Bäuerinnentreff

Was es sonst noch gibt => Religion und Glauben => Taufe, Kommunion/Konfirmation, Firmung.. => Thema gestartet von: reserl am 30.03.02, 15:12

Titel: Taufsprüche
Beitrag von: reserl am 30.03.02, 15:12
Kennt Ihr schöne Taufsprüche? :)

Ich würd mich freuen, wenn wir hier ein paar "zusammentragen" ;)
Gibt es auch Sprüche, die besonders gut für eine Erwachsenentaufe passen?

Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: martina am 30.03.02, 16:51
Hallo Reserl,

in den Psalmen findet sich immer was. Beliebt für die Kindstaufe sind zb.:

Ps. 91,11: Denn er hat seinen Engeln befohlen, daß sie dich behüten auf allen deinen Wegen.

oder Ps. 121,7: Der Herr behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele.

Für eine Erwachsenentaufe, zu der man sich ja freiwillig und ernsthaft selber bekennt, finde ich den Spruch passend:

Ps. 27: Der Herr ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen?
Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: Christina am 30.03.02, 20:39
der taufspruch unseres ältesten steht in
2.Timotheus 1, Vers 7

"Denn der Geist, den Gott uns gegeben hat,
macht uns nicht zaghaft, sondern gibt uns
Kraft, Liebe und Besonnenheit."
Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: suederhof1 am 31.03.02, 12:27
Moin, moin :)

Hier die Taufsprüche unserer Kinder,

1. Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es ein einzelnes Korn, wenn
es aber stirbt, bringt es viel Frucht.
2. Der Gerechtigkeit Frucht wird Friede sein.
3. Lasset uns nicht lieben mit den Worten,sondern mit der Tat und mit der Wahrheit.
Diesen letztn Spruch finde ich auf Plattdeutsch noch viel schöner:
Kinner,lat uns de Lew nich bewiesen mit`n Mund,
lat uns togriepen un de Annern niks vörmaken.

Übrigens die Taufen der Kinder wurden auf Plattdeutsch abgehalten.

Lg Barbara aus NF
Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: Antonia am 04.05.02, 14:18
Bei der Taufe einen Wunsch für den Täufling auszusprechen finde ich sehr schön. Nachfolgend einige Wünsche für den Täufling.

Jeder der Familienangehörigen kann sich einen der folgenden Wünsche für den Täufling aussuchen und ihn aufsagen.
Es kann auch einer für alle sprechen.


Ich wünsche dir Frieden, da wo du lebst in der Welt.

Ich wünsche dir Menschen, vor denen du reden und denken kannst. Ohne verraten zu werden.

Ich wünsche dir ein gutes Verhältnis zu allen , mit denen du täglich zusammen bist.

Ich wünsche dir, dass du an Gott glauben kannst wie ein Blinder, der zwar die Sonne nicht sieht, aber ihre Wärme spürt.

Ich wünsche dir, Zeit zu haben für dich und für andere.

Ich wünsche dir Menschen, die zu dir sagen: „Es ist gut, dass es dich gibt.“

Ich wünsche dir, nie verlassen zu werden, den richtigen Weg zu finden und dazu den Mut, ihn auch zu gehen.

Ich wünsche dir Menschen, die auch dann deine Freunde sind, wenn du sie brauchst.

Ich wünsche dir Gesundheit, Zufriedenheit und ein heiteres Gemüt und zu allem Gottes Segen.

Ich wünsche dir Mut, dich einzulassen auf dieses Leben mit all seinen Widersprüchen, mit all seiner Unvollkommenheit und dass du beides vermagst: kämpfen und geschehen lassen ausharren und aufbrechen, nehmen und entbehren.

Möge dann und wann deine Seele aufleuchten im Festkleid der Freude.

Möge dann und wann deine Last leicht werden und dein Schritt beschwingt wie im Tanz.

Möge dann und wann ein Lied aufsteigen vom Grunde deines Herzens das Leben zu grüßen wie die Amsel den Morgen.

Möge dann und wann der Himmel über deine Schwelle treten.

Möge der erste Vogelruf in der Morgendämmerung deinen Lobpreis auf Gott beflügeln.

Mögest du warme Worte an einem kalten Abend haben, Vollmond in einer dunklen Nacht und eine sanfte Straße auf dem Weg nach Hause!



Liebe Grüsse Martha  



Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: ChristineS am 04.05.02, 14:24
Hallöle,
hier der Taufspruch den wir für unsere Annalena
ausgesucht haben:

Markus 10, 13-16: Jesus sprach:
Laßt die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht; den solchen gehört das Reich Gottes. Und
er herzte sie und legte die Hände auf sie und segnete sie.

