Bäuerinnentreff

Betriebliches => Außenwirtschaft => Thema gestartet von: martina am 17.02.16, 09:55

Titel: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: martina am 17.02.16, 09:55
Guten Morgen :morgen:

Bei leichtem Bodenfrost hat unser Sohn heute früh das Ackerjahr 2016 eröffnet. Die Zwischenfrucht zu den Ackerbohnen wurde mit der Scheibenegge eingearbeitet und ein Teil der Bohnen gesät.

Jetzt bereiten die Männer alles für das erste Düngerstreuen vor. Festmist muss auch demnächst ausgebracht werden.

Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: suederhof1 am 17.02.16, 10:15
Seit drei Tagen sind die Männer hier im Güllerausch....

Auf leicht gefrorenem Boden geht es für uns optimal.
Mein Göga fährt unsere Gülle aus, wärend der Nachbar die aus seiner Biogasanlage auf unser Land ausfährt.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: frankenpower41 am 17.02.16, 10:47
Bei uns haben auch schon ein paar angefangen mit Gülle ausbringen.
Mit Frost ist hier aber nichts, eher mit Matsch. Sind auch schon welche eingesunken.
Wir holen momentan Silomais von Silohaufen auf Wiese,ziemliche Sauerei.



Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: Nanne am 17.02.16, 13:36
Göga wollt heut mal Güllefahren auf Wiese probieren, weil unsere Grube voll ist. Aber leider hat unser altersschwacher Futtermischer wieder eine Krankheit bekommen und nun muß der erst repariert werden. Mal schauen, vielleicht wirds morgen was. Auf den Weizen wird noch nicht gehen, noch viel zu feucht und kaum Frost.

lg
Nanne
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: gina67 am 17.02.16, 13:39
Bei uns haben schon einige Gülle gefahren, wir hatten noch Luft und wollen evtl. übermorgen anfangen. Haben einige trockene Flächen wo wir rauf können.


LG Gina
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: Ricka am 18.02.16, 07:07
Bei uns waren auch schon einige mit dem Güllefass unterwegs.

LG Katrin
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: martina am 11.04.16, 09:39
Mittlerweile hat sich schon wieder viel getan, die ersten Zuckerrüben sind Mitte März schon in den Boden gekommen, allerdings nicht unsere eigenen, nur halt hier in der Gegend und mit unserem Gerät ;)

Im März haben alle Kulturen Dünger und auch erste Pflanzenschutzmaßnahmen bekommen. Im Moment aktuell steht der Raps kurz vor der Blüte, vereinzelt sieht man schon gelb. Also muss er auf Käferbefall kontrolliert werden.

Gülle ist gefahren und eingearbeitet, Maisland vorbereitet, die eigenen Zuckerrüben sind diese Woche in die Erde gekommen und aktuell drillt mein Mann Blühstreifen für NAU-Maßnahmen.

Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: Paule am 17.10.16, 19:55
Auch ich war heute auf einem Acker. Bei einem Biobauern. Ich sollte da mal ne Winterfurche machen. Der junge Bursche ,der den Betrieb leitet, ist ein Bayer und sein Opa sponsert das ganze. Der war wohl ein hohes Tier bei BMW. Auf dem einen Acker war Getreide . Einmal nach der Ernte durchgegrubbert . Nun war da alles verqueckt und Ampfer in Massen. Seit August war hier fast kein Regen. Da hätte ein bioverständiger Landwirt wohl die Quecke zum vertrocknen bekommen. Da soll im Frühjahr wohl Gras rein. Wenn der Ampfer wiederkommt, seh ich da aber schwarz. Der 2. Acker war Kleegras . Auch mit jeder Menge Ampfer . Die Weide war steinhart..........  Mein Raabe  hat das aber im Gegensatz vom Kuhn  meines Nachbar ganz gut gemeistert..... Da soll wohl Getreide rein im nächsten Frühjahr. Nebenann hatter der Biobauer Kleegrasgemisch eingesät . Wegen Trockenheit und schlechter Bearbeitung fast nix aufgekommen. Nur Ampfer..........Aus meiner Zeit als Biobauer (Vor 1955 gabs nix anderes) komm ich mit der Queckenbekämpfung wohl klar. Nur Ampfer gabs damals noch nicht....... Meine Frage nun:Wie bekomm ich das im Griff? Gibt es da Biomittel? Ich werde mal etwas mit Essig, Salz oder Cola versuchen.......
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: gina67 am 17.03.17, 14:31
Hallo
alle Flächen haben Gülle bekommen. Die Getreideflächen und die neuangesäten Grasflächen sind mit Mineraldünger versorgt worden. Die Weiden sind schon gestriegelt und nachgesät worden. Wir sind gut in der Zeit in diesem Jahr.

