Autor Thema: Tomaten ohne Ende  (Gelesen 31870 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lulu

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 979
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #45 am: 03.10.13, 18:14 »
Danke für das Rezept, das kommt mir grade gelegen. ;)

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9274
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #46 am: 03.10.13, 19:27 »
Hallo Luna,
es ist ein ganzer Waschkorb voller Tomaten geworden, ca. die Hälfte ist bereits leicht rötlich, der Rest sollte noch nachreifen.
Meine Schwiegermutter hatte immer so eine Art Kompott gemacht, dass aus grünen Tomaten und vielen Gewürzen bestand, mir lag dieser Geschmack nicht so besonders, andere schwärmen von Chutneys aus grünen Tomaten, ich bin hier ziemlich unbedarft.
Zu Herbstsalaten wie Endivie, Zuckerhut sind ein paar nachgereifte Tomaten nicht schlecht.

Offline Mara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 432
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #47 am: 04.10.13, 09:51 »
Liebe Maria,
ich ernte die letzten Tomaten erst Ende Oktober und die dann noch grün sind, breite ich flach auf Tabletts, Backbleche usw. aus und stelle sie auf das Fenstebrett  ::)zum nachreifen. Für den Salat mögen wir sie dann nicht mehr so gerne wie im Sommer, aber Tomatensuppe bzw. Sosse, für Pizza oder ähnliches werden immer wieder gebraucht. Was dann noch zuviel ist, koche ich, dann durch die flotte Lotte und friere ich ein. Meist dauert es bis Weihnachten oder noch länger, bis die letzten Tomaten dann rot sind.
Lg mara
3 Wünsche:
Die Gabe, nie zu vergessen, was Du warst,
den Mut das zu sein, was Du bist,
die Kraft, das zu werden, was Du sein möchtest.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3855
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #48 am: 04.10.13, 11:12 »
Ich hab gestern meine ERSTE reife Tomate gegessen........... ;D

Mit den Tomaten muss ich noch viel üben. ;)
Auch Laufstall-Kühe geben gute Milch

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4822
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #49 am: 04.10.13, 13:32 »
Ich hab gestern meine ERSTE reife Tomate gegessen........... ;D

Mit den Tomaten muss ich noch viel üben. ;)

Das macht aber nicht wirklich Spaß, oder?

Erinnert mich an meine Versuche mit Engelstrompeten. Da hatte ich mal Anfang November dier erste Blüte.

Luna
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9274
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #50 am: 04.10.13, 13:56 »
Gammi, was war das für eine Sorte?
Später waren dieses Jahr die Tomaten schon dran-

@Mara, jetzt reuts mich fast, dass ich sicherheitshalber einen Teil der Tomaten geerntet habe- vor ein paar Jahren hat der Nachtfrost die Tomaten erwischt und sie sind braun und nicht mehr reif geworden.
Im Tomatenhäuschen lasse ich sie noch stehen, habe sicherheitshalber ein Silonetz zusätzlich darüber gestülpt.
4 flache Schachteln sind noch in Wartestellung.
Obwohl es heuer gar nicht so gut aussah, war ich jetzt mit der Ernte doch sehr zufrieden, wäre nur schön, wenn sie früher reif geworden wären.
In unserer Nähe wird eine riesige Tomatenanlage gebaut, dort werden Tomaten das ganze Jahr herangezogen, mit Licht, entsprechender Wärme bzw. Temperaturen scheint vieles möglich zu sein.
Eine riesengrosse Schüssel voller reifer, roter und gelber Tomaten werden die nächste Zeit noch in die Salatschüssel wandern.
Und irgendwann ist wieder Erntezeit für Tomaten.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3855
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #51 am: 04.10.13, 14:39 »
Mary..........an der Sorte lag es bei mir nicht. Weiß aber auch nicht was es für eine war. Ich bin ja hier erst an der Gartengestaltung und habe noch überall Wildnis. Da hatte ich gehofft, dass der Platz für die Tomaten fertig würde, wurde er aber nicht.............und ich hab meine mickrigen Pflänzchen um 50 ct bei REWE irgendwann Anfang Juli in größerer Töpfe gepflanzt und vor den Stall gestellt.

Deshalb bin ich auch mit der ersten Tomate jetzt zufrieden.
Auch Laufstall-Kühe geben gute Milch

Offline Mara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 432
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #52 am: 04.10.13, 14:40 »
Liebe Maria,
wenn du Angst vor der Nachtfrost hast, kann ich dich schon verstehen, dass du die Tomaten geerntet hast.
Ich denk ::) nur nicht immer daran, dass nicht jeder so geschützte Beete wie ich hab.
Mein Tomatenbeet ist an einer Südwand und die Mauer heizt sich auf und gibt lange noch Wärme ab.
Letztes Jahr  im Spätsommer war mal spätabends der TA da, und kurz vorm Fahren, hat er gemeint, hier könnte man meinen man sei in Italien oder so, weil es im Hof noch so warm war.
Lg mara
3 Wünsche:
Die Gabe, nie zu vergessen, was Du warst,
den Mut das zu sein, was Du bist,
die Kraft, das zu werden, was Du sein möchtest.

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4822
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #53 am: 04.10.13, 17:00 »
Hallo,

habe gerade einen Newsletter hierzu bekommen Tomaten nachreifen.