Grüße Chris
Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: Uta_Nickeleit am 20.05.02, 00:47
Hallo!
Ein Guter Taufspruch ist:
Sei Mudig sei Stark den der Gott dein wird immer bei Dir sein.

Oder der ist auch ganz gut :

Der Herr ist treu, der wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen.
Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: Karin am 30.05.02, 16:41
So jetzt hab ich ihn endlich gefunden den Taufspruch zur Taufe unseres Sohnes:

Der Herr, dein Gott, ist ein barmherziger Gott;
er wird dich nicht verlassen. (5. Mose 4,31)

Karin aus Ö
Titel: Re:Taufsprüche
Beitrag von: mantschi am 21.04.04, 23:05
Es ist zwar kein Taufspruch, aber diesen Text hab ich in diese Woche als Geburtsmeldung beim Nachwuchs einer Bekannten bekommen und ich finde ihn schön:


Es ist ein Wunder, sagt das Herz.
Es ist viel Sorge, sagt die Angst.

Es ist viel Verantwortung,
sagt der Verstand.

Es ist das größte Glück auf Erden,
sagt die Liebe.

Willkommen im Leben !
[/b]
Titel: Re:Taufsprüche
Beitrag von: sonny am 27.05.04, 16:22
Die beiden Hände

Es sagte einmal die kleine Hand zur großen Hand:
Du große Hand, ich brauche dich,
weil ich bei dir geborgen bin.
Ich spüre deine Hand,
wenn ich wach werde und du bei mir bist,
wenn ich Hunger habe und du mich fütterst,
wenn du mir hilfst, etwas zu greifen und aufzubauen,
wenn ich mit dir meine ersten Schritte versuche,
wenn ich zu dir kommen kann, weil ich Angst habe.
Ich bitte dich: bleibe in meiner Nähe und halte mich.


Und es sagte die große Hand zur kleinen Hand:
Du kleine Hand, ich brauche dich,
weil ich von Dir ergriffen bin.
Das spüre ich,
weil ich viele Handgriffe für dich tun darf,
weil ich mit dir spielen, lachen und herumtollen kann,
weil ich mit dir kleine, wunderbare Dinge entdecke,
weil ich deine Wärme spüre und dich liebe,
weil ich mit dir zusammen wieder bitten und danken kann.
Ich bitte dich: bleibe in meiner Nähe und halte mich.

Titel: Re:Taufsprüche
Beitrag von: Antonia am 23.09.04, 17:49
Also ich habe keinen Taufspruch für die Kirche, sondern fand ihn auf einer Geburtsanzeige.
Könnte verwendet werden zur Gratulation für den neuen Erdenbürger.


.[shadow=red,left,300]das erste
das der Mensch
im Leben vorfindet,
das Letzte,
wonach er die Hand austreckt,
das Kostbarste
was er im Leben besitzt
ist die Familie.[/shadow]
Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: Clara am 19.01.05, 00:53
Die Geburt eines Kindes
ist wie der Beginn der Blütezeit einer Blume
etwas einzigartiges beginnt zu leben
und mit Freude
und ein wenig Wehmut
ist zu sehen
wie das, was da beginnt
jeden Tag in sich aufnimmt
als wäre es der erste
und gleichsam
letzte.

Margot Bickel
Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: Mikki am 17.03.05, 18:01
Der Herr sei vor dir, um dir den rechten Weg zu zeigen.
Der Herr sei neben dir, um dich in die Arme zu schließen, um dich zu schützen gegen Gefahren.
Der Herr sei hinter dir, um dich zu bewahren vor der Heimtücke des Bösen.
Der Herr sei unter dir, um dich aufzufangen, wenn du fällst.
Der Herr sei mit dir, um dich zu trösten, wenn du traurig bist.
Der Herr sei um dich herum, um dich zu verteidigen, wenn andere über dich herfallen.
Der Herr sei über dir, um dich zu segnen.
So segne dich der gütige Gott, heute und morgen und immer.
                                                                 -Irischer Segensspruch-
Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: annama am 06.04.05, 14:53
 EINE WELT
OHNE KINDER
WÄRE WIE
EIN HIMMEL
OHNE STERNE
Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: mary am 07.04.05, 09:58
Hallo Annama,
wie schaut es mit deinem Enkelkind aus, kann man schon ein Taufsprüchlein heraussuchen?
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: maresi1 am 15.06.05, 21:28
Hallo,

habt ihr Fürbitten für eine Taufe? Ich möchte selbst für mein Patenkind einige zusammenstellen, wäre aber über Anregungen froh.