LG Gina
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: Margret am 17.03.17, 14:43
Wir haben heute  Gülleausbringung. Es gibt aber "technische Verluste"... :-\ Ein Schlepperrad ist platt geworden.  Seufz, es war schwierig, einen anderen aufzutreiben. Jeder macht heute Ackerbau, ist ja klar.

Margret
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: martina am 18.03.17, 13:52
Gülle ist bei uns auch schon raus. Dünger wurde im Februar schon im Raps gestreut, als wir noch mal Bodenfrost hatten und die Flächen gut befahrbar waren.

Gestern haben dann die Wiesen Gärsubstrat bekommen. Ausserdem sind die ersten Ackerbohnen und auch Hafer gedrillt worden, allerdings nicht unsere eigenen ;)

Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: gina67 am 07.04.17, 19:57
Hallo
morgen werden die ersten 4 ha Sommergerste gedrillt. 7 ha müssen bis nach Ostern warten, die Fläche ist jetzt noch nass und es soll ja nächste Woche jeden Tag etwas regnen. Mein Mann ist noch total ruhig, das will was heißen.
LG Gina
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: Wiese am 07.04.17, 20:03
Wir haben nach längerer Pause heuer wieder mal ein Feld Hafer angebaut.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: goldbach am 08.04.17, 08:28
Bei uns hier scharren die Bauern mit den Hufen: der Mais kommt in den nächsten Tagen in die Erde.
Alle warten auf den ersten LW, der mit dem Sägerät auf dem Feld gesichtet wird  ;D
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: martina am 08.04.17, 08:42
Ackerbohnen und Zuckerrüben sind in der Erde. Die ersten Zuckerrüben sind gekeimt.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: Nanne am 09.04.17, 09:04
Hallo,
ZR kann man bei uns schon die Reihen durchschauen, brauchen aber dringend Regen :(. Mais haben die Ersten angefangen, aber ich hoffe, Göga wartet bis nach Ostern ab nach der schlechten Erfahrung letztes Jahr mit zu früh gesäten Mais. Gülle ist schon auf Maisfeld und im Weizen.

lg
Nanne
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: Internetschdrieler am 09.04.17, 09:36
Wir haben gestern die Herbizid-Behandlung im Weizen gefahren. War ein bisschen am Zweifel ob es schon günstig ist, weil vor 8 Tagen mit dem Schleppschuh Gülle rein kam. könnte evt. sein, dass Unkräuter noch von den Güllestreifen verdeckt waren und erst später durchkommen. Dazu fehlt noch die Erfahrung - bodennahe Gülleausbringung war auf unserem Betrieb eine Erstaufführung

Das bestellte Maissaatgut ist noch nicht geliefert. Der trockene, gut befahrbare Acker würde schon dazu verleiten. Aber wir hatten in den letzten Tagen in der Frühe leichte Minusgrade.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: martina am 09.04.17, 10:24
Unsere erstgedrillten Rüben stehen auch in Reihe, sagt mein Mann.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: frankenpower41 am 09.04.17, 11:00
Hallo,
ZR kann man bei uns schon die Reihen durchschauen, brauchen aber dringend Regen :(. Mais haben die Ersten angefangen, aber ich hoffe, Göga wartet bis nach Ostern ab nach der schlechten Erfahrung letztes Jahr mit zu früh gesäten Mais. Gülle ist schon auf Maisfeld und im Weizen.

