Autor Thema: Kochen mit Wildkräutern  (Gelesen 35673 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Danny

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 317
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dem Vergangenen: Danke. Dem Kommenden: Ja!
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #45 am: 29.05.06, 12:16 »
Mein Löwenzahnhonig ist zu fest geworden!  :( :( :( Ist jetzt wie Karamell, schmeckt ja lecker, aber man kann ihn nur pur vom Löffel essen, aufs Brot ist er zu hart, als Bonbon zu weich.
Kann man da noch was retten? Kriegt man ihn irgendwie wieder weicher oder könnte man vielleicht Bonbons draus machen? Hat da jemand einen Tipp parat, bitte?
Liebe Grüße
Danny

Auch an Tagen, da Regendunst den Berg verhüllt, bleibt er wunderschön.

Offline Bärbel

  • Südhessen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1253
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #46 am: 21.06.06, 13:15 »
Hallo waldfee

Kräuterlimonade

Einen Kräuterstrauß, z.B. aus Zitronenmelisse, Pfefferminze und echtem Labkraut binden.
Mit zwei Dolden Holunderblüten in ein Gefäß mit einem Liter Wasser hängen, vorher den Saft einer Zitrone zusetzen.
Über Nacht kühl stellen und ziehen lassen.
Am nächsten Tag durchseihen und mit etwas Honig süßen.
Mineralwasser hinzufügen.



Kräuterlimonade:

Kräuterbowle – das ist ein wohlschmeckender, antialkoholischer "medizinischer Kaltansatz" aus wohlduftenden Kräutern, die Sie gut riechen. Diese aromatischen Pflanzen regen alle mehr oder weniger die Verdauung an und sind der Gesundheit auf alle Fälle zuträglich – einfach so, d.h. auf eine wohlschmeckende, köstliche Weise.

Ein Garten-Beispiel: je 10 Stängel von Zitronenmelisse, Pfefferminze, Zitronenstrauch (Verbene), Bohnenkraut, Thymian und Basilikum.

Ein Wildkräuterbeispiel: je 10 Stängel von Giersch, Gundermann, Dost (wilder Majoran), Quendel (wilder Thymian), wilde Minze, Holunderblüten und eine Hand voll duftender Wildrosen. Auch Waldmeister macht sich gut, aber der darf nur 30 Minuten im Apfelsaft verbleiben!

Alle Kräuter als Sträußchen zusammenbinden und in einen Krug legen. Mit 1 l Apfelsaft und dem Saft einer Zitrone übergießen. Das Ganze mindestens 2-3 Stunden, bei schlechtem Wetter bis zu 5 Stunden ziehen lassen. Dann den Strauß heraus nehmen und je nach Bedarf mit 1 l Mineralwasser oder mit Sekt aufgießen.


Kräuterlimo

    Löwenzahn 
   
   Pfefferminzblätter 
   
   Veilchenblüten 
   
   Waldmeisterkraut 
   
   Lavendelblüten alles frisch gepflückt 

  1   Zitrone 
  1 l  Apfelsaft 

   
 Frischen Löwenzahn, Pfefferminzblätter, Veilchenblüten,
Waldmeisterkraut und Lavendelblüten in gleichen Mengen mischen.

Den Saft einer Zitrone und einen Liter Apfelsaft dazu gießen.
Mindestens zwei Stunden ziehen lassen, anschließend abgießen.

 




Liebe Grüße aus Südhessen

Bärbel

Reiß den Faden der Freundschaft
nicht allzu rasch entzwei
wird er auch neu geknüpft
ein Knoten bleibt dabei

Offline Doro

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2359
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #47 am: 21.06.06, 13:47 »
GIERSCHLIMONADE

1Liter Apfelsaft
10 Gierschblätter
5 Stengel Zitronenmelisse
5 Stengel Pfefferminze
5 Blätter Gundermann
1 Zitrone
1 Liter Mineralwasser
evtl Sekt zum Aufgießen

Kräuter waschen, abtupfen, mit dem Apfelsaft ca. 4 Std. ziehen lassen, abseihen, Wasser oder Sekt dazugeben
Es grüßt Doro

,,Leben ist nicht genug", sagte der Schmetterling. ,,Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben".