Danke, Maria
Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: Margret am 15.06.05, 21:47
Hallo,

mein Mann  ist neulich Patenonkel  geworden  und ich  schreibe dir jetzt einfach mal  die Passagen des Gebetes  ab,  das die Paten  vorgelesen haben  im Gottesdienst.   Du kannst sie ja gut abändern.

-  Danke,  dass du es warst,  der  xy  ins Leben gerufen hat.
   Du hast ihn/sie  schon im Mutterleib gebildet und gesehen.
   Wir danken dir,  dass er/sie  so wunderbar gemacht ist.  Wunderbar sind deine Werke.
   Darüber  wollen wir immer wieder neu staunen lernen,  weil du auch uns ins Leben gerufen hast.


-  Behüte und bewahre  du  unser  Patenkind  xy  ,  dass er/sie  in einer unruhigen Welt Geborgenheit   und Sicherheit bei  seinen/ihren  Eltern und bei dir erfahren darf.
   Hilf  uns,  ihm /ihr  zu zeigen,  dass du der Anker  und der Felsen bist,  wo er/  sie  festen Halt findet.


-  Himmlischer Vater,  du weißt,  dass die Taufe  nur der Anfang ist  auf dem Weg  zum Glauben an dich.
   Hilf uns als Paten,  dass wir  xy  ein Vorbild sein können  für einen lebendigen Glauben  und eine lebendige   Bziehung zu dir.


-  Hilf uns,  unser Patenamt  in der Verantwortung vor dir  wahrzunehmen  und zeige uns,  wo und wie wir dazu beitragen können,  damit  xy  ein Mann/  eine Frau  nach deinem Herzen wird.



Margret
Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: maresi1 am 16.06.05, 09:52
Ich danke euch, sind wirklich schöne und berührende Fürbitten. Am liebsten würde ich sie alle nehmen.

Danke, das es den BT gibt!

Maria
Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: Margret am 16.06.05, 16:10
Hallo Maria,

was mir vorhin noch eingefallen ist  und ich  am 15.4.04 unter  "Schöne Gebete"  geschrieben  habe:

Das Lied  "Segne  dieses Kind",  Text von Lothar Zenetti,  bringt dir vielleicht auch gute Anregungen.

Margret
Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: martina am 05.01.06, 07:44
Ich bin grad im Kirchenbrief über die Jahreslosung der ev.luth. Kirche Braunschweig gestolpert, den Spruch könnte ich mir auch sehr gut als Tauf- oder Konfirmationssruch vorstellen.

 
Gott spricht:
Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht.

Josua 1,5b
Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: Danny am 05.01.06, 14:07
Unsere Tochter hat diesen (wie sich inzwischen herausgestellt hat für sie äußerst passenden) Taufspruch bekommen:
"Fürchte dich nicht, sondern rede und schweige nicht! Denn ich bin mit dir und niemand soll sich unterstehen, dir zu schaden" (Apg 18, 9)

Wir haben uns nämlich immer ein "starkes" Mädchen gewünscht, nicht so ein eingeschüchtertes, stilles Etwas, sondern jemanden, der sich wehren kann und sich traut seine Meinung zu sagen.
Hat gut geklappt, sie ist mit ihren 2 1/4 Jahren um ein Vielfaches selbständiger, selbstsicherer und  mutiger als ihre 8jährige Cousine und ihr 7jähriger Cousin zusammen  :D

Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: Yishana am 29.01.08, 17:02
Hi,

ich hab auch noch'n Taufspruch:

Wie köstlich ist deine Güte Gott, dass Menschenkinder unter dem Schatten deiner Flügel Zuflucht haben!
Ps 36,8

Find den sehr schön, denke, dass unser Sohn den bekommt... ;)

LG Yish
Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: kueken am 29.01.08, 17:17
Hab hier ne Riesen Sammlung mit Taufsachen.
Also Datein mit Texten, und Bildchen fürs Kirchenheft, falls jemand Bedarf aht, meldet euch doch einfach mal :)


Lg küken
Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: Danny am 30.01.08, 10:26
Den Taufspruch meiner Tochter habe ich hier schon irgendwo angegeben, aber der Vollständigkeit halber schreibe ich ihn nochmal hin...

Aaaaalso...

Tochter: "Fürchte dich nicht sondern rede und schweige nicht, denn ich bin mit dir und niemand soll sich unterstehen dir zu schaden."

Sie hat das wörtlich genommen und quasselt von morgens bis abends ohne Unterlass ;D Deshalb haben wir beschlossen, dass unser Sohn auf keinen Fall einen "Reden"-Spruch bekommt. Er hat jetzt diesen:

Sohn: "Lasset uns nicht lieben mit Worten, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit."