lg
Nanne


Zuckerrüben haben wir keine mehr, Gülle mit Schleppschlauch ist gefahren. Bei den großen Fässern ist die Akzeptanz in der Bevölkerung nicht so groß. Merkt man an Reaktion wenn man im Ort durch die Siedlung muss. Ich habe schon überlegt mal einige Kritiker aufzuklären (interessiert sie vermutlich eh nicht) warum wir das machen und nicht mit unserem kleinen Faß fahren.
Dieses Jahr haben wir zum ersten Mal Rap gesät, so toll steht er nicht, aber so schlecht, dass man umbrechen muss auch wieder nicht. Mal sehen was das wird.  Dort hat Sohn jetzt zum 2. Mal gespritzt, immer spätabends wegen Bienen.
Der Acker ist 16 km weg bei meinen Eltern.
Hier ist es auch staubtrocken, andererseits haben wir auch Felder mit nassen Ecken drinnen.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: martina am 24.04.17, 13:12
Die ersten Rapsfelder blühen, bzw. fangen langsam an. Das sieht immer so schön aus, dieses leuchtende Gelb überall.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: Internetschdrieler am 02.06.17, 20:01
Das Jahr auf dem Acker wird ab heute erst mit der Ernte fortgesetzt.
Pflanzenschutzspritze nach Herbizidanwendung im Mais und Fungi im Weizen, in die Ecke gestellt.
Die Düngung der Feldfrüchte habe ich mit der Quali-Spätdüngung im Weizen ebenfalls abgeschlossen.
Bis auf die Maisaussaat konnten wir alle Arbeiten zum optimalen Zeitpunkt erledigen. Wenn der Mais so weiter wächst wird sich auch der späte Saattermin relativieren. Ich kann mich nicht erinnern dass der Mais schon einmal 3 Wochen nach der Aussaat im 4-5 Blattstadium war. Letztes Jahr habe ich 3 Wochen im Boden nach den Keimlingen gebuddelt.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: Lisa am 02.06.17, 20:53
gestern noch Sudan-Hirsegras gesät und somit die Feldbestellung abgeschlossen.
Mein Gatte meinte " Heilerde" habe ich bestimmt genug abbekommen , das reicht
für längere Zeit, es hat enorm gestaubt bei der Bodenbearbeitung.
Leichter Regen setzt gerade ein ohne Gewitter.
Stimmt, der Mais konnte heuer gleich durchstarten, sieht gut aus.
Lassen wir uns überraschen was das Jahr noch bringt.
Titel: Re: Getreideernte 2017
Beitrag von: Paule am 26.10.17, 21:21
Es wundert mich jedes Jahr aufs neue:Ein kleines Saatkorn wird zur großen Pflanze .Hier bei der Saat am 28.07.
Titel: Re: Re: Getreideernte 2017
Beitrag von: Paule am 26.10.17, 21:23
Unser Greeningbeitrag heute
Titel: Re: Re: Getreideernte 2017
Beitrag von: Paule am 27.10.17, 19:52
Mal schauen, ob von den ganzen Störchen mal jemand bei uns brütet? Mein Nachbar hatte 62 von der Sorte hinterm Pflug
Titel: Re: Re: Getreideernte 2017
Beitrag von: bertine am 28.10.17, 07:47

Wir müssen noch Getreide sähen, aber bei uns ist alles nur nass und immer wieder nass. Nächste Woche soll es nun losgehen, aber es soll wieder regnen und dabei auch noch stürmen.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: Nanne am 09.11.17, 10:10
Hallo, seit heut früh um fünf werden unsere Zuckerrüben verladen. Goega ist schon mit Pflug unterwegs um Rest umzupfluegen und dann ist für dieses Jahr die Feldarbeit getan.

LG
Nanne
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: gina67 am 10.11.17, 14:18
Wir müssen immer noch irgendwann den 5. Schnitt mähen. Alles andere hat super geklappt.

LG Gina
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: frankenpower41 am 10.11.17, 14:27
noch etwas Gülle fahren (Verlängerung), nur das was jetzt noch so kommt, sonst war leer.
Pflügen, Maschinen waschen und einlagern.
.... und im Wald sieht es böse aus, viele, viele dürre Bäume. Ist nicht so, dass wir uns ausruhen können.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: martina am 20.11.17, 11:16
Durch die ewige Nässe war die Ernte dieses Jahr wirklich eine Herausforderung, nicht nur beim Getreide, sondern auch bei Mais und Zuckerrüben.