Offline bauernhof

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 288
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #48 am: 10.03.07, 09:14 »
Hallo,
Bei uns im Ort sollen ab Mai Kräuterwanderungen stattfinden. Nach der Wanderung gibt es ein Vesper: Bauernbrot, Kräuterbutter (selbst hergestellt ), Kräuterquark....
Zum Abschluss soll es noch Kräutereis geben, bin nun auf der suche nach Wildkräutereis Rezepten.  Wer kann mir helfen?
Liebe Grüsse von der Höri
Walburga

 

Offline renate

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 575
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #49 am: 10.03.07, 12:34 »
Hallo Walburga
wie wärs denn mit einem Schokoladen-Minze-Eis

2El Wasserminzeblätter, 75g Zucker, 100ml Milch, 100g Kochschokolade, 4 Eier, 50ml Schokoladenlikör, 50ml Minze-Seelchen oder Minzenlikör, 1/4l Süßer Rahm, 25g geraspelte Schokolade.

Die Blätter der Wasserminze fein hacken und mit 25g Zucker im Mörser gestoßen. Milch erhitzen, Zucker-Minze-Mischung beifügen, abkühlen lassen.
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen, mit den 4 Eigelb schaumig rühren, abkühlen lassen. Die aromatisierte Milch mit dem Minze-Seelchen und dem Schokolikör verrühren udn den steifgeschlagenen Rahm unterheben, Schokoraspel dazugeben, 10 Min. ins Gefrierfach stellen. Eiweiß mit 50g Zucker steifschlagen, unter die gekühlte Schokoldenmasse heben. Gefrieren lassen. Das Eis mit gezuckerten oder frsichen Minzeblättchen garnieren.

Minzeseelchen: 2 Handvoll blühendes Minzkraut, am besten von Wasser udn Roßminze gemischt, 1/l Obstbrand, 250 g Zucker.

Minze mitsamt Stängel in eine Flasche smit weitem Hals und Schraubverschluss tellen, Zucker und Alkohol dazugeben. den Ansatz etwa vier Wochen in die Sonne stellen - fertig. Das Minze-Seelchen kann zum Aromatisieren von Soßen und Desserts verwedet werden.

Im meinem Wildkräuter-Kochbuch ha bich auch noch Rezepte mit Steinklee gefunden (Steinklee-Vanillepudding z.B.) Das Eis wäre einen Versuch wert. (1 kleine Hand voll Steinkleeblüten auf 1/2 l Milch)

In diesem Kochbuch sind noch einige Rezepte mit Süßspeisen auf Grundlage von Blütenzucker, Sirups und Seelchen. Da läßt sich sicher aus dem einen oder anderen auch ein leckeres Eis zubereiten.
Viele Grüße  Renate

Offline züsi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 898
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #50 am: 23.03.07, 22:21 »
hallo bauernhof,
ich habe ein tolles kräuterkochbuch von oskar marti (chrüteroski) mit x rezepten für
alle sparten von gerichten. da im moment keine kräuter sichtbar sind könnte ich es dir vielleicht mal vorbeibringen, dann kannst du es dir selber ansehen bevor die sammelei los
geht resp. der schnee weg ist.
gruss susanne

Offline bauernhof

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 288
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #51 am: 24.03.07, 16:27 »
Hallo Susanne,
würde mich freuen wenn du mal vorbeikommen möchtest.
Bin dieses Wochenende nicht zu Hause, da Landfrauen bei einer Reisemesse in der Scheffelhalle in Singen die verköstigung übernommen haben.
Habe heute einige Kuchen gebacken und bin morgen am helfen.

Wünsche Dir ein schönes Wochenende.
Natürlich auch allen anderen.
Gruß Walburga
Liebe Grüsse von der Höri
Walburga

 

Offline Swisslady

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 834
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #52 am: 24.03.07, 18:08 »
@Walburga, die Holländer können Dir sicher mit Rezepten helfen!!!!
Wir stellen unsere Kräuterrahmglacen und Kräutersorbets nach den Rezepten von B+K her. Frag doch dort nach, dann bist Du sicher dass es auch gelingt, weil die Verhältnisse so stimmen!!
Tschüss zäme u äs Grüessli  Susanna

Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden.

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1575
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #53 am: 03.04.09, 22:20 »
Hallo,

aus gegebenem Anlass (der Giersch explodiert in meinem Garten :-\ :()   frage ich mal in die Runde,
ob jemand echt  damit kocht von euch  bzw. Giersch als normale Nahrung zubereitet.
Bisher graust es mir eher noch ein bisschen... ;D
Eigentlich ist man jetzt ja echt scharf auf Grünzeug und hat noch nicht viel.
Nachdem der Giersch am besten wächst von allem,  überlege ich es mir ernstlich, um meinen diesbezüglichen Frust abzubauen.

