jemand vom HZA angerufen und gefragt ob das richtig sei dass mit dem VW-Bulli nur 28 km gefahren worden seien. Na klar habe ich geantwortet der hat einen Motorschaden da können Sie einen Esel vorspannen wie in Indien  ;D Wollte der nicht noch wissen wann wir den abgemeldet haben  :o Erstens bin ich von nichts u. niemandem gezwungen ein Auto abzumelden (könnte ja so blöd sein und trotzdem die Autoversicherung weiter zahlen)
Zweitens bekomme ich ja sowieso von 60.000 l nur für 10.000 die Beihilfe da ist das doch ein Witz dass der mich da anruft  >:(

LG Mathilde
vor zwei (?) Jahren wollten die uns unbedingt noch das Auto von SM anrechnen, die NIE am Hof tankt! Ich hab die angerufen und gesagt, daß die hier nicht tankt, dann ist doch die Antwort gekommen, daß kann ja jeder behaupten >:( Ja. logisch, es könnten ja noch sämliche Nachbarn auch zum Tanken kommen.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: hejo am 06.03.07, 20:35
Gott sei Dank bin ich von diesem Schwachsinn befreit.

Ich tanke seid 2006 allen Diesel in NL.

Kein langes Warten mehr auf dieses Sozialgetue aus
Cottbus.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Mathilde am 06.03.07, 20:57
Hallo Hejo,

dann bin ich wohl am Wochenende bei Dir vorbeigerauscht  ??? Wir sind bei Bentheim /Apeldoorn gefahren.

Ich lasse unsere Tochter alle Tankbelege sammeln dann können die ja aufrechnen mit Kilometer und Spritverbrauch. Wie sagte doch Asterix so treffend? "Die spinnen die Römer"

LG Mathilde
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina-s am 06.03.07, 21:11
Hallo Dagmar,
und wie sind die drauf gekommen, dass Deine SM einen Diesel fährt?
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: klara am 06.03.07, 22:50
Hallo,
hab den Antrag im Januar schon abgeschickt,aber nix mit :der Antrag wird bearbeitet u. ist am.....eingegangen. Muss ich mir da jetzt Sorgen machen ????
LG KLara
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 07.03.07, 10:51
Hallo Dagmar,
und wie sind die drauf gekommen, dass Deine SM einen Diesel fährt?
Na die lassen sich die Listen vom Landratsamt geben. Namenlisten, Adresslisten eben alles was auf die Adresse hindeutet. Die können dir alles nachweisen, was an Dieselfahrzeugen bei Dir auf der Hofstelle  fahrbereit ist. Die haben Kennzeichen, Fahrzeugart und noch Viele anderen Daten.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Mathilde am 07.03.07, 11:01
Hallo,

Caro Du sagst es. Mein Steuerberater hat gesagt dass wirklich einer zum prüfen kommt der sich auf die Hit-Listen spezialisiert hat. Der kontrolliert und kontrolliert .....wir sind auch da gläsern  >:(
Ich glaube der ganz normale Arbeitnehmer hat es nur noch nicht gemerkt wie wir ausspioniert werden - die Stasi ist glaube ich ein Waisenkind dagegen  :o

LG Mathilde
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 07.03.07, 21:07
Ich glaube der ganz normale Arbeitnehmer hat es nur noch nicht gemerkt wie wir ausspioniert werden - die Stasi ist glaube ich ein Waisenkind dagegen  :o

LG Mathilde
Ja, das glaube ich auch. Wir werden irgendwann mal so kontrolliert werden, wie die im Osten zur Stasizeit.
Jeder km, den Du mit LKW auf der Autobahn fährst, wird dokumentiert mit Ort wo Du drauf gehst, mit Ort wo Du runterfährst, die gefahrenen km und die Zeit. Irgendwann kommt dieses System auch noch an die Landstrassen. Handys werden geortet. Es ist wirklich nicht mehr schön, in diesem Staat zu leben
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Ossi22 am 13.03.07, 08:25
Muss man in einer Lohnunternehmerabrechnung , wo schon Art und Umfang der Leistung inkl . Ausweisung von Diesel ausgewiesen ist , noch eine seperate Bescheinigung ausstellen , wie diese hier von zoll.de :

https://www.formulare-bfinv.de/ffw/form/display.do?$context=0 (https://www.formulare-bfinv.de/ffw/form/display.do?$context=0)

gefunden auf der Unterseite :

http://www.zoll.de/b0_zoll_und_steuern/b0_verbrauchsteuern/c0_energiesteuer/d0_steuerbeguenstigungen/c0_steuerentlastung/c0_agrardieselinfo/index.html

Wir hatten gestern Versammlung unserer Gemeinschaft und ein Mitglied berichtete , das diese Bescheinigung wahrscheinlich noch nachgereicht werden müsste.
Kann jemand dazu berichten ?

Gruß Henrik
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 13.03.07, 14:13
Hallo Hendrik,
ich bin Lohnunternehmer.
Ich muss für alle Betriebe, die eine Rechnung von mir erhalten, so eine Bescheinigung ausfüllen. In der Bescheinigung muss stehen:
Der Antragsteller, also der Kunde
Der Auftragnehmer bzw. der ausführende Betrieb, in dem Fall ich
Dann das Datum der Leistung und die Art und der Umfang der Leistung
Der Gasölverbrauch für diese Leistung in Litern ausgerechnet und der Rechnungsbetrag für dieses verbrauchte Gasöl.
Also da steht zunächst drin z.B.
18.08.     100 Grosspacken gepresst      dafür xxx Liter Gasöl verbraucht
                                              die haben   xxx Euro gekostet.
20.08.     10 ha Winterweizen gedroschen 
                                                       dafür xxx Liter Gasöl verbraucht
                                             die haben    xxx Euro gekostet.

Diese Bescheinigung versende ich gleich mit der dazugehörigen Rechnung.
Wenn das nicht der Fall war, musst DU sie anfordern vom Lohnunternehmer.
Frage beantwortet? Wenn nicht, hak nochmal nach.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Ossi22 am 16.03.07, 08:11
Ich nochmal !

Bislang ist es bei uns so gehandhabt worden , das alles , was Du beschreibst , in eine Rechnung geschrieben/bescheinigt wurde und gut ist.
Jetzt verstehe ich das so , das ich alles entflechten soll . Für das Geld die Rechnung und für den Diesel die Bescheinigung .
Und für 2006  ( wo alle "Kombirechnungen/Bescheinigungen" raus sind ) muss ich noch die Dieselbescheinigungen nachträglich ausstellen  ???
Die meisten Kunden haben schon ihre Dieselanträge mit meinen Kombirechnungen gestellt , bin gespannt , was da noch auf mich zukommt !?

Viele Grüße Henrik
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 16.03.07, 20:41
Hallo Henrik,

nein, entflechten musst Du nichts. Du hast ja den Diesel in Deinen, an die Kunden gestellten Rechnungen, schon bescheinigt. Deine Kunden müssen halt dann die Rechnung mit dem Dieselantrag mit einsenden. Doppelt brauchst es ja nicht zu machen. Hoffe nur, dass das anerkannt wird. Wirst bald merken, wenn Deine Kunden die Bescheinigung nochmal von Dir anfordern.

Du hast Dein System und ich hab mein System.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Ossi22 am 16.03.07, 21:20
Hallo Caroline !

Danke für deine Antwort . Ich hoffe zumindest für dieses Jahr , das "meine" Rechnungen so anerkannt werden und nix zusätzlich nachgefordert werden muss.

Dauerhaft ist dein System wahrscheinlich das Bessere . Dann aber doch eine weitere Frage :

Hast Du ein Programm , welches  beides gleichzeitig erfüllt ? Ähnlich wie beim Tierarzt , wo Du neben der Rechnung automatisch den Abgabebeleg erstellt bekommst ? Oder machst Du das manuell und füllst beides seperat aus ?

Viele Grüße Henrik
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 16.03.07, 22:18
Hallo Henrik,

ich habe ein Rechnungsprogramm, das heisst *Pro Lohn*.
Wenn alle Grunddaten eingegeben sind, macht es das was ich will.
Klar könnte ich den Diesel separat auf die Rechnung setzen, mach ich aber nicht. Ich rechne für die Lohnarbeiten ein wenig einen höheren Preis und schreibe dazu die nötige Bescheinigung. Das ist für mich einfacher.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Reinhard am 21.03.07, 23:22
Hallo Henrik,
auch ich bin Lohnunternehmer und habe ein Rechnungsprogramm wie Caroline, nur von Lukas http://www.lukas-software.de/
am Ende des Jahres druckt es mir eine Sammelbescheinigung für jeden einzelnen Kunden aus, über den Jahresdieselverbrauch bei Ihnen.
Den Dieseleinkaufspreis gebe ich incl Mwst. an.. Das Programm ist sehr gut finde ich .. nun macht das Rechnungsschreiben auch wieder Spaß. ;D
MfG Reinhard 
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: klara am 24.03.07, 20:04
Hallo,
Heute ist der Bescheid vom Zoll gekommen. Freu Freu.
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Eifelfreund am 25.03.07, 10:28
Hallo
Hab am 12.2 Antrag gestellt und das bisschen Geld ist schon da....
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 25.03.07, 23:53
Ich hab auch meine Anträge Ende Febr. weggeschickt, aber gekommen ist noch nichts :(
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Monika am 10.08.07, 17:01
 ;) anschubs  :)

Hallo,
hab heute mal wieder einen Bürotag eingelegt, dabei ist mir der "Antrag auf Vergütung der Mineralölsteuer" (gressliches Wort) wieder in die Hände gefallen. Dabei hab ich mir die Frage gestellt, ob ich ihn ausfüllen muss? Kriegen eh nix raus, weil wir knapp unter den 350 € liegen.  ;D ;D ;D
Ich bin fast davon überzeugt, dass es eine freiwillige Sache ist, aber ganz sicher bin ich mir doch nicht.