Das ging schon an die Substanz, aber wir haben es geschafft. Letzten Montag wurden unsere letzten Rüben gerodet, Junior fährt den 6-Reiher vom MR und Samstag konnte mein Mann eine Regenpause nutzen, um die den letzten Weizen in den Boden zu bekommen. Die Rübenmieten sind mit Vlies abgedeckt, die gehen in die Spätlieferung im Januar.
Nur die Mietenflächen müssen dann noch eingesät werden, aber da kommt dann Sommerweizen hin.

Jetzt ist Maschinenwaschen angesagt und dann wie bei vielen anderen ruft der Wald auch schon wieder.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: züsi am 20.11.17, 12:36
da habt ihr ja wirklich glück gehabt nach all dem sauwetter.
bei uns war es für das rübenroden eher zu trocken, wir hatten glück, nach ein paar
schönen regengüssen konnten wir am do/fr ernten, grubbern un den weizen auch
noch säen. jetzt noch die rüben einladen und dann endlich fertig für dieses jahr.

gruss s.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: AnniH am 20.11.17, 12:40
Martina , werden bei euch grundsätzlich alle ZR Mieten mit Vlies abgedeckt ????
Macht ihr das mit Hand oder gibts da so eine Wickelmaschine...

Wir decken mit Stroh zu , wir stellen die Strohballen, über den MR wird dann mit gehächselten Stroh dick zugedeckt, ist für uns einfacher . Wir hatten immer Ärger beim Abdecken , weil das angefrorene Vlies auch immer kaputt ging. Heuer haben wir nur Spätlieferung Anfang Januar, Vor - und Nachteil, Hauptsache sie sind gerodet und der restliche Weizen darauf gesät.
Langsam wirds ruhiger.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: martina am 20.11.17, 13:11
Du kannst bei uns wählen, ob Du selber abdeckst oder vom MR abdecken lässt. Dafür gibt es ein Gerät, welches die Vliesrolle über der Miete abrollt. Der gleiche Subunternehmer ist dann auch dafür zuständig, dass die Miete wieder geöffnet wird, wenn die Abfuhr ansteht.

Mit Stroh deckt bei uns keiner mehr zu. Vor 20 Jahren hatte unsere Abfuhrgesellschaft selber einen Strohhäcksler, aber das hat sich hier nicht wirklich durchgesetzt. Die Nordzucker möchte auch lieber Vliesabdeckung haben. Ab Ende November müssen die Mieten abgedeckt sein.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: steilufer am 21.11.17, 08:08
Moin,
wir sind in diesem jahr, auch ohne Rüben, erst einen Tag vorm Reformationstag fertig geworden mit der Weizenbestellung.
Allerdings müssen noch Steine gesammelt werden, denn wir sind steinreich ;D

Die Baumpflege für kommunen und Privatleute läuft seit anfag Oktober auf Hochtouren, so dass gar keine Zeit zum Verschnaufen blieb.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: suederhof1 am 19.12.17, 08:42
Bei uns ist es immer noch so nass, das keiner auf die Äcker kommt.
Raps, Weizen ist hier noch nicht drin.
Nun hofft man, das der Winter einigermassen trocken wird/bleibt um dann noch was zu reissen.

Echt schwierig dieses Jahr.. :-\
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: Ingrid2 am 19.12.17, 10:15
Oh, das ist ja dann ganz schwierig bei euch. Wir haben den Raps zwar pünktlich säen können, allerdings war es danach sehr kalt, so dass er nur sehr langsam gewachsen ist. Und dann wurde es noch sehr nass, sieht jetzt nicht wirklich erstklassig aus. Weizen sieht allerdings sehr gut aus und auch die Gerste hat sich bis jetzt gut entwickelt.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: suederhof1 am 19.12.17, 11:22
Hab vergessen..
Was rechtzeitig gedrillt wurde ist nun teilweise weggechwommen oder einfach ertrunken. :o
Auf den Äckern stehen grosse Wasserlachen , wo nichts mehr wächst.
Wie das dann im Frühjahr wird , weiss so richtig niemand. :-\
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: martina am 19.12.17, 15:04
Ja, wir gucken auch in Sorge. Man sieht plötzlich auf Flächen Wasser stehen, die noch nie nass waren. Drainagen laufen wie wild, aber wenn es von oben nicht trocken bleibt, was soll man machen?