Was bereitet ihr zu aus Giersch ?
Gibt es halbwegs erprobte Gerichte damit ?
Muss ich da etwas beachten  z.B. wegen den Bitterstoffen oder so ?

Danke.
Margret

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1791
  • Geschlecht: Weiblich
Carpe diem,nutze den Tag

Offline zensi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 939
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #55 am: 27.04.12, 20:03 »
Hallo
ich möchte Löwenzahngelee machen.
Da braucht man ja ne ganze Menge.
Wie krieg ich am schnellsten die grünen Außenblätter von der Blüte weg.
Das ist ganz schön mühsam.


Gruß Zensi
Schönen Gruß    Zensi

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2030
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #56 am: 27.04.12, 20:26 »
Hallo ich habe gestern Löwenzahn für Sirup verarbeitet und habe einfach eine Schere genommen, nachdem ich zuvor mühsam gezupft hab. wenn man die Heilkräfte nutzen möchte, bitte keine metallene Schere sondern Keramik.

da ich aber nur einen Versuch mache obs klappt nahm ich ne normale Schere.

er zieht noch durch *gg* aber ich habe viel zu wenig Löwenzahn verarbeitet (es hat wie immer pressiert) und daher denke ich wirds beim Versuch bleiben. oder ich zupf nochmal nach.

LG und gutes Gelingen
Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline amanda

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 182
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #57 am: 19.04.13, 14:44 »
Hallo maria,

das Buch von Gertrude Messner: Kräuterhandbuch-Altes Wissen neu entdeckt! (Löwenzahnverlag)
kann ich dir wärmstens empfehlen.

Gertrude Messner ist eine Bäuerin aus Tirol. Sie beschreibt in ihrem Buch das erkennen, sammeln u. verarbeiten vieler Kräuter zu Öle, Salben u. Tinkturen, aber auch die Verwendung in der Küche, alte Weisheiten und Überlieferungen und für uns Bäuerinnen interessant, die Wirkung bei Tieren, Teemischungen.

Mir ist dieses Buch jetzt schon ein jahrelanger Begleiter.
Über Wildräuter weiss ich so einiges von meiner Mutter.
Bei den kräutern, die meine Mutter schon verwendet hat, wie Löwenzahn, Brennessel, Holunder, Frauenmantel, Lindenblüten...
bin ich geübt und die bauen sich wie selbstverständlich in unseren Speiseplan oder in unsere Teevorhaltung ein, bei anderen muss ich immer probieren, manches passt, anderes wird verworfen, was zuviel gesammelt wird bekommen die Tiere am Ende des Winters ins Heu gemischt oder ich mache eine Kräuterjauche zur Stärkung der jungen Pflanzen im Frühjahr.

LG Amanda

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3573
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #58 am: 19.04.13, 14:53 »
Ach wie lecker !! Bin heute früh mal ums Haus gegangen und habe mir kleine Gierschblätter, kleine zarte Brennnesselblätter,Löwenzahnblätter,Scharbockskrautblätter und Schnittlauch gesammelt.Eine kleine Knoblauchzehe und etwas Zwiebel dazu.Alles fein gehackt in meinem tollen kleinen "Rasenmäher" von tupperware. Mit 250 g Quark (20 % Fett), etwas Milch,Salz und etwas weißem Pfeffer abgeschmeckt.
Dazu eine Scheibe von meinem selbstgebackenen Roggenbrot und zwei Mini-Pellkartoffeln für mich.
Ein göttlicher Frischegenuß!!!
Eben nur im Frühling möglich.
Für die Familie die ein bisschen krüüsch ist , gabs Schnittlauchquark zu den Pellkartoffeln.

Offline gschmeidlerin

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 790
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #59 am: 19.04.13, 22:18 »
Hatte am Freitag einen Wildkräuterkochkurs und als Beilage gab es gebratenen Huflattich - Huflattichblüten mitsamt dem Stengel in Butter anbraten, Kräutersalz darüber - wahnsinnig gut. War schlicht das "Highlight" in meinem Menü!
Viel Spaß beim ausprobieren!

Liebe Grüße Eva

 


zum Seitenbeginn