LG Monika
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: ELLI47 am 10.08.07, 20:15
Hallo Monika
Ist freiwillig.
Mein Göga hat es letztes Jahr verpennt.Nix bekommen.
Dieses Jahr hab ich mich um einen Antrag bemüht.
Muß vom letzten Jahr eine Kopie vom Grundantrag und
eine Kopie vom Steuerbescheid bei legen.
Allso noch mehr Arbeit.
LG Elli
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Monika am 12.08.07, 10:55
@ Elli

Danke für die Antwort. Hab es mir ja schon gedacht. Aber wie heißt es so schön, glauben ist nicht wissen. Dann werd ich mir heute einen ruhigen Sonntag gönnen, das Wetter, bei uns, ist ja auch danach.  :) 8)

LG Monika
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Maja am 12.08.07, 15:07
Meine Güte das JAhr ist schon wieder so weit fortgeschritten und fast hätte ich die Dieselvergütung vergessen. Gott sei Dank habt ihr mich erinnert
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: sandra am 12.08.07, 21:57
Haben unser Geld schon bekommen dieses Jahr...

@ Monika: Denkt dran, dass auch die Kohnarbeiten, die auf eurem Hof durchgeführt werden, wie dreschen, häckseln etc. mit auf den Antrag kommen. Vielleicht kommt ihr ja dann trotzdem drüber?
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Internetschdrieler am 26.08.07, 22:42
Wir bekamen vor kurzem eine e-Mail vom zuständigen Hauptzollamt, daß unser Dieselbverbrauch im letzten Jahr weit über dem Duchschnitt der Vergleichsbetriebe liegt, obwohl sich nach ihren Erkenntnissen sich betrieblich nichts verändert hat.
In einer kurzen Antwort per mail rechnete ich den Mehrverbrauch vor: Neues Fahrsilo im Aussenbereich, vermehrt Forstarbeiten usw. Die ganzen Angaben mit Stunden und Verbrauch/Stunde. Anfang letzter Woche kam der Bescheid und am Freitag war das Geld auf dem Konto ;D
Ach ja da war dann noch unter Punkt 2 des Bescheides:Abweichend werden Festgesetzt.......
Da hab ich mich doch glatt um 1 Cent zu meinen Ungunsten verrechnet. :'(

Internetschdrieler
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 27.08.07, 23:24
Hallo Internetschdrieler,
ich kann mich nicht entsinnen, dass solche Post per E-mail ablaufen.
Wenn es etwas Unklares gibt, kam das bisher immer per Post.
Erfreulich ist allerdings, wenns bei Dir so geklappt hat und du das Geld auf dem Konto hast. Ich hab meines auch.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Internetschdrieler am 28.08.07, 09:37
ich kann mich nicht entsinnen, dass solche Post per E-mail ablaufen.
Wenn es etwas Unklares gibt, kam das bisher immer per Post.

Dies hat mich auch gewundert. Ich habe deshalb meine Antwort-mail mit dem Zusatz versehen, daß wenn diese Form der Antwort nicht genügt, ich um Rückmeldung bitte.
Als Antwort kam dann der Bescheid ;D

Internetschdrieler
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 07.01.08, 15:33
Hallo Nicole,

Ich hab noch gar keine Liefermitteilungen, wieviel Diesel ich überhaupt bekommen habe und selber hab ich nicht mitgeschrieben.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 07.01.08, 19:25
Jaja, die Menge machts.

Ich bekomme alle 2 Wochen 3 -4 Sammelrechnungen (unterschiedliche Tankkarten von unterschiedlichen Tankstellen), wenn ich die alle einzeln aufführen sollte, dann wär mein Dieselordner megadick ;) Allein die Sammelrechnungen gehen meistens schon über 10 Seiten *lach*

In der Zuckerkampagne tankt der LKW jeden Tag. Natürlich bekomm ich dafür keine Vergütung, aber ich muß die Mengen trotzdem mit aufführen, ist wie mit den PKW...

Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 07.01.08, 20:29
Hab mir eben das Leerformular ausgedruckt. Ich muss das in Papierform ausfüllen und wegsenden. Die Belege müssen eh mit der Post versendet werden, denk ich mal :o
Danke für den Link, Nicole
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 08.01.08, 07:33
Allein die Sammelrechnungen gehen meistens schon über 10 Seiten *lach*


Korrektur: das klingt jetzt arg übertrieben.

Nicht die 14tägige Sammelrechnung ist 10 Seiten, sondern die gesammelte Liefermitteilung des Hauptlieferanten.

Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Ossi22 am 21.01.08, 13:18
Hallo Reinhard !

Bevor ich direkt bei denen anfrage , was kostet das Programm in etwa ?

Gruß Henrik


Hallo Henrik,
auch ich bin Lohnunternehmer und habe ein Rechnungsprogramm wie Caroline, nur von Lukas http://www.lukas-software.de/
am Ende des Jahres druckt es mir eine Sammelbescheinigung für jeden einzelnen Kunden aus, über den Jahresdieselverbrauch bei Ihnen.
Den Dieseleinkaufspreis gebe ich incl Mwst. an.. Das Programm ist sehr gut finde ich .. nun macht das Rechnungsschreiben auch wieder Spaß. ;D
MfG Reinhard 
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 21.01.08, 22:15
Muß vom letzten Jahr eine Kopie vom Grundantrag und
eine Kopie vom Steuerbescheid bei legen.
Kopie vom Steuerbescheid? Wieso das denn? Wär mir aber neu *grübel* ???
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 22.01.08, 07:22
Muß vom letzten Jahr eine Kopie vom Grundantrag und
eine Kopie vom Steuerbescheid bei legen.
Kopie vom Steuerbescheid? Wieso das denn? Wär mir aber neu *grübel* ???

Hallo Caro,

das wird wohl gewesen sein, weil Ellis Mann mal 1 Jahr keinen Antrag gestellt hat? Dann fliegst Du aus dem System und mußt in Zukunft erst beweisen, dass Du überhaupt einen landw. Betrieb führst und antragsberechtigt bist.

Und DAS geht eben über der Steuerbescheid "Einkünfte aus LuF". Ausserdem mußt Du nachweisen, wieviel Fläche Du bewirtschaftest, daher den Grundantrag.

Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Biobauer am 05.03.08, 20:58
Hallo, geld ist da,ging ja mal ganz easy  ;)
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: klara am 05.03.08, 23:12
Aber hallo,
das ging ja flott. Wann hast Du denn abgegeben?
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Biobauer am 06.03.08, 07:46
im januar,sowas mach ich immer schnell, is ja doch der beste stundenlohn.  ;)
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 18.03.08, 23:01
Hallo Helga, ich hab mir den Antrag runtergeladen, ausgedruckt, von Hand ausgefüllt und mit der Post verschickt. Ist aber schon ewig lange her. Hab noch keinen Bescheid bekommen.

Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Mogli am 19.03.08, 09:12
Genau so hab ich das auch gemacht. Da kann man mal umblättern und nachschauen und außerdem hab ich im entsprechendem Ordner zum späteren Nachschauen( evtl. nächstes Jahr) noch eine Möglichkeit.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 19.03.08, 11:52
Hallo Nicole,
vermute ich auch. Nun, solange kein abwertender Bescheid in schriftlicher Form gesendet wird, will ich gerne nochmal warten. Ich hatte auch schon andere Tage :o :o :o
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Ossi22 am 25.03.08, 10:26
Hallo

Ist das Einsenden von EC Zahlungsbelegen - wo ja Menge , Preis und abgekürzte Kontoverbindung drauf steht - oK und wird anerkannt oder spart man sich das ? Ich habe da so ein paar Belege rumfliegen !

Gruß Henrik
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Biobauer am 25.03.08, 10:52
Hallo,letzte sjahr wurde sowas auf jeden fall noch anerkannt ,aber ich habs heuer mal ohne belege versucht ,wurde anstandslos akzeptiert. muss allerdings sagen ,da sich scho deutlich über den 10000 litern liege.
servus
Titel: Re: Agrardieselvergütung 2007 - Abgabefrist 30.09.2008
Beitrag von: zara am 28.09.08, 22:47
Wer's bisher für 2007 nicht auf die Reihe gekriegt hat, sollte sich dann jetzt mal beeilen...
am Dienstag (30.09.2008), also übermorgen, muss der Antrag beim zuständigen HZA vorliegen!
(Hab das Geld zum Glück längst auf dem Konto.)

HIER (http://www.zoll.de/b0_zoll_und_steuern/b0_verbrauchsteuern/c0_energiesteuer/d0_steuerbeguenstigungen/c0_steuerentlastung/c0_agrardieselinfo/a0_antragsformulare/index.html) der Link zu den Formularen zum Ausrucken.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Landmama am 25.01.09, 21:57
ich frag jetzt mal vorsichtig, warum bekommt ein Bauer eigendlich diese Vergütung ???
normalerweise müsste es doch reichen wenn ihr die Tankbelege auch in der Umsatzsteuer und im Jahresabschluß reinrechnet, sowie ne normale Firma auch ???

Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Annette am 25.01.09, 21:59
 :o :o

Wenn's Geld dann auch so schnell kommt  ???

Ich hab' noch nicht mal alle Belege zusammen.

LG Annette
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 26.01.09, 07:45
ich frag jetzt mal vorsichtig, warum bekommt ein Bauer eigendlich diese Vergütung ???
normalerweise müsste es doch reichen wenn ihr die Tankbelege auch in der Umsatzsteuer und im Jahresabschluß reinrechnet, sowie ne normale Firma auch ???



Hallo Landmama,

die Mineralölsteuer wurde ursprünglich mal eingeführt, um damit den Strassenbau zu finanzieren.