Güllelagerraum wird knapp, weil viele Betriebe ja auch ihr Regenwasser in den Güllebehälter mit einleiten.

Nun gibts ja Erleichterungen bei Sondergenehmigungen zur Ausbringung von Gülle in der Sperrzeit, aber die nutzt einem auch nix, wenn Böden weder befahrbar noch aufnahmefähig sind.

So ein paar Wochen trockener Frost, die wären jetzt gut.
Titel: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: Paule am 21.02.18, 20:02
Auf los geht's los und dann sind sie nicht zu bremsen............. Das Jahr 2017 ist Geschichte.......... Das vergessen wir bestimmt nie. Aber es geht weiter. Der Frühling naht und es gibt viel zu tun. Ich glaube ja noch an einer Frühjahrsbestellung und deshalb muß der Acker ersteinmal in eine ,,Winterfurche`´ um sich zu lagern und morsch zu frieren. Ich konnte keine Regenwürmer von oben erkennen. Der gerade vorbei kommende Storch hatte aber gut was zu picken. Somit sind die Regenwürmer wohl nicht alle ertrunken. Das gibt schon erstmal Hoffnung auf eine ,,vernünftige`` Ernte
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: Internetschdrieler am 22.03.18, 10:15
Heute früh ging endlich mal was. Frostiger Boden und  kein Schnee. Die 1. N-Gabe auf Wintergetreide ist draußen

Das Bild hat mir mein junger Freund heute früh von der Siedlung neben an geschickt
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 22.03.18, 10:45
Sohn hat schon vor einigen Wochen Raps und Getreide gestreut.
Geliehenes Schleppschlauchfaß  steht schon seit fast 2 Wochen hinter Stall.  Hier geht nichts.
Die fast 20 cm Schnee vom letzten Sonntag haben sich gestern aber sehr zusammengezogen, aber noch ist schneebedeckt.
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: Lucia am 22.03.18, 10:55
auch hier war der sohn wieder mit güllefass unterwegs - kein schnee und morgens -7,6° waren perfekt dafür, um halb 10 war das dann eh wieder vorbei.
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: Freya am 22.03.18, 11:10
auch hier war der sohn wieder mit güllefass unterwegs - kein schnee und morgens -7,6° waren perfekt dafür, um halb 10 war das dann eh wieder vorbei.

bei uns genau so und noch schnell ein paar Streuer Mineraldünger auf die Wintergerste. Aber innerhalb von ein paar Minuten wurde es batzig ... Die Sonne schein inzwischen bei +2°C ;D
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: martina am 22.03.18, 12:19
Unsere Jungs haben vor ca. 3 Wochen schon einen Rundumschlag gemacht, was Gülle fahren und Düngerstreuen angeht, als das Wetter es mal zu lies.

Auch vorgestern war wieder eine Nachtschicht angesagt.

Heute schneit es wieder drauf.

Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: gina67 am 26.03.18, 22:07
Hallo
Gülle ist auf alle Flächen ausgebracht und Dünger auf die Wintergerste auch. Nach Ostern geht dann das Schleppen und walzen auf dem Grünland los.
LG Gina
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: Agrele am 27.03.18, 11:02

Seid gestern liegt  der Hafer  in der Erde.

LU hat hier im Kreis die ersten ZR gedrillt.
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: suederhof1 am 27.03.18, 11:10
Wir harren der Dinge .
Langsam können wir mit Gülle fahren anfangen. Aber alles noch sehr nass und weich.
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: Hilde am 27.03.18, 11:21
Heute pflanzen wir die letzten Bäume für diese Saison.
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: Tina am 27.03.18, 11:36
Gülle ist auch schon weg, Anfang Februar der erste Rundumschlag und dann vier Wochen später.
Gestern WW umgebrochen und SW gedrillt.
Mehr ist noch nicht passiert.
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: martina am 27.03.18, 11:55
Hier brummen auch alle Schlepper mit Düngerstreuern im Feld.