Wenn ich mich in vierzehn, fünfzehn Jahren beklage, was mein Kurzer für ein Don Juan geworden ist, wisst ihr, warum ;D
Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: vivi am 27.05.08, 21:43
Hallo zusammen!

unsere Tochter Paula wird am 13. Juli getauft. jetzt suche ich noch einen schönen Taufspruch.
Er sollte etwas besonderes sein, weil unsere Tochter ein Frühchen ist. Es soll da scolhn irgendwie mit reinkommen, das wir glücklich und dankbar sind das sie alles so gut geschafft hat.

Herzlichen Dank

Vivi
Titel: Re: Taufsprüche
Beitrag von: Sternschnuppe am 27.05.08, 22:52
Die Taufsprüche meiner Kinder lauten:

Von allen Seiten umgibst du mich und hälst meine Hand über mir.

und:

Dennoch bleibe ich stets an dir, du hälst mich an meiner rechten Hand.

Titel: Das Wasserzeichen der Christen.
Beitrag von: Anna am 01.02.09, 23:03
Es passt vielleicht nicht so gut hier her, hat aber mit der Taufe zu tun.
Bei uns ist kürzlich bei einem Gottesdienst mit Erstkommunionkindern dieser Text als Erinnerung an ihre Taufe besprochen worden.
Er hat auch mich sehr berührt.

Den Kindern wurde ein Blatt Papier mit einem Wasserzeichen gezeigt und dann dieser Text vorgelesen.

Solche Wasserzeichen sind auf besonderem, auf gutem Papier. Es ist eine Art Markenzeichen. Auf ein Blatt Papier kann viel geschrieben werden. Gute Gedanken, schlechte Nachrichten, Gedichte, Merksätze, Liebeserklärungen, Einkaufslisten, Rechnungen.. . . Man kann durchstreichen und auslöschen, drüber schreiben und wieder Neues schreiben, zeichnen und malen. Am Ende ist das Blatt dann gefüllt, mehr oder weniger schön.
Aber was auf keinen Fall verändert und zerstört werden kann, ist dieses Wasserzeichen auf dem Papier. Normaler Weise sieht man es ja gar nicht. Doch wenn wir das Blatt gegen das Licht halten, gegen die Sonne, dann sehen wir das Zeichen. Es sagt, wer das Papier gemacht hat. Es ist dadurch ein besonderes, auch ein teures, wertvolles Papier.
Wir Menschenkinder sind eigentlich auch wie ein Blatt Papier. Am Anfang, bei der Geburt sind wir noch unbeschrieben und leer. Und im Laufe unseres Lebens füllt sich dann unser Lebensblatt: Eltern, Geschwister, Freunde, Lehrer, Bekannte, Menschen aus der Nähe, Menschen aus der Ferne, sie alle prägen uns oder lehren uns. Sie legen uns Dinge ans Herz oder geben uns manchen Rat. Sie sprechen mit uns, sie haben uns lieb oder tun uns auch manchmal weh. All diese Erfahrungen kommen auf unser Lebensblatt, damit werden wir „beschreiben“. Manches versuchen wir wieder auszulöschen, manches unterstreichen wir, manches streichen wir auch einfach aus. Und manches schreiben wir weiter. Aber gleichgültig was wir für Erfahrungen machen, was wir unterstreichen, durchstreichen oder auslöschen, das Wasserzeichen kann auch bei unserem Leben nicht zerstört werden.
Denn auch wir haben ein Wasserzeichen. Es ist die Taufe. Bei der Taufe werden wir mit Wasser gezeichnet. Der Pfarrer zeichnet ein Kreuz auf die Stirn. Dieses Zeichen sagt: Du gehörst zu Gott, er hat dich lieb. Er kennt dich mit Namen. Du gehörst zu Jesus Christus. Er ist auch für dich gestorben und auferstanden. Dein Leben lang kann dich nichts mehr von Gott trennen. Du bist wertvoll, du bist ihm teuer.
Im Alltag sieht man dieses Zeichen der Taufe nicht wie das Wasserzeichen auf dem Papier. Manchmal ist es auch gar nicht so leicht zu glauben, dass es überhaupt etwas bedeutet. Es ist verborgen. Aber es ist ganz gewiss da und im Lichte Gottes, in den Augen Gottes ist es ganz gewiss sichtbar. Und auf alle Fälle kann es niemand durchstreichen, auslöschen oder zerstören. Wie sehr unser Leben auch zerknittert, eingerissen, beschrieben, bemalt, radiert wird.