Wo verfahren die Landwirte den meisten Diesel? Auf dem Acker! Wozu sollten sie Strassenbau finanzieren, die sie nicht nutzen?

Somit wurde dann eine Steuererstattung erschaffen, um die Bauern nicht zu benachteiligen. Das ganze ist ein Überbleibsel aus einer Zeit, als man die Landwirte noch nicht zum Buhmann der Nation gemacht hat.

Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: streifenigel am 26.01.09, 15:06
Letztes Jahr waren wir auch relativ früh (irgendwann vorm Grundantrag) und kam dann auch gleich 1-2 Monate später das Geld.

Bin jetzt auch schon fertig, lass nur noch GöGa einen Blick drüber werfen, damit es nachher kein Mecker gibt  ;)

Lg Isi
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: gammi am 27.01.09, 12:16
ich frag jetzt mal vorsichtig, warum bekommt ein Bauer eigendlich diese Vergütung ???
normalerweise müsste es doch reichen wenn ihr die Tankbelege auch in der Umsatzsteuer und im Jahresabschluß reinrechnet, sowie ne normale Firma auch ???



Agrardieselvergütung ist ja nicht gleich Umsatzsteuer. Das ist ja ein zusätzliches "Bonbon" für die Landwirtschaft.

Aber Kerosin muß gleich gar nicht versteuert werden.  :(.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: gina67 am 29.01.09, 16:01
Hallo
hab den Antrag gestern weggeschickt. Bin mal gespannt wie lange wir aufs Geld warten müssen.

Nordlicht49
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: gammi am 30.01.09, 11:30
Ich hab grad das Geld von 2007 bekommen, da ich da erst auf den letzten Drücker meinen Antrag eingereicht habe. :( :(.

Gestern kam die Bescheinigung vom Diesellieferanten, da hab ich mir vorgenommen dieses Jahr mal gleich dranzugehen.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: gina67 am 04.03.09, 19:19
Hallo

heute ist das Geld für 2008 gekommen, das ging ja schnell.

Nordlicht49
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: aneins am 12.03.09, 16:02
Hallo,

heute ist Bescheid für die Agrardieselvergütung gekommen, daß Geld kommen soll.

LG
aneins
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: SuHe am 07.05.09, 20:31
hallo,

hjb(heute im Bundestag)-Meldung vom 06.05.2009:

http:www.bundestag.de/aktuell/hib/2009/2009_131/09.html

Gruß
SuHe
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 07.05.09, 20:43
hallo,

hjb(heute im Bundestag)-Meldung vom 06.05.2009:

http:www.bundestag.de/aktuell/hib/2009/2009_131/09.html

Gruß
SuHe

Zitat aus dem Link:
Derzeit erhalten Land- und Forstwirte eine Energiesteuervergütung für den Einsatz von Fahrzeugen und Arbeitsmaschinen, die 21,5 Cent pro Liter beträgt. 2005 war ein Selbstbehalt in Höhe von 350 Euro pro Betrieb und Kalenderjahr eingeführt worden. Mit der den Ländern eingeräumten Möglichkeiten, den Land- und Forstwirten den Selbstbehalt zu erstatten, "soll eine Förderung der land- und forstwirtschaftlichen Betriebe in einem schwierigen konjunkturellen Umfeld ermöglicht werden, ohne den Bundeshaushalt zusätzlich zu belasten", schreiben die Fraktionen in dem Entwurf. Die Erstattung des Selbstbehalts soll bereits für das Verbrauchsjahr 2008 ermöglicht werden. Damit könne die Förderung schon in diesem Jahr erstmalig gewährt werden

*wow* 350 Euro reissen nat. alles raus  ::)
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Lotta am 13.08.09, 15:03
Moin!
Ich versuche gerade den Antrag online auszufüllen  ::)
Jedesmal, wenn ich die Anzahl der Belege eingeben will, ist alles weg  :o
Jetzt hab ich keine Lust mehr...die Musik bei der HEldesk Line ist ja ganz schön...aber drangehen tut auch keiner. Menno
Nun druck ich den Krempel doch wieder aus  :-\

grussi
Lotta
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Mogli am 27.08.09, 22:06
Ist bei mir auch von alleine angekommen*freu*.
Man merkt doch, dass Wahlen sind. :-\ LG Helga
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Ossi22 am 04.01.10, 21:01
Hallo

ich muss Dieselbescheinigungen für meine Gemeinschaft ausstellen ( hab hier in dieser Box auch schon geschrieben ) . Ich mache für die Kunden eine Bescheinigung , so wie es auf der Seite zoll.de gefordert wird ( Bescheinigung ZSA 148 ? ) , soll auch so bleiben !
Bei uns wird Getreide und Mais gemäht und auch teilweise vermahlen , für jeden Kunden auch an verschiedenen Tagen .
Darf man auf diesen Bescheinigungen die verschiedenen Mähtage zusammenfassen und schreiben ,  Juli/August des Jahres xxxx hat der Kunde zusammen z.B.   23,78 ha gemäht mit der zusammengerechneten Liter Diesel und dem dafür berechneten Betrag in Euro ? Oder ist es explizit erforderlich , die einzelnen Mähtage aufzuführen ?
Das Zusammenfassen würde mir die Tipperei ersparen ! ( Habe leider kein Profi Lohnunternehmerprogramm , wo das dann automatisch geht  :'( ).
Vielleicht kann mir jemand eine ( für mich ) positive Antwort geben , danke

und viele Grüße Henrik
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Agrele am 04.01.10, 21:20
Hallo Henrik

also unser LU schreibt die Diselmenge auf die Rechnung,
füllt da nicht noch eine extra Bescheinigung aus.
Ich gebe eine Kopi dan beim Antrag mit.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: sandra am 04.01.10, 21:24
Ich glaub, Hendrik ging es ums Datum.

Normalerweise muss man das auf dem Antrag immer reinschreiben, Juli/August ist zu ungenau. Können aber alle auf die gleiche Rechnung, muss eben immer nur das Datum dabeistehen. Haben aber selber kein LU, ansonsten frag soch mal beim MR, die müssten es doch wissen!
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Ossi22 am 05.01.10, 15:18
Hi , hab gerade telefoniert  :

zuerst versucht beim Hauptzollamt Stuttgart , was unter Zoll.de  vermerkt ist. Da ich da zuerst keinen erreichte , ich das aber jetzt wissen wollte , habe ich bei dem für NRW zuständigen Zollamt in Cottbus angefragt . Dort sagte man mir deutlich , ja es geht Juli / August oder ähnlich zu sammeln - so wie für mich prima . Na ja ich erst mal erleichtert .
Nichtsdestotrotz habe ich es dann in Stuttgart nochmal versucht , ich bekam auch jemanden an die Strippe .
Die Dame erzählte mir nun , das geht nicht , es muss jedes Tagesdatum vermerkt sein . Aber man kann Bezug nehmen auf die Rechnung ..... >:(
Ich werde nun - so wie üblich und entgegen des Beschlusses in der Mitgliederversammlung meiner Maschinengemeinschaft - die Bescheinigung wieder über die Rechnung führen .

Viele Grüße Henrik
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Lotta am 23.04.10, 13:32
waaahhhh.....
Habt ihr eigentlich schon mal versucht, den Agrardieselantrag online auszufüllen und wegzuschicken?
Ich flippe gleich aus!
Ich fülle die erste Seite aus, will die 2. Seite ausfüllen...das geht aber erst, wenn ich Seite 5 ausgefüllt habe. Ich geh zu Seite 5, die kann ich erst fertig ausfüllen, wenn Seite 7 vollständig ist. Und zwischendrin flackert der Bildschirm und flotz...ist alles wieder auf eine leere Seite 1 zurückgesprungen...
Seite 1 hab ich zwar gespeichert, aber das kann doch nicht wahr sein!
Was für Programmierer haben sich diesen scheiss ausgedacht..und überhaupt-
welche Zeitersparnis habe ich, wenn ich dann doch wegen der Originalunterschrift noch was per Post wegschicken muss?
Ich könnte grad echt in die Luft gehen....

Gefrustet Grüsse
Lotta, die schon wirklich unwichtigere Seiten mit sehr viel besseren Online Formularen gesehen hat  :-X  ::)
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Lotta am 23.04.10, 14:10
und warum gehts bei mir nicht?
*grmpf...
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Lotta am 23.04.10, 15:14
Hallo Lucia!
Du hast recht!
Es muss überlastet gewesen sein...
Habs dann nochmal versucht und ging ruck zuck...
Weiss jemand, warum dass privat genutzte Diesel nicht in Abzug gebracht wurde? Gibts da einen Mindestsatz? (Ist bei uns nicht viel- unter 1000 Liter)
Komisch...selber eintragen ging aber auch nicht....

Grussi
Lotta
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Beate Mahr am 23.05.10, 19:20
Hallo


hat schon wer seine Rückvergütung von 2009 ???

fragt sich
Beate
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: bienchen3 am 23.05.10, 21:00
Hallo Beate,

jetzt hab ich grad gesehen, dass du in dieser Box geschrieben hast und dachte - oh, die erste hat das Geld bekommen ....     Fehlanzeige >:(

Wir könntens auch gebrauchen, der Diesel ist nach dem Silieren alle..

Sabine
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: klara am 23.05.10, 22:04
Ne >:(.
Antrag im Januar gestellt.
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: gina67 am 23.05.10, 22:35
Hallo
im letzten Jahr ging es mit der Rückerstattung ja ganz fix, aber in diesem Jahr dauert es anscheinend ewig. Könnten das Geld auch gut gebrauchen.
Nordlicht
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 24.05.10, 08:54
Antrag schon seit März weg und auch noch nichts da :-\
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Beate Mahr am 24.05.10, 09:46
Hallo

naja .... frau müsste mal laut fragen wo das Geld bleibt ::)


Gruß
Beate
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: sandra am 24.05.10, 09:57
Soweit ich mitbekommen hab, sind die einfach hintennach, weil

1. durch den Wegfall des Selbstbehaltes wieder mehr Anträge gestellt wurden und
2. der Antragsschluss letztes Jahr beim 31.12. lag und nicht wie die Jahre vorher am 30.9.