Ein Schlag Winterweizen hat wohl auch nicht überlebt. Wir würden aber gern die Ackerbohnen in die Erde bekommen.
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: martina am 06.04.18, 17:28
Endlich scheint die Sonne, es wird warm und es regnet mal nicht *freu*

Junior 3 grubbert den Winterweizenschlag, der mit der Kälte nicht klar kam, damit dort Sommerweizen hin kann (ohne Gewähr, ich weiß nicht, ob ich richtig zugehört hab). Die anderen streuen Dünger und wollen dann endlich die Ackerbohnen säen.

Und dann steht die Zuckerrübenaussaat an.

Wenn es nichts zu ackern gibt, ruft der Wald. Die Sturmschäden von Friederike sind noch nicht ganz aufgearbeitet und auch der normale Bucheneinschlag war durch die ständige Nässe verzögert.
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: Internetschdrieler am 06.04.18, 22:35
Wenn es morgen die Witterung zulässt, steht die Unkrautbekämpfung im Winterweizen an.
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 06.04.18, 22:36
Sohn hat vorhin noch den Raps gespritzt, nächste Woche soll, so befahrbar, Gülle raus.
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: perle am 07.04.18, 06:15
Bei uns wird Hafer gesät, Gerste kommt auch noch dran, und Rest Gülle sollte noch raus.
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: Agrele am 07.04.18, 14:42

Wiesenabschleppen,

Weizen behandeln
ZR Äcker richten
Eventuell kommt auch noch der Mistsreuer
Nächste Woche wollen sie dann Güllefahren auf die Maisäcker.


Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: Wiese am 07.04.18, 19:49
Unser Hafer ist gesät, Gülle ist auch schon gefahren.
Wiesenschleppen ist teils noch zu naß für die Wiesen.
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: Hilde am 10.04.18, 18:40
Heute pflanzen wir die letzten Bäume für diese Saison.

....und genau nach einem Jahr sieht eine Apfelplantage so aus.


Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: Anneke am 10.04.18, 21:42
Bruni, ich kam ja schon in den Genuss, einiges von deinen Plantagen zu sehen. Eine Frage hatte ich vergessen, wie lange halten denn diese Netze im Schnitt?
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: Hilde am 10.04.18, 21:51
Anne, die Hagelnetze bleiben ca 12-14 Jahre auf der Konstruktion. Es kommt immer drauf an, ob es ein weißes, graues oder gestreiftes Netz ist und wie viel Hagel schon im Netz war. Die Konstruktion hält mindestens 2 Generationen Netz aus.
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: Anneke am 10.04.18, 21:57
Habe davon keine Ahnung, aber für so haltbar hätte ich sie jetzt nicht eingeschätzt.
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: Hilde am 10.04.18, 22:00
Habe davon keine Ahnung, aber für so haltbar hätte ich sie jetzt nicht eingeschätzt.

Wir sind froh, dass sie so lange halten. Viel Arbeit zum Installieren, die Kosten für das Netz, für die Montage und die Demontage und die Kosten für die Entsorgung der alten Netze.
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: samy am 10.04.18, 22:07
Ein Teil des Hafers ist schon rein. Der Rest folgt in den nächsten Tagen. Bei der Hektarzahl dauert das bei uns immer eine Weile. ;)
Gülle haben wir schon im Februar  auf die Wiesen gefahren und jetzt noch den Rest aud die Felder.
Die Wiesen sind untergedrillt und schick gekämmt. ;D  .
Mit dem Weidebau hängen wir etwas hinterher. Da müssen wir uns beeilen. Sonst können die Mädels  Anfang Mai nicht in die Sonne.
Eigentlich brauchen wir Regen. Der Wasserhaushalt sieht hier bescheiden aus. :-[
Titel: Re: Das Jahr auf den Feldern 2018
Beitrag von: gina67 am 14.04.18, 23:17
Hallo
hier hat es gestern und heute 40 l auf den Quadratmeter geregnet, da muss die Aussaat der Sommergerste  verschoben werden. Nächste Woche soll trotz des Regens Dünger auf das Grünland. Hoffentlich sind alle Flächen befahrbar.
LG Gina
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: Nanne am 18.04.18, 20:32
Hallo,