Luna
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4822
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #54 am: 08.10.13, 12:45 »
Hallo,

gestern habe ich erst mal die letzten grünen Tomaten abgeschnitten. Von unseren paar Büschen habe ich ja unter dem Blätterwald nicht mehr so ganz viele vermutet und dann habe ich es nicht fassen können. Es war ein guter halber Wäschekorb voll   :o . Nun werde ich die verschiedenen Methoden testen. Eine Portion liegt im gewässerten Römertopf. Da bin ich besonders gespannt drauf. Die große Menge kommt in den Heizungskeller auf eine Lage Zeitungspapier und wird auch mit Papier abgedeckt. Dort bin ich oft und kann immer gut kontrollieren. Mal schauen, was wir davon noch verbrauchen können. Achja, die fast reifen Roten dürfen gleich in der Küche nachreifen.

LG
Luna
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline Lulu

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 979
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #55 am: 08.10.13, 14:33 »
Hallo Barbara,
dein Ketchup ist der Hammer. Ich verkopfe mich schon lange um eine tolle Currywurstsoße zu machen für mein Bistro und dein
Ketchup ist eine super Grundlage dafür.
Danke für das tolle Rezept.
Liebe Grüße
Lulu

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4747
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #56 am: 08.10.13, 14:53 »
Freut mich, dass er Dir schmeckt. Ich finde ihn auch spitzenmäßig  :D
Hallo Barbara,
dein Ketchup ist der Hammer. Ich verkopfe mich schon lange um eine tolle Currywurstsoße zu machen für mein Bistro und dein
Ketchup ist eine super Grundlage dafür.
Danke für das tolle Rezept.
Liebe Grüße
Lulu
Barbara

Man beachte, daß nicht jeder, der die Meinung anderer hören möchte, auch eine andere Meinung hören will.

© Maz Bour

Offline saba

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 761
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #57 am: 21.11.13, 14:37 »

Für Mark,
sehr reife Tomaten halbieren und in mit Öl eingestrichene  Auflauf oder Fettpfanne geben, 2 Stunden bei 160 Grad backen, gelegentlich umrühren,
die Tomaten sollen sich schon etwas trocken anfühlen, bei sehr saftigen Tomaten kann es auch länger dauern, man kann auch die Tomaten über Nacht auf 60 oder 60 C trocken,
im Backofen brennt das nicht so leicht an,
dann nehme ich den Thermomix und mixe die Tomaten, ergibt sehr wenig - aber sehr gehaltvoll.
In den Rezepten wird das Mark immer gesalzen und gewürzt, da das ganze so konzentriert wird, kann man hier leicht zu viel Salz zugeben.
Deshalb würze ich lieber beim Verwenden des Tomatenmarks nach.
Von 1kg Tomaten kommt nur ein winziges Gläschen raus, kaufen würde ich mir dafür keine Tomaten, aber wenn im Herbst der grösste Tomatenhunger gestillt und genug Sossen usw. bevorratet ist, lassen sich die Tomaten noch gut verwerten.

Das habe ich gerade von den vielen nachreifenden Tomaten gemacht. Schmeckt echt hervorragend, und ich hätte nicht gedacht, dass von einem ganzen tiefen Blech so wenig rauskommt, aber gut ists..... :D
Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück!

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4822
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #58 am: 21.11.13, 18:22 »
Hallo,

habe vorhin gerade noch mal im Heizungskeller unter die Zeitungen geschaut. Die letzten Tomaten sind auch noch schön nach gereift. Neulich hatten wir ja schon mal eine große Portion auf diesem Wege geerntet, die auch noch ein gutes Aroma hatten. Allerdings sind auch eine nicht geringe Menge verdorben. Sah aus wie Braunfäule. Vermutlich hatten sie das aber auch schon draußen. Denn dort gab es zu Schluss auch schon einige mit Braunfäule. Mir gefällt die Methode im Heizungskeller recht gut, sowohl vom Erfolg des Nachreifens, als auch von der Einfachheit.

LG
Luna
Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9274
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Tomaten ohne Ende
« Antwort #59 am: 22.11.13, 09:02 »
Hallo Luna,
dieses Jahr reifen die Tomaten relativ problemlos nach- hatte mehr als 5 Schachteln voll.
Ich lagere sie in einem kühlen Raum und einmal die Woche werden sie durchgesehen, alles was sich etwas gefärbt hat, kommt in eine Kiste und die in den warmen, dunklen Heizraum.
Inzwischen habe ich schon ein paar Bleche Tomaten getrocknet, Sossen davon gemacht und jetzt einiges an Tomatenmark.
Als Fazit lerne ich für nächstes Jahr- besonders die spätreifenden Sorten nicht ausser Acht zu lassen, sie sind festfleischiger und reifen wesentlich besser nach.
Besonders die Baumtomate und die San Marzano werden noch schön rot und bleiben auch fest dabei, schmecken sogar noch als Tomatensalat, die Fleischtomaten eignen sich nur noch für Sossen und Suppen.
Ich freu mich so über die nachreifenden Tomaten- das verkürzt die Wartezeit auf die Tomaten des nächsten Jahres.

 


zum Seitenbeginn