Ich wart auch noch aufs Geld, könnten es dringend gebrauchen... Antrag hab ich im Januar gestellt...  ::)
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: klara am 01.06.10, 22:35
Gestern ist Geld gekommen :D.

Die Berechnung kam dieses mal eine Woche vorher,sonst immer danach.

LG Klara
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Mogli am 02.06.10, 21:20
Hallo Klara! Da waren die Baden Württemberger aber schnell, -obwohl der Antrag in Hochdeutsch erstellt ist. ;)
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Ossi22 am 04.07.10, 10:54
Ich bin spät , jaja  ,ich weiß !
Trotzdem stelle ich gerade den Antrag fertig und stolpere gerade über folgendes :

beim Maschinenbestand unter Pkt 7.1 will ich einen Bobcat eintragen - Hoflader - , hab aber keinen Brief oder ähnliches , wo ich eine Schlüsselnummer draus ersehen kann . Gehts auch ohne ?

Gruß Henrik
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: amazone am 05.07.10, 12:36
hier sind vergangene woche die eingereichten unterlagen zurück gekommen.
geld (meck-pomm) ist noch keines da (eingereicht im januar)

habt ihr schon die auszahlung erhalten?
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Erika am 05.07.10, 13:38
Wir haben letzte Woche die eingereichten Papiere zurück bekommen. Bisher weder ein schriftlicher Bescheid noch Geld angekommen...
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: gina67 am 05.07.10, 15:42
Wir haben die eingereichten Unterlagen schon vor Wochen bekommen und heute endlich den Zuwendungsbescheid. Ob das Geld schon da ist weiß ich noch nicht.
Nordlicht
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: gina67 am 05.07.10, 18:22
Hallo Hansalinie
wir haben unseren Antrag am 20.1.2010 eingereicht. Im letzten Jahr hatte ich das Geld schon nach 5-6 Wochen.
Viele Grüße
Nordlicht
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Samy am 15.07.10, 09:06
Hallo,

ich habe jetzt das erstemal einen Antrag zu machen für einen Betrieb der Diesel von uns bezieht.
Er bekommt von uns jeden Monat einen Rechnung und eine Übersicht über die einzelnen Tankungen.
Allerdings tankt er auch für sein Auto für private Zwecke.
Wie weise ich den Diesel für die lw Tätigkeiten nach?

Samy
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Biobauer am 15.07.10, 09:08
Hallo,


Wie weise ich den Diesel für die lw Tätigkeiten nach?

Samy


umgekehrt, er muss sein auto nachweisen, übern gefahrene km und verbrauch  pro km, der rest ist dann lw
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Samy am 16.07.10, 11:48
Danke für den Tip.Ich hoffe nur, er muss kein Fahrtenbuch führen. Das hat er natürlich bis jetzt nicht gemacht.
Er nutzt es nur für die Fahrt zu Arbeit ( ist ein Mondscheinbauer). Würde eine Aufstellung der Arebitstage mit km reichen??
Alles andere würde wohl schwierig werden und ich kann es nur darauf ankommen lassen.

Samy
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Christel Nolte am 16.07.10, 12:06
Hallo Samy, erklär mir bitte, warum DU den Antrag stellen musst? Weil du den Diesel lieferst? Wir erhalten von unseren Lieferanten nur eine Aufstellung über den gelieferten Kraftstoff, aber auch als NE Landwirt muss ich doch den Antrag für mich und die von mir bewirtschafteten Flächen stellen.
Ist das bundeslandmäßig verschieden?

Unsere Pkws werden mit Jahreskilometerleistung und Durchschnitts- Spritverbrauch abgezogen. Komplett. Egal wie viele Km davon landwirtschaftlich gefahren wurden.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Samy am 19.07.10, 08:54
Ich mache den Antrag , weil wir auch alles andere für ihn machen. Buchhaltung etc.
Bisher hatte ich nur unsere eigenen Betriebe. Da ist es einfach, da wir reine Dienstautos haben.
Er fährt dagegen mit einem Auto privat und beruflich (ist so ein Auto mit Ladepritsche).
Wenn ich euch richtig verstanden habe, sind die Kilometer mit diesem Auto komplett nicht entlastungsfähig.
Außer ich kann die Fahrten nachweisen? ???
Aber wahrscheinlich ist der Aufwand dafür größer als der Nutzen.

Samy
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 19.07.10, 11:24
Hallo Samy,

PKW-Fahrten sind meines Wissen nur teilweise rückvergütungsfähig, wenn Du Imker bist.

Die Agrardieselvergütung wurde ja eingeführt, weil es quasi eine Steuererstattung der Mineralölsteuer ist. Diese wurde eingeführt, um damit den Strassenbau zu finanzieren. Agrardiesel wird aber auf dem Feld verfahren und nicht auf der Strasse. Mit PKW hast Du auf dem Feld nix verloren und somit generell keinen Anspruch auf Erstattung.

Nur angegen werden müssen sie mit im Antrag.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: roco am 19.07.10, 13:16
Also wir führen ein Fahrtenbuch für unseren Geschäfts-Privat-Transporter.

Aber nur wegen dem Finanzamt.
Wir würden mit der Pauschalbesteuerung (1% von Listenneupreis auch wenn Gebraucht gekauft!) SEHR schlecht fahren.
Ich glaube, dass da auch manch anderer Bauer Geld sparen könnte!!

ABER mit dem Agrardiesel hat das nichts zu tun.
Auto ist Auto, vermutlich so wie Martina es geschrieben hat.

LG roco
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Christel Nolte am 19.07.10, 13:24
Ich wollte das genau so schreiben, wie Martina, die mir zuvor gekommen ist. PKW Jahreskm angeben, Durchschnittsverbrauch je 100 l, Verbrauch des PKW ausrechnen, von der Dieselmenge abziehen, fertich. Die Schritte gehen ja aus dem Antrag hervor.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Hamster am 19.07.10, 20:08
Also wir führen ein Fahrtenbuch für unseren Geschäfts-Privat-Transporter.

Aber nur wegen dem Finanzamt.
Wir würden mit der Pauschalbesteuerung (1% von Listenneupreis auch wenn Gebraucht gekauft!) SEHR schlecht fahren.
Ich glaube, dass da auch manch anderer Bauer Geld sparen könnte!!

ABER mit dem Agrardiesel hat das nichts zu tun.
Auto ist Auto, vermutlich so wie Martina es geschrieben hat.

LG roco
Hallo Roco,
GRADE wenn es ein Gebrauchtwagen ist ist die 1% Regelung ungünstig.
Es hat Jahre gegeben, da haben wir die GESAMTEN Kosten PRIVAT getragen !!!.

Heute ist das anders, der PKW ist in meinem  Privatvermögen!.
Wenn wir mit dem PKW betrieblich veranlasste Fahrten machen:  andere Betriebe anschauen
Spargel- und Obstbaubetrieb Schmitt in Mainz-Finthen z.B.  oder  InfoVeranstaltung KAT etc.pp
dann führe ich diese Fahrten in einer Liste auf mit Dat. Km, Anlass der Fahrt und bekomme
30 ct pro gefahrenen km vom Betrieb erstattet gegen Quittung versteht sich.
Der Steuerberater hatte mit dieser Handhabung bislang keine Probleme.
Es müssen allerdings mind. 50% der km-Leistung durch private Fahrten veranlasst sein, sonst
gehört der PKW zwingend ins Betriebsvermögen.

LG
Hamster
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Samy am 20.07.10, 08:40
Hallo Hamster,

ist eine normale Methode berufl. Fahrten abzurechnen auch für AN.
Nachteil.. die Kosten des PKW sind nicht betrieblich und alles geht von privat und Du hast fast keine Möglichkeit was von der Steuer zu bekommen.

Ich trage also die PKW -Menge jetzt bei der Bestandsrechnung unter Punkt 6.5 ein ( dort , wo auch unsere PKW`s stehen) - richtig???
Setzt hätte ich das, nun werde ich mal nachfragen, ob er den nun seinen De-minimis- Bescheid gefunden hat.
Immer diese Schuhkartonablage. ::)

Samy
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Knock2000 am 08.08.10, 11:05
Hallo,

weiß jemand vielleicht, wann jetzt endlich in Niedersachsen die Dieselrückerstattung ausgezahlt wird??? >:(
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: gina67 am 08.08.10, 12:55
Hallo Knock 2000
wir haben unsere Dieselrückvergütung schon vor Wochen bekommen.
Wann hast du denn den Antrag gestellt?
Nordlicht
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: annib1 am 09.08.10, 12:27
Hallo,

wir haben unsern Antrag auch gleich im Frühjahr gestellt und haben auch noch nix bekommen  ::)
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: perle am 09.08.10, 15:46
Wir auch im Frühjahr und noch nichts gekriegt  :'(
Hatte schon Angst, ob was untergegangen ist, aber wenn ihr auch noch nix habt ::)
Kann ich ja noch Hoffnung haben
Perle
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Bergziege77 am 09.08.10, 16:03
Hallo aus Niedersachsen,

Unser Antrag wurde im Februar gestellt, das Geld ist im Mai gekommen.

Lese im Beratungsblatt daß die Mehrzahl der Betriebe weder eine Rückmeldung noch Zahlungen erhalten haben.