Göga hat heute nach dem Stall noch mit Maissäen angefangen. Obwohl´s letzte Woche ganz schön geregnet hat, war alles gut abgetrocknet und er konnte heute nachmittag gut vorbereiten.
Die ersten ZR zeigen sich auch schon. Hoffentlich wird´s nicht mehr zu kalt.

lg
Nanne
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: martina am 18.04.18, 21:06
Unsere Zuckerrüben sind seit einer Woche in er der Erde und spitzen auch schon raus.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: Internetschdrieler am 01.05.18, 17:25
Das Jahr auf dem Acker 2018 ist ein außergewöhnliches.
Ich kann mich nicht erinnern dass die Wintergerste an einem 30.April schon in Stadium 49, Grannenspitzen war.
Die Start-N-Gabe konnten wir erst am 22. März streuen, das sind im Mittel der Jahre 3 Wochen später. Früher war es auch nicht sinnvoll - war ja noch Winter
Das Grannenspitzen jetzt 10 Tage früher als im Mittel. D.h. die Natur hat in jetzt 5 Wochen aufgeholt.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: Anneke am 11.08.18, 14:00
Hier passt Frankenpowers Foto von heute gut hin, meine ich. Sie schreibt sicher selbst noch was dazu.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: frankenpower41 am 11.08.18, 14:24
Danke Anne

Das ist Blick aus dem Küchenfenster auf unseren Hausacker.
Zeitweise sah es noch schlimmer aus mit Staub.  Ob die Aussaat sich rechnet wenn es nicht bald regnet ist sehr fraglich.

Am Wald sieht man wie viele abgestorbene Bäume es hier gibt. Dabei wurden im Winter alle dürren rausgemacht, man sieht täglich Neue die raus müssen, dabei haben wir noch Großteil umgeschnitten im Wald liegen und es war letztes Jahr schon sehr schlimm.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: Milli am 11.08.18, 15:21
Sät man nix aus und es regnet vielleicht trotzdem mal ,ärgert man sich auch .

Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: Nanne am 11.08.18, 15:40
Hallo,
das ist wahr, aber ich hab grad Wettervorhersage für die nächsten 15 Tage angeschaut - kein Regen nur Sonne pur :-X
Wir hätten für heurige Verhältnisse einen echt schönen mais gehabt, aber nun bricht alles zusammen. Von der Pflanze her noch grün und könnte auch noch 1-2 Wochen stehen, aber es bricht alles zusammen - Maiszünsler, Trockenheit. Beim Nachbarn hat vorgestern der trockene Wind 9 ha auf Kniehöhe abgebrochen. Der wird jetzt am Dienstag silieren, was wir machen, weiß ich noch nicht. In anderen Teilen des Landkreises ist der Mais schon weg und das alles Anfang August.

lg
Nanne
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: mogli am 11.08.18, 16:07
 "vorgestern der trockene Wind 9 ha auf Kniehöhe abgebrochen."

So ging es bei uns auch.  ::)
Heute wird das Thema Mais erledigt sein.
Er kommt ins Silo.  :-\
Es ist nicht sicher wie das wird, das dürre Zeug und die Hitze.
Die Einkaufsgenossenschafft, hatte noch nicht mal die Folien alle auf Lager. 
Der Verantwortliche hat wohl selber keine Äcker, ::)  und von dem Drama draussen nichts mitbekommen.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: Tina am 11.08.18, 16:10
Das gibt noch ein schlimmes Jahr, es fehlt ganz viel an Grundfutter und die Qualitäten sind auch nicht da.
Und zukaufen, woher denn? Der Mais, der nicht beregnet werden kann, ist doch jetzt schon so weit zu häckseln. Und wieviel Kolben sind da gewachsen?
Wieviel Schnitte konnte denn man machen? Wir haben zwar jetzt zum dritten Mal gemäht, aber Menge war das nicht wirklich.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: martina am 22.08.18, 15:11
Eigentlich würden wir um diese Zeit noch in der Getreideernte stecken. Statt dessen wird Mais gehäckselt, weil das Getreide schon geerntet ist und der Mais langsam vertrocknet.

Aktuell sind wir in der Heuernte für einen Kollegen, der Heulage machen möchte. Er konnte den Aufwuchs einiger Flächen kaufen, auf einer der Ackergrasflächen wächst tatsächlich schon der 4. Schnitt. Trotz der Trockenheit  :o

Zwischenfrucht ist teilweise im Boden. Wir hoffen, durch die Mulchsaat noch genügend Feuchtigkeit im Boden zu haben, dass sie nicht nur keimt, sondern auch wachsen kann. Junior ist aber mit der Drillmaschine immer erst losgefahren, wenn auch wirklich Regen kam.

Jetzt warten wir auf Regen, damit der Raps gesät werden kann.

Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: Paule am 26.08.18, 21:36
Nach der Ernte ist vor der Ernte . Falls es doch mal wieder regnet und der Boden gesättigt ist, muß ja das Regenwasser abgeleitet werden. Die Gräben müssen aber immer in Ordnung gehalten werden. Also:Einmal jährliche Reinigung.Es ist sogar Wasser da. Das kommt von dem Entwässerungsnetz. Somit feuchtet der Acker auch wohl etwas durch und es wächst auch bei Trockenheit.
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: martina am 17.09.18, 08:32
Wir roden heute die ersten Zuckerrüben und sind sehr gespannt auf das Ergebnis. Besonders groß sind sie nicht und der Boden ist so trocken und hart, dass wir Bedenken haben, wie der Roder wohl arbeiten wird.

Die Proberodungen der Fabrik waren vollkommen unterschiedlich von ganz schlecht durch Wassermangel bis normal gut. Einzig der Zuckergehalt, der wird wohl sehr hoch liegen durch die viele Sonne diesen Sommer.

Mal sehen.

Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: LunaR am 17.09.18, 10:29
Martina, dass ist für mich ganz ungewohnt, dass Rüben bei Hochsommertemperaturen geerntet werden. Aus Kindertagen ist mir noch sehr gegenwärtig, dass die Rübenzeit schon immer recht kalt war, feucht und neblig. Die Straßen in unserem Ort versanken dann immer für einige Wochen unter einer weichen Schlammschicht. Da die Fußwege damals auch noch nicht gepflastert waren balancierten wir als Kinder immer auf der Bordsteinkante, der einzige nicht glatte und nicht schmutzige Weg. Überhaupt war damals rundherum alles von der Rübenernte domniert. Die Straße zum Nachbardorf war der Anlieferweg zur Zuckerfabrik für mehrere Orte, und von daher von sich stauenden Treckern mit Rübenwagen blockiert. Heute fällt für Normalbürger die Rübenernte kaum noch auf.

LG
Luna
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: martina am 17.09.18, 10:33
Die Zeit passt aber schon, Mitte September ist eine normale Zeit für Kampagnenbeginn. Nur die Temperaturen sind halt etwas ungewöhnlich, wobei wir im September schon oft noch warme Tage hatten. Warm, nicht heiß ;D
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: Tina am 17.09.18, 13:31
Zum Thema Wärme:
meine Cousine hat am 01.10. geheiratet, da haben wir abends gegen sechs den Empfang draußen gehabt, so warm war es. Am anderen Tag haben wir eine Weserfahrt unternommen, mit kurzen Hosen. Ich glaube, das war 2012 *grübel*
Titel: Re: Das Jahr auf dem Acker
Beitrag von: Nanne am 17.09.18, 15:23
Hallo,
hab mich grad mit einem ZR-Roderfahrer unterhalten. Läuft anscheinend nur eine Maschine und das mit Mühe. Die Abfuhr der Biorüben läuft auch sehr schleppend, da große Rodeprobleme. Mal schauen wie sich das noch entwickelt.

lg
Nanne