LG Bergziege
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: gina67 am 09.08.10, 16:14
Hallo auch aus Niedersachsen
hab nochmal nachgesehen, den Antrag haben wir am 20.1.2010 gestellt und das Geld ist am 7.7.2010 auf dem Konto gutgeschrieben.
Viele Grüße
Nordlicht
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: peppels24 am 10.08.10, 08:51
Hallo aus Hessen,
Antrag Anfang Februar gestellt, gestern telefonisch nachgefragt, Antrag bearbeitet wird nächste Woche zur Bescheiderstellung weitergeleitet => Geld wird Ende September mit Bescheid eingehen...
Freund von uns hatte sein Geld auch schon im Juni oder Juli... keine Ahnung, nach welcher Reihenfolge das dort bearbeitet wird.

Viele Grüsse
peppels24
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Knock2000 am 11.08.10, 11:51
Hej, hier schein nach Regen wieder die Sonne ;D. Antrag wurde im März gestellt, noch immer kein Geld. Also weiter warten und warten.
VG
Knock 2000
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Lotta am 11.08.10, 14:12
Ja, die Ärmsten   8)
Wenn es bei uns was neues zu melden oder bezahlen gibt...dann können wir uns auch nicht rausreden und müssen alles sofort machen   ::)
Ungerecht  :-X
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Steinbock am 11.08.10, 16:40
Wir haben seit letztem Jahr ein Diesel-Auto. Das wir konsequent an der Tankstelle
und nicht mit "Hof-Diesel" betanken. Muss ich das irgendwie nachweisen??
Wer hat Erfahrung?? (Habe extra alle Tankrechnungen für's Auto aufbewahrt,
damit da ja niemand auf die Idee kommt, wir würden besch :-X wollen.)

Möchte den Antrag endlich mal machen, sobald ich noch drängenderes abgearbeitet habe.
Solange läuft die Frist ja nun nicht mehr.

Elisabeth
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 11.08.10, 16:43
Hallo Elisabeth,

Du mußt auch dessen Verbrauch mit aufführen, einmal in der Gesamtsumme und dann dem PKW zugeordnet. Sowie Dieselfahrzeuge auf Euch zugelassen sind, muss man sie aufführen. Macht Arbeit, ist aber nun mal so.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: streuobst am 11.08.10, 17:40
Wir (BaWü) haben unseren Antrag wie immer im Januar gestellt und Anfang Juni das Geld bekommen. Im letzten Jahr haben wir im September noch einen Nachtragsantrag gestellt, dafür ist das Geld im Juli d.J. gekommen.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Steinbock am 11.08.10, 19:30
Hallo Martina,

danke für die rasche Antwort.

Nun, wo ich Deine Antwort lese fällt mir ein: Der Diesel-PKW ist meiner (auf mich angemeldet)
und der Hof gehört GöGa. Somit hat mein Auto eigentlich nix mit dem Hof zu tun, oder?

Muss frau das dann trotzdem angeben, weil man ja immer im Verdacht steht....

Wer weiß das genauer?

Elisabeth
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Steinbock am 21.09.10, 11:27
Habe ENDLICH den Antrag soweit fertig, dass ich ihn wegschicken kann.
Nun meine Frage: Schickt ihr den als normalen Brief oder als Einschreiben?

(Hab ich irgendwo gelesen, dass man das als Einschreiben mit Rückschein
schicken soll). Stimmt eigentlich, weil wenn der Brief verloren ginge, wäre
das ziemlich  >:( Aber bisher ging's immer gut.

Schöne Grüße
Elisabeth
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 21.09.10, 11:38
Ich schick sowas meist als Einwurfeinschreiben ab, dann gilt der Brief als zugestellt, wenn er im Kasten ist.

Einwurf mit Rückschein ist schwierig, wenn der Empfänger nicht da ist, kann der Brief nicht zugestellt werden. Also bekommt der Empfänger eine Notiz, dass er sich sein Einschreiben am Schalter abholen möchte. Tut er das nicht, geht der Brief nach 14 Tagen wieder zurück an den Absender. Grad bei Fristen, die man einhalten möchte, ist das doof.

Seit man den Agrardieselantrag online stellen kann, schick ich den meist so ab.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: milka am 21.09.10, 12:30
Hallo!
Mich würde mal interessieren, ob Ihr schon Euer Geld habt, ich habe den Antrag am 15.02.2010!
gestellt, und noch kein Geld erhalten, schon ein paar mails geschrieben, anrufen braucht man da nicht, da geht keiner ans Telefon, gestern hab ich es wieder versucht, angeblich ist die Zuweisung jetzt nach Stuttgart gegangen, und das Geld soll in 14 Tagen kommen, na die haben eine lange Leitung. LG Milka
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Caddy am 21.09.10, 13:04
Habe ENDLICH den Antrag soweit fertig, dass ich ihn wegschicken kann.
Nun meine Frage: Schickt ihr den als normalen Brief oder als Einschreiben?

(Hab ich irgendwo gelesen, dass man das als Einschreiben mit Rückschein
schicken soll). Stimmt eigentlich, weil wenn der Brief verloren ginge, wäre
das ziemlich  >:( Aber bisher ging's immer gut.

Schöne Grüße
Elisabeth
schicken alles mit Einschreiben, mit Belegschein, ist mir zu unsicher, mit normaler Post, könnte mal
verloren gehen, sicher ist sicher sag ich da.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Caddy am 21.09.10, 13:08
Hallo!
Mich würde mal interessieren, ob Ihr schon Euer Geld habt, ich habe den Antrag am 15.02.2010!
gestellt, und noch kein Geld erhalten, schon ein paar mails geschrieben, anrufen braucht man da nicht, da geht keiner ans Telefon, gestern hab ich es wieder versucht, angeblich ist die Zuweisung jetzt nach Stuttgart gegangen, und das Geld soll in 14 Tagen kommen, na die haben eine lange Leitung. LG Milka
wir haben im März abgeschickt, und auch noch nichts da, die Warteschleife denk ich mir dauert
diesmal schon ziemlich lange, hab in der Zeitung gelesen, daß  die Banken wieder frisches Kapital
brauchen, ...zig Milliarden, da ist die Agrardieselvergütung nur ein kleines Häppchen für die LW.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: peppels24 am 22.09.10, 08:04
Hallo,
wenns auf dem Weg nach Stuttgart ist, kommt das Geld auch! Ich hatte Anfang August angerufen (klappt bei uns immer super), da wurde mir auch gesagt, ist bearbeitet und auf dem Weg nach Stuttgart, da dort die Bescheide erstellt werden und die Zahlung veranlasst, Mitte September hätten wir das Geld. Und es war schon Anfang September auf dem Konto (sogar parallel zum Bescheid im Briefkasten!)
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: roco am 22.09.10, 21:52
ich schick heut den antrag weg und warte dann gespannt, bis hier das geld ankommt ;)
tztz, bist du aber spät dran  ;)
unserer ist aber auch heute erst rausgegangen 8)

mal schauen, obs schneller in Bayern oder Ba-Wü ankommt ;D
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 23.09.10, 20:59
wir haben das Geld schon im August bekommen. Habs aber auch schon im Feb. weggeschickt.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: mogli am 01.12.10, 21:30
Ich hab heute in Selb (Bayern) angerufen. Ich hatte Sorge ob es verloren gegangen ist, da ich es nicht eingeschrieben versandt hatte. ???
Der Sachbearbeiter O-Ton: Eingegangen am 8.5.2010. Bearbeitungsstand: März 2010. Folglich: heuer nicht mehr. Aber es geht jetzt schneller. :-X
Bin erst mal froh, dass es nicht verschwunden ist. LG Helga
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: perle am 01.12.10, 21:40
wir hatten auch recht früh dieses Jahr den Antrag gestellt(März)- alange nix gehört (war mir schon mulmig)
jetzt aber Mitte November das Geld auf dem Konto (und schon wieder ausgegeben  :-X)
Perle
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Caddy am 01.12.10, 22:03
bei uns auch noch nichts da, weggeschickt im März, angekommen ist es da eine schriftliche Deminimis ( welch ein Wort )
Nachfrage kam im April.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Internetschdrieler am 01.12.10, 23:06
Wir haben den Antrag am 2.März abgeschickt  :o am 4.11.kam das Geld aufs Konto. ??? :D

Der Grund für die lange Bearbeitungszeit liegt wohl daran, dass die 350 € Grenze weg gefallen ist und so wieder wesentlich mehr Anträge gestellt werden.
Die müssen nun von dem selben Personalstand der Vorjahre bewätigt weden.

Internetschdrieler
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Annette am 22.12.10, 16:25
Die Post hatte heute lauter nette Überraschungen dabei u.a. Hauptzollamt Frankfurt (Oder). Dieselrückvergütung ist da  :D. Abgeschickt habe ich den Antrag am 23.09.

Nach den Meldungen in der Presse hab' ich damit noch lange nicht gerechnet. Von daher "schöne Bescherung"  ;)

LG Annette
Titel: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: martina am 08.01.11, 11:37
Fein, ich nehm mir das auch immer vor, aber irgendwie komm ich dann doch nicht dazu.

Ich werde am Montag mal wegen der Sammelbescheinigungen hinterhertelefonieren. Bei uns kommt einiges zusammen an Diesel, den wir zwar wegen des Gewerbes nicht angerechnet und erstattet bekommen, aber im Antrag komplett mit aufführen müssen ::)

Titel: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: perle am 08.01.11, 11:38
Mensch Naima
 bist du schnell-
Schulterklopf- tolle Leistung :D
Perle
Titel: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: Trik am 08.01.11, 12:34
Gibt es für der Antrag 2010 wieder eine Begrenzung von oder ist es wie letztes Jahr, einfag alles einreichen?
Titel: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: martina am 08.01.11, 12:55
Hallo Trik,

einreichen musst Du immer alles, auch wenn Du über der Grenze liegst und nicht alles erstattet bekommst.

Titel: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: gina67 am 14.01.11, 09:07
Hallo
Antrag geht heute weg. Unser Diesellieferant war erstaunt, dass ich das jetzt schon mache. Die meisten warten bis zum Sommer, aber dann habe ich gar keinen Nerv für sowas.
Nordlicht
Titel: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: mogli am 14.01.11, 09:42
Bei uns ist immer das Warten auf die Bescheinigung vom Maschinenring. Erfahrungsgemäß gibt es die ab Mitte Februar. :( Helga
Titel: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: gina67 am 14.01.11, 09:47
Bei uns ist immer das Warten auf die Bescheinigung vom Maschinenring. Erfahrungsgemäß gibt es die ab Mitte Februar. :( Helga

... und ich habe Lohnunternehmer die gar keine Bescheinigung schicken, da muss ich die Rechnungen kopieren und die Originale mitschicken. Wenn irgendwann die Originale zurückkommen kann ich wieder die Belege austauschen. >:(
Nordlicht
Titel: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: Flecky am 14.01.11, 14:27
Hallo Nordlicht,

must Du denn überhaupt noch Belege mitschicken? Beim Online-Antrag
müssen die doch nur noch auf Nachfrage zugesandt werden.

Tschüß
Ulrike
Titel: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: klara am 27.01.11, 23:26
Finger heb,
unserer ist auch weg :D.
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Ossi22 am 05.02.11, 12:57
Heut kam der Auszahlungsbescheid , hatte den Antrag am 6 Juli 2010 gestellt
Titel: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: Eifelfreund am 05.02.11, 16:25
Hab meinen Antrag auch am Montag weggeschickt, das Geld vom letzten Jahr ist schon lange da
Titel: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: Rosi K am 05.02.11, 17:32
und schon laaaa...nge wieder ausgegeben ::). Haben den neuen Antrag auch schon weg.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Ingrid2 am 06.02.11, 09:24
Haben den Antrag superpünktlich am 30.09.10 gestellt - gestern kam der Bescheid :D

Ingrid
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Thilda am 07.02.11, 11:39
Wir haben auch noch keinen Bescheid für 2010. Nach telefonischer Auskunft dauert es diesmal länger.
Haben aber auch erst im September gestellt.
LG Anke
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 07.02.11, 11:46
Hallo Ingrid,

na, dann hab ich ja Hoffnung, dass unser auch bald kommt, ich hab am 28. abgegeben.

Dieses Mal will ich aber schneller sein  :-[
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Ingrid2 am 07.02.11, 13:31
Oh ja, wir haben auch gelobt, dieses Jahr schneller zu sein - hab schon nicht mehr geglaubt, daß was kommt. Schließlich hab ich den komprimierten (heißt das so??) Antrag erst am 01.10. hinterhergeschickt :-[.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: mogli am 08.02.11, 22:13
Gestern kam auch bei uns der Bescheid. :D
Nachdem vor 2  Wochen meine Auflistungen und Quittungen zurückgeschickt wurden mit dem Hinweis: in Zukunft nur noch auf Anforderung einschicken. :-\ Abgegeben hatte ich den Antrag am 5.5.2010
Titel: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: klara am 08.02.11, 22:39
Hey Mogli,
kannst die doch nicht mit Arbeit zudecken :-X.
Klara
Titel: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: mogli am 09.02.11, 13:48
Das hatte ich auch 1x gemacht, prompt mußte ich die Unterlagen hinschicken. Für mich wäre es einfacher gleich zu schicken, weil zu den Berechnungen hab ich so schon alles zusammen. Helga
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: renerl am 09.02.11, 16:01
Wir haben für 2010 immer noch keinen Bescheid und auch (leider) kein Geld. Hab beim Zollamt in Regensburg nachgefragt. Die waren mehr als unhöflich, weil anscheinend jeden Tag besorgte Landwirte anrufen. Haben den Antrag erst im Juli abgegeben. Die Auskunft lautete: Wir sind jetzt bei Mai- das kann noch dauern. leider kann ich trotz besten willens heuer noch nicht abgeben, weil MR Abrechnung noch nicht da ist- helfen alle guten Vorsätze nix! Göga meinte- wenn das Geld schon dagewesen  wäre, hätten wir es wohl schon ausgegeben!
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Meta am 09.02.11, 20:42
Ich habe den Antrag  im Juli 2010 gestellt und jetzt kam am 20.1.2011 der Bescheid. So lange hat es noch nie gedauert. Dieses Jahr will ich versuchen den Antrag etwas früher zu stellen und vielleicht sogar online ....???? ???
Meta
Titel: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: Lotta am 10.02.11, 10:59
Moin! So, ich ahbe fertig  ;D

Bin am überlegen, den Krempel als Einwurf Einschreiben zu versenden, wie macht ihr das?

Grussi
Lotta
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 10.02.11, 11:22
Hallo Lotta,

mach ich immer, zumindest wenn ich erst so knapp auf die Zeit abschicke *räusper*

Die Belege lass ich sowieso schon seit 3 Jahren weg und schicke nur den komprimierten Ausdruck.
Titel: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: Lotta am 10.02.11, 11:27
Hallo Martina!
Ja, das mache ich auch (sofern das online alles klappt  8) )
War dieses Jahr das erste Mal, das es ohne zu mucken durchgelaufen ist.
Die wollen die BElege ja auch nicht mehr...wenn man sie trotzdem mitschickt, schimpfen die  :-[
Aber ich denke eben immer..ich hab keinen Beleg, das der Kram da angekommen ist..es gibt noch nichtmal eine Bestätigungsmail..
Naja und obs posttechnisch so ankommt, will ich dann wenigstens durch das Einschreiben wissen...

Ok, dann mach ich das jetzt so..

Liebe Grüsse
Lotta
Titel: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: martina am 10.02.11, 11:35
Ja, eine Bestätigungsmail wäre wünschenswert, aber wenn es nicht klappt, dann bekommt man doch die komprimierte Druckversion gar nicht angezeigt, oder wie war das? Hab dies Jahr noch nicht reingeguckt und letztes Jahr ist schon wieder so lange her *räuspe*

Wenn man wichtige Dokumente faxt, kann man sich ja auch einen Sendebericht mit Dokumentenansicht einstellen.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: menno am 10.02.11, 11:36
Hallo
Ich habe den Antrag im September weggeschickt und im Dezember ist das Geld gekommen.
Heute war unser Steuerberater da und hat sich gewundert .Der weiss von einigen ,die im Frühjahr eingereicht haben und noch kein Geld haben. Der Steuerberater hat das so erklärt ,die Anträge werden ja in Cottbus bearbeitet .Zuerst sortieren die nach dem Alphabet ,dann wird erst der nähere Umkreis bearbeitet und dann immer erweitert . Das heisst wer am weitesten entfernt wohnt bekommt sein Geld zuletzt. >:(

           Menno
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Lotta am 10.02.11, 12:01
Hallo!
Martina, das wäre eine gute Erklärung. Hoffen wir mal so, ds es stimmt  ;)
Menno, wir haben im letzten Jahr Anfang März weggeschickt und das Geld war mitte Dezember da. Als ich im August vorsichtig nachgefragt habe, hat der Sachbearbeiter gesagt, sie seien in der Bearbeitung erst im Januar, ich könne mri ja ausrechnen, wann März dran wäre  ::)
Liegt also wohl am Eingangsdatum..warum du so schnell bedient worden bist, wüsste ich nun auch gerne  ;)

Grussi
Lotta

Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: inga am 10.02.11, 12:53
Hallo
Ich habe den Antrag im September weggeschickt und im Dezember ist das Geld gekommen.
Heute war unser Steuerberater da und hat sich gewundert .Der weiss von einigen ,die im Frühjahr eingereicht haben und noch kein Geld haben. Der Steuerberater hat das so erklärt ,die Anträge werden ja in Cottbus bearbeitet .Zuerst sortieren die nach dem Alphabet ,dann wird erst der nähere Umkreis bearbeitet und dann immer erweitert . Das heisst wer am weitesten entfernt wohnt bekommt sein Geld zuletzt. >:(

           Menno

Na toll. ganz hinten im Alphabet und dann auch noch so weit weg von Cottbus wie es nur möglich ist...

**
Inga
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: freilandrose am 10.02.11, 13:33
Hallo
Ich habe den Antrag im September weggeschickt und im Dezember ist das Geld gekommen.
Heute war unser Steuerberater da und hat sich gewundert .Der weiss von einigen ,die im Frühjahr eingereicht haben und noch kein Geld haben. Der Steuerberater hat das so erklärt ,die Anträge werden ja in Cottbus bearbeitet .Zuerst sortieren die nach dem Alphabet ,dann wird erst der nähere Umkreis bearbeitet und dann immer erweitert . Das heisst wer am weitesten entfernt wohnt bekommt sein Geld zuletzt. >:(

           Menno
Also das kann ich so nicht stehen lassen.
Der Antrag wird nicht in Cottbus, sondern in Löbau bearbeitet.Die Dienststellen liegen ca. 50-70km voneinander entfernt. Zumindest aber in den neuen Bundesländern.
Habe im Apri 2010 meinen letzten Antrag weggeschickt und im Juli das Geld auf dem Konto gehabt und
ich wohne im Stuttgarter Raum.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Pierette am 10.02.11, 16:08
Werden eigentlich alle Anträge in Cottbus bearbeitet?

Ich finde es echt interessant, wie unterschiedlich die Erfahrungen sind. Ich habe unseren Antrag  auch sehr spät abgeschickt und bis heute noch kein Geld erhalten. So lange hat es noch nie gedauert.

Naja, gut Ding braucht Weile, der Antrag 2010 ist jedenfalls schon in Arbeit.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: gammi am 10.02.11, 23:18
Vielleicht sollte man ne Tafel Schokolade in den Umschlag legen....damit der Antrag schneller bearbeitet wird  ;D ;D
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: klara am 10.02.11, 23:27
@gammi
bestechung :o ;).

Soweit ich weiss,gibt es für jedes Bundesland eine andere Antragstelle.

LG Klara
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Pierette am 11.02.11, 05:39
Das kann schon mal nicht sein, ich schicke aus NRW ab und eine Vorschreiberin aus BaWü. Da muss es ein anderes System geben.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Lexie am 11.02.11, 10:55
wir wohnen in Schwaben und schicken auch nach Landshut/Passau.
LG Lexie, die auch noch auf ihr Geld wartet, aber ihren Antrag erst im Sept. abgegeben hat.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Steinbock am 11.02.11, 11:29
Wir wohnen in Niederbayern und schicken natürlich nach Passau.
Warte auch noch auf Geld und Bescheid vom vorigen Jahr.
Bin mir ziemlich sicher, dass der Antrag auch in Passau bearbeitet wird
(und nicht in Cottbus oder sonstwo), weil ich voriges Jahr ein paarmal
Telefonkontakt dorthin hatte.
Ich erinnere mich auch noch gut an das Stöhnen des Sachbearbeiters,
der mir erklärte, dass obwohl jetzt der Selbstbehalt weggefallen sei und
somit einige Anträge mehr gestellt worden sind und werden, sie keinen
einzigen Mitarbeiter mehr bekommen haben. Ob's stimmt und wie's momentan
ist, weiß ich natürlich nicht. Aber wundern würd's mich nicht....
Und so beunruhigt es mich auch nicht wirklich, dass von unserem Antrag, den ich
(glaub ich) im August weggeschickt habe noch nichts da ist.


Elisabeth
Titel: Re: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: sandra am 17.02.11, 12:54
Meine ist auch seit Ende Januar schon weg, auch online. Belege schicke ich keine mit, bisher wollten sie sie auch nicht nachgeschickt bekommen. Aufheben muss ich sie eh.

Was ich immer mach, ist, dass ich mir nicht nur den komprimierten Antrag ausdrucken lasse zum wegschicken, sondern den kompletten für mich. Dann weiß ich wenigstens bei Nachfragen gleich, was ich reingeschrieben hab und kann alles besser nachvollziehen. Ich heb das dann mit den Belegen auf, so hab ich alles beisammen.
Titel: Re: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: Pierette am 17.02.11, 13:24
Ich verschicke den Antrag auch online, ohne Belege und drucke für meine Unterlagen den kompletten Antrag aus. Den hefte ich zu den Kopien, die ich direkt beim Überweisen von den Rechnungen ziehe. Damit habe ich flott alles zur Hand.
Den komprimierten Antrag verschicke ich sicherheitshalber als Einschreiben.

Aber eine Eiungangsbestätigung fände ich auch sinnvoll.
 
Titel: Re: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: Pierette am 17.02.11, 14:06
Du wirst recht haben, aber ich habe die Originale im Fall der Fälle ja schnell beieinander, das ist das geringste Problem. Verschicken würde ich die Originale sowieso nicht.
Will der Buchprüfer ggfs nicht auch Originale sehen?
Titel: Re: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: gammi am 17.02.11, 15:37
Doofe Frage. Hatte ich bisher noch nie.

Ich habe eine Rechnung vom Lohnunternehemer mit Rechnungsdatum 07.01.11.
Die Arbeiten wurden aber schon im letzten Jahr ausgeführt.

Zu welchen Jahr gehört nun der Beleg?
Titel: Re: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: freilandrose am 17.02.11, 16:28
Doofe Frage. Hatte ich bisher noch nie.

Ich habe eine Rechnung vom Lohnunternehemer mit Rechnungsdatum 07.01.11.
Die Arbeiten wurden aber schon im letzten Jahr ausgeführt.

Zu welchen Jahr gehört nun der Beleg?
Du brauchst doch nicht die Rechnung des LU vorlegen! Der muss dir ne Bescheinigung über den verbrauchten Diesel ausstellen und
da gehört rein, wann diese Arbeiten verrichtet worden sind.
Titel: Re: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: gammi am 17.02.11, 17:13
Von den LU hatte ich noch nie eine Bescheinigung. Da reiche ich immer die Rechnung mit ein. Auf der Rechnung steht ja der Dieselverbrauch.
Zumindest wurde das bisher so akzeptiert.

Titel: Re: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: Pierette am 17.02.11, 17:19
Mach ich auch so.
Titel: Re: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: Lotta am 17.02.11, 17:26
Das wäre mir viel zu aufwendig..Herrje- wenn ich die ganzen Rechnungen noch kopieren sollte und so..
neeee
Ich krieg Anfang des Jahres die Übersicht, wo alles draufsteht....bei manchen muss ich nochmal nachhaken und dann hab ich 5 Seiten Belege und die hefte ich in den Agrardieselordner..dann hab ich alles zusammen...

Einer ist hartnäckig und schreibt die Rechnunssumme nicht dahinter...aber den bieg ich mir noch so hin  8)

Grussi
Lotta
Titel: Re: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: mogli am 17.02.11, 21:26
Annelie hat recht. Es zählt das Leistungsdatum, nicht das Rechnungsdatum. Helga
Titel: Re: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: gammi am 17.02.11, 23:09
Das wäre mir viel zu aufwendig..Herrje- wenn ich die ganzen Rechnungen noch kopieren sollte und so..
neeee
Ich krieg Anfang des Jahres die Übersicht, wo alles draufsteht....bei manchen muss ich nochmal nachhaken und dann hab ich 5 Seiten Belege und die hefte ich in den Agrardieselordner..dann hab ich alles zusammen...



soviel Lohnarbeiten haben wir gar nicht......ich krieg auch so höchstens 5 Belege zusammen  ;D. Da bin ich schneller, wenn ich die Rechung kopiere als einer Bescheinigung hinterher zu telefonieren.
Titel: Re: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: zensi am 17.02.11, 23:52

Ich krieg Anfang des Jahres die Übersicht, wo alles draufsteht....bei manchen muss ich nochmal nachhaken und dann hab ich 5 Seiten Belege und die hefte ich in den Agrardieselordner..dann hab ich alles zusammen...

Grussi
Lotta


So ist es bei mir auch. Die letzte Bescheinigung kam gestern.
Also werd ich mich nun mal dranmachen.

Gruß Zensi
Titel: Re: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: Anita50 am 21.02.11, 20:31
Wir haben unsere Agrardieselvergütung 2010 im Juli 2010 Online beantragt. Irgendwann im Oktober habe ich mal angerufen, weil sich nichts tat. Ich dachte, ich hab vielleicht was falsch gemacht und der Abgabetermin war ja schon rum.Da erhielt ich die Auskunft, das wäre schon in Ordnung, es dauert noch etwas. Das dauert aber noch immer, wir haben bis jetzt nichts erhalten. Vielleicht muss ich nochmal nachfragen.


Gruß Anita
Titel: Re: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: zensi am 22.02.11, 12:02

Die letzte Bescheinigung kam gestern.
Also werd ich mich nun mal dranmachen.

Gruß Zensi

....... und geschafft. Zum Versand fertig. Ist immer ein gutes Gefühl. ;D ;D ;D

Gruß Zensi
Titel: Re: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: freilandrose am 22.02.11, 20:33
Die ist bei mir vor ner Woche raus.
Titel: Re: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: Agrele am 02.03.11, 16:33

so nun entlich geschaft geht morgen zur Post

Titel: Re: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: amber am 02.03.11, 20:43


unser Antrag kam gestern auf die Post
Titel: Re: Agrardieselvergütung 2011
Beitrag von: perle am 02.03.11, 21:51
unsrer ist auch weg :)
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Steinbock am 24.03.11, 15:50
Na, schön langsam werde ich doch unruhig. Habe nachgesehen und festgestellt,
dass ich den Antrag am 22.09.2010 nach Passau geschickt habe.

Hat von denen, die nach Passau schicken schon wer + wann Geld/Bescheid bekommen?

Elisabeth
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Agrele am 24.03.11, 16:14
Hallo Elisabeth


habe diese Woche erst vom LBV-Info bekommen wo die  info  drinstand das
Agradisel für  Antragsjahr 2009 in ML  / SH  / & HH  bis Ende März 2011
                                          die übrigen Länder  auch Ba-Wü Ende April
                                         und in Bayern bis Ende Juli ausbezahlt werden.

da die Sachbearbeiter von 60 auf 171  aufgestockt wurden.

hoffe das es dann auch bei Euch ankommt
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Talfee am 24.03.11, 19:40
Hallo !
Bin auch aus Baden - Württemberg  !
Ich habe heute telefonisch nachgefragt ob unser Antrag eingegangen ist !
Er ist angekommen aber noch nicht bearbeitet :( !!
Der gute Mann sagte mir es wird mindestenst April werden bis er bearbeitet wird ! Nun ja die Hoffnung stirbt zuletzt !!
Liebe Grüße Talfee
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 24.03.11, 19:54
Da hab ich ja Glück gehabt, Ende September eingereicht und letzte Woche das Geld auf dem Konto gehabt.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Wiese am 24.03.11, 19:58
Hallo Elisabeth

Meinst du den Antrag für 2009. Ich schicke auch nach Passau und
habe am 11.11. 2010 den Bescheid zurückbekommen und am 17.11.
auch das Geld überwiesen bekommen.
Für 2010 den Antrag muss ich erst noch stellen.

LG Wiese
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Doro am 24.03.11, 20:27
....auch meiner von 2009 ist noch nicht bearbeitet :( :o!
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Annette am 27.03.11, 12:05
Wir zählen ja zu den Glücklichen, die ihr Geld schon lange unter die Leute gebracht haben  :) 23.Sept./22.Dez. Cottbus unsere PLZ 27...

Ich bin immer wieder erstaunt, wenn ich hier lese, wann ihr abgegeben und bekommen bzw. noch nicht bekommen habt. Also ein System kann man/frau daraus überhaupt nicht erkennen. Vielleicht ist es ja wie bei der Lottoziehung, jeden Tag eine andere Kiste und wühlen wir mal drin, mal gucken wen wir heute beglücken  ??? ::)

Mitfühlende grüsse
Annette

Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Lexie am 18.06.11, 16:06
hab ihr alle euer Geld bekommen? wir warten immer noch. Antrag am 5. Sept. 2010 gestellt.
Werd am Montag mal anrufen und nachfragen. vielleicht weck ich ja einen Beamten  ;)

LG lexie
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Bullenmafia am 18.06.11, 16:20
ich warte auch noch auf mein Geld, vielleicht kommt das andre Geld für den nächsten Antrag schneller.
LG Petra
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Internetschdrieler am 18.06.11, 16:33
Vielleicht liegt hier der Wurm begraben:
Jetzt haben wir in Deutschland wohl die höchste Mineralölbesteuerung für Landwirte in der EU und dann erlauben sich die Beamten in Brüssel (http://www.topagrar.com/news/Home-top-News-Agrardieselgesetz-unverzueglich-genehmigen-391953.html) das Gesetz zur Agrardieselsteuer zu blockieren. Es könnte ja eine Wettbewerbsverzerrung vor liegen ???
In anderen Länder wird steuerfrei mit Heizöl gefahren.  :o
Dies steht zwar auf auf der Kippe wg, dem erhöhten Schwefelgehalt und den neuen Abgasnormen für Dieselmotoren, aber bisher gings.

Internetschdrieler
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: mouhkouh am 18.06.11, 17:51
Wir warten auch noch :) Bist also nicht alleine  ;D
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Lexie am 18.06.11, 19:42
ja, dann kann ich mir ja den Anruf sparen.
Lexie
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Doro am 18.06.11, 20:13
....warte auch noch immer :o
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Steinbock am 01.07.11, 12:21
Wir (Niederbayern) waren noch immer.
Und es nervt :P
Oder hat jemand von denen, die nach Passau/Landshut schicken,
schon einen Bescheid/Geld bekommen?

Elisabeth
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Lexie am 01.07.11, 13:15
wir warten auch noch, haben aber diese Woche einen Anruf von Landshut bekommen, wegen den
Tankbelegen von Privatauto von SM. Mußte ich noch nachschicken (SM hatte sie gottseidank noch von 2009
aufgehoben). Der Abzugsbetrag von Dieselauto von SM war 5,60 €.
Aber immerhin, sie arbeiten am Dieselantrag. Kann sich nur noch um wenige Wochen handeln.
LG Lexie
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina-s am 01.07.11, 13:58
Hallo Steinbock,
meinst Du, dass das am Nachnamen liegt. Unserer beginnt mit ST. Wir warten auch.....
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Doro am 01.07.11, 16:10
2009!!!
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Schneekristall am 01.07.11, 16:17
Wir (Niederbayern) waren noch immer.
Und es nervt :P
Oder hat jemand von denen, die nach Passau/Landshut schicken,
schon einen Bescheid/Geld bekommen?

Elisabeth

Hallo Elisabeth,

wir schicken auch nach Passau/Landshut. Den Antrag für 2009 haben wir im Juni 2010 weggeschickt, das Geld und der Bescheid ist im März 2011 gekommen. Im Januar 2011 hatte ich mal nachgefragt, der Sachbearbeiter bestätigte mir den Eingang unseres Antrags, sagte jedoch dass er bei der Bearbeitung der Anträge mit Eingang März 2010 wäre...
Ich denke mal, dann müßte euer Antrag auch bald dran sein!

Den Antrag für 2010 haben wir vor 2 Wochen rausgeschickt, mal sehen wie lange es dauert bis wir was hören.

Viele Grüße,
Schneekristall

Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Gitta am 05.07.11, 10:03
das geld für 2009 haben wir schon lange und für 2010
muß noch gewartet werden, da einige politische entscheidungen
noch nicht klar sind.

wir schicken unsere unterlagen nach selb/oberfranken.

gitta
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 05.07.11, 11:13
Kann man eigentlich jetzt Zinsen auf die Steuervergütung geltend machen?

Denn andersherum berechnet das Finanzamt/die Steuerverwaltung ruckzuck Säumnisszinsen, wenn man seine Steuern nicht pünktlich zahlt. Da müßte es doch so herum eigentlich auch gehen? Ich finde es eine Frechheit, die Auszahlung so lange rauszuschieben...

Zumal ettliche Betriebe (wir auch) das Geld schon haben und für alle die gleichen Gesetze gelten.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina-s am 05.07.11, 11:26
das wärs 8)
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: martina am 05.07.11, 11:58
Wenn man die Nerven hätte, der Steuerverwaltung mit Klage auf Zinszahlung zu drohen... aber wer hat das schon.
Titel: Re: Agrardieselvergütung
Beitrag von: Steinbock am 15.07.11, 12:38
Also Aufgemerkt 8)
Wir haben gestern schon die Belege für 2009 zurückbekommen.
Es tut sich was. Vielleicht. Hoffentlich  ::)

Elisabeth
Titel: Agrardieselvergütung 2
Beitrag von: muellerin am 15.07.11, 12:39
Die EU-Kommission hat über die beihilferechtliche Genehmigung für die Auszahlung der Agrardieselvergütung am 13.07.2011 entschieden. Die Entscheidung muss dann dem BMF und von dort den für die Auszahlung zuständigen Hauptzollämtern mitgeteilt werden. Eine Auszahlung der Agrardieselvergütung für 2010 scheint damit ab nächster Woche möglich.
So hat es der DBV mitgeteilt.
Titel: Agrardieselvergütung 2
Beitrag von: martina-s am 15.07.11, 13:18
na, ich will ja nix für 2010! Ich warte auf 2009. Und ich hab echt schon graue Haare. Bei uns kommt im August eine Schlepperrechnung für Getriebeschaden. Also ehrlich. Bín schon ein bisserl angefressen. Dabei spare ich an allen Ecken und Enden....
Titel: Agrardieselvergütung 2
Beitrag von: muellerin am 15.07.11, 13:48
2009? Das ist ja echt ein Unding! Die gab es letztes Jahr im Frühjahr bei uns.
Titel: Agrardieselvergütung 2
Beitrag von: gina67 am 15.07.11, 13:59
2009? Das ist ja echt ein Unding! Die gab es letztes Jahr im Frühjahr bei uns.

... bei uns auch, aber ich warte schon sehnsüchtig auf die Zahlung von 2010. Die Unterlagen habe ich Anfang Januar hingeschickt.
Gina
Titel: Agrardieselvergütung 2
Beitrag von: Bullenmafia am 15.07.11, 15:02
ich warte auch noch auf 2009, warum nix kommt keine Ahnung
LG Petra
Titel: Agrardieselvergütung 2
Beitrag von: winnipooh69 am 15.07.11, 15:10
Also für den Agardiesel 2010 und 2009 hat mir einer der bearbeitetenden Mitarbeiter in Regen erzählt...das es gut ist, wenn man zu der Abgabe des Antrages ein paar persönliche zeilen schreibt und hierbei eine Dringlichkeit anmeldet...

So habe ich es letztes Jahr getan für 2009 und auch 2010 ist schon hier!!!

Vielleicht hilft Euch das weiter...viel Glück!!! ;) :)
Titel: Agrardieselvergütung 2
Beitrag von: milka am 16.07.11, 12:01
Hallo!

Ich hab sogar eine Ansichtskarte aus unserer Gegend beigelegt, viele Grüße und kommt mal vorbei wenn ihr Lust habt schaut wie schön das hier im Sommer ist, glaubt mir es hat nicht genützt, das Geld ist noch nicht da, naja hätt ja sein können...... LG Milka
Titel: Agrardieselvergütung 2
Beitrag von: Agrele am 18.07.11, 22:15
Das haben wir Heute per Mail bekommen, sind doch tolle aussichten,


Auszahlung Agrardieselvergütung: Nach Informationen des DBV hat die EUKommission
über die beihilferechtliche Genehmigung für die Auszahlung der Agrardieselvergütung
am 13. Juli 2011 entschieden. Die Entscheidung muss dann
dem BMF und von dort den für die Auszahlung zuständigen Hauptzollämtern mitgeteilt
werden. Eine Auszahlung der Agrardieselvergütung für 2010 wäre damit ab
dieser Woche möglich.
Offensichtlich hat der massive Druck des Berufsstandes auf Bundes- und Landesebene
hier Erfolg gezeigt.

Schaumer mal wie lange es Dauert bis das es aufem Kn. ist
Titel: Agrardieselvergütung 2
Beitrag von: gammi am 19.07.11, 15:30
Sind den alle Anträge, die noch auf Geld für Antrag 2009 warten beim gleichen Amt eingereicht worden? Oder zieht sich das über alle Ämter weg.
Titel: Agrardieselvergütung 2
Beitrag von: martina-s am 20.07.11, 10:50
unserer ging nach Passau
Titel: Agrardieselvergütung 2
Beitrag von: Agrele am 20.07.11, 10:52
unserer nach  Dresden (Löbau)
Titel: Re: Agrardieselvergütung 2
Beitrag von: Lexie am 20.07.11, 11:22
unserer ging auch nach Passau
Titel: Re: Agrardieselvergütung 2
Beitrag von: Bullenmafia am 20.07.11, 11:57
unserer nach Passau.
LG Petra